Seite 1

Unten links

Was ist schon Christi Himmelfahrt gegen die Himmelfahrt des Dax? Millionen Menschen in Deutschland feierten gestern nicht nur den Höhenflug eines windigen Wanderpredigers, sondern vor allem den Rekordaufstieg des Deutschen Aktienindex. Schließlich hatte der Börsewicht in dieser Woche bislang nie gesehene Gipfel erreicht. In einer Höhe, die sogar den Papst beunruhigte, der einen Antrag auf sofor...

ndPlusRené Heilig

Glückwunsch

In einem aktuellen Schulkonferenzbeschluss der »Käthe-Kollwitz-Schule« in Offenbach heißt es: »Wir wollen nicht, dass unsere Schülerinnen und Schüler für einen Krieg gegen andere Völker rekrutiert werden...« Man wünschte sich die Schüler und ihre Lehrer an Merkels Kabinettstisch.

PKK zieht Kämpfer aus der Türkei ab

Istanbul (dpa/nd). Die verbotene Kurdische Arbeiterpartei PKK hat ohne Zwischenfälle mit dem Abzug von Kämpfern aus der Türkei begonnen. Als Teil eines Friedensplans ziehen sie seit Mittwoch in kleinen Gruppen nach Nordirak ab, wie Kurdenvertreter und türkische Medien berichteten. Die Kämpfer folgen einem Aufruf des inhaftierten PKK-Chefs Abdullah Öcalan, der vor sieben Wochen in einer Erklärun...

Idyll für »Leoparden«

Indonesien kann traumhaft sein. Sonne, Wasser, Exotik. Aktuell zählt das für Tourismus zuständige Ministerium jährlich rund 150 000 deutsche Touristen. Was sie im Urlaub ausgeben, fließt zum Teil zurück nach Deutschland. Beispielsweise zum Rüstungskonzern Rheinmetall.

Todesfalle Textilfabrik

In Bangladeschs Hauptstadt Dhaka ist es in der Nacht zum Donnerstag erneut zu einem Brandunglück in einem Textilunternehmen gekommen - acht Menschen starben. Die Zahl der Opfer durch den Gebäudeeinsturz vor gut zwei Wochen stieg derweil auf über 1000.

Seite 2
ndPlusMarian Krüger

Indifferenz als Methode

Wer glaubt, ohne Profil gehe alles glatt, wird vermutlich beim heute beginnenden Piratenparteitag ins Schleudern kommen. Vor dem Piratenparteitag in Neumarkt in der Oberpfalz reißen die Abgesänge auf die einst hochgelobten Newcomer des deutschen Parteiensystems nicht ab.

Marcus Meier

Piraten auf dem Weg zur Insel?

Auf ihrem heute beginnenden Parteitag will die Piratenpartei ihren Niedergang stoppen und den Bundestagswahlkampf vorbereiten. Doch die einst dynamisch gestartete Partei steckt in einer tiefen Krise. Es wird auch um den Austausch von Führungspersonal gehen.

Seite 3
Hendrik Lasch

Atlas deutscher Schande

Als die Nazis an die Macht kamen, verbrannten sie zunächst Bücher - an mindestens 92 Orten in Deutschland. Der Fotograf Jan Schenck will sie für einen Online-Atlas dokumentieren.

Seite 4
ndPlusHaidy Damm

Umstritten

Nach langen Auseinandersetzungen hat die Europäische Union den Druck erhöht. Mit massiven Strafzöllen von 47 Prozent will sie gegen ihrer Ansicht nach zu billige Solarpaneele aus China vorgehen. Die europäischen und allem voran die deutschen Solarmodulhersteller dürfte dieser Schritt freuen.

ndPlusAert van Riel

Gabriels Geisterfahrt

Die SPD schwächt sich im Bundestagswahlkampf vor allem selbst. Nach zahlreichen Fehltritten ihres Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück war es nun SPD-Chef Sigmar Gabriel, der seine eigene Partei in Bedrängnis brachte.

