Seite 1
ndPlusMarkus Drescher

Ab jetzt gilt's

Die deutsche und internationale Öffentlichkeit blickte am Montag mit Spannung nach München: Presse, Prozessbesucher, Polizei und Demonstranten drängten sich dort vor dem Gebäude des Oberlandesgerichts. Doch das Draußen ist seit Montag Begleitmusik.

Pannenflughafen BER noch teurer

Die anvisierte schrittweise Eröffnung könnte die Kosten des neuen Hauptstadtflughafens BER weiter in die Höhe treiben. Die Verzögerungen bei der Eröffnung kosten einem Bericht zufolge jeden Monat 35 bis 40 Millionen Euro. Diese Zahl habe Flughafen-Chef Hartmut Mehdorn bei einem Gespräch im Bundesverkehrsministerium genannt, berichtete das »Handelsblatt« am Montag unter Berufung auf ein Sitzungsprotokoll.

Roland Etzel

Setzten die Rebellen Giftgas ein?

UNO-Ermittler haben in Syrien Belege für den Einsatz von Giftgas gefunden. Wie und vor allem von wem, ist nicht zweifelsfrei bewiesen. Indizien weisen jetzt auf Regierungsgegner. Unterdessen wurden Opferzahlen des israelischen Luftangriffs vom Sonntag auf Damaskus bekannt.

Seite 2
Gabor Kerényi, Budapest

Viktor Orbán bekämpft das Böse - in Worten

Einen Tag vor dem Eröffnungsdinner der WJC-Plenarversammlung hatte die rechtsextreme ungarische Parlamentspartei Jobbik (Die Besseren) zum »antibolschewistischen und antizionistischen« Protest aufgerufen. Vor ein paar Hundert Parteigängern wetterten Jobbik-Größen am Sonnabend gegen »jüdische Kolonisatoren« und forderten von den ungarischen Juden, sie sollten sich für die »Morde an den Ungarn« e...

ndPlusGábor Kerényi

Die Regierenden haben ihre Rollen fein verteilt

Es erscheint zunächst unerklärlich, wie das Bild und das Selbstbild der freiheitsliebenden Magyaren mit dem dumpfen Rassismus und Rechtsextremismus im heutigen Ungarn vereinbar sind. Doch es gibt eine Erklärung.

Seite 3
ndPlusAnja Krüger und Kadriye Acar, Köln

Der Prozess reißt alte Wunden wieder auf

Der NSU soll 2004 in Köln eine Nagelbombe gezündet haben. 22 Verletzte waren zu beklagen. Heute glaubt kaum jemand, dass im Prozess die ganze Wahrheit ans Licht kommt.

ndPlusRené Heilig, München

»Erschöpft und gelangweilt«

Zehn hinrichtungsähnliche Morde, zwei Attentate mit Dutzenden Verletzten, fünfzehn Raubüberfälle: Endlich hat der Prozess gegen die NSU-Terrorbande und ihre Helfer begonnen. Doch die Anwälte der Angeklagten bremsen mit allem, was die Strafprozessordnung hergibt.

Seite 4

Die Saat des Einflusses

Rund 750 Milliarden Euro erwirtschaften Agrar- und Lebensmittelindustrie in der EU jährlich - ein Riesengeschäft vor allem für Großkonzerne, die den Lebensmittel- und Saatgutmarkt längst unter sich aufgeteilt haben. Hobbygärtner, die Sämereien und Keimpflanzen tauschen, spielen höchstens eine marginale Rolle. Umso verwunderlicher, dass Bundesagrarministerin Ilse Aigner sich bei der Bewertung de...

Falsche Spuren?

Noch ist nichts endgültig geklärt. Wahrscheinlich wird sogar nie definitiv zu beweisen sein, welche syrische Kriegspartei mit dem Giftgas Sarin hantierte. Die Motivlage aber ist eindeutig. Die gestern von den UN-Ermittlern veröffentlichten Untersuchungsergebnisse verstärken den naheliegenden Verdacht, dass die vermeintlichen Opfer auf Seiten der Regierungsgegner Täter waren und eine falsche Spur legen wollten.

