Seite 1

Unten links

Ob nun aus Pflichtbewusstsein oder aus Angst vor dem Jobverlust: 57 Prozent der Erwerbstätigen in Deutschland scheuen den täglichen Gang zur Arbeit auch dann nicht, wenn sie eigentlich krank sind. Allenfalls der letale Verlauf einer Krankheit, so scheint es, gilt hierzulande als triftiger Grund, dem Arbeitsplatz fernzubleiben. Wobei entsprechende Statistiken bislang nicht vorliegen: Niemand wei...

ndPlusKatja Herzberg

Zocker unter sich

Es ist zu einem Ritual der politischen Zusammenarbeit in Europa geworden. Gemeint sind die sich streng periodisch wiederholenden Pokerrunden über das EU-Budget. Heute gehen die Staats- und Regierungschefs in Brüssel bereits in die zweite Verhandlungsrunde über die Mittelausstattung der EU für die Jahre 2014 bis 2020.

Licht aus. Film ab.

In der Hauptstadt beginnen am Donnerstag die Tage des Roten Teppichs: Die 63. Berlinale zieht wieder Filmstars an und solche, die es gern wären. Es gab Zeiten, da galt die blutfarbene Auslegeware der besonderen Art als den Göttern vorbehalten.

Ohne Doktor: Schavan klagt

Berlin (nd-Drescher). Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) ist nach der Entscheidung des Fakultätsrats der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf seit Dienstagabend zwar ihren Doktortitel los. Ihr Ministeramt im Kabinett Merkel will sie deshalb aber nicht aufgeben. Zumindest äußerte sich Schavan, die sich derzeit auf einer Dienstreise in Südafrika befindet,...

Katja Herzberg

EU-Streit um eine Billion Euro

Die Staats- und Regierungschefs der EU-Staaten nehmen die Verhandlungen über das Budget für die kommenden Jahre wieder auf. Es wird mit Kürzungen gerechnet.

Seite 2
ndPlusKay Wagner, Brüssel

Sparen sollen die anderen

Einigung ist erneut nicht in Sicht: Ab Donnerstag kommen die 27 EU-Staats- und Regierungschefs in Brüssel zusammen, um über den Haushalt der Union zwischen 2014 und 2020 zu beraten. Mehrjähriger Finanzrahmen heißt das im EU-Sprachgebrauch.

Seite 3

"Bruce Lee war und bleibt mein Held"

„Es ist nicht nur die französische Nouvelle Vague, die mich als Filmemacher inspirierte. Auch Bruce Lee war und bleibt mein Held“, sagt Wong Kar-Wei. Im nd-Interview spricht der Präsident der Berlinale-Jury über seine Kindheit in Hongkong, Kung-Fu-Filme und die Ästhetik der Sechziger.

ndPlusTobias Riegel

Ins Jenseits

Filme gehören zu den schönsten Fluchtmöglichkeiten, die das Leben bereit hält. Vielen Werken der diesjährigen Berlinale kann man noch zusätzlich einen Hang zum Rückzug zuschreiben. Echte Aufreger, wie der leere Stuhl des Iraners Jafar Panahi 2011 fehlen aber.

Marc Hairapetian

Stilvolle Kulturrevolution

„Es ist nicht nur die französische Nouvelle Vague, die mich als Filmemacher inspirierte. Auch Bruce Lee war und bleibt mein Held“, sagt Wong Kar-Wei. Im nd-Interview spricht der Präsident der Berlinale-Jury über seine Kindheit in Hongkong, Kung-Fu-Filme und die Ästhetik der Sechziger.

Seite 4

Quotenkiller PET

Viele Konsumenten setzen Pfand und Mehrweg gleich. Doch spätestens wenn der Annahmeautomat im Supermarkt die dort eingegeben Plasteflaschen deutlich hörbar zerdrückt, sollte jedem Konsumenten klar sein, dass diese Flasche wohl nicht noch einmal befüllt wird.

Schattenkrieger

Dagegen war George W. Bush ja ein Waisenknabe. Unter seiner Ägide begannen zwar die Angriffe unbemannter, bewaffneter Flugkörper gegen vermeintliche Terroristen, doch ihr massenhafter Einsatz in einem regelrechten Drohnen-Krieg wird immer mit dem Namen seines Nachfolgers Barack Obama verbunden sein.

