Seite 1
ndPlusWolfgang Hübner

Auf ins Geflecht!

Zum 13. Februar will ein Kunstprojekt in Dresden zum Gespräch über Krieg und Gewalt anregen – und dafür einen Panzer einstricken. Junge und alte Dresdner stricken seit Wochen, um das Kriegsgerät pünktlich zum Jahrestag der verheerenden Bombenangriffe komplett zu bedecken.

Unten links

Wissenschaftler der Carnegie-Mellon-Universität in Pittsburgh (USA) haben ein Computermodell entwickelt, das die Hirnaktivität vorhersagen kann, wenn ein Mensch an Wörter wie »Sellerie« oder »Flugzeug« denkt. Eines Tages könnte daraus womöglich ein System zum Gedankenlesen entstehen, hieß es. Allerdings brachte der dieser Tage in Deutschland erfolgte Praxistest zunächst nicht die erhofften Erfo...

ndPlusVelten Schäfer

Endlose Preisspirale

Die Zeiten, als im Osten Häuschen mit Grundstück für ein paar tausend Euro verschleudert wurden, als sich die Entwertung des Landes in den Bodenpreisen zu spiegeln schien, sind noch nicht sehr lange vorbei. Doch nun dominiert die gegenteilige Klage. Neue Preisrekorde.

Jubel in Kriegszeiten

2006 war es Côte d'Ivoire (Elfenbeinküste), heute ist es Mali. Während zu Hause ein Bürgerkrieg oder eine Militärintervention das Land spaltet, müssen die Fußballer des Landes beim Afrika-Cup ran. Die Côte d'Ivoire um Superstar Didier Drogba schaffte es damals bis ins Finale.

Todesfalle Textilfabrik

Berlin (nd-Göring). Die Bangladescher Textilfabrik, in der am Wochenende bei einem Brand sieben Menschen tödlich verunglückt sind, produzierte offenbar auch für die Firma KiK. An der Brandstelle wurden Label des deutschen Textildiscounters sowie von weiteren europäischen Händlern gefunden. Die Kampagne Saubere Kleidung (CCC) hat die Textilbranche aufgefordert, Verantwortung für die Arbeit...

Uwe Kalbe

Bodenpreise im Osten explodieren

Die Bodenpreise in Ostdeutschland steigen, so hoch wie derzeit waren sie noch nie. Einen Grund sehen Fachleute in den Folgen der Energiewende. Ein anderer dürfte in der Spekulation auf steigende Preise liegen.

Seite 2

V-Mann als Terrorführer

In der BKA-Befragung am 7. Juni 2012 wurde V-Mann »Piato« auch zum Thema Sprengstoff befragt. Er verwies verschwommen auf einen »Nick Gregor oder Greger«. Nick Wolfgang Greger, der sich als Paramilitär unter anderem in Liberia, Namibia, Südafrika, Malta, Uganda, Dänemark herumtrieb, erinnert sich in seinen »Niemandsland«-Erinnerungen genau an Szczepanski: »Dann baute Szczepanski eine Wehr...

ndPlusRené Heilig

Die »Quelle« und der Präsident

Die Terrorzelle des NSU, der mindestens zehn Morde, mehrere Bombenanschläge und über ein Dutzend Banküberfälle zugeordnet werden, entstand in Thüringen, operierte von Sachsen aus. Es hätte auch Brandenburg sein können. Trotz Verfassungsschutz. Recherchen von René Heilig.

Seite 3
ndPlusFlorian Wilde

Der Wall der Schande

Der Westsahara-Konflikt spielt sich weitgehend abseits der Weltöffentlichkeit ab, seit Marokko die ehemalige spanische Kolonie 1975 besetzt hat und seitdem hält - allen UN-Resolutionen zum Trotz. Eine Delegation der Europäischen Linkspartei besuchte unlängst die Westsahara.

Seite 4
Oliver Händler

Anonyme Doper gesucht

Pat McQuaid fürchtet um seinen Job als Präsident des Weltradsportverbands UCI. Von der US-Antidopingbehörde war der UCI vorgeworfen worden, Lance Armstrongs Dopingpraktiken vertuscht zu haben. McQuaid tat das, was fast alle Sportverbandspräsidenten in solchen Fällen tun: abstreiten und plakativ eine Kommission einberufen. Doch die Welt-Antidoping-Agentur WADA wollte da nicht mitspielen. D...

ndPlusOlaf Standke

Ausweg für Einwanderer

Schon in seiner Antrittsrede hatte Barack Obama deutlich gemacht, dass die Reform der Einwanderungsgesetze »Top-Priorität« in seiner zweiten Amtszeit haben werde. Der sogenannte Dream Act, der bestimmten illegalen Einwanderern ein Aufenthaltsrecht ermöglichen sollte, war 2010 noch am rechten Widerstand gescheitert. Nun macht der Präsident offensichtlich Nägel mit Köpfen, auch unter Einbeziehung...

Marlene Göring

Kein Stress gefälligst!

Der Deutsche ist ein quengeliger Arbeiter. Gestresst, wenn er unterbrochen wird. Aber auch, wenn es keine Pausen gibt. Monotone Tätigkeiten nerven ihn, viele unterschiedliche Aufgaben genauso. Unter Belastung neigt er zu Reizbarkeit und Nervosität. Mal ehrlich: Wer denn nicht? Erklären können die Ergebnisse des Stress-Reports 2012 nicht, wieso Arbeit heute mehr Menschen psychisch krank macht al...

Katja Herzberg

Thron frei!

