Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Unten links

Mitten in die Debatten um den Einsatz unbemannten Militärgeräts platzte jetzt die Meldung, die Deutsche Bahn wolle Drohnen einsetzen, um Graffiti-Künstler zu jagen. Die Miniflugzeuge sollen zunächst zu Aufklärungszwecken genutzt werden. Ob sie sich auch zur gezielten Vernichtung der Farbdosenterroristen eignen, ist offen. Präzise fallen die Angaben über die technische Leistungsfähigkeit der wen...

Politisches Erdbeben

Man kann Edward Snowden nur davon abraten, in Deutschland um Asyl zu bitten. Nicht nur, dass sich eine Entscheidung ewig hinziehen könnte. Nein, er würde dann mit einer Gesetzgebung Bekanntschaft machen, die viele Schutzsuchende zu Recht als Schikane empfinden.

Heikel

Das ist das Schicksal von Geheimdienstlern: Tun sie - was selten genug vorkommt - etwas halbwegs Vernünftiges, empfangen sie kaum öffentliches Lob. Scheitern sie bei einer solchen Mission - was häufig der Fall ist -, gibt es Kritik und Hohn obendrauf.

Jugendliche im Internet – was die Eltern wissen müssen

Für viele Jugendliche ist ein Smartphone fast ein Muss. Der Weg ins Internet ist frei, aber mit Gefahren verbunden. Was tun, wenn den Eltern eine Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung ins Haus flattert weil sich die Sprösslinge auf heimliche Vertragswege begeben haben?

René Heilig

BND landete in Damaskus

Waffen für die syrischen Rebellen? Die EU-Außenminister suchten in Brüssel nach einer Kompromissformel. Derweil kamen Gerüchte über ein Syrien-Engagement des BND auf. Traditionell gibt es gute Beziehungen zwischen syrischen Diensten und der deutschen Auslandsspionage.

Seite 2
ndPlusAert van Riel

Personalspekulationen erwünscht

Die SPD hat drei weitere Mitglieder ihres Kompetenzteams präsentiert. Um die Finanzpolitik will sich Kanzlerkandidat Peer Steinbrück im Wahlkampf selbst kümmern. Mecklenburg-Vorpommerns Sozialministerin Manuela Schwesig wird für Frauen, Familie und den Aufbau Ost zuständig sein.

Wir wollen den Wettbewerbspakt verhindern

Hilde Mattheis ist Mitglied im Bundesvorstand der SPD. Zudem ist die Bundestagsabgeordnete Vorsitzende des linken SPD-Vereins DL 21. Über den von ihr mit initiierten Aufruf »Europa geht anders« sprach mit der Baden-Württembergerin nd-Redakteur Aert van Riel.

Seite 3
ndPlusSabine Hunziker, Bern

Gewaltsames Ende einer Techno-Demo

Die größte Demonstration gegen unsoziale Stadtentwicklung in der Schweiz fand am Sonnabend zum dritten Mal in Bern statt. In der Nacht wurde aber nicht mehr getanzt, sondern durch die Stadt gerannt. Manche erinnerten sich an die Massenpanik bei der Loveparade in Duisburg 2010.

André Anwar, Stockholm

Im schwedischen Ghetto

Schwedische Ghettos sind keine Ghettos im herkömmlichen Sinne. Das Land ist um Chancengleichheit bemüht. Doch in der Arbeitswelt werden junge Menschen mit dem falschen Migrationshintergrund systematisch ausgeschlossen.

Seite 4
ndPlusKurt Stenger

Sonne überm Außenhandel

Bei den außenpolitischen Weichenstellungen der Bundesregierung spielt die deutsche Solarindustrie offenbar keine Rolle. Anders kann man sich das Versprechen von Kanzlerin Angela Merkel an Chinas Ministerpräsident Li Keqiang nicht erklären, sie werde sich in Brüssel für »gütliche und faire Einigungen« im Streit über mögliche EU-Strafzölle auf Solarimporte aus dem Reich der Mitte einsetzen.

