Seite 1

Unten links

O Tannenbaum! Nur 500 von deiner Sorte sind nötig, uns durchschnittliche Bewohner eines Durchschnittshaushalts ein Jahr lang mit Energie zu versorgen. Diese Art ökologischer Anschlussverwendung lässt nicht nur das Lied vom »Grün« deiner Blätter, sondern auch den eigentümlichen Brauch in neuem Kerzenlicht erscheinen, sich wochenlang nadelnde Stumpen in die Bude zu stellen. Der Agentur für Erneue...

Kein Geld für Ideologen!

Dass zwei katholische Krankenhäuser mindestens eine Vergewaltigte abwiesen, ist ein Skandal. Bei allem PR-Geeiere um angebliche Kommunikationsprobleme dürfte nämlich eines gewiss sein: Die Ärzte, die dem traumatisierten sowie an Körper und Seele verletzten Opfer Behandlung und Spurensicherung verweigerten, handelten aus Angst. Aus Angst vor fristloser Kündigung. Denn die katholische Kirche lehnt Abtreibungen strikt ab.

Katholiken weisen Vergewaltigte ab

Wieder einmal stellen sich katholische Institutionen nicht an die Seite der Opfer sexueller Gewalt: Eine vermutlich vergewaltigte Frau wurde Mitte Dezember von zwei Kölner Kliniken in Trägerschaft des katholischen Frauenordens »Cellitinnen zur hl. Maria« abgewiesen.

Europa schickt Ausbilder

Der Konflikt in Mali hat am Donnerstag im Nachbarland Algerien Dutzende Opfer gefordert. Am Mittwoch hatte dort eine islamistische Gruppe auf einem Gasfeld eine große Zahl von ausländischen Geiseln genommen. 35 Geiseln und 15 Kidnapper seien Opfer von Luftschlägen geworden.

ndPlusRené Heilig

Schnüffelei beim Staatsanwalt

Blieben die NSU-Terroristen Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe nach ihrem Untertauchen im Januar 1998 bis Ende 2011 unentdeckt, weil sie Hilfe vom Verfassungsschutz bekamen? Dieser alte Verdacht bekam gestern im Bundestagsuntersuchungsausschuss erneut Nahrung.

Seite 2
ndPlusUwe Kalbe

Zeit der Orakel

Das Jahr ist noch jung, nimmt aber Fahrt auf. Wenn am Wochenende gewählt wird, entscheiden die Niedersachsen nicht nur über eine neue Landesregierung. Eine von 16. Sondern es geht um einige größere Fragen, die offen sind und zu denen die Niedersachsen nun die ersten Antworten liefern sollen.

Reimar Paul

Jenseits der Schlagzeilen

Elf Parteien sind zur Landtagswahl in Niedersachsen zugelassen. Dazu kommen Einzelbewerber. Insgesamt bewerben sich 483 Männer und 176 Frauen um einen Sitz im Landtag. Manche Parteien konnten die notwendige Zahl an Unterstützungsunterschriften nicht beibringen.

Seite 3

»Die wirkliche Grausamkeit wäre unerträglich«

Vom Legastheniker und Videothekar zum Kultfilmregisseur und Millionär: Der am 27. März 1963 in Knoxville (Tennessee) geborene Quentin Jerome Tarantino ist ein Enthusiast geblieben, der es liebt, über Filme zu diskutieren. Im Interview mit Marc Hairapetian spricht er u.a. über große Filme anderer.

Seite 4

Obama unter Beschuss

Der Bundesstaat New York hatte gleichsam die Blaupause geliefert und einen Monat nach dem Schulmassaker im nahen Newtown mit 27 Toten, darunter 20 Kinder, Sturmgewehre in privater Hand ebenso verboten wie Magazine mit mehr als sieben Schuss. Ähnliches hat Barack Obama vor.

Zwei Schritte zurück

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat Hilfszahlungen für Griechenland und Portugal in Milliardenhöhe freigegeben. IWF-Chefin Christine Lagarde lobte die beiden Krisenländer: Die Sparanstrengungen Griechenlands seien »bewundernswert« und die Portugiesen seien »äußerst mutig und entschlossen«.

