Seite 1

Unten links

Angeblich regelt die Nachfrage den Preis. Doch so einfach scheint es nicht zu sein. Bei elektrischen Geräten zum Beispiel ist es umgekehrt. Dort sollen Sollbruchstellen zielgerichtet für Defekte sorgen; die Hersteller organisieren so einen regelmäßigen Bedarf an Neugeräten. Je billiger das Gerät, desto früher bricht irgend ein Teil. Der Preis regelt hier eindeutig die Nachfrage. An der Tankstel...

ndPlusRoland Etzel

Öcalans Offensive

Es war nicht Öcalans erster Appell für einen friedlichen Interessenausgleich zwischen kurdischer und türkischer Bevölkerung in der Türkei, und es war auch nicht sein erstes Angebot, dass die PKK die Waffen niederlegt. Wie immer es ausgeht - es wurde medial beachtet wie nie zuvor. Seit Erdogan die Türkei regiert, gibt es immer wieder informelle Dialogkanäle zwischen beiden Seiten. Allmählich ver...

ndPlusFabian Köhler

BBC-Account gehackt: Wetter(n) für Assad

Aktivisten der "Syrischen Elektronischen Armee" haben am Donnerstag einen Twitter-Account der britischen Rundfunkanstalt BBC gehackt. Statt der üblichen Wettermeldungen liefen dort für einige Stunden Unterstützungsbotschaften für Syriens Präsident Bashar al-Assad.

»Zeit, die Waffen schweigen zu lassen«

Der inhaftierte kurdische Rebellenführer Abdullah Öcalan hat am Donnerstag eine Waffenruhe im Kurdenkonflikt ausgerufen. Es sei »Zeit, die Waffen schweigen zu lassen«, hieß es in einem Aufruf des Gründers der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK). Öcalan rief zum Rückzug auf.

Sparer stellen Vertrauensfrage

Berlin (nd). »Wir sagen den Sparerinnen und Sparern, dass ihre Einlagen sicher sind. Auch dafür steht die Bundesregierung ein.« Es war der 5. Oktober 2008, ein Sonntag, als Angela Merkel diesen Satz in die Kameras sprach. Neben ihr stand Peer Steinbrück, damals Finanzminister. Die Krise der Hypo Real Estate steuerte auf einen Höhepunkt zu. Wie sehr sich die Krise von Wirtschafts- und Finanzsyst...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Die Causa Suhrkamp

Von einer »Saga Suhrkamp«, gar einer Seifenoper sprachen Journalisten nach dem Urteil des Landgerichts Frankfurt am Main, wonach der Verlag 2,18 Millionen Euro aus dem Bilanzgewinn an den Minderheitsgesellschafter Hans Barlach zu zahlen habe. Der Verlag wird in Berufung gehen.

ndPlusSimon Poelchau

Energiegipfel ist gescheitert

Der Energiegipfel sollte eine Lösung im Streit über steigende Strompreise bringen. Doch Angela Merkel und ihre zuständigen Minister konnten sich mit den Ministerpräsidenten der 16 Länder auf kein gemeinsames Vorhaben einigen. Es gab keine substanziellen Fortschritte.

Seite 2
Hermannus Pfeiffer

Das Seemannsgesetz von 1957 hat ausgedient

Das neue weltweite Seearbeitsrecht ist gut für Seeleute - in Deutschland aber politisch umstritten. Anwalt Rolf Geffken kritisiert die Linkspartei.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Drei-Klassen-Gesellschaft an Bord

Die Handelsschifffahrt ist ein globales Geschäft wie kein zweites. Und Matrose ist kein Traumjob. Mindestens 13 bis 14 Stunden täglich schuften philippinische Matrosen auf deutschen Handelsschiffen. Das Seearbeitsübereinkommen soll wenigstens Mindestsozialstandards durchsetzen.

Seite 3
Oliver Eberhardt, Jerusalem

Ramallah bereitet Obama kühlen Empfang

Nach einer warmen Begrüßung in Israel ist US-Präsident Obama am Donnerstag in Palästina kühl empfangen worden: Sein Bekenntnis zum Friedensprozess stößt bestenfalls auf Skepsis. Viele Palästinenser sind sogar der Ansicht, dass man sich gar nichts mehr zu sagen hat.

ndPlusFabian Lambeck

»Nichts ist demütigender«

Inge Hannemann zählt derzeit zu den wohl radikalsten Kritikerinnen des Hartz-IV-Systems. In ihrem Internet-Blog widmet sie sich den desaströsen Folgen für die Betroffenen. Die Hamburgerin weiß, wovon sie spricht. Schließlich arbeitet sie selbst in einem Jobcenter.

