Seite 1

Unten links

Königin Beatrix. Der Telekomchef. Die Bundesbildungsministerin. Der Papst. Ein Rücktritt jagt den anderen. Die einen lassen es so weit kommen, dass man in ihrer Vergangenheit herumstochert - ehrlich gesagt, da findet sich ja immer etwas. Die anderen überraschen einen, und es gibt ein fürchterliches Herumgestottere, weil niemand vorbereitet ist. Das reinste Rücktrittschaos. Aber am Schlimmsten s...

ndPlusDetlef D. Pries

Der Knüppel versagt

Vielleicht ist es das freundlichste, was man über die Führung in Pjöngjang sagen kann: Unberechenbar - wie oft unterstellt - ist sie nicht. Der Atomwaffentest in Punggye-ri durfte niemanden überraschen, zumal er lauthals angekündigt worden war. Kim Jong Un hat von seinem Vater nicht nur die Macht geerbt, sondern auch die Erfahrung, dass atomare Abschreckung die beste Versicherung gegen jeden vo...

ndPlusMartin Ling

»Robin Bank« drohen acht Jahre

In Barcelona läuft seit Dienstag der Prozess gegen den Kapitalismuskritiker Enric Duran. Sein Vergehen: Umverteilung von Krediten in Höhe von 492 000 Euro von Banken in soziale Projekte. Sein Mittel: gefälschte Sicherheiten. Dafür fordern die Staatsanwaltschaft und die Banken acht Jahre.

Seite 2
ndPlusHendrik Lasch, Dresden

»Alt genug zu wissen, was du tust«

Blockaden und die CDU - das sind in Dresden bisher Gegensätze wie Feuer und Wasser. Es sei, erklärte Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) erst gestern wieder in einem Interview, ein »gesetzwidriger Zustand«, wenn eine offiziell angemeldete Demonstration behindert werde.

»Nie wieder« muss sich durchsetzen

Dresden begeht heute den 68. Jahrestag der Bombardierung der Stadt durch die Alliierten. Der 13. Februar ist seit Jahren von marschierenden Neonazis und Protesten gegen den Missbrauch des Gedenktages geprägt. Solidarität erfahren Antifaschisten auch vom ganzen Kontinent.

Seite 3

Wir haben noch nie einen Krieg verhindert

PETER STRUTYNSKI und REINER BRAUN gehören seit 30 Jahren zu den wichtigsten Köpfen der deutschen Friedensbewegung. INES WALLRODT sprach mit den beiden in Kassel über die Rückkehr des Krieges trotz Antikriegsmehrheiten in Umfragen und über Verteidigungsminister de Maizière.

Seite 4
Silvia Ottow

Novartis' Mondfahrt

Die Pille auf dem Nachtschränkchen ist ein höchst sensibles Thema. Gerade weil Arzneien Schmerzen beseitigen, Heilung befördern, bestenfalls sogar Leben retten und folglich in großer Anzahl benötigt werden, interessieren sie sowohl Patienten als auch Hersteller. Seit eh und je fanden letztere in Deutschland beste Bedingungen für sensationelle Einkünfte. Vor allem hier konnte man die Summen für ...

Uwe Kalbe

Rechtsausleger

Als Vorsitzender des Immunitätsausschusses im Bundestag kommt Thomas Strobl selten zu Schlagzeilen in Berlin. Unter mangelnder Aufmerksamkeit hat er dennoch nicht zu leiden. In Baden-Württemberg ist der 52-Jährige eine große Nummer. Weil er dort CDU-Chef ist, ein lauter Kritiker der grün-roten Landesregierung und weil man jederzeit mit seinen gut platzierten Zwischenrufen rechnen muss. Jetzt ha...

US-Wahlkämpfe als Vorbild?

nd: SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück und sein Team planen Internetkampagnen und Grundsatzreden. Lassen sich die Elemente des US-Wahlkampfs auf die Bundesrepublik übertragen? Micus: Seit Willy Brandts Kanzlerkandidatur 1961 orientiert sich die SPD in Wahlkämpfen an den USA. Zuletzt hat die Kampagne von Barack Obama im Wahlkampf 2008 in Deutschland einen Hype um das Internet als Wunderwaffe ...

Tom Strohschneider

Die Herrschaft der Akten

Nicht die angebliche Kampagne irgendeiner Zeitung oder gar der Staatsanwaltschaft gehören jetzt kritisch diskutiert. Die Schlagzeilen gegen Gregor Gysi sollten Anstoß sein, aus dem Kreisverkehr einer DDR-Aufarbeitung auszusteigen, die diesen Namen gar nicht verdient.