Recht und Staat

Selbst wenn man sich manche Ermittlungen rascher, umfangreicher und intensiver wünscht, so muss man doch den Abgeordneten des NSU-Bundestagsausschusses und deren Mitarbeitern Respekt zollen. Vor allem, weil sie in der Lage sind, ihre Parteizugehörigkeit hintan zu stellen.

Marlene Göring

Wahlfänger

Vom Freizeitpolitiker zum Hoffnungsträger: Bernd Fell ist der Blitzerfolg der FDP in Niedersachsen. In seinem Wahlkreis kam er 2008 auf gerade mal 4,4 Prozent der Erststimmen, heute auf stolze 29. Das liegt nicht daran, dass der 64-jährige Elektroingenieur sich plötzlich berufen gefühlt hätte. Im Gegenteil, der frisch Pensionierte wollte sich eigentlich ins Private zurückziehen. Golf spielen. Z...

Für immer Opfer der Justiz?

nd: Sie haben eine Bundestagspetition für die Rehabilitierung und Entschädigung der Opfer des § 175 eingereicht. Was ist Ihr Ziel? von Zehnle: Seit Juni 2012 haben knapp 5000 Menschen unterschrieben. Ziel der Petition, die noch bis zum 27. Januar läuft, ist es, auf das Thema aufmerksam zu machen. Bisher sind zwar die im Nationalsozialismus aufgrund ihrer Homosexualität Verurteilten rehabiliti...

Seite 5

Sexuelle Übergriffe meist geplant

Trier (dpa/nd). Katholische Priester haben ihre sexuellen Übergriffe auf Kinder und Jugendliche genau geplant. Das sei eines der »erschütternden Ergebnisse«, die die Auswertung der Gespräche bei der Hotline für Missbrauchsopfer erbracht habe, sagte der Missbrauchsbeauftragte der Deutschen Bischofskonferenz, Triers Bischof Stephan Ackermann, am Donnerstag in Trier. Jene Priester und Diakon...

Marcus Meier

»Ethik« verhindert Menschlichkeit

Eine 25-Jährige wurde mit K.o.-Tropfen außer Gefecht gesetzt, möglicherweise vergewaltigt und dann von zwei katholischen Krankenhäusern abgewiesen. Politiker und Beratungsstellen sind entsetzt. Die Staatsanwaltschaft Köln sieht keinen Anfangsverdacht für eine Straftat.

Seite 6

Steinbrück will Dispozins begrenzen

Berlin (AFP/nd). SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück will die Höhe von Dispozinsen für die Überziehung von Bankkonten per Gesetz begrenzen. Künftig solle nur noch »einen Aufschlag von höchstens acht Prozentpunkten auf den Basiszinssatz der Bundesbank« zulässig sein, erklärte Steinbrück in einem am Donnerstag in Berlin veröffentlichten Positionspapier. Steinbrück kritisierte in dem Papier, Banke...

Länder pochen auf Zuschüsse vom Bund

Berlin (dpa/nd). Vor dem Hintergrund des europäischen Fiskalpaktes und der Einhaltung der Haushaltsdisziplin wollen die Länder vom Bund höhere Zuschüsse für Hochschulen, kommunale Verkehrsprojekte sowie die Wohnraumförderung bekommen. Die Finanzminister der Länder forderten gestern, die Kompensationsmittel im Rahmen des Entflechtungsgesetzes ab dem Jahr 2014 anzuheben und dann jährlich bis Ende...

SPD: Koalition hat das Geld verfrühstückt

Berlin (dpa/nd). Die SPD hat der schwarz-gelben Bundesregierung vorgeworfen, in ihrer Amtszeit zu wenig für den Schuldenabbau getan zu haben. In einer stark vom Wahlkampf geprägten Aussprache über den Jahreswirtschaftsbericht 2013 sagte SPD-Fraktionsvize Hubertus Heil gestern im Bundestag: »Sie haben drei Jahre gute Konjunktur verfrühstückt.« An die Adresse von Wirtschaftsminister Philipp Rösle...

