Seite 1

Unten links

Wenn die Schwaben in Berlin nicht hungrig sind, dann werfen sie mit Essen. Jedenfalls einige. Im Berliner Prenzlauer Berg haben sie das Denkmal von Käthe Kollwitz mit Spätzle beworfen. Wie sie darauf kommen, dass Käthe Kollwitz hungrig war, bleibt unklar. Immerhin begründen sie ihre Lebensmittelspende: Das Denkmal sei Symbol einer autoritären Berliner Minderheit. Wie sie darauf kommen, auch das...

Nothelfer Platzeck

Ein Erfolg wird der Hauptstadtflughafen nicht mehr. Jetzt geht es nur noch um Schadensbegrenzung. Also darum, ihn überhaupt noch an den Start zu bringen. Dafür schaffen die Rochaden in der Führungsspitze der Flughafengesellschaft möglicherweise die Voraussetzung.

Schweine haben es satt

Es ist die Messe des Agrarlobbyismus - doch immer mehr wird die Grüne Woche auch Ort für eine Kritik an industrieller Lebensmittelherstellung. Wenn am Freitag die Tore der weltgrößten Schau der Hersteller und Vermarkter landwirtschaftlicher Erzeugnisse in Berlin öffnen, wird nicht nur die Diskussion über den Preis guten Essens wieder ganz oben auf der Agenda stehen.

Merkel sagt Flugzeuge für Intervention zu

Berlin (nd-Ling). Deutschland wird sich in Kürze am internationalen Militäreinsatz gegen islamistische Rebellen in Mali beteiligen - zunächst allerdings nur mit zwei Transportflugzeugen. Die Maschinen vom Typ Transall sollen Soldaten aus westafrikanischen Ländern in Malis Hauptstadt Bamako bringen. Das gab Bundeskanzlerin Angela Merkel anlässlich des Besuches von Alassane Ouattara bekannt. Der ...

ndPlusMartin Kröger

Flughafen-Chef fliegt raus

Der Aufsichtsrat des Hauptstadtflughafens BER machte gestern Matthias Platzeck zu seinem Chef. Als Eröffnungstermin wird jetzt bereits 2015 genannt.

Seite 2
ndPlusKurt Stenger

Wenn die Kuh 10 000 Liter Milch gibt

Die Grüne Woche ruft längst auch die Kritiker der industriellen Landwirtschaft auf den Plan. Auf der Messe selbst sind Ökobauern und Naturschutzverbände vertreten. An diesem Sonnabend wird es wie in den vergangenen beiden Jahren eine Großdemonstration geben, die den wachsenden Unmut vieler Bürger über krank machende Nahrungsmittel, Tierfabriken und Spekulation mit Agrarrohstoffen widerspiegelt ...

Velten Schäfer

Schmelzkäse Räucherschinken

Bei der Grünen Woche geht es um das große Geschäft mit Landwirtschaftsprodukten. Aber auch Tier- und Verbraucherschützer machen auf ihre Anliegen aufmerksam.

Seite 3
ndPlusMarcus Meier

Familien-Clan mit Blick für die Rendite

Hunderte Mitarbeiter der »Westfälischen Rundschau« verlieren kurzfristige ihren Job, weil alle Redaktionen des SPD-nahen Blattes zum Monatsende dicht gemacht werden. Nun diskutieren die bald Geschassten, wie sie sich gegen den WAZ-Konzern, der sie loswerden will, wehren können.

Katharina Millar, Belfast

Geisterstimmung in Belfast

Am 3. Dezember entschied die Mehrheit im Belfaster Stadtrat, die britische Flagge nur noch an wenigen Tagen im Jahr aufzuziehen. Seitdem protestieren Loyalisten, fast allabendlich kommt es zu Krawallen. Gegen ein Wiederaufflammen alter Konflikte tun sich friedliche Bürger und Geschäftstreibende zusammen.