Unterschlupf nötig

Die Bundeswehr zieht nicht ab aus Afghanistan. Auch nicht nach dem neuerlichen Todesfall in ihren Reihen. Alles bleibt beim Alten, heißt das. Alles andere wäre auch seltsam gewesen, denn nichts hat sich wirklich geändert - außer für eine Familie, für die womöglich eine Welt zusammengebrochen ist.

ndPlusFabian Köhler

Wutbürger

Christopher Kerkovius kennt den beschwerlichen Weg zum beachteten Wutbürger. Seit Jahren engagiert er sich auf Facebook, liket Aktionen gegen Rechts, postet Bilder von Ölplattformen und Kuschelkätzchen. Doch Aufmerksamkeit erntet er kaum. Bis gestern.

Keinerlei Distanz

Selten wurde es so klar wie dieser Tage, da aus dem reichen Bayern peinliche Nachrichten im Sonderangebot hereinkommen: In unserer schön geschriebenen Lebenswelt ist der Wurm drin. Bayern als Einzahler klagt gegen den Länderfinanzausgleich, weil es Schmarotzertum bei Zahlungsempfängern in Berlin und anderswo unterstellt. Immerhin war in Bayern genug Geld übrig, damit Minister und Abgeordn...

Seite 5
Oliver Hilt, Saarbrücken

Oskar die Gefolgschaft verweigert

Die Saar-LINKE zieht mit der 28-jährigen Bundestagsabgeordneten Yvonne Ploetz an der Spitze in den Bundestagswahlkampf. Die Entscheidung fiel in einem Parteitagskrimi, in dem Oskar Lafontaine lautstarke Buh-Rufe und die Niederlage seiner Wunschkandidatin erleben musste.

ndPlusChristoph Nitz

Mehr Anzüge als Lötkolben

Seit gestern trifft sich ein Teil der Internetszene zur dreitägigen Konferenz re:publica. Unter dem Motto »In/Side/Out« diskutieren nach Veranstalterangaben rund 5000 Teilnehmer über netzpolitische Themen. Der Kongress sei jünger und internationaler geworden.

Seite 6

Nun auch Rechtsverstoß in München

München (dpa/nd). In der Verwandtenaffäre in Bayerns Landtag und Regierung geraten nun auch die einfachen Abgeordneten einschließlich der SPD unter verstärkten Rückzahlungsdruck. Die Antikorruptionsorganisation Transparency International verlangte am Montag, dass nicht nur Kabinettsmitglieder öffentliche Gelder zurückzahlen, sondern alle Abgeordnete, die Verwandte beschäftigt hatten. Außerdem v...

Aert van Riel

SPD spaltet Internationale

Die SPD will bei ihrer Feier zum 150-jährigen Bestehen gemeinsam mit anderen Parteien offiziell eine neue internationale Allianz gründen. Ihre Mitgliedschaft in der Sozialistischen Internationalen (SI) lassen die Sozialdemokraten faktisch ruhen.

Seite 7

Malaysia: Sieg für Bündnis der Regierung

Kuala Lumpur (AFP/nd). Trotz Stimmengewinnen der Opposition hat das Regierungsbündnis in Malaysia bei der Parlamentswahl die Mehrheit seiner Mandate verteidigt. Die seit 1957 regierende Nationale Front von Ministerpräsident Najib Razak, der am Montag für eine neue Amtszeit vereidigt wurde, kam wegen des speziellen Wahlrechts auf 133 der 222 Sitze, obwohl sie nicht die Mehrheit der Gesamtstimmen...

Ute Weinmann, Moskau

Russlands Opposition auf der Suche

Am Montagmorgen hing plötzlich alles am seidenen Faden: Die russische Opposition ruft zu neuen Aktionen gegen Präsident Putin auf. Vor genau einem Jahr waren die Proteste gegen ihn in blutige Gewalt umgeschlagen - am Vorabend seiner Rückkehr ins Präsidentenamt.

ndPlusHilmar König

Horden des Hasses

Mit gewalttätigen Protesten Zehntausender Anhänger hat die radikal-islamische Gruppierung Hafajat-e-Islam (Protektorat des Islam) am Montag ihre Belagerung Dhakas, der Hauptstadt Bangladeschs, fortgesetzt. Die Stadtbehörden von Dhaka verhängten ein Demonstrations- und Versammlungsverbot.