»Drogenverbote erreichen ihr Ziel nicht«

Frank Tempel ist drogenpolitischer Sprecher der Linksfraktion im Bundestag. Der ehemalige Kriminalbeamte engagiert sich für neue Ansätze in der Suchtprävention und die Entkriminalisierung von Drogenkonsumenten. nd-Redakteur Fabian Lambeck sprach mit Tempel.

ndPlusSimon Poelchau

Eine Blutspur in den Bundestag

Der Chefvolkswirt der LINKEN im Bundestag, Michael Schlecht, spricht von einer »Blutspur«, die die deutsche Politik durch Südeuropa ziehe. Die Grünen wollen, dass sich der Ältestenrat mit diesen Äußerungen beschäftigt.

Seite 7

Blutbad nach Geiselnahme in Algerien

Algier/Bamako (dpa/nd). Die Geiselnahme islamistischer Terroristen auf einem Gasfeld in Algerien hat offenbar zu einem Blutbad geführt. Ein Sprecher der Islamisten sagte der mauretanischen Nachrichtenagentur ANI, bei einem Luftschlag des algerischen Militärs seien am Donnerstag 35 Geiseln und 15 Kidnapper getötet worden. Weitere sieben Geiseln sollen sich noch in der Gewalt der Entführer befind...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Frankreichs Linksfront zweifelt am Interventionskurs

Frankreichs Regierung sieht sich bei ihrem Mali-Kriegseinsatz von einer Mehrheit im Lande unterstützt. Aber die Linke macht Vorbehalte geltend. Die Intervention bringe Mali weder die Stabilität noch die Demokratie.

Martin Ling

EU bildet malische Soldaten aus

Der Krieg in Mali nimmt seinen Lauf: Frankreich hat seine Truppen nahezu verdoppelt, die westafrikanischen Soldaten stehen in den Startlöchern und die EU-Außenminister beschlossen eine Ausbildungsmission für Malis Soldaten, die im Februar beginnen soll.

ndPlusMax Böhnel, New York

Widerstand gegen Obamas Waffengesetze

Zur Eindämmung der Waffengewalt in den USA hat Präsident Barack Obama am Mittwoch (Ortszeit) konkrete Schritte angekündigt und die Bevölkerung zur Aktion aufgerufen. Dafür will die Regierung rund 500 Millionen Dollar zur Verfügung stellen. Die Waffenlobby läuft Sturm.

Seite 8
ndPlusRobert Schmidt, Marseille

»Die ersten Touristen sind wir«

Unternehmer und Politiker haben Millionen Euro in Infrastruktur und Programm der zweiten Europäischen Kulturhauptstadt 2013 gesteckt. Im Norden der Stadt kommt davon kaum etwas an. Die wenigen Projekte, die es gibt, dienen nicht den Anwohnern.

Menetekel Mali
ndPlusIngolf Bossenz

Menetekel Mali

»Auf mein Signal lasst ihr die Hölle los!« Die Eröffnungssequenz von Ridley Scotts Film »Gladiator«, in der Roms General Maximus (Russell Crowe) diesen Schlachtbefehl erteilt, zeigt die Gnadenlosigkeit, mit der seinerzeit der Krieg der Welten tobte - der Welt der Zivilisation (Rom) und der Welt des Barbarentums (Germanien). Die Schlacht (im Film) wurde von den Römern gewonnen, der Krieg (in der...

Jindra Kolar, Prag

Košice hofft auf den Aufschwung

Košice feiert am Sonnabend, eine Woche nach Marseille, die Eröffnung des Jahres der Kulturhauptstadt Europas. Es hofft mit der Auszeichnung Anschluss an die Metropolen des Westens zu gewinnen und den Tourismus ankurbeln zu können. Neun slowakische Städte hatten sich im Jahr 2007 um den Titel beworben.

Seite 9

90 Opfer rechter Gewalt

(dpa/nd). Pöbeln, spucken, treten: Wie sich Gewalt gegen Ausländer und Homosexuelle in Berlin zeigen kann, offenbart eine Meldestatistik der Kriminalpolizei für das Jahr 2011. Danach gab es rund 90 Menschen, die Opfer von Straftaten aus der rechten Szene wurden und diese Taten auch anzeigten. Die Fälle reichen von Beleidigungen und Handgreiflichkeiten bis hin zum Angriff mit einem Messer, heißt...