Seite 4
ndPlusOlaf Standke

Flucht vor dem Krieg

In der kruden Weltsicht deutscher Behörden galt der Bürgerkrieg in Syrien bisher nicht als »ungewöhnliche Härte«, die zwangsläufig Visa für Flüchtlinge rechtfertigen würde. Nun will Berlin in den nächsten Monaten 5000 Schutzbedürftige aus Lagern bei den syrischen Nachbarn aufnehmen. Nur ein erster Schritt könne das sein, betonte die Hilfsorganisation Pro Asyl. Sind nach UN-Angaben doch inzwisch...

ndPlusJörg Meyer

Ressourcen bei Lufthansa

»Score« ist ein Erfolg, meldete Lufthansa vergangene Woche. »Kapazitätsanpassungen oder niedrigere Personalkosten durch effizientere Prozesse in der Administration« sind nur einige Maßnahmen im aktuell laufenden Sparprogramm des größten deutschen Luftfahrtunternehmens, das gerne lukrativer werden möchte. Für die einen klingt das Geschriebene wie eine Appeasement-Meldung an die Aktionäre, denn L...

Fabian Lambeck

Wahlkampfgetöse

Zu kompliziert sei eine Rentenangleichung zwischen Ost und West, befand die schwarz-gelbe Koalition im vergangenen Jahr. Damit verabschiedete man sich still und heimlich von dem im Koalitionsvertrag gegeben Versprechen, noch in dieser Legislaturperiode ein einheitliches Rentensystem zu schaffen. Auch mehr als 22 Jahre nach der sogenannten Wiedervereinigung erhalten die Rentner in den neuen Länd...

ndPlusSimon Poelchau

Beihelferin?

Sie ist die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF). Bei der Vergabe von Hilfskrediten setzt ihre Institution krisengeplagten Volkswirtschaften meist die Daumenschrauben an und verschreibt sich selbst dem Kampf gegen Korruption. Und jetzt das: Französische Ermittler durchsuchten die Pariser Privatwohnung von Christine Lagarde. Der Vorwurf gegen die 57-Jährige lautet Beihilfe zur Veruntre...

Friedenssignal der PKK?

nd: Abdullah Öcalan, vom türkischen Staat zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilter Chef der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK), hat sich mit einem Friedensaufruf an diesen gewandt. Wie repräsentativ ist Öcalan für die Kurden in der Türkei? Paech: Öcalan ist eine historische Figur seit 1984, seit der Kampf der Kurden begann, damals um die Unabhängigkeit. Insofern ist er auch weit über den be...

Evrim Sommer

Waffenstillstand – und dann?

Seit Anfang 2013 ist die Entwaffnung der PKK zentrales Thema in der türkischen Tagespolitik. Parallel dazu gab es Verhandlungen zwischen dem Geheimdienst und dem Vorsitzenden der PKK, Öcalan. Der 21. März 2013 scheint ein historisches Datum zu werden.

Seite 5

Einfache Benzinpreis-Info

Berlin (dpa/nd). Autofahrer in Deutschland sollen sich bald leichter über die günstigsten Tankstellen in ihrer Nähe informieren können. Der Bundestag stimmte am Donnerstag mit großer Mehrheit einer noch fehlenden Verordnung für den Aufbau einer Markttransparenzstelle beim Bundeskartellamt zu. An diese müssen größere Tankstellen künftig binnen fünf Minuten elektronisch melden, wenn sie ihr...

Fabian Köhler

Die doppelte Säuberung

Die Bundesregierung kündigt die Aufnahme von syrischen Flüchtlingen an: in einem mit 5000 Menschen lächerlich niedrigen Ausmaß und nach konfessionellen Kriterien, wie man sie sonst von syrischen Konfliktparteien kennt.

Aert van Riel

Die Angst der Sparer

Viele Sparer in Europa könnten nervös werden, nachdem in Zypern eine Zwangsabgabe für Bankguthaben erwogen wurde. In einer Aktuellen Stunde im Bundestag haben Oppositionspolitiker der Bundesregierung nun vorgeworfen, hierfür maßgeblich mitverantwortlich zu sein.

Seite 6
Marian Krüger

Länder zaudern beim Urheberrecht

Trotz der Ankündigung des SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück, das umstrittene Leistungsschutzrecht im Bundesrat zu stoppen, wird die Vorlage die Länderkammer am heutigen Freitag wohl passieren. Noch Anfang März hatte Steinbrück am Rande der Computermesse CeBIT anderes getönt.

ndPlusMarina Mai

Anspruch auf Sprachkurse

Bisher gilt der Anspruch nur für Zuwanderer mit Aufenthaltsstatus. Asylbewerber und geduldete Flüchtlinge sollen in Zukunft einen Anspruch auf vom Bund bezahlte Deutschkurse bekommen. Das hat die Integrationsministerkonferenz der Bundesländer gestern in Dresden beschlossen.