Seite 8
Anna Maldini, Rom

Ende der Ära Andreotti

Wie kaum ein anderer hat der gestern im Alter von 94 Jahren verstorbene Giulio Andreotti in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts die Politik Italiens bestimmt - im Guten, aber auch im Schlechten.

ndPlusOliver Eberhardt

Hamas stoppt die Raketen

Tauwetter zwischen Israel und der Hamas: Kämpfer der im Gaza-Streifen herrschenden Organisation sollen in der Grenzregion Raketenabschüsse verhindern; trotz vereinzelter Einschläge bleiben die Übergänge weitgehend geöffnet.

Hilmar König

Kein Waffengang am Himalaja

China und Indien ziehen offenkundig den Truppenabzug aus der Konfliktregion am Himalaja einem Waffengang vor. Friedlich soll es weitergehen. Am Donnerstag kommt Indiens Außenminister Salman Khurshid nach China. Dessen Premier Li Keqiang wird bald in Indien erwartet.

Seite 9
Kurt Stenger

Die Steuerschätzer rechnen wieder

Das Bundesfinanzministerium rechnet laut übereinstimmenden Medienberichten in diesem Jahr mit Steuermindereinnahmen von knapp vier Milliarden Euro gegenüber der bisherigen Planung. Die konjunkturell bedingten Mindereinnahmen summierten sich 2013 auf 1,5 Milliarden Euro.

EU regelt Saatgutrecht neu

Brüssel/Berlin (AFP/nd). Bundesagrarministerin Ilse Aigner (CSU) hat angesichts von EU-Plänen für neue Saatgutregeln vor Nachteilen für alte Sorten gewarnt. Es sei wichtig, den »vereinfachten Marktzugang für Saat- und Vermehrungsgut alter landwirtschaftlicher Sorten wie auch von Obst und Gemüse weiter zu entbürokratisieren«, erklärte Aigner am Montag. »Wir müssen alte Sorten erhalten und die bi...

Christian Ebner, dpa

Bock wird nicht zum Gärtner

Schatten aus der Vergangenheit haben verhindert, dass Ex-Boss Wolfgang Mayrhuber Aufsichtsratschef bei der Lufthansa wird. Anleger zwingen die Airline auf einen neuen Kurs.

ndPlusSteffen Schmidt

Die Kosten des Nichtstuns

Alle Versuche, zu einem Nachfolgeabkommen für das auslaufende Kyoto-Protokoll zum Klimaschutz zu kommen, sind bisher gescheitert. Die Bundesregierung versucht seit 2010, beim »Petersberger Klimadialog« auf informellem Wege eine Einigung herbeizuführen.

Seite 10

Offene Fragen bei Handel mit Rohstoffen

SPD-Chef Sigmar Gabriel hat EU-weite verbindliche und transparente Regeln für den Rohstoffhandel mit der Dritten Welt gefordert. Besonders in den rohstoffreichen afrikanischen Staaten blühten Korruption und Unterdrückung, sagte er am Samstag beim evangelischen Kirchentag in Hamburg.

ndPlusIngolf Bossenz

Wenn der zahnlose Tiger brüllt

Eine sichere Wertanlage in diesen Zeiten der Krise? Gold? Besser: Aus Rhinozeroshörnern gewonnenes Pulver. Zumindest in etlichen asiatischen Ländern bringt die als erotisierender Extrakt gehandelte Substanz dem Verkäufer mehr ein als das Edelmetall. Die Gier nach dem angeblich die Potenz steigernden Pulver führte die Nashornbestände in Afrika an die Grenzen ihrer Existenz. I

Der ANC macht eine Politik gegen die Armen

Jerome Ngongoma ist Vorstandsmitglied der Stadtteilinitiative »Abahlali baseMjondolo« (Bewegung der Wellblechhausbewohner) in Durban in Südafrika. Er ist an der Vorbereitung einer Armutskonferenz beteiligt. Über die soziale Lage in Südafrika sprach mit ihm Peter Nowak.

ndPlusAndreas Boueke

Ein Tag im Tal des Xeputul

Die Siedlung Wachalal im guatemaltekischen Hochland liegt in der Nähe eines geplanten Großprojekts. Der italienische Konzern ENEL baut dort ein Wasserkraftwerk. Er verspricht Fortschritt und spendierte zum Einstand neue Wellblechplatten. Die Bewohner fürchten Erdrutsche mit desaströsen Folgen.