Anna Maldini, Rom

Nicht »normal«

Gerade in der Linken hatten viele nicht mit dieser neuen Verurteilung von Silvio Berlusconi gerechnet. In den Geheimverhandlungen für die Bildung der Großen Koalition, so wurde gesagt, habe dieser doch garantiert seine Straffreiheit verlangt.

Hans-Dieter Schütt

Frisch, neu?

Wie machen wir's, fragt Goethe im »Faust«, dass alles »frisch und neu und mit Bedeutung auch gefällig sei?« Frisch und neu, das schließt Gefälligkeit wohl aus. Bei Wagners »Tannhäuser« an der Deutschen Oper schockierte die Aufführungmit Erschießungs- und Gaskammer-Szenen.

Harald Neuber

Fotos gegen Ausverkauf?

nd: Sie arbeiten an einem Fotoband zu Honduras mit dem Titel »Stimmen gegen den Ausverkauf«. Wer verkauft Honduras und an wen? Die honduranische Regierung vergibt Konzessionen an nationale und internationale Unternehmen, die die Ausbeutung der natürlichen Ressourcen stark befördern. Seit 2009 erleichtern Gesetzesänderungen die Vergabe von Konzessionen für Minen, den Bau von Wasserkraftwerken ...

Seite 5

Türkischer Außenminister besucht Berlin

Istanbul/Berlin (AFP/nd). Der türkische Außenminister Ahmet Davutoglu will sich am Wochenende bei einem Besuch in Berlin mit Angehörigen der acht türkischen Mordopfer der rechtsterroristischen Zelle NSU treffen. Das teilte das türkische Außenministerium am Donnerstag mit. Anlass des Ministerbesuches ist der Startschuss für einen »Strategischen Dialog« zwischen Deutschland und der Türkei. Davuto...

Gabriel limitiert sein Tempo

Berlin (AFP/nd). Nach skeptischen Reaktionen in der eigenen Partei hat SPD-Chef Sigmar Gabriel seinen Vorstoß für ein Tempolimit von 120 Stundenkilometern auf Autobahnen abgemildert. »Bei der Bundestagswahl geht es um andere Fragen als das Tempolimit«, sagte Gabriel der »Bild«-Zeitung vom Freitag. Die Grünen hingegen lobten Gabriels vorheriges Plädoyer für ein generelles Tempolimit und werteten...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Sachsen tritt auf die Schuldenbremse

Vor der Sondersitzung wurden Erinnerungsfotos geknipst. CDU-Abgeordnete posierten mit einer grünen Broschüre: der Verfassung des Freistaats. Nach 21 Jahren haben die Heftchen bald ausgedient: Sachsen ergänzt seine Verfassung als erstes Bundesland um eine Schuldenbremse.

Hans-Gerd Öfinger

Mehr als »frustrierte Wutbürger«

Viereinhalb Monate vor der Bundestagswahl hält die Debatte über die Anfang 2013 gegründete Partei Alternative für Deutschland (AfD) an. Die neue Partei hat Zulauf.

Seite 6
René Heilig

Waffen für Indonesien

Über 160 deutsche Panzer werden an Indonesien verkauft. Widerrechtlich, denn die Exportrichtlinien verbieten Rüstungsexporte in Länder, die die Menschenrechte missachten.

ndPlusFabian Köhler

Zuwanderung geistiger Armut

Mit der Warnung vor »Armutszuwanderern« betreibt die Bundesregierung seit Wochen Wahlkampf und schürt Vorurteile gegenüber rumänischen und bulgarischen Migranten. Dass es dafür keine Belege gibt, musste sie nun selbst zugeben.

Seite 7

Richter will Drohnen vom Himmel holen

Peshawar (dpa/nd). Ein pakistanisches Gericht hat die Regierung des Landes angewiesen, die US-Drohnenangriffe zu stoppen und die unbemannten Flugzeuge notfalls abschießen zu lassen. Der oberste Richter der Provinz Khyber-Pakhtunkhwa, Dost Mohammad Khan, verurteilte die Angriffe als Kriegsverbrechen, denen bisher Tausende Zivilisten zum Opfer gefallen seien. Er machte die CIA dafür verantwortlic...