Seite 4
Katja Herzberg

Separat, aber nicht ganz

Dass Separatismus und Nationalismus zwei verschiedene Ideen sind, beweist derzeit Schottland. Es will zwar nach Aussage seines Ersten Ministers Alex Salmond 2014 mit einem Referendum von Großbritannien loskommen, aber nicht ganz allein dastehen - vor einem mit der Abspaltung verbundenen Austritt aus der EU schlottern dem stämmigen Politiker zumindest die Knie. Salmond will noch vor der Unabhängigkeit Verhandlungen mit Brüssel über die Wahrung der EU-Mitgliedschaft führen.

ndPlusGrit Gernhardt

Schöner mästen

Um die Grüne Woche herum erreichen alljährlich die Diskussionen über die deutsche Agrarpolitik ihren Höhepunkt. Auch Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) nutzt die erhöhte Aufmerksamkeit für das Thema gern, um sich mit Initiativen zum Tier- oder Verbraucherschutz zu schmücken, die sich bei näherem Hinsehen jedoch meist als schöne Fassade herausstellen. So auch das Tierschutzlabel.

Hendrik Lasch, Dresden

Haft nach Anti-Naziprotesten

Ein „populäres Urteil“ nennt der Verteidiger den Richterspruch, der am Amtsgericht Dresden gegen einen Teilnehmer der Anti-Naziproteste am 19. Februar 2011 gefällt wurde. Das ist höflich formuliert: „Populistisch“ träfe den Tenor besser. Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse hatte nicht zuletzt wegen des unnachgiebigen Umgangs der sächsischen Justizbehörden mit Protestierern und Blockierern das Wort von der „sächsischen Demokratie“ geprägt. Heute wurde dessen Berechtigung einmal mehr bestätigt.

Lärmexpertin

Die Funktion wäre neu, die Aufgabe würde sich nicht völlig ändern. Als Vorsitzende der Fluglärmkommission hatte Kathrin Schneider den neuen Hauptstadtairport in Schönefeld bisher schon auf dem Schirm. Als neue Verkehrsstaatssekretärin Brandenburgs müsste sie sich weiter damit befassen.

Jobcenter nicht erreichbar?

nd: Warum stellen Sie Telefonlisten von Jobcentern ins Internet? Thomé: Das Verwaltungsgericht Leipzig hat am 10. Januar entschieden, dass Jobcenter ihre Diensttelefonlisten im Rahmen des Informationsfreiheitsgesetzes herausgeben müssen. Bislang verbunkern sich viele Jobcenter hinter Telefonhotlines und sind so unerreichbar für Betroffene, die ihre Angelegenheiten telefonisch abwickeln wollen...

Seite 5
ndPlusArmin Osmanovic, Johannesburg

Afrikanische Staaten stehen hinter Frankreich

Dieses Mal ist alles anders. Hatte der Krieg in Libyen Afrika noch in Befürworter und Gegner gespalten,sind sich die Regierungen im Falle Malis einig: Frankreichs Militäreinsatz ist richtig und wird unterstützt.

Martin Ling

Paris startet Bodenoffensive

Der Präsident von Côte d'Ivoire, Alassane Ouattara, warb gestern in Berlin um eine breite europäische Unterstützung für die Militärintervention in Mali durch die westafrikanische ECOWAS. Frankreich hat derweil seine Bodenoffensive gestartet.

André Anwar, Stockholm

Rückenwind für Schwedens Rechtsaußen

Das Bild von Schweden als einwandererfreundliches Land bekommt derzeit Risse. Die ausländerfeindlichen Schwedendemokraten sind laut jüngster Umfrage mit 12,5 Prozent erstmals drittstärkste Kraft im Lande.

Seite 6

Bundestag würdigt Elysée-Vertrag

Berlin (AFP/nd). Der Bundestag hat gestern in einer Debatte die besonderen Beziehungen zu Frankreich gewürdigt. Der vor 50 Jahren geschlossene Elysée-Vertrag stehe symbolisch für die Aussöhnung beider Länder, sagte der Vorsitzende der deutsch-französischen Parlamentariergruppe, Andreas Schockenhoff (CDU). In der Euro-Krise stehe das Paar wegen unterschiedlicher Auffassungen in wirtschaftlichen ...