Europa hat ein neues Königspaar. Nicht weil in einem der Krisenländer Griechenland oder Italien wieder die Monarchie eingeführt wird, auch nicht, weil es die Queen in London oder Juan Carlos in Madrid dahingerafft hat, sondern weil die niederländische Königin Beatrix nach 33 Jahren überraschend »die Verantwortung für unser Land in die Hände einer neuen Generation« legen will und kurz vor ihrem ...

Häftlingsweltmeister USA?

nd: Geschätzt sind derzeit in den USA 2,5 Millionen Menschen inhaftiert, weitere 4,8 Millionen stehen unter staatlicher Aufsicht. Statistiken zufolge ist die Gefangenenrate in den USA weltweit die höchste. Wie ist das zu erklären? Berger: Eigentlich ist das relativ einfach zu erklären: Wegsperren ist in den USA das Mittel zur Lösung sozialer Probleme. Seit den 70er Jahren gelten Gefängnisse n...

Seite 5

Bereit für höhere Stromkosten

Berlin (AFP/nd). Eine Mehrheit der Deutschen sieht die Energiewende laut einer Umfrage als Investition in eine bessere Energieversorgung. Mehr als zwei Drittel seien bereit, dafür auch höhere Anfangskosten zu tragen, ergab eine am Dienstag veröffentlichte Umfrage im Auftrag der Umweltorganisation Germanwatch. Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) hatte am Montag eine Strompreisbremse ...

Embryotests: Einigung verschoben

Berlin (epd/nd). Das Bundesgesundheitsministerium hat Berichte zurückgewiesen, wonach Bund und Länder eine Einigung über die praktische Umsetzung der Präimplantationsdiagnostik (PID) in Deutschland erreicht haben. »Wir wissen von keiner Einigung«, sagte ein Ministeriumssprecher dem epd. Die »Berliner Zeitung« hatte gemeldet, dass Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) die Forderung der Länder ak...

ndPlusRené Heilig

»Kartoffeln«, »Hefeklöße« und Nazis

Die Streitkräfte sind durch die zahlreichen Auslandseinsätze überlastet und viele Soldaten durch die Bundeswehrreform verunsichert. Das beklagt der Wehrbeauftragte der Bundesregierung, Hellmut Königshaus, in seinem Jahresbericht für 2012.

Markus Drescher

Undurchsichtige Rüstung

Wie anfällig sind Staaten für Korruption im Verteidigungssektor? Sehr, sagt die Antikorruptionsorganisation Transparency International. Nur zwei Länder haben es in die beste Kategorie geschafft: Deutschland und Australien. Durch starke institutionalisierte Maßnahmen.

Seite 6

Streit um Überwachung auf Arbeit

Videoüberwachung am Schreibtisch, Mithören am Telefon: Die Koalitionspläne zum Arbeitnehmerdatenschutz lösten heftige Proteste aus. Union und FDP ziehen nun die Konsequenz: Das Vorhaben liegt vorerst auf Eis. Der Protest von Gewerkschaften und Arbeitgebern hat Wirkung gezeigt.

ndPlusFabian Lambeck

Sozialverträglicher Wahlkampf

SPD und CDU machen die Gerechtigkeit zum Wahlkampfthema: mit Mindestlöhnen und Steuererhöhungen für Reiche sollen jene sozialen Verwerfungen bekämpft werden, welche die rot-grünen Agenda 2010 erst möglich machte. Das hat Konsequenzen: Vor allem für Linkspartei und FDP.

Seite 7

Kuba führt CELAC-Gruppe

Kuba führt turnusgemäß die Gemeinschaft der Staaten Lateinamerikas und der Karibik (CELAC).

Guantanamo-Büro dicht

Das US-Außenamt hat das Büro zugemacht, das zur Schließung des umstrittenen Gefangenenlagers Guantanamo eingerichtet worden war. Zuvor hatte die »New York Times« berichtet, dass sich der Diplomat Daniel Fried um die Sanktionen der USA gegen Iran und Syrien kümmern werde.

Attentat vor Regierungssitz in Mogadischu

Bei einem Selbstmordanschlag vor dem Amtssitz des somalischen Regierungschefs Abdi Farah Shirdon Said sind am Dienstag mindestens sechs Menschen getötet worden. Mehrere Menschen seien zudem verletzt worden, teilten die Behörden und Augenzeugen weiter mit.

US-Einwanderungsreform in Sicht

Im Streit um eine Einwanderungsreform in den USA zeichnet sich ein Kompromiss zwischen Demokraten und Republikanern ab. Eine überparteiliche Gruppe von acht US-Senatoren stellte einen Plan vor, der den elf Millionen illegalen Einwanderern einen Weg zur US-Staatsangehörigkeit ermöglicht.

Geldregen für die Mali-Intervention

Frankreichs Intervention in Mali läuft. Die Unterstützung durch die afrikanisch geführte Militärmission (AFISMA) rückt näher. Bei der Geberkonferenz in Addis Abeba wurde fast die Hälfte der benötigten Finanzmittel von schätzungsweise 960 Millionen Euro zugesagt.

Seite 8

UN-Konferenz zur Hilfe für Syrien

Kuwait (epd/nd). Eine Geberkonferenz unter UN-Schirmherrschaft will am heutigen Mittwoch in Kuwait 1,5 Milliarden Dollar an Hilfsgeldern für syrische Flüchtlinge sammeln. Das berichtete die kuwaitische Nachrichtenagentur KUNA am Dienstag. Der fast zwei Jahre dauernde Bürgerkrieg in Syrien hat bislang etwa 60 000 Menschenleben gekostet; um die fünf Millionen Syrer sind auf Unterstützung angewies...