Damaskus für »Nationalen Dialog«

Syriens Regierung hat sich bereit erklärt zu einem »Nationalen Dialog« mit der Opposition - allerdings in der Hauptstadt Damaskus. Das berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Sana am Donnerstag unter Berufung auf das Außenministerium.

Streit um Tempelberg

Aus Zorn über die Festnahme des Muftis von Jerusalem, Scheich Mohammed Hussein, versuchten in der Nacht zum Donnerstag in der jordanischen Hauptstadt Amman Dutzende Demonstranten, die israelische Botschaft zu stürmen.

Anna Maldini, Rom

Berlusconi zu Haftstrafe verurteilt

Der ehemalige italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi ist wegen Steuerhinterziehung in einem Berufungsprozess zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Geschenke und Graupengrütze

Eindrucksvolle Militärtechnik rollte am Donnerstag bei der Parade zum 68. Jahrestag des Sieges der Sowjetunion im Großen Vaterländischen Krieg über den Roten Platz in Moskau. Damit erinnerte Russland an den Sieg über den Hitlerfaschismus im Zweiten Weltkrieg.

Seite 8
ndPlusFilippos Sacharis, Athen

Hass auf den Straßen Griechenlands

Unter der Krise in Griechenland leiden Migranten gleich in zweifacher Hinsicht: Sie werden vom Staat weniger finanziell unterstützt und werden von einem nicht zu unterschätzenden Teil der griechischen Bevölkerung für die Probleme im Land verantwortlich gemacht. Das belegt auch die jüngste Statistik zu rassistischen Übergriffen in Griechenland. Nach Angaben des Netzwerks zur Aufzeichnung rassist...

Kay Wagner, Brüssel

EU-Beamte begehren gegen Reformpläne auf

Die Europäische Union mit knapp 500 Millionen Bürgern beschäftigt etwa 48 000 Beamte. Deren Gewerkschaft USF macht gegen Einsparpläne mobil.

Ska Keller

EU und der Drogenkrieg

Mexiko ist ein Land mit einer wachsenden Wirtschaft, aber auch mit viel Gewalt und Menschenrechtsverletzungen. Frauen, JournalistInnen und MenschenrechtsverteidigerInnen sind besonders betroffen. Der sogenannte Drogenkrieg hat die Situation noch verschlimmert

ndPlusKatja Herzberg

Vom Europäer zum Unionsbürger

Glühbirnenverbot, Saatgutverordnung, Bankenunion - die EU wird gern als Bürokratie bringendes Monster gesehen. Viviane Reding will den Europäern das Leben leichter machen. Dabei denkt die EU-Kommissarin mit ihrem Zwölf-Punkte-Plan vor allem an den Arbeitsmarkt.

Seite 9

Tarifverträge mit Kirchen

Hannover (dpa/nd). Im Streit um die Bezahlung der 1,3 Millionen Beschäftigen der Kirchen und ihrer Wohlfahrtsverbände bahnt sich in Niedersachsen eine bundesweit wegweisende Verständigung an. Kirchen und Gewerkschaften wollen künftig Tarifverträge schließen, die die Interessen beider Seiten berücksichtigen, teilte die Diakonie nach Unterzeichnung einer Vereinbarung am Donnerstag. Der eing...

»Eine solche Blockade gab es noch nicht«

nd: Welche Ziele verfolgt das Hamburger Bündnis gegenstrom.13? Gajewski: Das Bündnis besteht aus Umwelt-, Menschenrechts- und kapitalismuskritischen Gruppen. Wir wollen verhindern, dass das Kohlekraftwerk Moorburg ans Netz geht und wir sind gegen die Verstromung kolumbianischer Kohle in dem Kraftwerk. Sie planen zum Hafengeburtstag am 10. Mai die Elbe zu blockieren. Wie geht das? Wir ...

Knut Henkel

Dreckige Steinkohle

Kolumbien ist einer der wichtigsten Lieferanten von Steinkohle für den deutschen Markt. Doch die Rechte des indigenen Volkes der Wayúu werden verletzt, insbesondere von Cerrejón. Oscar Guariyu fordert, dass deutsche Unternehmen keine Geschäfte mit diesen Unternehmen machen.

ndPlusAndrea Klingsieck, Paris

Zu viel des Süßen

Die linke Parlamentsmehrheit in Frankreich will einer beschämenden Ungerechtigkeit ein Ende setzen: In den Überseeterritorien enthalten zahlreiche Lebensmittel sehr viel mehr Zucker als dieselben Produkte in Kontinentalfrankreich.

