Seite 1

Aufstand der Asylsuchenden

Flüchtlinge und Menschenrechtsorganisationen protestieren am Dienstag in zahlreichen Ländern für menschenwürdige Lebensbedingungen und gegen die Abschottungspolitik der reichen Industriestaaten. Der UN-Tag der Migranten ist Anlass, auf die hochgerüsteten Grenzregimes mit tödlichen Folgen und auf die bürokratische, restriktive, oft unbarmherzige Asylpolitik hinzuweisen.

Unten links

Warum gibt es nur die Kür zum Unwort des Jahres und nicht zum nervigsten Satz? Da führt zweifellos die Hitliste an: »Hast du schon alle Weihnachtsgeschenke beisammen?« Natürlich nicht. Ist verdammt schwer, alle Jahre wieder zu erraten, was sich die Anverwandten und Freunde nicht wünschen. Nur Kinder schreiben Wunschzettel. Indes, »nd« liegt ein solcher von Deutschlands Spitzenpolitikern vor: »Frau...

ndPlusRoland Etzel

Niebel droht

Tausende von Ägyptern - in der Hand den Wahlzettel, die Füße auf dem Demonstrationsplatz - streiten erbittert über die künftige Verfasstheit ihres Landes. Nach Jahrzehnten der erzwungenen Passivität hat ein 85-Millionen-Volk die Mubarakschen Denkfesseln abgestreift. Wer füllt jetzt das Vakuum? Zwei Leitbilder konkurrieren, beide kommen aus der Verbotszone des alten Regimes und beziehen daraus m...

Kairo erwartet neue Kraftproben

Nach der ersten Runde des Verfassungsreferendums in Ägypten hat die Opposition zu erneuten Protesten aufgerufen. Die Nationale Heilsfront hatte am Sonntagabend an die Ägypter appelliert, am heutigen Dienstag auf die Straße zu gehen, um »ihre Freiheit zu verteidigen, Fälschungen entgegenzutreten und den Verfassungsentwurf zurückzuweisen«.

René Heilig

Mehr Anfragen für Militäreinsätze

Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) ist sich sicher: »Mittelfristig gesehen« wird Deutschland wohl mehr Anfragen für eine Teilnahme an militärischen Auslandseinsätzen bekommen als bisher.

Seite 2

Gegen den Tod an der Grenze

Unter dem Motto »Wir migrieren, um zu leben - keine weiteren Toten, keine Vermissten mehr« rufen Flüchtlings- und Menschenrechtsorganisationen vieler Länder heute zum Protest gegen Grenzregime auf. In dem Aufruf heißt es: »Zwei Situationen unter vielen, die wir herausgreifen könnten, zwingen uns, sie in den Vordergrund zu stellen. Dies ist der Kampf der Angehörigen von jungen Menschen aus Tunes...

»Das ist kein Leben«

»Das ist kein Leben«

ANTHONY MAW STEVENSON ist Politikwissenschaftler und Jurist. Er engagiert sich im Verein der afrikanischen Minderheit in Österreich. Stevenson, in Sudan geboren, lebt seit 1983 in Österreich und unterstützt politische Flüchtlinge, die in Wien für einen sicheren Status und bessere Lebensbedingungen protestieren. Mit ihm sprach KATJA HERZBERG.

ndPlusChristian Jakob

Wehrhafte Flüchtlinge

Auf die Internationale Konvention zum Schutz der Rechte aller Migranten zurückgehend, gilt der 18. Dezember seit dem Jahre 2000 als »UN-Tag der Migranten«. Migranten- und Flüchtlingsorganisationen versuchen, sich ihn als »Aktionstag zu den Toten und Verschwundenen der Grenzregime« anzueignen. Sie klagen die Abschottungspolitik nördlicher Staaten, insbesondere Europas und der USA, an und und fordern Bewegungsfreiheit ein.

Seite 3
Christine Wiid, INKOTA

Kooperation trägt Früchte

Im Norden Mosambiks organisiert ein Bauernverein den Handel und Anbau seiner Produkte neu und weiß um seine Rechte bei der Landnutzung.

ndPlusHendrik Lasch

Den Stürmen und der Zeit getrotzt

In Wittenberg-West ist der Stadtumbau gelungen: Die Mieter fühlen sich im Stadtteil wohl. Allerdings steigt der Altersdurchschnitt stetig, und finanziell geraten die Mieter durch Sanierung und Wärmedämmung langsam an ihre Schmerzgrenze.