Fabian Lambeck

Alle reden plötzlich von Angleichung

Wenige Monate vor der Bundestagswahl entdecken die Parteien, dass die Rentner im Osten immer noch weniger erhalten als die Pensionäre im Westen. SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück will nun die Renten in Ost- und Westdeutschland angleichen. LINKE kritisiert »halbe Angleichung«.

Seite 7

Moderator gab staatlichen Preis zurück

Budapest (dpa/nd). Der für seine antisemitischen Äußerungen bekannte ungarische Fernsehmoderator Ferenc Szaniszlo hat eine bedeutende Auszeichnung zurückgegeben. Nach der Verleihung vor wenigen Tagen hatte es Proteste gegeben, auch aus den USA und Israel. Wegen der Vergabe des Preises an Szaniszlo hatten etliche frühere Preisträger ihre Auszeichnung zurückgegeben. Der Tancsics-Preis ist d...

Assad: »Ganz Syrien ist heute verletzt«

Damaskus/Istanbul (dpa/nd). Bei einem seiner seltenen öffentlichen Auftritte hat der syrische Präsident Baschar al-Assad erstmals eingeräumt, dass sein Land in Flammen steht. Während eines Treffens mit Angehörigen getöteter Schulkinder in Damaskus sagte Assad: »Ganz Syrien ist heute verletzt. Es gibt im ganzen Land niemanden, der nicht einen Verwandten verloren hat, einen Bruder, den Vater oder...

ndPlusChristiane Sternberg, Nikosia

Abwarten und Souvlaki essen

Zypern droht der Staatsbankrott. Es ist erstaunlich ruhig dort. Seit einer Woche sind alle Banken geschlossen, aber das große Chaos in der Bevölkerung bleibt aus. Politiker streiten über Rettungspakete, Notkredite und Solidaritätsfonds. Wie gehts dem Normalverbraucher dabei?

Ian King, London

Osborne fiedelt, Britannien brennt

Fehlkalkulationen am laufenden Band, unaufhaltsam steigende Defizite und öffentliche Schulden, ein aufgeblähter Bankensektor, aber verkümmernde Industrie, ein Touristenmagnet und Zufluchtsort für russische Oligarchen - es geht hier nicht um Zypern, sondern Großbritannien.

Seite 8
ndPlusElisabeth Schroedter

Die Chance Jugendgarantie

In der Europäischen Union sind 7,5 Millionen junge Menschen unter 25 ohne Arbeitsplatz oder ohne Ausbildung. Die Beschäftigungsrate von jungen Menschen ist 2011 so tief gefallen wie nie zuvor, nämlich auf 33,6 Prozent. Knapp ein Drittel der unter 24-Jährigen ist betroffen.

Entwicklungsländer brauchen starken Schutz

Dr. Bettina Rudloff von der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) in Berlin, die auch die Bundesregierung berät, leitete unter anderem im Auftrag der EU-Kommission Ausbildungsseminare für WTO-Verhandlungsführer aus Entwicklungsländern. Mit ihr sprach für »nd« Hermannus Pfeiffer.

Seite 9

SPD will Clubs schützen

(dpa). Die Berliner SPD-Fraktion will einen Bestandsschutz für von Verdrängung bedrohte Clubs durchsetzen. Die Clubkultur sei kulturell wie wirtschaftlich ein wichtiger Faktor für die Attraktivität Berlins, teilte die Fraktion am Donnerstag mit. Zuletzt aber mussten immer mehr Clubs u.a. wegen steigender Mieten und Anwohnerbeschwerden schließen. Die SPD fordert den rot-schwarzen Senat auf, die ...

Artenschutz für Discokugeln

Hat da jemand endlich die Alarmsirenen gehört, die seit Jahren in regelmäßigen Abständen durch die Straßen und Medienlandschaften schrillen? Die SPD-Fraktion will Rot-Schwarz, also sich selbst, dazu bringen, die Berliner Clubszene unter Bestandsschutz zu stellen. Wer in der Nähe eines Clubs neu baut, soll sich selber um den Lärmschutz kümmern. Und um zu vermeiden, dass großstadtgierige Zuzügler...

ndPlusBernd Kammer

Ferien nicht im Wohngebiet

Die Zweckentfremdung von Wohnraum für Gewerbezwecke soll ein Ende haben. Wie Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) jetzt ankündigte, will er nach Ostern einen entsprechenden Gesetzentwurf in den Senat einbringen. Der Umgang mit Ferienwohnungen könnte zur Sommerpause vorliegen.