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

»Strahlende Schätze« in der Karasee

Über 20 Jahre nach Ende des Kalten Krieges will Russland damit beginnen, seine »strahlenden Schätze« zu bergen, wie sie in russischen Medien genannt werden. Gemeint sind Atom-U-Boote, die zu Zeiten der Sowjetunion nach der Abwrackung im Eismeer versenkt wurden.

Keine Ruhe auf Ägyptens Plätzen

Nach den tödlichen Ausschreitungen in Ägypten hat die Regierung vor einem Zusammenbruch des Staates gewarnt. Vor dem heutigen Deutschland-Besuch des ägyptischen Präsidenten haben sich Politiker verschiedener Parteien mit Forderungen zu Wort gemeldet.

André Anwar, Stockholm

Uran aus dem Grünland

Uran aus Dänemark soll künftig die Kernkraftwerke der Welt antreiben. Das will eine Mehrheit im dänischen Parlament und im Kabinett des teilautonomen Grönlands.

Seite 9

Suizide im Abschiebeknast

(dpa/nd). Im Abschiebeknast in Köpenick hat es seit 2008 zehn Suizidversuche gegeben. Davon wurde ein Fall im Vorjahr bekannt, im Jahr 2011 waren es drei Suizidversuche, teilte Senator für Gesundheit und Soziales, Mario Czaja (CDU), gestern in der Antwort auf eine Kleine Anfrage der Piraten mit. Zu den Hintergründen seien keine Angaben möglich, hieß es. Die Piraten vermuteten, dass abgelehnte A...

Abwehrkampf im Einzelhandel

(nd-Kröger). Anfang dieser Woche haben die Arbeitgeber laut ver.di auch im Berliner und Brandenburger Einzelhandel die Tarifverträge gekündigt. Damit folgen die regionalen Unternehmerorganisationen einer bundesweit koordinierten Aktion der Einzelhandelsverbände. »Einkommen, Arbeitszeiten, freie Wochenenden und die Zuschläge für unsoziale Arbeitszeiten und weitere Arbeitsbedingungen werden infra...

Zum Schluss festlich

Einen Festakt zur Amtseinführung war das gestern im Alten Stadthaus wahrhaftig wert. Gleich zwei Jahre bosselten zwei recht verschiedene Senate an der Besetzung des Postens des Berliner Polizeipräsidenten. Der rot-rote bekam es nicht mehr hin und der rot-schwarze lange nicht fertig. Das tat dem Amt nicht so richtig gut. Aber es ging ja ohne Chef - und das sogar am 1. Mai. Eine taffe Vize ...

ndPlusMartin Kröger

Proteste gegen Stellenabbau

Gegen den geplanten Stellenabbau des Senats bei der Berliner Polizei gibt es Widerstand. »Schluss mit den Kürzungsplänen und sofortige Neueinstellung von Personal«, forderte der Vorsitzende des Landesverbandes der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Michael Purper. Der Senat solle endlich nicht mehr »beschönigend« vom »Sparen« reden, »sondern endlich Klartext sprechen«. Schließlich bedeute »Verwalt...

ndPlusBernd Kammer

S-Bahn-Zukunft wird geprüft

Die S-Bahn könnte doch noch eine kommunale Zukunft bekommen. Die SPD-Fraktion forderte gestern den Senat auf, »ein landeseigenes Betreiben der S-Bahn« zu prüfen und »belastbar vorzubereiten«. Einen Betrieb der S-Bahn hatte der rot-schwarze Senat bisher abgelehnt.

ndPlusMartin Kröger

»Cam over«

Im Internet kursiert im Moment der Aktionsaufruf »Cam over 2013«, angelehnt an das englische »Game over«. Linksradikale Gruppen werben offen für die Zerstörung von Überwachungskameras. Die Berliner Polizei nimmt den Aufruf aus dem Internet sehr ernst.

Seite 10

Das Jahr 1933 online

(epd). Mit einem Online-Kalender blickt das Jüdische Museum ab Mittwoch auf das Jahr 1933 zurück. Durchschnittlich alle drei Tage werde ein historisches Dokument ins Netz gestellt, das sich auf den jeweiligen Tag vor 80 Jahren beziehe, teilte das Museum am Dienstag mit. Die ausgewählten 110 Briefe, Postkarten, Urkunden, Protokolle, Tagebucheinträge oder Fotografien sollen die schnell fortschrei...

Kunstpreis für Florian Beigel

(dpa). Der Architekt Florian Beigel erhält den Großen Kunstpreis Berlin. Das teilte die Berliner Akademie der Künste am Montag mit, die die mit 15 000 Euro dotierte Auszeichnung jährlich und im Turnus ihrer Sektionen im Auftrag des Landes Berlin vergibt. Der gebürtige Konstanzer Beigel (Jahrgang 1941) ist seit den 70er Jahren als freier Architekt und in der Lehre tätig. 1980 gründete er die Arc...

Die Nazis und das »Milljöh«

(epd). Der Kunsthistoriker Pay Matthis Karstens geht davon aus, dass der Berliner »Milljöh«-Zeichner Heinrich Zille stärker von den Nazis vereinnahmt wurde als bisher bekannt. Zwar seien von den Nazis Gedenktafeln für Zille abmontiert und der Maler für seine proletarischen Millieustudien als »sozialistischer Volksschädling« diffamiert worden. Parallel dazu seien aber seine Zeichnungen »als Gedä...