Seite 5
ndPlusHilmar König

Nepals Parteien ziehen an einem Strang

Die vier politischen Hauptparteien Nepals haben jetzt auf einem Treffen mit Staatspräsident Ram Baran Yadav vereinbart, die Parlamentswahlen Ende Mai durchzuführen. Ob damit die seit Monaten schwelende politische Krise überwunden ist, bleibt abzuwarten.

Reiner Oschmann

Nervenkrieg um Falklandinseln

Ein neuer Waffengang wie 1982 droht vorläufig nicht, doch unterhalb dieser Schwelle geht es heiß her: Der Dauerkonflikt Argentinien - Großbritannien um die Falklandinseln im Südatlantik erlebt mit diplomatischen Scharmützeln einen neuen Nervenkrieg - das alles kurz vor einem für März vorgesehenen Referendum.

ndPlusIngolf Bossenz

Kein Kuschelpapst im Mammon-Sumpf

Nur alt und krank? Oder ist da mehr? Nach der Rücktrittserklärung von Benedikt XVI. sprießen die Spekulationen. Nicht alle sind abwegig. Benedikt XVI. stellte die Finanzgeschäfte als erster Papst ernsthaft in Frage stellte. Eine Gefahr, die nun gebannt ist?

Seite 6

Palästinenser verhaftet

Nablus (AFP/nd). Israelische Militäreinheiten haben am Dienstag im Westjordanland mindestens acht Mitglieder der Palästinenserorganisation Hamas festgenommen. Nach Angaben palästinensischer Sicherheitskräfte erfolgte der Militäreinsatz beim Morgengrauen in Nablus und Tulkarem. Von Israel wurde das bestätigt. Israel hatte in der vergangenen Woche bereits 25 Hamas-Mitglieder bei Einsätzen i...

Blauhelme für Mali?

Großbritannien beteiligt sich mit weiteren fünf Millionen Pfund an der internationalen Hilfe für humanitäre Maßnahmen in Mali. Das Geld soll für Trinkwasser, Nahrung und Medikamente verwendet werden. In der UNO ist eine Blauhelmtruppe im Gespräch.

Minischritt zum Dialog

Syrischen Rebellen haben am Dienstag nach eigenen Angaben einen Militärflughafen bei Aleppo erobert. Doch auch weitere Dialogbemühungen hat es am Dienstag gegeben.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Deutliche Mehrheit für Homoehe-Gesetz in Frankreich

Das von Präsident François Hollande versprochene und von der Linksregierung vorgelegte Gesetz über die Ehe gleichgeschlechtlicher Paare ist am Dienstag in der Nationalversammlung in erster Lesung mit großer Mehrheit angenommen worden. Dafür stimmten 329 Abgeordnete, dagegen 229.

Daniel Kestenholz

Pjöngjang trotzt allen Sanktionen

Drei Wochen nach der Androhung eines neuerlichen Atomtests hat Nordkorea am Dienstag seinen dritten unterirdischen Kernwaffenversuch unternommen. Pjöngjang hatte China und die USA kurz vor der Zündung über den Test informiert. Ungeachtet dessen drohen dem Land schwerwiegende Konsequenzen.

Seite 7

Kipping sieht Kampagne gegen Ostdeutsche

Die neuerlichen Vorwürfe gegen Gregor Gysi sorgen weiter für teils emotional geführte Debatten. Der Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag soll über seine Aussagen gegenüber der Stasi unter Eid eine falsche Aussage gemacht haben.

ndPlusSilvia Ottow

Nur teure Pillen sind gute Pillen

Der Pharmahersteller Novartis hat vor dem Landessozialgericht Berlin-Brandenburg gegen die Nutzen- und Preisbewertung mehrerer Arzneien geklagt und einen mehrmonatigen Aufschub erwirkt. Damit will er ein Gesetz stoppen, das den Krankenkassen Mitspracherecht bei Arzneimitteln einräumt.

Seite 8

Di Fabio kritisiert Familienpolitik

Kassel (epd/nd). Die Familienpolitik in Deutschland lässt nach Auffassung des früheren Bundesverfassungsrichters Udo Di Fabio zu wünschen übrig. »Es fehlt an der Gegenrechnung, was einerseits der Staat für Familien leistet und welche Belastungen diese andererseits haben«, sagte Di Fabio am Montagabend auf dem Evangelischen Juristenforum im Bundessozialgericht in Kassel. Familien würden zwar ein...