Seite 4
René Heilig

Tote Kinder

Eigentlich, so sollte man meinen, gibt es keinen Unterschied im Tod. Folglich gibt es keinen Unterschied in Schmerz und Verzweiflung jener, die ihre Geschwister, Kinder oder Enkel verloren haben. In Newtown ist solch ein Verbrechen fürchterliche Ausnahme, in Afghanistan Alltag.

ndPlusAert van Riel

Wirkungslose Kameras

Der Kampf gegen muslimische Gotteskrieger in Deutschland ist seit seinem Amtsantritt als Bundesinnenminister eines der Lieblingsprojekte von Hans-Peter Friedrich. So war es auch nicht verwunderlich, dass er kurz nach dem Sprengstofffund im Bonner Hauptbahnhof von einem islamistischen Hintergrund ausging, obwohl noch nicht endgültig geklärt ist, wer dahinter steckt.

Jörg Meyer

Reproduktionslücke

Die Deutsche Frau will keine Kinder mehr bekommen. Oh Schreck! Die CDU beeilte sich, die neue Studie des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung zu kommentieren: Die Gebärunwilligkeit sei nicht Schuld der Politik allein. Mit ursächlich für die beständig sinkende Geburtenrate sind die Nichtvereinbarkeit von Beruf und Familie und das verbreitete Bild der »Rabenmutter«.

ndPlusRalf Streck

Im Aufwind

Spaniens Vereinte Linke (IU) hat Cayo Lara am Sonntag als Generalkoordinator des Linksbündnisses bestätigt. Der 60-jährige Kommunist wurde von den 158 Mitgliedern des IU-Führungsgremiums einstimmig wiedergewählt. Erstmals seit 18 Jahren gab es keine Kampfabstimmung, nur Lara kandidierte. Der jahrelange Führungs- und Richtungsstreit hatte die IU vor eine Zerreißprobe gestellt. Folge waren auch ...

Matthias Wedel

Kontinuität & Erneuerung

»Ein Volk will in Spannung gefangen sein«, äußerte Goethe, als er am 22. März 1829, exakt drei Jahre vor seinem Tod, an der verschneiten Ilm auf den Staatsrechtler Solter (1781-1853) traf, der diesen elitären, für Goethes Sympathien zur FDP allerdings typischen Satz überliefert hat. Der Dichter soll dabei auf die Geräusche vom nahe gelegenen Bahnhof gewiesen haben (der später im westdeutschen Feui...

Seite 5
Claus Dümde

Die FDP versucht’s mit »Wetten, dass…«

Auf drei Prozent ist die FDP bei der jüngsten Umfrage vor der Niedersachsen-Wahl am 20. Januar abgestürzt. Doch FDP-Generalsekretär Patrick Döring bot ZDF-Moderator Markus Lanz eine Wette an, dass seine Partei den Wiedereinzug in den Landtag an der Leine schafft.

Seite 6
ndPlusUlrike Henning

Adoption unterm Regenbogen

Heute prüft das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe, ob das Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare in eingetragener Lebenspartnerschaft künftig zu erweitern ist.

Hagen Jung

Steuergeschenke machen arm

Krankenhäuser in Niedersachsen stehen vor der Pleite, Büchereien und Freibäder müssen ihr Angebot einschränken, während Großverdiener und -unternehmen in Geld schwimmen. Dem Land und den Kommunen geht finanziell die Puste aus. Grund dafür ist laut Gutachten eine verfehlte Steuerpolitik der Bundesregierungen von 1998 bis heute.

Seite 7

Dienen und Hingeben

Bundespräsident Joachim Gauck hat vor deutschen und internationalen Soldaten in Afghanistan eine realistische Einschätzung der Lage des Landes am Hindukusch gefordert.

Letzte Auf- und Angebote?

Der syrische Präsident Baschar al-Assad schickt seine Truppen noch einmal in die Schlacht, während seine Gegner politische Angebote aus Damaskus skeptisch beurteilen.

ndPlusThomas Kachel

Signal aus Helsinki für Nahen Osten ohne Kernwaffen

Friedensengagierte aus aller Welt berieten in Helsinki über eine atomwaffenfreie Zone im Nahen Osten. Inge Höger, die für die Fraktion der LINKEN im Bundestag an der Konferenz teilnahm, äußerte die Hoffnung, »dass die Konferenz ein Signal für Wiederaufnahme der Regierungskonferenz setzt«.