Der Macher

Diesen Termin hatte sich Klaus Wowereit prima organisiert: Endlich mal kein Ärger mit dem Flughafen, endlich mal wieder in die Offensive gehen und sich als Macher produzieren können. Dabei jene zwei SPD-Newcomer an seiner Seite, denen immer mal nachgesagt wird, auch am Stuhl des einstigen Parteilieblings zu sägen. Die eine Botschaft des Tages soll also lauten: Die SPD steht fest zu Wowereit.

ndPlusMartin Kröger

Rot-Schwarz übt sich in Eigenlob

Stunde des Eigenlobs im Abgeordnetenhaus. Für die Aktuelle Stunde hob die Senatskoalition aus SPD und CDU gestern im Parlament das Thema Haushaltskonsolidierung auf die Tagesordnung. Wo sonst im Plenum häufig heftig debattiert wird, schlug gestern die Stunde der eher nüchternen Haushalts- und Finanzpolitiker. Man werde das Jahr 2012 mit unter 63 Milliarden Euro Schulden abschließen, verkü...

Keine neuen BER-Manager in Sicht

Die Suche nach einem Retter für den künftigen Hauptstadtflughafen gestaltet sich schwierig. Einen neuen Chef für die Betreibergesellschaft zu finden, dürfte einige Wochen dauern, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Matthias Platzeck (SPD) am Donnerstag in Berlin.

ndPlusBernd Kammer

Wowereit flieht in die Zukunft

Einen Tag, nachdem Klaus Wowereit mit dem Abschied vom Chefposten im Flughafen-Aufsichtsrat eine bittere Niederlage einstecken musste, präsentierte der Regierende Bürgermeister zusammen mit SPD-Landeschef Jan Stöß und SPD-Fraktionschef Raed Saleh ein gemeinsames »Zukunftspapier«.

Seite 10

Arabische Künstler bei maerzMusik

(dpa). Zeitgenössische Musik aus der arabischen Welt steht in diesem Jahr im Mittelpunkt des Festivals »maerzMusik«. Vom 15. bis 24. März sind unter anderem elf Uraufführungen geplant, wie die Berliner Festspiele am Donnerstag mitteilten. Zu den Höhepunkten gehört die Aufführung des Oratoriums »The Cave« des amerikanischen Komponisten Steve Reich und der Video-Künstlerin Beryl Korot mit dem Ens...

Fotos von Bourke-White

(epd). Der Martin-Gropius-Bau widmet der Foto-Pionierin und ersten US-Kriegsberichterstatterin, Margaret Bourke-White (1904-1971), vom heutigen Freitag an eine Ausstellung. Präsentiert werden 154 Aufnahmen aus der Zeit von 1930 bis 1945 sowie Briefe und Zeitschriften. Entstanden sind die Fotos in der Sowjetunion, der Tschechoslowakei sowie in Deutschland, England und Italien, wie das Ausstellun...

Peter Plate jetzt solo

(dpa). Die Nachricht erschütterte die Fans: Kurz vor Weihnachten verkündete das Pop-Duo Rosenstolz, vorerst getrennte Wege zu gehen. Doch schon einen Monat später meldet sich Peter Plate mit einem Solo-Projekt zurück. »Mir war danach, ein Abenteuer zu wagen«, sagt der 45-Jährige im Interview. »Ich hatte schon immer den Wunsch, ein Peter-Album zu machen und jetzt ist der richtige Zeitpunkt da.« ...

ndPlusLucía Tirado

Slapstick-Überschuss

Man trifft sich. Doch die Party zum 10. Hochzeitstag von Charlie und Myra platzt, bevor sie beginnen konnte. Als zuerst eintreffende Gäste hörten Chris (Maria Furtwängler) und ihr Mann Ken (Pasquale Aleardi) einen Schuss, während sie sich der Villa näherten. Sie finden die Gastgeberin nicht vor, nur deren Mann mit durchlöchertem Ohrläppchen. Blut fließt. Das Personal scheint entflohen. Wa...

