Seite 1

Unten links

Es ist ein mutiges Zeichen: Bundeskanzlerin Angelina Merkel hat sich das »i« und das »n« aus ihrem Vornamen amputieren lassen. Sie reagierte damit auf Analysen von Krisenexperten, die in den überflüssigen Buchstaben ein erhöhtes Risiko für die moralische Integrität der Regierungschefin nachgewiesen hatten. Selbst ihr Amt könne potenziell gefährdet sein. Die Botschaft des Verzichts ist so klar w...

Exit-Option

Die beiden linken Ökonomen Heiner Flassbeck und Costas Lapavi-tsas zeigen die Option auf, dass Krisenstaaten wie Griechenland, Portugal oder Spanien den Euro verlassen und zurück ins Europäische Währungssystem wechseln könnten, um ihre dann wieder nationale Währung geordnet abzuwerten. Dieser »Exit« hätte auf schonende Weise einen vergleichbaren Effekt wie die brachialen Austeritäts- und Lohnkü...

NSU-Ausschuss beendete Zeugenbefragung

Berlin (nd-Heilig). Der NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages hat mit seiner Sitzung am Donnerstag die Beweisaufnahme abgeschlossen. Er war eingesetzt worden, um einen Beitrag zur zügigen Aufklärung der Taten der Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) zu leisten. Den Neonazis werden neun Morde aus rassistischen Motiven, ein Mord an einer Polizeibeamtin sowie mehrere Anschläg...

Vincent Körner

Der Euro hat noch eine Chance

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung legt eine Studie zur Eurokrise vor. Das Papier dürfte bestehende Diskussionen weiter anfeuern. Der Volkswirt Heiner Flassbeck sieht trotz einer schweren Existenzkrise, in der sich der Euro befinde, noch Chancen für einen Kurswechsel.

Etwas anderes als Filmemachen kann ich nicht

Calin Peter Netzers Drama „Mutter und Sohn“ gewann vor wenigen Monaten den Goldenen Bären der Berlinale. Netzer wurde 1975 im rumänischen Petrosani geboren, er ist acht Jahre alt, als die Familie nach Deutschland zieht. Katharine Dockhorn hat Netzer zum Interview getroffen.

Seite 2
ndPlusJohanna Treblin

Opposition verweigert Einigkeit

Peter Altmaier (CDU) pocht auf Einigkeit. Seit einem Jahr ist der Bundesumweltminister im Amt. Der Bundestag zog gestern Bilanz. Altmaier selbst verteilte großzügig Dankesreden: Der SPD dankte er, der Linkspartei... Der Konsens zur Endlagersuche sei »parteiübergreifend.

Reimar Paul

Wie viele Endlager brauchen wir eigentlich?

Das geplante Endlagersuchgesetz stößt bei Umweltschützern auf Widerstand. Diese kritisieren, dass Fehler der Vergangenheit nicht aufgearbeitet werden und keine umfassende Atommülldebatte stattfindet.

ndPlusAert van Riel

Gesetz mit Lücken

Heute wird im Bundestag erstmals über das Gesetz zur Suche nach einem Endlager für radioaktiven Müll beraten. Kurz vor der Debatte versuchen SPD und Grüne, Druck auf Union und FDP auszuüben. Auch Schwarz-Gelb-regierte Länder sollen sich an der Atommüll-Lagerung beteiligen.

Seite 3

Die Fragen kommen aus dem Heute

nd: Ingo Schulze, vor wenigen Wochen hat Ihnen die Stadt Augsburg den Bertolt-Brecht-Preis verliehen. Die Begründung: Kein anderer Schriftsteller gehe den grundstürzenden Umwälzungen jener Wendemonate so minutiös nach wie Sie. Eine etwas enge Beschreibung dessen, was Sie umtreibt? Schulze: Einerseits freue ich mich über die lobenden Worte. Andererseits haben nur zwei meiner sechs literarische...

Seite 4

Windgebeutelt

Wenn jemand Ahnung von wirklich gutem Marketing hat, dann ist es die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch. Jedes Jahr lässt sie äußerst öffentlichkeitswirksam über die dreisteste Werbelüge einer Lebensmittelfirma abstimmen. Aktuell darf sich die Firma Wild/SiSi - Hersteller des Fruchtsaftgetränks Capri-Sonne - mit dem »Goldenen Windbeutel« für das unverschämteste Kindermarketing schmücken. ...