Seite 8

Hintergrund

Rund 17 Millionen Wählerinnen und Wähler waren bei den Regionalwahlen in Venezuela zur Abstimmung aufgerufen. Neben den Gouverneuren in 23 Staaten wurden auch 237 Abgeordnete der Regionalparlamente gewählt. Es war die zweite landesweite Abstimmung nach den Präsidentschaftswahlen, bei denen sich Präsident Hugo Chávez am 7. Oktober gegen den Gouverneur des Bundesstaates Miranda, Hernrique Capriles R...

Irina Wolkowa, Moskau

Russland will sich für US-Sanktionen rächen

Montagabend lief die Frist für Ergänzungsvorschläge zu einem Gesetz ab, das die Duma am vergangenen Freitag bereits in erster Lesung verabschiedet hatte. Es sieht Sanktionen gegen US-amerikanische Politiker und Beamte vor, denen Moskau die Verletzung von Rechten russischer Bürger anlastet.

ndPlusReiner Oschmann

Mann ohne Eigenschaften

US-Präsident Barack Obama hat sich Medienberichten zufolge für den demokratischen Senator John Kerry als Nachfolger von Außenministerin Hillary Clinton entschieden.

Seite 9

Hohes Lohngefälle

Berlin (dpa/nd). Frauen in Deutschland sind im Schnitt besser ausgebildet als Männer, verdienen aber deutlich weniger. Zu diesem Ergebnis kommt der erste Bericht der Organisation für Entwicklung und Zusammenarbeit (OECD) zum Thema Gleichstellung, der am Montag veröffentlicht wurde. Den Angaben zufolge besitzen 27 Prozent der Frauen zwischen 25 und 34 Jahren einen Universitäts- oder Fachhochschul-A...

Deutsche Bank wusste seit 2009 Bescheid

Frankfurt am Main (AFP/nd). Die Deutsche Bank soll einem Bericht zufolge schon vor Jahren über kriminelle Machenschaften Angestellter im Handel mit Verschmutzungsrechten informiert gewesen sein. Die britische Steuerbehörde HMRC habe den Konzern bereits 2009 informiert, dass Teile des Emissionshandels »mit Betrugskriminalität behaftet« seien, berichtete die »Süddeutsche Zeitung« unter Berufung auf ...

Kinderkriegen unattraktiv

Kinderkriegen wird in Deutschland immer unattraktiver. Dies ist das Ergebnis einer Studie des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung, wie die in München erscheinende »Süddeutsche Zeitung« schreibt. Als Gründe für die beständig sinkende Geburtenrate würden in der Untersuchung vor allem die schwierige Vereinbarkeit von Beruf und Elternschaft sowie die fehlende gesellschaftliche Anerkennung für berufstätige Mütter genannt.

Kurt Stenger

Ein Riss geht durch den Euroraum

Eine Wirtschaftskrise ist laut einer neuen Konjunkturprognose 2013 in Deutschland unwahrscheinlich. Doch es gibt auch ein Risikoszenario.

Fabian Lambeck

Arme zahlen mehr

Das Institut der deutschen Wirtschaft hat sich die Kostenverteilung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) angesehen. Und siehe da: Arme Haushalte sind von den Extrakosten für den Ökostrom fast genauso stark betroffen wie Besserverdiener.

Seite 10

Nord-Süd-Termine

MIGRATION - »Watch the Med« - Das Sterben im Mittelmeer beenden« Charles Heller (Genf) und Lorenzo Pezzani (London) präsentieren »Watch the Med« - ein interaktives Monitoringprojekt. Recherchen und Rekonstruktionen von Todesfällen sollen die Grundlage für Strafverfahren gegen die Verantwortlichen schaffen. Darüber hinaus zielt das Projekt auf Echtzeitinterventionen, sobald Boat-People in Seenot ge...

ndPlusHilmar König

Neue Heimat für Flüchtlinge aus Bhutan

Der 75 000ste Flüchtling aus Bhutan - die sechsjährige Jagandra Kami - ist Mitte voriger Woche aus einem Lager im Osten Nepals in die USA ausgeflogen worden. Ein entsprechendes Umsiedlungsprogramm wurde im November 2007 gestartet. Zu diesem Zeitpunkt lebten 120 000 Menschen in sieben Flüchtlingscamps in Nepal. Der Missionschef Nepal der Internationalen Organisation für Migration, Maurizio Busat...

