Seite 1
Umkämpfter Wohnraum

Umkämpfter Wohnraum

Rund 1000 Demonstranten gegen eine Zwangsräumung: Der Protest gegen die Profitmacherei mit Wohnraum erreichte gestern in Berlin eine neue Dimension. Nachdem in letzter Zeit einige Räumungen verhindert werden konnten, setzte die Polizei diesmal eine fünfköpfige Familie auf die Straße.

Unten links

Der Papst geht. Leider war das nicht die einzige Katastrophennachricht der Woche. Denn: Heino bleibt. »Ich werde singen, bis nichts mehr geht. Darauf können Sie wetten«, sagte der 74-jährige.

Martin Kröger

Spanische Signale

Von der sozialen Dimension der Kämpfe gegen Zwangsräumungen wie in Spanien ist der Widerstand in Deutschland sicherlich noch weit entfernt. Doch der gestrige Protest von hunderten Mietaktivisten und Anwohnern in Berlin zeigt, dass die Bürger auch hierzulande nicht weiter gewillt sind, die schier unendliche Gier einiger spekulierender Vermieter widerspruchslos hinzunehmen. Dass die alltäglichen ...

Extra-Orden des Pentagon für Drohnenkrieger

»Distinguished Warfare Medal« heißt die neueste militärische Auszeichnung der USA, die der scheidende Pentagon-Chef Leon Panetta jetzt in Washington präsentiert hat. Das Besondere: Sie wird an Soldaten verliehen, die an Monitoren über Leben und Tod entscheiden.

Grit Gernhardt

Strompreisbremse verordnet

Die Koalition steckt mitten im Wahlkampf. Als Thema haben sich Umweltminister Peter Altmaier (CDU) und Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) die Strompreise auserkoren. Am Donnerstag legten sie ein Konzept zur Begrenzung der Energiekosten vor. Inhalt und Zeitpunkt sorgen für Kritik.

Seite 2
Detlef D. Pries

Mit Sternchen und Fußnote

Niemals werde Serbien einen unabhängigen Staat Kosovo anerkennen, verkünden die Regierenden in Belgrad seit Jahren - auch nicht im Tausch für die Aufnahme in die EU. Den EU-Beitritt hat Belgrad inzwischen jedoch zur »Priorität« erklärt. Woraus ein wahrer Eiertanz in der Kosovo-Frage resultiert.

Hannes Hofbauer

Proteste gehören zum Alltag

Am 17. Februar jährt sich zum fünften Mal die einseitige Unabhängigkeitserklärung Kosovos. Zuvor stand das Gebiet ein knappes Jahrzehnt unter UN-Verwaltung, nachdem die NATO 1999 die gewaltsame Abtrennung der südserbischen Provinz vom damaligen Jugoslawien unterstützt hatte.

Seite 3
Hendrik Lasch, Dresden

Der Mann, der den Dritten Weltkrieg verhinderte

Zum vierten Mal wird dieser Tage der Dresden-Preis für Konfliktprävention verliehen. Kaum ein Empfänger verdient ihn so wie Stanislaw Petrow, der 1983 einen Krieg verhinderte. Am 17. Februar wird dem 73-jährigen Rentner diese große Ehrung in der Semperoper zuteil.

Die Episode mit dem Teufelszeug
ndPlusRene Heilig

Die Episode mit dem Teufelszeug

Waren ist aufs Feiern eingestellt. 750 Jahre soll die Stadt an der Müritz existieren. Ob es stimmt, kann niemand genau sagen. Exakt bestimmen lässt sich dagegen jenes Datum, an dem Waren öffentlich geostrategische Bedeutung erlangte. Es war der 17. Februar 1988.