Seite 11

Unfallbericht verzögert sich

(dpa). Nach dem Helikopter-Unfall in der Nähe des Berliner Olympiastadions wird sich der erste Bericht zum Ablauf des tödlichen Unglücks verzögern. »Das Bulletin wird wahrscheinlich Ende Mai herauskommen«, sagte Johann Reuß von der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) in Braunschweig. Ursprünglich sollte die Expertise früher vorliegen. Dabei geht es um die reinen Fakten, die zu dem Cra...

Schusswaffen statt Pfefferspray?

Der Berliner Landesverband der Gewerkschaft der Polizei (GdP) hat den Vorstoß für einen eingeschränkten Pfefferspray-Gebrauch bei Polizeieinsätzen durch den Jugendverband der SPD, den Jusos, als »Schnapsidee« bezeichnet.

Hunderte Metaller im Warnstreik

(dpa). Im Tarifstreit der Metall- und Elektroindustrie haben sich Hunderte Berliner Beschäftigte erneut mit einem Warnstreik für höhere Löhne eingesetzt. Rund 500 Beschäftigte der Firmen ZF Lenksysteme, Otis und MAN Diesel & Turbo legten am Montagmorgen ihre Arbeit nieder, wie der Zweite Bevollmächtigte der IG Metall Berlin, Klaus Abel, berichtete. In einer gemeinsamen Kundgebung vor dem U-...

Populistische Abwege

Es ist noch nicht allzu lange her, da galt die Gewerkschaft der Polizei (GdP) einmal als seriöse Organisation - zumindest im Vergleich unter den verschiedenen Polizeigewerkschaften. Mit den aggressiven und apokalyptischen Visionen einer Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) jedenfalls wollte die GdP nicht in einen Topf geworfen werden. Erinnert sei in diesem Zusammenhang nur an den Presseauftri...

Notfallrettung wird teurer

Die Feuerwehr in Berlin stellt künftig etwa für die Notfallrettung zum Teil erheblich höhere Gebühren in Rechnung. Der Transport eines Notfallpatienten koste nach den neuen Sätzen der Gebührenordnung nun 319 Euro statt bisher 281 Euro, so ein Sprecher der Feuerwehr.

ndPlusMalene Gürgen

Viel Geld für Ex-Studenten

Mehr als 50 000 ehemalige Studierende haben bei den Berliner Unis bereits Anträge auf Erstattung der zwischen 1996 und 2004 gezahlten Rückmeldegebühr eingereicht. Deren Erhebung hatte das Bundesverfassungsgericht im November für rechtswidrig erklärt.

Seite 12
Anja Sokolow, dpa

Reiseberichte und Werbung für Stalin

Fernzüge starten am Bahnhof Zoo in Berlin kaum noch. Doch nur wenige Schritte entfernt kann man in fremde Welten eintauchen - ganz ohne zu verreisen. Vor wenigen Monaten öffnete in der Hardenbergstraße das Historisches Archiv zum Tourismus (HAT) nach langer Standortsuche neu. Mehr als 10 000 Bücher, 50 000 Prospekte und Tausende Plakate aus fünf Jahrhunderten füllen 600 Regalmeter. »Unser Archi...

Tom Mustroph

Von der Grünen Insel

Es kommen auch mal gute Dinge aus Brüssel. Dank der EU-Präsidentschaft Irlands gibt es Gelder, um irische Kultur in Europa bekannter zu machen. Das English Theatre Berlin hat dankend zugegriffen und sich den lang gehegten Wunsch erfüllt, ein ganzes Programmpaket irischer Theater- und Performancekunst nach Berlin zu holen.

ndPlusVolkmar Draeger

Bilderbogen aus Spiel, Gestik, Tanz

Im 30. Jahr ihres Bestehens greifen das Theater Reissverschluss und dessen Leiter Joachim Stargard nach der Krone. Mit Shakespeares »Hamlet« wenden sie sich einem der meistgespielten, kontrovers interpretierten Königsdramen des großen Briten von mittlerweile zweifelhafter Autorenschaft zu. Auch Stargard wartet mit eigner Lesart des 1603 uraufgeführten Stücks auf. Übersetzungen von Wieland (1763...