Zwei Väter? Kein Problem!

Der Student, der sich per Becherspende zum Vater eines Kinderdutzends macht und damit etwas Geld dazu verdient oder sich einfach nur dem schönen Gefühl hingibt, der Welt Entscheidendes von sich vermacht zu haben, könnte nach dem Urteil des Oberlandesgerichtes Hamm ins Grübeln kommen.

Ian King

Hinter Gitter?

Zweimal wäre der 58-jährige Chris Huhne beinahe Chef der britischen Liberalen geworden. Journalist, erster Umweltminister in David Camerons Koalition - und demnächst wohl Knastbruder. Der Kreis schließt sich in Form von Handschellen.

Neue Gefahr durch Drohnen?

nd: Verteidigungsminister Thomas de Maizière hat die Bewaffnung der Bundeswehr mit Drohnen angekündigt. Ist das so einfach? Die Bundeswehr hat schon mehrere Typen von Drohnen zur Aufklärung. Drohnen auch mit Waffen auszustatten, würde die deutsche Rüstungsindustrie leicht schaffen - und sie wünscht sich solche Aufträge. Die Datenübertragung von Videokameras und anderen Sensoren zur Bodenstati...

Seite 5
ndPlusGabriele Oertel

Merkels Vertrauen ist nicht viel wert

Rücktrittsforderungen auf der einen, Durchhalteparolen auf der anderen Seite. Dabei ist ziemlich egal, ob Annette Schavan heute, morgen oder erst im Herbst nach der Bundestagswahl in der Versenkung verschwindet. Die Probleme in der Bildungspolitik bleiben uns allen erhalten.

Ist Annette Schavan noch zu retten? Pro und Contra

Die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Annette Schavan, hat ihren Doktortitel verloren. Die CDU wie die Bundeskanzlerin stärken ihr noch den Rücken. Doch nun wird ihr Rücktritt zum Thema. Uwe Kalbe und Wolfgang Hübner über die Frage, ob Annette Schavan zurücktreten muss.

Seite 6

Samenbank muss Spender nennen

Die Tochter eines anonymen Samenspenders hat am Oberlandesgericht Hamm das Recht auf die Herausgabe des Namens ihres biologischen Vaters erstritten. Ein durch einen Spendersamen gezeugtes Kind könne vom behandelnden Arzt Auskunft über seine genetische Abstammung verlangen, urteilte der 14. Zivilsenat des Oberlandesgerichts am Mittwoch.

Illegale Spenden bei »PeerBlog«?

Berlin (nd-Lambeck). »Yes, we can« - mit diesem Slogan und einer breiten Internetkampagne gelang dem Kandidaten Barack Obama der Einzug ins Weiße Haus. Was die Amis können, können wir schon lange, dachte sich der frühere Focus-Redakteur Karl-Heinz Steinkühler und gründete »PeerBlog«. Allerdings tat er dies mit Hilfe »herausragender Unternehmerpersönlichkeiten«. Nach Informationen des »Spiegel« ...

ndPlusRené Heilig

SoMALIsches Mandatsgeflüster

Von Woche zu Woche wächst die deutsche Beteiligung am Militäreinsatz in Mali. Doch erst Ende Februar wird die Regierung dem Parlament einen Mandatsentwurf vorlegen. Immerhin. Bei anderen Ausbildungseinsätzen holt das Verteidigungsministerium die Abgeordneten nicht in die Verantwortung. Beispiel Somalia.

Jörg Meyer

De Maizière blitzt bei Friedensbewegung ab

»Die Bundeswehr ist Teil der Friedensbewegung«, sagte Thomas de Maizière nach einem Treffen mit dem DGB. »Bei uns hat er sich noch nicht vorgestellt und um Aufnahme gebeten«, antwortete der Sprecher des Bundesausschusses Friedensratschlag, Peter Strutynski, nun gegenüber »nd«.

Seite 7

Mursi lehnt Intervention in Syrien ab

Kairo (dpa/nd). Unter dem Vorsitz von Ägypten hat der Gipfel der Organisation der islamischen Konferenz (OIC) in Kairo begonnen. Präsident Mohammed Mursi sagte am Mittwoch während seiner Eröffnungsrede, Ägypten wolle sich nach seiner »erfolgreichen Revolution« stärker als bisher mit den islamischen, arabischen und afrikanischen Staaten vernetzen. Mursi sprach sich gegen eine Militärintervention...