Katharina Dockhorn

Medienboard zufrieden

Im kleinen Büro von Alexander Ris und Jörg Rothe knallten am Montag die Sektkorken. Der von ihnen produzierte Spielfilm »Circles« des serbischen Regisseurs Srdan Golubović gewann den Sonderpreis der Jury beim Sundance-Filmfestival, dem weltweit bedeutendsten Festival für Independent-Filme. Mit der Geschichte eines Soldaten im Bosnienkrieg 1993 setzt die kleine Berliner Produktionsfirma Neu...

ndPlusTom Mustroph

Maskenspiel und Guantanamera

Gedenken an José Martí anlässlich seines 160. Geburtstags bei einer Veranstaltung im Ibero-Amerikanischen Institut Berlin. Zunächst wurde die zu seiner Zeit revolutionäre antirassistische Haltung des kubanischen Nationalhelden gewürdigt. Der Berliner Romanist Hans Otto Dill hob hervor: Martí prägte das Bild des Kubaners als Synthese aus spanisch-kreolischen, indigenen und afrikanischen Wurzeln....

Volkmar Draeger

Bilder aus bewegter Zeit

Margaret Bourke-White, Fotojournalistin und Kriegsfotografin - die erste Frau von Rang in diesem Metier - wollte das »Auge der Zeit« sein. Sie wurde Chronistin einer welthistorisch bewegenden, verhängnisvollen Epoche. Der Martin-Gropius-Bau zeigt einen Teil ihrer populärsten Fotos, entstanden in den geschichtsprallen Jahren zwischen 1930 und 1945. Als die in der New Yorker Bronx geborene ...

Seite 11

Flusssäure-Alarm

(dpa). Unbekannte haben am Alexanderplatz giftige Flusssäure versprüht und drei Menschen damit verletzt. Eine zwölf Jahre alte Schülerin und zwei Mitarbeiter einer Werbefirma mussten im Krankenhaus behandelt werden, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Wer die gefährliche und stark ätzende Flüssigkeit an mehreren Bus- und Straßenbahnhaltestellen verschüttet hat, war bisher unklar. »Das wissen...

Polizeiaktion bei der »Augsburger Allgemeinen«

Augsburg (dpa/nd). Eine Polizeiaktion in den Redaktionsräumen der »Augsburger Allgemeinen« hat scharfe Kritik von Journalistenverbänden ausgelöst. Die Polizei hatte am Montag in dem Verlag die Daten eines Internet-Forennutzers beschlagnahmt. »Wir finden das einen ungeheuren Vorgang«, kritisierte am Dienstag Kalle Kaschel-Arnold von der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in ...

Klaus Joachim Herrmann

Rechnen mit dem Rechnungshof

Mit bisher exakt 685 435,40 Euro Rückzahlung an die für Forschung zuständige Senatsverwaltung hat der Rechnungshof von Berlin einen seiner zählbaren Erfolge erzielt. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) war wegen Mängeln und Versäumnissen bei der Verwendung von Zuwendungen in die Schlagzeilen geraten. Insgesamt müssen für die Jahre 2005 bis 2009 Belege für fast 1,9 Millionen Eur...

Tresor gerammt

Tresor gerammt

Es ist eine Modekriminalität geworden: Die Täter rammen mit einem Fahrzeug Geldautomaten, reißen sie aus der Verankerung und versuchen sie dann abzutransportieren. So auch am 5. November gegen 3 Uhr am S-Bahnhof Heerstraße. Mindestens vier maskierte Gangster waren am Werk. Als sie den abgebrochenen Tresor mit einem weiteren Fahrzeug abtransportieren wollten, war die Polizei zur Stelle. Die Räub...

ndPlusRobert Luchs, Mainz

Luther und der Kurzurlaub

Im Jahr 2017 jährt sich zum 500. Mal der Thesenanschlag Martin Luthers in Wittenberg. In Deutschland wird dieses Ereignis groß begangen werden - möglicherweise wird der 31. Oktober dann sogar erstmals deutschlandweit ein staatlicher Feiertag sein.

Yvonne Jennerjahn, epd

Nachwuchs für Opus Dei

Als »heilige Mafia« wird die katholische Vereinigung Opus Dei von Kritikern beschrieben. Sich selbst sieht es als Vereinigung für ein Leben, »das ganz mit dem Glauben übereinstimmt« - und plant eine Jungenschule in Potsdam. Darüber entscheidet heute das Bundesverwaltungsgericht.

Seite 12

Luxus-Klinik in Heiligendamm?

Heiligendamm (dpa/nd). Die Stadtvertreter von Bad Doberan (Landkreis Rostock) haben dem Verkauf der Orangerie auf dem Gelände des Grand Hotels in Heiligendamm an die Median-Kliniken zugestimmt. Sie machten damit den Weg dafür frei, dass aus dem einstigen Hotelgebäude eine Luxus-Kurklinik werden kann. Nach den Worten der Hotelsprecherin Dorit Wehmeyer, die einen entsprechenden Bericht der »Ostse...

Gedenkstein in Ziegenhals steht schon

In Ziegenhals erinnert bald wieder etwas an die berühmte illegale KPD-Tagung vom 7. Februar 1933. Bis Mai 2010 hatte sich am authentischen Ort die Ernst-Thälmann-Gedenkstätte befunden. Der private Eigentümer ließ sie dann abreißen - ungeachtet der Proteste dagegen.

Kupfer, Wolfram, Spat

Wer Bergbau betreiben will, braucht einen langen Atem. Doch derzeit beleben hohe Rohstoffpreise das Geschäft. Deshalb gibt es in Sachsen Hoffnungen, an frühere Glanzzeiten anknüpfen zu können.

