Seite 1

Unten links

Mit üblem Etikettenschwindel hat gerade erst die Lebensmittelindustrie unser Vertrauen verspielt, da wittern wir schon den nächsten Betrug. Waren es eben noch die Lasagne-Fabriken, in denen das Pferd für ein Rind durchging, so sind es nun die Kalenderhersteller, die sich offensichtlich der Vortäuschung falscher Tatsachen schuldig machen. Heute sei Gründonnerstag!

Verweserei

Wer zu spät kommt, den bestraft – nicht nur das Leben, sondern auch die deutsche Justiz. Dies ist die simple Rückzugslinie, die sich das Oberlandesgericht München zurechtgelegt hat, um der heftigen Kritik an der Presseplatzvergabe beim Mitte April beginnenden NSU-Prozess zu widerstehen.

Münchner Gericht weiter unter Druck

Der Streit um die Akkreditierung ausländischer und besonders türkischer Journalisten geht weiter. Das Münchner Oberlandesgericht gerät wegen seiner Haltung zur Vergabe von Presseplätzen für den in Kürze beginnenden NSU-Prozess nun auch unter politischen Druck.

Armin Osmanovic, Durban

Weltbank-Konkurrenz uneins

Am Mittwoch endete im südafrikanischen Durban der Gipfel der BRICS-Länder. Die Gründung einer eigenen Entwicklungsbank wurde vertagt. Die Staaten Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika wollen einen 100 Milliarden US-Dollar schweren Fonds einrichten.

Seite 2
ndPlusHeinz Krieger

Run auf die Bankschalter erwartet

Am Donnerstag sollen in Zypern die Bankfilialen wieder öffnen. Befürchtet werden ein Run auf die Kassenschalter und eine massive Kapitalflucht. Die Zyprer sind verunsichert. Denn 100 000 Euro auf dem Konto haben nicht nur Superreiche, sondern auch viele Mittelständler.

Peter Nowak

Schockstrategie in Griechenland

Auf Einladung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) berichtet eine Athener Schulleiterin in Berlin, wie in der Krise das Bildungssystem in Griechenland zerstört wird.

Seite 3

Leben im Tempodrom

Die Zeit rennt. Oder rennen wir? Das Leben beschleunigt sich, und auch psychische Erkrankungen nehmen rasant zu. Der Zeitforscher Karlheinz A. Geißler sagt: Alles, was wir der Zeit antun, tun wir uns selbst an.

Seite 4
ndPlusIngolf Bossenz

Tanz um den Tanz

Ein Feiertag, an dem nicht gefeiert werden darf? Während in Berlin nun auch die letzten Reste der Mauer fallen, geht die traurige Tatsache unter, dass in Deutschland immer noch eine fest betonierte Bastion der Unfreiheit existiert, die es endlich zu schleifen gilt: das sogenannte Tanzverbot am Karfreitag.

ndPlusUwe Kalbe

SPD-Bekenntnis

Die saarländische Ministerpräsidentin fordert einen höheren Spitzensteuersatz. Nicht in erster Linie bemerkenswert ist, dass damit auch eine CDU-Spitzenpolitikerin darüber nachdenkt, größere Einkommen an der Sanierung des Staatshaushaltes zu beteiligen. Das tut Annegret Kramp-Karrenbauer schon seit einer Weile.

Roland Etzel

Baukasten Afrika

Experimentierfeld Afrika. Der UNO-Generalsekretär hat sich die Lage in Mali einmal genauer betrachtet und hatte eine Idee. Mali, das ist jenes Land, in dem im Januar die Franzosen - wie schon vor zwei Jahren in Côte d’Ivoire und auch in Libyen - entschieden haben, wer im dortigen Bürgerkrieg die rechtmäßigen Kämpfer und wer die Terroristen sind. Letztere, im Falle Malis die Gotteskrieger im Nor...