Seite 4
ndPlusKurt Stenger

Opfer und auch Täter

Es ist wie immer bei Skandalen mit vergammelten, toxischen oder gefälschten Lebensmitteln: Eine Aufklärung der Vorgänge rund um falsch etikettiertes Fleisch in Tiefkühllasagne oder Burgern wird wohl Monate dauern, wenn sie überhaupt jemals im Einzelnen gelingt. Die Behörden suchen nach der Stecknadel im Heuhaufen. Zu verschlungen sind die Produktions-, Liefer- und Vermarktungsketten bei Fertigg...

ndPlusGrit Gernhardt

Wahlkampfströme

Der Strompreis als Wahlkampfknüller. So haben sich Umweltminister Peter Altmaier und Wirtschaftsminister Philipp Rösler das wohl gedacht - und aus diesem Grund ihre heftigen Konflikte in Sachen Energiewende kurzzeitig auf Eis gelegt, um mit einem gemeinsamen Papier zumindest den Anschein zu erwecken, sie hätten Lehren aus der seit Monaten andauernden Debatte um die gestiegenen Energiekosten gez...

Olaf Standke

Computer-Killer

Es ist die erste neue Auszeichnung des US-Militärs für Kampfeinsätze seit 1944. Und als Schlachtfeld gilt der Computerbildschirm. Die Cyber-Krieger, die das Pentagon künftig für ihren heldenhaften Einsatz ehren will, entscheiden im Fall der Fälle über Leben und Tod, ohne ihr eigenes Leben riskieren zu müssen. Allen voran jene, die an der Ostküste der USA am Joystick Raketen unbemannter Flugzeug...

ndPlusOlaf Standke

Zweifel

Als vor einigen Tagen Anders Fogh Rasmussen den Wechsel an der Spitze der NATO-geführten sogenannten Afghanistan-Schutztruppe vollzog, schien die Welt noch in Ordnung. Oder sagen wir, wieder in Ordnung. Der Generalsekretär des Nordatlantik-Paktes begrüßte Joseph Dunford als neuen Oberkommandierenden am Hindukusch, würdigte noch einmal seinen Vorgänger, der einen »gewaltigen Beitrag« zum interna...

Hysterie ums Pferdefleisch?

nd: Im Augenblick diskutiert ganz Deutschland über nicht deklariertes Pferdefleisch in der Lasagne. Ist diese Hysterie nicht übertrieben, schließlich handelt es sich nur um geringe Mengen? Franke: Die Mengen sind unterschiedlich. In Großbritannien bestanden die Burger bis zu 100 Prozent aus Pferdefleisch. Da wurde das Rind vollständig ersetzt. In Deutschland wurden bislang nur geringe M...

Seite 5
Ralf Streck, San Sebastián

»Wir haben gezeigt, dass wir es schaffen können«

Dass verschuldete Familien ihre Wohnungen verlieren, ist beinahe Alltag in Spanien. 2012 schlugen die Gerichtsvollzieher zwischen Cádiz und Oviedo bisweilen an die 500 Mal pro Tag zu. Immer weniger Betroffene sind bereit, sich dem Schicksal zu ergeben, wehren sich.

ndPlusMartin Kröger

Zwangsräumung mit aller Macht

Am Donnerstagmorgen haben Hunderte im Berliner Stadtteil Kreuzberg versucht, die Zwangsräumung einer fünfköpfigen Familie zu verhindern. Gegen die „gewalttätigste Form von Verdrängung“ setze man „zivilen Ungehorsam“ entgegen. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort.

Seite 6

Tanzend gegen Gewalt an Frauen

Berlin (nd/AFP). Überall in der Welt haben am Donnerstag Aktivistinnen des Projekts »One Billion Rising« (in etwa: Eine Milliarde erheben sich) auf den Straßen getanzt. Mit Protestzügen, spontanen Happenings und bei Tanz- und Kunstaktionen machten die Teilnehmerinnen auf den Kampf gegen die Verachtung, Misshandlung und Vergewaltigung von Frauen aufmerksam. Auch auf dem Berliner Alexanderplatz t...

ndPlusJörg Meyer, Potsdam

»Wir wollen ein Angebot sehen«

In der zweiten Verhandlungsrunde für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes der Länder legte die Arbeitgeberseite kein Angebot vor. Es gab zum Auftakt Protestaktionen von Angestellten und auch Beamten. Kommt keine Offerte der Arbeitgeber, drohen ab Montag Warnstreiks.