Aufarbeitung auf saarländisch

Die braune Vergangenheit von Namensgebern für Straßen und Plätze sorgt immer wieder für Diskussionen. Im Saarland soll deshalb der Name eines ganzen Stadtteils geändert werden. Allerdings wird wohl nur der Vorname gestrichen.

ndPlusWilfried Neiße

Meister waren auch mal 16

Seit der Wende war der Ausbildungsmarkt in Brandenburg nicht mehr so entspannt wie heute. Von einer problemfreien Zone lässt sich dennoch beileibe nicht sprechen, meinte Sozialminister Günter Baaske (SPD), als er gestern die aktuelle Bilanz vorlegte.

ndPlusYvonne Jennerjahn, epd

Katholisches Gymnasium nur für Jungen

Als »heilige Mafia« wird das katholische Opus Dei von Kritikern beschrieben. Sich selbst sieht es als Vereinigung für ein Leben, »das ganz mit dem Glauben übereinstimmt«. Opus Dei plant eine Schule nur für Jungen in Potsdam. Darüber entscheidet nun die Justiz. Seit mehr als zehn Jahren bemühen sich Vertreter des streng konservativen Opus Dei bereits um die Gründung eines Jungengymnasiums. Bishe...

Harald Lachmann

Rauchbomben in Uelzen

Als einzige altbundesdeutsche Region bekommt der Großraum Lüneburg, zu dem auch Uelzen gehört, die EU-Höchstförderung. Doch die niedersächsische Kreisstadt bringt seit 15 Jahren keinen ausgeglichenen Etat zustande. Die nun abgewählte CDU/FDP-Regierung hat zwar Entschuldung versprochen - doch dafür sollen soziale Standards wegfallen.

Seite 13

Städel gekürt

Deutsche Kunstkritiker haben das Städel in Frankfurt am Main nach dessen spektakulärer Erweiterung zum »Museum des Jahres 2012« gekürt. Das teilte die 200 Mitglieder zählende deutsche Sektion des Internationalen Kunstkritikerverbandes (AICA) am Dienstag in Düsseldorf mit. Die Ergänzung der Sammlung durch zeitgenössische Kunst gehe einher mit einem architektonisch und museumstechnisch gelungenen...

ndPlusUte Evers

Als eine Epoche zu Ende ging

Man schreibt das Jahr 1797. Segu, die Hauptstadt des Bambara-Reiches, das Territorium des heutigen Mali, gilt als wohlhabend. Die Menschen leben vom Ackerbau und sind auch bekannt für ihr gutes Handwerk. »Segu war auf dem Gipfel seines Ruhmes.« Doch es ist auch die Hochzeit einer neuen, gewaltvollen Expansion des Islams, der die Bambara als Anhänger der animistischen Religion auszulöschen sucht...

Caroline M. Buck

Jagd auf Osama bin Laden

Wer Folterknechte bei ihrem verwerflichen Tun zeigt, muss deshalb noch kein Befürworter der Folter sein. So jedenfalls hat Kathryn Bigelow die von drei US-Senatoren erhobenen Vorwürfe abgewehrt, sie rechtfertige Menschenrechtsverletzung. Der Film startet morgen.

Seite 14

Sonne geht auf

Das vor 75 Jahren von den Nazis als »entartete Kunst« beschlagnahmte Gemälde »Sonnenaufgang« von Otto Dix hängt wieder in Dresden. Gestern wurde es öffentlich in der Städtischen Galerie präsentiert. Das Museum konnte das zur Auktion eingelieferte Bild Ende November 2012 mit Hilfe von vier Stiftungen ankaufen. Dix (1891-1969) verbrachte seine wichtigsten Schaffensjahre in der Elbestadt. Er malte...

Reha in Aachen

Der bei einem Säure-Anschlag schwer verletzte Ballettchef des Moskauer Bolschoi Theaters, Sergej Filin, soll in Aachen weiterbehandelt werden. Der Tänzer war am 17. Januar nachts vor seiner Wohnung Opfer eines Anschlags mit Schwefelsäure geworden. Er trug schwere Verätzungen an Augen, Gesicht und Hals davon. Das Augenlicht des Tänzers sei gerettet worden, teilte der amtliche Augenarzt des russi...

Republik verändert

Der Schriftstellter und Enthüllungsjournalist Günter Wallraff (70) wird mit dem August-Bebel-Preis 2013 ausgezeichnet. Der Preis ist mit 10 000 Euro dotiert. Damit werde Wallraffs »konsequenter und kompromissloser Einsatz bei der Aufklärung sozialer Missstände« gewürdigt, teilte die August-Bebel-Stiftung in Lübeck am Dienstag mit. Der von Literaturnobelpreisträger Günter Grass gestiftete Preis ...

ndPlusRoberto Becker

Mein Mann, dein Mann, unser Mann

Dass die philosophische Gelassenheit eines Sokrates als pure Selbstverteidigung gegen seine streitlustige Frau Xantippe entstand, mag stimmen oder nicht. Jedenfalls werden fundamentale griechische Philosophenweisheiten wie das berühmte »Ich weiß, dass ich nichts weiß« in Georg Philipp Telemanns Oper »Der geduldige Sokrates« so erklärt. Telemann (1681-1768), Magdeburger Kollege und Freund Händel...

ndPlusDiego Castro

Rockerkrieg und Schlesierlied

Mit der Meldung, dass Heino jetzt Punk macht, soll eine Lawine ins Rollen gebracht werden. Sein Album »Mit freundlichen Grüßen«, es erscheint am 1. Februar, versammelt aber kaum Punkiges. Neben Coverversionen von Hits der Ärzte, von Oomph! oder Rammstein vereint es viel Eingängiges: Westernhagen, Peter Fox oder Fanta 4, eingespielt im tubalastigen, jedoch modernisierten Heino-Sound. Die Idee is...

Thomas Blum

Wimpernklimpern

Als Opernsängerin hat man Marilyn Monroe bisher nicht gesehen. Am Sonntag konnte man sie singen hören im Großen Haus des Volkstheaters Rostock, einem schlichten, beinahe minimalistischen DDR-Bauwerk in Bauhaus-Tradition, dem erfreulicherweise jeder architektonische Protz abgeht.