Fortbewegung mit Zukunft

Versuchen wir uns den Straßenverkehr im Jahr 2050 vorzustellen: Fossile Energieträger haben als Kraftstoff ausgedient; Benzin ist unbezahlbar geworden, da das dafür notwendige Erdöl beinahe aufgebraucht ist. Statt auf den Ottomotor setzt Otto Normalverbraucher zur Fortbewegung inzwischen auf das Elektromobil. Davon dürfte es in der Autofahrernation Deutschland dann rund 40 Millionen Fahrzeuge geben, sofern sich am propagierten Prinzip des Individualverkehrs nichts ändert. Ganz so weit sind wir noch nicht.

Olaf Standke

Makulatur

Es ist erst ein paar Tage her, dass sich das Bundeskabinett gleichsam selbst auf die Schulter klopfte, weil man den internationalen Waffenhandelsvertrag gebilligt hatte. Wie wenig das Bekenntnis zur Eindämmung konventioneller Rüstungsexporte - allen voran in Spannungsgebiete und Staaten, in denen Menschenrechte massiv verletzt werden - wert ist, zeigt eine Statistik.

Jürgen Amendt

Dinosaurier

Reinhold Beckmann hat jetzt das Ende seiner Talkshow »Beckmann« zum Ende nächsten Jahres verkündet. Er habe das Gefühl, dass es bei der Bewertung seitens der ARD nicht um Qualität gehe, sondern nur um die Frage, welche Sendeanstalt wie viele Talkshows habe.

Ernst Röhl

Leihstimmen für Steinbrück?

Der Sparkurs der deutschen Kanzlerin trägt europaweit Früchte. In Portugal verhängt der Finanzminister Haushaltssperren ohne Ende, hier bringen patriotische Beamte sogar schon privates Klopapier mit ins Büro. Vielleicht ist dies ja noch nicht der Sieg über die Eurokrise; ein Schritt in die richtige Richtung ist es aber allemal.

Seite 5

Ausschuss muss schon wieder warten

Stuttgart (Agenturen/nd). Das Innenministerium in Baden-Württemberg verweigert einem Zeitungsbericht zufolge dem NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestags Akten über eine V-Person. Die Akten seien per Beweisbeschluss am 24. April angefordert worden, eine letzte Mahnfrist sei am Freitag abgelaufen, sagte der Ausschussvorsitzende Sebastian Edathy (SPD) der »Stuttgarter Zeitung«. Dem Blatt zufolge...

Rekord beim Kleinwaffenexport

2012 habe die Bundesregierung Kleinwaffenexporte im Wert von 76,15 Millionen Euro genehmigt worden. So lautet die Antwort auf eine Kleine Anfrage des Linkspartei-Abgeordneten Jan van Aken. Damit hat die deutsche Rüstungsindustrie ihr Geschäft mit Pistolen, Maschinenpistolen, Maschinen- und Sturmgewehren sowie ähnlichen für militärische Zwecke verwendbare Waffen etwa verdoppelt.

NPD-Verbot: Länder zögern noch

ie Bundesländer werden ihren angekündigten Antrag, die NPD verbieten zu lassen, wohl nicht mehr vor der Bundestagswahl stellen. Wie der »Focus« berichtet, sei am Rande der Innenministerkonferenz deutlich geworden, »dass das vorhandene Material nach wie vor als nicht ausreichend angesehen wird und die Unsicherheit über den Verfahrensausgang bleibt«.

Mehr Väter mit Elterngeld

Wiesbaden (Agenturen/nd). Immer mehr Väter nehmen Elterngeld in Anspruch und bleiben nach der Geburt ihrer Kinder zumindest für eine kurze Zeit zu Hause. Ihr Anteil stieg auf einen neuen Höchststand von mehr als einem Viertel (27,3 Prozent), wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte. Die Väter von 181 000 der insgesamt rund 663 000 im Jahr 2011 geborenen Kinder bezogen demnach Elternge...

ndPlusRudolf Stumberger, München

Angriffe auf Münchens Linke

Seit Beginn des NSU-Prozesses häufen sich die Angriffe auf linke Einrichtungen in München. Betroffen ist neben einem Hausprojekt auch die Anwältin eines der Mordopfer. Jüngster Fall ist die Attacke auf den Kurt-Eisner-Verein, einem Ableger der Rosa-Luxemburg-Stiftung (RLS).