Obama unter Druck

Als vor einigen Tagen über das Konto der Nachrichtenagentur Associated Press die Meldung über einen Anschlag auf das Weiße Haus verbreitet wurde, erwies sich das Ganze schnell als Hacker-Fälschung. Trotzdem gab es einigen Wirbel an den Finanzmärkten. Welche politischen Folgen der Lauschangriff der Obama-Regierung auf AP haben wird, bleibt noch abzuwarten. Wobei die Abhöraktion unter dem Deckman...

Weit weg von der Wahrheit

Der NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages hat gestern seine letzten Zeugen und Sachverständigen aufgerufen. Nun muss der Abschlussbericht formuliert werden. Sachbezogen, selbstbewusst und solidarisch hat man parteiübergreifend die Mordtaten des NSU untersucht und versucht herauszufinden, warum der Rechtsstaat nicht in der Lage war, den mörderischen Angriff der Rechtsterroristen abzuwehren....

ndPlusMartin Ling

Beliebt

Das Geschlecht spielte keine Rolle - wahlentscheidend war ihre Hilfsbereitschaft und Tatkraft: Die 49-jährige Transsexuelle Adela Hernández amtiert bereits seit Oktober als von den Bewohnern gewählte Stadträtin in Caibarién in der Provinz Villa Clara.

Ökolandbau in Gefahr?

nd: Die Umsätze mit Biolebensmitteln haben sich in den letzten zehn Jahren verdreifacht, die Anbaufläche wuchs dagegen nur um etwa 30 Prozent. Weshalb kann der heimische Ökolandbau nicht mit der Nachfrage mithalten? Köpke: Dafür gibt unterschiedliche Gründe. Die Anreize zur Umstellung der Betriebe auf Ökologischen Landbau sind zu gering. So sind die Erzeugerpreise im konventionellen Landbau a...

Seite 5

Die Gestade der Strafprozessordnung

Auch am vierten Tag des Prozesses gegen Beate Zschäpe und vier Helfer vor dem Oberlandesgericht München kamen weder Angeklagte noch Zeugen zu Wort. Eindrücke aus dem Gerichtssaal von unserem Münchner Kollegen RUDOLF STUMBERGER.

ndPlusRené Heilig

»Gänsehaut«

Mit seiner 72. Sitzung beendete der NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages am Donnerstag seine Beweiserhebung. Nun beginnt die Formulierung des Abschlussberichtes, der Anfang September im Plenum debattiert wird.

Steffen Schmidt

Klone aus der Kaffeeküche

US-Forschern ist es erstmals gelungen, aus Hautzellen eines Babys embryonale Stammzellen herzustellen. Embryonale Stammzellen sind die einzige Zellart, die sich endlos vermehren und in jeden beliebigen Zelltyp des Organismus entwickeln kann.

Seite 6
ndPlusUwe Sievers

Nutzer liefern Rohstoff

Die sozialen Netzwerke stellen Datenschützer vor neue Herausforderungen. In einer Podiumsdiskussion während des 14. Datenschutzkongresses diskutierten gleich drei Rechtswissenschaftler mit einem Vertreter von Facebook.

Konferenz mit Geburtsfehler

Aiman Mazyek ist Vorsitzender des Zentralrates der Muslime in Deutschland, einem der islamischen Dachverbände mit zwischen 15 000 und 20 000 vor allem nichttürkischen Muslimen. Der Zentralrat zog sich 2010 aus der Islamkonferenz zurück. Mit Mazyek sprach Uwe Kalbe.

Seite 7

Gräuel dokumentiert

Istanbul (dpa/nd). Nach dem Appell der Vereinten Nationen für ein Ende der Gewalt in Syrien kommen in dem Bürgerkriegsland neue Gräueltaten ans Licht. Die syrischen Menschenrechtsbeobachter verwiesen am Donnerstag auf ein bei YouTube veröffentlichtes Video, auf dem die Hinrichtung von elf Gefangenen zu sehen ist. Die Täter sollen der dschihadistischen Al-Nusra-Front angehören. Die Opfer s...