Alexander Ludewig

Tödlicher Unfall bei einer Polizeiübung am Olympiastadion

Aus dem Gerücht wurde schnell traurige Gewissheit. Bei einem Unfall mit zwei Hubschraubern am Donnerstagmorgen auf dem Maifeld am Berliner Olympiastadion im Rahmen einer Großübung der Bundespolizei verstarb einer der Piloten.

»Wir sind Lufthansa!«
Jörg Meyer

»Wir sind Lufthansa!«

Die Wut über die Lufthansa in den laufenden Tarifverhandlungen für die bundesweit rund 33 000 Beschäftigten ist groß. Am Freitag beginnt die zweite Verhandlungsrunde. ver.di fordert 5,2 Prozent mehr Lohn und Gehalt, die Lufthansa in bietet Nullrunde bis 2015, eine Stunde Mehrarbeit.

Seite 10

Bild von Edward Munch versteigert

(dpa). Edvard Munchs Farbdruck »Junge Frau am Strand« - lange Zeit im Besitz der Staatlichen Museen Preußischer Kulturbesitz in Berlin - ist am Mittwoch für 2,1 Millionen britische Pfund (2,45 Millionen Euro) versteigert worden. Der Zuschlag sei an einen anonymen Telefonbieter gegangen, teilte das Aktionshaus Christie's in London mit. Der Schätzpreis hatte mit 500 000 bis 700 000 Pfund deutlich...

Beckmann, Warhol, Picasso

(dpa). Bisher hingen die Bilder beim Sachbearbeiter über dem Schreibtisch oder im Foyer der Firmenzentrale in Leverkusen. Jetzt zeigt der Bayer-Konzern seine hochkarätige Kunstsammlung erstmals der breiten Öffentlichkeit. »Von Beckmann bis Warhol« - unter dem Titel präsentiert die Bayer AG ihre hochkarätige Kunstsammlung der Öffentlichkeit. Im Berliner Martin-Gropius-Bau sind bis zum 9. Juni me...

Lucía Tirado

Kein Paradies auf Erden

Ein sensibles wie brutales Thema wurde als jüngste Produktion der Lila-Risiko-Schachmatt-Reihe im Heimathafen Neukölln dramatisiert. In der deutschsprachiger Erstaufführung »Hadda - Ihr Leben eine Grenzüberschreitung« geht es um den Weg einer Frau zur Selbstmordattentäterin. Die Lila-Risiko-Schachmatt-Reihe bringt in enger Zusammenarbeit mit den Autoren zeitgenössische Stücke aus der Thea...

Kira Taszman

Auferstanden aus Ruinen

»Wenn ick ’nen Fuffz’jer hätte, würd’ ick uff’n Rummel jeh’n - wenn’s eenen jäbe«, wünscht sich einmal vergebens ein Junge in Gerhard Lamprechts Film »Irgendwo in Berlin«. Denn die Spree-Metropole hat anno 1946 wahrlich andere Prioritäten als Jahrmärkte.

Seite 11

Kein Ergebnis für IG Metall

(nd). »Ohne jede Annäherung« endete heute in Berlin bereits nach nur 75 Minuten die erste Tarifverhandlung für die rund 100 000 Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie. Wie die IG Metall am Donnerstag mitteilte, legten die Arbeitgeber kein Angebot vor. Vor Beginn der Verhandlung demonstrierten demnach über 200 Teilnehmer für die geforderten 5,5 Prozent mehr Geld. Olivier Höbel, Bezirksle...

Stipendien für »Studienpioniere«

Essen (epd/nd). Das Programm »Studienpioniere« der Stiftung Mercator und des Stifterverbands soll mehr Jugendlichen aus Nichtakademikerfamilien ein Studium ermöglichen. Für die Förderung können sich Fachhochschulen mit Konzepten zur Gewinnung und Betreuung von Studenten aus Nichtakademiker- sowie aus Migrantenfamilien bewerben, wie die Stiftung Mercator am Donnerstag in Essen mitteilte. Außerde...

ndPlusHendrik Lasch, Leipzig

Siemens zieht in Leipzig den Stecker

Siemens will ein Werk für Schaltanlagen in Leipzig weitgehend abwickeln. Fast 900 Jobs wären gefährdet. Die IG Metall kündigt »harten und kreativen« Widerstand an.

