Seite 1

Unten links

Zu den leider immer wieder missachteten Grundregeln einer einfachen, für die Leserinnen und Leser verständlichen Sprache gehört es, dass die Autorinnen und Autoren der Versuchung, komplizierte Sacherhalte, die heutzutage auf zahlreichen Sachgebieten, zu denen an vorderer Stelle die Politik, die angesichts der um sich greifenden Globalisierung in immer vielfältigeren Zusammenhängen mit der weltw...

Syrien im Dauerkrieg

Syrien im Dauerkrieg

Berlin (nd). Dieses Geschoss konnte seiner tödlichen Bestimmung zum Glück nicht gerecht werden. Der Sprengkörper schlug in der ostsyrischen Stadt Azaz ein - einer umkämpften Stadt, aus der Björn Kietzmann und Ruben Neugebauer in der Reportage auf Seite 2 berichten. Azaz an der Grenze zur Türkei steht exemplarisch für den Bürgerkrieg in Syrien, der heute vor zwei Jahren mit Bürgerprotesten in de...

ndPlusMartin Ling

Vom Süden lernen

Es ist ein Fakt: Viele Länder des Südens - längst nicht alle - sind seit Jahren auf einem stabilen Wachstumspfad und emanzipieren sich in diesem Zuge Schritt für Schritt von Bevormundungen aus dem Norden. Was die drei Vorzeigeländer China, Indien und Brasilien eint: Sie haben der in dem Washington Consensus zusammengefassten Entwicklungsblaupause eine klare Absage erteilt. Einem Konzept, das au...

Koalition schiebt Gleichstellung auf die lange Bank

Die Gleichstellung homosexueller Partnerschaften mit der Ehe wird zum Regierungskrimi in Berlin. In dieser Legislaturperiode werde es wohl keinen Gesetzentwurf der Koalition mehr geben, zeigte sich Unionsfraktionschef Volker Kauder am Donnerstag nach Agenturmeldungen überzeugt.

ndPlusMartin Ling

Der Norden zeigt Schwäche

An diesem Trend kommt keiner vorbei: Die wirtschaftliche Entwicklung großer Schwellenländer hat die Welt in Bewegung versetzt, verschiebt globale Machtverhältnisse. In Mexiko, in Genf und in Berlin wurde gestern der »Bericht über die menschliche Entwicklung« 2013 präsentiert.

Seite 2
ndPlusBjörn Kietzmann und Ruben Neugebauer, Azaz

Solange Gott es will, bleiben wir

Azaz im äußersten Nordwesten an der Grenze zur Türkei gehört zurzeit den Regierungsgegnern. Sie fühlen sich bereits als Sieger, doch der nahe Flughafen ist noch umkämpft.

Seite 3
ndPlusConrad Buckner, Mexiko-Stadt

Ein Peronist auf dem Stuhl Petri

Jorge Bergoglio ist in Flores aufgewachsen, einem ärmlichen Viertel von Buenos Aires. Dort war man gläubig und man war peronistisch. Für die große Tageszeitung »Clarín« aus Buenos Aires steht fest: Der neue Papst ist Peronist*. »Franziskus I.« weist auf Zuwendung zu den Armen hin.

Ingolf Bossenz

Kein Stellvertreterkrieg in Rom

Das Prozedere erinnerte an E-Bay: Wenn bei Auktionen auf der Internetplattform der Meistbietende zurücktritt, gilt automatisch das Angebot des Zweitplatzierten. Bergoglio war beim Konklave 2005 dem schließlichen Sieger Ratzinger am dichtesten auf den Purpur gerückt.

Seite 4
Jörg Meyer

Von gestern

Die Gewerkschaft ver.di kritisiert, dass ein Großteil der Bundesländer den jüngst erzielten Abschluss für die rund 800 000 Tarifbeschäftigten nicht eins zu eins auf die rund 1,2 Millionen Beamtinnen und Beamte übertragen will. In NRW will die CDU zwar diese Übertragung, hält aber im Gegenzug einen Stellenabbau von 1,5 Prozent der Stellen pro Jahr für notwendig. Kann beim öffentlichen Dienst übe...

ndPlusDetlef D. Pries

Nürnberg bei Phnom Penh

Mit Bedauern geben die Außerordentlichen Kammern in den Gerichten Kambodschas den Tod des Angeklagten Ieng Sary bekannt.» Kurz war die Mitteilung, die das Tribunal am Donnerstagmorgen verbreitete. Unerwartet war sie nicht. Der 87-jährige einstige Vizepremier, Außenminister und «Bruder Nr. 3» des mörderischen Pol-Pot-Regimes hatte seit Monaten nicht mehr im Gerichtssaal gesessen, sondern seinen ...