Seite 6

Li und Rösler für offene EU-Märkte

Deutschland ist für Chinas Regierungschef Li ein wichtiger Handelpartner. Mit dem Plädoyer für mehr Wirtschaftskooperation macht der neue starke Mann in Peking klar, warum er bei seinem ersten Auslandstrip als einziges EU-Land die Bundesrepublik besucht.

Uwe Kalbe

Drohnenpatrouille

Die Deutsche Bahn will Drohnen gegen Graffitisprayer einsetzen. Damit will das Unternehmen einen Kampf gewinnen. Gerichtsfeste Aufnahmen sollen dabei entstehen. 2012 habe die Bahn rund 14 000 Graffiti erfasst, dabei sei ein Schaden von 7,6 Millionen Euro entstanden.

Dieter Hanisch, Kiel

Demokratie mit Verlusten

Die Wahlbeteiligung allein verlieh den Kommunalwahlen am Wochenende in Schleswig-Holstein ein Attribut des Besonderen: besonders niedrig. Alle Parteien - außer den Grünen - verfehlten ihre Wahlziele.

Seite 7

Kim soll Kaesong klären

Seoul (AFP/nd). Die südkoreanische Regierung hat ein an China übermitteltes Angebot Nordkoreas zu Gesprächen über Pjöngjangs Atomprogramm abgelehnt. »Taten sind wichtiger als Worte«, sagte ein Sprecher des Wiedervereinigungsministeriums am Montag in Seoul. Wenn Nordkorea wirklich das Gespräch suche, »sollte der erste Schritt sein, auf unsere wiederholten Forderungen nach Regierungsverhandlungen...

Kerry macht den Marshall

US-Außenminister Kerry hat ein vier Milliarden Dollar schweres Investitionsprogramm für das palästinensische Westjordanland angekündigt.Das Investitionsprogramm solle die Rahmenbedingungen für die angestrebte Wiederaufnahme der Friedensgespräche mit Israel verbessern.

Roland Etzel

Syriens Opposition eint einzig der Ruf nach Waffen

Die in Brüssel tagenden EU-Außenminister hatten am Montag heftige Diffrenzen über die syrischen Rebellenorganisationen. Aber auch diese selbst präsentierten sich am Wochenende erneut ziemlich uneinig.

ndPlusDavid Graaff

»Anfang radikaler Veränderungen«

Die kolumbianische Regierung und die FARC-Guerilla haben sich auf eine Reform der Agrarpolitik geeinigt. Wie die Verhandlungsdelegationen bekannt gaben, habe man nach mehrmonatigen Gesprächen weitgehende Einigkeit über diesen Punkt erzielt.

Seite 8

Kosovo-Plan der EU bleibt umstritten

Belgrad (dpa/nd). Einen Tag nach der Zustimmung Serbiens zum Normalisierungsabkommen mit Kosovo formiert sich breiter Widerstand. Die serbische Minderheit in Nordkosovo werde die von der Europäischen Union vermittelte Übereinkunft boykottieren, berichteten die Zeitungen am Montag in Belgrad. An den für Ende Oktober geplanten Kommunalwahlen werden die Kosovo-Serben daher nicht teilnehmen. ...

Barbara Barkhausen, Sydney

Kupfer, Gold und blutige Kämpfe

Im indonesischen West-Papua scheint der Unabhängigkeitskampf indigener Rebellen zu eskalieren. Die Armee soll ein Massaker in einem Dorf angerichtet haben, die Freiheitskämpfer sollen Soldaten getötet haben. In der rohstoffreichen Region geht es vor allem um wirtschaftliche Aspekte.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Aufruf zum »Mai 68 von rechts«

In Montpellier soll am Mittwoch die erste Homo-Ehe nach dem neuen Gesetz über die »Ehe für alle« geschlossen werden. Doch die französische Gesellschaft hat sich damit noch nicht abgefunden. Am Sonntag kam es zu gewalttätigen Ausschreitungen extremer Teilnehmer.

Seite 9

DZ Bank steigt aus Agrarspekulation aus

Die genossenschaftliche DZ Bank steigt aus Spekulationsgeschäften mit Getreide und anderen Agrarrohstoffen aus. Das Frankfurter Zentralinstitut von mehr als 900 Volks- und Raiffeisenbanken bestätigte am Montag entsprechende Informationen der Verbraucherorganisation Foodwatch.

ndPlusBenjamin Rosendahl, Tel Aviv

Better Place ist pleite

Der israelische Hersteller von Elek-troautos, Better Place, hat Konkurs angemeldet. Insbesondere die nicht vorhandene Infrastruktur an Ladestationen ließ den Traum platzen.