Mordkomplott aus Geldgier

Mordkomplott aus Geldgier

Was für eine Geschichte, welche Abgründe. Drei Männer und zwei Frauen stehen seit gestern vor Gericht, wegen eines eiskalt geplanten und ausgeführten Mordes. Es geschah am 21. Juni letzten Jahres nach Mitternacht auf einem abgelegenen Parkplatz nahe Lübars. Die 21-jährige Christin R. will sich dort mit ihrem Freund und ihrer besten Freundin treffen. Sie ahnt nichts Böses. Während sie von ...

Dieter Hanisch, Kiel

Einstimmig gegen Fracking

Das Was ist klar, aber nicht das Wie: In Schleswig-Holstein debattieren die Parteien, mit welcher Strategie Fracking aufzuhalten ist.

Seite 12

Debatte über weitere Stasi-Überprüfung

Erfurt (dpa/nd). Der Gesetzentwurf über die weitere Stasi-Überprüfung für Abgeordnete hat eine emotionale Debatte im Landtag ausgelöst. CDU und FDP kritisierten dabei am Donnerstag Bedenken von LINKE und Grüne. Die Opposition bemängelte in der ersten Lesung, dass der Entwurf weiter einen Paragrafen über Mandatsentzug enthalte, den der Verfassungsgerichtshof für nichtig erklärt habe. Der CDU-SPD...

Gedenkort für NSU-Opfer in Nürnberg

Nürnberg (dpa/nd). Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat bei der Übergabe eines Mahn- und Gedenkortes für die drei Nürnberger Opfer der rechtsextremen NSU-Terroristen Fehler der Ermittler bei der Aufklärung der insgesamt zehn Morde eingeräumt. »Die tödlichen Gefahren gewaltbereiter Rechtsextremisten sind offensichtlich unterschätzt worden«, sagte CSU-Politiker am Donnerstag be...

ndPlusAndreas Fritsche

Wilhelm Pieck im Kleinformat

In Guben (Spree-Neiße) zeichnet sich erwartungsgemäß keine Mehrheit für die 110 000 Euro teure Sanierung des Wilhelm-Pieck-Denkmals ab. Nach einer Diskussion am Mittwochabend mit rund 150 Besuchern sieht sich SPD-Fraktionschef Günter Quiel in seiner Auffassung bestätigt, dass man »kleinere Brötchen backen könnte«. Nach der Anhörung von zwei Historikern denkt Quiel: »Es war wertvoll, wissenschaf...

Klares Nein zu Endlager Gorleben

Niedersachsens neue, rot-grüne Landesregierung wolle alles dafür tun, dass Gorleben kein atomares Endlager wird. Das hat Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) im Wendland betont. Aber dass dieses Ziel erreicht wird, könne er nicht versprechen.

Marion van der Kraats, dpa

Ein korrupter SPD-Politiker nach dem anderen

Auch wenn er selbst tief stapelte und auf gute Chancen der Konkurrenz verwies, der SPD-Politiker Frank Gerhard galt als aussichtsreichster Kandidat für den Landratsposten von Teltow-Fläming. Wenige Tage vor der Wahl am kommenden Sonntag ist dies fraglich: Der 46-Jährige ist wegen Korruption ins Visier der Justiz geraten. Weil er sich zu einer Reise in die Schweiz einladen ließ, soll der Bürgerm...

Doris Weilandt

Im Zeichen der Palme

Die Macher der Thüringer Literaturzeitschrift »Palmbaum« feiern deren 20. Geburtstag. In der Jenaer Villa Rosenthal zeigt derzeit eine Ausstellung sowohl die originalgrafischen Entwürfe als auch die Andrucke der Heft-Einbände seit 2005.

ndPlusAndreas Fritsche

Pünktlich und billig auf dem Bau

Manchen Auftrag muss die kleine Berliner Baufirma ablehnen, weil die vier Arbeiter jetzt schon alle Hände voll zu tun haben. Der Chef könnte mehr Leute einstellen, aber er findet einfach keine gut ausgebildeten Fliesenleger und Trockenbauer, obwohl er ihnen Tarif zahlen will. Das weiß Robert Gadegast. Es war seine Firma. Er hat sie mittlerweile an seinen Sohn übergeben und hilft ihm noch bei de...

Seite 13

Eggs Benedict

Die US-amerikanische Künstlerin Niki Johnson stellte ein Porträt von Benedikt XVI. fertig. Es zeigt das frühere Kirchenoberhaupt im bunten, päpstlichen Gewand, die Hände gefaltet. Das Material: 17 000 Kondome. Die Idee zu dem Kunstwerk mit dem Titel »Eggs Benedict« kam Johnson im März 2009, als sie im Radio Benedikts kontroverse Äußerung beim Afrikabesuch hörte, Aids lasse sich nicht mit ...

