Seite 1

Unten links

Nicht nur auf Friedhöfen und vor Standesämtern wird gelogen. Bevorzugt sind auch runde Geburtstage Heuchelveranstaltungen. Eine solche droht Philipp Rösler heute in Berlin. Zur Feier seines 40. werden 1000 Gäste erwartet. Nicht nur die Kanzlerin, die sich längst nach einem anderen Koalitionspartner umschaut, wird dem FDP-Chef viel Sahne ums bisweilen forsche Mundwerk schmieren. Auch die Parteif...

ndPlusGrit Gernhardt

Unbehaglich

Bio liegt weiter im Trend. Die steigende Anzahl ökologisch erzeugter Produkte in den Supermärkten ist dafür der beste Beweis. Genau diese Tatsache müsste aber bei dem einen oder anderen aufmerksamen Verbraucher bereits vor dem aktuellen Eierskandal ein gewisses Unbehagen erzeugt haben: Denn dass die Lebensmittelproduzenten, von denen viele recht schnell auf den Bio-Zug aufsprangen, tatsächlich ...

Ei nun

Berlin (nd). Während am Montag in Brüssel die EU-Agrarminister zusammenkamen, um über den Pferdefleischskandal zu beraten, wächst sich in Deutschland bereits der nächste Betrug mit falsch deklarierten Lebensmitteln aus: Offenbar sind in beträchtlichem Ausmaß Eier aus »normalen« Ställen als Freilandware oder sogar Bioprodukte verkauft worden. »Es scheint relativ flächendeckend Praxis gewes...

Italien droht nach Wahl ein Patt

Rom/Berlin (nd/Agenturen). Das Mitte-Links-Bündnis von Pier Luigi Bersani hat ersten Prognosen zufolge die Wahl zum Abgeordnetenhaus gewonnen. Das sozialdemokratische Bündnis kam danach auf 35 bis 37 Prozent der Stimmen. Für den Rechtsblock des ehemaligen Regierungschefs Silvio Berlusconi stimmten 29 bis 31 Prozent. Einer ersten Hochrechnung des italienischen Fernsehsenders Sky zufolge konnte d...

Uwe Kalbe

Stunde linken Langmuts

Der Deutsche Gewerkschaftsbund setzte seine Werbeoffensive bei den Parteien vor der Bundestagswahl mit der LINKEN fort. Deren Vorsitzende trafen sich mit DGB-Chef Sommer zum Gespräch.

Seite 2
Katja Herzberg

Bersani ist der erhoffte Sieger

Nach ersten Prognosen ist das Mitte-Links-Bündnis stärkste Kraft im italienischen Parlament. Ob es auch eine tragfähige Regierung bilden kann, blieb am Montag aber noch offen.

Seite 3
ndPlusRoland Etzel

Kasachstan und die Weltbühne

Kasachstans Präsident Nursultan Nasarbajew lässt kaum eine Gelegenheit aus, sein Land als gewichtigen politischen Mitspieler zu präsentieren: 2010 Tagung der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa; 2011 Organisation der Islamischen Konferenz. Aber auch kleinere Ereignisse werden gerne ausgerichtet. Ab Dienstagabend trifft sich in Almaty (als Alma-Ata einst Hauptstadt) di...

Christin Odoj, Astana

Astana, aus der Steppe gestampft

Das soll der Höhepunkt aller bisherigen kasachischen Auftritte auf der internationalen Bühne werden: 2017 wird die neue Hauptstadt Astana die Weltausstellung Expo ausrichten. Doch schon jetzt will das Land seiner Zeit voraus sein.

Seite 4
Roland Etzel

Erdogan und Öcalan

Dutzende ausländische Kameras und Mikrofone waren auf die Bundeskanzlerin gerichtet, als sie ihrem türkischen Gastgeber Erdogan ein »neues Verhandlungskapitel mit der EU« eröffnete. Es war wohl das meistbeachtete Nichtereignis des Tages gestern in der Türkei, denn dieses »Angebot« an Ankara ist weder originell noch neu und höchstwahrscheinlich nicht einmal sonderlich ernst gemeint. Und beide, E...

ndPlusAert van Riel

Kein Schutz vor Armut

Die Arbeitslosenversicherung erfüllt für eine wachsende Zahl von Erwerbslosen nicht mehr ihren eigentlichen Zweck.Ehemalige Geringverdiener erhalten ein so geringes Arbeitslosengeld, dass sie zumeist auf Hartz IV angewiesen sind.