Seite 7

Demonstrant erschossen

Manama (dpa/nd). Zwei Jahre nach dem Beginn des erfolglosen Aufstandes in Bahrain ist in dem arabischen Königreich ein Demonstrant erschossen worden. Augenzeugen berichteten, der junge Mann sei am Donnerstag an den Folgen seiner Verletzungen gestorben, nachdem die Polizei in dem Dorf Daih in der Nacht zuvor mit Schrotgewehren auf eine Gruppe von Jugendlichen geschossen hatte. Die Demonstranten ...

Friedensplan für Syrien

Oppositionelle und Regierungsvertreter sollen sich unter Federführung der UNO auf einen Friedensplan für Syrien geeinigt haben.

ndPlusStefan Mentschel, Delhi

Indiens Flugwesen entwickelt sich

François Hollande ist mit einer großen Delegation nach Indien gereist. Er will unter anderem den Verkauf von französischen Kampfjets und Atomreaktoren auf den Weg bringen. Es ist Hollandes erster Staatsbesuch in Asien. Auch Indien hat großes Interesse an einer Zusammenarbeit.

ndPlusMarkus Schönherr, Kapstadt

Wird Mugabes Macht zu Makulatur?

Die Regierung von Simbabwe hat ein Verfassungsreferendum für März sowie Präsidentschafts- und Parlamentswahlen für Juli angekündigt. Das Referendum soll nicht nur aus der politischen Krise führen, es soll nach dem Willen der Opposition eine neue Verfassung bringen.

Seite 8
ndPlusKatja Herzberg

Abschwung und Schulden

Mit bangem Blick sieht EU-Europa den Wahlen in Zypern und Italien entgegen, glaubt man zumindest so manchem Medium. Dabei haben weder die Führung der reichsten EU-Länder, noch EU-Funktionäre Grund, sich vor dem neuen politischen Personal in den Mitgliedsstaaten zu fürchten.

Anna Maldini, Rom

Italiens Florida ist die Lombardei

In der Industrieregion Lombardei wird am 24. und 25. Februar gleich zwei Mal gewählt: Wie überall in Italien für das nationale Parlament und für die Regionalregierung.

ndPlusJan Philipp Albrecht

Europäische Verbrecherjagd mit Ladehemmungen

Wo ist unser Geld nur hin? Es herrscht noch immer die Krise in Europa. Die nationalen Haushalte der EU werden vom Sparzwang regiert. Dabei wäre deutlich mehr zu verteilen, wenn die Bekämpfung von Betrug, Untreue, Korruption, Geldwäsche und Steuerflucht in Europa verstärkt würde.

ndPlusChristiane Sternberg, Nikosia

Zyprer wählen Weg aus der Krise

Eine halbe Million Zyprer sind am Sonntag zur Wahl eines neuen Präsidenten aufgerufen. In den Umfragen liegt der konservative Nikos Anastasiadis vorn. Von dem neuen Präsidenten erwartet dergriechische Süden der geteilten Insel wirksame Maßnahmen, um die Talfahrt zu stoppen.

Seite 9

Opel bleibt Sorgenkind von GM

Detroit/Rüsselsheim (dpa/nd). Die Autokrise in Europa hat Opel voll erwischt: Im vergangenen Jahr schrieb der Mutterkonzern General Motors (GM) auf dem Kontinent einen operativen Verlust von 1,8 Milliarden Dollar (1,3 Milliarden Euro), wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Allein im Schlussquartal verloren die Amerikaner auf dem europäischen Markt rund 700 Millionen Dollar - und damit genaus...

Irina Wolkowa, Moskau

Schlagabtausch der G20-Finanzminister erwartet

Das zweitägige Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs der G20, das heute in Moskau beginnt, ist Russlands erster großer Auftritt als diesjähriger Vorsitzender. Dabei geht es um den Konflikt zwischen Konjunkturstärkung und Haushaltssanierung sowie um manipulierte Wechselkurse.

Kay Wagner, Brüssel

EU bittet Finanzwelt zur Kasse

Eine Steuer auf Finanzgeschäfte - EU-Mitgliedsländer wollen ernst machen. In ihrem Auftrag hat die EU-Kommission nun einen Gesetzestext erarbeitet. Erstmals will eine Region (fast) alle Banken- und Börsengeschäfte besteuern. Dies soll Zockern und Spekulanten das Handwerk legen.