Ulrike Henning

Kopfpauschale light

Eine Kopfpauschale light preist die Bundesärztekammer (BÄK) als neues Finanzierungsmodell für die Gesetzliche Krankenversicherung an. Die Organisation will ihr Konzept auf dem am Dienstag beginnenden Ärztetag in Hannover diskutieren.

Nische in der Nische

Trotz massiver Probleme sieht die Bundesregierung Fortschritte bei Elektroautos. In den vergangenen Jahren sei viel erreicht worden, sagte Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) am Montag bei einer internationalen Konferenz zu Elektromobilität in Berlin.

Seite 10

Niebels afrikanische Mogelpackung

Beim ersten Deutschen Entwicklungstag am 25. Mai war Afrika das vom Entwicklungsministerium (BMZ) ausgegebene Leitmotiv. Ganz abgesehen von der missglückten Plakatwerbung, die eine Anleihe an die koloniale Großwildjagd vornahm, stellt sich die Frage, wie der vom BMZ erklärte »Schwerpunkt des deutschen Engagements im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit« zu bewerten ist.

Charlton Doki, Juba (IPS)

Südsudan will Frauen besser schützen

»Unsere Töchter sind unser Reichtum. Wie sonst sollte ich an Kühe kommen?«, fragt der 60-jährige Jacob Deng aus dem südsudanesischen Bundesstaat Jonglei. In vielen ethnischen Gemeinschaften sind junge Frauen aufgrund des Brautgelds, das sie erzielen, für ihre Herkunftsfamilien Quellen des Wohlstands. Nach Angaben des Ministeriums für Frauen- und Kinderangelegenheiten sind 48 Prozent aller...

ndPlusAlfred Michaelis, Vientiane

Laos hinkt bei der Grundbildung hinterher

Beim ersten der acht Millennium-Entwicklungsziele, der Halbierung der Armut bis 2015, liegt Laos gut im Plan. Vieles wurde erreicht. So sank zum Beispiel die Analphabetenrate von mehr als einem Drittel der über 15-jährigen im Jahr 2000 auf unter 20 Prozent (2012).

Ohne Druck von unten klappt es nicht

In Namibia sind die sozialen Probleme riesig. Das machte neue Methoden zur Armutsbekämpfung wie ein bedingungsloses Grundeinkommen (BGE)sehr attraktiv. Über die bisherige Bilanz sprach mit Herbert Jauch, Mitinitiator des BGE-Pilotprojekts im Dorf Otjivero, Martin Ling.

Seite 11

Kritik an Juhnke-Rede

(dpa). Die Rede des Innenexperten der CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus, Robbin Juhnke, vor einer Burschenschaft ist bei den Grünen auf Kritik gestoßen. »Die CDU in Berlin muss sich fragen, in welcher Nähe sie zu rechten Burschenschaften steht«, sagte die Rechtsextremismus-Expertin der Grünen-Fraktion, Clara Herrmann. Juhnke hatte nach einer kleinen Anfrage der Piratenfraktion bestätigt, e...

Flughafen immer teurer

Der Stillstand auf der Baustelle des neuen Hauptstadtflughafens kostet nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins »Der Spiegel« Monat für Monat 20 Millionen Euro. Mehdorn habe nun ausrechnen lassen, wie teuer der Stillstand sei.

Tiergarten mit Zaun

(AFP/nd). Der Bezirk Mitte erwägt, den Tiergarten weitgehend einzäunen. Baustadtrat Carsten Spallek (CDU) begründete den Plan mit notwendigen Sicherheitsvorkehrungen bei Großveranstaltungen. »Boston hat gezeigt, dass Kontrollen nötig sind«, sagte Spallek mit Blick auf den Bombenanschlag beim Bostoner Marathon Mitte April. Demnach sollen die Parkflächen nördlich und südlich der Straße des ...

Partei vs. Fraktion

Nach Willen der Berliner SPD soll es doch lieber keine Überwachung von oben auf Demonstrationen geben. Eine Mehrheit hat sich dem Antrag der Jusos zur Abschaffung des entsprechenden Gesetzes auf dem Landesparteitag angeschlossen. Auf die Fraktion wird das aber keine Auswirkungen haben.