Seite 13

Risse in der Mauergalerie

(dpa). Eine Initiative zur Rettung der Berliner East Side Gallery hat Risse in der historischen Mauer beklagt. Diese würden offensichtlich von den Bauarbeiten hinter der Gallery verursacht. Der feste Stand des bemalten Denkmals sei nicht mehr gewährleistet, sagte ein Sprecher von »East Side Gallery retten«. Auch der Bürgersteig senke sich bereits deutlich ab. Es müssten ein Baustopp verhängt un...

Ordnung vor der Haustür

(dpa/nd). Die Berliner CDU will Leben und Initiativen in den Kiezen fördern. Für eigene Projekte zur Entwicklung stabiler und lebenswerter Quartiere sollen Bürgerfonds von maximal 10 000 Euro pro Jahr eingerichtet werden, wie aus einem am Montag veröffentlichten Positionspapier hervorgeht. Außerdem will die CDU freiwillige Ordnungsdienste einrichten, die Finanzierung der Stadtteilzentren ausbau...

Alten Handschriften auf der Spur

In deutschen Bibliotheken lagern Tausende Handschriften aus dem Vorderen Orient und Asien, seit Jahren werden sie systematisch erforscht. Forscher der Universität Jena in Thüringen haben sich im Rahmen des Mammutprojektes KOHD auf arabische Handschriften spezialisiert.

ndPlusMarina Mai

Respektlosigkeit ohne Gleichen

Bürgern des Reinickendorfer Ortsteils Wittenau war am Wochenende ein Brief auf amtlichem Briefpapier ins Haus geflattert. Absender: Baustadtrat Martin Lambert (CDU). Der drückte sein Missfallen darüber aus, dass das Land Berlin eine Notunterkunft für Flüchtlinge in Betrieb nahm.

Andreas Fritsche

Antifaschisten bleiben ohne Würdigung

Wie entwickelten sich die konkreten politischen Verhältnisse in brandenburgischen Kleinstädten während der Weimarer Republik und der Nazi-Zeit? Im Detail wurde das bislang nur in wenigen Fällen untersucht. Für das kleine Teupitz südlich von Berlin liegt dazu eine Broschüre vor.

Seite 14

Züge sollen pünktlicher fahren

Die Deutsche Bahn (DB) will bis Ende 2017 rund 1,3 Milliarden Euro in die Infrastruktur in Brandenburg investieren. Davon entfallen auf das laufende Jahr etwa 270 Millionen Euro, sagte Bahnchef Rüdiger Grube am Montag in Cottbus

Überholte Prognosen für dritte Startbahn

Die Befürworter gehen von mehr Starts und Landungen in der Zukunft aus, die Gegner sprechen von einem deutlichen Rückgang: Der Prozess um den Bau der dritten Startbahn am Münchner Flughafen ist vor allem ein Streit um Zahlen. Die bayerischen Naturschützer legten nun nach.

Das Ende der Sickergrube

Kleingärtner haben es nicht leicht: verregnete Sommer, lange Winter, Nachwuchssorgen, Streit um GEZ-Gebühren oder Zweitwohnungssteuer. Gerade in Mecklenburg-Vorpommern kam der Konflikt um die Abwasserentsorgung hinzu.

Andreas Fritsche

Rote wollen zu zweit zum Wahlsieg radeln

»Bernd Sachse ist sicherlich kein großer Redner, er ist ein Machertyp«, sagt die Bundestagsabgeordnete Dagmar Enkelmann über ihren Wahlkreismitarbeiter, der gegen Landrat Gernot Schmidt (SPD) bei der Wahl der Kreisverwaltung in Märkisch-Oderland antritt.