René Heilig

Ein wenig entschlossen

Die Kanzlerin hat ihre Zurückhaltung aufgegeben und signalisiert, dass die Regierung - nach den Ländern, die ihren Antrag im Dezember zum Bundesverfassungsgericht gesandt haben - einen eigenen NPD-Verbotsantrag stellen wird. Entschlossenheit sieht anders aus.

Ralf Streck

Erbauer

Beim Gründungskongress der Partei Sortu (Aufbauen) am Sonnabend wurde der 40-jährige Hasier Arraiz zum Vorsitzenden gekürt der baskischen Unabhänigkeitsbewegung gewählt. Die neue baskische Partei tritt an die Stelle, die seit dem Verbot von Batasuna (Einheit) 2003 frei geblieben war.

Muslim-Partner als Makel?

nd: Sie sind angehende evangelische Pfarrerin. Vor anderthalb Jahren haben Sie einen Muslim geheiratet. Von der württembergischen Landeskirche wurden Sie damals entlassen. Ihr Ausbildungsvertrag wurde gekündigt. Sehr christlich war das von Ihrem Arbeitgeber nicht. Häcker: Nein, natürlich nicht. Vor allem bin ich der Meinung, man hat sich mit meinem Mann überhaupt nicht unterhalten. Schon alle...

Seite 5
ndPlusRené Heilig

NSU-Ausschuss? Grüne in Schwerin zögern

Auch nach dem sogenannten NSU-Informationsbrief von Innenminister Lorenz Caffier (CDU) hält die Schweriner Linksfraktion an der Forderung nach Einsetzung eines parlamentarischen Untersuchungsausschusses fest. Sie hofft auf Unterstützung durch die Grünen.

Widerstand gegen Homo-Splitting

Berlin (AFP/nd). In der Union wächst der Widerstand gegen eine mögliche Ausweitung des Ehegattensplittings auf schwule und lesbische Partnerschaften. »Der Staat sollte Kinder fördern und nicht Lebensformen«, sagte Nordrhein-Westfalens CDU-Landeschef Armin Laschet der »Bild«. Aus dem bisherigen Ehegattensplitting solle ein Familiensplitting werden. Auch der konservative Berliner Kreis wandte sic...

ndPlusFranz Walter

Konservatives Puzzle

Stehen die Konservativen vor dem Absprung? Zieht es sie fort von der liberalisierten CDU, hin zu einer neuen konservativen Kampfpartei? Mit jeder Geste der Liberalisierung aus dem Bundeskanzleramt, wo die CDU-Vorsitzende die Republik regiert, wächst die Frustration in der Partei.

Seite 6

Umfrage: Bereitschaft zur Organspende sinkt

Berlin (epd/nd). Die Organspendebereitschaft der Deutschen geht nach bekanntgewordenen Skandalen um manipulierte Patientendaten offenbar weiter zurück. Nach einer von der Barmer GEK in Auftrag gegebenen Umfrage sind nur noch 52 Prozent der Deutschen »bestimmt« oder »wahrscheinlich« dazu bereit, Organe zu spenden. Im Dezember seien es noch 66 Prozent gewesen, teilte die Krankenversicherung am Mo...

Merkel erwägt NPD-Verbotsantrag

Es könnte der nächste Schwenk der Kanzlerin werden: Nachdem sie und ihre Minister für Inneres und Justiz einem NPD-Verbotsantrag der Bundesregierung lange skeptisch gegenüberstanden, hat Angela Merkel nun angedeutet, dass sie bereit zum Handeln ist.

ndPlusFabian Köhler

Wer belastet hier eigentlich wen?

Immer mehr Kommunen klagen über gestiegene Zuwanderung aus Rumänien und Bulgarien und fordern finanziellen Beistand. Dafür verbreiten sie nicht nur dramatisierte Zahlen, sondern zunehmend auch fremdenfeindliche Klischees.