Neue Energie gefährdet alte Kultur

Denkmalpfleger und Kunsthistoriker warnen vor einer Zerstörung jahrhundertealter Kulturlandschaften durch Windkrafträder, Monokulturen für Biogasanlagen und Felder von Solaranlagen. Der Denkmalschutz müsse an den Genehmigungsverfahren für Anlagen stärker beteiligt werden, forderte der Kunsthistoriker Kilian Heck. Auf dem 32. Deutschen Kunsthistorikertag, der derzeit in Greifswald stattfindet, w...

ndPlusRoberto Becker

Venus an der Stange

Ein Intendant, der keine Ausgrabung riskiert, geht auch kein Risiko ein. Doch die Rezeptionsgeschichte irrt sich bei den Stücken, die auf der Strecke bleiben, nur selten. Oft hat sie Recht. Leider auch im Falle von Ruggero Leoncavallos Oper über »Die Medici« (1893). Da nützt weder der klangvolle Name, noch die Story-Melange aus unglücklicher Liebe und Attentat etwas. Dabei hatten die Medici unt...

Tobias Riegel

Oper und Opiate

Heroin. Der britische Musiker, Schauspieler, der Pop- und Verwandlungskünstler David Bowie kann davon ein Lied singen. Schon sein Astronaut Major Tom aus dem Song »Space Oddity« von 1969 trägt die Züge des von seiner »Ground Control« abgeschnittenen Junkies: Schmerzfrei, aber auch wehr- und richtungslos rast er in seiner isolierten Drogenkapsel durchs All - bis nach Berlin, der, laut Bowie, dam...

Seite 14
Heilige Kühe des Schulwesens
Jürgen Amendt

Heilige Kühe des Schulwesens

Es ist ambitioniert, was Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Waltraud Wende im nd-Interview auf dieser Seite verspricht: Sekundarstufenlehrer sollen nicht mehr aufgeteilt nach den Schularten Haupt- und Realschule sowie Gymnasium ausgebildet werden. Eine der heiligen Kühe des deutschen Bildungssystems - die ständische Ordnung an den Schulen - würde damit zwar nicht geschlachtet werden, würde ...

Lena Tietgen

Bafög-Reform oder Reform-Schwindel?

Das Bundesausbildungsförderungsgesetz, kurz Bafög, stammt aus dem Jahr 1971. Seitdem erfährt es immer wieder Korrekturen. Nun plant Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) eine weitere Reform. Kernstück ist die Ausweitung des Bafögs auf über 35-Jährige und Teilzeitstudierende. Eine Erhöhung des Satzes ist wohl nicht vorgesehen. Dass diese Reform nicht ausreichen wird, ist also abzusehen. ...

Ein Abitur light gibt es nicht

Seit Mitte vergangenen Jahres agiert die Medienwissenschaftlerin und Quereinsteigerin Waltraud Wende als parteilose Bildungs- und Wissenschaftsministerin in Kiel. Insbesondere die Reformierung der Lehrerausbildung ist eines ihrer Hauptziele. Dieter Hanisch fragte nach.

Seite 15

Keine Aufstockung mit Krankengeld

Kassel (epd/nd). Das während einer medizinischen Reha-Maßnahme gezahlte Übergangsgeld für Arbeitnehmer kann nicht mit Krankengeldzahlungen der gesetzlichen Krankenversicherung aufgestockt werden. Die geltenden Regelungen sehen solch eine Aufstockung nicht vor, urteilte das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel (AZ: B 1 KR 17/12 R). Im Streitfall hatte ein Verwaltungsangestellter geklagt. Vo...

Mindestlöhne: Eurokrise bremst Entwicklung

Zwölf von 20 EU-Ländern mit gesetzlichen Mindestlöhnen haben diese zum 1. Januar erhöht, Großbritannien und Belgien hatten schon im vergangenen Herbst angehoben. Doch die Krise im Euroraum, die Massenarbeitslosigkeit und der strikte Sparkurs, den viele nationale Regierungen auf Drängen von EU-Kommission und IWF verfolgen, bremsten die Anpassung der Lohnuntergrenzen in Europa weiterhin stark ab,...