SPD-Basis rebelliert gegen CDU

Der Frieden in der rot-schwarzen Senatskoalition ist gefährdet - durch einen Beschluss des SPD-Landesparteitages. Demnach will die Basis der Sozialdemokraten das Gesetz zur Videoüberwachung von Demonstrationen kippen, das erst vor kurzem von den Senatskoalitionen beschlossen worden war.

ndPlusMarina Mai

Letzte Chance für Familie Nuhi

Die Familie Nuhi aus Kosovo ist erneut von Abschiebung betroffen. Die Familie lebt gut integriert in Berlin (»nd« berichtete). Der Vater arbeitet ehrenamtlich als Hausmeister in einer katholischen Kirche. Die Mutter hat eine Berufsvorbereitung und ein Praktikum als Altenpflegerin absolviert. Ihr Praktikumsbetrieb würde sie sofort einstellen, wenn Frau Nuhi arbeiten dürfte. Altenpfleger ist ein ...

ndPlusMartin Kröger

Polizeispitzel war Verfassungsschutz zu kriminell

Die Aussage von Torsten Egerton vor dem NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages hatte es in sich: Das Bundesamt für Verfassungsschutz sah von der Rekrutierung eines mehrfach vorbestraften Rechtsextremist ab, nicht aber das Berliner Landeskriminalamt (LKA).

Seite 12

Team der Biennale berufen

(dpa). Die 8. Berlin Biennale wird vom 29. Mai bis 3. August 2014 zeitgenössische Kunst an verschiedenen Orten in der Hauptstadt zeigen. Der Kurator, Juan A. Gaitán, hat seine künstlerischen Berater berufen. Zu den zentralen Mitgliedern von Gaitáns Team gehören Tarek Atoui, Natasha Ginwala, Mariana Munguía, Olaf Nicolai und Danh Vo, heißt es in der Mitteilung. Das Design der Biennale soll...

ndPlusAriane Mann

Orchideen für José Martí

Nein, sie duften leider nicht, sind dafür aber wunderschön anzusehen - botanische Aquarelle in Reprographien des kubanischen Künstlers Jorge Duporté. Die etwa 40 farbenprächtigen Orchideen sind in der Galerie des Botanischen Museums noch bis zum 2. Juni zu bewundern.

Lilian-Astrid Geese

Ein Stück China in Westberlin

»Berlins Chinakönig tot auf dem Ku'damm!« titelt BILD 1976, als der chinesische Restaurant- und Barbesitzer Yu (Canton, Hongkong Bar) mit nur 57 Jahren vor seinem Geschäft zusammenbricht und stirbt. Geboren 1919 in der Provinz Guangzhou war er, wie viele andere junge Chinesen »aus gutem Haus«, 1936 zum Studium nach Deutschland gekommen. Bald verliebte er sich in eine ebenso hübsche wie ehrgeizi...

ndPlusAntje Rößler

Wenn der Tod streikt

Hinter den Theresienstädter Stacheldrahtzäunen komponierte Viktor Ullmann, Anthroposoph jüdischer Herkunft und einstiger Schönberg-Schüler, seine Kammeroper »Der Kaiser von Atlantis«. Am Wochenende wurde dieses Werk in der Topographie des Terrors gespielt.

Seite 13

Zeuge belastet Onur U.

(dpa). Im Prozess um die tödliche Prügelattacke auf Jonny K. hat ein Freund von ihm die Tat geschildert. Der 29-Jährige Hauptzeuge war im Gesicht schwer verletzt worden. Er belastete vor allem den Angeklagten Onur U., der den Angriff nach Ermittlungen der Staatsanwaltschaft provoziert haben soll. »Der erste Schlag überhaupt kam von Onur, das ist die reine Wahrheit«, erklärte der Zeuge gestern v...

Europaschule wehrt sich

(nd). Eine Erweiterung des Schulcampus Hüttenweg in Zehlendorf fordert die Initiative »Schulkindern Raum geben«. Sie hat dafür 2500 Unterschriften gesammelt, die heute Abend im Rathaus Zehlendorf übergeben werden. Der Hintergrund: Der Bezirk plant, am Standort der Quentin-Blake-Europaschule einen zusätzlichen Regelschulzweig unterzubringen, da es durch den Neubau von Wohnungen für rund. 10 000 ...