Sarah Liebigt

Papam celebrata

Etwa vier Millionen Menschen guckten kürzlich einen Spielfilm über einen wegen Plagiatsvorwürfen zurückgetretenen Minister, zwölf Millionen sahen den Til-Schweiger-Tatort und 28 Millionen schauten vor ein paar Jahren ein Fußballspiel zwischen Deutschland und Italien. Schummelnde Politiker, ein »Keinmimik-Star« und Ballgekicke: Nie würden die Öffentlich-Rechtlichen auf allen Kanälen beste Sendep...

Fabian Köhler

Abteilungsleiter

»Sundar Pichai zum Papst gewählt - von Android.« Schon der Witz, der sich am Donnerstag auf Twitter verbreitete, deutet darauf hin: Eine Neuordnung von Abteilungsleitern bei Google ist mehr als bloße Firmenpolitik. Einen neuen Verantwortlichen für das Handy-Betriebssystem Android meldete am Mittwoch der Internetkonzern - und der ist für seine Jünger weit mehr als nur ein Suchmaschinenbetreiber....

Den Frieden einklagen?

nd:: Gestern wurde vor dem Verwaltungsgericht in Köln verhandelt, ob die USA über die Luftwaffenbasis Ramstein verfassungswidrige Kriege führt. Mit welchem Ergebnis? Becker: Die Verhandlung hat rund drei Stunden gedauert. Nun warten wir darauf, dass das Gericht uns die Entscheidung zustellt. Wir haben Beweisanträgen zu der Frage gestellt, wie der Artikel 25 des Grundgesetzes zu verstehen ist....

Seite 5
Anna Maldini, Rom

Italien droht die »belgische Lösung«

In Italien sollen Senat und Abgeordnetenhaus am heutigen Freitag zu ihren konstituierenden Sitzungen zusammentreten. Beide Kammern des am 24. und 25. Februar gewählten Parlaments müssen ihre Präsidenten bestimmen. Wann und ob es klappt, ist indes noch nicht abzusehen.

Seite 6

Antrag zum NPD-Verbot bis Sommer

Die Länder sind bereits im Dezember vorgeprescht und setzen nun den Bund unter Druck, ihrem Antrag auf Verbot der rechtsextremen NPD zu folgen. Bis Ende Juni wollen sie die Klageschrift beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe einreichen, sagte Christine Lieberknecht (CDU).

Rösler drückt beim Netzausbau auf die Tube

2800 Kilometer an neuen Stromautobahnen sollen durch die Republik gebaut werden. Am Donnerstag hat der Bundestag das Gesetz zum ersten Mal beraten - der Ton wird vor der Bundestagswahl deutlich ruppiger.

ndPlusMarkus Drescher

Umzingelt

»Man hat oftmals auch einfach Pech«, sagt Hans-Georg Maaßen und meint den Verfassungsschutz. In Berlin trafen sich Kritisierter und Kritiker, Beobachter und Beobachtete: Hans-Georg Maaßen, Verfassungsschutzchef, diskutierte mit Linkspolitikern über den Inlandsgeheimdienst.

Ulf Baumann

Rechtsschutz nach Kassenlage

Die Bundesregierung unternimmt einen neuen Versuch, den Zugang zur Prozesskostenhilfe einzuschränken. Sie will die staatliche Unterstützung für Gerichtsprozesse neu regeln. Das soll Missbrauch verhindern, erschwert jedoch vor allem den Zugang zum Recht.