Seite 15

Bewegungsmelder

Erste 10 000 Stimmen für Tempo 30 in Europa Berlin (nd). 26 Jahre nach der ersten folgenlosen Ankündigung der EU-Kommission für ein Tempolimit in Europa machen Bürger europaweit Druck, das Vorhaben endlich umzusetzen. Mit einem EU-weiten Bürgerbegehren für Tempo 30 als reguläres Tempolimit innerorts wollen sie die Kommission zum Handeln bewegen. Mehr als 10 000 Unterschriften haben die Ini...

Peter Nowak

Konferenz der Unsichtbaren

Weibliche Asylbewerber leiden nicht nur unter der allgemeinen Diskriminierung von Flüchtlingen, sondern zudem unter sexistischer Behandlung. Zum ersten Mal widmet sich nun eine Konferenz ausschließlich ihren spezifischen Problemen. Das soll Frauen ermutigen, sich stärker zu engagieren.

ndPlusJohanna Treblin

Der Tanz der einen Milliarde

Ein Drittel aller Frauen weltweit werden einmal in ihrem Lebens misshandelt. Ein globaler Aktionstag will auf diese Gewalt hinweisen - am 14. Februar, dem Valentinstag. »One billion rising«, heißt das Motto des Aktionstages.

Seite 16
ndPlusSilvia Ottow

Generation Ritalin

Seit 2006 hat sich die Anzahl der Kinder mit einer Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung (ADHS) um 42 Prozent erhöht. Das geht aus dem gestern in Berlin vorgestellten Arztreport 2013 der Krankenkasse Barmer GEK hervor. Da die Häufung der Diagnosen regional und sozial sehr unterschiedlich ausfällt, wirft das einige Fragen auf.

Alarm des Körpers

Stress ist eine Alarmreaktion des Körpers, wenn ihm außergewöhnliche Leistungen abverlangt werden. Der österreichisch-kanadische Stressforscher Hans Selye prägte 1936 den Begriff »Stress« dafür, was im Englischen für Druck, Belastung oder Spannung steht. Nicht nur Überforderung im Beruf oder Probleme in der Partnerschaft, auch andere »Stressoren« wie Hitze, Kälte, Lärm, Krankheit oder Verletzun...

Gesa von Leesen, Filderstadt

Diesmal geht's nur ums Geld

Einen »konjunkturellen Zuschlag« will die IG Metall in der anstehenden Tarifrunde fordern.

ndPlusChrista Schaffmann

Wenn Stress krank macht

Multitasking steht - beklagen 58 Prozent der Erwerbstätigen in Deutschland - auf Platz 1 der Stressfaktoren im Arbeitsleben. Steigende Anforderungen im Arbeitsleben erhöhen den Druck auf die Arbeitenden. Die Folge sind auch psychische Erkrankungen.

Seite 17
ndPlusReimar Paul, Göttingen

A 7-Ausbau muss erst mal warten

Die rot-grüne Regierung in Niedersachsen ist noch nicht im Amt, doch in der Verkehrspolitik deuten sich bereits größere Veränderungen an: Die geplante Öffentlich-Private Partnerschaft (ÖPP; engl. PPP) beim Ausbau der A 7 zwischen Seesen und Nörten-Hardenberg könnte platzen.

Andreas Knudsen

Urteil erleichtert Islands Schuldenbürde

Mit Erleichterung hat man in Island auf ein Urteil des Gerichtshofes der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) reagiert. Laut dem Richterspruch hat die Regierung in Reykjavik nicht gegen EFTA-Regeln verstoßen, als sie sich weigerte, Auslandsschulden einer Internetbank zu übernehmen.

Simon Poelchau

Europa wählt sein giftigstes Wertpapier

Die 2011 geschaffenen Europäischen Finanzaufsichtsbehörden haben die Möglichkeit Finanzprodukte zu verbieten. Genutzt haben sie sie aber noch nicht. Deswegen hat der grüne Europaparlamentarier Sven Giegold einen Wettbewerb zur Abstimmung über Europas gefährlichstes Finanzprodukt gestartet.

Seite 19
Manfred Hönel

»Ich borge ihm meine Augen«

»Der Sportpalast-Walzer« begleitete Montagnacht zur Geisterstunde im Berliner Velodrom die deutschen Meister Robert Bengsch und Marcel Kalz auf ihrer Ehrenrunde. Zu den gestrigen letzten Jagden war das Radduo als Spitzenreiter gestartet. Dennoch - aus dem Nationalteam sind sie aussortiert.

Adam Wakefield, dpa

Tore für etwas Freude daheim

Fern ihrer vom Krieg gebeutelten Heimat versuchen die Fußball-Nationalspieler Malis beim Afrika-Cup in Südafrika, ihren Landsleuten Freude zu geben. Der Viertelfinaleinzug ist ein Lichtblick. Glücksmomente sind für ein Land in dieser schwierigen Phase unbezahlbar.

ndPlusHubert Kahl, dpa

Fuentes: Zu mir kamen nicht nur Radprofis

Die Aufzeichnungen des spanischen Dopingarztes Eufemiano Fuentes bleiben geheim. Die Richterin Julia Patricia Santamaría entschied am Dienstag in Madrid im Prozess um die »Operación Puerto«, dass die Justiz die Daten aus dem persönlichen Computer des Mediziners nicht preisgeben wird.