Rechtsstaat in Gefahr

»In Ungarn ist der Rechtsstaat gefährdet«, behauptet der am Donnerstag veröffentlichte Bericht der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW). Der 29-seitige Report kritisiert die Absätze des ungarischen Grundgesetzes, die »das Verfassungsgericht in seiner Kontrollfunktionen einschränken«.

Olaf Standke

Obama geht in die Offensive

US-Präsident Obama geht in die Offensive: In der Affäre um die steuerliche Schikanierung konservativer Gruppen gab es personelle Konsequenzen. Das Weiße Haus veröffentlichte in der Kontroverse um den Anschlag auf das US-Konsulat in Bengasi rund 100 Seiten E-Mails.

ndPlusAndreas Knudsen, Kopenhagen

Arktischer Rat zwischen Durchbruch und Konflikten

Die fünf nordischen Länder sowie die USA, Kanada und Russland einigten sich im nordschwedischen Kiruna, sechs Ländern den Beobachterstatus zu gewähren. China, Indien, Japan, Südkorea, Singapur und Italien können in Zukunft die Arbeit des Rates verfolgen.

Seite 8
Kay Wagner, Brüssel

EU bündelt Hilfe bei Katastrophen

Glückwünsche kamen live aus den USA und Russland: Als die EU ihr neues Katastrophenabwehr- und -hilfszentrum am Mittwoch in Brüssel eröffnete, wurde gleich einmal vorgeführt, dass es mit der Verbindung in die ganze Welt klappt. Zumindest äußerlich beeindruckt stand EU-Kommissionspräsident Manuel Barroso vor den acht großen Bildschirmen an der Wand des zentralen Raums des neuen »EU-Notfallabwehr...

ndPlusIan King, London

Tories gespalten in der EU-Frage

Auf Druck der Europaskeptiker in Großbritannien hatte die Tory-Partei überraschend einen Gesetzentwurf zur Festschreibung einer Volksabstimmung über die EU-Mitgliedschaft vorgelegt. Vielen Konservativen ging der aber nicht weit genug.

ndPlusThomas Schmidt

Europäisch anklagen

Welcher Politiker wird schon öffentlich erklären, er sei gegen Korruptionsbekämpfung? Das Projekt einer Europäischen Staatsanwaltschaft hat daher gute Chancen, im Rat und im EU-Parlament angenommen zu werden. Die neue Behörde soll die Aufgabe haben, Straftaten zum Nachteil der finanziellen Interessen der EU zu bekämpfen. Die Kommission hat dazu schon sehr früh ein Grünbuch vorgelegt. Über zehn ...

Erfolg durch neue Aktionsformen

Der Frühling 2013 soll nach Meinung europäischer Aktivisten ein heißer werden. Am 31. Mai und 1. Juni will das Bündnis »Blockupy« in Frankfurt am Main protestieren. Mit Sol Trumbo Vila, »Empörter« aus Spanien, Mitarbeiter des Transnational Institut, sprach Stephan Lindner.

Seite 9

Berliner für Neubau

(nd). Das Wohnungsunternehmen degewo hat das Geschäftsjahr 2012 mit einem Gesamtergebnis von 29,8 Millionen Euro abgeschlossen. Das Ergebnis schaffe »die finanziellen Spielräume, die wir für stabile Mieten, Neubau, Modernisierung und Bestandspflege nutzen«, sagte Vorstandsmitglied Christoph Beck am Donnerstag. Neben den Geschäftszahlen stellte die degewo zudem eine Studie vor, der zufolge die B...

Höhepunkt im Lehrerstreik

Den vierten Tag in Folge haben angestellte Lehrer in Berlin gestreikt. Bisher sei der Ausstand allerdings ohne Erfolg geblieben, wie Sigrid Baumgardt von der Lehrergewerkschaft GEW am Donnerstag sagte. Berlins Finanzsenator Ulrich Nußbaum sei nach wie vor zu keinem Gespräch mit der Gewerkschaft bereit.