Seite 10

EU plant Schutzzölle gegen chinesische Solarprodukte

Brüssel (AFP/nd). Die Europäische Union hat nach Diplomatenangaben hohe Schutzzölle gegen chinesische Solarprodukte auf den Weg gebracht. »Die EU-Kommission schlägt Anti-Dumping-Zölle vor und möchte wissen, was die Mitgliedstaaten davon halten«, sagte ein EU-Diplomat in Brüssel. Es geht dem Wert der Einfuhren nach um das größte Anti-Dumping-Verfahren, das die EU bislang je eingeleitet hat...

Wieder Rekordzahlen für den Fiskus

Berlin (dpa/nd). Die Steuereinnahmen legen in den nächsten Jahren weniger stark zu als bisher angenommen. Bis zum Jahr 2017 müssen Bund, Länder und Gemeinden mit 13,2 Milliarden Euro weniger auskommen als noch im Herbst geschätzt. Das teilte das Bundesfinanzministerium am Mittwoch in Berlin nach Abschluss der dreitägigen Beratungen des »Arbeitskreises Steuerschätzung« mit. Damit haben die Steue...

ndPlusSimon Poelchau

Offshore-Leaks kommt wieder

Die Nachricht kam wie ein Paukenschlag: Anfang April veröffentlichten investigative Journalisten zugespielte Daten über ein riesiges Netzwerk von Scheinfirmen. Seitdem ist es still geworden um das Datenleck in den Steuerparadiesen.

ndPlusRalf Streck

Keine Auslieferung

Seit Mittwoch kann der ehemalige Informatiker der britischen HSBC Bank in Genf aufatmen. Der Nationale Gerichtshof in Madrid hat entschieden, ihn nicht an die Schweiz auszuliefern. Die Schweiz hatte ihn beschuldigt, 130 000 Datensätze von 24 000 Kunden gestohlen zu haben.

Seite 11

GEW ruft zum Streik

(nd). Die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) ruft die Berliner Schulen zu einer Streik- und Aktionswoche auf. Da sich der Berliner Senat weiterhin weigere, mit der GEW Tarifverhandlungen für angestellte Lehrkräfte aufzunehmen, führt die Berliner GEW in der Woche vom 13. Mai bis zum 17. Mai 2013 eine Streik- und Aktionswoche durch, hieß es am Mittwoch....

Zivilklausel vertagt

(nd-Gürgen). Am Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften der Freien Universität Berlin wurde am Mittwocherneut die Abstimmung über die Einführung einer Zivilklausel verschoben. Eine studentische Initiative wirbt für eine solche Klausel, durch die Forschung zu militärischen Zwecken oder mit explizit militärischem Nutzen nicht mehr möglich wäre. Seit Monaten gibt es am Fachbereich eine teils...

Weitere Hinweise auf NSU-Umfeld

(dpa/nd). Die Pannenserie der Berliner Behörden bei den Ermittlungen zum Umfeld des rechtsextremen NSU reißt nicht ab. Die Berliner Polizei leitete Hinweise nicht im vollen Umfang an den NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages weiter. Es geht um Informationen des V-Manns »VP-620«. Zusätzliche Dokumente der bereits bekannten V-Person wurden laut Innenverwaltung erst jetzt an den Ausschuss wei...

ndPlusNicolas Šustr

Im Sinne der Bürger

»Man könnte denken, dass es sich hier um ein Geheimtreffen handelt«, sagt ein Mitglied der LINKEN etwas resigniert im großen Saal des Karlshorster Kulturhauses. Knapp zwei Dutzend Personen wirken tatsächlich etwas verloren bei der Diskussionsveranstaltung zur Rekommunalisierung des Berliner Stromnetzes, zu der die Linkspartei am Dienstagabend geladen hatte.