Seite 20

Marsch in Santa Maria

Die Feuertragödie mit mehr als 230 Toten in einem Nachtclub hat in Brasilien eine Diskussion über die Sicherheitsstandards in Diskotheken ausgelöst. Präsidentin Dilma Rousseff sagte: »Angesichts einer solchen Tragödie müssen wir sicherstellen, dass sich so etwas nie wiederholt.« Das Feuer war am Wochenende in der Diskothek »Kiss« in Santa Maria im Süden Brasiliens ausgebrochen. Für die Si...

Andreas Landwehr, dpa

»Wie Weltuntergang«

Es ist wie ein langsamer Weltuntergang«, findet die 24-jährige Han Songyi. Die Smogglocke verdunkelt seit Wochen den Himmel über Peking und trübt die Stimmung. »Ich bin sehr besorgt und habe das Gefühl, als wenn alle Pekinger in ein paar Jahren tot sein könnten«, schildert die Bankenberaterin ihre Ängste. So schlecht sei die Luft in der Hauptstadt noch nie gewesen, ist sich die 24-Jährige mit v...

Ralf Klingsieck, Paris

Schnellstraße wird Promeniermeile

Seit Montag ist die Schnellstraße am linken Seine-Ufer in Paris definitiv für Autos gesperrt. Auf diesen 2,3 Kilometern zwischen dem Orsay-Museum und dem Eiffelturm wird in den nächsten Monaten die Straße aufgerissen und durch das historische Pflaster der Kais sowie einen Plattenweg für Fußgänger und eine Piste für Radfahrer ersetzt.

Seite 21

Wie verhalte ich mich bei Geisterfahrern?

Auch in den ersten Wochen dieses Jahres fand ein Schreckenszenario auf deutschen Straßen seine Fortsetzung: das Falschfahren. Allein in den letzten drei Monaten des Jahres 2012 starben mehr Menschen durch Unfälle mit Falschfahrern als sonst in einem ganzen Jahr. Jährlich schrecken rund 2000 Warnmeldungen die Autofahrer auf.

Seite 22

Mehr Geld für Umschulung

Das dritte Umschulungsjahr in der Altenpflege wird ab 2013 wieder finanziert. Darauf haben sich der Bund, die Bundesagentur für Arbeit und die Länder verständigt. Diejenigen, die in den Pflegeberuf wechseln wollen, würden gebraucht und dürften nicht an der Finanzierung ihrer Umschulung scheitern. Damit soll dem großen Mangel an qualifiziertem Fachpersonal begegnet werden. Die Bundesagentu...

Haftung für eine falsche Zusage

Wenn ein Mitarbeiter einer gesetzlichen Krankenkasse einem Kunden falsche Versprechungen macht, muss die Versicherung dafür einstehen. »Grundsätzlich darf nämlich der Bürger von der Rechtmäßigkeit der Verwaltung ausgehen«, heißt es in einem am 28. Dezember 2012 veröffentlichten Urteil des Oberlandesgerichts Karlsruhe (Az. 12 U 105/12).

Anspruch auf Übernahme der vollen Kosten

Zur Frage, welche Leistungen Hartz-IV-Beziehern zustehen, die Zahnersatz benötigen, geistern widersprüchliche Informationen durch die Welt. Claudia Mehlhorn hat nun in einem Aufsatz die maßgeblichen Regelungen zusammengestellt. Das Wichtigste kurz zusammengefasst:

Patienten müssen sich auf neue Mittel einstellen

Millionen gesetzlich krankenversicherte Patienten müssen sich auf neue Arzneimittel einstellen, wenn sie ihre Rezepte wie immer in der Apotheke einlösen. Denn bei vielen Krankenkassen sind zu Beginn des Jahres 2013 neue Rabattverträge in Kraft getreten. Darauf macht der Deutsche Apothekerverband (DAV) aufmerksam.

Seite 23

Probleme nach Mobbing keine Berufskrankheit

Gesundheitliche Probleme nach Mobbing am Arbeitsplatz sind weder eine Berufskrankheit noch ein Arbeitsunfall. Das hat das Hessische Landessozialgericht (LSG) in einem am 18. Dezember 2012 veröffentlichten Beschluss entschieden.

Trinkgeld-Streit

Trinkgelder, die beispielsweise Mitarbeiter gastronomischer Betriebe erhalten, stehen ihnen unmittelbar selbst zu. Der Arbeitgeber darf nicht einseitig festlegen, dass die Trinkgelder in eine Gemeinschaftskasse eingezahlt werden, aus der dann alle Angestellten einen Teil erhalten. Ebenso wenig kann er die von ihm gewünschte Aufteilung des Trinkgeldes unter dem Personal dadurch erzwingen, ...

Diebstahl am Arbeitsplatz hat arbeitsrechtliche Folge

Auch der Diebstahl geringwertiger Sachen kann eine Kündigung rechtfertigen. Darauf hat das Bundesarbeitsgericht in Erfurt mehrfach hingewiesen. Die Gerichte beschäftigt darüber hinaus auch immer wieder die Frage, wann der Arbeitgeber einen Arbeitsplatz heimlich mit Videoaufzeichnung überwachen darf.

Mehr statt weniger Überwachung geplant?

Dürfen Chefs E-Mails ihrer Mitarbeiter ausspähen, ihre Angestellten filmen oder Erkundigungen über sie einholen? Eine neue gesetzliche Regelung soll klären, wie weit Arbeitgeber gehen dürfen und Beschäftigte besser vor Bespitzelung am Arbeitsplatz schützen.

Seite 24

Für Dachlawine kann der Mieter haften

Wird ein Fahrzeug durch eine Dachlawine beschädigt, haftet nicht zwingend der Vermieter des Hauses. Er kann die Verkehrssicherungspflichten auf den Mieter übertragen. Möglich ist dies auch bei der Vermietung eines Hauses durch eine entsprechende Klausel im Mietvertrag.