Kira Taszman

Blick zum Himmel

Im Jahre 1979 starb Larissa Schepitko - erst 41-jährig - bei einem Autounfall in der Nähe von Moskau während der Vorbereitungen zu ihrem geplanten Film »Abschied von Matjora«. Ihr Tod riss eine schmerzliche Lücke in die damalige sowjetische Kinolandschaft, galt Schepitko doch zu Recht als eine ihrer talentiertesten und individuellsten Protagonisten. So blieb das Werk der ukrainischen Regisseuri...

Seite 11

Prüfung auf Thüringer Art

Erfurt (dpa/nd). Bei der Übernahme von E.on Thüringen durch Kommunen und die Stadtwerkeholding Thüga soll die Spitze des Innenministeriums Druck auf Mitarbeiter ausgeübt haben, die das Geschäft zu prüfen hatten. Das berichtete gestern zuerst der MDR unter Berufung auf ein Schreiben des Antikorruptionsbeauftragten des Ministeriums, Peter Wickler. In dem Brief an den Landtag, der auch der dpa vor...

Nissrine Messaoudi

4000 Schüler und Studenten warten auf Bafög

Stephanie Mertens hat die Schule ohne Abitur abgeschlossen. Das wollte die junge Mutter nun auf dem zweiten Bildungsweg nachholen. Doch ihr unbearbeiteter Bafög-Antrag machte ihr einen Strich durch die Rechnung. Da Mertens vergebens versucht hatte, bei verschiedenen Behörden Hilfe zu bekommen, die sich alle nicht zuständig fühlten, häuften sich ihre Fehlstunden. Ein Besuch der Schule ist jetzt ...

ndPlusOliver Hilt, Saarbrücken

Niedrigere Hürden für Volksbegehren

Mit den Stimmen von CDU, SPD, Linkspartei und Grünen - die Piraten enthielten sich - billigte der Saar-Landtag am Mittwoch in erster Lesung eine Neufassung des Volksabstimmungsgesetzes. Es ziel darauf ab, dass die Saarländer einfacher als bisher Gesetzesinitiativen per Volksbegehren auf den Weg bringen können.

Dorfkirchen statt Garnisonkirche

In Brandenburgs Landeshauptstadt schwelt der Streit um einen möglichen Wiederaufbau der Garnisonkirche weiter. Eine Bürgerinitiative appelliert an Stadt und evangelische Kirche, auf das Projekt zu verzichten.

ndPlusSarah Liebigt

Dunkle Tränen um Schwabylon

Auch dem geduldigsten Berliner reißt irgendwann der Geduldsfaden. Käthe Kollwitz mit Spätzle zu beschmeißen ist eine neue Spitze. Das sind keine Lachtränen, die einem da im Augenwinkel glitzern! Sarah Liebigt über eine erneut entbrannte Schwaben-Debatte im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg.

Seite 12

Boss der XY-Bande stand wieder vor Gericht

Eisenhüttenstadt (dpa/nd). Der frühere Boss der Neuruppiner XY-Bande musste sich gestern erneut vor Gericht verantworten. Der einstmalige Neuruppiner CDU-Stadtverordnete wurde vom Amtsgericht Eisenhüttenstadt jedoch freigesprochen. Der 43-Jährige verbüßt seit 2006 eine zwölfjährige Haftstrafe wegen Drogenhandels und illegalen Glücksspiels. Unter anderem wegen des neuerlichen Prozesses hatte das...

Sozialist findet zu den Kohlegegnern

Der Landtagsabgeordnete Jürgen Maresch (LINKE) hat gestern seinen Austritt aus dem Verein »Pro Lausitzer Braunkohle« erklärt. Er habe dem Braunkohleabbau bisher weniger kritisch gegenüber gestanden als andere Politiker der LINKEN, erklärte er.

Ärzte made in Brandenburg

Potsdam (dpa/epd). Die meisten angehenden Brandenburger Mediziner wollen einer Studie zufolge in ihrem Bundesland studieren und später auch dort arbeiten. Das gaben zwei Drittel der Befragten zur Antwort, teilte der Verbund christlicher Kliniken Brandenburg am Donnerstag in Potsdam mit. Der Verbund stellte die Ergebnisse einer Untersuchung der Universität Trier vor. »Der Trend zum heimatnahen S...

