Seite 1

Unten links

Für Bonna, Irmtrud, Maximin und Walram ist heute Namenstag. Aber wer will sein Kind Bonna nennen, denkt man da nicht gleich an Bonna Notte? Gute Nacht! Oder an Bonna, Perl am grünen Rheine, edler Freuden Schirm und Hort. . . Nein, nein, nein! Bonna kann kein Name sein! Auch Irmtrud und Maximin scheinen einfach falsch geschrieben, Walram geht allenfalls als Käsename durch. Eltern von heute bevor...

Arbeit auf dem Dach der Welt

Am 29. Mai 1953 erreichten der nepalesisch-indische Hochträger Tenzing Norgay und der neuseeländische Bergsteiger Edmund Hillary den Gipfel des Mount Everest. Letzterer habe als erster den höchsten Berg der Erde »mit seinem Sherpa« bezwungen, heißt es seither.

Scheinpolitik

Mit dem Ende des Waffenembargos gegen Syrien ist die Gemeinsame Außenpolitik der EU nicht gescheitert. Sie konnte es gar nicht, weil sie faktisch nicht existiert. Im Maastricht-Vertrag von 1992 wurde die »Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik« als eigenständige Säule eingeführt.

EU öffnet Tür für Aufrüstung im Syrien-Krieg

Die EU hat nach heftigem Streit ihr Waffenembargo gegen Syrien nicht verlängert - ab August erwägen Frankreich und Großbritannien die militärische Aufrüstung der Aufständischen. Bis nach Mitternacht hatten die EU-Außenminister in Brüssel um eine einheitliche Linie zu Syrien gefeilscht.

René Heilig

De Maizières heiße Geschäfte

Das »Euro Hawk«-Debakel hat Minister Thomas de Maizière (CDU) noch nicht überstanden. Nun schlägt ihm die Opposition den beabsichtigten Kauf von bis zu 16 Kampfdrohnen aus den USA um die Ohren. Im Hintergrund schwelt weiter das Problem mit den G36-Sturmgewehren.

ndPlusJörg Meyer

Vor drohender Abschiebung

Nach dem Suizid im Flüchtlingslager rufen Flüchtlinge, Unterstützergruppen und Menschenrechtsorganisationen zur antirassistischen Demonstration nach Eisenhüttenstadt am 3. Juni. Sie wollen gegen die Situation in der Zentralen Aufnahmestelle für Asylbewerber demonstrieren.

Seite 2
Hannes Hofbauer, Wien

Für eine Handvoll Dollar an die vorderste Front

Die Botschafter von Tunesien, der Türkei und Ägyptens in Österreich bekommen dieser Tage unerwartete Post. Eine Initiative hat Hunderte Unterschriften unter einer Petition gesammelt, die sich gegen die Rekrutierung von Minderjährigen und Kindern für die syrische Front ausspricht.

Roland Etzel

Das Versteckspiel ist vorbei

Künftig darf jedes EU-Land selbst entscheiden, ob es Waffen an die Aufständischen in Syrien liefert. Die Sanktionen gegen die Regierung in Damaskus bleiben unverändert. Das ist die praktische Folge des Treffens der Außenminister der Europäischen Union am Montag in Brüssel.

Seite 3
Martin Krauß

Weshalb sprecht ihr nur über euch?

Am 29. Mai 1953 bezwangen Tenzing Norgay und Edmund Hillary den Mount Everest. Zuvor hatte der Umgang der britischen Expedition mit ihren Trägern zu deren Protest geführt. Kein Einzelfall: 60 Jahre später finden die Arbeiter am Berg noch immer nicht gebührende Anerkennung.

Seite 4
ndPlusJörg Meyer

Gipfel der Integration

Deutschland braucht Fachkräfte, heißt es. Und die müssen von woanders kommen, weil in Deutschland an Fachkräften Mangel herrscht. Darum sprach sich Wirtschaftsminister Philipp Rösler erneut für eine gezielte Zuwanderung und die Einführung der doppelten Staatsbürgerschaft aus - sehr zum Missfallen der Bundeskanzlerin, die nach dem Integrationsgipfel am Dienstag ihre Ablehnung des Doppelpasses be...

Pfui Teufel

Wenn es um Waffen geht, sollte man immer zuerst an jene denken, die mit deren Hilfe umgebracht werden. Auf wen werden Bundeswehr-Drohnenpiloten demnächst feuern, wenn die neuen Kampfroboter vermutlich aus den USA beschafft sind? Doch irgendwie scheint das nicht das Thema der aktuellen Aufregung.