Reimar Paul

Gorleben muss raus - aber nicht sofort

Die künftige rot-grüne Regierung in Niedersachsen hatte angekündigt, dass Gorleben als Endlagerstandort ausgeschlossen wird. Jüngst hatten widersprüchliche Äußerungen von Rot-Grün für einige Verwirrung gesorgt. Im Entwurf des Koalitionsvertrages liest sich das entsprechend anders.

ndPlusFolke Havekost

Ein Mann in den besten Jahren

Das Bismarck-Denkmal wackelt, der Bürgermeister steht gut da. Hamburgs SPD-Alleinregierung ist seit fast zwei Jahren im Amt. Die Opposition ist schwach, und so muss Stadtchef Olaf Scholz eher die Bürger fürchten als die Bürgerschaft.

Seite 9

Razzia bei Nazis

(dpa). Mit einer großen Razzia ist die Berliner Polizei gegen die Neonazi-Szene vorgegangen. Neun Wohnungen, eine Kneipe und eine Firma wurden am Dienstagmorgen durchsucht, bestätigte die Polizei einen Bericht des »Tagesspiegels«. Darunter waren auch die Wohnung eines Funktionärs der rechtsextremen NPD sowie die eines kürzlich verurteilten Neonazis. Die Staatsanwaltschaft ermittelt unter andere...

Für Geschichte ohne Lücken

Sicher ist es einfacher, Zustände zu beklagen als für Abhilfe zu sorgen. Genau das versucht die Initiative »Kolonialismus im Kasten«. Kritik an der Darstellung von Kolonialgeschichte im Deutschen Historischen Museum verbinden fünf Wissenschaftlerinnen mit einer eigenen Darstellung. Schon vor drei Jahren führten sie »kritische Rundgänge« und brachten ihre Kenntnisse deutscher Kolonial-, Migratio...

Kritik an Umgang mit Kolonialismus

Das Deutsche Historische Museum in Berlin (DHM) steht wegen seiner lückenhaften Darstellung der deutschen Kolonialgeschichte in der Kritik. Eine Gruppe von Berliner Historikerinnen bietet deshalb künftig im Internet einen alternativen Audioguide für das Museum an.

Sarah Liebigt

Berliner sind gefragt

Plakate, symbolische Bausteine, die zum »Stadtwerk« zusammengesetzt werden, der Berliner Bär höchstpersönlich und schließlich noch drei junge Männer an Gitarre, Kontrabass und Schlagwerk: Mit eigenem Werbespot und gar eigenem Song startete der Energietisch Runde Zwei des Volksbegehrens.

ndPlusRainer Balcerowiak

Soziale Mischung stabilisieren

Eine Veranstaltungsreihe zur Wohnungsbau- und Mietenpolitik in Berlin startete die Linksfraktion am Montagabend. Die stadtentwicklungspolitische Sprecherin Katrin Lompscher trat für neuen Stadtentwicklungsplan ein. Über 50 Gäste folgten der Einladung in das Abgeordnetenhaus.

Seite 10

Keine Karikatur

Isabelle Huppert, 59, ist eine der renommiertesten Schauspielerinnen Frankreichs. Bei der Berlinale ist sie in dem Wettbewerbsbeitrag »Die Nonne« des Franzosen Guillaume Nicloux zu sehen. Darin verkörpert sie eine Oberin, die sich in einem Kloster einer jüngeren Nonne nähert.

Kira Taszman

Angesagter Außenseiter

Er hat James Dean gespielt, den Beatnik-Dichter Allen Ginsberg, aber auch den besten Freund von »Spider-Man«, einen rücksichtslosen Affenforscher oder einen Extremsportler. Kein Kostverächter, könnte man angesichts dieses Rollenspektrums über den 34-jährigen US-Schauspieler James Franco urteilen. Doch wer Francos Filmographie genauer studiert, stellt fest, dass der Frauen- (und Schwulen-)Schwar...

Heinz Kersten

Geschlossene Gesellschaft

»Za Marksa...« - »Für Marx...«: der Titel könnte dem gleichnamigen Buch von Louis Althusser entlehnt sein. Für einen russischen Film von heute ist er gewiss ungewöhnlich. Aber im Vorspann ließ schon der Name eines der drei Produzenten aufmerken: Gleb Alejnikov. Er war zusammen mit seinem 1994 bei einem Flugzeugunglück ums Leben gekommenen Bruder Igor seit den 80er Jahren ein führender Vertreter...