Seite 7

Bundestag besorgt über Entwicklung in Ungarn

Die umstrittenen Verfassungsänderungen in Ungarn beschäftigen auch den Bundestag. Wie in vielen EU-Staaten sind auch die Parteien in Deutschland in Sorge. Aber das war es schon wieder mit der Einigkeit.

Mehr Rente für Contergan-Opfer

Den Conterganopfern blieb oftmals nur der Gang zu den Sozialämtern, beklagt eine Betroffenenorganisation. Das soll sich jetzt ändern. Im Bundestag gibt es einen Vorstoß, ihre Renten zu erhöhen.

Salafisten planten mehrere Anschläge

Nach der Razzia gegen die Salafisten-Szene in Hessen und Nordrhein-Westfalen gilt die Aufmerksamkeit vor allem den vier festgenommen Islamisten vom Dienstag. Bei ihnen fand die Polizei Waffen und Sprengstoff. Die Salafisten hatten neben dem Chef von Pro NRW wahrscheinlich noch weitere Personen im Visier.

ndPlusOliver Eberhardt

Regierungsbildung wird zum Politkrimi

Sieben Wochen nach der Wahl steht Israel vor der Bildung einer Regierung aus Rechtskonservativen, Nationalisten und Zentrum. Fortschritte in den Verhandlungen mit den Palästinensern sind damit nicht zu erwarten, dafür aber kontroverse Veränderungen in der Innenpolitik.

Seite 8
ndPlusLukas Vanacker, Brüssel

Proteste vor EU-Gipfel in Brüssel

In einer erneuten Marathonsitzung verhandeln die 27 Staats- und Regierungschefs der Mitgliedstaaten seit Donnerstag u.a. über die Umsetzung der EU-Budgetrichtlinien. Im Vorfeld des Frühjahrsgipfels fanden europaweit Aktionen gegen das »Spardiktat« Brüssels statt. Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihre Kollegen bewerten bei ihrem Spitzentreffen seit gestern vor allem die Umsetzung der Budg...

Olaf Standke

Eine verlorene Generation?

»Gemeinsam für eine bessere Zukunft: Nein zum Spardiktat, Ja zu Arbeitsplätzen für junge Menschen« - unter diesem Motto hatte der Europäische Gewerkschaftsbund (EGB) am Donnerstag zu einer Großdemonstration gegen die Wirtschaftspolitik der EU aufgerufen.

Regierungszeit hat Wunden hinterlassen

Dimitris Christofias von der zyprischen Fortschrittspartei des werktätigen Volkes (AKEL) war der erste linke Präsident der Republik Zypern, musste sein Amt wegen dem EU-Rettungsfonds an die Konservativen abgeben. Wie AKEL weiter Politik betreiben will, darüber sprach nd mit Andros Kyprianou.

Thomas Händel

Entwarnung?

Die BürgerInnen Europas wollen, dass Wasser ein Allgemeingut bleibt. Anlass der Sorge ist eine Richtlinie zur Konzessionsvergabe, die aktuell landauf landein diskutiert wird. Die EU-Kommission will erstmals die Vergabe von Konzessionen durch die Öffentliche Hand regeln. Der Binnenmarktausschuss des Europäischen Parlaments ist trotz heftiger Proteste dem Vorschlag der Kommission weitgehend gefol...

Seite 9

Nicht nur beschäftigen

Sich zugleich dem Beruf und dem Nachwuchs zu widmen, ist keine leichte Aufgabe. Umso dankbarer sind Eltern für die mögliche Ganztagsbetreuung ihrer Sprösslinge. In Berlin sind alle Grundschulen, (das ist immerhin die Hälfte aller Schulen), auf den Ganztagsbetrieb eingestellt. Das zeigt, dass der Senat (zu Zeiten von Rot-Rot) in diesem Fall nah an der Lebenswirklichkeit der Familien geplant hat....

Erhöhung der Fahrpreise vertagt

(dpa/nd). Die geplante Fahrpreiserhöhung im Nahverkehr in Berlin und Brandenburg ist noch nicht beschlossen. Der Aufsichtsrat des Verkehrsverbunds hatte das Thema am Donnerstag auf der Tagesordnung, traf aber keine Entscheidung, wie eine Sprecherin mitteilte. Das Gremium tritt am 11. April wieder zusammen. Die Bus- und Bahn-Unternehmen wollen den Tarif zum 1. Juli erhöhen. So soll der Einzelfah...