Umstrittenes Gericht

Die Afrikanische Union sprach von »einer Art Rassenhetze«, zu der die Verfolgung von Straftaten durch den Internationalen Strafgerichtshof verkommen sei. In der Tat hat es seit Aufnahme seiner Arbeit vor elf Jahren nur gegen Vertreter in acht afrikanischen Ländern Ermittlungen eingeleitet.

ndPlusMartin Ling

Vorbelastet

Der Rang ist ungewöhnlich, die Karriere lag nahe: Gina Reque Terán wurde vor wenigen Tagen als erste Frau in Bolivien in den Rang eines Generals erhoben - vom ersten indigenen Präsidenten des Landes höchstselbst: Evo Morales. Bei der feierlichen Zeremonie erinnerte Morales an Juana Azurduy, die 1816 nach dem Tod ihres Mannes das Kommando über die Guerillas übernahm, gegen die spanischen E...

Benachteiligte Studenten?

nd: Von der Ausländerbehörde der Universitätsstadt Bayreuth sollen ausländische Studierende systematisch benachteiligt werden. Wodurch zeigt sich diese Benachteiligung? Müller-Jacquier: Wir haben eine große Umfrage mit etwa 60 ausländischen Studierenden, Doktoranden und Mitarbeitern durchgeführt und sie zu ihren Erfahrungen mit der Bayreuther Ausländerbehörde befragt. Dabei zeigte sich, dass ...

Seite 5

Regierung wirbt für Einwanderung

Im Mittelpunkt des sechsten Integrationsgipfels der Bundesregierung standen am Dienstag die Chancen von Menschen mit Migrationshintergrund auf dem Arbeitsmarkt. Die Bundesagentur für Arbeit hatte am Dienstag bei der Vermittlung von Erwerbslosen mit Migrationshintergrund großen Nachholbedarf angemahnt.

Aert van Riel

Last-Minute-Verträge mit Verwandten

Neue Enthüllung in der bayerischen Verwandtenaffäre: 16 Abgeordnete schlossen kurz vor Inkrafttreten eines Beschäftigungsverbots naher Angehöriger noch entsprechende Arbeitsverträge ab.

René Heilig

Frau »Krokus« nervt

Jüngst wurde das Stuttgarter Innenministerium »angeschossen«, weil es dem NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestags Geheimakten vorenthalten haben soll. Darin geht es auch um einen »Krokus«, der Infos hat zum Mord an der Polizistin Michèle Kiesewetter - angeblich ...

Seite 6

Polizist beschuldigt Pfarrer König

Dresden (dpa/nd). Im Prozess gegen den Jenaer Jugendpfarrer Lothar König hat ein Beamter gestern ausgesagt, dass es Aufrufe zur Gewalt gegen Polizisten gegeben habe. Aus dem Transporter, den König gesteuert haben soll, seien sinngemäß die Worte »Deckt die Bullen mit Steinen ein« gerufen worden, sagte der 36-Jährige, der bei Demonstrationen gegen Neonazis am 19. Februar 2011 in Dresden eine Hund...

Folke Havekost, Hamburg

Zu teures Nass

Den Zugang zum Wasser haben die Vereinten Nationen zum Menschenrecht erklärt. Was für ein Problem allein in wasserarmen Regionen gehalten werden könnte, ist zuweilen auch hierzulande eines. Wenn beispielsweise die Hamburger Wasserwerke den Hahn abdrehen.

Seite 7

Sudan droht mit Ölkrieg

Nairobi (epd/nd). Neuer Streit um Öl zwischen Sudan und Südsudan: In einer im Fernsehen übertragenen Ansprache drohte der sudanesische Präsident Omar al-Baschir mit der endgültigen Schließung einer Pipeline aus dem Süden, wenn Südsudan weiter Rebellen in Sudan unterstütze. Baschir sprach von einer »letzten Warnung«, bevor er die neun Kooperationsabkommen aufkündigen werde, die beide Staaten im ...

Kosovo-Serben bleiben stur

Kosovska Mitrovica (AFP/nd). Die Serben in Kosovo lehnen die unter EU-Schirmherrschaft vereinbarte Normalisierung der Beziehungen zwischen Serbien und Kosovo ab. Die rund 40 000 im Norden Kosovos lebenden Serben wollten ein eigenes Provinzparlament im Rahmen der serbischen Verfassung gründen, kündigte ihr Führer Marko Jaksic am Dienstag an. So wollten sie sich gegen die »nicht verfassungs...