Beamte sind sauer

Berlin (nd-Meyer). Um das Tarifergebnis für den öffentlichen Dienst der Länder wird weiter gestritten. Nach anderen Bundesländern will nun auch Schleswig-Holstein das Ergebnis nicht auf seine Landesbeamtinnen und Beamten eins zu eins übertragen. Es geht um 5,6 Prozent mehr Geld, gestaffelt auf zwei Jahre. Nachdem das Finanzministerium in Kiel bereits kurz nach dem Abschluss vergangene Woc...

Haidy Damm

Equal Pay im Wahlkampf

Frauen erhalten in Deutschland durchschnittlich 22 Prozent weniger Entgelt als Männer. In kaum einem anderen EU-Land ist die Entgeltlücke so groß wie hierzulande. Und daran hat sich in den vergangenen zwanzig Jahren fast nichts verändert. So weit die Fakten und es folgt jetzt ganz sicher kein Lamento darüber, dass diese Ungerechtigkeit abgeschafft gehört. Sofort. Punkt. Im Grunde sind sic...

Peter Nowak

Lohngeprellt und fern der Heimat

Vor einigen Wochen hat die Unterbringung von in Spanien angeworbenen Beschäftigten in deutschen Amazon-Filialen für Schlagzeilen gesorgt. Dabei handelt es sich keinesfalls um Ausnahmen. In Deutschland müssen viele Beschäftigte aus EU-Ländern um ihre Rechte kämpfen.

ndPlusRalf Klingsieck

»Nicht systematisch nein sagen«

Auf dem 50. Kongress der CGT wird heute Thierry Lepaon als neuer Generalsekretär offiziell vorgestellt. Die Wahl erfolgte am Vorabend am Rande des Kongresses durch das »Comité Confédéral National« (CCN), das »Parlament« des mit 692 000 Mitgliedern größten französischen Gewerkschaftsverbandes.

Seite 16

EU deckelt Banker-Boni

Brüssel (epd/nd). Banker und Fondsmanager in der Europäischen Union müssen sich auf kräftige Abstriche an ihren Bonuszahlungen einstellen. In der Nacht zum Donnerstag bestätigten die EU-Institutionen in Brüssel ein neues Gesetz, laut dem Boni künftig in der Regel nicht mehr höher ausfallen dürfen als das feste Jahresgehalt eines Bankers. Einige Stunden später stimmte der Wirtschaftsausschuss im...

Haidy Damm

Sauberes Wasser für alle

Keine Privatisierung von Wasser und das Recht auf Zugang zu sauberem Trinkwasser. Diese beiden Forderungen stehen im Mittelpunkt des heutigen Weltwassertages. UN-Studien zufolge haben rund 780 Millionen Menschen keinen Zugang zu sauberem Wasser noch mehr keine sanitären Anlagen.

Grit Gernhardt

Urteil stärkt Rechte der Gaskunden

Seit 2006 kämpft die Verbraucherzentrale NRW bereits gegen ihrer Meinung nach unzulässige Preiserhöhungen des Energieversorgers RWE. Der Europäische Gerichtshof hat mit einem aktuellen Urteil die Rechte von Gaskunden gestärkt. Einige können nun auf eine Rückzahlung hoffen.

Seite 17

Institut erwartet etwas weniger Arbeitslose

Nürnberg (epd/nd). Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung in Nürnberg erwartet in diesem Jahr einen leichten Rückgang der Arbeitslosigkeit. Im Jahresdurchschnitt werde die Zahl der Arbeitslosen mit 2,86 Millionen rund 40 000 niedriger liegen als 2012, heißt es in einer am Donnerstag veröffentlichten Prognose des Forschungsinstituts der Bundesagentur für Arbeit. »Nach einer Sch...

Solide Laune

Frankfurt am Main (dpa/nd). Die Deutsche Bank versucht nach einer Reihe negativer Nachrichten die Investoren mit Aussagen über das operative Geschäft bei Laune zu halten. »Wir erwarten in allen Bereichen ein solides Quartal«, sagte Co-Chef Anshu Jain am Donnerstag bei einer Analystenkonferenz in London. Die Erträge seien robust und vergleichbar mit denen der ersten drei Monate 2012. Die Bank so...

ndPlusErich Preuß

Fahrgastrekord und höhere Gewinne

Die Deutsche Bahn (DB) sieht sich auf richtigem Weg. Doch es gibt noch immer Ärger mit Zugherstellern. Neuer Rekord im Personenverkehr: Im vergangenen Jahr fuhren 1,97 Milliarden Fahrgäste Bahn, was einem Zuwachs von 49 Millionen Reisenden gegenüber 2011 entspricht.