Seite 10

Größte Airline der Welt geschmiedet

Fort Worth/Tempe (dpa/nd). American Airlines steigt zur neuen Nummer eins am Himmel auf. Durch die Fusion mit dem kleineren Rivalen US Airways entsteht ein Gigant mit 1500 Flugzeugen und einem Umsatz von annähernd 39 Milliarden Dollar (29 Milliarden Euro). Die Jets werden täglich 6700 Mal abheben zu 336 Zielen in 56 Ländern. »Unser gemeinsames Streckennetz wird uns deutlich attraktiver für unse...

Erich Preuß

KISS und FLIRT aus Pankow

Auch wenn sich Berlin Richtung Dienstleistungswirtschaft orientiert - es gibt noch Industrie. Ein wichtiger Triebwagenhersteller produziert hier.

Schrumpfende Wirtschaft

Der deutschen Wirtschaft ist zum Jahresende die Puste ausgegangen. Die Wirtschaftsleistung schrumpfte so stark wie seit Anfang 2009 nicht mehr. Eine Rezession wie im gesamten Euroraum sehen Ökonomen aber nicht - sie prognostizieren, dass es bald wieder bergauf gehen soll.

Kurt Stenger

Lasagne mit Schimmel

Nach Funden von Pferdefleisch in Tiefkühllasagne der Supermarktketten Real und Edeka ist unter deutschen Länderbehörden Hektik ausgebrochen. Von Bayern und Baden-Württemberg über Berlin und Brandenburg bis nach Niedersachsen wurde angekündigt, Kontrollen zu intensivieren.

Seite 11

29 Katzen privat zu Haus

(dpa). Tierschützer haben aus einer Privatwohnung in Berlin-Mitte 29 Katzen gerettet. Sie wurden im Tierheim aufgenommen, wie eine Sprecherin am Donnerstag mitteilte. Schon am Montag waren demnach im Ortsteil Lichtenberg 31 Kaninchen in einer Wohnung sichergestellt und ins Tierheim gebracht worden. Die Besitzer seien mit der Haltung der Tiere überfordert gewesen. Viele wüssten zudem zu wenig üb...

Flughafenchef vor Ausschuss

(dpa). Im Untersuchungsausschuss zum Flughafenfiasko soll heute der frühere Flughafenchef Götz Herberg aussagen. Die Parlamentarier erhoffen sich von ihm Antworten dazu, wie es zur Auswahl Schönefelds für den neuen Hauptstadtflughafen kam. Der stadtnahe Standort gilt heute als wenig geeignet. Im Streit um die Flugrouten hatten Anwohner Herberg außerdem vorgeworfen, sie zusammen mit dem br...

Andrang bei Werte-Stunden

(epd). Trotz gesunkener Schülerzahlen besuchen mehr Jungen und Mädchen in Berlin den Religions- oder Weltanschauungsunterricht als noch vor einem Jahr. Mit 52,2 Prozent aller Schüler nahm etwa jeder Zweite an einem Unterricht der Kirchen oder anderer Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften teil, wie aus einer Statistik der Berliner Senatsbildungsverwaltung zu Beginn des zweiten Schulhalbja...

Neuer Anlauf

Die Enttäuschungen »sind durch«, versichert die Landesvorsitzende der Grünen, Bettina Jarrasch. Die designierte Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl Renate Künast sei sehr viel in Bezirksverbänden unterwegs gewesen: »Unsere Partei honoriert das.« Nach Kritik, Selbstkritik und Analyse soll es jetzt aber auch klappen. Für Rot-Grün wird ein neuer Anlauf versucht - und das gleich mit dem Griff ...

Grüner Modus Wahlkampf

Mit den Wahlen zu ihrer Berliner Bundestagsliste beginnen die Grünen der Hauptstadt am Sonnabend den Bundestagswahlkampf. Im »Kosmos« an der Friedrichshainer Karl-Marx-Allee wollen sie auf einer Landesmitgliederversammlung zwölf Listenplätze »natürlich quotiert« und in »typisch grüner bunter Mischung« für den Urnengang am 22. September besetzen.

ndPlusRobert D. Meyer

Universität lässt Studierende verprügeln

Von einem »schlechten Agentenfilm« spricht der Student Jakob Migenda vom Studierendenverband (SDS) der LINKEN an der Freien Universität Berlin (FU). Die Sitzung des Akademischen Senats (AS) im Henry-Ford-Bau in Dahlem wurde am Mittwoch kurzerhand vom FU-Präsidium unterbrochen und auf das mehrere Kilometer entfernte Privatgelände des Helmholtz-Institutes in Teltow verlegt. Grund für die Maßnahme...