Seite 7

Sloweniens Premier in der Bredouille

Ljubljana (dpa/nd). In Slowenien hat mit der Volkspartei (SLS) der dritte Koalitionspartner von Regierungschef Janez Janša aufgegeben und ist in die Opposition gewechselt. Damit sei er als Technologieminister ebenso zurückgetreten wie sein Parteifreund Franc Bogovic als Landwirtschaftsminister, sagte SLS-Vorsitzender Radovan Zerjav in Ljubljana. Dem nationalkonservativen Premier sind nach Korru...

Damaskus will Dialog

Moskau (AFP/nd). Im Syrien-Konflikt hat erstmals ein ranghoher Vertreter der Regierung ein Gesprächsangebot an die Aufständischen formuliert. »Wir sind bereit zum Dialog mit all denen, die den Dialog wollen, darunter auch mit den bewaffneten Gruppen«, sagte Außenminister Walid al-Muallim am Montag in Moskau. Muallim äußerte sich in Moskau bei einem Treffen mit Russlands Außenminister Serg...

Erdogan macht Merkel Druck für EU-Beitritt

Ankara/Brüssel (dpa/nd). Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan erwartet mehr Unterstützung für die Bemühungen seines Landes um einen EU-Beitritt. Er habe Bundeskanzlerin Angela Merkel persönlich um ihre Unterstützung gebeten, sagte Erdogan am Montag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Merkel in Ankara. Erdogan betonte die engen wirtschaftlichen Beziehungen beider Staaten. S...

Marc Engelhardt, Genf

Starke Worte für die Schwachen

Zur Eröffnung der Sitzung des UNO-Menschenrechtsrates erinnerte Bundespräsident Joachim Gauck an seine eigenen Erfahrungen in der DDR.

ndPlusSilviu Mihai, Sofia

In Sofia liegen die Nerven blank

Aleksandar Duntschew ist wieder auf die Straße gegangen. Es ist der 15. Tag in Folge. Grauer, kalter Nebel zog vergangenes Wochenende über die bulgarische Hauptstadt. »Ein Wetter zum Teetrinken und Dösen in der warmen Wohnung«, wie der junge Aktivist sagt. Doch in Sofia liegen die Nerven blank.

Seite 8

Castro kündigt Rückzug an

Kubas Staatschef Raúl Castro hat einen Generationswechsel an der Spitze des Landes eingeleitet. Der 81-jährige bleibt zwar für weitere fünf Jahre im Amt, bringt aber mit dem 52-jährigen Miguel Díaz-Canel als neuem Vizepräsidenten einen potenziellen Nachfolger in Stellung.

Robert Schmidt, Marseille

»Wollt ihr mehr davon?«

Ein aktueller Fall in Marseille zeigt: Der Umgang der französischen Polizei mit den Roma hat sich auch unter der Präsidentschaft François Hollandes bisher kaum verändert.

Keiner soll leiden wie die Hibakusha

Dr. Tadatoshi Akiba war von 1990 bis 1999 für die Sozialdemokratische Partei Mitglied des japanischen Abgeordnetenhauses, von 1999 bis 2011 war er Bürgermeister von Hiroshima und Präsident der Weltkonferenz der Organisation Mayors for Peace. Für »nd« befragte ihn Hubert Thielicke.

Seite 9

Pferdefleisch bei IKEA

Prag (AFP/nd). In Tschechien ist in Fleischklößchen für die schwedische Möbelkette Ikea Pferdefleisch nachgewiesen worden. Sowohl die Köttbullar als auch in Polen hergestellte Burger für den tschechischen Markt seien sichergestellt worden, teilte die Veterinäraufsicht am Montag mit. Betroffen seien 760 Kilogramm Fleischklößchen und 360 Kilogramm Tiefkühlfleisch für Burger, erklärte Behördenspre...

Betriebsratchef wirft Opel Blockade vor

Bochum/Rüsselsheim (dpa/nd). Die Verhandlungen um die Zukunft des Opel-Werks Bochum drohen zu scheitern. Das Unternehmen verlange von den Arbeitnehmervertretern, dass sie dem Abbau von bis zu 3000 Arbeitsplätzen bis 2016 sowie betriebsbedingten Kündigungen zustimmen, kritisierten der Bochumer Betriebsratschef Rainer Einenkel und die IG Metall am Montag nach einer Betriebsversammlung. Außerdem s...

ndPlusHans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Gegenoffensive im Amazon-Skandal

Der Bericht des Hessischen Rundfunks über die Arbeits- und Wohnbedingungen von Leiharbeitern beim Onlinehändler Amazon sorgt weiter für Aufregung. Amazon-freundliche Medien starteten eine Gegenoffensive.