Bulgarien beschuldigt Hisbollah

Sofia (AFP/nd). Hinter dem Anschlag auf einen mit israelischen Touristen besetzten Bus in Bulgarien 2012 steckt nach Erkenntnissen der bulgarischen Behörden die libanesische Hisbollah-Bewegung. Nach Angaben von Innenminister Zwetan Zwetanow gehörten zwei Verdächtige dem bewaffneten Arm der Hisbollah an. Unter den beiden Hisbollah-Verdächtigen sei auch der Attentäter, sagte Zwetanow. Dem M...

ndPlusPepe Egger

Schüsse auf Chokri Belaïd

Am Mittwochmorgen wurde der prominente linke Oppositionspolitiker Chokri Belaïd vor seinem Haus in Tunis von Unbekannten erschossen. Chokri Belaïd war Generalsekretär der marxistischen »Bewegung der demokratischen Patrioten« und einer der Anführer der Volksfront zur Verteidigung der Revolution.

Olaf Standke

Obamas Drohnen dürfen US-Bürger töten

Elf Senatoren haben vor der Anhörung des designierten CIA-Direktors John Brennan am Donnerstag in einem Brief an Präsident Barack Obama Zugang zu juristischen Papieren gefordert, die Anti-Terrorangriffe auf US-Bürger legitimieren. Ein TV-Sender hat sie präsentiert.

Seite 8

Jährlich 600 Anzeigen

Rom (AFP/nd). Den Vatikan erreichen nach Angaben seines neuen Chefermittlers für Missbrauchsfälle jährlich etwa 600 neue Anschuldigungen gegen katholische Geistliche. Viele der Vorwürfe beträfen die Jahre 1965 bis 1985, in denen auch »die schlimmsten« Missbrauchsfälle begangen worden seien, erklärte der US-Geistliche Robert Oliver in Rom. Der bisherige Höhepunkt sei 2004 mit 800 neuen Vorwürfen...

Homo-Ehe: Nicht nur Hosianna

Der ehemalige Erzbischof von Canterbury, George Carey, sagte dem »Daily Telegraph«, man werde bei der Gesetzesverabschiedung im Oberhaus »eindringliche und unbequeme Fragen« stellen. Die Quäker begrüßten den Parlamentsbeschluss dagegen.

Karin Leukefeld, Damaskus

Nationale Versöhnung in weiter Ferne

Die ganze Woche bereits wird Irak von schweren Sprengstoffanschlägen erschüttert. Allein in der Stadt Ta᠆dschi starben 22 Personen bei einem Selbstmordanschlag. Die neue Gewaltwelle, die Irak derzeit erlebt, wurde durch Massenproteste gegen Regierungschef Nuri al-Maliki ausgelöst.

Ralf Klingsieck, Paris

FKP setzt auf konstruktive Kritik

Der Parteitag der Französischen Kommunistischen Partei, der heute in der Pariser Vorstadt Aubervilliers beginnt und bis Sonntag geht, dürfte weitgehend durch das Verhältnis der FKP zur neuen Regierung bestimmt werden.

Seite 9

Die Luft in Deutschland wird sauberer

Berlin (dpa/nd). Die Luftbelastung mit gesundheitsschädlichem Feinstaub ist im vergangenen Jahr in Deutschland zurückgegangen. Das Umweltbundesamt (UBA) teilte am Mittwoch mit, dass die Konzentration auf dem Niveau des Jahres 2008 und damit deutlich unter dem der vergangenen drei Jahre gelegen habe. Vor allem in Städten würden die Grenzwerte für Feinstaub und Stickstoffdioxid aber noch zu häufi...

Welche Arznei macht weniger dick?

Unternehmen dürfen nur mit wissenschaftlichen Studien werben, wenn sie dabei die gesamte Aussagekraft der Untersuchungen darstellen. In vielen Studien gebe es Einschränkungen, die keine eindeutigen Ergebnisse zuließen.

ndPlusMartin Lejeune

Geht Schwarzarbeit zurück?