Nissrine Messaoudi

Erzieher wollen keine »Aufpasser« sein

Berlin ist in Sachen Ganztagsschule bundesweit Vorreiter. Jede Grundschule in der Hauptstadt bietet eine ganztägige Betreuung an, wo sich Lehrer und Erzieher gemeinsam um die Kinder kümmern. Das sollte zumindest so ein. Doch die Praxis sieht anders aus.

ndPlusMartin Kröger

Immer extremere Aktionsformen

Der Anschlag hat das Sicherheitsempfinden von Hans Erxleben erschüttert. »Man fragt sich, was kommt als Nächstes«, sagt der Bezirkspolitiker der Linkspartei aus Treptow-Köpenick. Ein Angriff auf das eigene Wohnumfeld und die Familie habe eine andere Qualität als auf ein Parteibüro.

Seite 10

Kurzfilmpreis auf Kinotour

(nd). Der Deutsche Kurzfilmpreis 2013 beginnt am heutigen Freitag seine diesjährige Kinotournee im Kunst- und Kulturzentrum Brotfabrik. Teil der Veranstaltung ist laut einer Ankündigung der AG Kurzfilm ein Gespräch mit Liv Scharbatke (Regisseurin von »Olgastraße 18«) und Philipp Kamitz (Hauptdarsteller »Crazy Dennis Tiger«) im Anschluss an die Vorführung. Danach soll es einen Empfang geben. ...

Neues Ticket für Staatliche Museen

(nd). Eine neue Jahreskarte führen die Staatlichen Museen zu Berlin ein. Wie die Stiftung Preußischer Kulturbesitz gestern mitteilte, soll die Jahreskarte »Basic« ab 1. April gültig sein. Für 25 Euro können Inhaber der Karte ein Jahr lang alle ständigen Ausstellungen zu festgelegten Einlasszeiten besuchen. Bereits nach wenigen Besuchen habe sich der Erwerb gelohnt, so die Stiftung. Wie de...

Einigung über Finanzierung der Schlösser

(dpa). Berlin und Brandenburg sowie der Bund haben sich auf die finanzielle Ausstattung der Stiftung Preußischer Schlösser und Gärten (SPSG) für die kommenden Jahre geeinigt. Bis 2017 erhält die SPSG jährlich 34,7 Millionen Euro. Am Donnerstag unterzeichneten Vertreter von Bund und Ländern im Berliner Schloss Charlottenburg ein entsprechendes Finanzabkommen. Der Bund übernimmt rund 14,5 Million...

ndPlusMarion Pietrzok

Zur Brust genommen

Hahn im Korb könnte er sein, der Max Müller-Bebra, so verführerisch, wie er sich gibt. Indes, er ist ein Wolf, genauer: ein Werwolf. Allerdings ein amtsmüder. Das Edel-Sanatorium Zur Lindenruh erscheint ihm als der Ort, wo ihm geholfen werden kann, endlich seine Ruh' zu finden.

Hans-Dieter Schütt

Werbefotos für Abgründe

Wenn Helmut Newton, der Fotograf, selber in eine Kamera blickte, schien da noch im ernsten oder gar arrogant-teilnahmslosen Gesicht ein Funken Selbstironie aufzublitzen; ein extrem beiläufig gesetzter Tipp war ahnbar, bloß nicht alles so bedeutsam zu finden. Nicht die Posen, nicht die Nacktheit, nicht die Instrumentalisierung des Erotischen, nicht den glamourösen Aufputz. Sehr wohl aber ernst z...

Seite 11

Dienstwaffe geklaut

(dpa). Eine Dienstwaffe und zwei Magazine sind aus dem Auto eines Zivilfahnders während eines Einsatzes in Wedding gestohlen worden. Nach einem anonymen Tipp fanden Polizeitaucher die Waffe samt Munition und zwei ebenfalls gestohlene Schutzwesten in einem Kanal in Charlottenburg wieder, wie die Polizei mitteilte. Der geparkte und abgeschlossene Wagen war während eines Einsatzes Uhr aufgebrochen...