Nissrine Messaoudi

Eltern lernen für ihre Kinder

Die Senatsverwaltung für Bildung will Familien mit Kindern besser unterstützen. Vor allem in Sachen Erziehungskompetenz und Kinderbetreuung sollen Angebote in Form von Familienzentren bis 2014 ausgebaut werden. Wie so ein Zentrum aussieht, zeigt ein Besuch im tam.

Seite 12

»Wir sind quitt«

Der französisch-jüdische Filmemacher Claude Lanzmann (87, »Shoah«) wird bei der Berlinale mit dem Goldenen Ehrenbären für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

ndPlusTom Mustroph

Keine Küsse unter Brüdern

Lesben und Schwule hatten es nicht leicht in der DDR. Wer alt genug ist, wird sich noch erinnern können - und sei es nur daran, dass der Ehekredit, der junge Leute an die realsozialistische Gesellschaft binden sollte, eben nur für heterosexuelle Paare gedacht war.

Angelika Kettelhack

Vibrationen der Zukunft

»Ich bin als ein glückliches Sowjetkind in dem Moskauer Plattenbaubezirk Jasenevo geboren und aufgewachsen. Meine Eltern arbeiteten an einem Institut für ›Planwirtschaft‹, so sollte auch mein Leben eine durchplante Laufbahn nehmen«, erzählt die 1977 geborene Russin Anastasia Vinokurova, die eine der vielen Teilnehmerinnen des 11. Berlinale Talent Campus ist. Sie hat an der Moskauer Lomonosov-Un...

ndPlusCaroline M. Buck

Wege ins Ungewisse

Das deutsche Kino hat Perspektive, wird man nach diesem Jahrgang Perspektive deutsches Kino wohl sagen dürfen. Und zwar in ziemlich viele verschiedene Richtungen. Solide bis sehr gute Filme hat(te) die Berlinale-Abteilung für die kommenden Größen des deutschen Films im Programm.

Seite 13

Äcker werden immer teurer

Die Äcker in Sachsen-Anhalt werden immer teuerer. Die Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH (BVVG) des Bundes ermittelte für das vergangene Jahr einen Preisanstieg um rund 13 Prozent. Damit legten die Preise in Sachsen-Anhalt stärker zu als in ganz Ostdeutschland.

Mehr Frauen in Führungsetagen

Erfurt (dpa/nd). In Thüringens Verwaltung sind künftig 40 Prozent der Chefposten für Frauen reserviert. Zudem können sich auch Männer als Gleichstellungsbeauftragte bewerben. Das sind die beiden wichtigsten Neuerungen im Thüringer Gleichstellungsgesetz, das am Donnerstag nach kontroverser Debatte vom Landtag beschlossen wurde. Vor allem Linkspartei und Grüne, aber auch die SPD-Abgeordnete...

Abmahnkrieg im Internet

Abmahnkrieg im Internet

Plötzlich flattert ein Brief ins Haus: Wegen Verstoßes gegen Wettbewerbsrecht haben Sie 651,80 Euro oder 1005,40 Euro an die Rechtsanwaltskanzlei XYZ zu zahlen. Im Falle der Nichtzahlung drohen gerichtliche Schritte. Der Schock sitzt tief. Wo hat man etwas falsch gemacht? Betroffen sind Leute, die im Internet Waren anbieten. Wer die Spielregeln nicht genau einhält, der muss mit solch einem Brie...

ndPlusReimar Paul

Langzeitgebühren bleiben

Die Abschaffung der Studiengebühren in Niedersachsen könnte länger dauern als versprochen. Ein Vertrag mit den Hochschulen schreibt sie bis Ende 2015 fest. Im Klartext: In Niedersachsen sollen nicht alle Bildungsgebühren abgeschafft werden.

ndPlusJérôme Lombard

Singen für die Stille Straße

Die rüstigen Rentner der Pankower Stillen Straße 10 erfahren auch gut zwei Monate nach dem Ende ihrer spektakulären Besetzungsaktion viel Solidarität. Unter dem Motto »Charity – helfen klingt gut« laden nun fünf Berliner Schulchöre zu einem Benefizkonzert.