Seite 12

Smartphone mit Rose

(dpa). »Das Internet spielt in meinem Leben keine Rolle, das wird sich in absehbarer Zeit auch kaum ändern«, sagte der Theaterregisseur Claus Peymann am Mittwochabend bei einem Podiumsgespräch der Heinrich-Böll-Stiftung und des Feuilleton-Portals nachtkritik.de in Berlin. In einem Gespräch mit der Netzaktivistin und Piraten-Politikerin Marina Weisband fand der 75-Jährige daher kaum eine gemeins...

Touren zum Theatertreffen

(dpa). Auf einer Bustour quer durchdie Stadt können die Höhepunkte aus 50 Jahren Berliner Theatertreffen noch einmal an Originalorten nacherlebt werden. Bei den multimedialen Jubiläumsfahrten werden die Spielstätten spektakulärer Festivalinszenierungen angefahren - darunter das Schiller-Theater, die Akademie der Künste und der Flughafen Tempelhof. Dort werde an herausragende Künstler, große Ins...

Ekkehart Krippendorff

Einfach schön

Einschlägige U-Bahn-Werbeplakate erklären Berlin zur Opernhauptstadt - und mit ihren drei großen Opernhäusern mit vollem Repertoire (und der zusätzlich eigenwillig-schöpferischen Konkurrenz in Neukölln) ist sie das auch. Gibt es da etwa noch Platz für ein eine vierte Oper? Ein junger begabter und enthusiastischer Dirigent hat eine Marktlücke der besonderen Art entdeckt: die Oper zum Mitma...

ndPlusAnouk Meyer

Aufrührerisches Genie

Elf Schauspieler in 138 Rollen, gekleidet in 450 Kostümteile und 39 weiße Perücken, dazu im Hintergrund ein 13-köpfiges Kammerorchester: Für die prächtig ausgestattete »Bach«-Biografie hat sich das Atze Musiktheater wahrlich nicht lumpen lassen. Seit Jahren läuft das Stück.

ndPlusVolkmar Draeger

Avantgarde für den Alltag

Sie wurden zwischen 1896 und 1906 geboren, erlebten ihre Hochphase in der Freizügigkeit der Weimarer Republik, setzen mit ihren Entwürfen Maßstäbe für eine neue Generation von Gebrauchsgeschirr und mussten Deutschland verlassen, drei jüdische Keramikerinnen.

Seite 13

Lehrer werden entlastet

Brandenburgs Bildungsministerium stellt mehr Geld für Klassenfahrten zur Verfügung. Der Betrag von bisher 150 000 Euro werde für das Schuljahr 2013/14 auf 500 000 Euro aufgestockt, sagte Ministerin Martina Münch (SPD) in Potsdam. Alle Lehrer könnten die Erstattung der Reisekosten beantragen.

Marina Mai

Asylunterkünfte in Not

Der nächste Akt im persönlichen Krieg von Reinickendorfs Baustadtrat Martin Lambert (CDU) gegen Asylbewerberunterkünfte in Wittenau: Am späten Montagabend ließ er in der Notunterkunft in einem ehemaligen Vivantes-Krankenhausgebäude die obere von zwei Etagen sperren. Aus Brandschutzgründen, wie »nd« vom Landesamt für Gesundheit und Soziales erfuhr. Dessen Sprecherin Silvia Kostner sagt: »Damit k...

NPD stört Gedenken

(epd/nd). Das Fest des Deutsch-Russischen Museums zur Erinnerung an das Ende des Zweiten Weltkrieges ist am Mittwochabend durch eine NPD-Kundgebung überschattet worden. Wie die Polizei bestätigte, hatten sich rund 30 Anhänger der rechtsextremen Partei vor dem Gebäude versammelt, in dem Vertreter des NS-Regimes im Mai 1945 die Kapitulationsurkunde unterzeichnet hatten. Das vom Bund und der...