Eine neue Studie behauptet, günstige Wirtschaftsentwicklung und Entlastung der Rentenversicherung führen zu weniger Schattenwirtschaft. Zoll, Gewerkschaften und die LINKE widersprechen.

Haidy Damm

Jeder Fang soll an Land

Das EU-Parlament in Straßburg hat am Mittwoch für eine Fischereireform gestimmt. Damit soll die Überfischung in Europa beendet werden. Die neuen Regeln sollen die EU-Länder zu nachhaltigem Fischfang verpflichten und sie daran hindern, nach 2015 überhöhte Fangquoten zu beschließen.

Seite 10
R.B.

STARporträt: Jennifer Lopez

Die aus einer puertoricanischen Einwanderer-Familie stammende US-Amerikanerin, geboren am 24. Juli 1970 in der New Yorker Bronx, ist ein vielseitiges Talent und in unterschiedlichen Bereichen sehr erfolgreich - als Sängerin, Tänzerin, Schauspielerin, Produzentin sowie Unternehmerin.

Caroline M. Buck

Entfremdet im Eis

Wer in Harmonie mit der Natur lebt, dem wird es an nichts fehlen. So sprachen die Vorfahren - aber die kannten das Leben in der Stadt noch nicht. Als Kind sah Inuk seinen Vater im Eis versinken. Als Teenager lebt er mit der Mutter in Nuuk, Grönlands Hauptstadt.

ndPlusCaroline M. Buck

Kriegssommeridylle

Der Maler Auguste Renoir ist alt, verwitwet, seine Gicht schmerzt. Nur sein jüngster Sohn ist ihm geblieben, Claude, genannt Coco. Die beiden älteren sind in den Krieg gezogen, Jean und Pierre, der Schauspieler. Jean, der mittlere, verlor dort beinahe ein Bein an eine Wundentzündung. Das Haus im idyllischen Anwesen des Malers im französischen Süden ist im Sommer 1915 voller Frauen, die sich um ...

ndPlusMarc Hairapetian

Weltkarriere als Student

Wir waren damals drei Rebellen: Oskar Werner, Klaus Kinski und ich. Und ich war noch der harmloseste von den Dreien!« Dies steht nicht in Maximilian Schells neuem Buch »Ich fliege über dunkle Täler« geschrieben, er erzählte es mir bei einem Interview. Dafür bieten die 320 Seiten starken Memoiren des letzten wirklichen deutschsprachigen Kino- und Theater-Weltstars allerhand andere aufschlussreic...

Seite 11

Berlinale bringt Stars und Umsatz

(nd-Messaoudi). Deutschlands bedeutendstes Filmfestival lockt ab heute jede Menge Hollywoodgrößen und Filmfans in die Hauptstadt. Die Berlinale sei jedoch nicht nur ein kulturelles Aushängeschild, sondern auch ein wirtschaftliches, betonte gestern Staatssekretär Björn Böhning (SPD). Allein im letzten Jahr kamen rund 100 000 nationale- und internationale Gäste wegen des Filmspektakels nach Berli...

Zahnlos

An die 1500 Wohnungen sollen in Prenzlauer Berg an Touristen vermietet sein, in Friedrichshain-Kreuzberg bis zu 5000. Die genaue Zahl kennt niemand so genau. Klar ist nur, dass sie steigt, denn mit Ferienwohnungen lässt sich prima Geld verdienen, drei- bis viermal mehr als mit einer normal genutzten.

Streit um die Ferienwohnung

Nach Pankow will jetzt auch der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg gegen die Zweckentfremdung von Wohnungen für Gewerbenutzungen vorgehen. Das Bezirksamt hat einen entsprechenden Beschluss gefasst, der voraussichtlich im April in Kraft treten wird.

Martin Kröger

Razzia bei Fotoreportern

Auf der Suche nach Beweisen in einem Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung durchsuchten am Mittwoch Polizisten die Räumlichkeiten von fünf Fotoreportern aus Berlin. Bundesweit gab es bei insgesamt acht Fotojournalisten Durchsuchungen.

Kameras schrecken ab

Anja Heinrich ist Geschäftsführerin der Bürgerrechtsvereinigung Humanistische Union Berlin-Brandenburg, die eventuell gegen die Senatspläne zum Abfilmen von Demonstrationen klagen will. Über das neue Gesetz zur Videoüberwachung von Aufzügen in Berlin sprach mit ihr 
Martin Kröger.