Seite 14

Palais braucht neues Gebälk

Potsdam (epd). Weil Gift im Gebälk ist, muss der mehr als 200 Meter lange barocke Dachstuhl im Potsdamer Neuen Palais voraussichtlich komplett ersetzt werden. Laut einem Gutachten des Brandenburgischen Landesbetriebs für Liegenschaften und Bauen (BLB) ist das originale Gebälk in der DDR mit dem bis 1988 hergestellten giftigen und gesundheitsgefährdenden Holzschutzmittel Hylotox behandelt worden...

Verfahren gegen Ex-Nazi eingestellt

Husum (nd-Hanisch). Ein brutaler Angriff von 40 bis 50 Neonazis aus Schleswig-Holstein und Hamburg am 1. Mai 2011 auf Informationsstände des DGB in Husum, bei dem auch ein Mitglied der LINKEN durch Stockschläge verletzt wurde, ist strafrechtlich laut Staatsanwaltschaft zum Abschluss gebracht. In einem Amtsgerichtsprozess in Flensburg wurde das Verfahren gegen einen der beteiligten Angreifer geg...

Parteichefs möchten Landrat sein

Luckenwalde (dpa/nd). Vier Männer und zwei Frauen bewerben sich um den Landratsposten im Kreis Teltow-Fläming. Wie Wahlleiterin Christiane Spalek gestern mitteilte, sind die Vorschläge fristgerecht bis zum Mittag eingereicht worden. »Wir gehen davon aus, dass alle die formellen Voraussetzungen erfüllen«, sagte Spalek. Bestätigt werden muss dies jedoch vom Kreiswahlausschuss, der am 18. Februar ...

ndPlusDieter Hanisch, Ratzeburg

Bewährungsstrafe für rechten Hobbyfilmer

Ein Mann aus Schleswig-Holstein, der sich im Internet als »Heimatschützer« bezeichnete, hat sich im Internet über Gräueltaten der Nazis lustig gemacht. Nun wurde er zu einer neunmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt.

Christina Sticht, dpa

Der Herrenwitz-Detektiv

»Ich bin eine Doppelbegabung: Ich kann weder zeichnen noch schreiben«, sagte Manfred Schmidt über sich selbst. Dabei schuf der 1999 gestorbene Künstler mit Nick Knatterton die erfolgreichste Comicfigur der jungen Bundesrepublik.

ndPlusReinhard Schwarz, Hamburg

Einzigartig kompliziertes Modell

Hamburgs Lehrer laufen Sturm gegen das zehn Jahre alte Arbeitszeitmodell, das noch unter dem CDU/FDP/Schill-Senat eingeführt wurde. Grund: Das Modell werde der derzeitigen Arbeitsbelastung nicht gerecht. Die SPD-Alleinregierung will daran festhalten.

Rechtsextreme Gewalt nimmt wieder zu

Potsdam (epd/dpa/nd). Die Zahl rechtsextremer Straftaten ist in Brandenburg 2012 erstmals seit Jahren wieder angestiegen. Auch bei rechten Gewalttaten haben die Behörden wieder eine Zunahme registriert. Das melden die »Potsdamer Neuesten Nachrichten« unter Berufung auf eine Antwort der Landesregierung auf eine Große Anfrage von SPD und Linksfraktion. 2012 seien bis zum Stichtag 30. Novemb...

Wilfried Neiße

Trotzdem Schluss mit Schulden

Der Sonderausschuss zum Flughafenbau hat sich gestern im Landtag konstituiert. Dass dieses Debattier- und Kontrollgremium, gebildet auf Antrag von SPD, LINKE und FDP, dem Flughafenbau tatsächlich förderlich ist, muss sich indessen erst noch erweisen.