Seite 11
ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Abwicklung trotz guter Worte

Sachsen hat sein Landesprogramm für Demokratie aufgestockt - einen Teil des Geldes aber für Verbände reserviert. Bei Beratungsstellen wurde indes gekürzt. In Leipzig muss jetzt eine erste Einrichtung schließen.

Ulrike Henning

Mehr Geld für Krankenhäuser

Wenn er über die Millionen verfügen könnte, die jetzt in den Bau des Hauptstadtflughafens fließen, was würde der Gesundheitssenator damit machen? Mario Czaja muss ausweichen: »Die Senatskanzlei hat den Senatoren untersagt, derartige Fragen zu beantworten.« Um Geld ging es trotzdem in dem Vortrag, den der CDU-Politiker im Rahmen einer Reihe der TU Berlin am Montag hielt. Beispiel Krankenha...

Christiane Gläser, dpa

Eine Oper gegen das Böse

Eine Oper für Kinder im KZ? Im Zweiten Weltkrieg wurde das Stück »Brundibár« im Konzentrationslager Theresienstadt mehr als 50 Mal gespielt. Nun wird das märchenhafte Werk in Würzburg aufgeführt - mit Hilfe von Kindern und zwei Zeitzeugen, die das Lager überlebten.

ndPlusBernd Kammer

Kohle unterm Schloss

Auf Überraschungen müssen die Bauleute auf dem Schlossplatz jederzeit gefasst sein. Nach den Holzpfählen, auf denen das Berliner Stadtschloss einst gegründet wurde, stießen sie jetzt auf ein Naturprodukt, das noch ein paar Jahre älter ist: Kohle.

Seite 12

DNA-Spuren am Tatort

Potsdam (dpa). Neue Spuren in dem mysteriösen Mordfall Scholl: Am Fundort der Leiche von Brigitte Scholl sind laut Gutachten DNA-Spuren von ihrem unter Mordverdacht stehenden Mann Heinrich gefunden worden. Dies berichtete ein Experte des brandenburgischen Landeskriminalamtes am Dienstag im Prozess gegen den Ex-Bürgermeister von Ludwigsfelde. Der 70-jährige Heinrich Scholl steht vor dem Landgeri...

Sperrung der Bahn schreckt Urlauber ab

Röbel (dpa). Die deutlich längere Sperrung der Bahnstrecke Berlin-Rostock ist für den Frühjahrstourismus an der Mecklenburgischen Seenplatte »eine Katastrophe«. Das sagte der Geschäftsführer des Tourismusverbandes an der Seenplatte, Kersten Koepcke, am Dienstag. »Berlin ist ein Primärmarkt für uns und in die Sperrung hinein fallen mit Ostern, Himmelfahrt und Pfingsten besonders tourismusträchti...

Milchersatz aus Lupinen

Menschen mit Laktoseunverträglichkeit müssen bisher auf Eis, Kuchen und Käse verzichten oder zu Soja-Produkten greifen. In Grimmen entsteht nun ein Werk, in dem erstmals industriell aus Lupinensamen laktosefreies Protein für Lebensmittel produziert werden soll.

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Rot-Grün an der Küste in Geberlaune

Ein erfolgloses Projekt in Mecklenburg-Vorpommern könnte Geld aus Schleswig-Holstein bekommen. Dort ist man über solche Überlegungen wenig erfreut. Insbesondere die Sozialdemokraten zeigen sich offenbar in Geberlaune, Grüne und SSW wollen Machbarkeitsstudie.

Andreas Fritsche

Keine Gnade für kühle Köpfe

In einem Prozess gegen einen Kameruner geht es um das Menschenrecht auf Bewegungsfreiheit. Die Verhandlung am Dienstag allerdings drehte sich eher um Benimmregeln und die Temperatur im Gerichtssaal. Sein Anwalt will die umstrittene Residenzpflicht für Flüchtlinge vor Gericht klären.

ndPlusWilfried Neiße

Zwölf Landkreise oder acht oder fünf

Seit das Innenministerium Varianten für eine Neugliederung Brandenburgs vorgelegt hat, ist die Aufregung im Landtag groß. Dabei steht nur eines wirklich fest: Die jetzige Regierung wird in der noch bis 2014 laufenden Legislaturperiode eine solche Neugliederung nicht vornehmen.