Anke Stefan, Athen

Rassismus spaltet griechische Regierung

Zur Krise kommt in Griechenland nun auch noch eine Regierungskrise. Ohne Einigung endete am späten Montagabend ein Treffen der Vorsitzenden der drei Regierungsparteien Nea Dimokratia, PASOK und DIMAR.

Seite 8

»Warum schon wieder Putin?«

Die Moskauer Liberalen vermitteln im Westen nicht das reale Bild von Russland, sagt der Moskauer Politologe Boris Kagarlitzki, der als Analytiker weit über die russische Linke hinaus Anerkennung genießt. Für »nd« befragte ihn in Moskau Ulrich Heyden u.a. zu Rolle Putins.

Seite 9

Datenreport zu Gender

(nd-Göring). Seit der Wahl 2011 sind deutlich weniger Frauen an Berlins Regierung beteiligt, geht aus dem Gender Datenreport 2012 des Statistikamts Berlin-Brandenburg hervor. Im Abgeordnetenhaus fiel der Frauenanteil von 40 auf 35 Prozent, bei Staatssekretären von 40 auf 32 Prozent. Gleichzeitig sind junge Frauen besser ausgebildet: Zwischen 25 bis 35 Jahren besäßen 61 Prozent die Hochschulreif...

Flickschusterei

Hartmut Mehdorn zeigt es allen: Haben seine Vorgänger erst im Januar den BER-Eröffnungstermin im Herbst 2013 platzen lassen, will er es nun doch noch schaffen. Wenigstens ein bisschen soll ab diesem Zeitpunkt vom neuen Hauptstadtflughafen schon geflogen werden.

ndPlusNicolas Šustr

Stadtwerke, aber wie konkret?

»Es geht nicht um das Ob, es geht um das Wie«, sagte Umweltsenator Michael Müller (SPD) bei dem von ihm organisierten Werkstattgespräch zur Rekommunalisierung der Energienetze und der Gründung eines Stadtwerks. Argumente dafür nennt Michael Wübbels vom VKU zuhauf.

ndPlusNick Reimer

»Wir sammeln bis Mitternacht«

Der Berliner Energietisch hat am Dienstag vor dem Brandenburger Tor den Endspurt für das Volksbegehren »Neue Energie für Berlin« eingeläutet. Noch fehlen 80 000 Unterschriften zur Erzwingung einer Abstimmung über das Berliner Stromnetz. »nd« sprach mit Stefan Taschner.

Seite 10

(K)ein Herz für Krimis

Die Krimibuchhandlung »totsicher« im Prenzlauer Berg zieht aufgrund einer Mieterhöhung Anfang September um. Dem Kiezbuchladen kamen schon vor Jahren die Stammkunden abhanden, weil sie die Mieten nicht mehr tragen konnten. Ein Gespräch mit Mitarbeiterin ANTJE GARDELEGEN.

Thomas Blum

Gerammt vom Schwerlaster

Heute ist Ü-40-Party im Berghain. Dort hat am Abend ein 50-jähriger Brillenträger aus Chicago mit seiner Band Shellac einen seiner seltenen Live-Auftritte: Der unscheinbar wirkende Mann, der einmal der legendären Hardcore-Punk-Formation Big Black vorstand, die mit ihrem bedrohlichen Presslufthammer- und Schleifmaschinengetöse-Album »Songs about Fucking« (1987) eine der schönsten und bösesten Al...

ndPlusAnouk Meyer

Maus rein, Maus raus

Ein unbeschwertes Leben führen sie, die fröhlichen Mäuse aus dem grauen Haus, ein Leben wie im Schlaraffenland. Bis Albinomaus Lilli eines Tages entdeckt, dass die Tür zum Garten offen steht. Angst vor der getigerten Katze zieht ein, und das Bedürfnis nach einem Mäuseboss.

ndPlusStefan Amzoll

Eleganter Virtuose

Er selbst und die Art seines Spiels sind von großer Eleganz. Der ganze Körper geht mit, bringt er Musik hervor. Die älteren Werke, Oboenliteratur ist ohnehin begrenzt, will er nicht ewig wiederholen, das würde die wunderbare Sprache der Musik irgendwann überflüssig machen, sagt er, deshalb müsse das Neue zwingend gepflegt und der Tradition zur Seite gestellt werden. Burkhard Glaetzner, 19...