Autobombe, Luftangriff?

Damaskus (dpa/AFP/nd). Einen Tag nach der Explosion in der Universität der syrischen Stadt Aleppo ist die Zahl der Toten auf 87 gestiegen. Das berichtete die Organisation Syrischer Menschenrechtsbeobachter am Mittwoch. In der Rebellenhochburg Idlib kamen nach Angaben von Oppositionellen 24 Menschen ums Leben, als drei Autobomben vor Einrichtungen der Regierungstruppen detonierten. Da die ...

Obamas Offensive

Washington (dpa/nd). Einen Monat nach dem Schulmassaker von Newtown erhöht US-Präsident Barack Obama in der Debatte um schärfere Waffengesetze den Druck: Am Mittwochmittag (Ortszeit) wollte er einen umfassenden Maßnahmenkatalog präsentieren und sich dabei auch für ein Verkaufsverbot von Sturmgewehren aussprechen. Der Plan beinhaltet laut Medienberichten auch obligatorische Prüfungen des persönl...

Jörg Meyer

Nicht deckungsgleich, aber ähnlich

Der SPD-Kanzlerkandidat zu Gast beim DGB-Bundesvorstand, Gewerkschaften und SPD demonstrieren Eintracht. Sommer ist zuversichtlich, dass am Ende des Jahres ein Politikwechsel steht – ob mit SPD oder CDU. Er nannte die Debatte auf der jährlichen Klausur »eingehend« und »offen«.

René Heilig

Ungeheurer Mut zur Lücke

Heute hat der NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages drei Zeugen aus Thüringen geladen: Einen Oberstaatsanwalt, einen Polizisten und den Vize des Landesverfassungsschutzes.

Seite 7

Dreyer führt Regierung in Mainz

Mainz (nd). Amtswechsel in Rheinland-Pfalz. Der Mainzer Landtag wählte Malu Dreyer gestern zur neuen Ministerpräsidentin. Sie wird Nachfolgerin von Kurt Beck (beide SPD). Beck, der sein Amt nach 18 Jahren wegen seiner angeschlagenen Gesundheit aufgab, warnte bei seiner Verabschiedung die Politik davor, »lebensfern und synthetisch« zu werden. »Wenn die Zeit für die Begegnung mit den Bürgern fehl...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Haft für den Mann am Megafon

Das Amtsgericht Dresden hat einen Teilnehmer der Anti-Naziproteste am 19. Februar 2011 zu einer Haftstrafe von einem Jahr und zehn Monaten ohne Bewährung verurteilt. Dem 36-Jährigen wurde vorgeworfen, per Megafon zum Durchbrechen von Polizeiabsperrungen aufgerufen zu haben.

ndPlusHagen Jung

Noch ein wenig zittern

Für die LINKE in Niedersachsen läuft der Wahlkampfendspurt nicht schlecht: Die Umfragwerte haben sich verdoppelt und durch das Einsteigen von Sahra Wagenknecht und den Übertritt von Sigrid Leuschner ist die Partei im Gespräch.

Seite 8

Datenschützer kritisiert Facebook

Berlin (dpa/nd). Der Datenschutzbeauftragte von Schleswig-Holstein, Thilo Weichert, hat die neue Suchfunktion des sozialen Netzwerks Facebook massiv kritisiert. »Ich finde das überhaupt nicht toll«, sagte er der dpa am Mittwoch. Die erweiterte Suche führe dazu, »dass völlig unkalkulierbar auf einmal Daten ausgewertet werden«. Die überarbeitete Suchfunktion, die Facebook am Dienstag vorgestellt ...

ndPlusRené Heilig

Die 8 allein macht's nicht

Abermals hat es eine Panne mit einem »Dreamliner« gegeben: Die Boeing 787 der japanischen Fluggesellschaft All Nippon Airways (ANA) musste am Mittwoch notlanden, weil Batterieprobleme angezeigt und in der Kabine Rauch festgestellt wurden.

Ulrike Henning

Falsche Anreize

Der Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek) monierte am Mittwoch in Berlin Versäumnisse und falsche Anreize durch die Mechanismen der aktuellen Gesundheitspolitik.

