Seite 1

Unten links

In Russland wird der Orden »Held der Arbeit« wieder eingeführt. Kein anderer als Väterchen Putin hat den klugen und richtungsweisenden Vorschlag geäußert. Genossen, hat er gesagt, wie wäre es, wenn wir die Unternehmer verpflichten, bei ihren Rundgängen durch den Betrieb ein wenig Ausschau zu halten nach vorbildlichen Kollegen. Ein kleiner Orden könnte gut sein fürs Betriebsklima, und billiger als ...

Kurt Stenger

Kontrolle ist besser

Wieder einmal wurde die Deutsche Bank von ihrer Vergangenheit eingeholt. Diesmal im Zusammenhang mit massiven Umsatzsteuerbetrügereien beim Emissionshandel.

Überleben nach Utøya

Die Norwegerin Cecilie hat das Massaker des Rechtsextremisten Anders Breivik auf der Insel Utøya mit schrecklichen Wunden überlebt. Ihre Freundin, mit der sie sich vor den Schüssen des Attentäters verstecken wollte, kam an jenem Julitag 2011 wie 68 andere Besucher des Feriencamps der Jugendorganisation der sozialdemokratischen Arbeiderpartiet ums Leben. Insgesamt starben beim Doppelanschlag Breiviks auf Utøya und in Oslo 77 Menschen.

Erbitterter Kampf um Ägyptens Verfassung

Die Volksabstimmung über die neue ägyptische Verfassung gerät immer mehr zur Hängepartie. Die Richter des Staatsrates in Ägypten kündigten an, sie wollten bei der zweiten Runde des Verfassungsreferendums nicht mehr Aufsicht führen. Damit wird die Legitimität der ohnehin umstrittenen Abstimmung zusätzlich infrage gestellt.

ndPlusUwe Kalbe

Fitschen macht den Wulff

Die beiden neuen Chefs wollten einen Prestigewechsel der Deutschen Bank. Das war im September. Sehr weit sind Anshu Jain und Jürgen Fitschen seither nicht gekommen. Wieder ist ihr Geldhaus in den Negativschlagzeilen. Und zumindest Fitschen ist es auch.

Seite 2
Haidy Damm

»Kein drängendes Problem«

In den vergangenen Wochen wurden viele Debatten um die steigende Altersarmut geführt - das Wirtschaftsministerium sieht die Probleme jedoch eher bei den Jüngeren.

ndPlusFabian Lambeck

Armut ist politisch gewollt

Die Nationale Armutskonferenz legte am Dienstag ihren Gegenentwurf zum Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung vor. Die Ergebnisse sind ebenso eindeutig wie erschreckend. Währenddessen kommt der Beirat des Bundeswirtschaftsministers zu dem Schluss, dass Diskussionen über die zunehmende Altersarmut unnötig seien.

Seite 3
Peter Richter

Der Brandstifter als Biedermann

Lange wusste Hans-Peter Friedrich mit dem Amt des Bundesinnenministers wenig anzufangen. Im beginnenden Wahlkampf zum bayerischen Landtag und zum Bundestag jedoch fügt er sich zunehmend in die traditionell rechtskonservative Linie der Union ein.

Seite 4

Gegen jede Erfahrung

Nicht nur wer zu spät kommt, läuft Gefahr, vom Leben bestraft zu werden. Rund 60 000 Kinder kommen in Deutschland jedes Jahr zu früh auf die Welt und das kann für sie absolut gefährlich werden, denn die Versorgung von Frühchen ist nicht immer und nicht überall so perfekt, wie man es sich wünschen würde. Vor einiger Zeit beschlossen daher Ärzte und Krankenkassen in ihrem gemeinsamen Bewertungsaussc...

Gefährliches Erbe

Vor einem Jahr verließen die letzten US-Kampftruppen nach über acht Jahren Irak in Richtung Kuwait. Ein Ende der Gewalt im kriegszerrütteten Zweistromland war das nicht. Unmittelbar vor dem Jahrestag erschütterte jetzt erneut eine schwere Anschlagserie Irak. Landesweit wurden 50 Menschen getötet. Hinzu kommt eine permanente Regierungskrise. Ministerpräsident Maliki, ein Mann von Washingtons Gnaden...

Falscher Film

Harry Callahan wusste es aus Erfahrung: »Die bläst einem den Kopf weg.« Er meinte damit seine Waffe, einen riesigen Revolver der Firma Smith & Wesson Mod. 29 im Kaliber .44 Magnum. Dass »Dirty Harry« (Clint Eastwood) im gleichnamigen Film von Regisseur Don Siegel aus dem Jahr 1971 mit einem Schießeisen des größten US-Produzenten von Handfeuerwaffen die Kriminellen zur Strecke brachte, war idea...

ndPlusKarin Leukefeld

Assads Vize

Gegen Gerüchte kann sich Faruk al-Scharaa kaum wehren, und es gab schon einige über ihn: Im August streuten »Aktivisten der syrischen Opposition« die Nachricht, er habe das Land verlassen, dann wieder hieß es, er stehe unter Hausarrest. Wieder andere behaupteten, er sei unter dem Schutz bewaffneter Oppositionsgruppen nach Jordanien begleitet worden; einige wollten wissen, er sei auf dem Weg nach P...