Sarah Liebigt

Zielscheibe

Maik Uwe Hinkel, Urheber der Berliner Marke »Living Bauhaus«, ist am Mittwoch endgültig zum Inbegriff des aggressiven Baulöwen aufgestiegen, der mit seinen Baggern Löcher gräbt für vergoldete Neubauten und dafür die Königin der Denkmäler platt macht: die East Side Gallery.

Was ist am Donnerstag grün?

nd: Warum heißt der Gründonnerstag Gründonnerstag? Das ist strittig. Die wahrscheinlichste Erklärung verweist auf das Wort »greinen«. Ursprünglich wurde am Greindonnerstag die Kreuzigung Jesu beklagt. Aus »greinen« wurde im Laufe der Zeit in der Alltagssprache »grün«. Jesus wurde aber doch erst am Karfreitag gekreuzigt? Nach jüdischem Verständnis beginnt der Tag mit der Abenddämmerung...

Seite 5
ndPlusMartin Dolzer

Diesmal kein Exempel

Ähnliche Tatvorwürfe können in unterschiedlichen Bundesländern zu völlig verschiedenen Urteilen führen. Während der in Dresden angeklagte Tim H. zu einer harten Strafe verurteilt wurde, einigten sich die Beteiligten in Hamburg auf eine Einstellung des Verfahrens gegen Janosch T.

Fabian Lambeck

Freiwillig billig?

Der Bundesfreiwilligendienst ist für alle Beteiligten gut: Engagierte können sich einbringen, Sozialverbände erhalten kostengünstige Arbeitskräfte. Die Antwort auf eine Anfrage der Linksfraktion lässt aber vermuten, dass nicht alle Helfer ganz freiwillig bei der Sache sind.

Seite 6

Mindestlohnsignal

Das Friseurhandwerk in Niedersachsen setzt ein Signal für einen Mindestlohn von 8,50 Euro. Am Mittwoch veröffentlichte die Landesinnung der Friseurmeister mit der Gewerkschaft ver.di eine entsprechende Tarifempfehlung. Rechtsgültig oder einklagbar ist dieser Vorschlag jedoch nicht.

IG Metall stimmt Sanierung zu

Frankfurt am Main/Bochum/Eisenach (Agenturen/nd). Der Sanierungstarifvertrag für den angeschlagenen Autobauer Opel tritt in Kraft. Der IG-Metall-Bundesvorstand stimmte dem Vertrag zu, wie die Gewerkschaft am Mittwoch in Frankfurt am Main mitteilte. Er gilt für die Standorte Eisenach, Rüsselsheim, Kaiserslautern und Dudenhofen, nicht aber für Bochum. Dort hatten die IG-Metall-Mitglieder das Papi...

ndPlusChristian Klemm

Mit Lenin gegen Verfassungsschutz

Die Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD) befindet sich seit Sommer 2012 in einer juristischen Auseinandersetzung mit dem Schöningh-Verlag und zwei seiner Autoren. Die Partei sieht sich durch das Buch »Linksextrem - Deutschlands unterschätzte Gefahr?« diffamiert.

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Rechnungshof mit Unbekannten

Der Posten des künftigen Landesrechnungshofpräsidenten ist in Schleswig-Holstein zum Zankapfel geworden. Amtsinhaber Aloys Altmann (SPD) geht zum 30. April in den Ruhestand. Die Nachfolgedebatte ist vor allem Parteiengeschacher.

Seite 7

Ban plädiert für zwei Mali-Truppen

Für einen Friedenseinsatz in Mali sind nach Ansicht von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon bis zu 11 200 Soldaten notwendig. Diese könnten allerdings nur die Ortschaften absichern, die am stärksten gefährdet seien, erklärte Ban in einem Bericht an den Sicherheitsrat

Assad: Appell an Gipfel

Der syrische Präsident Baschar al-Assad hat den Gipfel der fünf aufstrebenden Schwellenländer aufgefordert, gegen die Gewalt in seinem Land tätig zu werden und dem »Leiden« ein Ende zu setzen.