Martin Ling über eine Studie zu den Auswirkungen des Fairen Handels

Fairer Handel stärkt die Produzenten

Der Schein trügt nicht: Fairer Handel wirkt. Was bisher behauptet und mit Einzelbeispielen belegt wurde, wurde nun auf fundierter Grundlage bestätigt: 3700 Fragebögen, drei Kontinente und sechs Produktbereiche umfasst die Studie der Forscher des CEval-Instituts aus Saarbrücken und das Ergebnis ist eindeutig: Fairer Handel hat eine nachweisbar positive Wirkung auf vielen Ebenen.

Stefan Mentschel, Delhi

Angst vor Korruption

In Delhi sollen Teile der maroden Wasserversorgung mit Hilfe privater Investoren erneuert werden. Der französische Konzern Veolia hat den Zuschlag bekommen und will im Westen der Metropole ein Wasserwerk und Leitungen modernisieren. Doch es regt sich Widerstand.

Frank Odenthal

Oase für Biobauern

Öko-Landwirtschaft hält Einzug in Saudi-Arabien. Doch können Bio-Tomaten und Bio-Datteln den dramatischen Rückgang der Wasserreserven auf der Arabischen Halbinsel stoppen?

Seite 11

BVG-Praktikant auf Spritztour

(dpa). Ein 16-jähriger Praktikant der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) hat in der Nacht zu Montag einen Bus gestohlen - und eine Spritztour damit unternommen. Vom BVG-Betriebsbahnhof in Hohenschönhausen aus sei er durch mehrere Straßen gefahren, sagte ein Polizeisprecher. Dabei rammte der Jugendliche mehrere geparkte Autos, bevor er eine Ampel an der Kreuzung Rhinstraße/Pyramidenring beschädigte. D...

Nußbaum im Visier der Ermittler

(dpa). Der Brand eines Adventsgestecks hat juristische Folgen für den Berliner Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos). Die Staatsanwaltschaft ermittle wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung gegen den Politiker, sagte Behördensprecher Martin Steltner am Montag. Am Samstag war ein Feuer im Büro des Senators ausgebrochen - Ursache war eine vergessene Kerze auf einem Adventsgesteck, wie ...

Senat sucht Notunterkünfte

(epd). Berlin sucht einem Zeitungsbericht zufolge händeringend nach Notunterkünften für Wohnungslose. Hintergrund sei der Zustrom von Menschen aus europäischen Krisenländern und der zunehmende Mangel von bezahlbarem Wohnraum in der Bundeshauptstadt. Allein im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf würden täglich 30 bis 40 Menschen bei der sozialen Wohnhilfe nach Unterstützung fragen, schreibt die »Berl...

Der dritte Weg

Die Lage auf dem Wohnungsmarkt ist alles andere als rosig: Die Mieten steigen immer schneller, bezahlbare Wohnungen sind kaum noch zu finden, und Neubau spielt sich vor allem im Hochpreissegment ab. Da muten die gut 1600 Wohnungen, die Genossenschaften jetzt - finanziell stimuliert durch den Senatswettbewerb - errichten wollen, wie ein Tropfen auf den heißen Stein an. Zumal auch neue Genossenschaf...

Flüchtling klagt gegen Reisegebühr

(epd). Das Berliner Verwaltungsgericht verhandelt am Dienstag über die Zulässigkeit von Gebühren für Reisebescheinigungen von Flüchtlingen. Kläger ist ein Flüchtling, der sich gegen die Zahlung von jeweils zehn Euro wehrt, teilte ein Gerichtssprecher am Montag in Berlin mit. Der Berliner Flüchtlingsrat spricht von einer »schikanösen« gängigen behördliche Praxis in Berlin, die an das Passierscheinv...

Bernd Kammer

Genossen entdecken den Neubau

Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) spendierte gestern neun Berliner Wohnungsbaugenossenschaften knapp 15 Millionen Euro. Die neun gehören zu den 18 Unternehmen, die sich mit ihren Projekten an dem Mitte des Jahres durch den Senat ausgelobten genossenschaftlichen Neubauwettbewerb beteiligten.