Taube Ohren

Seit Montag wird berlinweit an verschiedenen Schulen gestreikt. Im eingerichteten Protestcamp hinter dem Roten Rathaus versammelten sich gestern an die 600 angestellte Lehrkräfte und Erzieherinnen und Erzieher. Sie fordern (u.a.) endlich eine Angleichung ihrer Gehälter an die ihrer verbeamteten Kollegen. Während draußen gestreikt wurde, erklärte Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos, fü...

Viertelparität an der TU

Der Erweiterte Akademische Senat (EAS) der Technischen Universität hat am Mittwoch beschlossen, in Zukunft viertelparitätisch zu sein. Das bedeutet, dass die vier Statusgruppen der Profs, Studis, akademischen und sonstigen Mitarbeitenden jeweils 15 Mitglieder in dem höchsten inneruniversitären Gremium stellen sollen.

Marlene Göring

Ausländerbehörde dichtgemacht

Ein Strom sommerlich gekleideter Menschen geht im Gebäude am Friedrich-Krause-Ufer ein und aus. Es sind afrikanische, asiatische, südamerikanische und arabische Gesichter, die in die Sonne blinzeln. Unerwünscht die meisten von ihnen. Ihr Ziel: die Ausländerbehörde.

Tim Zülch

Verbaler Schlagabtausch um Pankow

Alle sind sie gekommen zum Schlagabtausch: CDU, SPD, FDP, Grüne, Piraten. Stefan Liebich (LINKE), amtierender Direktkandidat im Bundestag aus Berlin-Pankow, hatte eingeladen in die Brotfabrik. »Macht doch bitte das Fenster auf«, ruft der Imam der benachbarten Moschee.

Seite 10
Hans John

Ein Elch in Mitte

Der renommierte finnische Regisseur Aki Kaurismäki dreht einen Film, in dem sich ein Elch nach Berlin-Mitte verirrt. Die Musik zu »Finn Noir« ist bereits auf Deutschlands wohl bestem Jazzlabel ENJA erschienen und kann vorab erlebt werden. Der seit Jahren in Berlin lebende finnische Gitarrist und Komponist Kalle Kalimba, der Bassist Oliver Portratz und Schlagzeuger Oliver Steidle stellen die Pro...

Staatsoper: Fortsetzung folgt

(dpa). Eine weitere Verlängerung der Bauzeiten bei der Staatsoper ist laut Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) nicht ausgeschlossen. Damit könnten auch steigende Kosten verbunden sein, sagte Müller gestern im Abgeordnetenhaus. »Angesichts der Komplexität der Sanierungsmaßnahmen geht die Prüfstelle davon aus, dass die angestrebte Bauzeit ein sehr risikobehaftetes Ziel darstellt.« Derze...

Homosexuelle Geschichte

(dpa). Das Schwule Museum meldet sich an neuer Adresse zurück. Mit einem Festakt wird das Museum heute Abend in einer ehemaligen Druckerei am Lützowplatz eröffnet. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) würdigte den neuen Standort als »Meilenstein für die Tradition homosexueller Kulturgeschichte in Berlin«. Das weltweit einzigartige Haus mit seiner Sammlung zur Geschichte homose...

Theater trifft Leinwand

(dpa). Heute, 19 Uhr, und morgen, 16 Uhr, werden auf der Großbildleinwand im Sony Center am Potsdamer Platz zwei der zum Jubiläumsfestival eingeladenen Inszenierungen gezeigt. Zu sehen ist am Freitag Euripides' Drama »Medea« in der Regie von Michael Thalheimer vom Schauspiel Frankfurt. Das Stück hatte mit der gefeierten Constanze Becker in der Titelrolle das 50. Theatertreffen eröffnet. Am Sonn...

ndPlusVolkmar Draeger

Fünf Tage, ein künstlerisches Manifest

Dies ist keine Ausstellung längst fertiger Produkte, dies ist Ergebnis eines momentanen Schöpfungsprozesses, und mehr noch: ein Resultat mit dem Anspruch eines Manifests. Viel haben sich die sechs ungarischen Roma-Künstler vorgenommen. Am 24. April dieses Jahres formierten sie sich in Berlin zur Gruppe SOSTAR?, WARUM?. Sie plädieren für »eine einheitliche, künstlerische und kulturelle Erneuerun...