Seite 12
Katharina Dockhorn

Abwesend

»Berliner Schule meets Kanada« kündigte Kirsten Niehuus, Chefin der Filmförderung Medienboard Berlin-Brandenburg, Thomas Arslans »Gold« an, der auf dem begehrtesten Platz für die Wettbewerbsfilme am Samstagabend im Berlinale-Palast laufen wird. Der deutsche Regisseur erzählt mit prominenten Schauspielern wie Nina Hoss und Peter Kurth von einer Gruppe Auswanderer, die 1898 von New York an den Yu...

ndPlusHans-Günther Dicks

Bonjour Tristesse

Endlich sind sie angekommen am Ziel ihrer länger geplanten Urlaubsreise, die das Eis brechen soll zwischen Vater Alberto und seinen bei der Mutter lebenden Kindern Lucia (14) und Federico (10). Nun sitzen die drei in ihrem Auto an einem ganz besonderen Ort, der alles bietet, was man von einer Touristenattraktion ersten Ranges erwartet: eine Super-Ferienanlage mit Thermalbad, tollen Ausflugs- un...

Seite 13
ndPlusHolger Elias

Demotivierende Uni-Jobs

Schlechte Bezahlung, hoher Druck und unsichere Arbeitsverhältnisse - an den Thüringer Hochschulen steht es nicht zum Besten, wie aus einer Umfrage hervorgeht. Gewerkschaft GEW und LINKE fordern Änderungen.

Oliver Hilt, Saarbrücken

Saarland zahlt 8,50 Euro

Im Saarland gilt künftig für alle öffentlichen Aufträge ab 25 000 Euro ein Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde. Kritiker sehen diese Volumengrenze als zu hoch an.

ndPlusNissrine Messaoudi

Zauberhafter Unterricht im FEZ

Tim sitzt unter einem riesigen schwarzen Zauberhut und hört gebannt zu. Dann ertönt eine magische Stimme: »Du bist nun Schüler des Hauses Gryffindor.« Super! Genau das, was sich der kleine Harry-Potter-Fan gewünscht hat. Schnell läuft der Elfjährige in den Unterricht. Schließlich muss er seinem Haus zum Tagessieg verhelfen. Zauberumhänge, Schuluniformen und schnelle Besen. Im Freizeit und...

Seite 14

Anschläge auf linke Projekte

(nd). Am vergangenen Sonntag verübten Unbekannte Anschläge auf die linken Projekte Archiv und Chamäleon e.V. in Potsdam. Wie der AK Antifa Potsdam mitteilte, seien auf dem Gelände des Archivs direkt unter Fenstern stehende Mülltonnen angezündet worden, woraufhin sie vollständig abbrannten. Des Weiteren wurde versucht, ein Feuer an der Eingangstür zu legen. Ähnlich gingen mutmaßlich rechte Täter...

BER: Korruption weitet sich aus

Schönefeld/Neuruppin (dpa/nd). Im Zusammenhang mit Korruptionsvorwürfen auf der BER-Baustelle nehmen die Ermittler weitere Firmen unter die Lupe. Details wollte die Staatsanwaltschaft Neuruppin am Mittwoch mit Verweis auf das Verfahren gegen den Chef des Märkischen Abwasser-Zweckverbandes aber nicht nennen. Er und ein Unternehmer, dessen Rohrleitungsbau-Betrieb die Trink- und Abwasserleitungen ...

ndPlusRonald Bahlburg, dpa

Bereits 29 tödliche Verkehrsunfälle in 2013

Schon viele Verkehrstote im neuen Jahr in Brandenburg: Bis Mittwoch seien 29 Menschen auf den Straßen ums Leben gekommen, sagte der Sprecher des Polizeipräsidiums, Rudi Sonntag. Im Vergleichszeitraum 2012 seien es erst 19 gewesen. Sonntag mahnte die Verkehrsteilnehmer, gerade unter winterlichen Bedingungen vorsichtig zu fahren. Bei Eis und Schnee laute nun einmal die wichtigste Regel »Runter vo...