Lust auf Erinnerung?

nd: Fast auf den Tag vor einem Jahr haben wir Sie in einer nd-Veröffentlichung mit dem Anliegen vorgestellt, eine DDR-Erinnerungsbibliothek zu »basteln«. Wie viele Autobiografien sind inzwischen bei Ihnen in Staßfurt eingegangen?Funda: Nach dem Beitrag im »nd« gab es einen regelrechten Run auf unser Telefon und unsere E-Mail-Adresse. Es haben sich sehr viele Menschen gemeldet, die Sympathisanten d...

Seite 5
ndPlusRené Heilig

Patriot-Soldaten fehlt das ABC

Auf einem ehemaligen NVA-Feldflugplatz, der jetzt Übungsfeld des Patriot-Raketengeschwaders ist, mussten gestern Bedienungsmannschaften ein Medienschaulaufen veranstalten. Anfang Januar sollen die Bundeswehrsoldaten in die Türkei verschifft werden.

Kurt Stenger

Skandalumwitterte Deutsche Bank

Das Image der Deutschen Bank ist denkbar schlecht. Die neue Führung hatte Besserung versprochen - und lässt, wie der Umgang mit den Ermittlungen in Sachen Umsatzsteuerbetrug zeigen, Taten vermissen.

Seite 6

Versorgung von Frühchen erleichtert

Die gesetzlichen Krankenkassen müssen Kliniken, die weniger als 30 frühgeborene Babys pro Jahr versorgen, die Kosten erstatten. Dies entschied gestern das Bundessozialgericht in Kassel und kippte damit eine vom sogenannten Gemeinsamen Bundesausschuss festgelegte Mindestmenge bei den Frühchenbehandlungen.

Riexinger sieht LINKE stabilisiert

Die Linkspartei sieht sich vor Beginn des Wahljahres 2013 wieder gefestigt. Man habe zwar »kein ganz einfaches, um nicht zu sagen: ein schwieriges Jahr« hinter sich gebracht, sagte der Vorsitzende Bernd Riexinger am Montag in Berlin. Nun habe sich jedoch »aus dem Umfragetief herausgearbeitet« und »eine gute Ausgangsposition für das Wahljahr« erreicht.

Homosexuelle bei Adoptionen benachteiligt

Ehegatten können Kinder ihres Partners adoptieren - auch wenn der Andere die Kinder vorher selbst adoptiert hatte. Schwule und lesbische Paare dürfen das nicht. Das Verfassungsgericht könnte das ändern.

ndPlusGabriele Oertel

Solidarisierungseffekt zum Jahresausklang

Vorgezogene Bescherung für Angela Merkel: Nach Jahren durchaus artikulierter Unzufriedenheit und handfester Enttäuschung von Schwarz-Gelb stehen Deutschlands Führungsspitzen aus Wirtschaft und Politik kurz vor dem Start ins Wahljahr fest an der Seite der Kanzlerin. Das ist keine gute Weihnachtsbotschaft für den Herausforderer Peer Steinbrück (SPD).

Seite 7

Zuma bleibt ANC-Chef

Bloemfontein (AFP/nd). Mit deutlicher Mehrheit hat Südafrikas Regierungspartei Afrikanischer Nationalkongress (ANC) am Dienstag Staatschef Jacob Zuma als Vorsitzenden bestätigt. Der wegen Misswirtschaft und Korruption in der Kritik stehende 70-Jährige erhielt bei einem Parteitag in Bloemfontein knapp 3000 der etwa 4000 Delegiertenstimmen. Zuma gilt damit auch für eine neuerliche Kandidatur um ...

Patriot-Erkundungstrupp vor Ort

Ein Vorauskommando der Bundeswehr bereitet in der Türkei die Stationierung der Patriot-Raketenabwehr der NATO im türkisch-syrischen Grenzgebiet vor.

Gauck glaubt an Frieden von Dauer

Kabul (dpa/nd). Bundespräsident Joachim Gauck hat Afghanistan die weitere Unterstützung Deutschlands zugesagt, aber auch Fortschritte in Sachen Demokratie und Menschenrechte angemahnt. »Wir glauben, dass ein dauerhafter Frieden möglich ist«, sagte er am Dienstag nach einem Treffen mit dem afghanischen Präsidenten Hamid Karsai in Kabul. Gauck betonte besonders die Notwendigkeit, Menschen- und ...

»Komplexe« Antwort gesucht

Nach dem Amoklauf an einer US-Grundschule nimmt die Debatte um eine Verschärfung des Waffenrechts an Fahrt auf.

Seite 8
Ralf Klingsieck, Paris

Paris und Algier für neues Kapitel

Der offizielle Besuch von Präsident François Hollande in Algerien am Mittwoch und Donnerstag ist politisch brisant und wird auf beiden Seiten des Mittelmeers aufmerksam verfolgt.

ndPlusLee Yu Kyung, Seoul

Diktatorentochter drängt in Seouls Blaues Haus

Südkoreas Präsident, der rechte »Bulldozer« Lee Myung Bak, wird nach fünf Jahren das Blaue Haus, seinen Amtssitz in Seoul, verlassen müssen. Eine Wiederwahl ist nicht möglich. Am heutigen Mittwoch wird sein Nachfolger gewählt. Oder wird es erstmals eine Nachfolgerin?

Seite 9

Jung und unsicher

(dpa). Nirgendwo sonst in Deutschland sind junge Autofahrer nach Erkenntnissen der Dekra mit so vielen Sicherheitsmängeln am Auto unterwegs wie in Berlin. Bei mehr als 85 Prozent der geprüften Autos hätten die Experten etwas auszusetzen gehabt, teilte der Prüfkonzern am Dienstag mit. Im Rahmen der Verkehrssicherheitsaktion 2012 hatten Sachverständige bundesweit etwa 15 000 Autos kontrolliert. ...