Illegale Gelder für CDU

Mainz (dpa/nd). Wegen Untreue steht der frühere rheinland-pfälzische CDU-Vorsitzende Christoph Böhr von September an vor Gericht. Auch Ex-Fraktionsgeschäftsführer Markus Hebgen, der ehemalige CDU-Generalsekretär Claudius Schlumberger und Hamburgs Ex-Finanzsenator Carsten Frigge (CDU) müssen sich dann vor dem Landgericht Mainz verantworten. Vorerst sind 19 Verhandlungstage vom 3. September bis z...

ndPlusKlaus Teßmann

Berlins größter Kühlschrank

Der größte Kühlschrank Berlins steht in der Stresemannstraße 122. Von außen nicht besonders auffällig, verbirgt sich im Inneren die Kältezentrale von Vattenfall. Denn der Energieversorger produziert nicht nur Strom und Fernwärme, sondern auch Fernkälte. Unter dem Potsdamer Platz liegen über zwölf Kilometer Rohrleitungen, in denen die Kälte aus der Stresemannstraße bis hin zu Philharmonie ...

Bayerns SPD im Sumpf der Verwandtenäffäre

In der bayerischen Verwandtenaffäre will die Staatsanwaltschaft München I gegen den Parlamentarischen Geschäftsführer der SPD-Fraktion, Harald Güller, ermitteln. Der Landtag sei informiert, sagte Oberstaatsanwalt Thomas Steinkraus-Koch am Montag

Alice Bachmann, Bremen

Peinliche Tradition

Die Schaffermahlzeit in Bremen ist vermutlich das älteste fortbestehende Brudermahl der Welt, es dient traditionell der Verbindung zwischen der bremischen Schifffahrt und den Kaufleuten. Frauen haben bis heute keinen Zutritt, was man nun auch im Rathaus als unzeitgemäß empfindet. Der LINKEN geht der Vorstoß des rot-grünen Senats aber nicht weit genug.

Malene Gürgen

Arm, aber verschwenderisch

Vor 13 Jahren wurden auf der Leipziger Straße bis zum Potsdamer Platz Straßenbahnschienen verlegt: Hier fährt bis heute keine Straßenbahn. Dieses Beispiel für die Verschwendung öffentlicher Gelder ist nur eines von vielen aus dem Jahresbericht des Berliner Rechnungshofs.

Seite 14

Gegen Wucherzinsen

Saarbrücken (dpa/nd). Die Saar-LINKE will ein Volksbegehren gegen Wucherzinsen bei Überziehungskrediten in Gang setzen. Ziel sei eine Änderung des saarländischen Sparkassengesetzes, sagte Fraktionschef Oskar Lafontaine am Montag. Die LINKE fordert eine Begrenzung der Zinsen auf höchstens fünf Prozent über dem Leitzins. Lafontaine verwies auf die jüngst beschlossenen Erleichterungen für Plebiszi...

Gegenwind für Lubminer Gaskraftwerk

Lubmin (dpa/nd). Sachlich und ohne lautstarke Proteste hat gestern in Stralsund die Erörterung im Genehmigungsverfahren für ein Gaskraftwerk in Lubmin begonnen. Gegner eines geplanten Gaskraftwerks bezweifeln die Genehmigungsfähigkeit der Anlage am Greifswalder Bodden. Zu Beginn der öffentlichen Erörterung forderten sie die Einstellung des Verfahrens. Lubmin sei wegen einer fehlenden Kraft-Wärm...

Sargdiebe verurteilt

Poznan (dpa). Sieben Monate nach dem spektakulären Diebstahl von zwölf Leichen in Hoppegarten sind die Täter zu mehrjähriger Haft verurteilt worden. Das Gericht im westpolnischen Poznan sprach die drei Männer gestern schuldig - allerdings nicht wegen der Störung der Totenruhe, sondern nur wegen Autodiebstahls und Einbruchs. Die drei Männer, die einen Leichentransporter entwendet hatten, müssen ...