Energiewende nur mit Energiespeicher

Potsdam (dpa). Brandenburg will die Energiespeicherung vorantreiben und entsprechende Projekte in den kommenden Monaten speziell fördern. »Wenn wir die Frage der Speicherfähigkeit nicht lösen, wird die Energiewende nicht gelingen«, sagte Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (LINKE) am Donnerstag in Potsdam. Um entsprechende Projekte umzusetzen, sucht das Land gezielt nach Partnern in der Indus...

ndPlusIris Leithold, dpa

Klaus unterm Lkw

Zu sehen sind blutige Unfallopfer und Leichen auf der Straße. Die schockierenden Fotos sollen junge Menschen abschrecken und zugleich für Gefahren im Straßenverkehr sensibilisieren. Das Projekt »Crash Kurs« läuft nun in einem zweiten Bundesland an.

ndPlusFolke Havekost, Hamburg

Kontrollgremium für Polizei gefordert

Die Hamburger Staatsanwaltschaft hat in dieser Woche ihre Ermittlung gegen den letzten der fünf beschuldigten sächsischen Polizisten eingestellt, denen Körperverletzung im Amt vorgeworfen worden war. Die LINKE der Hansestadt befürchtet, dass die Verfahrenseinstellung einem Freibrief für die Polizei gleichkommt.

Andreas Fritsche

Wie lange grünt es noch so grün

Es wird gemeldet, dass sich die Landesvorsitzende Annalena Baerbock und der Stadtverordnete Andreas Menzel darum streiten, wer bei der diesjährigen Bundestagswahl in Potsdam und Umgebung für die Grünen antreten darf. Dabei ist dies kaum des Berichtens wert, denn die Ökopartei hat weder in diesem, noch in einem anderen brandenburgischen Wahlkreis auch nur die geringste Chance. Sicher: die hier e...

Mario Cubrilo, dpa

Marode, aber voll besetzt

Die Gefängnisse in Rheinland-Pfalz sind mit ihren knapp 3500 Haftplätzen nahezu komplett ausgelastet. Zugleich sind bei mehreren JVA Renovierungen dringend nötig. Im Mainzer Justizministerium gehen jährlich Hunderte Beschwerden aus den Haftanstalten ein.

Seite 13

Dickes Brett

Die Leipziger Buchmesse (14. bis 17. März) will in diesem Jahr erneut besonders Literatur aus Polen, der Ukraine und Weißrussland vorstellen. Es gebe in diesen Ländern eine reiche Literaturszene, die in Deutschland kaum bekannt sei, sagte Messedirektor Oliver Zille. Wegen der schwierigen politische Situation in der Ukraine und Weißrussland brauche man zur Vermittlung einen längeren Atem. »Das i...

Kayankaya ermittelte

Der Schriftsteller Jakob Arjouni ist tot. Der Autor sei im Alter von 48 Jahren nach einer schweren Krebserkrankung in der Nacht zum Donnerstag in Berlin gestorben, teilte der Verlag Diogenes mit. Bekannt wurde der in Frankfurt/Main geborene Arjouni vor allem als Krimi-Schriftsteller. Er war 21 Jahre alt, als sein Frankfurter Privatdetektiv in dem Buch »Happy birthday, Türke!« zum ersten Mal erm...

ndPlusJan Freitag

»Arte sucht den Superzar«

Ja, so sind sie - die Russen: Trinkfest, viril und leidenschaftsgetrieben, ein bisschen wild vielleicht und verschroben, aber erdverwachsen, vaterlandslieb und sehr fromm. Wladimir Wladimirowitsch Putin dürfte seine helle Freude haben an diesem Grigori Jefimowitsch Rasputin. Und an dessen Darsteller: Gérard Xavier Marcel Depardieu, frisch gebackener Untertan des russischen Expräsidentenpremier-...

Hans-Dieter Schütt

Seufzen überm kalten Grund

Wir leben in diesem Reich? Es ist »Das Himbeerreich«. Gudrun Ensslin wählte diese Metapher einst für die Bundesrepublik. Der versüßte Dreck des Überflusses. Die Himbeere, keine Frucht des Zorns, eher Schnupperperle aus dem Schlaraffenland. Vorbei längst. Die rosige Farbe der Beeren wich der Blässe der vielen Enttäuschten, Entsorgten. Aber nicht sie kommen hier zur Sprache, sondern jene an...