Martin Kröger

45 598 legale Mordwaffen

Das Blutbad mit 26 Toten an einer Grundschule im US-Bundesstaat Connecticut hat auch hierzulande eine Debatte entfacht, ob die Waffengesetze ausreichend sind. Der Amoklauf in den USA zeige, »dass das Risiko legaler Waffen nicht beherrschbar ist«, erklärte etwa die Initiative »Keine Mordwaffen als Sportwaffen!«. Deren Sprecher Roman Grafe forderte eine unverzügliche Verschärfung des Waffenrechts.

Seite 12

Krippenspiel

(nd). Das Ballhaus Ost lädt am 24. Dezember Kinder und Erwachsene zu »Das Krippenspiel. Wie man Wärme teilen kann« ein. »Weihnachten ist für die meisten Menschen das schönste Fest des Jahres, dennoch geschieht oft alles auf den letzen Drücker, so dass viele Weihnachten nur noch in Verbindung mit Stress und Qualen denken«, so die Veranstalter. Auch der Besuch der Familie, scheine immer mehr zur quä...

Preis für »aufBruch«

(nd-Messaoudi). Dem Gefängnistheaterprojekt »aufBruch« wird heute gemeinsam mit der Jugendstrafanstalt Berlin der Integrationspreis Charlottenburg-Wilmersdorf im Wert von 1000 Euro verliehen. Die Jury hat sich unter 24 Vorschlägen für das Gefängnistheater entscheiden. Seit dem Frühjahr 2012 arbeiten in dem Projekt erfahrene Künstler aus den Bereichen Oper, Theater, Tanz, Film, Gesang und Musikprod...

ndPlusMann

Silvester mit der Fiesta Cubana

(nd-Mann). Die Freundschaftsgesellschaft Berlin-Kuba (FBK) e.V. lädt seit einigen Jahren zur Fiesta Cubana, um mit Show, Tanz, Live-Musik, Film und Solidarität ins Neue Jahr zu feiern. Diesmal wird im Kinder- und Jugendzentrum »Schloß 19« in Charlottenburg 2012 würdig verabschiedet und 2013 hoffnungsvoll begrüßt. Luis Enrique sorgt für karibische Rhythmen, La Estrella de Cuba für kubanisches Essen...

Anouk Meyer

Trauer und Ratlosigkeit

Alter, Krankheit, Tod: Unangenehme Themen werden in unserer glatt gebügelten Gesellschaft gerne ausgegrenzt, erst recht solche, die jeden von uns irgendwann betreffen werden. Die Theatergruppe unitedOffproductions bohrt mitten hinein: Mit »Der Tod und noch drei andere« legt die Gruppe im Theater unterm Dach nun den dritten Teil einer Trilogie vor, die um die Zukunft von Familie, um Alter und Sterb...

ndPlusTom Mustroph

Neues Zuhause für c/o Berlin

Eine alte Hülle wird belebt. Die auch im Kinder- und Jugendbereich sehr engagierte private Stiftung und Fotogalerie c/o Berlin sowie die Landeszentrale für politische Bildungsarbeit ziehen 2013 und 2014 in das Amerikahaus in der Hardenbergstraße ein. Sie verhelfen dem Zentrum West damit zu einem neuen »kulturellen Hotspot«, wie Burkhard Kieker von der Berlintourismus-Agentur visitberlin erfreut fe...

Seite 13

Jetzt amtlich: Kandt neuer Polizeichef

(nd-Kröger). Jetzt ist es amtlich. Klaus Kandt (r. im Bild) wurde gestern mit dem Erhalt der Ernennungsurkunde auch offiziell zum neuen Berliner Polizeipräsidenten gekürt. Der 52-Jährige erhielt das Dokument aus den Händen von CDU-Innensenator Frank Henkel (l.) bei einer kurzen Zeremonie in dessen Amtszimmer. Damit ist der seit Ende Mai 2011 vakante Posten endlich wieder besetzt. Der vielgelobte V...

Antibiotika ohne Ende

Schwerin (dpa/nd). Antibiotika-Behandlungen sind nicht nur in der Hähnchen- sondern auch in der Putenmast an der Tagesordnung. Das hat eine Untersuchung der Behörden in diesem Jahr in Mecklenburg-Vorpommern ergeben. Von 34 überprüften Betrieben mit mehr als 300 Tieren haben demnach 33 Antibiotika in den drei betrachteten Mast-Durchgängen eingesetzt. Nur einer der acht Biobetriebe in der Untersuchu...