Simon Poelchau

Hausbesitzer gegen Regulierung

In Städten wie München, Hamburg und Berlin wird der Wohnraum eng. Die Mieten explodieren. Ausgerechnet die Immobilienwirtschaft will steigenden Wohnkosten jetzt den Kampf ansagen. Der Präsident des Zentralen Immobilien Ausschusses forderte nun bezahlbaren Wohnraum.

Seite 10
ndPlusR.B.

Elisabeth Shue

Die attraktive blonde US-amerikanische Schauspielerin, geboren am 6. Oktober 1963 in Wilmington/Delaware, studierte nach ihrem Schulabschluss Politikwissenschaften und finanzierte dies mit Model-Arbeit, seit 1984 auch als Schauspielerin bei Fernsehen und Kinofilm. Ihren Abschluss machte sie erst 2000 an der Harvard University, da war sie längst als Schauspielerin international bekannt. Ihren gr...

Caroline M. Buck

Auswilderung mit ungewissem Ausgang

Wie man mit Tieren umgeht, ganz so macht der sino-indonesische Regisseur Edwin es mit seiner menschlichen Heldin. Von der Ex-situ-Erhaltung gefährdeter Arten, ihrer Überführung aus ihrem natürlichen Lebensraum in eine andere, ihrem Überleben (vielleicht) förderliche neue Umgebung, über deren Heimischwerden am fremden Ort bis zur Auswilderung mit ungewissem Ausgang in ihren eigentlichen Lebensra...

Siegfried in der Savanne
ndPlusTobias Riegel

Siegfried in der Savanne

Die US-Südstaaten gehen 1858 buchstäblich auf dem Zahnfleisch. Die abgewirtschaftete, im letzten hemmungslosen Aufbäumen vor dem Untergang befindliche Sklavenhalter-Aristokratie ist innerlich verrottet. In »Django Unchained« zieht der ehemalige Zahnarzt Dr. King Schultz (Christoph Waltz) als Kopfgeldjäger dem System die faulen Zähne.

Seite 11

Roma planen Dachverband

(epd/nd). Mehrere Roma-Selbsthilfeorganisationen in Berlin planen die Gründung eines Dachverbandes. Ziel des »Rromano-Bündnisses« sei es, die Selbstorganisation von Angehörigen der Roma-Minderheit zu stärken und selbst als Projektträger aufzutreten, sagte Isidora Randjelovic von der Fraueninitiative IniRomnja der »tageszeitung«. Bislang gebe es in der Hauptstadt noch keine Roma-Selbstorganisati...

Charité durchsucht

(dpa/nd). Ermittler haben am Mittwoch das Ambulante Gesundheitszentrum der Berliner Charité durchsucht. Es gehe um den Verdacht des Abrechnungsbetrugs, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft, machte aber keine weiteren Angaben zu dem Fall. Insgesamt seien 33 Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt worden. In den vergangenen Monaten hatte die Justiz immer wieder Krankenhäuser der Hauptstadt wegen...

Mann erschießt Ex-Freundin

(dpa/nd). Ein 45-jähriger Mann hat in einem Imbiss in Neukölln eine Frau erschossen und eine andere schwer verletzt. Der Mann wurde kurz darauf von der Polizei festgenommen. Über das Motiv der Bluttat am Mittwochmorgen war nach Polizeiangaben zunächst wenig bekannt. Zeitungen berichteten, die Tote soll die Ex-Partnerin des Schützen sein. Die Polizei bestätigte das jedoch zunächst nicht. Ob es s...

Raus aus der Schule!