Seite 14
Konfessionslos in der Schule?
Peter Nowak

Konfessionslos in der Schule?

Der Internationale Bund der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA) hat eine bundesweite Kampagne für eine Schule ohne Religionsunterricht angekündigt. Dazu soll das religionskritische Buch »Konfessionslos in der Schule« des IBKA-Vorsitzende Rainer Ponitka an Bildungspolitiker in den Landesparlamenten verschickt werden. Zudem sind Diskussionsveranstaltungen mit Lehrern und Schülern über den Einfl...

ndPlusLena Tietgen

Studiengebühren, ade?

Bei der kommenden Landtagswahl in Niedersachsen entscheidet der Wähler auch über die Zukunft allgemeiner Studiengebühren. Nur in Bayern und eben Niedersachsen wird die Uni-Maut noch erhoben. Der außerparlamentarische Druck zur Abschaffung der Gebühren nahm in dieser Woche noch einmal zu. Das »Aktionsbündnis Studiengebühren« rief gleich zu zwei Demonstrationen auf (bit.ly/UjT51w) und die IG-Meta...

Lena Tietgen

Ein bisschen Brandenburg

Nach der Wahl in Niedersachsen könnte es zu einer Regierungskoalition aus SPD und Grünen kommen. Bildungspolitisch verspricht dies Neues. Einig sind sich sowohl SPD und Grüne wie auch Linkspartei und Piraten in der Forderung nach einer Abschaffung der Studiengebühren.

ndPlusPeter Monnerjahn

Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus

Am 22. Januar will die Universität Düsseldorf darüber entscheiden, ob sie ein Verfahren gegen Annette Schavan mit dem Ziel beginnt, der Bundesbildungsministerin den Doktortitel abzuerkennen. Schavan hat viele Kritiker, aber auch eine Reihe von Verteidigern.

Seite 15

Für Bürgerarbeit muss Tarif bezahlt werden

Potsdam (dpa/nd). Bürgerarbeit ist genauso wie der öffentliche Dienst nach Tarifvertrag zu vergüten. Das hat jetzt das Potsdamer Verwaltungsgericht entschieden (VG 21 K 1480/12.PVL). In dem Verfahren ging es um acht ehemalige Arbeitslose, die über das Modellprojekt Bürgerarbeit beim Landkreis Teltow-Fläming für 23 Monate angestellt wurden. Der Personalrat des Kreises stimmte der Anstellun...

Holpriger Übergang in Rente

Einen grundlegenden Wandel des Rentensystems hin zu einer Verlängerung der Lebensarbeitszeit konstatieren die Sozialwissenschaftler Norbert Fröhler, Thilo Fehmel und Ute Klammer in einer Studie für die Hans-Böckler-Stiftung: Die Möglichkeiten, vorzeitig in Rente zu gehen, wurden stark begrenzt. Zugleich wurde das Rentenniveaus abgesenkt und Abschläge bei einem vorzeitigen Rentenbezug eingeführt...

Kleine kontra Steinbrück

Berlin (nd-Meyer). Die Äußerungen von SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück zu Spartengewerkschaften stoßen bei diesen auf Ablehnung. Mitte der Woche war Steinbrück zu Gast beim DGB. Dort hatte er gesagt, »bei Bedarf« könnte er sich ein neue Gesetzesinitiative zur Tarifeinheit seitens der SPD vorstellen. Armin Ehl Hauptgeschäftsführer der Ärztegewerkschaft Marburg Bund empfahl Steinbrück ge...

ndPlusFrank Werneke

Quo vadis, Journalismus?

Krise ist ein zu verkürzter Begriff für das, womit wir es in der Medienbranche zu tun haben. Denn zusätzlich zu in Teilen vorhandenen wirtschaftlich begründeten Krisenerscheinungen, findet bei einer Reihe von Verlagshäusern ein Rückzug aus der publizistischen Verantwortung statt. Statt guter Publikationen soll mehr Geld produziert werden.

ndPlusJörg Meyer

Es geht nicht nur um Kohle bei E.on

Ver.di und IG BCE wollen 6,5 Prozent mehr Geld und Tarifsicherheit bei Beschäftigten in ausgegründeten Tochterunternehmen. Der Energiekonzern E.o bietet 1,7 Prozent und geht auf die anderen Forderungen nicht ein. Die Tarifverhandlungen sind gescheitert, Vorbereitungen für die Urabstimmung laufen.