Trotz Rissen wird gebaggert

Die Berliner East Side Gallery ist trotz umfangreicher Baumaßnahmen im Umfeld nach Einschätzung eines Gutachters nicht einsturzgefährdet. Darauf verwies am Mittwoch der zuständige Bezirksbürgermeister von Friedrichshain-Kreuzberg, Franz Schulz (Grüne).

ndPlusDieter Hanisch, Lübeck

Kein Bier für Rassisten

»Rassisten werden hier nicht bedient«. In Lübeck machen Wirte mit einem Sticker am Eingang ihres Restaurants deutlich, dass Nazis bei ihnen nicht bedient werden. Obwohl anfangs die Angst vor eingeworfenen Fensterscheiben groß war, findet die Aktion inzwischen immer mehr Nachahmer.

Gehaltsaffäre wird genau geprüft

Der Landtag ließ die Frist ohne Reaktion verstreichen - jetzt ist der Weg für Ermittlungen gegen den ehemaligen bayerischen CSU-Fraktionschef Schmid frei. Trotz seines Rücktritts wächst auch in den eigenen Reihen die Sorge. Schließlich stehen Wahlen vor der Tür.

Seite 14

Magdeburger Finanzloch

Magdeburg (dpa/nd). Angesichts eines zu erwartenden Finanzlochs in der Landeskasse Sachsen-Anhalts hat die Linksfraktion vor der Sommerpause einen Nachtragshaushalt gefordert. »161 Millionen Euro Steuermindereinnahmen können nicht ohne Korrekturen des laufenden Haushalts ausgeglichen werden«, hieß es in einer Mitteilung. Schuldentilgung und Steuerschwankungsreserve seien zu hinterfragen, auch w...

Wilfried Neiße

Befreiung im Freiland

Seit Mittwoch ist Potsdam um ein wichtiges Mahnmal reicher. Auf dem Gelände des alternativen Jugendzentrums »Freiland« wurde an diesem Tag feierlich die Skulptur »Befreiung« des inzwischen verstorbenen Bildhauers Jürgen Raue eingeweiht. Das Denkmal stammt aus Auschwitz-Birkenau.

Buntes Fest gegen braunen Marsch

Am Endpunkt des Todesmarsches aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück haben Spitzenpolitiker des Landes Mecklenburg-Vorpommern am Mittwoch an das Ende des Zweiten Weltkriegs vor 68 Jahren erinnert. In Raben Steinfeld wurden Kränze niedergelegt.

Mehr Steuern als eingeplant

Potsdam (dpa). Finanzminister Helmuth Markov (LINKE) sieht trotz voraussichtlich geringerer Steuereinnahmen keine nennenswerten Auswirkungen auf das Land. Es habe sich bewährt, mit einer abkühlenden Konjunktur zu rechnen, sagte Markov am Mittwoch nach der in Weimar zu Ende gegangenen Tagung des Arbeitskreises Steuerschätzung. Jetzt zahle sich die vorsichtige Herangehensweise Brandenburgs aus. D...

Rechtsanspruch auf Kitaplatz kein Problem

Der bundesweite Rechtsanspruch auf eine Betreuung für alle Kinder ab einem Jahr kann in Brandenburg aus Sicht des Bildungsministeriums problemlos eingelöst werden. Schon jetzt besuchen fast 80 Prozent aller Zweijährigen und 60 Prozent aller Einjährigen eine Kita, sagte Martina Münch.

Kein Konzept für BER

Ein Jahr nach der geplatzten Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens bleibt unklar, wann und wie er ans Netz geht. Der BER-Aufsichtsrat reagierte am Mittwoch zurückhaltend auf die Idee, den Neubau Schritt für Schritt in Betrieb zu nehmen.

ndPlusWilfried Neiße

Was ist zum Beispiel ein Feiertag?

Wenn die Vorschriften zur Ladenöffnung nach dem Buchstaben befolgt werden, werden sie auch nach ihrem Geist befolgt? Im Juni will die rot-rote Landesregierung entscheiden, ob eine Neuregelungen der Ladenöffnungszeit notwendig ist.

Irena Güttel, dpa

Die Spirale im All

Big Brother auf dem Meer - das ist heute noch Zukunftsmusik. Das Interesse daran ist aber groß. Denn eine lückenlose Überwachung der Seewege könnte zum Beispiel Piraten oder Umweltsündern Einhalt gebieten. Dabei soll nun ein neuer Satellit aus Bremen helfen.