Andreas Fritsche

Doch keine Betonköpfe im Landtag

Der Plenarsaal des neuen Landtags ist aus Sicht des märkischen Behindertenverbandes nicht barrierefrei. Deshalb vergab der Verband seinen Negativpreis »Betonkopf« an die verantwortliche Landtagsverwaltung und das ebenfalls zuständige Finanzministerium. Doch die Aktion stößt nicht nur bei den beiden Preisträgern auf Unwillen und Unverständnis. Auch der Landtagsabgeordnete Jürgen Maresch (LINKE) kann die Argumente nicht nachvollziehen.

Alice Bachmann, Bremen

Bremen rettet Universum

Die Stadt Bremen will die unter Druck geratene Wissenschaftsausstellung Universum übernehmen. Dadurch soll eine Insolvenz verhindert und der Erhalt des Science Centers gesichert werden. Sinkende Besucherzahlen hatten zuletzt tiefe Löcher in die Kasse gerissen.

Seite 15

Museales

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden etablieren unter dem Titel »Wie das Museum die Dinge denkt« ein museumsübergreifendes Forschungsprojekt. Es gehe um die Erforschung der Bestände, aber auch um den Blick auf die Institution Museum an sich, sagte Generaldirektor Hartwig Fischer. Das Sonderforschungsprogramm beinhaltet auch Kooperationen mit externen Wissenschaftlern wie von der Sorbonne in ...

Grantler

Der Schauspieler Jürgen Holtz ist mit dem Theaterpreis Berlin ausgezeichnet worden. Der 80-Jährige nahm den mit 20 000 Euro dotierten Preis am Sonntag beim 50. Theatertreffen deutschsprachiger Bühnen in Berlin entgegen. Die Auszeichnung wird von der Stiftung Preußische Seehandlung für herausragende Verdienste um das deutschsprachige Theater vergeben. Die Preisverleihung gestalteten Künstlerkoll...

Schuldner

Steuerfahnder haben den weltberühmten Maler und Bildhauer Georg Baselitz ins Visier genommen. Nach Informationen von SPIEGEL-online sollen Bayerische Ermittler mit Unterstützung von Kollegen aus dem Rheinland das weitläufige Anwesen des Künstlers am Ammersee in Bayern durchsucht haben. Der 75-jährige Hausherr habe möglicherweise zuvor von der Aktion erfahren: Als die Fahnder klingelten, s...

ndPlusHarald Kretzschmar

Begradigung des Vulkans

So gegenwärtig hatten wir es lange nicht auf der Brühlschen Terrasse. Der Freistaat Sachsen gibt Einblick in die Ankäufe seines Kunstfonds der letzten Jahre. Mehr als 100 Werke von über 60 Künstlerinnen und Künstlern, und alles »jetzt hier« verortet.

Ralph Grüneberger

Probleme mit der Wahrnehmung

Berühren erwünscht« steht auf der maßstabsgetreuen Bronzeplastik des historischen Zentrums von Marburg. Ein Motto, das neben dem von Büchner über der diesjährigen Tagung des deutschen PEN-Zentrums stehen könnte. Denn »berührt« wurden Interna wie die Wahl eines neuen Präsidenten. 2000 übergab Christoph Hein das Zepter an Said, Said 2002 an Johano Strasser, der den Stuhl des Generalsekretärs mit ...

Seite 16
Ulrich Irion

Die Extremismusklausel

Es wird in allen Studien deutlich: Fremdenfeindliche Einstellungen sind kein Problem der extremen Rechten.« Dies ist das Resümee von Klaus Ahlheim, emeritierter Pädagogikprofessor der Universität Duisburg-Essen.

ndPlusKatharina Dockhorn

Keine Themen für die Kleinen

Filme für Kinder, die nicht auf erfolgreichen Büchern basieren, werden von den Fernsehsendern mit spitzen Fingern angefasst. Es fehlen Geschichten, die tief in die Lebenswelt der deutschen Kids eintauchen. Und die Filmemacher haben resigniert: Von 31 Drehbüchern für Kinderfilme, deren Entstehung in den vergangenen drei Jahren von der Filmförderungsanstalt unterstützt wurde, basierten nur vier auf eigenen Ideen.