Debatte um Familienbild und Bibel

Dresden (dpa/nd). Sachsens CDU steht für ihr traditionelles Familienbild in der Kritik. Bei einer Landtagsdebatte forderte die Opposition die Union am Donnerstag auf, sich nicht weiter gegen die Gleichstellung homosexueller Lebenspartnerschaften zu stellen. Die SPD warf der CDU und vor allem Regierungschef Stanislaw Tillich ein reaktionäres Familienbild vor. SPD-Abgeordneter Henning Homann über...

Martina Rathke, dpa

Ärgern im Hafen

Für die Fischer ist es bitter: Eis auf den Küstengewässern der Ostsee zwingt sie derzeit in die Häfen, obwohl der Hering vor der Küste steht. Nur wenige Tonnen konnten bislang gefangen werden. Seit dem Jahreswechsel gab es somit auch kaum Einnahmen.

ndPlusHagen Jung

Minister als Heiler

»Willkommenskultur« hatte die rot-grüne Landesregierung in Niedersachsen versprochen. Dennoch wurde dort bei Nacht und Nebel eine Roma-Familie durch Abschiebung auseinander gerissen. Innenminister Boris Pistorius (SPD) will die Betroffenen nun wieder zurückholen.

Steffen Trumpf

»Öfter mal aufs Maul«

Toms Hände sind schwarz von Druckerschwärze und Dreck. Aus seinem bärtigen, von Straßenschmutz gezeichneten Gesicht funkeln helle und hektische Augen. Seine leise Stimme murmelt das Mantra der vergangenen Jahre: »Schönen juten Tach, darf ich Ihnen die ›Motz‹ anbieten?« Die Menschen gehen an ihm vorbei und erledigen ihre Abendeinkäufe. Einer kauft ihm für 1,20 Euro eine Zeitung ab, als einziger ...

Seite 12

Gekürzter Landeszuschuss

Erfurt (dpa/nd). Die Einnahmen aus der Gewerbe- und Einkommenssteuer haben 2012 in den Kassen der Thüringer Kommunen nicht die gesunkenen Landeszuschüsse wettmachen können. Insgesamt verbuchten sie Einnahmen von 4,8 Milliarden Euro. Das seien 126,8 Millionen Euro weniger als im Vorjahr gewesen, teilte das Landesamt für Statistik am Donnerstag in Erfurt mit. Hauptgrund sei, dass ihnen das Land 2...

ndPlusAndreas Fritsche

Naturschutz in Klein-Klein

Heute trifft sich im Kloster Stift zum Heiligengrabe die Enquetekommission des Landtags zur Modernisierung der Verwaltung. Bei dieser Gelegenheit soll Ordnungsamtsleiter Holger Schönberg den Mobilen Bürgerbus der Stadt Wittstock vorführen.

ndPlusLutz Gallinat, Lübeck

Lennon tourt in Lübeck

Das Günter Grass-Haus in Lübeck zeigt derzeit eine der schillerndsten Künstlerpersönlichkeiten des 20.Jahrhunderts von einer beinahe unbekannten Seite: Die Sonderausstellung stellt nicht den Musiker John Lennon in den Vordergrund, sondern präsentiert dessen Kunst.

ndPlusMalena Menke, dpa

Kein Platz im Frauenhaus

Frauen, die zu Hause misshandelt werden, können auch in Rheinland-Pfalz Zuflucht in Frauenhäusern suchen. Doch nicht selten werden sie dort aus Platzmangel abgewiesen.

Peter Nowak

»Wir sind Bert Neumann«

»Wir sind Bert Neumann«, stand auf der Rückseite der bunten Westen. Erwerbslose und engagierte Bürger hatten sich solche Westen am Dienstagnachmittag bei ihrer Kundgebung vor dem Jobcenter in Forst (Spree-Neiße) übergestreift. Zwei Dutzend Menschen hatten sich dort versammelt, um gegen Sanktionen zu protestieren, unter denen Hartz-IV-Betroffene leiden. Anlass war der Fall eines Erwerbslos...