Grit Gernhardt

Das Ei in der Mogelpackung

Der Skandal um nicht deklariertes Pferdefleisch in Fertigprodukten hat seinen Höhepunkt gerade überschritten, da sorgt die nächste großangelegte Verbrauchertäuschung für Empörung - diesmal geht es um Eier. Millionen davon sollen als Bio-Eier gekennzeichnet und verkauft worden sein.

Seite 10

Nord-Süd - Termine

SÜDAFRIKA: »Südafrika - quo vadis? Der ANC nach dem Parteikongress von Mangaung und die Zukunft der Demokratie«, mit Songezo Zibi, Mitbegründer der »Midrand Group«, einem neu gegründeter Think Tank; Nomboniso Gasa, politische Beraterin für Gender-Politik und Kultur, Johannesburg, Itumeleng Mahabane, Wirtschaftsexperte, Johannesburg. 27. Fe-bruar, 19 Uhr, Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin, Schumann...

William Mapote, Maputo (IPS)

Mosambiks Bauern in Angst

Bauernverbände in Mosambik haben der Regierung vorgeworfen, den Ausverkauf des Landes an ausländische Agrarinvestoren zu betreiben. Tausenden lokalen Gemeinschaften und Kleinbauern, die über keine offiziellen Landtitel verfügen, droht die Vertreibung. »Wir von der Nationalen Bauernvereinigung (UNAC) fürchten, dass Mosambikern innerhalb kürzester Zeit das Land ausgehen wird, weil die Regierung a...

ndPlusRoland Etzel

UNEP: Alle drin - reicht das schon?

Es klingt wie eine gute Nachricht: Dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) gehören künftig alle UNO-Mitgliedstaaten an, also 193. Bisher saßen Vertreter von 58 Staaten für drei Jahre bei UNEP, dann wurde rotiert. Das ist nun Geschichte.

ndPlusAlfred Michaelis, Vientiane

Regierung verkauft Luxuskarossen

»Laotische Führung verzichtet auf Luxuskarossen«, lautete jüngst der Tenor der Meldungen und Kommentare in der Volksrepublik am Mekong. Begrüßt wird die Ankündigung der Regierung, 120 Mercedes und 62 Toyota zu verkaufen. Zeichen der Bescheidenheit in einem der ärmsten Länder der Erde?

Markus Plate

Widerstand gegen stilles Caja-Begräbnis

Costa Rica galt in Mittelamerika bisher als der einzige Staat mit einem funktionierenden Sozialsystem. Die »Caja«, wie die »Kasse« in Costa Rica genannt wird, ist eine Errungenschaft, die in Zentralamerika ihresgleichen sucht. Das aber ist jetzt gefährdet.

Seite 11

Bildungsidee Schüler-Kultur

(epd). Das Projekt »KulturPiloten« des Evangelischen Johannesstifts Berlin wird im Rahmen des Wettbewerbs »Ideen für die Bildungsrepublik« ausgezeichnet. Wie die Initiative »Deutschland - Land der Ideen« am Montag mitteilte, werde der Preis am Mittwoch im Planetarium der Berliner Wilhelm-Foerster-Sternwarte verliehen. Das Projekt »KulturPiloten« soll Viertklässlern Kulturprojekte näherbringen. ...

Video vom Kabelbrand

(dpa). Nach einem Kabelbrand bei der S-Bahn in der Nähe des Berliner Ostkreuzes weiß die Polizei noch nicht, ob ein Anschlag oder ein technischer Defekt dahintersteckt. »Die Brandursache ist noch unklar«, sagte ein Sprecher am Montag. Auch ein im Internet aufgetauchtes Amateurvideo werde ausgewertet. Darin ist zu sehen, wie Flammen an einer Kabelbrücke meterhoch in den Himmel schießen. Laut »Be...