Gedenkstätten feiern zwei Jahrzehnte

Oranienburg (epd/nd). Rund 8,6 Millionen Menschen haben in den vergangenen 20 Jahren Orte des NS-Terrors in Brandenburg wie die KZ-Gedenkstätten Sachsenhausen und Ravensbrück besucht. Die Bewältigung der Aufgaben der Gedenkstätten werde jedoch wegen unzureichender Finanzierung immer schwieriger, sagte der Direktor der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten, Günter Morsch, am Dienstag. Die Stif...

ndPlusKathrin Zeilmann, dpa

Auftrittsverbot für Ungehorsame

Der kirchenkritische Priester Helmut Schüller darf nicht in Nürnberg predigen. Auch der angesehene Ex-Kultusminister Hans Maier durfte sein Buch nicht in kirchlichen Räumen präsentieren. Dabei legen sie den Finger in Wunden, die auch die Bischöfe schmerzen.

Uwe Kraus, Wernigerode

Informatikprüfung am Pool

An der Hochschule Harz werden ungewöhnliche Prüfungsformen im Fach Informatik praktiziert: 24-Stunden-Prüfungscamps im Schwimmbad. Das jüngste Camp fand dieser Tage statt, weitere sind geplant.

ndPlusGudrun Janicke und Marion van der Kraats, dpa

Der König ist zurück

Ein Verkehrsschild, das vor einem Elch warnt? In Skandinavien und Kanada ist das Alltag, hierzulande bisher eher Jux. Doch der »König der nordischen Wälder« entdeckt Deutschland für sich. In Brandenburg liegt jetzt der Entwurf für einen Elch-Managementplan vor, Bayern hat ihn bereits.

ndPlusPeter Kirschey

Lenins Kampfreserve

Was für ein merkwürdiger Prozess, der da gestern vor dem kleinen, beschaulichen Amtsgericht Königs-Wusterhausen über die Bühne ging! Ein Brandanschlag, der nicht stattgefunden hat, eine Richterin, die sich nach ihrer eigenen Äußerung selbst aus dem Verfahren katapultiert, gerichtliche und polizeiliche Pressemitteilungen, die die nötige Unschuldsvermutung vermissen lassen, und schließlich ein Am...

Seite 15

Man sucht

Mehr und mehr deutsche Museen und Bibliotheken forschen in ihren Beständen nach möglicher Beute- oder NS-Raubkunst. Das ist die Einschätzung des Leiters der Koordinierungsstelle Magdeburg, Michael Franz.

ndPlusHans-Dieter Schütt

Ehre dem Bösen!

Wir haben Richard III. gesucht und gefunden. Jetzt ist es an der Zeit, ihn zu ehren. PHILIPPA LANGLEY Richard-III-Society London Richard III. ehren? Endlich den guten König hervorkehren, der er wohl war? Sollen's die Beflissenen der Zurechtrückung versuchen, nachdem man das unter einem Parkplatz in Leicester gefundene Skelett nun eindeutig als den Rest des einstigen englischen...

Volkmar Draeger

Berlin verliert seine Tanzstars

Die Hiobsbotschaften im Tanz reißen nicht ab. Sasha Waltz‘ wird, chronisch unterfinanziert, zukünftig ihren Sitz dorthin verlegen müssen, wo ihr, der europaweit umbuhlten Choreografin und Regisseurin, eine solide materielle Zukunft geboten werden könne.

Seite 17
ndPlusLothar Poppe

Odyssee eines Lebens

Am Tor zum Riesengebirge beginnt der Leidensweg von Christin und Franzi, den man später Frantiček nennt, weil er zu tschechischen Pflegeeltern kommt, während Christin mit ihren Pflegeeltern, die selbst eine »Mischehe« führen, aus ihrer Heimat vertrieben wird. Der Sturm der alles spaltenden Nachkriegszeit hat sie erfasst und ihre Lebenslinien auseinandergerissen. Die Geschichte von Ch...