Wilderer ballern in Bayerns Wäldern

Wilderei war nach den Weltkriegen an der Tagesordnung. Aber auch heute noch bereitet der illegale Abschuss den bayerischen Jägern Sorge. Neben dem oft qualvollen Tod für die Tiere warnen die Jäger vor der Gefahr, die von bewaffneten Wilderern ausgeht.

Robert Luchs, Mainz

Bienvenidos en Maguncia

Vor einigen Monaten bereits hatte die Stadt Mainz im spanischen Valencia etliche Stellenausschreibungen platziert. Denn bis Ende kommenden Jahres sucht Mainz 200 Erzieherinnen und Erzieher für ihre Kitas. Wer einen Vertrag hat, erhält sofort die Möglichkeit, Deutsch zu lernen.

Andreas Fritsche

Neue Biobauern bekommen wieder Hilfe

Nach fast drei Jahren will Brandenburg ab 2014 wieder Bauern besonders fördern, die auf Ökolandbau umsteigen. Die Branche freut sich. Allein der Biofachhandel verzeichnete in Berlin im Durchschnitt der vergangenen sechs Jahre immer Zuwächse um die zehn Prozent.

ndPlusAndreas Fritsche

Görke als Spitzenkandidat

Zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl kürte die LINKE in Brandenburg immer wieder den jeweiligen Fraktionschef: 1999 Lothar Bisky, 2004 Dagmar Enkelmann und 2009 Kerstin Kaiser. Nun soll es 2014 Christian Görke werden, wie am Montag bekannt wurde.

Velten Schäfer

Kurs auf Klaipeda

Die »Georg Büchner« ist jetzt auf dem Weg ins litauische Klaipeda. Was dort mit dem Schiff geschieht, ist allerdings unklar. Eine Verschrottung ist offenbar nicht genehmigt.

Seite 15

Künstler, Krimineller

Er gilt als einer der umstrittensten Künstler Österreichs. Mit seinen Werken versuchte Otto Muehl, die Grenzen der Gesellschaft immer wieder zu überschreiten - und ging dabei deutlich zu weit. Das radikale Schaffen des Kommunengründers stand immer im Schatten seiner siebenjährigen Haftstrafe, die er unter anderem wegen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger verbüßen musste. Am Sonntag starb Muehl...

Ulrike Gramann

Korrupt bis ins Mark

Sommer 1944, Paris: Besatzer und Kollaborateure schicken sich an, ihr Schäfchen ins Trockne zu bringen. Die Niederlage vor Augen, setzen die SS und die französische Gestapo, die Carlingue, das Rauben enthemmt fort, beseitigen rücksichtslos Zeugen und Mitwisser. Gleichzeitig bereiten die Täter ihre Absetzung ins Ausland vor, Kollaborateure den Übergang in die Eliten Nachkriegsfrankreichs. Bereic...

ndPlusChristine Longin

Eine wunderbare Liebe

Nach dem Altersdrama »Amour« hat auch in diesem Jahr ein außergewöhnlicher Liebesfilm die Goldene Palme beim Filmfest in Cannes gewonnen. »La Vie d’Adèle« von Abdellatif Kechiche erzählt die Beziehung zwischen der Gymnasiastin Adèle und der Kunststudentin Emma.

Seite 16
ndPlusHans-Dieter Schütt

Erzählen: ein Gedicht

Es sind lange Zeilen. Oft sehr lange Zeilen. Wie ein Erzählen, das Unterbrechungen vor sich her schiebt wie eine Schuld, die es nicht annehmen wird. Zeilen, wie der lange Schwenk einer Kamera. Wie ein unstillbarer Wunsch nach Zusammenhängen. Wie der Wille nach einem Zustand, der weder Anfang noch Ende anerkennt. Wie der Versuch, eine Melodie eine möglichst weilende Zeit zu halten - während sich...

Bernhard Igel

Konträre Erfahrungen

Das Buch »Berlin-Bonn-Saigon-Hanoi« bietet sich dem Leser als populärwissenschaftliche historische Pionierarbeit dar. Hellmut Kapfenberger schreibt als Chronist und beteiligter Zeitzeuge, nicht als bestallter Geschichtswissenschaftler. Wenn jemand dazu berufen ist, sich als Autor dieses widerspruchsvollen und ereignisreichen Komplexes fernöstlicher nationaler, europäischer und der Weltgeschicht...