»Nicht für die Schule, sondern fürs Leben lernen wir«, heißt der Spruch, den einem die Eltern früher gern mit auf den Weg gaben. Ob dieses Sprichwort heute immer noch bekannt ist? Derzeit würde es passen. Auch wenn sich die SchülerInnen, die gestern und heute ein paar Schulstunden weniger hatten, wohl eher weniger ob der eigentlichen Gründe darüber freuen. Rund 400 Lehrer streikten allein...

ndPlusMartin Kröger

Opposition präsentiert Wasserbilanz

Wenn am heutigen Donnerstag das Abgeordnetenhaus zusammenkommt, hätten die Oppositionsfraktionen Grüne, LINKE und Piraten gerne in der Aktuellen Stunde über das Thema Wasser gesprochen. Doch die Koalition aus SPD und CDU will lieber über die positiven Entwicklungen beim Haushalt debattieren.

ndPlusNissrine Messaoudi

Lehrer zweiter Klasse

An vielen Berliner Schulen fielen gestern die ersten beiden Unterrichtsstunden aus. Grund war dieses Mal nicht etwa der hohe Krankheitsstand bei der Lehrerschaft, sondern ein Warnstreik. Rund 400 angestellte Pädagogen demonstrierten gestern für mehr Gehalt, rechtliche Sicherheit und bessere Arbeitsbedingungen. Insgesamt beteiligen sich 100 Schulen an dem Streik. Wer gestern nicht dabei war, wir...

Bernd Kammer

Schwarz auf dem Schleudersitz

Kurz vor 13 Uhr stieg gestern weißer Rauch auf überm Flughafengelände: Der Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft hatte einen einen neuen Vorsitzenden. Wie erwartet beförderte das Gremium Brandenburgs Ministerpräsidenten Matthias Platzeck einstimmig auf diesen Posten, nachdem der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (beide SPD) nach der vierten Verschiebung des Flughafeneröffnungstermins ent...

Seite 12

Ateliers ausgeschrieben

(nd). 39 öffentlich geförderte Ateliers aus dem Atelierprogramm hat das Atelierbüro des Kulturwerks des Berufsverbands Bildender Künstler Berlins ausgeschrieben, wie die Senatskulturverwaltung mitteilte. Das Angebot richtet sich den Angaben zufolge an alle in Berlin lebenden professionellen Bildenden Künstlerinnen und Künstler. Die Besichtigungstermine finden am 22. und 23. Januar statt, Bewerb...

Reihe mit DDR-Filmen zum Glauben

(epd). Eine Reihe von DDR-Filmen zeigt die UCI Kinowelt Colosseum in Prenzlauer Berg in den nächsten Monaten. Von Januar bis Mai werde jeweils einmal im Monat ein DDR-Film zur Aufführung kommen, in dem das Thema Glaube und Kirche eine Rolle spielt, teilte der Ökumenische Arbeitskreis Prenzlauer Berg als Veranstalter in Berlin mit. Den Auftakt macht laut einer Ankündigung am 23. Januar um 20 Uhr...

ndPlusKlaus Haupt

Historischer Wartesaal

Berlin hat wieder ein Romanisches Café. Es befindet sich am Zoofenster in der Hardenbergstraße Ecke Kantstraße, mit Blick auf die Gedächtniskirche, im Fünf-Sterne Luxus Hotel Waldorf Astoria, das zur Jahreswende eröffnet worden ist. Modern ist das Interieur, helle Tische und Stühle. Reichhaltig sind Speise- und Getränkekarte. Kaffee und Tee für viele Geschmäcker. Kuchen und Torten. Stullen und ...

Volkmar Draeger

Eine Bastille muss her!

Freie Theater sind, ihr Vorzug, nicht an Jahre zuvor erstellte Spielpläne gebunden und können daher aktueller auf Zeitprobleme reagieren. Eines von ihnen ist das Ballhaus Naunynstraße, seit 2008 engagierter Verhandlungsort migrantischer Themen. Diesmal geht es, nicht mehr neu und noch immer auf den Nägeln brennend, um Griechenlands Finanzdesaster. Dies lässt sich, beweisen die Autoren und zugle...

Seite 13

Siegerentwurf zum Umfeld des Stadtschlosses

(dpa). Der Siegerentwurf für die Platzgestaltung rund um den Neubau des Berliner Schlosses, das künftige Humboldt-Forum, steht fest: Das Berliner Büro bbz landschaftsarchitekten setzte sich gegen 40 Mitbewerber durch. Es soll sein Konzept für »den wichtigsten Platz Berlins« nach Wunsch des Preisgerichts in Aspekten aber noch weiterentwickeln. »Es ist eine Arbeit, die sich zeitgenössisch mit den...

