Seite 1

Unten links

Die Internet-Suchmaschine Google muss einem Urteil zufolge die Verknüpfung von Suchbegriffen löschen, wenn dadurch irgendeine Art von Ehrabschneiderei entsteht. Das ist eine gute Nachricht, denn jetzt können sich Opfer des Internetmobs endlich gegen Schikane zur Wehr setzen. Dirndl-Rainer muss sich in Zukunft nicht mehr in die Nähe von Feminismus rücken lassen, Bettina kann sich jeden Zusammenh...

Grenzenlose Krise

Die jüngsten Zahlen aus der Eurozone sind wahrlich kein Grund zu feiern. Die Wirtschaftsleistung in der Währungsunion schrumpfte im letzten Quartal um 0,2 Prozent. Die Krisenländer in Südeuropa stürzen weiterhin ab. Ganz normale Nachrichten in Zeiten der Eurokrise, an die man sich schon längst gewöhnt hat. Dies könnte man zumindest meinen. Doch es gibt eine neue Entwicklung, die die Krise...

Um das Kinderdorf sollen die Waffen schweigen

»Alle unsere Kollegen und Helfer vor Ort sind in ständiger Gefahr«, schilderte Wilfried Vyslozil, Vorstand der SOS-Kinderdörfer weltweit, auf einem Pressegespräch am Mittwoch in Berlin die Umstände, unter denen die Mitarbeiter der Organisation in Syrien tätig sind.

Europa geht anders

»Que se lixe a Troika!« ist ein portugiesischer Schlachtruf. Sinngemäß übersetzt heißt er: »Zum Teufel mit der Troika!« Doch stattdessen soll die Sparzwangpolitik des Dreigespanns aus EU-Kommission, EZB und IWF auf ganz Europa ausgeweitet werden.

Gesa von Leesen

IG Metall will nicht streiken

Eine zweistufige Lohnerhöhung und eine Laufzeit von 20 Monaten: Der Tarifabschluss für die Metall- und Elektroindustrie stößt nicht nur auf Begeisterung.

Seite 2

»Habicht« ist flügellahm

Die Euro-Hawk-Aufklärungsdrohnen werden nicht fliegen. Jedenfalls nicht für die Bundeswehr. Die bekommt - »nd« berichtet - keine luftfahrtspezifische Zulassung, weil die US-Hersteller nicht sagen, welche technischen Raffinessen sie in die »Black box« eingebaut haben.

ndPlusMarek Voigt

Mit Brunnenbohren fing alles an

Fast genau 20 Jahre nach dem ersten Somalia-Einsatz der Bundeswehr wird heute der Bundestag über die weitere Beteiligung deutscher Soldaten an der Mission »Atalanta« vor der Küste des bis heute von Bürgerkrieg beherrschten Landes entscheiden.

ndPlusRené Heilig

Geschwader billig abzugeben

Donnerstag wird die Bundeswehr samt Reform Thema im Bundestagsplenum sein. Grundlage für die Debatte sind die Antworten der Bundesregierung auf eine Große Anfrage der SPD-Fraktion. Die scheint von höchster Sorge um die Truppe getrieben, spricht von »...kritischen Zustand.«.

Seite 3
Pit Wuhrer

Solidarität per Mausklick

Verhaftungen, Massenentlassungen, Unternehmerwillkür: Tagtäglich werden auf der Welt Lohnabhängige drangsaliert. Zum Beispiel im Februar 2013 in der Türkei. Das Onlinemedium Labourstart berichtet unablässig darüber - und unternimmt mit seinen Massenmails auch etwas.

Seite 4

Täter unbekannt

Wohnungseinbrüche nehmen zu und werden nur selten aufgeklärt. Dies geht aus der gestern veröffentlichten polizeilichen Kriminalstatistik hervor. Für viele ist trotz der dürftigen Kenntnisse der Polizei über die Einbrüche schon längst klar, wer in den meisten Fällen die Täter sind. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich sagte gestern bei der Präsentation der Statistik, dass »ausländische Bande...

Ein Jahr mit 20 Monaten

Naja. So dürften wohl die meisten IG-Metall-Mitglieder den in Bayern verhandelten Tarifabschluss bewerten. 5,6 Prozent, zweistufig über 20 Monate verteilt - das ist nicht doll, zumal die große IG Metall sich gerne ihrer Kampfkraft rühmt. Nun liegt ihr Abschluss nicht viel höher als Abschlüsse kleinerer Gewerkschaften aus diesem Jahr: Deutsche Post 5,7 Prozent mehr, Deutsche Bahn 6 Prozent, Öffe...