Seite 16

Flugverbot für Boeings »Dreamliner«

Washington/Tokio (dpa/nd). Boeings Vorzeigeflieger »Dreamliner« muss nach einer Reihe von Pannen vorerst fast weltweit am Boden bleiben. Die Aufsichtsbehörden von USA, Japan, Europa, Indien und Chile verhängten am Mittwoch und Donnerstag ein Flugverbot für das jüngste Modell des US-Flugzeugbauers. Als Grund nannten sie das Risiko eines Feuers durch die eingebauten Batterien. Auslöser für das Ve...

Marlene Göring

Millionen zur Zwangsarbeit verpflichtet

Kein Schauermärchen: In Usbekistan ernten jedes Jahr Millionen Zwangsarbeiter und Kinder die Baumwolle für europäische Märkte - ohne Bezahlung und unter schlechten Arbeitsbedingungen.

Grit Gernhardt

Warten auf die Ernährungswende

Am Donnerstagabend eröffnete Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner mit ihrer niederländischen Amtskollegin Sharon Dijksma die Grüne Woche. Die Kritik an der deutschen und europäischen Agrarpolitik reißt aber nicht ab.

Seite 17

Strippenzieher

Gerhard Cromme kann so schnell nichts umhauen: Wenn es richtig brenzlig wird, scheint sich der Strippenzieher in mehreren Aufsichtsräten erst richtig wohl zu fühlen. Doch das Image des 69-jährigen Chefkontrolleurs beim Stahlriesen und Anlagenbauer ThyssenKrupp - diesen Posten bekleidet er auch bei Siemens - ist angekratzt. Tiefrote Zahlen, Skandale und Affären um illegale Kartellabsprachen oder...

Erich Preuß

Halb zufrieden, halb sauer

Eine aktuelle Mitarbeiterbefragung bei der Deutschen Bahn wird von Konzern und Gewerkschaft ganz unterschiedlich bewertet. Angesichts der gerade beginnenden Tarifverhandlungen überrascht dies nicht.

ndPlusArmin Osmanovic, Johannesburg

Gegen Niedriglohn und Stellenabbau

In Südafrika will die Protestwelle in wichtigen Branchen nicht abebben. Betroffen sind aktuell die Landwirtschaft und der Bergbau.

Kurt Stenger

Unkultur des Unter-den-Tisch-Kehrens

Der skandalgeschüttelte Stahlkonzern ThyssenKrupp muss über die Vorgänge der jüngsten Zeit aufklären. Ob der darin verstrickte Aufsichtsratschef Cromme dies leisten kann? Viele Aktionäre werden ihrem Unmut Luft machen, NGO gegen die Umweltschädigungen protestieren.

Seite 19
Erik Eggers, Granollers

Beruhigt gegen die Übermacht

Immer noch knetete Martin Heuberger die Hände. Ein Zeichen dafür, unter welch großem Druck der Handball-Bundestrainer bei der WM in Spanien steht. Aber der 48-Jährige versicherte gestern im Nobelhotel Ciutat de Granollers, der 29:21-Sieg am Mittwochabend gegen Montenegro habe den Puls deutlich beruhigt.

ndPlusGabi Kotlenko

Berlin Volleys vergeben Matchball gegen Kasan

Der deutsche Volleyballmeister aus Berlin verpasste im Achtelfinalhinspiel der Champions League gegen den Titelverteidiger Zenit Kasan aus Russland eine Sensation äußerst knapp. Die Berliner verloren 2:3 (25:27, 25:23, 25:17, 16:25, 16:18) gegen eine Klubmannschaft, die in Europa das Maß aller Dinge ist.

ndPlusMartin Ling

Linker Fußball beim FC Bayern

Pep Guardiolas Traum von der englischen Premier League muss warten: Der Erfolgstrainer des FC Barcelona tritt in München im Sommer die Nachfolge von Jupp Heynckes an. Guardiola soll die Sehnsucht des FC Bayern nach dem Champions-League-Titel stillen.