Marcus Meier, Bochum

Mit der Pistole auf der Brust

Donnerstag war in Bochum der Tag der Entscheidung. Nach Rüsselsheim, Kaiserslautern und Dudenhofen stimmte auch die Belegschaft von Opel Bochum über den »Deutschland-Plan« des Managements ab. Die Unternehmensspitze drohte mit Werksschließung bereits Ende 2014.

Seite 19
Jürgen Holz

Berliner Eisbären mit Sieg - aber ohne Fans

Wer glaubte, der Protest der Eisbären-Fans gegen drastische Erhöhungen der Dauerkartenpreise ab der nächsten Saison würde sich als Sturm im Wasserglas erweisen, irrte gewaltig. Mit dem Anpfiff des Spiels gegen die Hamburg Freezers verließen rund 3000 Fans demonstrativ die Halle.

ndPlusBenedikt von Imhoff, dpa

Kasachstan will kein Zwerg sein

Heute Abend spielt die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ein WM-Qualifikationsspiel in Kasachstan. Bundestrainer Joachim Löw hält die Reise dorthin für fragwürdig und bringt die Kasachen gegen sich auf. Direkt nach dem Spiel soll es auch schon wieder nach Hause gehen.

Zu viele Probleme werden nicht angegangen

Robert Bartko will ins BDR-Präsidium. Der 37-jährige Radprofi aus Potsdam kandidiert am Sonnabend bei der Wahl zum ehrenamtlichen Posten »Vizepräsident Leistungssport«. Im Streit um den geeigneten Präsidenten müsse man nichts übers Knie brechen, sagt er im Gespräch mit Jirka Grahl.

Seite 21
Hubert Thielicke

Unterwegs mit einem Champion

Mit dem Rad auf Mallorca oder Zypern - solche Offerten gibt es schon länger. Viele Radsportler suchen nun neue Herausforderungen - unter anderem in Bulgarien.

Seite 22

Radmesse in Berlin

(nd/dpa). Zur dritten Auflage der Fahrradmesse Velo Berlin werden an diesem Wochenende 250 Aussteller in den Hallen am Funkturm erwartet. Weiterhin im Trend sind Räder mit Elektromotor. Partnerland der Messe ist Brandenburg. Verkehrssenator Michael Müller (SPD) versprach, trotz angespannter Haushaltslage die Ausgaben für den Berliner Radverkehr schrittweise zu erhöhen. Die Hauptradrouten ...

Jule Schwarz

Nasses Element verlockt zur Bewegung

Gymnastik, Joggen, Fahrrad fahren - erstaunlich viele Sportarten werden mittlerweile auch im Wasser angeboten. Verwässert werden sie dadurch keineswegs. Im Gegenteil, das nasse Element hat viele Vorteile.

Seite 23

Wohnen in der Nachbarschaft hält aktiv

(nd/epd). Das Wohnumfeld hat für ältere Menschen eine zentrale Bedeutung. Es sei im hohen Alter nicht nur wichtig für die Selbstständigkeit, sondern auch für die Teilhabe am Leben, den sozialen Austausch und die Gesundheit, sagte der Alternsforscher Frank Oswald am Mittwoch in Frankfurt am Main. Der Inhaber der Stiftungsprofessur für Interdisziplinäre Alternswissenschaft an der Goethe-Universit...

Klaus Rautenfeld

Geschäfte mit der Fitness laufen prächtig

Fitness ist eines der am schnellsten wachsenden Sportsegmente in Deutschland - so die Ergebnisse einer gemeinsamen Studie von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte und dem Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen (DSSV) mit dem phantasievollen Titel »Der deutsche Fitnessmarkt 2013«. Neben Anbietern aus dem Discount- und Premiumbereich profitieren vor allem Anbieter v...

ndPlusBarbara Driessen

Kinderwunsch auf später verschieben

Eizellen einfrieren und sie lagern - solange, bis der Kinderwunsch wahr werden kann. Wer Eizellen im Alter von 20 Jahren spendet, kann sie noch bis Ende 40 wieder nutzen. Doch die Behandlung ist teuer.

Seite 24
Carl van den Hul

Das Kreuz mit dem Knie

Bänderrisse, Meniskusschäden, Rheuma, Kniearthrose: Etwa 20 Millionen Deutsche haben Probleme mit dem Knie und müssen mit Abnutzungserscheinungen an den Kniegelenken leben. Jedes Jahr verletzen sich rund 100 000 Deutsche an den Kreuzbändern und 300 000 Menschen werden am Meniskus operiert.

ndPlusKlaus Rautenfeld

IGeL macht Kasse

Individuelle Gesundheitsleistungen: Ärzte kommen ihrer Aufklärungspflicht bei privat zu zahlenden Leistungen nur ungenügend nach.