Hans-Dieter Schütt

Diese halb weggefressnen Gesichter

Brecht, Marx, Kapital, Börse, Krise - ein herrlich einladendes Formel-Gefunkel, um das Theater gerade jetzt zu einem Hort der akuten Anklage aufzupulvern. Denn was wäre gegenwärtiger als das, was »Die heilige Johanna der Schlachthöfe« von Bertolt Brecht erlebte.

Seite 11

Notaufnahme in XXL

(dpa). Im Unfallkrankenhaus in Marzahn ist am Donnerstag die neue Rettungsstelle »Emergency Room XXL« eröffnet worden. Nach Klinikangaben handelt es sich um die größte und modernste Notaufnahme Deutschlands: Auf 1600 Quadratmetern sind rund um die Uhr mehr als 50 Ärzte und Pflegekräfte im Einsatz. Mehr als 55 000 Patienten erreichen die Klinik jährlich über die Rettungsstelle. Sie war 199...

Bayerische Chancenverwertung

München (dpa/nd). Neuer Wirbel in der Verwandtenaffäre: Nach einem Bericht der Münchner »Abendzeitung« haben im Jahr 2000 34 Landtagsabgeordnete noch Familienmitglieder eingestellt - als bereits klar war, dass die Beschäftigung von Verwandten Ende 2000 verboten werden würde. Ende 1999 hatten demnach nur 45 Landtagsabgeordnete Verwandte eingestellt - Ende 2000 waren es dann 79. Somit steht nun d...

Schärfere Kontrollen

(dpa). Nach den jüngsten Lebensmittelskandalen in Deutschland und Berlin würden Verbraucher für bessere Kontrollen aus Sicht von Berlins Verbraucherschutzsenator Thomas Heilmann (CDU) auch höhere Preise in Kauf nehmen. Deshalb unterstütze er den Vorschlag, die Wirtschaft an den Kosten schärferer Lebensmittelkontrollen zu beteiligen, sagte Heilmann im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa anlä...

NRW-Landtag gedenkt der Opfer von Solingen

Zum 20. Jahrestag des Brandanschlags von Solingen hat der nordrhein-westfälische Landtag am Donnerstag der Opfer gedacht. Landtagspräsidentin Carina Gödecke (SPD) rief Politik und Gesellschaft zum Kampf gegen Rechtsextremismus auf.

Jüdische Gemeinde in Finanznot

Die Lage der finanziell angeschlagenen Jüdischen Gemeinde zu Berlin wird immer heikler. Der Vorsitzende Gideon Joffe kündigte an, dass die Gemeinde aller Voraussicht nach Rechnungen und Mai-Gehälter nur verspätet bezahlen könne. Der Senat blockiert einen Teil der Zuschüsse.

Hendrik Lasch, Halle

Kürzen auf Deubel komm raus

50 Millionen Euro will Sachsen-Anhalts Regierung bei den Hochschulen sparen. Aber der Protest der Betroffenen nimmt zu, und der Ex-Regierungschef rügt seinen Nachfolger. Am Mittwoch protestierten 4000 Studenten und Hochschulbeschäftigten erneut in Halle.

Seite 12

Entschuldigt für Selbstjustiz

Kremmen (dpa). Nach einem Fall von Selbstjustiz in Kremmen (Oberhavel) gegen drei polnische Erntehelfer hat sich Innenminister Dietmar Woidke (SPD) entschuldigt. »Die polnischen Bürger waren vollkommen unschuldig«, sagte er gestern auf einer Polizeitagung im polnischen Slubice. Er wolle sich ausdrücklich beim »polnischen Volk« für diesen »unsäglichen Vorfall« entschuldigen, sagte Woidke. Im Kre...

Gift gesprüht

Potsdam (dpa). Die Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners hat gestern zu Verkehrsbehinderungen auf der Autobahn 9 geführt. Immer wieder gab zwischen Kreuz Niemegk und Klein Marzehns sowie Beelitz und Beelitz-Heilstätten Sperrungen für jeweils etwa zehn Minuten. Grund war der Einsatz eines Hubschraubers, der das Raupengift versprühte. Während er die Autobahnen überflog, sollten dort sicherheit...