Seite 13

Autor Ajlisli in Gefahr

Der bekannte aserbaidschanische Autor Akram Ajlisli wird von verschiedenen Seiten stark unter Druck gesetzt, weil er in seinem Roman »Steinträume« das Nachbarland Armenien »zu freundlich« dargestellt habe. Die autoritäre Führung der Südkaukasusrepublik entzog ihm den Ehrentitel »Schreiber des Volkes« und die damit verbundene Staatsrente. Außerdem verloren seine Frau und sein Sohn ihre Arbeitsst...

Jürgen Amendt

Rücktritt als Selbstschutz

Annette Schavan, Noch-Bildungsministerin, und Joseph Ratzinger, Noch-Papst, haben zwei Dinge gemein: Beide sind praktizierende, aktive Katholiken und beide sind von ihrem Amt zurückgetreten. Beiden aber wird auch unterstellt, diesen Schritt wohlüberlegt zu haben.

ndPlusHans-Dieter Schütt

Verflucht sei jede Reue?

Es beginnt mit dem kleinen Finger einer rechten Hand. Er bewegt sich. Der Mann, zu dem der Finger gehört, steht still. Der Finger aber gibt quicke Lebenszeichen. Das Theater von Andreas Kriegenburg ist oft ein Theater der Autonomie von Teilen: Der Kopf ruft zur Ordnung...

Seite 14
ndPlusMona Grosche

Kindheit in Kanada

Obwohl in ihrer Familie alles in Ordnung ist, befürchtet Maggie sie ständig das Schlimmste. So kann sie die beschauliche Kindheit in Westkanada kaum genießen - zu groß ist die Furcht, dass irgendwann etwas passieren könnte. Beerensammeln, Fischen und Schwimmen - und besonders schön sind die Ausflüge mit dem Vater. Er lehrt sie das Überleben in der Wildnis, wenn sie sich einmal verirren sollte. ...

Roberto Becker

Musik als Ausbruch

Der Gott Dionysos, nach dem Wolfgang Rihm seine »Opernphantasie« benannt hat, kommt im vom Komponisten selbst geschriebenen Text gar nicht vor. Und was heißt schon Text? Es ist eher ein freies Spiel mit Bruchstücken und Assoziationen, bei denen Rihm offenbar ziemlich fasziniert von der dunklen Poesie in Friedrich Nietzsches »Dionysos-Dithyramben« war, die der kurz vor seinem geistigen Zusammenb...

Diego Castro

Kunst und Markt: Talfahrt mit Glitzern

Die letztjährigen Auktionsergebnisse von Christie's und Sotheby's scheinen das Karl Marx zugeschriebene Zitat zu bestätigen: »Wo der Glaube ans Diesseits zerfällt, kriegt das Jenseits Konjunktur.« 2012 sackten die Ergebnisse für zeitgenössische Kunst weiter ab.

Seite 15

Bewegungsmelder

Prozess gegen Atomkraftgegner Potsdam (nd). Gegen fünf Anti-Atom-AktivistInnen verhandelt am kommenden Dienstag das Amtsgericht Potsdam. Der Gruppe wird zur Last gelegt, im November 2010 mit einer spektakulären Kletteraktion im Fuldatal bei Kassel den damaligen Castortransport nach Gorleben für zwei Stunden aufgehalten zu haben. Zwei der Angeklagten hängten sich von einer rund 70 Meter hoh...

ndPlusRudolf Stumberger

Zukunft des Anti-Siko-Bündnisses ungewiss

Stress im Münchner Anti-NATO-Bündnis: Ein Redebeitrag des ehemaligen RAF-Mitglieds Inge Viett auf der Demonstration gegen die NATO-Sicherheitskonferenz sorgt für Streit. Attac überlegt, das Bündnis zu verlassen.

Linke Pappnasen in Köln
Anja Krüger, Köln

Linke Pappnasen in Köln

Fast gehören sie schon zum Inventar des Kölner Rosenmontagsumzuges, die »Pappnasen Rotschwarz«. Die Politaktiven veranstalten schon seit einigen Jahren ihren kleinen Zug vor dem offiziellen Rosenmontagzug. Umverteilung und soziale Gerechtigkeit sind ihre Themen.

Seite 16

Milliarden mit Bio

Nürnberg (dpa/nd). Der Umsatz mit Bio-Lebensmitteln in Deutschland hat 2012 die Marke von sieben Milliarden Euro durchbrochen. Der Markt wuchs im vergangenen Jahr um sechs Prozent auf 7,04 Milliarden Euro, wie der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) am Dienstag in Nürnberg mitteilte. Der Anteil am gesamten Lebensmittelmarkt in Deutschland erhöhte sich damit um 0,2 Punkte auf 3,9 Proz...