Erneut Baby misshandelt

dpa). Nach der schweren Misshandlung eines drei Monate alten Babys hat die Polizei den Vater des Jungen festgenommen. Seine Ex-Freundin hatte ihn der Gewalttat beschuldigt, nachdem sie am Sonntag Beulen am Kopf des gemeinsamen Kindes bemerkt hatte. Ärzte stellten einen mehrfachen Schädelbruch mit Hirnblutungen, Frakturen mehrerer Rippen und des linken Armes sowie Hämatome am Kopf des Säuglings fes...

Opposition fordert einen Abschiebestopp

(nd-Kröger). Die drei im Abgeordnetenhaus vertretenen Oppositionsparteien Piraten, Grüne und LINKE forderten gestern anlässlich des Internationalen Tages der Migranten, Abschiebungen von Flüchtlingen aus Berlin auszusetzen - mindestens bis zum Ende des Winters. »Das gebietet die Humanität!«, hieß es in einer gemeinsamen Presseerklärung. Alle Ermessensspielräume des Ausländerrechts müssten im Sinne...

Gebot der Menschlichkeit

Menschen in Bedrängnis benötigen Beistand. Es ist ein Mindestgebot von Anstand und Moral, ihnen als Schutz vor Verfolgung Aufenthalt und Obdach zu gewähren. Flüchtlingen all dies zu verwehren und sie gar vertreiben zu wollen, kann nur als das Gegenteil gelten. Spätestens seit dem Hungerstreik der Asylbewerber sollte sowieso klar sein, dass ihnen Deutschland mit Lagern, Residenzpflicht und Arbeitsv...

Verliert Vattenfall Berlin?

Es ist nur eine kleine Meldung im Auslandsnachrichtendienst des schwedischen Rundfunks. Doch die Nachricht auf »Radio Schweden« lässt aufhorchen: »Verliert Vattenfall Berlin?« lautet die Schlagzeile, die der Sender mit einem Fragezeichen versehen hat. Demnach bestätigte ein Berliner CDU-Sprecher gegenüber der schwedischen Nachrichtenagentur TT, dass der Senat in Berlin plant, das Stromnetz von Vattenfall zurückzukaufen.

Peter Kirschey

Zehn Euro für einen »Urlaubsschein«

Gegenstand der Gerichtsverhandlung im Verwaltungsgericht war gestern ein Streitwert von zehn Euro. Doch es geht um mehr. Es ist die Frage zu entscheiden, inwieweit die Ausländerbehörde einen Asylbewerber abkassieren darf oder nicht. Asylbewerber und in Deutschland »geduldete« Personen unterliegen der »Residenzpflicht«. Das heißt, sie müssen sich in dem Bundesland aufhalten, dem sie zugewiesen wurden.

Bernd Kammer

BER wird eröffnen - nur wann

Der neue Eröffnungstermin für den neuen Hauptstadtflughafen BER wackelt bedenklich, aber noch halten die Verantwortlichen am 27. Oktober 2013 fest. Nach einem Krisentreffen von Flughafen-Technikchef Horst Amann mit Vertretern der Firmen Bosch und Siemens, die die Brandschutzanlage installieren, gab es gestern jedenfalls noch keine neue Terminorder.

Seite 10

Preis für Eran Schaerf

(dpa). Der aus Israel stammende Künstler Eran Schaerf erhält den mit 12 000 Euro dotierten Käthe-Kollwitz-Preis. Mit der Auszeichnung werde ein international herausragendes Werk gewürdigt, teilte die Berliner Akademie der Künste am Dienstag mit. Der seit 1985 in Berlin lebende Schaerf lote in stets neuartigen Werkprozessen mit unterschiedlichen Materialien und Medien die Grenzen soziokultureller S...

YAAM und Stadtgarten vor Rettung

(dpa). Gute Nachrichten für zwei bedrohte Berliner Szene-Adressen: Sowohl für den Yaam-Club am Spreeufer als auch für das Stadtgarten-Projekt Prinzessinnen-Gärten sei eine Rettung greifbar, teilte das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg am Dienstag mit. Der Liegenschaftsfonds habe den Rückholanträgen des Amtes zugestimmt. Der Bezirk kann so wieder für Grundstücke am Moritzplatz und An der Schillin...

Berlinale wirbt mit Bär

(dpa). Der Bär hält in der kalten Jahreszeit eigentlich Winterruhe - mit einer Ausnahme. »Der Berlinale-Bär hat keine Zeit für Winterschlaf«, so der Direktor der Berliner Filmfestspiele, Dieter Kosslick, am Dienstag. Mit einem stehenden weißen Bären auf rotem Grund wirbt die Berlinale ab Mitte Januar zunächst rund um den Potsdamer Platz und dann in ganz Berlin für das Festival. »Unser Plakat zur B...

ndPlusLucía Tirado

Es trommelt im Birnbaum

Man möchte nicht mitspielen, nicht schon wieder Volk sein, hin und her geschubst werden. Der Dadaist Schwitters, der Merz nannte, was er schuf, liebte bewegte Massen. Den kleinen Schrecken kann man den Leuten am Gesicht ablesen, wenn sie den Theaterraum im Ballhaus Ost betreten und nur ein paar besetzte Sessel und Stühle vorfinden. Welch Glück, das ist nur Vorhölle. Schon geht es nach nebenan i...