Tückische Schneebälle

Mit Spannung wird der Prozess vor dem Landgericht Rostock gegen die Volkssolidarität erwartet. Rund 1600 meist ältere Menschen sollen ihr Erspartes durch ein Schneeballsystem zweier Immobilienfonds der Kreisverbände der Volkssolidarität verloren haben.

Robert D. Meyer

Baupfusch unterm Gleisbett

Filialleiter Dietmar Weiße steht inmitten seiner Buchhandlung am Bahnhof Friedrichstraße. Kunden schlängeln sich an ihm vorbei. Der ohnehin beengte Verkaufsraum wird in diesen Tagen durch Baugerüste zusätzlich verkleinert, an der Decke ziehen sich dicke Holzplatten durch den halben Buchladen. Die Konstruktion dient der Sicherung, seit sich am 13. Dezember ein etwa 25 Kilogramm schweres Betontei...

Ursachen für Pfusch müssen geklärt werden

Das Debakel um den geplanten Hauptstadtflughafen BER in Schönefeld beschäftigt auch die in Brandenburg mitregierende LINKE, die Basis im Umfeld der Baustelle macht Druck. Über die Forderungen der LINKEN sprach Andreas Fritsche mit dem Landesvorsitzenden und stellvertretenden Fraktionschef, Stefan Ludwig.

Seite 14

Prozess zu Kindstötung

Frankfurt (Oder) (dpa). Eine 20-Jährige soll im vergangenen Frühjahr ihr Kind in Erkner (Oder-Spree) mit einem Kissen erstickt haben. Die Frau soll schuldunfähig gewesen sein. Zum Auftakt des Verfahrens am Mittwoch vor dem Landgericht Frankfurt (Oder) beantragte die Staatsanwaltschaft die Unterbringung der Beschuldigten in einem psychiatrischen Krankenhaus. Nachdem die junge Frau ihre vier Jahr...

Gut präparierter Zeuge

Ein Jäger erschießt einen höchst seltenen Wolf im Westerwald und beharrt darauf, es sei ein Hund gewesen. Der Fall landet vor Gericht - mitsamt dem präparierten Wolf.

Grüne zanken sich um Wahlkreis

Potsdam (dpa/nd). Im Vorfeld der Bundestagswahl bahnt sich bei den Grünen eine Kampfabstimmung an: Der Potsdamer Stadtverordnete Andreas Menzel will im Bundestagswahlkreis 61 (Potsdam und Umgebung) als Direktkandidat gegen Grünen-Landeschefin Annalena Baerbock antreten. »Ich möchte mich als engagierter Quereinsteiger zur Wahl stellen«, bestätigte Menzel am Mittwoch einen Bericht der »Potsdamer ...

Beutezüge im Solarpark

Solarkrise hin, Solarkrise her - Photovoltaikanlagen sind auch in Thüringen weiterhin eine begehrte Diebesbeute. Doch die Betreiber versuchen sich zu schützen.

Lieber Dorfkirchen als Garnisonkirche

Potsdam (nd/epd). Kurz vor dem 80. Jahrestag der Machtergreifung der Faschisten am 30. Januar 1933 fordern Gegner des Wiederaufbaus der Potsdamer Garnisonkirche erneut ein Aus für das Millionenprojekt. Die Stadt müsse den Jahrestag und die laufende Debatte über die Aberkennung der Ehrenbürgerwürde des früheren Reichspräsidenten Paul von Hindenburg zum Anlass nehmen, um aus der Garnisonkirchen-S...