Kerstin Eckert, dpa

Armenklinik in der Grauzone

Ulm. Hans-Walter Roth ist Augenarzt und hat ein Herz für Arme. Geschichten über Menschen, die Hilfe brauchen, kennt er viele. Er selbst behandelt seit Jahren Bedürftige für wenig Geld oder kostenlos. Damit erntet er aber durchaus nicht nur Lob und Anerkennung.

Wilfried Neiße

Erst fließt Geld - dann das Wasser

Auf der Karte sieht alles ganz wunderbar aus: Riesige Seen entstehen in der Lausitz, nasse Denkmale an den einstigen Braunkohletagebau. Um die künftige Nutzung durch Wassersportler und Freizeitkapitäne zu verbessern, werden solche Seen durch Kanäle miteinander verbunden. Aber das ist erstens nicht billig und wird zweitens immer teurer. Einer dieser Kanäle, der sogenannte Überleiter 11 zwi...

Seite 13

David Wagner

Der Autor David Wagner ist Träger des diesjährigen Preises der Leipziger Buchmesse. Er erhält die mit 15 000 Euro dotierte Auszeichnung in der Kategorie Belletristik für den Roman »Leben«. Dies teilte die Jury am Donnerstag mit. Wagner wurde 1971 in Andernach geboren und wuchs in Bonn auf. Er studierte Literaturwissenschaft und Kunstgeschichte in Bonn, Paris und Berlin. Als freier Autor schrieb...

Eine der ganz Großen

Die Schauspielerin Rosemarie Fendel ist tot. Sie starb am Mittwoch im Alter von 85 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit. Bekannt wurde Rosemarie Fendel durch eine Vielzahl von Kino- und Fernsehfilmen wie »Ödipussi«, »Schtonk!« und »Sams in Gefahr«. Zuletzt übernahm sie eine Rolle in der TV-Saga um das Berliner Hotel »Adlon«. Fendel, deren Tochter Suzanne von Borsody ebenfalls Schauspiele...

Religion ist Opium des Volkes

Sieben Millionen Meldungen bei Twitter (sogenannte Tweets) - auf dem Höhepunkt, der Vorstellung des Neuen, mit 130 000 Tweets pro Minute ein rekordverdächtiger Wert; Sondersendungen im Fernsehen mit Live-Schaltungen - halbstündiges Starren der Kamera auf das vorhangverhüllte Fernster.

Karlen Vesper

Habemus Merkel

Die Merkologie hat viele Jünger. Und es werden mit jedem Jahr mehr. Buchmessen sind die Stunde ihrer Offenbarung. Im vergangenen Jahr bezichtigte Gertrud Höller »Die Patin« (Orell Füssli) der »Sozialdemokratisierung« der CDU, lamentierte über die Zerstörung »christlicher« und »liberaler« Werte durch die Kanzlerin, die - in der DDR aufgewachsen, ergo diktaturgeschädigt - nur auf Macht aus sei. E...

Seite 14
Überflüssige Nachhilfe

Überflüssige Nachhilfe

Jeder vierte Schüler in Deutschland schafft statistisch gesehen den Lehrstoff nur noch durch privat finanzierten Nachhilfeunterricht und die entsprechenden Lerninstitute schießen wie die Pilze aus dem Boden. Die Zahlen und Angaben stammen vom Bundesverband der Nachhilfe.

Filippos Sacharis

Weniger Quantität, weniger Qualität

Die Finanzkrise hat Griechenland fest im Griff. Zunehmend sind auch Bildungsinstitutionen betroffen. Ein Beispiel sind die Pläne an der Universität Athen, fünf teils völlig unterschiedliche philologische Abteilungen zu einem Institut zusammenzulegen.

ndPlusLena Tietgen

Lehrkräfte gehen leer aus

Die Tarifrunde für die Angestellten im Öffentlichen Dienst der Länder endete mit einem Lohnzuwachs für die Beschäftigten. Der Arbeitskampf ist beendet, unbefriedigend ist das Ergebnis allerdings für die angestellten Lehrer, denn einen bundeseinheitlichen Tariflohn wird es für sie auch künftig nicht geben. Ob die Pädagogen nun wieder streiken, wird derzeit in der GEW diskutiert. Auf www.gew.de t...

ndPlusMartin Koch

Ein Jegliches hat seine Zeit

Während noch vor Jahren die meisten Kinder einfach Kinder sein und ihre Welt spielerisch erkunden durften, konfrontiert man sie heute immer früher mit schulähnlichen Anforderungen - um keine Lernzeit zu verlieren, wie viele Eltern sagen. Doch gerade der Faktor Zeit steht dem erhofften Erfolg oftmals im Wege.