Volkmar Draeger

Das Gesicht zur Krise

Recht haben sie mal wieder mit ihrem Resümee, die Donnerer von der »Distel«: Der Stoff wird ihnen nicht ausgehen und die Zunft daher nicht brotlos sein. Auch in ihrer letzten Premiere 2012, der 131. seit Ensemblegründung, profitieren sie erneut vom Mist im politischen Augiasstall, und der nimmt bekanntlich kaum je ab. Zehn Autoren steuerten teils brillante Texte für die beiden Teile des zweistündi...

Seite 11

Rot-grünes Stückwerk

Budenheim (dpa/nd). Die geplante Zwangsfusion mehrerer kleiner Gemeinden in Rheinland-Pfalz stößt bei zwei Rechtsgutachtern auf große Skepsis. Johannes Dietlein von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und Markus Thiel von der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen kritisieren in ihrer Untersuchung vor allem, dass es nicht auch eine Kreisreform gibt und die Reform auf d...

ndPlusThomas Maier, dpa

Hessen klagt gegen Länderfinanzausgleich

Beim Länderfinanzausgleich erklärt nach Bayern auch Hessen den Verhandlungsweg für endgültig gescheitert. Das Land könne nicht mehr länger Wohltaten anderswo finanzieren, die man sich selbst nicht leiste. Deshalb will Hessen jetzt klagen.

Klaus Joachim Herrmann

Mieter-Vertreibung in Berlin

»Wir brauchen die Mischung«, so der Präsident der Berliner Industrie- und Handelskammer (IHK) zum Thema Wohnen in Berlin. Die Mischung sei ein harter Standortfaktor. Daher bedürfe es auch künftig bis in die Mitte der Stadt eines ausgewogenen Wohnungsangebotes für Mieter mit geringen oder mittleren Einkommen.

ndPlusKlaus Teßmann

Volksbegehren zum Tempelhofer Feld

Das Volksbegehren für den Erhalt des Tempelhofer Feldes hat begonnen. Die Bürgerinitiative »100% Tempelhofer Feld« muss nun für die erste Stufe des Volksbegehrens 20 000 gültige Stimmen sammeln, dann könnte es im weiteren Verlauf parallel zur Bundestagswahl 2013 möglicherweise zu einem berlinweiten Volksentscheid über die Zukunft des ehemaligen Flugplatzes kommen. Ziel der Bürgerinitiative ist es,...

Nicolas Šustr

S-Bahnverkehr soll möglich sein

Weichenstörungen, Türstörungen, Stellwerksstörungen, aber auch die stets etwas ominös wirkenden »Verzögerungen im Betriebsablauf« - in den letzten Wochen verging wieder praktisch kein Tag ohne erhebliche Einschränkungen im S-Bahnverkehr. Gibt es eine Perspektive für einen stabilen S-Bahnverkehr in den nächsten Jahren, und wenn nicht, warum nicht? Dieser Frage gingen bei einer Podiumsdiskussion...

Alice Bachmann, Bremen

Geteilte Hansestadt

Eigentlich bietet Bremen mittlerweile richtig gute Verdienstmöglichkeiten. Aber nicht für alle. Die Teilung der Gesellschaft ist in der Hansestadt, die eigentlich Pionier in Sachen Mindestlohn ist, besonders stark.

Seite 12

Vage Bestimmungen

Magdeburg (dpa/nd). Das geplante Polizeigesetz Sachsen-Anhalts kommt möglicherweise beim Landesverfassungsgericht auf den Prüfstand. Die Linksfraktion kündigte gestern juristische Schritte an, wenn der Entwurf unter anderem zu Handynetz-Abschaltungen so wie geplant beschlossen werde. »Wir prüfen derzeit die Klagemöglichkeit«, sagte die LINKE-Abgeordnete Henriette Quade. Sie kritisierte unter ander...

Papptellerwerk schließt

Luckenwalde (dpa). Die Luckenwalder Papptellerfabrik stellt nach 145 Jahren den Betrieb ein. Am Freitag sollen die letzten Pappteller für Currywurst und Co. vom Band laufen, bestätigte eine Firmensprecherin am Dienstag. »Das Haus wird geschlossen. 24 Mitarbeiter und ein Lehrling werden entlassen«, sagte Betriebsleiter Olaf Göpel. Der Maschinenpark sei nicht mehr auf dem neusten Stand gewesen. Die ...

Minister will BER-Chef feuern

Mit ungewöhnlich deutlichen Worten hat sich Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) dafür ausgesprochen, den Berliner Flughafenchef Rainer Schwarz zu feuern. »Wenn es nach dem Bundesverkehrsminister allein ginge, wäre der Vorsitzende, die Geschäftsführung schon längst weg«, sagte Ramsauer in dieser Tage.

Gütetermin zu Kündigung gescheitert

Senftenberg (dpa). Im Streit um die Kündigung eines Mitarbeiters der Hochschule Lausitz wegen dessen öffentlicher Kritik am Umgang mit Behinderten ist ein Gütetermin am Dienstag gescheitert. Das Arbeitsgericht Cottbus habe bei der Verhandlung in Senftenberg von der Hochschule keine nähere Erläuterung der Kündigungsgründe erhalten, teilte das Arbeitsgericht mit. Die Hochschule könne die Gründe nun ...