Wilfried Neiße

Nur Rabbiner, keine Pastoren

Ein mehr oder weniger großes Lob gab es gestern für das Bestreben der rot-roten Landesregierung, die Rabbinerausbildung in Potsdam wissenschaftlich zu institutionalisieren. Vor allem der Chef des Abraham-Geiger-Kollegs, Professor Walter Homolka, freute sich über diesen »wichtigen Schritt bei der Gleichstellung mit den christlichen Kirchen auf diesem Gebiet«. Bei einer Anhörung im Kulturau...

ndPlusHeidrun Böger

Chancen und Grenzen

Im Dezember hat in Sachsen eine Expertenkommission Vorschläge zur Einbeziehung behinderter Kinder in den normalen Schulalltag in Sachsen vorgelegt. Das Gremium aus Vertretern von Behindertenverbänden, Gewerkschaften, Kommunen und Schulen machte deutlich, dass in Sachsen noch viel zu tun sei, um die UN-Behindertenrechtskonvention mit Leben zu erfüllen. Der Fall des Tobias Nguyen lässt ahnen, wie schwierig die Umsetzung ist.

Seite 15

Muss vom Markt

Die Tochter des im August 2011 verstorbenen Humoristen Loriot hat im Rechtsstreit um eine nicht autorisierte Biographie über ihren Vater einen Teilerfolg erzielt. In einem Zivilprozess entschied das Landgericht Braunschweig am Mittwoch, dass das vom Münchner Riva-Verlag veröffentlichte Buch »Loriot Biographie« in seiner derzeitigen Form nicht weiter vertrieben werden dürfe. Das Buch muss vom Ma...

Insolvenz abgewendet

Die Insolvenz des Rostocker Volkstheaters ist abgewendet. Die Bürgerschaft der Hansestadt fasste am Dienstagabend einstimmig den Beschluss, die Finanzlücke des Theaters für das Jahr 2013 in Höhe von rund 1,3 Millionen Euro zu schließen. Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) hatte im November Widerspruch gegen die Einstellung dieser Summe in den städtischen Haushalt für 2013 erhoben. Par...

ndPlusRoberto Becker

Nichts geht mehr

An der Oper Frankfurt haben Regiealtmeister Harry Kupfer und sein Dauerbühnenbildner Hans Schavernoch Sergej Prokof-jews »Der Spieler« auf die Bühne gebracht. Das deutsche »Mainhatten« passt hervorragend zu diesem Stück, denn die hochhausprotzende deutsche Finanzmetropole hat sich ihren Ruf durch das notorische Zocken der Banker gründlich versaut. So gehört der Blick aus dem Opernfoyer quasi mi...

Volker Trauth

Das Ende der Gemeinsamkeit

Es beginnt wie im Märchen. Eine bunt zusammengewürfelte Interessengemeinschaft, bestehend aus sechs Mietparteien, will den Traum vom gemeinsamen Wohnen verwirklichen. Über Grenzen von Bildung, Besitz und Alter hinweg wollen die selbsternannten Bauherren - vom Hochschuldozenten bis zur ehemaligen Kneipenbesitzerin - in einer »Baugemeinschaft« ein Beispiel für tätige Solidarität geben. Bei ...

ndPlusArno Klönne

Kein Grund zum Jubeln

Runde Zahlen in der »Erinnerungsarbeit« - was wäre das Marketing für den Kulturtourismus ohne sie. Im Oktober feiert das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig sein Einhundertjähriges. Das lässt es sich weitaus besser vermarkten als das historische Ereignis, zu dessen Gedenken es errichtet wurde.

Seite 16
Uli Gellermann

Mord und Auferstehung

Persien? Da war doch was, damals, der Schah und Soraya, der Schah und Farah Dibah. Überhaupt: Die Frauen in Persien waren schön und frei. Das hat sich, glaubt man westlichem Medienkonsens, erst mit den Mullahs geändert: Den Tschador haben sie erfunden und die Unterdrückung der Frau, ach, sie haben den ganzen Männer-Zwang entwickelt ... Mit diesem Urteil macht ausgerechnet eine Frau Schlus...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Höllenknirps, gottgesandt

Er ist fünf und glaubt, »auf der Höhe seiner Reife« zu sein, denn danach beginne der Mensch »zu faulen«. Bloß nicht so werden wie die Erwachsenen, also lieber gar nicht zur Schule gehen. Was sollten Lehrer auch mit Alper Kamu anfangen, der ohne Mühe Dostojewski und Nietzsche liest, David Hume interpretieren kann, sich mitunter wie Kafka fühlt - und sich durch schreckliche Wutanfälle zu wehren v...