Schadensbegrenzung

Den umstrittenen Yasukuni-Schrein in Tokio hat Japans Ministerpräsident Shinzo Abe in diesem Jahr nicht besucht. Dafür spendete er eine rituelle Altardekoration, die seinen Namen und Titel trägt. Andere Kabinettsmitglieder und 168 Parlamentarier gedachten zum Frühlingsfest der Toten des Zweiten Weltkriegs - und ehrten damit sehenden Auges auch verurteilte Kriegsverbrecher. Was in China und auf ...

ndPlusJürgen Amendt

Moralaufklärer

»Wenn ich Artikel oder Bücher schreibe, so ist es im Sinne der Aufklärung meiner Leser. Das ist die Aufgabe der Pädagogen. Ich will aber nicht nur Wissen vermitteln, sondern auch Moral.« Der, der dies vor gut zwei Jahren in einem Interview gegenüber dieser Zeitung sagte, ist einer, den man mit Fug und Recht einen europäischen Moralaufklärer nennen kann. Die Rede ist von Alfred Grosser. Seine Le...

Fischbestände gerettet?

nd: Die EU-Fischereiminister haben sich in einer Marathonsitzung auf neue Fangregeln geeinigt. Einer der Kernpunkte der Reform ist das Rückwurfverbot von Beifang. Der Ministerrat hatte zunächst sieben Prozent Ausnahmen hiervon gefordert, der Kompromiss sieht jetzt fünf Prozent vor. Reicht das? Maack: Nein, das reicht nicht. Zunächst, die Fünf-Prozent-Regelung soll erst in drei Jahren greifen,...

Seite 5

Mai-Empfang des DGB ohne Rollis

Berlin (nd-Treblin). Zum dritten Mal hat der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) zum Mai-Empfang auf den Berliner Fernsehturm eingeladen. Rollstuhlfahrer sind von dem Treffen am 16. Mai ausgeschlossen - aus Sicherheitsgründen dürfen diese und Menschen mit anderen Mobilitätseinschränkungen nicht auf den Fernsehturm hinauf. Ilja Seifert, Behindertenpolitischer Sprecher der Linksfraktion im Bundestag...

ndPlusFabian Lambeck

Gysi und der Goldschatz

Linksfraktionschef Gregor Gysi arbeitet nebenbei als Anwalt. Das ist kein Geheimnis. Die genaue Lebensgeschichte seiner Mandanten aber schon. Trotzdem wurden nun Details eines von ihm betreuten Falls bekannt und nähren Spekulationen um angeblich verschwundene SED-Gelder.

René Heilig

Nichts zu lachen beim OLG

Am dritten Verhandlungstag des NSU-Prozesses vor dem Münchner Oberlandesgericht sollte eigentlich die Beweisaufnahme beginnen. Mit Spannung wartete man auf Aussagen des Angeklagten Carsten Schultze. Doch die Verteidigung reihte routiniert Antrag an Antrag.

Seite 6

Studie zur Zukunft des Euro

Studien zur Krise im Euroraum sind in den vergangenen Jahren bereits so zahlreich erschienen, dass das Motto lautet: »Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von Jedem.« Am kommenden Freitag wird jedoch in Berlin eine Untersuchung vorgestellt, die Aufsehen erregen dürfte.

ndPlusSimon Poelchau

Europa findet keinen Ausweg aus der Krise

Für Europa gibt es kein Licht am Ende des Tunnels. Die Wirtschaft des Kontiments steckt seit über einem Jahr in der Rezession. Auch Deutschland entkommt mit 0,1 Prozent Wachstum nur knapp dem Abschwung. Frankreich und Italien werden von den Auswirkungen der Krise erfasst.

Vincent Körner

Nein zur Troika für Alle

Die meisten Länder der Eurozone stecken in der Rezession, bedingt vor allem durch die massiven Haushaltskürzungen. In der EU gibt es Bestrebungen, die Austeritätspolitik sogar noch zu erweitern, doch es regt sich Widerstand von Links. In Griechenland mehren sich Anti-Euro-Rufe.