Keine Begünstigung

Potsdam (dpa). Der frühere Finanzminister Rainer Speer (SPD) hat Vorwürfe der Vetternwirtschaft im Zusammenhang mit dem Verkauf von Landeseigentum erneut zurückgewiesen. Dabei geht es um die Privatisierung der Brandenburgischen Bodengesellschaft (BBG) im Jahr 2006 sowie den Verkauf eines Kasernengeländes in Potsdam-Krampnitz im Jahr darauf. Beides ist Gegenstand eines Untersuchungsausschusses im L...

Denkmal oder Campus

Jahrzehntelang war es das Herz des Versandhauses Quelle - seit dessen Aus ist die Zukunft des wuchtigen Versandzentrums im Nürnberger Westen ungewiss. Neueste Vorschläge der CSU stoßen auf ein geteiltes Echo.

Simona Block, dpa

Verschlissene Konzertanzüge

Der Kreuzchor zählt zu Dresdens Aushängeschildern. Die Stadt will 2013 aber nicht mehr für Mehrkosten des Ensembles aufkommen und die Eltern der Knaben zur Kasse bitten. Dagegen hat sich Widerstand formiert.

Andreas Fritsche

Eichen sollen nicht weichen

57 Prozent der märkischen Wälder weisen derzeit keine Schäden auf und lediglich zehn Prozent haben starke Schäden. Zu diesem Befund kommt der aktuelle Waldzustandsbericht, den Agrarminister Jörg Vogelsänger (SPD) gestern vorstellte.

Seite 13

Ein Tag für den Kurzfilm

Am 21. Dezember 2012 findet erstmals bundesweit der Kurzfilmtag statt. In ganz Deutschland werden am kürzesten Tag des Jahres 24 Stunden lang Kurzfilme zu sehen sein. Die bisherige Resonanz ist beeindruckend: Bereits 140 Veranstaltungen in mehr als 70 Orten sowie Fernsehsender und Onlineportale sind dabei! Der Kurzfilm als filmische Innovation steht am Beginn vieler Karrieren berühmter Filmemac...

Kai Agthe

Blaue Blume

Von Novalis geht eine Faszination aus: für junge Menschen, die auf der Suche nach sich selbst sind, ebenso wie für gestandene Philologen. Es war dieser frühromantischer Dichter, der mit der blauen Blume das Symbol ewiger Sehnsucht ersann. Gerhard Schulz, emeritierter Professor für Germanistik in Melbourne und Kenner der deutschen Romantik-Literatur, hat ein Buch über Novalis vorgelegt. Sein An...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Auf den Hund gekommen

Es ist der Efeu, der herrscht, und er hat etwas sehr Menschliches: klettert nach oben und lässt sich durch nichts aufhalten. Der Staub an den Fenstern spielt Grenzkontrolle: Er lässt das Licht nur teilweise herein. Die Villa ist hoch, ein weiter Raum mit Glasveranda in der ersten Etage. Aller Putz blättert. Bücher, diese Spender geistiger Unrast, sind hier nur Unrat - Literatur als Bodensatz, den ...

Seite 14

Politik ist gefordert

Der Deutsche Tonkünstlerverband (DTKV) machte in einer Resolution auf die prekäre Lage freiberuflicher Musikpädagogen aufmerksam. Junge Musiker fänden kaum noch Festanstellungen in Musikschulen, die unter den Sparzwängen der zumeist hoch verschuldeten Kommunen leiden, und würden so in die Freiberuflichkeit getrieben - ohne unternehmerische Erfahrung und Startkapital. Da sie keine höheren Honorare ...

»Ein Gespräch ermöglichen«

Der frühere Kulturstaatsminister Michael Naumann soll nach einem Bericht der »Frankfurter Allgemeinen Zeitung« (FAZ/Dienstag) im Suhrkamp-Streit vermitteln. Die Familienstiftung habe Naumann zum Mediator bestellt. Dem Minderheitsgesellschafter Hans Barlach liege mittlerweile ein Gesprächsangebot der Familienstiftung und der Geschäftsführung des Suhrkamp Verlags vor. Naumann erklärte der »FAZ«, ...

ndPlusMarcel Malachowski

Vollstrecker aus der Mittelschicht

Während es die Amokläufer früherer Zeiten fast immer auf ihre Chefs oder ihre »Unterdrücker« abgesehen hatten, scheinen die jungen Ego-Shooter von heute völlig entgrenzt: Zu ihren Opfern werden Kleinkinder und Kinobesucher. Es geht ihnen nicht um Rache, es geht ihnen um wahllose Vernichtung. Sie sind nicht mal mehr neidisch auf den Erfolg anderer, sie sind missgünstig gegen jeden. Die öffentli...

Gunnar Decker

Ein Kaputtsparer namens Brodkorb

In Mecklenburg-Vorpommern herrscht Kahlschlag auf ganzer Linie. Als die Kulturszene in Mecklenburg-Vorpommern im vergangenen Jahr endlich von Minister Henry Tesch (CDU) befreit wurde, atmeten alle auf. Doch, erst seit einem Jahr im Amt als Kultusminister, macht Mathias Brodkorb (SPD) im gleichen Stile weiter.