Doris Weilandt

Entlarvung durch Provokation

Künstler haben mit der DADAmenta in der thüringischen Kleinstadt Weimar einen Gegenpol zu den touristischen Vermarktungsdezennien konzipiert. Inzwischen ist daraus eine Bewegung geworden, an der sich Kreative aus mehreren Städten beteiligen.

Seite 15

Antifaschist

Heute wird in Essen Gerd Deumlich beigesetzt. Das Gründungsmitglied der DKP und erster Chefredakteur ihrer Zeitung, der »UZ«, sowie zuletzt Chefredakteur der »Marxistischen Blätter«, ist überraschend am 23. April gestorben. Der 1929 in Brieg/Schlesien geborene Kommunist hat sich zeitlebens für ein nazifreies und demokratisches Deutschland eingesetzt. Als Mitglied der in Adenauers Bundesre...

Blüte

Der Leipziger Buchwissenschaftler Siegfried Lokatis hat die späte und noch immer unvollständige Aufarbeitung der NS-Geschichte durch die Verlage angeprangert. »Die Bücherverbrennung war wie ein ›langer Schatten‹, hinter dem man sich verstecken konnte«.

ndPlusVolkmar Draeger

Mit der Tradition in die Zukunft

Die Folklore hat in Deutschland keinen leichten Stand. Während etwa beim Festival TANZOLYMP alljährlich die Volkstanzensembles aus Russland umjubelt werden, wird man auf entsprechende Reaktionen bei uns vergeblich warten. Liegt es am Zuschnitt deutschen Volkstanzes?

Ewart Reder

Brennende Bücher

Deutschlands Literatur wurde am 10 Mai 1933 von Studenten, genauer der »Deutschen Studentenschaft«, noch genauer deren 1931 frei gewählter NS-Führung zum Tod auf dem Flammenstoß verurteilt. Die Tat der Vernichtung hatte in Deutschland Nachwirkungen bis in die heutige Zeit.

Seite 16
PISA-Daten unter Verschluss
Jürgen Amendt

PISA-Daten unter Verschluss

Sieben Monate noch, dann erscheint die neue PISA-Studie. Die Neuntklässler haben bereits die Tests geschrieben, die Auswertung ist noch in vollem Gange. Wie gut Deutschlands Schulsystem diesmal im internationalen Vergleich abschneiden wird, ist also noch unklar. Ein Ergebnis ist aber schon jetzt sicher: Auch die neue PISA-Studie wird ein Politikum werden. Schon heute bringen sich die Kontrahent...

Jauch, Precht und die Bildung

Das Sitzenbleiben war Thema bei Günther Jauch. Gäste waren der stellvertretende Parteivorsitzende der CDU, Armin Laschet, die ehemalige Grundschullehrerin Ursula Sarrazin, der Philosoph und Publizist Richard David Precht und die Jurastudentin und Autorin Melda Akbas. Bereit für ein Kurzinterview saßen im Publikum Jens Großpietsch, Schulleiter der Heinrich Stephan Gemeinschaftsschule (Berlin), u...

Benjamin Beutler

Yuki, Yuracaré, Zamuco

Im Februar feierten in der Metropole La Paz hunderte Schüler, Eltern, Lehrer und Regierungspolitiker den Doppelstart. Ab diesem Schuljahr greift im südamerikanischen Bolivien eine historische Bildungsreform. Doch unumstritten ist diese nicht.

ndPlusIsidor Grim

Hochschuldemokratie ade

Unter dem konservativen Präsidenten Nicolas Sarkozy wurde das französische Hochschulsystem nach neoliberalen Kriterien umgestaltet. Die Studenten und Hochschullehrer des Landes setzten ihre Hoffnung in den Sozialisten Hollande. Dies offenbar vergeblich.

Seite 17

Löhne gehen weiter auseinander

Bodo Aretz vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung hat nachgerechnet, wie es um die Aufstiegschancen von Beschäftigten bestellt ist. Ergebnis: Der Anteil derjenigen, die binnen eines Jahres von einem Fünftel der Lohnverteilung in ein anderes wechselten, betrug 1976 in Westdeutschland etwa 28 Prozent bei beiden Geschlechtern, 2008 nur noch 18 Prozent. Die Durchlässigkeit nach oben...