Seite 7

Abe auf dem Rückzug

Tokio (dpa/nd). Angesichts zunehmender Kritik aus China und Südkorea an Japans Umgang mit seiner Kriegsvergangenheit versucht sich der rechtskonservative Regierungschef Shinzo Abe in Schadensbegrenzung. Er korrigierte am Mittwoch vorherige Äußerungen und deutete Unterstützung einer offiziellen Entschuldigung für Japans Kriegsaggressionen durch seinen sozialdemokratischen Vorgänger Tomiichi Mura...

Spenden für »neues Mali«

Brüssel (AFP/nd). Frankreichs Außenminister Laurent Fabius hat die internationale Gemeinschaft zu Beginn der Geberkonferenz für Mali in Brüssel zu Spenden für das westafrikanische Krisenland aufgerufen. »Es geht darum, den Maliern zu helfen, ein neues Mali aufzubauen«, sagte Fabius am Mittwoch. »Wir müssen gleichzeitig bei der Sicherheit, der Demokratie und der Entwicklung tätig werden.« Es geh...

ndPlusJohn Dyer, Boston

Sonderprüfungen für Tea Party

Die amerikanische Steuerbehörde räumt in einem Bericht ein, konservative Gruppen behindert zu haben. Während der Präsident das Vorgehen kritisiert, machen Beobachter die Gesetzeslage verantwortlich.

ndPlusAnna Maldini, Rom

Marines landeten auf Sizilien

Die Sizilianer sind beunruhigt. Die Aktivitäten der US-Army auf den Stützpunkten nehmen immer mehr zu. Jetzt sind Hunderte Marines nach Sigonella versetzt worden, um auf Angriffe in Libyen reagieren zu können.

Irina Wolkowa, Moskau

Russland plant Gesetz gegen Neonazismus

Dmitri Medwedjew, seinerzeit Russlands Präsident, hatte den Zweiten Weltkrieg vor drei Jahren als »Impfung gegen den Nationalsozialismus« bezeichnet. Doch nicht einmal Russland selbst ist »immunisiert«.

Seite 8

ThyssenKrupp streicht 3000 Stellen

Essen (dpa/nd). Der angeschlagene ThyssenKrupp-Konzern will 3000 Arbeitsplätze in der Verwaltung streichen. Rund 1500 Stellen davon sollen in Deutschland wegfallen, die meisten am Hauptsitz in Essen, teilte ThyssenKrupp am Mittwoch mit. Weltweit würde damit jeder fünfte Job in der Verwaltung gestrichen. Auf betriebsbedingte Kündigungen soll verzichtet werden. Insgesamt sollen so in den kommende...

Roland Bunzenthal

Zauberwort neue Technologie

Der KfW-Geschäftsbereich Entwicklungsbank hat im vergangenen Jahr zusammen mit der Tochter DEG 6,2 Milliarden Euro für Projekte in aller Welt vergeben. Das seien etwa 500 000 Euro mehr als im Vorjahr, teilte die KfW-Bankengruppe am Mittwoch in Frankfurt am Main mit.

Angelika Teudt, London

EU ermittelt gegen Ölmultis

Wegen des Verdachts auf Preismanipulation durchsuchte die Europäische Kommission gestern die Büros der Ölgiganten BP und Shell. Ihnen und weiteren Konzernen wird vorgeworfen, den Preis künstlich in die Höhe getrieben zu haben. Es wird wegen Wettbewerbsverzerrung ermittelt.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Protest gegen Bolkestein 2.0

Gegen verschärftes Sozialdumping in der EU gingen am Mittwoch Gewerkschafter europaweit auf die Straße. Stein des Anstoßes ist die von der EU-Kommission beabsichtigte Abschwächung der EU- Arbeitnehmerentsenderichtlinie.

Seite 10
ndPlusR.B.

Carey Mulligan

Die britische Schauspielerin, geboren am 28. Mai 1985 in London, hat acht Jahre ihrer Kindheit in Deutschland verbracht, wo ihr Vater als Hotelmanager arbeitete. Nach ihrem Schulabschluss begann sie ihre Schauspielkarriere und gab ihr Filmdebüt 2005 als Kitty Bennet in »Stolz und Vorurteil«. 2009 machte sie als Schülerin Furore, die sich in einen älteren Mann (Peter Sarsgaard) verliebt - in Lon...