Seite 11
Tödliche Sekunde der Unaufmerksamkeit

Tödliche Sekunde der Unaufmerksamkeit

Die Kreuzung Landsberger Allee, Ecke Storkower Straße ist eine der vielbefahrenen Verkehrsknotenpunkte Berlins. Besondere Aufmerksamkeit ist hier dringend geboten. Und genau die hatte der 58-jährige Betontransportfahrer Detlef L. vermissen lassen, als er am 19. Dezember 2011 gegen 8.55 Uhr von der Landsberger rechts in die Storkower abbiegen wollte. Er übersah eine geradeaus fahrende Radfahreri...

Störer im Stadtbild

Ratten gehören zu den Tieren, vor denen sich viele Menschen ekeln. In einigen Städten können sie einem aber durchaus am helllichten Tag über den Weg laufen - auch in properen Städten Bayerns.

Bernd Kammer

Mehdorn takes it easy

Die Frage aller Fragen in Berlin lautet derzeit: Wann öffnet der Flughafen BER? 2014, 2015 - oder vielleicht doch noch 2013, wie es der Flughafenchef Hartmut Mehdorn offenbar betreibt. Laut »Bild«-Zeitung bot Mehdorn der Billig-Airline Easyjet bereits an, schon ab Oktober von dem Flughafen zu starten. Bestätigen wollten das beide Seiten gestern aber nicht. »Easyjet kommentiert keine Speku...

ndPlusHarald Lachmann

Stadt-Land-Spiele zu dritt

Obwohl Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen bundespolitisch nur ein bescheidenes Gewicht besitzen und die Finanzprobleme künftig wohl noch größer werden, ist für die meisten Regierenden die Schaffung eines gemeinsamen Bundeslandes kein ernsthaftes Thema.

Seite 12

Bundesratsinitiative für Doppel-Pass

Potsdam (epd/nd). Brandenburg und Baden-Württemberg wollen im Bundesrat eine Gesetzesinitiative für die doppelte Staatsbürgerschaft starten. Ziel des Vorstoßes sei die Abschaffung der sogenannten Optionsregelung für in Deutschland geborene Kinder von Ausländern und die Beseitigung der Schranken für die doppelte Staatsbürgerschaft, teilte die Brandenburger Staatskanzlei am Dienstag in Potsdam mi...

Schadenersatz abgelehnt

Brandenburg/Havel (dpa). Das Oberlandesgericht (OLG) wies am Dienstag eine millionenschwere Schadenersatzklage gegen das Land Brandenburg ab. In dem seit 20 Jahren laufenden Rechtsstreit verlangte der bayerische Unternehmer Peter Niedner wegen einer gescheiterten Investition bis zu 100 Millionen Euro. Anfang der 1990er Jahre wollte er in der Lausitz ein Baustoffwerk errichten. Als das Projekt s...

Schwenk zur Bettensteuer

Potsdam (dpa/nd). Statt der ursprünglich in Potsdam geplanten Tourismusabgabe soll es nun doch eine Bettensteuer geben. Die Fraktionsspitzen von SPD, Grünen, CDU und FDP verständigten sich am Montagabend auf eine Beherbergungssteuer. In Berlin wird derzeit eine Übernachtungssteuer eingeführt, die von den Touristen zu zahlen ist. In Potsdam sollen ausschließlich Hotels und andere Herbergen zur K...

Kai Böhne

Kulturtermine in der Leichenhalle

Für ausgediente Leichenhallen gibt es keine weitere Verwendung, sollte man meinen. Doch weit gefehlt! Im niedersächsischen Göttingen entstand in einem solchen Gebäude eine Austellungs- und Begegnungsstätte.

ndPlusVelten Schäfer

Lokomotive und Haudegen

Ein Gesundheitsunternehmer mit Landesprominenz wurde vom CDU-geführten Wirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommerns für sein Lebenswerk geehrt. Der Fall sorgt für Verstimmungen in der rot-schwarzen Koalition im Nordosten.

Andreas Fritsche

Die Rentnerbrigade von Nuthetal

Dieses Jahr möchte die Rentnerbrigade fertig werden. 2007 fingen die 18 rüstigen Männer an, eine 119 Jahre alte Schule in Bergholz-Rehbrücke (Potsdam-Mittelmark) in ein Mehrgenerationenhaus umzubauen. Immer donnerstags treffen sie sich von 9 bis 16 Uhr an der Schlüterstraße 46 und klotzen ran. Mehrere Bauingenieure, ein Architekt, ein Maurer und ein Tischler machen mit, aber auch ein Rest...