Hotline vor dem Aus

Begleitet von neuen Kriegsdrohungen hat Nordkorea das Kappen der einzigen militärischen Telefonverbindung zu Südkorea angekündigt, die zuletzt noch genutzt wurde. Die Ankündigung folgt wiederholten militärischen Drohungen des Nordens in den vergangenen Wochen.

Seite 8
ndPlusHarald Neuber, Caracas

Venezuela vor kurzem und hartem Wahlkampf

Venezuelas Oppositionsführer Henrique Capriles kopiert im Kampf um die Nachfolge von Präsident Hugo Chávez dessen Lager. Einige Tage vor dem offiziellen Beginn der Kampagne für die Präsidentschaftswahl am 14. April spitzt sich der Ton zwischen Regierung und Opposition deutlich zu.

Ian King, London

Unfrohe Ostern für David Cameron

Der Oppositionschef überzeugt noch nicht, der innerparteiliche Rivale ist in ein katastrophales Interview verwickelt: Britanniens Premier Cameron müsste sich die Hände reiben. Doch der Misserfolg seiner Sparpolitik, schlechte Umfragewerte und innerparteiliche Kritik vermiesen ihm die Feiertage.

Fabian Köhler

Postraub 2.0

Private Briefe von George W. Bush, vertrauliche Memoranden an Hillary Clinton, der Facebook-Account von Collin Powell: Diese Woche veröffentlichte der Hacker »Guccifer« erneut die Post der Mächtigen. Der Fall gibt Einblick in fehlendes Sicherheitsbewusstsein unter US-Spitzenpolitikern.

Seite 9

Konsumklima stagniert auf hohem Niveau

Der Aufwärtstrend bei der Verbraucherstimmung in Deutschland kommt auf hohem Niveau zum Erliegen. Nach der Prognose des Marktforschungsunternehmens GfK verharrt der Konsumklimaindex für April bei 5,9 Punkten. Dabei spiegelt sich die Eskalation der Zypern-Krise noch nicht wider.

Rüstungsriese baut sich um

Amsterdam (dpa/nd). Europas größter Luftfahrt- und Rüstungskonzern soll durch seinen Umbau weniger abhängig von der Politik werden. Eine außerordentliche Hauptversammlung bewilligte am Mittwoch den Plan für eine weitreichende Änderung der Führungs- und Aktionärsstruktur. Das Unternehmen steht nach Einschätzung von EADS-Chef Thomas Enders durch die Verringerung des Staatseinflusses vor den größt...

Kay Wagner, Brüssel

»2030 ist morgen«

Die Europäische Union will für die kommenden zehn Jahre ihre energiepolitischen Ziele abstecken. EU-Energiekommissar Günther Oettinger und Connie Hedegaard stellten am Mittwoch in Brüssel das »Grünbuch für Klima und Energie 2030« vor. Im Kern ist das neue Grünbuch ein Fragebogen.

ndPlusSimon Poelchau

Europa kommt nicht aus der Krise

Nächstes Jahr wird die Wirtschaft im Euroraum wieder schrumpfen. Schuld an der anhaltenden Rezession ist nach Ansicht der Wissenschaftler die ungebrochene Sparpolitik in den Krisenländern. So wird die Arbeitslosigkeit in Spanien auch im Jahr 2017 bei über 25 Prozent verharren.

Seite 10
R. B.

Dwayne Johnson

Der US-Amerikaner samoanischer Herkunft, geboren am 2. Mai 1972 in Hayward/Kalifornien, begann seine Karriere der Familientradition entsprechend als Wrestler und wurde durch zahlreiche TV-Auftritte als »The Rock« schnell zum Star. Sein Kinodebüt gab er 2001 in »Die Mumie kehrt zurück«. Durch seine sportlichen Fähigkeiten war er für Action- und Abenteuerfilme prädestiniert und machte auch auf de...