Klaus Teßmann

Gedenkort für die Ausgegrenzten

Zwei Gedenktafeln am Ende der Friedrich-Jacobs-Promenade erinnern seit wenigen Tagen an die Vergangenheit der roten Backsteingebäude im Lichtenberger Wohngebiet Rummelsburger Bucht. Auf dem großen Areal an der Hauptstraße befanden sich von 1879 bis 1990 verschiedene Anstalten, die vor allem der Reglementierung, Unterdrückung und Strafe dienten. Bei der Einweihung der Stelen betonte Bürgermeist...

ndPlusBritta Warda, Hamburg

Der verschwundene Michel

Hamburg läuft Gefahr, seine Identität zu verlieren - das ist die Diagnose des Hamburger Ex-Oberbaudirektors Egbert Kossak. In seinem Buch »1100 Jahre Stadtbild« kritisiert er Leuchtturmprojekte und Eventkultur.

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Nicht wählerisch sein

Wie Wachstum und Beschäftigung in Berlin voranzubringen seien, erläuterte Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer (CDU) am Montagmorgen vor Unternehmern in der Berliner Industrie- und Handelskammer (IHK). Auf die ungewöhnlich hohe Zahl von 350 Anmeldungen verwies IHK-Hauptgeschäftsführer Jan Eder und als Fazit auf »große Zustimmung im Unternehmerlager«. Dabei hatte Yzer keine Senkung der Gewerbe- oder ...

Anett Böttger, dpa

Frisches vom Vortag

Leben im Überfluss: Viele Bäcker sorgen bis zum Abend für volle Ladentheken, denn Kunden verzichten ungern auf ihr Lieblingsbrot. Überproduktion ist so programmiert. Zwei junge Unternehmer in Ostsachsen sahen darin eine Chance.

Seite 14

Sicherheit für ein Jahr

Magdeburg (dpa/nd). Die Theater- und Orchesterverträge 2013 für Sachsen-Anhalt sind unterzeichnet. Das teilte das Kultusministerium am Montag in Magdeburg mit. Für das kommende Jahr können somit die Bühnen in Halle, Magdeburg, Dessau-Roßlau, Naumburg und Eisleben sowie das Nordharzer Städtebundtheater, das Theater der Altmark, die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie Schönebeck und die Kammerphilharm...

ndPlusMarcel Malachowski

Amokläufer

Während es die Amokläufer früherer Zeiten fast immer auf ihre Chefs oder ihre »Unterdrücker« abgesehen hatten, scheinen die jungen Ego-Shooter von heute völlig entgrenzt: Zu ihren Opfern werden Kleinkinder und Kinobesucher. Es geht ihnen nicht um Rache, es geht ihnen um wahllose Vernichtung. Sie sind nicht mal mehr neidisch auf den Erfolg anderer, sie sind missgünstig gegen jeden. Die öffentli...

Asylbewerberheim Zella-Mehlis schließt

Es hagelte Beschwerden und Proteste wegen miserabler Wohnbedingungen. Jetzt macht die Gemeinschaftsunterkunft im thüringischen Zella-Mehlis dicht: Aufatmen bei Asylbewerbern und auch bei Behörden.

Andreas Fritsche

Im Altar ist der Wurm drin

Das Christentum spielt in Brandenburg bereits seit Jahrzehnten kaum noch eine Rolle. Trotzdem stehen hier etwa 2000 Kirchen als Erbe der Vergangenheit. Die evangelischen Kirche benötigt längst nicht mehr alle diese Gotteshäuser und ist mit ihrer Sanierung überfordert. Darum werden Zuwendungen benötigt. Mit Spenden sollen jetzt Altäre, Orgeln und andere Kunstschätze restauriert werden. Dazu rief...

ndPlusAndreas Fritsche

Rechnerische Mehrheit für ein erweitertes Nachtflugverbot

Das Volksbegehren für ein verschärftes Nachtflugverbot am künftigen Flughafen BER ist das erste erfolgreiche Volksbegehren im rot-rot regierten Brandenburg. Rund 106 000 Unterschriften kamen zusammen – 80 000 waren erforderlich. Der Landtag muss sich nun damit beschäftigen – dort hat das große Taktieren begonnen.