Thomas Blum

Die Nacht des Hochleistungsnagelgeräts

Man hätte es wissen können: Der undurchdringliche, dunkle Wald kann spätestens seit der Romantik als Gegen-Ort zur aufgeklärten, kunstlichtdurchfluteten Zivilisation gelten, und in einer verlassenen, verwanzten Holzhütte erwarten einen in aller Regel Hexen (»Hänsel und Gretel«), fleischfressende Bakterien (»Cabin Fever«) oder sonderliche Schrate, die sich von menschlichen Körperteilen ernähren ...

ndPlusGunnar Decker

Diese lärmende Leere

Dies ist ein Remake. Und solche sind in der Regel immer schwächer als das Original. Oder handelt es sich bei Baz Luhrmanns Verfilmung des Romans von F. Scott Fitzgerald um die Ausnahme von der Regel? Die wichtigste Verfilmung jenes Romans über New York der 20er Jahre.

Seite 11

Barbie nicht willkommen

(nd). Heute eröffnet in der Nähe des Alexanderplatzes die sogenannte Erlebniswelt »Barbie Dreamhouse«. Unter dem Motto »Goodbye Gleichberechtigung, Hello Barbiehouse« ruft die Kampagne Occupy Barbie-Dreamhouse zur Kundgebung vor das Gebäude, an der sich u.a. Stevie Schmiedel (pinkstinks.de) und Doreen Siebernick (GEW Berlin Vorsitzende) beteiligen. Für 15 Uhr ist eine Demonstration geplant, die...

Veolia bietet Wasseranteile

(nd). In der Hauptausschusssitzung des Abgeordnetenhauses informierte Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos, für SPD) darüber, dass der Konzern Veolia dem Land Berlin seine Anteile an den Wasserbetrieben angeboten hat und damit aus dem Berliner Wassergeschäft aussteigen möchte. Wie Heidi Kosche, Sprecherin öffentliche Grundversorgung und Mitglied weiter sagte, wären damit die Berliner Wasserb...

Mit Vorsicht zu genießen

Details zum Angebot des französischen Konzerns Veolia, seine 24,95 Prozent an den Berliner Wasserbetrieben (BWB) an das Land Berlin verkaufen zu wollen, sind noch nicht bekannt. Eine allzu große Vorfreude über die vollständige Rekommunalisierung der Wasserbetriebe, wie sie die Berliner unter anderem mit dem erfolgreichen Volksentscheid zum Wasser gefordert haben, wäre deshalb sicher verfrüht. D...

Museum soll Gedenkstätte werden

Die Bezirksfraktionen von SPD und LINKE in Lichtenberg wollen das Deutsch-Russische Museum im Stadtteil Karlshorst zu einer Gedenkstätte machen. Beide Fraktionen wollen dazu in der Bezirksverordnetenvollversammlung (BVV) am Donnerstag jeweils einen Antrag einbringen.

Peter Nowak

Präzedenzfall für die DeGeWo?

Der Gerichtstermin am Schöneberger Amtsgericht am Mittwochmorgen war kurz. Ein Routinefall für Berlin. Es ging um die Räumungsklage der schwerkranken Angelika L., die mit einer Krankenschwester und einem Beatmungsgerät im Gerichtssaal erschienen war.

Malene Gürgen

Wer Kultur will, soll sie auch bezahlen

Berlin braucht Geld. Und in der Hauptstadt nächtigen jedes Jahr immer mehr Touristen - ist es da nicht naheliegend, diese an der Lösung des Problems zu beteiligen? Das dachte sich jedenfalls der Berliner Senat und legte einen Gesetzesentwurf für die »City Tax« vor.

Seite 12

Ehrung für Judith Kerr

(dpa). Durch das Jugendbuch »Als Hitler das rosa Kaninchen stahl« wurde sie berühmt: Berlin ehrt die Schriftstellerin Judith Kerr, die am 16. Juni 90 Jahre alt wird. Kulturstaatssekretär André Schmitz richtet am Freitag im Roten Rathaus ein Essen für sie aus. Zuvor wird sich die in London lebende Tochter des Theaterkritikers Alfred Kerr in das Gästebuch der Stadt eintragen. Kerr wurde in Berlin...

Zwei Mal Gulag

(nd). Es ist purer Zufall, wie die Kuratorinnen Anja Schindler und Inge Münzen-Koenen auf der gestrigen Pressekonferenz versicherten. Sie haben sich nicht mit dem Deutschen Historischen Museum Unter den Linden abgesprochen. Im Zeughaus wird heute Abend die Ausstellung »Gulag. Spuren und Zeugnisse« eröffnet. Zeitgleich laden Anja Schindler und Inge Münz-Koenen in die Gedenkstätte Deutscher Wider...