Fokke Joel

Ein Springbrunnen mit hüpfenden Bällen

Im deutschsprachigen Raum hat es kurze Prosa nicht leicht. Meist kommt das Argument, dass man sich gerade an den Helden einer Erzählung gewöhnt hätte und dann sei sie schon aus. Dass das so nicht stimmt, zeigt der türkische Schriftsteller Sait Faik Abasiyanik, der von 1906 bis 1954 lebte. In seinen wunderbaren »Geschichten aus Istanbul«, von Gerhard Meier erstmals ins Deutsche übertragen, spiel...

Seite 17

Leseprobe

Vorbild Süden? Der Gedanke ist eigentlich ganz einfach, auch wenn er radikale Konsequenzen hat ... Das westliche Aufklärungsdenken hat sich von Beginn an zum A und O allgemeiner Bildung, Wissenschaft und Philosophie gemacht; dementsprechend hat es das Nicht-Westliche - sukzessive bekannt als alte Welt, Orient, primitive Welt, Dritte Welt, unterentwickelte Welt und jetzt als globaler...

Wolfram Adolphi

Mythen und Moderne

Die »Fünfte Generation« tritt an die Spitze der Gongchandang, der Kommunistischen Partei Chinas, und der Volksrepublik. Da kommt ein neuerlicher Überblick über Chinas Geschichte gerade recht. Kai Vogelsang, Jahrgang 1969, Professor für Sinologie an der Universität Hamburg, hat ihn verfasst. Entstanden ist ein Buch, das zunächst einmal wirklich schön ist: geschmackvoller Schutzumschlag, gediegen...

Heinz-Dieter Winter

Sackgasse Krieg

Elf Jahre nach Beginn des »Krieges gegen den Terror« bilanziert der langjährige Nahostkorrespondent Ulrich Tilgner, der für das Schweizer Fernsehen arbeitet, die Ergebnisse westlicher Politik im Orient. Sein Urteil, das sich auf dreißigjährige Erfahrung als Korrespondent im Orient stützt, ist nahezu vernichtend. Gründlich und sachkundig schildert er die westliche Negativbilanz in Afghanistan un...

Seite 19

Münchens neuer Sepp

Josep »Pep« Guardiola wird im Sommer neuer Trainer des FC Bayern München. Der Spanier ersetzt zum Saisonende Jupp Heynckes und erhält einen Dreijahresvertrag bis Juni 2016. Das gab der deutsche Fußball-Rekordmeister am Mittwoch bekannt.

Niemand traut der UCI

Der Radsport-Weltverband UCI hat bei der Aufklärung der Affäre Lance Armstrong von der Welt-Antidoping-Agentur WADA und der US-Agentur USADA eine Abfuhr erhalten. Beide Behörden übten Kritik an der angeblich »unabhängigen« Kommission der UCI, die die Rolle des Verbandes im Fall Armstrong aufarbeiten soll. Besonders Ex-Präsident Hein Verbruggen und der aktuelle UCI-Chef Pat McQuaid stehen unter ...

ndPlusChristoph Stukenbrock, SID

Bescheidener Gegenentwurf

Alles sprach vor der WM von Silvio Heinevetter, doch Schattenmann Carsten Lichtlein war beim Sieg gegen Argentinien der Matchwinner. Der Torhüter erhält für seine Rolle im deutschen Team Lob von allen Seiten.

Markus Schönherr, Kapstadt

Gefräßige Elefanten

Am Sonnabend startet in Südafrika die Fußball-Afrikameisterschaft. Der WM-Gastgeber von 2010 übernahm das Turnier, nachdem Libyen wegen der politischen Unruhen als Gastgeber ausgeschieden war. Es trägt die Hoffnung, Südafrikas »weiße Elefanten« wieder zum Leben zu erwecken.