Kündigung wegen Konkurrenztätigkeit

Frankfurt am Main (nd-Meyer). Wer als Arbeitnehmer seinem Arbeitgeber unerlaubt Konkurrenz macht, kann fristlos gekündigt werden. Das entschied das Landesarbeitsgericht Hessen (LAG). (Az: 16 Sa 593/12) Ein 43-Jähriger war seit 2000 bei einem Betrieb für Abflusssanierungen beschäftigt. Nach Erkenntnis des Gerichts war er zunächst im Auftrag seines Chefs im August 2007 bei einer Kundin, um ...

Gewerkschafter gegen Leiharbeitstarifvertrag

Berlin (nd-Meyer). Gegen die angekündigte Aufnahme von neuen Tarifverhandlungen für die Leiharbeitsbranche regt sich Widerstand an der Gewerkschaftsbasis. In einem Offenen Brief fordern Sekretäre, Basisaktivisten und ganze Betriebsratsgremien, die Vorstände des DGB und seiner Einzelgewerkschaften auf, den Tarifvertrag für die Leiharbeitsbranche einfach auslaufen zu lassen. Nach nd-Angaben hatte...

Keine Angebote im Einzelhandel

Leipzig/Essen (dpa/nd). Für die rund 265 000 Beschäftigten des Einzelhandels in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen und 450 000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte sowie 250 000 »Minijobber« in NRW haben am Mittwoch die Tarifverhandlungen begonnen. In der ersten Runde in den Ost-Bundesländern habe es noch kein Gehaltsangebot von der Arbeitgeberseite gegeben, sagte ver.di-Gewerksch...

Gesa von Leesen

Entscheidende Laufzeit?

Es wird wohl wieder eine dieser Nachtsitzungen werden, wenn sich die Verhandlungstruppen von IG Metall und Südwestmetall am kommenden Montag zur vierten Verhandlungsrunde treffen. Beide Seiten möchten einen Abschluss, beide Seiten möchten ihren Lagern verkünden können, dass man das Beste herausgeholt hat und zufrieden ist. Angesichts sprudelnder Gewinne der Branche im vorigen Jahr wirkt die For...

ndPlusGesa von Leesen

Eisenhart

Sie kommen nicht zueinander, die IG Metall und der Arbeitgeberverband Gesamtmetall. Sowohl in Baden-Württemberg als auch in Bayern. Kommende Woche entscheidet sich, ob in der Metall- und Elektro-Tarifrunde aus den Warn- unbefristete Streiks werden.

Eckart Roloff

Es muss nicht immer ein Prozess sein

Vertrauliche Gespräche, am Ende eine verbindliche Lösung, an der die Streitparteien gleichberechtigt mitgearbeitet haben. Die Mediation könnte immer häufiger das Arbeitsgerichtsverfahren ersetzen.

Seite 19

Aderlass beim Meister

In den Jubel mischte sich schnell Wehmut. Die Volleyballerinnen vom Schweriner SC feierten nach dem 3:1 (25:14, 19:25, 33:31, 25:22) beim Dresdner SC zwar am Mittwoch ausgelassen das zweite Double von Meisterschaft und Pokal nacheinander. Doch Trainer und Spielführerin gehen.

Tom Mustroph, Margherita di Savoia

»Der längste Sprint meines Lebens«

John Degenkolb sprintet sich in die Radsportelite vor. Den fünf Etappensiegen bei der Spanienrundfahrt 2012 fügte er am Mittwoch einen Erfolg bei seinem Debüt beim Giro d’Italia hinzu. Im Sommer hat er gleiches bei der Tour de France vor. Und beimWM-Kurs in der Toskana auch.

ndPlusOliver Händler

Der Fettnäpfchenvermeider

Endlich ist es raus. Thomas Bach, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes, machte am Donnerstag öffentlich, was längst jeder wusste. Der ehemalige Fechter will die letzte Sprosse der olympischen Karriereleiter erklimmen und bewirbt sich für das Präsidentenamt des IOC.