Andreas Fritsche

»Die LINKE ist nicht der Bremser«

Eine positive Bilanz zieht der LINKE-Bundesvorsitzende Bernd Riexinger, wenn er abwägt, was die rot-rote Koalition in Brandenburg seit 2009 erreicht und was sie nicht geschafft hat. »Es gibt einige Punkte, die sich sehen lassen können«, sagte er dem »nd« gestern am Rande eines Besuchs im Landtag. Riexinger nannte als Beispiel die bessere Finanzausstattung der Kommunen. Es gebe Bundesländer, wo ...

ndPlusDaniel Staffen-Quandt, epd

Geklaute Weihnachten

Sie kommen bei Nacht und Nebel, ausgerüstet mit Beil und Motorsäge: dreiste Christbaum-Diebe. In Bayerns größtem zusammenhängenden Anbaugebiet im Sinngrund nehmen sie oftmals bis zu 100 Bäume auf einen Schlag mit - jetzt wehren sich die Züchter.

Seite 15

»Metropolis«

Deutsche Regisseure haben Wolfgang Petersen (71) am Sonntag in München für sein Lebenswerk geehrt. Der Bundesverband Regie zeichnete ihn mit dem Ehrenpreis des Deutschen Regiepreises »Metropolis« aus. Der Ehrenpreis ist mit 20 000 Euro dotiert. Petersen sei der weltweit erfolgreichste deutsche Regisseur der letzten Jahrzehnte, hieß es in der Begründung. Seine Filme »Troja« (2004), »Air Force ...

Ehrenpreis

Die Regisseurin Margarethe von Trotta wird mit dem Ehrenpreis des bayerischen Filmpreises ausgezeichnet. Von Trotta sei eine der engagiertesten Filmemacherinnen in Deutschland, sagte Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) am Montag zur Begründung. Im Zentrum ihres Schaffens stünden Frauenfiguren, deren Schicksal und oftmals emanzipatorischen Kampf um Freiheit, Selbstbestimmung und Würde vo...

Volkmar Draeger

Der Prinz im Untier

Nach mehreren schwerblütigen Stoffen - »Woyzeck«, Brahms-Requiem und »Der Tod und das Mädchen« - wollte Ralf Dörnen etwas Schönes und Leichtes choreografieren. So entschied er sich im 15. Jahr seiner Ballettdirektorenschaft für ein langgedientes Märchen. Das Thema vom hässlich Verwandelten, den nur die Liebe eines Mädchens erretten kann, findet sich ebenso im deutschen »Froschkönig« wie auch im 17...

Hereinrennen, stolpern, Tusch!
ndPlusHans-Dieter Schütt

Hereinrennen, stolpern, Tusch!

Wenn Helge Schneider nach einem Satz lächelt, lächelt er wohl darüber, wie der Zuhörende jetzt sichtbar in die Unsicherheit rauscht. Hans-Dieter Schütt war dabei als Helge Schneider am Sonntag im Deutschen Theater Berlin bei Gregor Gysi zu Gast war.

Seite 16

Geraubte Kunst

Zypern will vor dem Oberlandesgericht (OLG) München die Herausgabe von Kunstwerken im Schätzwert von 70 Millionen Euro erzwingen. 1997 hatte das bayerische Landeskriminalamt (LKA) den Schatz in der Münchner Wohnung eines türkischen Händlers sichergestellt. Seither kämpfen die Republik Zypern und die Griechisch-Orthodoxe Kirche des Inselstaates um die Rückgabe. Am Montag begann der Berufungsprozess...

Ein Aufklärer

Mir ist keine Literatur in deutscher Sprache bekannt, sei es Gedicht oder Prosa, die den Gedichten Schoenberners vergleichbar wäre«, würdigte Martin Walser. Und der Literaturkritiker Fritz J. Raddatz, zunächst zwar skeptisch, äußerte sich ähnlich: »Ein politischer Publizist als Lyriker: das lässt das Schlimmste befürchten. Was mit den Gedichten von Gerhard Schoenberner aber vorliegt, ist das Aller...

ndPlusMona Grosche

Monumental

David Hockney wäre nicht er selbst, wenn diese Ausstellung, die bereits in London und Bilbao Hunderttausende Besucher anzog, keine Überraschungen bereit hielte. Denn die »lebende Legende« hat sich seit den 1960er Jahren, in denen der Künstler zum Westküsten-Pendant zu Andy Warhol stilisiert wurde, immer wieder neu erfunden. So beeindruckte er nicht nur mit kalifornischen Lifestyle-Bildern, sondern...