Was man tun und was man lassen sollte

Gegen die ständig steigenden Kosten für die fossilen Energieträger kann der Einzelne wenig tun. Doch das muss nicht automatisch zu immer höheren Heizkosten führen.

Sicherheitsgarantie, Sparstrumpf oder Zankapfel?

Zwei, drei Monatsmieten - so hoch sind die Forderungen, die als Mietkaution von Vermietern zu Beginn eines Mietverhältnisses erhoben werden können. Das Geld muss zum Ende zurückgezahlt werden. Häufig gibt's Streit. Wohl dem, der die Materie kennt.

Seite 25

Nicht immer auf der Straße

Hauseigentümer dürfen ihre Mülltonnen nicht dauerhaft auf der Straße stehen lassen, entschied das Verwaltungsgericht Koblenz im Urteil vom 11. Dezember 2012 (Az. 4K 484/12.KO) und wies damit den entsprechenden Vorstoß eines Ehepaares zurück. Das hatte argumentiert, eine Stellfläche für Abfalltonnen neben ihrem Haus - im Bebauungsplan als »Müllsammelstelle« gezeichnet - beeinträchtige die Wohnqu...

Prüfpflicht kommt 2013

Viele Hausbesitzer sind verunsichert: Sie haben von der Prüfpflicht für Heizöltanks ab 1000 Liter gehört, wissen aber nicht, wann welche Pflichten auf sie zukommen.

Kein Auftrag ohne Preisvergleich!

Neue Lage, neues Glück - manche Schornsteinfeger versuchen, ihre Kunden zur Unterschrift unter langfristige Verträge zu bewegen. Der Verbraucherschutzverein »wohnen im eigentum« rät zur Zurückhaltung.

Wenn der Hausstand »baden« geht

Statt Schnee und Eis bringt der Winter zum neuen Jahr vermehrt Regen. Und mit den angekündigten, teils heftigen Niederschlägen steigt auch vielerorts die Gefahr von Überschwemmungen.

Seite 26

Sterbehilfestreit

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) gewährt weiterhin keinen Anspruch auf Sterbehilfe in Deutschland. Wie der EGMR am 19. Dezember 2012 mitteilte, wurde das Rechtsmittel eines Witwers aus Braunschweig endgültig zurückgewiesen (Beschwerde-Nr. 497/09). Der Mann hatte in Straßburg geklagt, weil die deutschen Behörden seiner unheilbar kranken Frau kein Medikament genehmigten...

Kann ich auch meine Pflegerin als Erbin einsetzen?

Ich wohne seit einiger Zeit in einem Altenheim. Das Pflegepersonal gibt sich hier jede nur erdenkliche Mühe und ist liebevoll und engagiert um die Altenbetreuung bemüht. Nun habe ich die Frage: Kann ich meine sympathische Pflegerin auch als Erbin einsetzen? Gertrud M., Berlin Nach Information des Deutschen Forums für Erbrecht ist zunächst einmal zu sagen: Pflegepersonal darf grundsätzli...

Bundesverfassungsgericht prüft erweitertes Recht

Adoptivkinder homosexueller Eltern sind rechtlich schlechter gestellt als diejenigen, deren Eltern in einer Ehe aus Mann und Frau leben. Ist das gerecht? Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe prüft gegenwärtig ein erweitertes Adoptionsrecht für Schwule und Lesben. Bundesweit leben schätzungsweise etwa 2200 Kinder in Familien mit gleichgeschlechtlichen Eltern.

Seite 27

Mehr als nur finanzielle Sicherheit

Eine Haftpflichtversicherung ist ein Muss! Sichert sie doch erhebliche Alltagsrisiken ab, die jeden treffen können. Dennoch sind in Deutschland drei von zehn Haushalten ohne Haftpflicht-Schutz.

BGH-Richter kippten die Zusatzgebühr

Das Girokonto ist ein Lebensmittel. Doch wer hohe Schulden hat, dem wird es von Banken oft sehr schwer gemacht, seinen alltäglichen Zahlungsverkehr für Miete und Rechnungen abzuwickeln. Doch Verbraucher haben einen Anspruch darauf, ihr bestehendes Girokonto in ein »P-Konto« umzuwandeln.

Seite 28

Bettenlänge mindestens 1,90 m

Ein Hotelbett, das kürzer als 1,90 Meter ist, stellt einen Reisemangel dar. Unter diesen Umständen dürfen Urlauber 25 Prozent des Reisepreises zurückverlangen, die Reise jedoch nicht kündigen, urteilte das Landgericht Hamburg (Az. 318 S 209/09). Im verhandelten Fall hatten Urlauber eine Reise nach Frankreich gebucht. Ein Mitglied der Gruppe war laut Personalausweis 1,83 Meter groß. Nach e...

Blinker kein Luxus

Es scheint immer mehr in Mode zu kommen, dass Autofahrer den Blinker nicht benutzen. Das führt nicht selten zu gefährlichen Situationen, schließlich verlassen sich andere Verkehrsteilnehmer auf dieses Signal. Immerhin ist der Blinker (offiziell Fahrtrichtungsanzeiger) das wichtigste Kommunikationsmittel der Verkehrsteilnehmer untereinander. Die Straßenverkehrsordnung (StVO) besagt eindeut...

Neueinsteiger sollten Probezeit vereinbaren

Die Weihnachtszeit ist zwar längst vorbei, aber zurückgeblieben ist ein Problem, an das die Waage erinnert: Man hat an Winterspeck zugelegt. Der Vorsatz, im neuen Jahr mehr Sport zu treiben, führt womöglich ins nächste Fitnessstudio. Doch aufgepasst!