G7 gegen manipulierte Wechselkurse

Die G7 sind Ängsten vor einem Währungskrieg entgegengetreten. Die Finanzminister und Notenbankchefs der G7-Staaten stellten am Dienstag in einer gemeinsamen Stellungnahme klar, dass sie ihre Geld- und Fiskalpolitik weiterhin an der Binnenwirtschaft orientieren.

Benjamin Beutler

Cerrejón steht still

In einem der weltgrößten Steinkohletagebaue ruhen die Arbeiten wegen eines Streiks. Auch Deutschland gehört zu den Abnehmern. Für Kolumbien ist die Steinkohle einer der wichtigsten Devisenbringer. Der Ausstand hatte sich schon länger abgezeichnet. Seit November schwelt der Streit.

ndPlusAndrea Klingsieck, Paris

Mäuselöcher zu Luxuspreisen

Die Wohnungsmisere in Frankreich nimmt zu, stellt die Stiftung Abbé Pierre in einem dieser Tage veröffentlichten Bericht fest. Dass Wohnen in Paris extrem teuer ist, hat sich auch in Deutschland längst herumgesprochen. Selbst für Mini-Zimmer kassieren skrupellose Vermieter hohe Summen.

Seite 17
ndPlusFilippos Sacharis, Athen

Biotomaten werden zum Luxusgut

Leerstehende Geschäftsräume sind ein häufiger Anblick in Griechenland, seit die Sparmaßnahmen der Regierung zu einem massiven Rückgang der Kaufkraft geführt haben. Die begrenzten Konsummöglichkeiten der Griechen wurde während der vergangenen Weihnachtssaison offensichtlich.

René Heilig

US-Airline im Höhenflug

Laut Medienberichten werden die Muttergesellschaft von American Airlines, AMR, und US Airways noch in dieser Woche ihren Zusammenschluss bekanntgeben. American Airlines ist nach Passagierzahlen die drittgrößte Fluggesellschaft der USA. US Airways ist Nummer fünf.

ndPlusKurt Stenger

Wie kam das Pferd in die Lasagne?

Wer den aktuellen Lebensmittelskandal um falsch deklariertes Fleisch verstehen will, muss sich auf eine Europareise machen. Wegen des Skandals beraten heute die EU-Agrarminister in Brüssel über geeignete Maßnahmen. Noch gibt es wenige gesicherte Informationen.

Seite 19

Pausenlauf

Kleider machen Leute, und dieses gelbe Leibchen, das mir Pressechef Jiri aushändigt, macht mich zu einem viel wichtigeren Menschen. Die Aufschrift »Team« verwandelt den Journalisten in ein Mannschaftsmitglied, das auf den WM-Strecken von Nove Mesto Skilaufen darf. Also auf in die Vysocina Arena. Am Start klappt die 1:1-Technik, wie in der Skischule geübt. Da überholt mich der russische Tr...

Alexander Ludewig

Angst und Lust im Berliner Derby

Mit dem 2:2 (0:1) gegen den 1. FC Union ist Erstligaabsteiger Hertha BSC seit 19 Spielen ungeschlagen. Viel mehr Positives konnte Hertha-Trainer Jos Luhukay dem Berliner Derby nicht abgewinnen. Lustvoll aufspielenden Köpenickern hatte Hertha einzig Standards entgegenzusetzen.

ndPlusOliver Händler, Nove Mesto

»Plötzlich rufen alle unsere Namen«

Vor dem heutigen Einzelrennen sind Tschechiens Biathletinnen optimistisch, an die starken Leistungen aus dieser Saison anzuknüpfen. Der Druck auf die Heimmannschaft erscheint allerdings nicht so groß wie auf der deutschen. Die Tschechen gewannen schließlich schon eine Medaille.

ndPlusJirka Grahl

Olympia künftig ohne Ringer

Nun hat es das Ringen statt den Modernen Fünfkampf getroffen: Den Zweikampf ohne Hilfsmittel, das Duell auf der Matte - eine der ältesten Sportarten überhaupt. Schon 2000 v.u.Z. in Ägypten betrieben, seit 708 v.u.Z. bei den antiken Spielen in Griechenland belegt. Nun das olympische Aus.