Entscheidung über Museen vertagt

Die Entscheidung über die Neuordnung der Berliner Gemäldemuseen ist wahrscheinlich um Monate vertagt. Wie die Stiftung Preußischer Kulturbesitz in Berlin bestätigte, wird die vor einem halben Jahr in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie »nach derzeitigem Stand« erst im Sommer vorliegen.

Klaus Hammer

Bei Leo.Coppi: Drei- dimensionales

Wolfgang Lebers Malerei liefert Modelle der räumlich-architektonischen Umwelt auf der Fläche. Die Räume haben eine anonym geometrisierende Form, auch die Figuren setzen sich aus stereometrischen Grundformen zusammen. Trotz thematischer und motivischer Begrenzung - Figur, Raum, Stadt, Natur, Stillleben - verfügt der Künstler aber über einen Malstil von außerordentlicher Spannweite: Der unterkühl...

Für einen Baustopp ist es noch nicht zu spät

nd: Die Kosten für die Sanierung der Staatsoper sollen auf 296 Millionen Euro steigen, das sind 8,4 Millionen mehr als vor einem halben Jahr veranschlagt wurden. Sind gescheiterte Großbauprojekte in Eigenregie des Senats zum Naturgesetz geworden? Brauer: Als Naturgesetz würde ich es nicht bezeichnen. Das liegt einfach an einer sehr blauäugigen Planung ohne Rücksicht auf Altbestände, geologisc...

Volkmar Draeger

Fußballdeutsche und Vereinsquerelen

Autor Imran Ayata und Regisseur Neco Çelik, dezidierte Fußballfans beide, haben sich ausgiebig mit der Geschichte des Kreuzberger Klubs Türkiyemspor befasst. Gegründet wurde er 1978 von türkischen Arbeitern, bekam 1987 seinen heutigen Namen und erlebte große Zeiten.

Seite 13

Pinkfarbene Traumwelt

Fernsehturm, Brandenburger Tor, East Side Gallery und Museumsinsel können einpacken. In einer Woche eröffnet mitten in Berlin eine neue Attraktion, die mit ihrem pinkfarbenen Äußeren schon seit Wochen nicht mehr zu übersehen ist: die Barbie Dreamworld.

Gärten werden britisch

(nd). Die Gärten der Welt werden um einen Garten reicher. Der Senator für Stadtentwicklung und Umwelt, Michael Müller (SPD), legte gestern gemeinsam mit dem stellvertretenden Botschafter Großbritanniens, Andrew Noble, den Grundstein für den »Englischen Cottage Garten«. Senator Michael Müller: »Die Gärten der Welt sind eine großartige Berliner Parkattraktion und werden ihre Bedeutung mit d...

Leichtere Bürgerbeteiligung

Die Bürger des kleinsten deutschen Flächenlandes können künftig mehr mitreden. Eine Verfassungsänderung wurde am Mittwoch mit der notwendigen Zwei-Drittel-Mehrheit verabschiedet. Die veränderte Verfassungs für eine leichtere Beteiligung an Volksbegehren und -entscheiden geht Kritikern aber nicht weit genug.

Hysterie ist unangebracht

nd: In ganz Berlin wird seit Jahren über die seit langem verfehlte Wohnungspolitik in der Stadt geredet. Gibt es solche Diskussionen auch in Marzahn-Hellersdorf? Gräff: Ich weiß nicht, ob die Wohnungspolitik seit langem verfehlt ist. Wir kennen in Berlin ja oft nur Schwarz und Weiß. Ich habe noch vor drei Jahren mit Wohnungsbaugesellschaften Gespräche geführt, die einen Leerstand im zweistell...

Seite 14

»Es ist eine wirkliche Entdeckung«

Der Künstler Wols ist eine Schlüsselfigur der Nachkriegsmoderne. Das Dresdner Kupferstich-Kabinett zeigt zu dessen 100. Geburtstag erstmals umfassend das fotografische Werk. Die Schau zeuge von Wols' erstem Werk, dem 1932 bis 1939 entstandenen fotografischen Oeuvre.

Anwälte wollen Änderungen

Anwälte gehören zu Geheimnisträgern und genießen besonderen Schutz vor Überwachungsmaßnahmen. Das vom Verfassungsgerichtshof kassierte Polizeiaufgabengesetz hätte diese Rechte beschnitten. Mit der neuen Version ist die Kammer aber auch nicht ganz zufrieden.