Seite 15

Bewegungsmelder

Waldbesetzer rufen zu Klimaschutz von unten auf Hambach (nd). Vor dem Hintergrund der gescheiterten UN-Klimakonferenz in Doha haben die Besetzer des Hambacher Forsts im Braunkohlerevier von RWE dazu aufgerufen, sich gegen die menschengemachte Klimazerstörung zu organisieren. Man solle sich keine Illusionen mehr über staatlichen Klimaschutz machen »und den Wahnsinn an den Orten der Zerstörung st...

ndPlusGaston Kirsche

Spätes Gedenken

Eine Initiative hatte Erfolg: 27 Jahre nach der Ermordung von Ramazan Avci benennt Hamburg den Bahnhofsvorplatz nach dem jungen Arbeiter, der dort von Neonazis erschlagen wurde.

»Eingriff in den Krisendiskurs«

Für den 22. Dezember hat das Anarchistische Netzwerk Südwest zu einer Demonstration in Mannheim aufgerufen. Mobilisiert wird bundesweit. Über Bündnispolitik und Potenziale gesellschaftlicher Veränderung sprach mit EMMA, einer Sprecherin des Netzwerks, MARTIN LING.

Peter Nowak

Kleine Dinge, große Bedeutung

Der Verein »Freiabonnements für Gefangene« bemüht sich um Kontakt nach draußen. Das ist wichtig, damit Straftäter nach der Haftzeit wieder Fuß fassen können. Doch verschärfte Gesetze erschweren die Resozialisierung. So dürfen Häftlinge in manchen Bundesländern seit Kurzem keine Pakete mehr empfangen.

Seite 16

Quelle-Erbin klagt auf Schadenersatz

Köln (dpa/nd). Die Milliardenklage der Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz gegen das Bankhaus Sal. Oppenheim hat offenbar wenig Erfolgschancen. Das Landgericht Köln hält ihre Argumentation für nicht einleuchtend, wie es zum Prozessauftakt am Dienstag deutlich machte. Schickedanz wirft der früheren Führungsriege der einst größten europäischen Privatbank Sal. Oppenheim vor, ihr Milliardenvermögen geg...

Neue Stromtrasse eröffnet

Eine neue Stromtrasse soll die Versorgung Hamburgs gewährleisten und Windstrom dorthin bringen, wo er gebraucht wird. Bundeskanzlerin Angela Merkel nahm die 88 Kilometer lange Leitung von Schwerin nach Krümmel bei Hamburg gestern in Betrieb.

Rohstoffverknappung absehbar

Die Versorgung mit Rohstoffen hat für die Exportnation Deutschland strategische Bedeutung. Der Wettlauf um knappe Ressourcen wird aber aufwendiger und teurer. Die Deutsche Rohstoffagentur warnt vor Engpässen.

ndPlusRainer Balcerowiak

Freizeitausgleich für Klinikärzte

Mit der Forderung nach sechs Prozent mehr Gehalt geht die Ärztegewerkschaft Marburger Bund (MB) in die Tarifrunde für die rund 50 000 Mediziner an den kommunalen Kliniken. Die Tarifverhandlungen für Ärzte an kommunalen Kliniken beginnen im kommenden Januar. Auch die Arbeitszeit soll neu geregelt werden.

Seite 17

Die fünfte Shopping-Jahreszeit

In Deutschland erwirtschaften 400 000 Einzelhandelsunternehmen mit drei Millionen Angestellten zusammen einen Umsatz von über 420 Milliarden Euro im Jahr. Die Vorweihnachtszeit ist so etwas wie die fünfte und zugleich wichtigste Jahreszeit für diese Branche. Für 2012 rechnet der Handelsverband Deutschland (HDE) mit einem Umsatz von 80,4 Milliarden Euro im Weihnachtsgeschäft. Im Vergleich zum Vorja...

Peter Nowak

Nicht alle schreien vor Glück

Die Vorweihnachtszeit ist auch für Online-Händler die wichtigste Periode des Jahres. Bei Zalando will man die Eine-Milliarde-Euro-Marke knacken.

Seite 19
ndPlusOliver Händler

Alte Fehler

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) wiederholt einen alten Fehler: Er vertraut auf die deutsche Wirtschaft bei der Förderung des deutschen Sports. Das hat schon bei der NADA nicht funktioniert. Trotz Zusage fand sich keine halbe Million Euro bei BMW, Daimler, Deutsche Bank und Co. für die Finanzierung des Antidopingkampfs. Nun will der Minister die Jugendförderung outsourcen. Man sei da...

Versäumnisse in Freiburg

Ein Todesfall mit Dopinghintergrund beschäftigt erst vier Monate nach dem tragischen Geschehen um den Leutkircher Mountainbikefahrer Frederik Zierke die Staatsanwaltschaft Freiburg. Der 44-Jährige war am 10. September leblos aufgefunden worden. Er hatte sich offenbar verbotene Substanzen selbst verabreicht und lag mitsamt einer Epo-Spritze tot in der Toilette seiner Wohnung. Gegenüber dem Südwestr...

Peter Hübner, dpa

Ein Aufstieg kommt nie zu früh

Für Eintracht Braunschweig wird die Rückkehr in die Bundesliga immer konkreter. Nach dem 4:3-Sieg gegen Union Berlin beträgt der Vorsprung auf Platz drei bereits zwölf Punkte. Manager Arnold warnt vor Übermut, sagt aber auch: Ein Aufstieg kann nicht zu früh geschehen.

Alexander Ludewig

Vermummt in der Kurve

Sven Brux ist von der Aktualität etwas überrollt worden. Dass die Polizei in der Hamburger Fanszene mit verdeckten Ermittlern arbeiten soll, ist dem Sicherheitschef des Zweitligisten FC St. Pauli natürlich nicht entgangen. Doch die »allgemeine Sicherheitsdebatte im Fußball« habe ihn zuletzt komplett in Anspruch genommen.