ndPlusAlexandra Exter

Versehrter Innenblick

Professor Richard Davidson von der University of Wisconsin in Madison ist der unangefochtene Guru dieses international koproduzierten Dokumentarfilms unter dänischer Regie. Ein US-amerikanischer Neurologe, der vor einem buddhistischen Hausaltar betet, auch wenn das den Spott der Kollegen hervorruft. Der aus eigenen Gesprächen mit dem Dalai Lama zitiert und unverdrossen daran arbeitet, mit nicht...

ndPlusMarc Hairapetian

Telepathische Verse

Literaturverfilmungen haben Vor- und Nachteile. Diejenigen, die zu faul sind, ein Buch zu lesen, können durch das Ansehen eines gelungenen Films dazu verführt werden. Manche Adaptionen sind arg verkürzt, andere sogar verlängert. Stanley Kubricks Literaturverfilmungen gingen häufig über die Originalvorlagen hinaus und wiesen im Fall von »Uhrwerk Orange« (1970/71), »Barry Lyndon« (1973-75) und »T...

Caroline M. Buck

Triebtäterverdacht

Eine halbe Generation nach »Das Fest« geht es wieder um sexuellen Missbrauch in einem Film von Thomas Vinterberg, nur ist diesmal nicht der Schutzbefohlene das Opfer, sondern der (beinahe) allseits für schuldig gehaltene und bald ziemlich gnadenlos gejagte Erzieher.

Seite 11

Wachstum um 1,2 Prozent

(dpa). In Berlin ist die Wirtschaft 2012 stärker gewachsen als bundesweit. Das Bruttoinlandsprodukt legte um 1,2 Prozent zu, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Mittwoch mitteilte. Bundesweit lag das Plus bei 0,7 Prozent. 2010 und 2011 war Berlin langsamer gewachsen als der Bund. Im vergangenen Jahr übertraf die Bundeshauptstadt auch Brandenburg, das 0,5 Prozent hinzugewann. Wachstu...

Im Schlaf ans Tor

(AFP). Das Brandenburger Tor ist in der Nacht zum Mittwoch von einem Autofahrer gerammt worden. Wie die Polizei mitteilte, war der 22-Jährige offenbar am Steuer eingeschlafen. Er folgte an dem auf der Westseite des Tores gelegenen Platz des 18. März nicht dem Straßenverlauf, der in deutlichem Abstand an dem Berliner Wahrzeichen vorbeiführt. Vielmehr fuhr er geradeaus weiter durch den Fußgängerb...

Stille Prozession

(dpa). Berliner Christen erinnern mit einer ökumenischen Karfreitagsprozession an das Leiden Christi. Die Schweige-Prozession startet nach einem Gottesdienst im Berliner Dom. Der Zug führt ab 11 Uhr über die St. Marienkirche und St. Nikolaikirche zur Ruine der Petrikirche, vorbei an der Friedrichswerderschen Kirche, der Französischen Friedrichstadtkirche am Gendarmenmarkt und schließlich zur St...

115 Millionen zurück aus Steuerparadies

(dpa). Steuersünder haben Berlins klammer Landeskasse einen unerhofften Geldsegen beschert. Seit 2010 nahm das Land rund 114,6 Millionen Euro durch Steuernachzahlungen nach Selbstanzeigen an, teilte die Finanzverwaltung am Mittwoch auf Anfrage mit. Die Steuersünder hatten unter Umgehung des deutschen Fiskus Geld in den Steuerparadiesen Schweiz, Liechtenstein und Luxemburg versteckt. Nach ...

Der große Bluff

Das war am Mittwoch ein ziemlicher Schock für alle Mauerretter, einschließlich Klaus Wowereit. Der Regierende Bürgermeister hatte schließlich den Erhalt der East Side Gallery zur Chefsache und dem Investor einen Kompromissvorschlag gemacht: Erschließung seines Grundstücks über einen vorhandenen Durchbruch und somit Verzicht auf eine weitere Lücke in dem Denkmal.