Seite 15

Vernetzung wird erforscht

Das weltweite Beziehungsgeflecht der Bauhäusler in den 30er und 40er Jahren wollen Wissenschaftler aus Erfurt und Cottbus erkunden. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördere das Vorhaben in den kommenden drei Jahren mit rund 400 000 Euro, teilte die Universität Erfurt am Donnerstag mit. Es soll aufzeigen, wie wichtig die Vernetzung der Bauhaus-Angehörigen untereinander für ihre weitere Arbeit...

Werk einer »mythischen Figur«

Die Kunsthalle Schirn in Frankfurt am Main widmet der Musikerin, Fotografin und Performance- und Konzeptkünstlerin Yoko Ono zu ihrem 80. Geburtstag eine umfassende Retrospektive. Von diesem Freitag an bis 12. Mai würden rund 100 Objekte aus den vergangenen 60 Jahren präsentiert, sagte Direktor Max Hollein am Donnerstag bei der Pressevorbesichtigung. Darunter seien Filme, Installationen, Fotos, ...

Hans-Dieter Schütt

Beweis und Weisheit

Es ist und bleibt staunenswert, das entmoralisierte bürgerliche Strafrecht. Es behandelt wirklich alle gleich - dem subjektiv schäumenden Mitgefühl wird die Robe verweigert, die seelische Anteilnahme bekommt kein Richteramt; juristische Rechtsprechung ist also nicht unbedingt identisch mit der Gerechtigkeit der Fühlung. Die herzlose Weisheit des Beweises hat Gewicht, nicht aber die Beweiskraft ...

Ralf Klingsieck, Paris

Unterricht unterm Kreuz

Private Schulen haben in Frankreich eine lange Tradition. Die Mängel im öffentlichen Bildungswesen begünstigen dabei die privaten Einrichtungen. Vor allem die katholische Kirche nutzt dies, um politisch Einfluss zu nehmen, wie jüngst die Debatte um die Homo-Ehe gezeigt hat.

Justicia statt Jeh-Jeh-Jeh!

Lutz Kirchenwitz hat 1970 das Festival des Politischen Liedes miterfunden. Bis 2012 war er Chef des Nachfolgefestivals Musik und Politik. Thomas Blum interviewte Kirchenwitz zu Víctor Jara, über das »Festival des politisches Liedes« in der DDR und über seine Lieblingsmusik.

Seite 16
BP-Konzern sponsort Protestforscher
Peter Nowak

BP-Konzern sponsort Protestforscher

Das Institut für Demokratieforschung an der Göttinger Universität ist eine wichtige Institution, wenn es um die wissenschaftliche Protestforschung in Deutschland geht. Nachdem kürzlich bekannt wurde, dass der Energiekonzern BP eine Studie des Instituts zu aktuellen Bürgerprotesten in Auftrag gegeben hat, ist die Einrichtung allerdings in die Kritik geraten. Institutsleiter Franz Walter warnt vo...

Lena Tietgen

Goodbye Schavan, hello Wanka

Nach dem Beschluss der Uni Düsseldorf, Annette Schavan den Doktortitel abzuerkennen, ist sie als Bildungsministerin zurückgetreten. Im Allgemeinen wurde dieser Schritt medial positiv aufgenommen. Nicht wenige kritisierten den Beschluss der Düsseldorfer Uni. Auf www.süddeutsche.de schilderten die dem Fakultätsrat beiwohnenden Studierendenvertreter Jan Scheddler und Timo Steppat ihren Eindruck. Ü...

ndPlusBenjamin Beutler

Kainsmal der Ausgrenzung

Stefan Wellgraf trifft in Berliner Hauptschulen auf stigmatisierte Bildungsverlierer der deutschen Wettbewerbsgesellschaft.

Seite 17

Frauen auf dem Vormarsch

Frauen sind weiterhin häufiger in Aufsichtsräten zu finden als in Vorständen. Dies zeigt das Managerinnen-Barometer 2013 des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, eine Auswertung der Geschlechterverhältnisse in den 200 größten hiesigen Unternehmen. Wegen der Mitbestimmung sitzen VertreterInnen der Beschäftigten in den Aufsichtsräten, und darunter sind weit häufiger Frauen. Ende 2012 war...