Velten Schäfer

Keine Rettung für die »Georg Büchner«

Fast 15 000 DDR-Seeleute haben auf der »Georg Büchner« ihr Handwerk gelernt. Doch wird das »Traditionsschiff« nach langem Hin und Her verschrottet. Auch der koloniale Aspekt seiner Geschichte konnte das typische belgische »Kongoboot« am Ende nicht retten.

2018 noch Flüge in Tegel - Der Finanzminister sagt Nein

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit hat der Flughafen-Sonderausschuss des Landtages am Mittwoch die Baustelle in Schönefeld besichtigt. Dort informierten sich die Mitglieder bei einem Rundgang über die Gründe, warum sich der Start des Milliarden-Projekts weiter hinauszögert.

ndPlusAndreas Fritsche

Neškovic fast noch in der Linksfraktion

»Ich sage immer noch wir.« Der Bundestagsabgeordnete Wolfgang Neškovic lächelt. Es ist ein zufriedenes Lächeln. Im Dezember vergangenen Jahres trat er aus der Linksfraktion aus. Dennoch ist es so, als würde er noch dazu gehören. Sein Büro befindet sich in Berlin Unter den Linden 50. Rundherum auf dem Flur sitzen Genossen und ihre Mitarbeiter. »Die Stimmung ist entspannt«, freut sich Neško...

Seite 15

Miteinander

Die Berliner Autorin Jenny Erpenbeck wurde gestern in der Alten Handelsbörse in Leipzig mit dem Evangelischen Buchpreis ausgezeichnet. Sie erhält den mit 5000 Euro dotierten Preis für ihren Roman »Aller Tage Abend«. Das Buch spielt Anfang des 20. Jahrhunderts im heutigen Polen und der Ukraine. Die Laudatio hält die Literaturwissenschaftlerin Verena Auffermann. Veranstalter ist das Evangel...

Erste Wahl

Der Gründer und frühere Intendant des Schleswig-Holstein Musik Festivals, Justus Frantz, wird Chefdirigent des israelischen Orchesters Sinfonietta Beer Sheva. Ein Kuratorium aus führenden Musikern, Politikern und Wirtschaftsfachleuten habe den 68-Jährigen für drei Jahre in diese Position gewählt, teilte ein Sprecher von Frantz mit. Zum Berufungsgremium gehöre auch Israels Staatspräsident Schimo...

Leopard

Der deutsche Filmemacher Werner Herzog wird mit dem Ehrenleoparden des Festivals von Locarno für die bedeutendsten Regisseure des zeitgenössischen Films gewürdigt. Der 70-Jährige erhält den »Pardo d'onore« im Rahmen des 66. Festival del film Locarno (7.-17. August)., gab der künstlerische Leiter des Festivals, Carlo Chatrian, am Mittwoch bekannt. Der aus München stammende Regisseur, Drehb...

ndPlusKevin Clarke

»Wie kann man in diesem Klima Jungfrau bleiben?«

Man darf sich schon ein bisschen wundern: Warum gibt’s die derzeit interessantesten Operettenproduktionen ausgerechnet im Osten der Republik? Erst bringt Annaberg den Broadwayknaller »Der Studentenprinz von Heidelberg« von Sigmund Romberg auf die Bühne.

Thomas Blum

Schuld ist der Osten

Dr. rer. pol. Wolfgang Bok, der für diverse Lokalblätter und die »Wirtschaftswoche« tätig ist, und zwar laut Selbstauskunft für die »Kernthemen« »Politik und Wirtschaft in Baden-Württemberg«, bietet auch Reklamedienstleistungen an.

Seite 16
ndPlusIrmtraud Gutschke

Allerorten in der Welt

Don Quijote sitzt verkehrt herum auf seiner Rosinante: ein Exlibris, das der Grafiker Rolf Münzner für Peter Gosse schuf. Aus Sachsen sind alle beide, ebenso wie die Herausgeber des Buches und der Verlag, der sich so Auserlesenes leistet.

Christel Berger

Weisheit, Gelassenheit ...