Rainer Balcerowiak

Qualifikation gebraucht

Mit ihrem Konzept »BerlinArbeit« will Arbeitssenatorin Dilek Kolat (SPD) einen Paradigmenwechsel in der Förderpolitik einleiten. Statt der dauerhaften Etablierung eines öffentlich geförderten Beschäftigungssektors für schwer vermittelbare Langzeiterwerbslose will sie alle Instrumente auf die Integration in den regulären Arbeitsmarkt ausrichten. Gestern erläuterte die Politikerin vor der Berline...

ndPlusUwe Sievers

Fernmeldegeheimnis ade!

Massenhafte Funkzellenabfragen werden bei Berliner Ermittlungsbehörden immer beliebter. Die Abfragen werden inzwischen »als alltägliches Ermittlungsinstrument eingesetzt«, so der Berliner Datenschutzbeauftragte bei der Vorstellung seines Jahresberichts 2012 am Mittwoch.

Seite 12

Berliner erhält Jazzpreis

(nd). Der Berliner Schlagzeuger Max Andrzejewski gehört beim diesjährigen Neuen Deutschen Jazzpreis zu den großen Gewinnern. Er erhielt mit seinem Quartett »Hütte« nicht nur die mit 10 000 Euro dotierte Auszeichnung für die beste Band, sondern räumte auch den Preis als bester Solist ab, teilten die Organisatoren aus Mannheim mit. Mehr als 200 Gruppen aus Deutschland hatten sich für den Preis be...

Auf Reise nach Baden-Baden

(dpa). Die Berliner Philharmoniker wollen bei ihren nächsten Osterfestspielen in Baden-Baden ihr Angebot noch ausweiten. Geplant sind vier szenische Aufführungen, eine mehr als bei der Premiere in diesem Jahr, sagte Chefdirigent Sir Simon Rattle am Mittwoch in Baden-Baden. Die beiden Hauptstücke sind die Puccini-Oper »Manon Lescaut« mit Eva-Maria Westbroek in der Titelrolle sowie Bachs »Johanne...

Menasse ausgezeichnet

(nd). Der Romancier und Essayist Robert Menasse erhielt am Mittwoch den diesjährigen Heinrich-Mann-Preis, der von der Akademie der Künste vergeben wird. »Robert Menasse ist zugleich Philosoph und Schriftsteller, doch zum Glück wissen wir nicht, in welcher Reihenfolge. Als Philosoph will er die Welt als Ganzes denken; als Schriftsteller weiß er nur zu gut, dass dies eine Illusion ist. Aus dieser...

ndPlusLiesel Markowski

»Sehet, welch ein Mensch«

Die »Johannes-Passion« (1724) von Johann Sebastian Bach existiert im Gedächtnis des Musikpublikums eher am Rande, während die »Matthäus-Passion« (1727) dominiert. Dabei hatte deren Wiederentdeckung und konzertante Auferstehung - angeregt durch Felix Mendelssohn Bartholdy (1829) - auch das Johannes-Werk aus der Vergessenheit nach Bachs Tod erlöst. Eine Druckausgabe von 1831 ist Dokument dafür. D...

Lucía Tirado

Der Therapeut ist krank

»Willkommen im Klub der Bekloppten«, singen sie, tanzen wie verrückt. Dafür ist Platz auf der psychiatrischen Station. Karla, die verkniffene Privatpatientin mit Burnout-Syndrom (Maria-Danaé Bansen), kommentiert trocken, man müsste die Truppe mal zu einer Party ihrer Firma einladen. Das wäre dort sicher aufschlussreich. Wild geht es zu. Vorsichtshalber brachte die Regie die Musiker im Sta...