Seite 15

Franzosen streiken am häufigsten

Rund 1,2 Millionen Beschäftigte beteiligten sich nach der aktuellen WSI-Arbeitskampfbilanz 2012 an Streiks und Warnstreiks. 2011 waren es 180 000. Am meisten Teilnehmer hatten 2012 die Warnstreiks in der Metallindustrie und im öffentlichen Dienst. Besonders die Zahl der Häuserkämpfe sei gestiegen, was an der »zunehmend zerklüfteten Tariflandschaft« liege, so WSI-Experte Heiner Dribbusch. Im int...

Leiharbeiter zählen zur Betriebsgröße

Erfurt/Berlin (epd/nd). Arbeitgeber können mit dem Einsatz von Leiharbeitnehmern nicht die Betriebsratsgröße künstlich klein halten: In einem Betrieb eingesetzte Leiharbeiter zählen bei der Bestimmung der Betriebsratsgröße mit, entschied am Mittwoch das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt. Damit gaben die Erfurter Richter ihre bisherige Rechtsprechung auf. (AZ: 7 ABR 69/11) Im konkreten Fall h...

Hans-Gerd Öfinger

Gutes kommt von unten

Als der Sozialdemokrat Gerhard Schröder 2003 die Agenda 2010 durchsetzte, tischte Hessens CDU-Ministerpräsident Roland Koch auf seine brutalstmögliche Weise ein milliardenschweres Kahlschlagpaket auf - und brachte Gewerkschaften, Sozialverbände, Lehrer, Eltern, Schüler und Studierende gegen sich auf. Bestandteil war die Tarifflucht aus der Mitgliedschaft im Arbeitgeberverband Tarifgemeinschaft ...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

GEW fordert Entfristung von Lehrern

Gegen das »Befristungsunwesen« an hessischen Schulen macht die Lehrergewerkschaft GEW mobil. In der aktuellen Tarifrunde um einen neuen Tarifvertrag für die Landesbediensteten in Hessen (TV-H) fordert sie eine sofortige Entfristung der Arbeitsverhältnisse für alle Lehrer mit Kettenarbeitsverträgen. Die GEW sieht sich bestärkt durch ein Urteil des Arbeitsgerichts Gießen. Vor kurzem hatten die Ri...

ndPlusDieter Hanisch

Streit bei Lübecker Stadtwerken

Unzulässige Spesenabrechnungen, fantastische Gehälter, ein Führungsstil nach »Gutsherrenart«: Bei den Lübecker Stadtwerken liegt einiges im Argen

Gewerkschafter unter Druck

Südafrikas Gewerkschaftsdachverband COSATU befindet sich nach Meinung des Generalsekretärs der Regierungspartei ANC, Gwede Mantashe, in einer Abwärtsspirale. Im nd-Interview erläutert Frans Baleni NUM, die Lage der Gewerkschaften in Südafrika. Mit ihm sprach Armin Osmanovic.

Seite 16

Deutsche Bahn fährt wieder Gewinn ein

Berlin (dpa/nd). Die Deutsche Bahn hat nach einem Bericht des »Tagesspiegels« im vergangenen Jahr wieder einen Rekordgewinn erzielt. Höhere Einnahmen im Fernverkehr und aus dem Schienennetz ließen demnach das Betriebsergebnis von 2,3 Milliarden Euro im Vorjahr auf 2,7 Milliarden Euro steigen. Unterm Strich habe der bundeseigene Konzern einen Gewinn von 1,5 Milliarden Euro verbucht. 2011 betrug ...