Zugequalmt

Die Gesetzeslage ist eindeutig: Seit der letzten Änderung des Berliner Nichtraucherschutzgesetzes am 21. Mai 2009 darf »in Gaststätten, einschließlich Diskotheken und Clubs« nicht mehr geraucht werden. Die Realität ist freilich eine andere: Wer nachts in Berlin tanzen geht, weiß, dass man ohne zugequalmt zu werden nicht ausgehen kann. Das untermauert die nun vorgestellte Studie der Technischen ...

Martin Kröger

Grüne wollen Wohnungsbau neu fördern

Vorbei sind die Zeiten, als sich die Grüne-Fraktion im Abgeordnetenhaus im innerparteilichen Flügelgezänk zerlegte. »Bei der Fraktionsklausur hatten wir eine sehr gute und konzentrierte Stimmung mit allen Abgeordneten«, betont die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Ramona Pop.

Ulrike Henning

Feiern im blauen Dunst

Berliner Clubs und Diskotheken nehmen es mit dem Nichtraucherschutz nicht so genau. Eine Studie der Technischen Universität Berlin (TU) im Auftrag der Stiftung »Rauchfrei leben« wies nach, dass in 92 Prozent der Lokalitäten nach wie vor geraucht wird.

ndPlusBernd Kammer

Bahnfahrer verlieren Zeit

Der Zustand der Bahnstrecken in Berlin und Brandenburg hat sich im vergangenen Jahr verbessert, weist aber weiterhin viel Instandsetzungsbedarf auf. Das geht aus der Qualitätsanalyse hervor, die der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) gestern vorlegte.

Seite 12

Ausstellung zu Zille-Verbot

(epd). Die »Villa Oppenheim« in Berlin widmet sich ab 17. März dem Umgang mit dem Werk des »Milljöh«-Zeichners Heinrich Zilles in der NS-Zeit. Zensur und Willkür stünden hier eng nebeneinander, teilte das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf am Montag in Berlin mit. Die Sonderausstellung zeige, welche Werke Zilles (1858-1929) beschlagnahmt oder verboten wurden und beleuchte die propagand...

Evangelisches Kulturprojekt ausgezeichnet

(epd). Das Projekt »KulturPiloten« des Evangelischen Johannesstifts Berlin wird im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs »Ideen für die Bildungsrepublik« ausgezeichnet. Wie die Initiative »Deutschland - Land der Ideen« am Montag in der Bundeshauptstadt mitteilte, werde der Preis am Mittwoch im Planetarium der Berliner Wilhelm-Foerster-Sternwarte verliehen. Das Projekt »KulturPiloten« soll Viertkl...

Protest gegen Demontage der Mauer

In Berlin formiert sich Protest gegen Pläne, weitere Mauerstücke aus der East Side Gallery zu entfernen. Laut Zeitungsberichten vom Montag soll im März mit der Herausnahme weiterer Segmente der denkmalgeschützten Berliner Mauer begonnen werden, um im Bereich einer geplanten Fußgängerbrücke einen Straßenzugang zu schaffen. Gegen die Pläne protestieren Clubbesitzer und Aktionsbündnisse, weil durc...

Lucía Tirado

Überlebt wird brasilianisch

Unverschämt gut. Unverschämt gemacht und damit einzigartig ist die Inszenierung der »Ópera do Malandro« an der Neuköllner Oper. So wie hier, lässt sie sich nur mit brasilianischem Lebensgefühl durch Brasilianer und Deutsche, die sich darin auskennen, umsetzen. Dieses Musiktheater ist in einer Direktheit inszeniert, wie sie im Deutschen undenkbar ist. Selbst ihr Dreigroschenoper-Vorbild stellt s...

ndPlusVolkmar Draeger

Lebendige Menschen

Ihr Leben lang habe sie Tiere gezeichnet und modelliert und ein paar hübsche Geschichten geschrieben. Jetzt wollte sie doch bloß mal versuchen, ob sie lebendige Menschen zustandebringe. Fast wie ein Aufschrei der Klage klingt, was Christa Winsloe nach dem Erfolg äußerte.