Seite 13
ndPlusMarina Mai

Flüchtlinge nicht willkommen

Wenn im Mai Asylbewerber in das ehemalige Marie-Schlei-Pflegeheim im Reinickendorfer Ortsteil Wittenau ziehen, wird ihnen von ihren Nachbarn ein eisiger Wind entgegenschlagen. Das wurde Dienstagabend auf einer Bürgerversammlung im Rathaus des Nordwestbezirkes klar.

ndPlusHendrik Lasch, Halle

Streichkonzert für Polizeiorchester

Nur fünf Jahre nach der vorigen wird in Sachsen-Anhalt die nächste Polizeireform geplant. Derzeit stellt Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) die Pläne öffentlich vor. Mit dem Streichen hat man in der Landespolizei Erfahrung. Sie zählte einst 8000 Vollzugsbeamte, heute sind es noch 6800.

Seite 14

Musikfestival Aequinox

Neuruppin (nd-Hübner). Schon zum vierten Mal findet am Osterwochenende in Neuruppin das Aequinox-Musikfestival statt. Von Freitag bis Montag kann man Klassik auf höchstem Niveau erleben. Eigentlich gehört das Festival zur Tag- und Nachtgleiche (lateinisch: aequinoctium), doch in diesem Jahr haben es die Veranstalter - der Förderverein Siechenhauskapelle und die Lautten Compagney - um ein paar T...

ndPlusAndrea Löbbecke, dpa

Kalt erwischt

In der Ödnis riesiger Äcker geht es Feldhasen ohnehin schlecht: Dort gibt es kaum Deckung und wenig Nahrung für die Tiere. Doch 2013 ist bislang wegen der Kälte und Nässe ein besonders mieses Hasenjahr - auch in Rheinland-Pfalz.

Andreas Fritsche

CDU verbündet sich mit Linksfraktion

So etwas ist selten und auch in Brandenburg/Havel hatte es das bisher noch nie gegeben: die CDU und die LINKE machen in der Stadtverordnetenversammlung gemeinsame Sache und haben sich zu diesem Zweck über inhaltliche Fragen verständigt. Beide Seiten unterzeichneten ein Positionspapier.

Iris Leithold und Martina Rathke, dpa

Eispanzer stoppt Weiße Flotte

Osterausflug mit der Weißen Flotte? Damit sieht es dieses Jahr schlecht aus - vor allem an der Ostseeküste. Zum ersten Mal seit 17 Jahren droht in Mecklenburg-Vorpommern der Saisonstart im Eis stecken zu bleiben.

ndPlusWilfried Neiße

Im Schatten der NSU-Terrorzelle

Ihren achten und letzten Verfassungsschutzbericht stellte Behördenleiterin Winfriede Schreiber gestern vor. Angesichts der unfassbaren Geschehnisse um die neonazistische Terrorzelle NSU gehe sie mit dem Gefühl der Bedrückung in den Ruhestand, bekannte die Beamtin.

ndPlusVolker Stahl, Hamburg

Zuzugsperre für die City

Schüler des Hamburger Gymnasiums Ohmoor erstellen jedes Jahr eine Studie zur Entwicklung auf dem Hamburger Wohnungsmarkt. Ihre aktuelle Untersuchung zeigt, dass die Mieten in der Hansestadt weiter steigen. Der Mieterverein spricht von einem »ungebremsten und entfesselten Markt«.

Seite 15

Van de Velde in Weimar

Die Weimarer Bauhaus-Universität widmet dem 150. Geburtstag von Henry van de Velde (1863-1957) von Donnerstag an eine Ausstellung über das Wirken des belgischen »Alleskünstlers« als Architekt. Im Mittelpunkt stehe das architektonische Gesamtwerk, das in chronologischer Abfolge dargestellt wird, informierte die Hochschule am Mittwoch. Darüber hinaus seien studentische Projektarbeiten mit virtuel...

Isol erhält Lindgren-Preis

Der diesjährige Astrid-Lindgren-Preis geht an die argentinische Kinderbuch-Illustratorin und Autorin Isol. Dies teilte die Jury am Dienstag im schwedischen Vimmerby mit. Mit fünf Millionen Schwedischen Kronen (592 500 Euro) gilt der Preis als die weltweit höchstdotierte Auszeichnung für Kinder- und Jugendliteratur. Isol schaffe Bilderbücher aus Sicht des Kindes, hob der Vorsitzende der Jury, La...