Seite 20

Samba die ganze Nacht

Brasiliens Karnevalshochburg Rio de Janeiro hat mit einem rauschenden Fest auf Straßen, Plätzen und im legendären Sambódromo die Endphase im »Carnaval 2013« eingeläutet. Die Menschen feierten ausgelassen bis zum Sonnenaufgang und darüber hinaus den Höhepunkt des Party-Jahres. Im Sambódromo boten sechs Sambaschulen in der zweiten Nacht des traditionellen Defilees ein hollywoodreifes Spekta...

Ralf Klingsieck, Paris

Ein Kopf zum berühmten Rumpf

Wer hat nicht schon mal davon geträumt, auf dem Flohmark für wenig Geld ein Bild zu kaufen, das sich später als das Werk eines berühmten Malers erwies und Millionen wert war? Hin und wieder werden Träume wahr. So hat man kürzlich bei Renovierungsarbeiten im Pariser Luxushotel Ritz ein Bild entdeckt, das Experten als bisher unbekanntes Jugendwerk des Malers Charles Le Brun (1619-1690) identifizi...

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Handschellen, Klebeband, Elektroschocker

Ende 2006 war es die Spitzenmeldung, russische Medien walzten die Details aus. Auf dem Flug Moskau-Genf hatte ein Passagier tief in die Flasche geguckt, Streit mit seiner Frau angefangen und mit Entführung der Aeroflot-Maschine gedroht. Die Besatzung entschloss sich zur Notlandung in Prag. Mittlerweile sind Randalen Angetrunkener an Bord so häufig, dass sie es nur noch als Fünfzeiler in P...

Seite 21

Ab auf die Skipiste - aber nur mit Helm!

Winterfreuden - Winterspaß. Gegenwärtig sind vielerorts wieder Tausende Skifahrer unterwegs auf den Pisten - ob Jung oder Alt. Leider passieren immer wieder vor allem im Freizeitsportbereich schwere Unfälle. Doch wussten Sie, dass 85 Prozent der Kopfverletzungen beim Skifahren durch einen Helm hätten verhindert werden können?

Seite 22

Gefährlicher Trend

Immer mehr Deutsche entscheiden sich für einen europäischen Krankenversicherer. Vor allem Menschen, denen der Zugang zu einer deutschen Versicherung erschwert oder sogar verwehrt wird, erscheint dies als eine annehmbare Lösung. Ist das wirklich eine lohnenswerte Alternative für die 137 000 Unversicherten, die derzeit in Deutschland leben und hier keine sozialverträgliche Perspektive sehen? ...

Finanzhilfe für BKK ab 2004 rechtswidrig

Der Bundesverband der Betriebskrankenkassen (BKK) hat ab 2004 zu Unrecht von seinen Mitgliedern Umlagen zur Hilfe »notleidender« Kassen gefordert. Die damaligen Bescheide sind rechtswidrig, urteilte das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel am 19. Dezember 2012 (Az. B 12 KR 29/10 R).

Angst vor der hohen Zahnarztrechnung?

Viele Patienten haben Angst vorm Zahnarzt - nicht nur, weil die Behandlung bisweilen weh tut. Manche haben auch Angst und Sorge aus einem ganz anderen Grund, nämlich vor der üppigen Zahnarztrechnung, insbesondere wenn es um notwendigen Zahnersatz geht.

Seite 23

Sachsen-Anhalt muss Beamten Geld nachzahlen

Das Land Sachsen-Anhalt muss einem Beamten rund 10 000 Euro nachzahlen, weil das bis März 2011 geltende Besoldungsrecht gegen das Diskriminierungsverbot verstoßen hat. Das entschied das OVG des Landes Sachsen-Anhalt in Magdeburg in einem Urteil vom 11. Dezember 2012.

Job-Beihilfe ist auch für Ausländer zu zahlen

EU-Staaten dürfen Beihilfen an Firmen für die Einstellung Arbeitsloser nicht davon abhängig machen, dass der Jobsuchende seinen Wohnsitz im Inland hat. So urteilte der Europäische Gerichtshof (EuGH) im Luxemburg am 13. Dezember 2012 (Az. C-379/11).

Wann verfällt für sie der Urlaub?

Immer wieder kommt es zu Streitigkeiten zwischen langzeitkranken Arbeitnehmern und ihrem Arbeitgeber hinsichtlich der Frage der Abgeltung von Urlaubsansprüchen.

Feiertage gelten bei Urlaub als Werktage

Schichtarbeiter im öffentlichen Dienst müssen sich für Feiertage, die in ihre Schicht fallen und an denen sie frei haben wollen, Urlaub nehmen. Diese Praxis hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt in einem aktuellen Urteil bestätigt (nd berichtete).