Seite 13

Sachsen erbt 2,4 Millionen

Dresden (dpa/nd). Sachsen hat im vergangen Jahr geschätzte 2,4 Millionen Euro geerbt. Insgesamt fielen dem Freistaat 914 sogenannte Fiskalerbschaften zu, wie aus einer am Montag veröffentlichten Antwort des Finanzministeriums auf eine Anfrage im Parlament hervorgeht. Sachsen kommt immer dann zum Zuge, wenn es keine Erben mehr gibt, das Erbe ausgeschlagen wird oder der Freistaat testamentarisch ...

Geiselnehmer auf Bewährung

(dpa). Wegen Geiselnahme in einer Bankfiliale hat das Berliner Landgericht am Montag einen Obdachlosen zu zwei Jahren Haft mit Bewährung verurteilt. Der 68-Jährige hatte am 27. Dezember 2012 einen Bankmitarbeiter mit einer Waffe bedroht und ein Fernseh-Interview verlangt, um auf seine Wohnungsnot aufmerksam zu machen. Die Richter gingen von einem minderschweren Fall aus und sprachen von einem A...

ndPlusRainer Funke

Online-Petition gegen Kürzungen

Mit einer Online-Petition an Berlins Abgeordnetenhaus möchte die Arbeitsgruppe »Offene Kinder- und Jugendarbeit« Pankow auf die mehr als bedenkliche Unterfinanzierung in diesem Bereich aufmerksam machen.

ndPlusHans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Menetekel Wiesbaden

Die Oberbürgermeisterwahl in Hessens Hauptstadt Wiesbaden könnte zu einer Zitterpartie für die CDU werden. Ihr Amtsinhaber Helmut Müller erzielte am Sonntag zwar mit 48,0 Prozent das beste Ergebnis, muss aber am 10. März in die Stichwahl gegen den SPD-Kandidaten Sven Gerich.

Durchsuchungen im Lebenspark

Das frühere NS-Musterdorf Alt Rehse (Mecklenburg-Vorpommern) gerät wieder in die Schlagzeilen. Der Eigentümer erhebt Vorwürfe gegen die Betreiber des alternativen Projekts »Tollense-Lebensparks«, das in Alt Rehse angesiedelt wurde. Dessen Leiter weist die Vorwürfe zurück.

Klaus Teßmann

Leuchtturm für mehr Bildung

Der Bezirk Neukölln will neue Wege für die Bildung gehen. Nachdem nun schon fünf Jahre lang der Campus Rütli erfolgreich die Schüler auf das Leben vorbereitet, soll nun der zweite Campus »Efeuweg« aufgebaut werden.

Seite 14

Warnstreik der Lehrer

Schwerin (dpa/nd). Die Streikwelle im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes hat die Schulen Mecklenburg-Vorpommerns erfasst. Am Montag beteiligten sich rund 1500 Lehrer aus etwa 120 staatlichen Schulen Westmecklenburgs an einem ganztägigen Warnstreik und einer Kundgebung in Schwerin, wie die Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Annett Lindner, bilanzierte. Aufg...

Polens Justiz beim Nachbarn

Frankfurt (Oder) (dpa). Kleinkriminellen in der Grenzregion sollte künftig in deutsch-polnischer Zusammenarbeit der Prozess gemacht werden. Das fordert der Leitende Oberstaatsanwalt von Frankfurt (Oder), Carlo Weber. »Was mir vorschwebt, ist eine Außenstelle einer polnischen Partner-Staatsanwaltschaft in meinem Hause«, sagte Weber. Die Verfahren sollten »mit binationalem Ansatz« gesichtet werde...

Dieter Hanisch, Kiel

Patientenbetten auf Stationsfluren

Etliche Krankenhäuser in Schleswig-Holstein sind derzeit so stark ausgelastet, dass Patienten auf die Flure ausgelagert werden müssen. Das aktuelle Problem betrifft dabei Kliniken in öffentlicher wie in privater Trägerschaft. Doch was ist der Grund für diese unhaltbare Situation?

Wilfried Neiße

Beim Breitensport heute Schlusslicht

Brandenburg ist Schlusslicht in Deutschland beim Breitensport. Dabei prägte der Sport einst das Leben in der DDR. Wie es zu dem Wandel kommen konnte, damit beschäftigte sich die Enquetekommission des Landtags zur Aufarbeitung der Nachwendejahre allerdings wenig. Jutta Braun und weiteren Wissenschaftler vom Zentrum deutsche Sportgeschichte haben der Kommission kürzlich ein insgesamt ausgew...