Hans-Dieter Schütt

Trauer und Traum

Im Kult verflüchtigt sich das Maß. Ein Film lief, wurde abgesetzt, als seine Hauptdarsteller Angelica Domröse und Winfried Glatzeder in den Westen gingen, später dann öffneten sich dem Film wieder Kinos, Provinzkinos meist, und als die DDR nicht mehr existierte, war er endgültig - Kult. Also das Nonplusultra. Schön. Und ungerecht. Und trotzdem schön. Drei Millionen Zuschauer hatten in der DDR »...

ndPlusVolkmar Draeger

Verbotene Liebe

Möglicherweise erfüllte sich Bronislav Roznos mit der letzten Produktion für Rostock einen Herzenswunsch. »Stories4Love« heißt sie im Untertitel und porträtiert vier verschiedene, nach wie vor als delikat empfundene Formen von Beziehungen.

Seite 16
ndPlusKai Agthe

Maulwurf mag Maus

Der Maulwurf geht an einem schönen Sommertag (um mit Goethe zu sprechen) nur so für sich hin und nichts zu suchen ist sein Sinn. Wie so oft, wenn man nichts sucht, findet man was. Der Maulwurf trifft auf eine hübsche Maus. Die beiden sind sich auf den ersten Blick sympathisch, so dass die Maus den Maulwurf sogleich in ihr Nest einlädt, das sich in einem Baumstumpf befindet. So glücklich wie sel...

Lilian-Astrid Geese

Aufregungen um Flecken und Katzen

Unverbindlich unterhaltsam, ohne Tiefgang, aber schön geschrieben, schräg, originell und im urban-coolen Lifestyle der 2010er Jahre verwurzelt, so kommt er daher: der Debütroman des britischen Designjournalisten Will Wiles mit dem ungewöhnlichen Titel »Die nachhaltige Pflege von Holzböden«.

Irmtraud Gutschke

»Die Kreise vom Kater Lismus«

Verschiedene Kleintiere, lebendig und tot« wäre die wörtliche Übersetzung des englischen Originaltitels. Die deutsche Fassung setzt noch eins drauf, und man kann dem Deutschen Taschenbuch Verlag dazu nur gratulieren: Genau so und nicht anders muss dieser fulminante Roman heißen!

Seite 17
ndPlusBernd Hüttner

Flüssige Demokratie

Nach der Lektüre dieses Buches der ehemaligen politischen Geschäftsführerin der Piratenpartei wird deutlich: Die Piraten sind keine Internetpartei. Sie weisen vielmehr darauf hin, dass das Internet die Art der Kommunikation, der Produktion, ja die Art zu Denken verändert habe.

ndPlusMichael Brie

Opium für die Linke?

Auch wenn Michael Hardt und Antonio Negri es leugnen, sie wollen das »Manifest« der neuen sozialen Bewegungen vom Tahrir-Platz über die Indignados (die Empörten) in Spanien bis hin zu Occupy Wall Street geschrieben haben. In drei Schritten verfolgen die Autoren ihr Anliegen.

Seite 20
Jan Mies, SID

Rote Furie erdet die Grande Nation

Welt- und Europameister Spanien hat die Kurve bekommen: Nach dem überraschenden Remis im Heimspiel am Freitag gegen den Gruppenletzten Finnland gelang ein Sieg im Gipfeltreffen. Mit dem 1:0 in Frankreich hat die Selección wieder Kurs auf die Fußball-WM in Brasilien genommen.

ndPlusAstrid Schäfers

Indigene vertrieben

Im Zuge der Modernisierungen am Maracaná-Stadion in Rio de Janeiro für die Fußball-WM 2014 und die Olympischen Sommerspiele 2016 hat die Regierung des Bundesstaates von Rio das von Indigenen bewohnte ehemalige Museu do Índio von der Militärpolizei räumen lassen.