Hans-Dieter Schütt

Morgen früh. Neun Uhr

Wenn einer sagt, ich trinke lieber mit dem Tod ein Glas Sekt, dann ärgert das viele. ERNST JÜNGER Der Tod? Nein, sagt Ben, »der Tod ist eure Sache. Meine ist das Sterben. Morgen früh, neun Uhr.« Sterbehilfe, zwei Spritzen. Am Bett die Familie - mit der zusammen der Lungenkrebskranke den Tag zuvor, den Daseinsletzten, verbringt. Eine Familie, zerrissen und zerschlaucht wie das ...

Seite 17
Ines Wallrodt

Entspannt schwanger

Yoga gehört zu den Sportarten, die auch in der Schwangerschaft ausgesprochen gut tun. Die Übungen verbessern die Atmung und Durchblutung, stärken das Immunsystem und kräftigen die Muskulatur. Sie helfen nicht nur, beweglich zu bleiben und abzuschalten. Vieles kann frau auch während der Geburt gebrauchen: mit einem langen A tief in den Bauch atmen, den Beckenboden entspannen (nein, Anspannen ist...

Erst das Rezept, dann die Arznei

Verbraucher entscheiden sich beim Kauf von Medikamenten oft für Onlineapotheken und haben dabei viele Fragen: Wer Arzneimittel bei einem Internetanbieter beziehen möchte, sollte einige Regeln beachten. Im Internet lässt sich die Seriosität schnell überprüfen.

Walter Schmidt

Köpfchen, Köpfchen

Wer sich den Kopf zerbricht, widersteht abträglichen Versuchungen leichter. Doch diesen Schutz muss man rechtzeitig aufbauen, bevor leckeres Essen oder Spiele im Internet locken.

Seite 19

Wir geben nie auf - das ist unsere Stärke

Der Australier MARK LEBEDEW hat die Berlin Volleys am Sonntagabend beim 3:2 gegen den VfB Friedrichshafen zur zweiten deutschen Meisterschaft in Folge geführt. OLIVER HÄNDLER gratulierte dem Trainer einen Tag später nicht nur zum Titel.

Peter Stracke, SID

»Frauensport hat im Osten einen höheren Stellenwert«

Der Frauensport im Osten boomt: Im Volleyball kämpfen der Schweriner SC und der Dresdner SC um den Meistertiel, im Handball liefern sich der Thüringer HC und der HC Leipzig ein Kopf-an-Kopf-Rennen in der Ersten Bundesliga.

ndPlusHendrik Lasch

Bekenntnis per Rückennummer

Der FC Ostelbien Dornburg wurde von Hooligans und Nazis gegründet. Doch sachsen-anhaltische Sportverbände scheiterten beim Versuch, den Verein aus dem Ligabetrieb fernzuhalten.

Seite 20

Volles Haus für Rolling Stones

Hunderte reduzierter Tickets haben den Rolling Stones beim Auftakt ihrer »50 & Counting« Tour in Nordamerika ein volles Haus gesichert. Die legendären Rocker hatten die Preise für das Konzert in der Staples Arena von Los Angeles quasi in letzter Minute gekürzt.

Lennart Simonsson und Thomas Borchert, dpa

Mit Plateauschuhen und 3D

Plateauschuhe und andere Erinnerungsstücke samt technischer Zauberei erwecken Abba in einem Museum zu neuem Leben, bringen die Poplegenden aber nicht wieder zum gemeinsamen Singen. »Nein, es wird keine Wiedervereinigung geben«, sagte Ex-Abba Björn Ulvaeus (68) am Montag bei der Präsentation des neuen Abba Museums auf 5000 Quadratmetern im Stockholmer Djurgarden. Als einziger aus dem legen...

ndPlusAndreas Knudsen

Gencheck per Handy

Ob in langer Polarnacht oder der Mitternachtssonne, Isländer lieben es zu feiern. Im Alltagsleben eher kühl und zurückgezogen, können die Wogen wirklich hochgehen, wenn der Funke erst mal übergesprungen ist. Und wie überall in der Welt ist dann der Weg zum ersten Kuss und vielleicht noch mehr nicht mehr lang. Aber Vorsicht ist geboten, denn der Abstand zur unbekannten Cousine kann auch kurz sei...