Spende für Ferienlager

Potsdam (nd). Die Landtagsabgeordneten bekommen mehr Geld, aber behinderte Kinder und Jugendliche haben auch etwas davon. Die Linksfraktion hatte sich entschieden, 5500 Euro zu spenden für ein Ferienlager, in dem behinderte und nicht behinderte Kinder und Jugendliche ihre Freizeit gemeinsam verbringen. Gestern übergab der Fraktionsvorsitzende Christian Görke den Scheck in der Geschäftsstelle de...

Überlanges Verfahren am Finanzgericht

Cottbus (dpa). Das Finanzgericht Berlin-Brandenburg hat sich gegen Kritik des Bundesfinanzhofes wegen teils überlanger Verfahren verteidigt. In einzelnen Streitfällen sei es bisher vor allem wegen fehlender Richterstellen zu mehrjährigen Verfahrenszeiten gekommen, sagte Gerichtspräsident Claus Lambrecht am Donnerstag. Dieses Problem werde aber bald gelöst, denn zum 1. Juli gebe es am Finanzgeri...

Velten Schäfer

Unterschriften gegen ein Denkmal

In Malchow sammelt eine Bürgerinitiative um einen Immobilienmakler Unterschriften für die Entfernung des zentral gelegenen Denkmals der sowjetischen Armee. Das mehrere Meter hohe Bauwerk mit knallroten Stern polarisiert. Die örtlichen Neonazis klatschen der BI Beifall.

Folke Havekost, Hamburg

Die Resozialisierung fehlt

Mit Unterstützung der oppositionellen CDU haben Hamburgs allein regierende Sozialdemokraten ein neues Gesetz zur Sicherungsverwahrung verabschiedet. LINKE, FDP und Grüne kritisieren die Neufassung als unvereinbar mit den Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts.

ndPlusAndreas Fritsche

Rechtsrock den Stecker ziehen

Die schlechte Nachricht zuerst: In Brandenburg könnten am Wochenende Nazis feiern. Der Veranstaltungsort war bereits mehrfach Schauplatz von Nazikonzerten. In Finowfurt werden beim Rechtsrockkonzert bis zu 1000 Besucher erwartet. 15000 Euro sollen für »Kameraden in Not« eingespielt werden.

Seite 13

Müll

Der rote Teppich beim 66. Filmfestival von Cannes sorgt für Unmut: Umweltschützer protestieren dagegen, dass der Teppich für das Schaulaufen der Filmstars bis zu drei Mal täglich durch einen fabrikneuen Teppich ersetzt wird. Die Internet-Petition der Gruppe, in der eine Begrenzung auf einen Teppich pro Tag verlangt wird, hatten bis Donnerstag bereits 6000 Menschen unterschrieben. Die Umweltschü...

Geigen und Posaunen

In den 70er und 80er Jahren war kaum eine osteuropäische Band erfolgreicher als die Ungarn von Omega. Zum 50. Bandgeburtstag im vergangenen Jahr feierte die Gruppe sich selbst mit einem neuen Album, auf dem sie ihre größten Hits mit klassischem Orchester einspielte. Bereits 2010 war das Album »Omega-Rhapsody« erschienen, zur Jubiläumstour wartete man zudem mit einer 30-minütigen »Omega-Sinfonie...

Düsseldorf soll spielen

Auf die Düsseldorfer Rheinoper wächst der Druck, die wegen brutaler Nazi-Szenen abgesetzte »Tannhäuser«-Inszenierung wieder auf die Bühne zu bringen. Der Präsident der Akademie der Künste in Berlin, Klaus Staeck, forderte Rheinoper-Intendant Christoph Meyer in einem offenen Brief dazu auf, die umstrittene Inszenierung in ihrer ursprünglichen Form zu zeigen. Sollte sie durch eine »bedrängende Bi...

Gottes Teilchen

Erstmals ist es Forschern gelungen, menschliche Hautzellen in embryonale Stammzellen umzuwandeln. Oder, in er Lesart vieler Medien: menschliche Embryonen aus Menschenhaut herzustellen. Ist es beängstigend, wie weit der Mensch sich zu den Titanen auf dem Olymp aufschwingt?

ndPlusKlaus Walther

Beginn einer neuen Hoch-Zeit

Heute würde man ihn einen Kulturmanager nennen, diesen reichen Grafen, dessen Titel aus einem kleinen thüringischen Ländchen stammte. Aber nicht diese Herkunft ließ seinen Ruhm die Zeiten überdauern, sondern das merkwürdige, denkwürdige Zusammentreffen dieses Mannes mit einer Stadt, die ihre kulturelle Vergangenheit fast vergessen hatte. Da kam doch dieser Harry Graf Kessler am 14. August...