Klaus Bellin

Maßstab Null

"Die Gruppe 47" war eine legendäre Vereinigung von Schriftstellern, die keine Mitglieder hatte und keine Satzung. Nun sind gleich zwei Bücher erschienen, die die Historie und das Auseinanderfallen der Gruppe thematisieren.

Seite 17

Prothese für ein Ende der Stille

Vor der Operation war nicht einmal klar, ob Emin je sprechen wird. Die Experten an der Medizinischen Hochschule Hannover hatten bei dem Einjährigen eine an Taubheit grenzende Schwerhörigkeit festgestellt. Neun Jahre später hat der Junge sieben Einsen auf dem Zeugnis, er schwimmt gern und spielt sogar Klavier. Auf beiden Seiten des Kopfes trägt er ein Cochlea-Implantat. Die Innenohrprothese, die un...

ndPlusElfi Schramm

Rat & Tat

Die Diagnose Krebs ist ein Schock für die Betroffenen. Die Autoren Künzler, Mamié, Schürer leisten mit ihrem Ratgeber "Diagnose-Schock: Krebs" einfühlsamen Beistand. Die Experten der Psychoonkologie widmen sich in ihrem Buch vor allem den seelischen Aspekten der Erkrankung.

Andreas Knudsen

Windeln und trösten rund um die Uhr

Dänische Kommunen lassen junge Mädchen ihre Mütterqualitäten an einem künstlichen Baby ausprobieren. Das hält so manches »Kind« davon ab, allzu früh schwanger zu werden.

ndPlusAnke Nussbücker

Sprossen aus Brüssel

Rosenkohl hat es in sich: Seine Inhaltsstoffe gelten als krebshemmend und vorbeugend gegen verschiedene Krankheiten wie Blasenerkältungen und Darminfektionen. Und außerdem schmeckt er.

Seite 19

Montenegro auf Europas Handballthron

Montenegros Handballerinnen haben sich mit Nervenstärke und Leidenschaft erstmals den Europameistertitel gesichert und die Siegesserie von Norwegen beendet. In der Neuauflage des olympischen Finals von London gewann der Olympiazweite am Sonntag in Belgrad gegen den Titelverteidiger mit 34:31 (28:28, 24:24, 12:11) nach zweimaliger Verlängerung. Für den Olympiasieger, Weltmeister und fünfmaligen Eur...

ndPlusEric Dobias, dpa

Junger Schlaks mit Starpotenzial

Die deutschen Skispringer sind für die Vierschanzentournee gut gerüstet. Vor allem Shootingstar Andreas Wellinger fiebert dem ersten Saisonhöhepunkt entgegen - er ist erstmals dabei. Die Konkurrenz nimmt den 17-Jährigen längst ernst.

Felix Lill, Yokohama

Stumme Revolution

Bei der Klub-WM wurde erstmals mit Torlinientechnologie gespielt - ein umstrittenes Tor fehlte in Japan.

Seite 20

Ramses III. ermordet

Der Mitte des 12. Jahrhunderts vor Christus gestorbene Pharao Ramses III. wurde neuesten Erkenntnissen zufolge ermordet. Ein internationales Wissenschaftlerteam fand anhand von computertomographischen Untersuchungen (CT) heraus, dass dem altägyptischen Oberhaupt die Kehle durchtrennt wurde. Die Halsverletzung an der Mumie sei Angaben der Universität Tübingen zufolge durch eine Halskrause verde...

ndPlusAfra Gallati, dpa

Adventsmärchen zum Mitmachen

Schrill, bunt und zum Mitmachen: Die Panto ist eine typisch britische Weihnachtstradition. Pantomime als Mischung aus Theater und Musical begeistert Jung und Alt. Die Ursprünge liegen im Mittelalter und der Antike, in England lebte sie in der viktorianischen Zeit wieder auf.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Kunst für Kumpel

Das wohl bekannteste Museum der Welt geht in die Provinz. Nun gibt es auch einen »Louvre« in Lens.