Georg Ismar, dpa

Sonnenhungrig in Meuro

Jenseits aller Debatten über Strompreisbremsen setzt besonders der strukturschwache Osten Deutschlands große Hoffnungen in die Energiewende. Doch gerade im Winter zeigen sich auch die Probleme - etwa wenn Solarparks im Schnee versinken. Ein Besuch im Süden Brandenburgs.

Andreas Fritsche

Der Robin Hood der Arbeitslosen

Während seines Studium an der Universität Potsdam hatte Rechtsanwalt Thomas Lange keinerlei Ambitionen, sich später mit dem Sozialrecht zu beschäftigen. Er interessierte sich für das Strafrecht. Doch als er seine Kanzlei in Großräschen übernahm, kam alles anders.

Seite 15

Oscar-Splitter: Freude in Österreich

++++ Österreich hat mit Begeisterung auf gleich zwei Oscars für Künstler aus dem Land reagiert. Zahlreiche Politiker gratulierten am Montag bereits in den frühen Morgenstunden. Viele Fans freuten sich in sozialen Netzwerken. In einem Wiener Kino hatten sich Hunderte in Abendkleidung die Verleihung live angesehen. Erst 2008 hatte Stefan Ruzowitzky mit seinem KZ-Drama »Die Fälscher« als bester au...

ndPlusTobias Riegel

Historikerstreit in Hollywood

Dass Hollywood mit der Geschichtsschreibung auf Kriegsfuß steht, ist nichts Neues - auch wenn Ausnahmen die Regel bestätigen. So wurden nicht nur mit dem Westerngenre die Verbrechen der US-Gründerväter zu einer entbehrungsreichen Heldengeschichte umgedichtet.

Seite 16

Neu übersetzt

Die Hitler-Satire »Er ist wieder da« von Timur Vermes, die in Deutschland seit Wochen die Bestsellerlisten anführt, hat auch im Ausland Chancen auf Erfolg. Das Buch wird in 27 Sprachen von Englisch über Mazedonisch bis Chinesisch übersetzt. In dem Debütroman von Vermes erwacht Nazi-Diktator Hitler im modernen Berlin des Jahres 2011 und macht eine Karriere als Comedy-Star. Trotz des Erfolges pla...

Rechtes in der Mitte

Mit den Mitteln der Kunst will das Jenaer Projekt »Brandschutz//Mentalitäten der Intoleranz« rechtsextremes Gedankengut in der Mitte der Gesellschaft hinterfragen. Im Zentrum stehe eine Ausstellung zeitgenössischer Kunst, die sich auf verschiedene Weise mit Themen wie Fremdenfeindlichkeit, sozialem Hass oder Sexismus befasse, sagte die Kunsthistorikerin Verena Krieger am Montag in Jena. Die Arb...

Weiterbau steht bevor

Eine Einigung über den Weiterbau der Hamburger Elbphilharmonie steht nach Medienberichten kurz bevor. Danach wollen die Stadt Hamburg und der Baukonzern Hochtief die Verträge über eine weitere Zusammenarbeit in den nächsten Tagen unterschreiben. Die Hamburger Kulturbehörde wollte die Berichte am Montag nicht bestätigen. »Die Gespräche laufen noch und finden in konstruktiver Atmosphäre statt«, s...

Unbekanntes Werk?

Spanische Restauratoren haben möglicherweise eine bislang unbekannte Zeichnung von Pablo Picasso entdeckt. Wie das Picasso-Museum in Barcelona am Montag mitteilte, befindet sich die Zeichnung auf der Rückseite des Picasso-Gemäldes »Porträt der Mutter des Künstlers« aus dem Jahr 1896. Sie sei freigelegt worden, als bei Restaurationsarbeiten eine Schicht entfernt worden sei, die dem Gemälde Stabi...

Der Charme des Analogen

»Die Bundesbürger greifen immer häufiger zu E-Books. Der Umsatz mit den elektronischen Büchern ist im Jahr 2011 um 77 Prozent gestiegen.« Der Wortkombination »immer häufiger« sollte man mit Skepsis begegnen, denn sie birgt unschätzbare Vorteile für die Werbewirtschaft.