Antje Rößler

Elektro-Zither und Blaskapelle

Neue Musik ist selten ein Publikumsrenner. Besonders Kinder und Jugendliche fremdeln mit der elitären Aura der einschlägigen Festivals von Darmstadt bis Donaueschingen. Um den Nachwuchs dennoch für neuartige Klänge zu begeistern, haben mehrere Bundesländer eigene Jugendensembles für Neue Musik gegründet. Vorreiter waren Rheinland-Pfalz und das Saarland in den frühen Neunzigern. Niedersachsen un...

Seite 14
Kannibalisierung in den Hochschulen?

Kannibalisierung in den Hochschulen?

Es ist ja nicht so, dass die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) wichtige Themen meiden würde. Auf ihrer Jahresversammlung Anfang der Woche hat sich der Zusammenschluss der deutschen Hochschulen für die Finanzierung von Professorenstellen durch den Bund ausgesprochen. Der Bund könne sich hierdurch stärker an der Gesamtfinanzierung der Hochschulen beteiligen, meinte HRK-Präsident Horst Hippler zur ...

Es gärt in der HRK

Seit der Ökonomisierung der Universitäten nimmt der ruinöse Wettbewerb untereinander zu. Diejenigen, die sich »Elite« nennen dürfen, organisieren sich, um ihre Macht in der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) auszubauen. Doch mittlerweile protestieren kleinere und mittlere Universitäten. Auch wenn es auf der diesjährigen HRK nicht zur Palastrevolution kam, bleibt der Unmut. Auf www.spiegel.de disk...

Ralf Hutter

Das Recht liegt bei der Wirtschaft

Spaniens staatliche Fernuniversität UNED hat sich beachtlich entwickelt: zur größten Universität des Landes überhaupt. Doch im 41. Jahr ihres Bestehens zeigte sie auch ihre Unternehmensnähe und erhielt deshalb eine Lektion in Pressefreiheit.

Seite 15

Mehr Ältere suchen Job

Seit über zehn Jahren steigt die Alterserwerbstätigkeit, konstatieren Sarah Mümken und Martin Brussig vom Institut Arbeit und Qualifikation in ihrem jüngsten Altersübergangsreport. »Jede rentennahe Kohorte scheidet etwas später aus dem Erwerbsleben aus als die vorhergehende.« Doch im Gegensatz zu allen anderen Altersgruppen ist hier die Erwerbslosigkeit gestiegen. Gründe dafür liegen in Arbeits...

Verfügbarkeit ohne feste Arbeitszeiten

Erfurt (dpa/nd). Auch ohne ausdrücklich im Arbeitsvertrag vereinbarte Zeiten müssen Mitarbeiter für ihren Arbeitgeber im betriebsüblichen Rahmen zur Verfügung stehen. Dies urteilte das Bundesarbeitsgerichtes (BAG) in Erfurt (10 AZR 325/12). Dieser Grundsatz gilt auch für außertarifliche Angestellte. Eine Angestellte mit einem Jahresgehalt von rund 95 000 Euro brutto hatte geklagt, weil ih...

Brandschutz in Bangladesch - Unglück in Kambodscha

Berlin (nd-Meyer). 31 Unternehmen sind nach Ablauf der Frist in der Nacht zu Donnerstag dem Abkommen über Brandschutz und Gebäudesicherheit beigetreten. Das teilte die Kampagne für Saubere Kleidung (CCC) am Donnerstag mit. Frauke Banse von der CCC nannte das maßgeblich von Gewerkschaften mitentwickelte Abkommen einen »Meilenstein für die bangladeschische Bekleidungsindustrie«. Das Papier sieht ...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Trillerpfeifen bleiben modern

Einen »Abschied von den Trillerpfeifen« propagierte Dietrich Creutzburg unlängst in der Frankfurter Allgemeinen (FAZ): »Gewerkschaften müssen sich neu erfinden - oder sie gehen unter.« Die »neue Arbeitswelt«, so der Autor, sei stark »von Individualisten geprägt«. Und Ingenieure ließen sich nun mal nicht mit Flugblättern am Werkstor ansprechen. Abgesehen davon, dass in der »schönen neue Ar...