Seite 20

»Ebb« und »Flow« sind auf dem Mond zerschellt

Fast ein Jahr lang haben die Sonden »Ebb« und »Flow« den Mond erforscht. Jetzt ist ihre Mission zu Ende - und die Satelliten sind planmäßig mit voller Wucht auf dem Erdtrabanten zerschellt.

Wer hat die meisten Wörter für Schnee?

Hunderte von Wörtern für Schnee sollen Eskimos angeblich haben. Dabei sind es gar nicht mehr, als es im Deutschen gibt, sagt Linguist Prof. Anatol Stefanowitsch (FU Berlin). Mit ihm sprach Alexandra Stahl.

ndPlusAndreas Knudsen, Helsinki

Ein paar Spritzer Bier für die Elfen

Zu dieser Jahreszeit sind die Tage kurz und dämmrig in Finnland und zumindest im Norden sehr kalt. Aber gleichzeitig bereiten sich auch die Finnen auf das Weihnachtsfest vor. Und sie machen es in ihrer Art!

Seite 21

In eigener Sache

Diese Ausgabe des nd-ratgebers ist die letzte in diesem Jahr, da am kommenden Mittwoch (2. Weihnachtsfeiertag) kein »nd« erscheint. Das komplette Register 2012 sowie einen mehrseitigen Überblick über neue Regelungen ab 2013 finden Sie im nächsten ratgeber vom 2. Januar 2013....

Oh, du gefährliche Weihnachtszeit

Plätzchenduft hängt in der Luft, der Adventskranz leuchtet schon seit Wochen, und alsbald sorgt der Weihnachtsbaum mit seinem warmen Kerzenschein für eine besondere Atmosphäre. Doch so schön die Weihnachtszeit auch ist - so gefahrvoll ist sie auch.

Seite 22

Freiwillige Rentenbeiträge

Wer noch freiwillige Rentenbeiträge für 2012 einzahlen möchte, kann bis zu 117 Euro sparen, wenn er dies bis Ende 2012 tut. Wie die Deutsche Rentenversicherung mitteilt, gilt das nur für freiwillig Versicherte, die den Mindestbeitrag zahlen. Die Beiträge für 2012 können zwar noch bis zum 2. April 2013 überwiesen werden, allerdings ändern sich zum Jahreswechsel die Berechnungsgrundlagen in der g...

Vorteile der Rentenversicherung nutzen

Die Geringfügigkeitsgrenze für Minijobber steigt ab 1. Januar 2013 von 400 auf 450 Euro, wie Ende November der Bundesrat beschlossen hat. Gleichzeitig erwerben Minijobber durch die Zahlung vergleichsweise niedriger eigener Beiträge Anspruch auf das volle Leistungspaket der gesetzlichen Rentenversicherung.

Wie ist die Zeit bis zur Rente mit 63 Jahren finanziell zu überbrücken?

Ich erhalte zurzeit Arbeitslosengeld I. Die Arbeitsagentur schlägt mir vor, vorzeitig mit 63 in Rente zu gehen. Wie aber soll ich die Zeit bis zum 63. Lebensjahr finanziell überbrücken? Anspruch auf Arbeitslosengeld I besteht für längstens 24 Kalendermonate. Im Anschluss an diesen Zeitraum kann das Arbeitsamt Sie auffordern, einen Rentenantrag zu stellen, sofern Sie die Rente ohne Abschläge in ...

Seite 23

Gibt es Weihnachtsgeld oder wird es gestrichen?

Wie jedes Jahr freut sich eine Mehrzahl der deutschen Arbeitnehmerschaft auf das sogenannte Weihnachtsgeld. Ob es welches gibt, liegt aber nicht im »einseitige Ermessen« des Arbeitgebers.

Opfer kennen oftmals ihre Rechte nicht

Eine anrüchige Bemerkung, ein Klaps auf den Po oder die Vorlage von Fotos mit sexuellen Inhalten - jede dieser Handlungen fällt unter die Begrifflichkeit der sexuellen Belästigung. Viele Frauen haben eine derartige Situation schon im Beruf erlebt. Das Problem: Die Opfer wissen oftmals nicht damit umzugehen. Wo fängt sexuelle Belästigung an? Nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) li...

Seite 24

Nur ein Viertel anrechenbar

Im nd-ratgeber vom 7. November 2012 ist bei der Erläuterung der Wohnfläche ein Fehler enthalten. Von der Balkonfläche sind »in der Regel«, laut Wohnflächenverordnung vom 1. Januar 2004, nur ein Viertel der Wohnfläche hinzuzurechnen und nicht die Hälfte, wie es auf Seite 4 hieß. Die Hälfte ist nur dann ausnahmsweise anzusetzen, wenn es sich um einen sehr hohen Wohnwert des Balkons handelt (zum B...

Rechnung nicht bezahlt

Wenn in einer Mietwohnung plötzlich die Stromversorgung unterbrochen wird, ist das ein ganz erheblicher Mangel, der die Wohnung praktisch unbenutzbar macht. In einem solchen Fall konnte die Miete nach einem Urteil des Amtsgerichts Berlin-Neukölln um 100 Prozent gemindert werden. Doch wenn der Mieter selbst die Ursache dafür ist, weil er die Rechnungen des Stromversorgers nicht bezahlt hat, ist...