Sabine Neubert

Alles ist düster

Den Sammelband zum mdr-Literaturwettbewerb 2011 konnten der Herausgeber Michael Hametner und sein Juroren-Team mit »Happy End« überschreiben. 2012 fand sich unter den 26 Kurzgeschichten des Bandes nicht eine einzige mit heiterer Grundstimmung oder wenigstens glücklichem Ausgang. Alles ist düster, voll von Wirren, Frustrationen, Unglück, Gewalt und »Auflösungserscheinungen. Da soll der Buchtitel an Kafka und sein Diktum vom Buch als Axt für das »gefrorene Meer in uns« erinnern.

ndPlusIrmtraud Gutschke

»Wunschzwang des Dazugehörenwollens«

Beim Lesen hatte ich ein Foto von Harald Hauswald aus DDR-Zeiten vor Augen. Drei Männern in der U-Bahn: Der linke blickt hochmütig in die Luft, der in der Mitte, mit Aktentasche auf dem Schoß, schaut trotzig in sich hinein, der rechts, mit Schapka, wirkt bitter, aber jederzeit bereit, das disziplinierend gegen andere zu wenden. Sinnbild für Tristesse - so hätte man es damals empfunden. So sah e...

Seite 19
Irina Wolkowa, Moskau

Sklavereivorwürfe in Sotschi

Zumindest ein Wermutstropfen mischt sich in den Freudenbecher, mit dem sich Russlands Präsident Wladimir Putin und das Internationale Olympische Komitee (IOC) bei den heutigen Feierlichkeiten zum Countdown der weißen Olympischen Spiele in Sotschi zuprosten wollen. In genau einem Jahr fällt dort der Startschuss für den ersten Wettkampf. Spielverderber ist die Menschenrechtsorganisation Human Rig...

Niemand will in unseren Erfolg investieren

Am Donnerstag beginnen oder enden für das deutsche Eishockey-Nationalteam der Frauen die Olympischen Winterspiele 2014. In Weiden steigt das olympische Qualifikationsturnier. Deutschland trifft auf China, Kasachstan und Tschechien. MANFRED HÖNEL sprach mit Nationaltrainer PETER KATHAN.

ndPlusOliver Händler

Biathleten halten an Medaillenzielen fest

Erstmals starten die Biathleten heute in eine Weltmeisterschaft auf tschechischem Boden. Nove Mesto erwartet in einem völlig neuen Stadion die Weltelite, die schon in der heutigen Mixed-Staffel zeigen wird, dass Siegertipps noch nie so schwierig waren.

Seite 20

Rückruf für Lidl-Snack

Wegen Metallteilen im Essen hat der rheinland-pfälzische Fleischhersteller Sutter das beim Discounter »Lidl« verkaufte Fertiggericht »Curry Snacker« zurückgerufen. In einer Charge der »Curry Snacker, 220 Gramm« von der Marke »Freshvale« seien solche Teile gefunden worden, teilte die Sutter GmbH am Dienstag im rheinhessischen Wörrstadt mit. Die Verbraucher sollten das Produkt wegen des Gesundhei...

Internet-Hilfe für die Jugend

Jugendliche gäben in sozialen Netzwerken bedenkenlos Informationen über sich preis, heißt es oft. Doch dieses Vorurteil stimmt nicht, wie eine Studie des Instituts für Medienpädagogik in Forschung und Praxis ergab, die am Dienstag in München vorgestellt wurde.

So viele Passagiere wie noch nie

Seit Jahren steigen die Fahrgastzahlen - nun haben Busse, Bahnen und Flugzeuge in Deutschland im vergangenen Jahr erstmals mehr als elf Milliarden Fahrgäste gezählt. Alle drei Verkehrsmittel verzeichneten Zuwächse, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden am Mittwoch aufgrund vorläufiger Ergebnisse berichtete. Insgesamt beförderten Bus und Bahn 11,003 Milliarden Fahrgäste, 0...

Eva Krafczyk, dpa

Hinter dem Radar steht der Staat

Polen nimmt seit Jahren bei der Zahl der Verkehrstoten in Europa einen traurigen Spitzenplatz ein. Seit der Verkehrsminister mehr Radarfallen ankündigte, schlägt ihm jedoch heftiger Protest entgegen.

ndPlusFabian Köhler

Google kennt die »Farbigkeit« von Vornamen

Wer Leroy oder Shanice heißt, ist mit größerer Wahrscheinlichkeit vorbestraft, als etwa Jack oder Brad - sagt Google. Eine Studie erbrachte, dass die Software die Namensvorurteile der Menschen widerspiegelt.