Hans-Gerd Öfinger

Einzelhandel: Warnstreik bei Ikea

Die schwedische Möbelhauskette IKEA, die den Manteltarifvertrag gekündigt hat, ist ein gewichtiges Mitglied im Unternehmerlager. Sie ist für die zuständige Dienstleistungsgewerkschaft ver.di der richtige Ort für erste Nadelstiche in einer wohl sehr langen Tarifrunde.

Rainer Balcerowiak

Bahngewerkschaften: Der K(r)ampf geht weiter

Einen Schlussstrich unter die internen Personalquerelen wollte die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) auf ihrer außerordentlichen Generalversammlung ziehen, die am Dienstag und Mittwoch in Berlin stattfand.

Jörg Meyer

Ver.di diskutiert sich

»links in ver.di« – so heißt ein neuer Zusammenschluss von derzeit rund 70 Gewerkschaftssekretärinnen und -sekretären. Entstanden sei das Netzwerk innerhalb der Dienstleistungsgewerkschaft. Demokratisierung der Tarifauseinandersetzungen, mehr Mitgliederentscheide sind Ziele.

Seite 16
Haidy Damm

Glencore aalglatt

Aktivisten haben gestern in der Schweizer Stadt Zug den Negativpreis »Ethecon Black Planet Award« an den Rohstoffgiganten Glencore verliehen. Das Unternehmen leiste einen »schockierenden Beitrag zur Zerstörung der Erde«. Konzernchef Ivan Glasenberg reagierte gelassen.

Capri-Sonne verschmäht Windbeutel

Das Süßgetränk »Capri-Sonne« hat in diesem Jahr den Negativpreis »Goldener Windbeutel« für die dreisteste Werbemasche bei einem Kinderprodukt bekommen. Die Organisation Foodwatch kritisiert die aggressive Vermarktung von Capri-Sonne bei Kindern. Es habe nichts mit ausgewogener Ernährung zu tun.

ndPlusRobert D. Meyer

Abschied von König Drosselkom

Eine durchwachsene Konzernbilanz, harte Kritik von US-Gewerkschaftern und Proteste von Internetaktivisten. Seine letzte Hauptversammlung als scheidender Chef der Deutschen Telekom hat sich René Obermann sicher anders vorgestellt.

Seite 17
ndPlusFabian Lambeck

Mehrheit will höhere Steuern für Wohlhabende

Der Paritätische Gesamtverband wollte wissen, wie die Deutschen zur Verteilungsgerechtigkeit stehen. Und siehe da: Selbst eine Mehrheit der Unionswähler plädiert dafür, Steuern und Abgaben für Reiche zu erhöhen, um Bildung und Soziales zu finanzieren.

Kurt Stenger

Der verschwiegene Reichtum

Am Freitag kommender Woche startet an der TU Berlin ein dreitägiger Kongress mit dem Titel »Umverteilen.Macht.Gerechtigkeit«, der von dem breiten Bündnis »Umfairteilen« veranstaltet wird. Aus diesem Anlass veröffentlicht »nd« eine Trilogie zu den Kongressthemen. Heute 1. Teil.

Seite 19
ndPlusFlorian Lütticke, dpa

Chelsea verlängert Benficas Europafluch

Der FC Bayern München durfte sich an seinen Champions-League-Schock erinnert fühlen. Beim Triumph in der Europa League über Benfica Lissabon lieferte der FC Chelsea erneut einen Krimi in letzter Minute. Nun sind sie Fußball-Könige Europas bis zum deutschen Showdown in Wembley.

Alle Sprüche in die Tonne!

Diplom-Psychologe Dr. Wolfgang Klöckner betreut seit Langem die Volleyball-Nationalmannschaft, die daraudhin teils überraschende Erfolge errangen. Über psychologische »Drehschrauben« vor wichtigen Spielen wie z.B.t im Abstiegskampf der Bundesliga sprach er mit Oliver Händler.