Seite 24

Mietenratschlag der LINKEN

Informationen und Beratung zu Wohnen und Mieten bietet die Bundes-Arbeitsgemeinschaft Stadtentwicklung und Wohnungspolitik beim Bundesvorstand der LINKEN in Berlin auch im 1. Halbjahr 2013 regelmäßig an. Jeden 4. Donnerstag im Monat berät ein Rechtsanwalt von 17 bis 19 Uhr im Raum 523 im Karl-Liebknecht-Haus, Kleine Alexanderstraße 28, 10178 Berlin. Die nächsten Termine: 28. Februar, 28. März, ...

Nach Jahren bemerkt - dennoch Geld zurück

Seit 1985 wohnte die Mieterin in dem Mietshaus. 2005 zog sie von der zweiten in die erste Etage - in eine baugleiche Wohnung. Doch dann wurde festgestellt, dass etwas mit der Wohnfläche nicht stimmt.

Miete mindern bei zu hohen Kosten?

Eine Berliner Mieterin kürzte wegen ihrer mangelhaften Heizung die Miete. Begründung: Sie könne die Heizungsanlage nicht regulieren, das erfordere einen Techniker. Auch der könne sie nicht individuell einstellen, also gemäß unterschiedlichem Wärmebedarf in den einzelnen Räumen.

Lichterketten sind kein Kündigungsgrund

Weihnachten ist vorüber. Der Lichterschmuck von Fenstern und Balkonen entfernt. Durch Streit um solchen jedoch gerieten Mieter und Vermieter heftigst aneinander.

Seite 25

Harte Winter setzen Gebäuden zu

Bei strengem Frost denken viele an Sibirien denn an Deutschland - denn wir haben das Glück, in einer eher gemäßigten Klimazone zu leben. »Das könnte sich ändern«, warnt ERGO-Versicherungsexpertin Tanja Cronenberg.

Gretchenfrage - braucht man einen Keller?

Wer ein Haus baut, wünscht sich Lebensqualität und Komfort, ausreichend Wohn- und Abstellflächen. Braucht man dafür auch einen Keller? Diese Entscheidung ist abzuwägen. Denn Kosten und Aufwand für den Kellerbau sind erheblich.

Kurznachrichten:

Seite 26

Die Frist endet in der Regel am 31. Mai 2013

Wiederholt sind wir im nd-ratgeber an dieser Stelle auf die Steuererklärung und die für 2012 geltenden neuen Regeln eingegangen. Dazu haben uns viele Fragen erreicht, auf die wir nachfolgend zusammenfassend eingehen.

Seite 27

Wenn Termine »geplatzt« sind ...

Gerade in der heutigen Zeit ist das Vereinbaren von möglichst verbindlichen Terminen das A und O, um Alltag und Berufsleben bestens zu strukturieren.

Blick zurück - beste Geldanlagen 2012

Sparen, Vermögensaufbau, sichere Altersvorsorge sind keineswegs nur etwas für sogenannte Besserverdienende. Mit kleinen Beträgen und einfachen Strategien können auch Kleinsparer Erfolg haben und teure Fehlentscheidungen und unnötige Risiken vermeiden.

Seite 28

Glaswand mit Nebenausgang verwechselt

Es gibt Dinge, die man auf den ersten Blick gar nicht für möglich hält - und die am Ende vor Gericht landen. Dazu gehört auch der Fall eines Düsseldorfer Hotelgastes, der wegen seiner gebrochenen Nase Schmerzensgeld verlangte. Was war geschehen? In einem Design-Hotel in Düsseldorf hatte sich eine Frau auf den Weg gemacht, um zu joggen. Wie gesagt - es passieren die unmöglichsten Dinge: Di...

Hohe Geldstrafen für Mautsünder

Wer ab 1. Februar 2013 mit der alten Jahresvignette in der Schweiz, in Österreich, in Tschechien oder in Slowenien in eine Kontrolle gerät, muss mit hohen Geldbußen rechnen. Denn die Jahresvignetten 2012 galten nur bis 31. Januar 2013.

Sie haben gewonnen - Katzenjammer folgt

Wer vermeintlich das große Los gezogen hat, tut gut daran, erst einmal genau hinzusehen: Denn die Masche mit unseriösen Gewinnmitteilungen zieht noch immer, und zahlreiche Verbraucher fallen nach wie vor auf die angeblichen Gewinne herein.