Streit um Top-Gehälter für Manager

Berlin (AFP/nd). Nachdem Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sich negativ über zu hohe Managergehälter geäußert hat, legt ihre Fraktion nach: Managerbezüge sollen stärker reguliert und offengelegt werden. Nach Vorstellungen der CDU/CSU-Fraktion soll künftig die Hauptversammlung der Aktionäre über die Spitzenbezüge entscheiden. »Der Aufsichtsrat handelt die Gehälter mit den Vorständen aus ...

ndPlusGesa von Leesen, Stuttgart

Verkäuferinnen wollen mehr Geld

In Kürze beginnen die Tarifverhandlungen für den Einzelhandel. Nachdem die Arbeitgeberverbände der Bundesländer fast flächendeckend die Tarifverträge gekündigt haben, erwartet die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di eine lange und harte Auseinandersetzung. Stuttgart gab am Mittwoch den Ton vor.

ndPlusRalf Streck, San Sebastian

Zwangsräumungen illegal

Fast pünktlich zum heutigen Weltverbrauchertag hat der Europäische Gerichtshof spanischen Bankkunden ein Geschenk gemacht. Er erklärte die Gesetze, auf deren Grundlage es rund 400 000 Zwangsräumungen seit 2008 gegeben hat, für nicht mit EU-Recht vereinbar.

Seite 17

Handel mit Haiflossen begrenzt

Die Artenschutzkonferenz blieb bis zum Schluss spannend. Im Ringen um einen weltweiten Schutz von Haien erlitten Fangländer wie China und Japan am Donnerstag eine Niederlage. Die Vollversammlung beschloss endgültig, den Handel mit Weißspitzen-Hochseehaien, drei Hammerhaiarten sowie mit Heringhaien und Mantarochen künftig strengen Auflagen zu unterwerfen. Dies war bereits am Montag in einem Auss...

Kürzungen für Landwirte rechtens

Der Löwenanteil des EU-Agrargeldes geht direkt an die Landwirte. Doch in den vergangenen Jahren hat die EU umgeschichtet: Diese Zahlungen sanken etwas, mehr Geld floss in die Entwicklung ländlicher Gebiete. Das ist rechtmäßig, hat das oberste EU-Gericht nun entschieden.

Haidy Damm

EU soll Bienensterben stoppen

Im Februar verschob die EU-Kommission das Verbot sogenannter Neonikotinoide. Der Ständige Ausschusses für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit der EU will heute erneut über den Einsatz von drei Insektiziden in der Landwirtschaft entscheiden. Imkerorganisationen demonstrierten.

Michael Lenz, Bangkok

Bedrohte Tiere werden besser geschützt

Soviel Einigkeit ist selten unter Naturschutzorganisationen. Die 178 Vertragsstaaten des Artenschutzabkommens CITES haben sich auf ihrem Treffen in Bangkok auf einen besseren Schutz zahlreicher bedrohter Elefanten-, Nashorn- und Haiarten geeinigt. Doch es gibt auch Wermutstropfen.

Seite 19
ndPlusHelen Scott-Smith und Maximilian Haupt, dpa

Absage nach Horrorsturz

Lenzerheide ist bekannt für Schneesicherheit und gutes Wetter - das aber vermissen die besten Skifahrer beim Weltcupfinale. Die Folge von böigem Wind: Ein schwerer Sturz von Klaus Kröll und erneut abgesagte Rennen. Auf die hätte die deutsche Mannschaft ohnehin verzichtet.

Peer Lasse Korff, SID

Einjahresfliege FC Málaga

In seiner ersten Champions-League-Saison schaffte der FC Málaga gleich den Einzug ins Viertelfinale. Doch nach dieser historischen Saison droht bereits das Aus in Europa. Ein Scheich aus Katar ist an allem Schuld.

ndPlusAlexander Ludewig

Nacktkontrollen auf eigene Faust

Zwölf Tage liegt das Spiel in der 3. Liga zwischen Darmstadt 98 und dem Halleschen FC mittlerweile zurück - das umstrittene Vorgehen der hessischen Polizei gegenüber zwei Gästefans aus Halle wird den deutschen Fußball aber noch sehr viel länger beschäftigen. So viel ist sicher: Die beide HFC-Anhänger mussten sich einer sogenannten Vollkontrolle unterziehen, separat in zwei Zelten vor dem Gästeb...