Zu seinem 80. Geburtstag hatte die »Helle Panke« zu einer Veranstaltung eingeladen, auf der nicht die »Jünger« seine Verdienste lobten, sondern Dieter Schiller vor den zahlreich Versammelten selber sprach: über Ernst Blochs Schrift »Erbschaft dieser Zeit« aus dem Jahr 1935 und die Reaktionen darauf. Natürlich drehte sich damals alles um die Einschätzung des Nationalsozialismus, um seine Ursache...

ndPlusKlaus Bellin

Mutiger Citoyen

Der Weg war weit und der Alexanderplatz voller Menschen. Er ging rasch und leicht gebeugt durch die Menge, die sich achtungsvoll teilte und ihm eine schmale Gasse öffnete. Den Blick nach unten gerichtet, lief er gelassen und scheinbar unbeeindruckt durch das lange Spalier. Beifall begleitete ihn, und wenn nicht alles täuscht, hat ihn Applaus nie so sehr gerührt wie an diesem Tag. Es war der 4. ...

Seite 17

Leseprobe

Kommunismus ist tabu. Dass er vernünftig sein könnte, darf niemand denken oder gar aussprechen. Niemand darf auf die Idee kommen, kommunistische Gedanken könnten richtig und nützlich sein. Wer gegen das Tabu verstößt, hat mit heftigen öffentlichen Angriffen und Distanzierungen zu rechten...

Mario Keßler

Visionen und Illusionen

Werdet Ihr alle nicht besonders gefügigen, aber klugen Leute jagen und Euch nur die gehorsamen Dummköpfe lassen, so werdet Ihr die Partei bestimmt zugrunde richten.« Diese Warnung Lenins an Sinowjew und Bucharin verlas Letzterer auf dem VI. Weltkongress der KI 1928.

ndPlusKarlen Vesper

Jedes Schicksal eine Klage - Anklage

Kommunismus ist tabu. Dass er vernünftig sein könnte, darf niemand denken oder gar aussprechen. Niemand darf auf die Idee kommen, kommunistische Gedanken könnten richtig und nützlich sein. Wer gegen das Tabu verstößt, hat mit heftigen öffentlichen Angriffen und Distanzierungen zu rechten...

Seite 19

Falsches Urteil

Am Dienstagabend bestätigte das Ständige Schiedsgericht des Deutschen Fußball-Bundes den Pokalausschluss von Dynamo Dresden für die kommende Saison. Es ist ein falsches, widersinniges und rückwärtsgewandtes Urteil. Der DFB selbst hatte schon verkündet, dass Kollektivstrafen kein geeignetes Mittel mehr seien.

Erik Eggers, Kiel

Kiel verteidigt Meistertitel

Nach dem Titel ist vor dem Titel: Am Dienstagabend gewann der THW Kiel gegen die Rhein-Neckar Löwen und wurde erneut Meister. Auch dank der vorzeitigen Titelverteidigung reist der THW in zwei Wochen als Favorit zum Finalturnier der Champions League.

Frank Hellmann, Bremen

Scheidung nach 41 Jahren

Werder Bremen senkte den Daumen. Mit Thomas Schaaf verlässt eine Institution den SV Werder Bremen sofort. Die Trennung vom Urgestein erfolgt mitnichten im Einvernehmen. Was bleibt? Immerhin ein ideales Refugium zum geordneten Rückzug.

Seite 20

Tummelplatz Tahiti

Während noch vor Wochenfrist in Rio de Janeiro die Profisurfer bei der dritten Etappe der Weltmeisterschaft tagelang auf anständige Wellen warten mussten, türmen sich dieser Tage vor den Stränden Tahitis in Französisch-Polynesien kapitale Brecher auf. Vor allem an der Halbinsel Teahupo'o, auch Tahiti Iti (»Klein-Tahiti«) genannt, sind die Verhältnisse traumhaft. Seit Montag lassen sich di...

Bangladesch und Myanmar ordnen Evakuierungen an

Die Küstenbewohner von Myanmar und Bangladesch haben sich am Mittwoch auf den herannahenden Wirbelsturm »Mahasen« vorbereitet. Die Behörden der beiden bitterarmen Länder wiesen Hunderttausende Küstenbewohner an, sich in höher gelegene Gebiete zu begeben. Allein in Myanmar sollte die Armee rund 166 000 Menschen in Sicherheit bringen. Zwar schien der Zyklon zunächst etwas an Kraft verloren ...

Onkologen fürchten Masektomie-Epidemie

Angelina Jolie hat für ihre Brust-OP als radikale Krebsvorsorge viel Zuspruch bekommen. Einige Krebsärzte fürchten nun, dass ihr Beispiel eine »Epidemie« von Brustamputationen nach sich ziehen könnte.