Widerspruch des Mieters

Findet der Mieter nach Zugang der Betriebskostenabrechnung, dass etwas nicht stimmen kann, hat er das Recht, der betreffenden Betriebskostenposition zu widersprechen. Das wird oft auch als »Einwendung« bezeichnet.

Der Wärmebedarf bestimmt Wohnkosten wesentlich mit

Beim Kauf eines Autos ist eine der ersten Fragen: Wie hoch ist der Verbrauch? Angesichts ständig steigender Energiepreise ist die Antwort auf die Frage nach dem Heizenergieverbrauch einer Wohnung nicht minder wichtig. Schließlich bestimmt der Energiebedarf die Wohnkosten wesentlich.

Seite 25

Wie gespart werden kann

Vor dem Bundesverfassungsgericht läuft ein Verfahren zu der Frage, ob die derzeitige Bemessung der Grundsteuer nach Einheitswerten gegen das Grundgesetz verstößt (Az. 2 BvR 287/11).

Rohbau im Winter zudecken

Im Winter sollten ruhende Baustellen vor Schäden bewahrt werden. Bauunternehmen seien laut Verband Privater Bauherren dazu verpflichtet (geregelt durch DIN 18299). Aber nicht alle tun das auch. Bauherren sollten deshalb prüfen, ob ihr Rohbau ausreichend geschützt ist. Im Zweifel müssten gefährdete Stellen mit Folie abgedeckt werden. Diese sollte dann mit Brettern, Steinen und Dielen beschwert und ...

Schwimmbauten steuerfrei

Ein Bauwerk, das auf dem Wasser schwimmt, ist kein Gebäude und unterliegt damit weder der Grunderwerbssteuer noch der Grundsteuer.

Muss der Landkreis außerhalb geschlossener Ortschaften räumen?

Ein junger Mann fuhr im Dezember in einer Nacht auf einer Kreisstraße nach Hause, die am Wald entlang führte. In der Nacht war die Straße nicht gestreut worden. Der Fahrer kam auf gerader Strecke von der Fahrbahn ab, das Auto geriet ins Schleudern und überschlug sich. Die Reparatur des Wagens kostete 7500 Euro. Für diesen Betrag forderte die Autobesitzerin Frau K., die Mutter des jungen Mannes,...

Schneefall, Sturz und Schadenersatz

Jedes Jahr aufs Neue werden gerade im Winter Fragen der Verkehrssicherungspflichten sowohl auf den öffentlichen Straßen und Wegen als auch auf Privatgrundstücken und Zuwegungen zu diesen akut.

Seite 26

Das Behindertentestament

Die Bezeichnung »Behindertentestament« ist ein wenig irreführend: Denn hier geht es nicht um das Testament eines behinderten Menschen, sondern um eine letztwillige Verfügung von Eltern, die ein behindertes Kind haben.

Wovon die Pflicht zur Steuerabgabe abhängt

Im nd-ratgeber vom 28. November 2012 hatten wir an dieser Stelle über die »Blauen Briefe« der Finanzämter und damit über das Ende der steuerlichen Schonfrist der Rentner informiert. Dazu haben uns zahlreiche Anrufe, Mails und Leserbriefe erreicht, so dass unser Autor Dr. Rolf Sukowski, Geprüfter Beratungsstellenleiter der Lohnsteuerhilfe für Arbeitnehmer (LStHV) und Hochschuldozent für Steuerrecht, heute noch einmal auf die Problematik der Besteuerung von Renten eingeht.

Seite 27

Vorsicht vor Anlagebetrügern!

Immer wieder gelingt es Betrügern, Anleger zu überrumpeln. Unlängst hat das Landgericht Mühlhausen einen solchen Betrüger zu sechs Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt.

Versicherung muss zahlen - trotz Fahrerflucht

Ein ungewöhnliches Urteil fällte der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe. Der hatte entschieden, dass Autofahrer nach einem selbstverschuldeten Unfall wie etwa einem Blechschaden an einem anderen Fahrzeug auch ihre Versicherung nachträglich informieren können, statt am Unfallort auf den Geschädigten zu warten.

Die zehn Grundregeln der Geldanlage

Die Deutschen besitzen die stattliche Summe von 4,8 Billionen Euro, teilte die Bundesbank im Oktober mit. Diese gewaltige Summe beschreibt das sogenannte Geldvermögen der privaten Haushalte in Deutschland - ohne Autos, ohne Sachwerte und Immobilien.

Seite 28

Was wird künftig aus den alten Strafpunkten?

Bekanntlich soll im nächsten Jahr ein neues »Fahreignungs-Bewertungssystem« das bisherige Verkehrszentralregister beim Kraftfahrtbundesamt in Flensburg ablösen (siehe auch nd-ratgeber Nr. 1043 vom 14. März 2012 und Nr. 1060 vom 11. Juli 2012). Nunmehr liegt der mehrfach überarbeitete Referentenentwurf vor, der mit großer Wahrscheinlichkeit nächstes Jahr die bisherigen Bestimmungen ablösen wird.

Ansprüche bei verlorenem Fluggepäck

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg fällte am 22. November 2012 zwei Urteile zu Schadenersatzansprüchen von Familien und anderen Reisegruppen für verlorenes Fluggepäck und zur Entschädigungsfrist bei gestrichenen Flüge.

Zur Kaffeefahrt mit der Straßenbahn

Die betrügischen Ideen von Abzockern sind offensichtlich grenzenlos, wie das jüngste Beispiel zeigt, über das die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt informiert.