Liesel Markowski

Ungewohnt kombiniert

Es gehört zu den Traditionen im Berliner Konzerthaus, sein Publikum durch besondere Abonnement-Reihen anzulocken und zu überraschen. Mit Erfolg, wie gerade ein Wolfgang Amadeus Mozart gewidmeter Abend bewies.

Zeitloses Bild vom Widerstehen

Marc Kilchenmann, 1970 in Bern geboren, stellt im Programm »Jeder Schritt ist immer nur der vorletzte« dem »Musikalischen Opfer« Johann Sebastian Bachs einen Zyklus über Anna Seghers' »Das siebte Kreuz« gegenüber. Wie es dazu kam, fragte ihn Monika Melchert.

Seite 17
ndPlusElfi Schramm

Warm & hell

Im Fokus dieses Buches stehen in erster Linie die Angehörigen und Betreuer von Demenzpatienten. Sie erhalten ausführliche Informationen über Ansprechpartner, Beratungsstellen und Gedächtnissprechstunden. Die beiden Autoren, Brigitte Frohn und Swen Staack - letzterer wurde für sein Engagement für Demenzkranke mit dem Bundesverdienstorden ausgezeichnet - klären umfassend und kompetent über ...

ndPlusUlrike Henning

Besuch vom Zahnarzt

Nicht jeder Mensch kann selbst zum Zahnarzt gehen: Vor allem Pflegebedürftige und Behinderte zählen zu den Patienten, die diesen Weg nicht mehr schaffen. Deshalb müssen Zahnärzte zu ihnen kommen.

Martin Koch

Sorglosigkeit mit tückischer Folge

Dass man bei sexuellen Kontakten Krankheiten übertragen kann, ist zwar allgemein bekannt. Die meisten jedoch verbinden diese Gefahr heute vornehmlich mit Aids. Daneben sind aber auch die klassischen Geschlechtskrankheiten wieder auf dem Vormarsch.

Seite 19
Manuel Schwarz, dpa

Eine historische Einwechslung

Im Februar sorgte Robbie Rogers mit seinem Outing für Aufsehen und erklärte die Karriere eigentlich für beendet. Dann aber überlegte er es sich doch anders - und trug sich am Sonntag als erster offen Homosexueller in einer großen US-Liga in die Sporthistorie ein.

IOC kürzt Kandidatenliste

In Russland wird darüber entscheiden, ob es bei dem im Februar verkündeten Ausschluss der traditionsreichen Sportart ab den Spielen 2020 bleibt, oder ob die Ringer noch eine Chance bekommen. »Aber ich bin optimistisch«, sagte der Präsident des Deutschen Ringer-Bundes.

Tom Mustroph, Brescia

Zwei Gentlemen und ein Aussätziger

Vincenzo Nibali gewinnt den Giro d’Italia, Mark Cavendish ist »Mr. 100 Prozent« und Danilo Di Lucas positive A-Probe erinnert daran, dass die Dopingvergangenheit im Radsport immer noch Gegenwart ist.

Seite 20

Volleyballstar in Spanien tot aufgefunden

Die frühere niederländische Volleyballspielerin Ingrid Visser und ihr Lebensgefährte waren in Spanien unter mysteriösen Umständen verschwunden. Nach zweiwöchiger Suche stellte sich heraus, dass das Paar umgebracht wurde.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Die Normandie im Zeichen der Impressionisten

Bis Ende September steht die Normandie im Zeichen der impressionistischen Malerei. »Am Wasser entlang« ist das Motto des zweiten Festivals Normandie Impressioniste, in dessen Rahmen es über 600 Ausstellungen und Veranstaltungen gibt - ein Drittel mehr als beim ersten Festival 2010. Man hat auch Künstler einbezogen, die zur selben Zeit gelebt haben und von den Impressionisten beeinflusst w...

ndPlusAnna Maldini, Rom

Mord für die Rote Agenda?

Die Rote Agenda von Paolo Borsellino ist ein Geheimnis, das irgendjemand in Italien seit fast 21 Jahren gut hütet. Im Juli 1992 wurde der Anti-Mafia-Richter und Staatsanwalt in Palermo ermordet und seit jenem Tag ist das Notizbuch verschwunden, das er immer bei sich trug.