Klaus Bellin

Alles sehen, alles hören

In einem französischen Wald fand er im Juni 1940 einen Rabelais-Band, in Leder gebunden. Er freute sich, dass er mit dem Buch dem schrecklichen Alltag trotzen und sein Französisch verbessern konnte. Die Lektüre schützte ihn ein bisschen vor der Wirklichkeit. Es war Krieg.

Seite 17

Abstand von den Hustenden

Die Grippewelle in Deutschland werde »vielleicht noch ein, zwei Wochen auf diesem Niveau bleiben«, sagte Jörg Hofmann, Virologe an der Berliner Charité vor einigen Tagen. Die Influenza hat sich in den Süden der Republik verlagert. Im Osten hingegen ließe sie langsam nach. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) sind seit Saisonbeginn im Spätherbst bundesweit etwa 21 200 Grippefälle gemelde...

ndPlusAngela Stoll

Rezension: Jungenbuch

Früher galten Jungen landläufig als stark und gesund, Mädchen dagegen eher als schwach und anfällig. Wie falsch diese Annahme ist, haben Gesundheitsforscher erst vor kurzem herausgearbeitet: Jungen leiden öfter an Asthma und Heuschnupfen, haben häufiger Unfälle und ernähren sich ungesünder als Mädchen. Bislang wird zu wenig beachtet, wie groß der Einfluss des Geschlechts bei Problemen dieser Ar...

Ulrike Henning

Realismus gefragt

In einer repräsentativen Umfrage halten 22 der Befragten psychisch kranke Patienten für »gefährlich«, fast die Hälfte glaubt, sie seien »unbeherrscht«.

ndPlusAndrea Tebart

Wer sang da, als ich schlief?

Skandinavische Krankenschwestern begannen in den 90er Jahren, Tagebücher für Komapatienten zu schreiben. Studien zeigen inzwischen, dass die darin verzeichneten Informationen den Betroffenen nach dem Aufwachen helfen, posttraumatische Stress-Symptome zu reduzieren.

Seite 19
Alexander Ludewig

Die Zukunft nicht verheizen

Nach dem Sieg im letzten Gruppenspiel der Champions League gegen Pick Szeged steht für die Handballer der Füchse Berlin heute das Spitzenspiel der Bundesliga in Kiel an. Jetzt schon mittendrin: der Nachwuchs.

Thomas Dudek, Warschau

Die Talente gehen, die Krise bleibt

Am Wochenende begann in der Ekstraklasa die Rückrunde. Ein halbes Jahr nach der Fußball-EM steckt der polnische Fußball tief in der Krise.

ndPlusJirka Grahl, Cavalese

Verrenkungen fürs Programm

In Liberec wurden die Skispringerinnen noch ziemlich belächelt, als sie 2009 erstmals bei einer WM mitmachen durften. Doch rechtzeitig vor der Olympiapremiere 2014 in Sotschi wissen die Frauen am Bakken zu begeistern - so auch im Mixed-Wettbewerb, der ein Kandidat für zukünftige Winterspiele werden könnte.

Seite 20

»Affaire Bommeleeër« vor Gericht

Eine Reihe von Sprengstoffanschlägen vor fast 30 Jahren in Luxemburg hat nun ein gerichtliches Nachspiel. Als mutmaßliche Bombenleger müssen sich seit Montag zwei Ex-Gendarmen vor der Kriminalkammer des Bezirksgerichts Luxemburg verantworten. Den 56 und 58 Jahre alten Männern werden 20 Taten von 1984 bis 1986 zur Last gelegt. So sollen sie Sprengsätze an Strommasten, am Luxemburger Flughafen, a...

Ralf Klingsieck, Paris

Timbuktu kämpft um Kulturschätze

Als Präsident François Hollande Anfang des Monats zu einem kurzen Besuch ins gerade befreite Timbuktu kam, hatte er dazu auch die Generaldirektorin der UNESCO, Irina Bokova, eingeladen. Das lag nahe, denn die UNO-Spezialorganisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur hat ihren Sitz in Paris.