Betriebsrente nicht von Anfang an

Erfurt (dpa/nd). Arbeitgeber dürfen bei der Zahlung von Betriebsrenten auf einer mindestens 15-jährigen Betriebszugehörigkeit bestehen. Eine derartige Bestimmung verstoße nicht gegen das Diskriminierungsverbot wegen des Alters, urteilte das Bundesarbeitsgericht am Dienstag in Erfurt (3 AZR 100/11). Damit scheiterte eine Frau aus Brandenburg auch in der dritten Instanz mit ihrer Klage. Sie...

Sicherheitspersonal streikt an Flughäfen

Düsseldorf/Hamburg (dpa/nd). Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di will den Streik des Sicherheitspersonals an Flughäfen fortsetzen und heute die Arbeit an den Airports Köln/Bonn und Hamburg niederlegen. Dies kündigte ein ver.di-Sprecher gestern an. Für Hamburg ist es der zweite Streiktag in Folge, Köln/Bonn wurde im Januar bereits bestreikt. Zehntausende Reisende hatten bereits am Donne...

Forderung für VW-Tarifrunde

Wolfsburg/Hannover (dpa/nd). Vor den Gesprächen über einen neuen Haustarifvertrag beim Autobauer Volkswagen zeichnet sich laut IG Metall eine Forderung von bis zu 6 Prozent mehr Geld ab. »In der Tendenz liegen die Vorschläge in einem Korridor von 5,5 bis 6 Prozent«, sagte der Verhandlungsführer und Bezirksleiter der Gewerkschaft in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, Hartmut Meine, am Dienstag in...

Jörg Meyer

Schweigende Eskalation

Bei Redaktionsschluss kein Ergebnis. Die Verhandelnden für den öffentlichen Dienst der Länder saßen noch beisammen und besprachen ... was eigentlich? Klar war auf jeden Fall, dass der Verhandlungsführer der Länder, Sachsen-Anhalts Finanzminister Jens Bullerjahn (SPD), kein Angebot der Arbeitgeberseite vorlegte. Damit nimmt er eine Eskalation der Tarifauseinandersetzung in Kauf. Die Gewerk...

ndPlusArmin Osmanovic

ANC will Streikrecht für Lehrer einschränken

Südafrikas regierender ANC will den Lehrern das Streikrecht nehmen. Jacob Zuma, der mit großer Mehrheit im Dezember zum ANC-Präsident wiedergewählt wurde, fordert, dass Bildung als »wichtige Dienstleistung« eingestuft wird, so dass Streiks legal nicht mehr möglich sind.

Susann Witt-Stahl

Streikbrecher genießen Schutz

Seit Monaten kämpft die Belegschaft des Verpackungsherstellers Neupack für einen Tarifvertrag. Das Unternehmen bleibt jedoch hart und setzt auf den Einsatz von Streikbrechern. Linke Gewerkschafter wünschen sich nun eine noch härtere Gangart, um die Forderungen durchzusetzen.

Seite 19
Oliver Händler, Nove Mesto

Nur mitlaufen reicht nicht

Altmeisterin Andrea Henkel ist die neue Hoffnungsträgerin der deutschen Biathleten bei der WM. Nach Silber im Einzel soll sie auch die Staffel zu einer Medaille führen. Dabei hat sie schon mehrmals über ein Karriereende nachgedacht.

ndPlusOliver Händler, Nove Mesto

»Ein guter Tag für Frankreich«

Die Biathlon-Weltmeisterschaften bleiben die Spiele der Favoriten. Im Einzel der Männer gewann der Franzose Martin Fourcade endlich Gold. Andreas Birnbacher zeigte mit Platz acht eine leichte Aufwärtstendenz.

Laszlo Trankovits, dpa

Oscar Pistorius unter Mordverdacht

Südafrika ist schockiert: Ein Idol des Landes steht unter Mordverdacht. Der als »Blade Runner« berühmt gewordene Oscar Pistorius soll seine Freundin erschossen haben. Die Polizei ist sicher, den Täter festgenommen zu haben. Die Fans des südafrikanischen Prothesenläufers sind entsetzt.