Uwe Kraus, Gatersleben

DNA-Test mit Banane

Es ist das einzige Schülerlabor in Deutschland mit dem Schwerpunkt Pflanzenbiotechnologie - das Grüne Labor Gatersleben in Sachsen-Anhalt. In der Nachbarschaft befindet sich unter anderem das traditionsreiche Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK).

ndPlusWilfried Neiße

»Sozial voran - das ist wesentlich«

nd: Landesvorstand, Kreisvorsitzende und Fraktion begrüßen es, wenn Sie als LINKE-Spitzenkandidat in die Landtagswahl 2014 ziehen. Wie erklären Sie sich das? Görke: Klar freue ich mich über dieses Vertrauen und diese Unterstützung. Das möchte ich mit meiner Arbeit und mit Erfolgen rechtfertigen. Am Dienstag hieß es in der Fraktion: »Wir sind Spitzenkandidat« - und so ist es auch gemeint: im T...

Seite 13
ndPlusWolfgang Hübner

Morgen hangen wir am Galgen

Die Frage, was zuerst da war, der Text oder die Musik, erübrigt sich in diesem Falle: Der Club der toten Dichter - ohne übertriebene Scheu vor dem großen Kinodrama über autoritäre Erziehung und freies Denken so benannt - gräbt Verse aus vergangenen Jahrhunderten aus.

Irene Constantin

Liebestrost, Hypnose

Zwölf Sänger, sechs Frauen-, sechs Männerstimmen, fast immer in akkordischem Zusammenklang, oft unisono geführt, erzählen die Geschichte von Tristan und Isolde. Sieben Streichinstrumente und Klavier begleiten den vokalen Klangstrom.

Seite 14

Ein Herz und eine Seele

Die Schauspielerin Hildegard Krekel ist tot. Sie erlag am Sonntag im Alter von 60 Jahren in Köln einem Krebsleiden, wie der Westdeutsche Rundfunk mitteilte. Einem großen Fernsehpublikum wurde die gebürtige Kölnerin in den 70er Jahren durch die TV-Serie »Ein Herz und eine Seele« bekannt, in der sie die Tochter von »Ekel Alfred« spielte. Zuletzt hatte Krekel für die WDR-Serie »Ein Fall für die An...

Antrag auf Schutzschirm

Der Suhrkamp Verlag will sein Überleben mit einem sogenannten Schutzschirmverfahren sichern. Die Geschäftsführung des Verlages habe am Montag beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg einen entsprechenden Antrag nach dem »Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen« eingereicht, teilte Suhrkamp mit. Damit will der Traditionsverlag verhindern, dass sein Gewinn an die Anteilseign...

Sensationeller Fund

Spektakulärer Fund auf einem Gießener Dachboden: Eine dort entdeckte Bleistiftzeichnung gibt Aufschluss über das Aussehen des Schriftstellers Georg Büchner. Das Porträt sei das »derzeit einzige greifbare Bildzeugnis« von Büchner, erklärte das Institut Mathildenhöhe in Darmstadt bei der Vorstellung des Funds. Der Naturwissenschaftler, Revolutionär und Autor starb 1837 im Alter von 23 Jahren in Z...

Online statt Print

Weil das Online-Geschäft so gut läuft, will Springer jetzt richtig Kasse machen. Ab dem 11. Juni werden Inhalte der Hauptmarke bild.de teilweise mit einer Bezahlschranke versehen. Was nach Experiment ausschaut, ist indes mehr als der Versuch, mit dem Internet Geld zu verdienen.

Hans-Dieter Schütt

Vernichtung der Wirklichkeit

Als Widmung in ein Buch für einen Mitschüler schrieb Heiner Müller 1947: »Sage mir Dein Verhältnis zum Schmerz, und ich sage Dir, wer Du bist. Ernst Jünger.« Das war das frühe Bekenntnis zu einer Kunst, zu die das Denken nur spürt, wenn es Gedachtes in die Krise bringt.

Seite 15

Bewegungsmelder

Gemeinsam auf »Bild« spucken Berlin (nd-Nowak). Die »Bild«-Zeitung will im Vorfeld der Bundestagswahlen am 21. September unaufgefordert eine Sonderausgabe an mehr als 40 Millionen Menschen in Deutschland verschicken. Damit wolle man der Wahlmüdigkeit entgegentreten, begründet Springer die Werbeaktion. Bereits im vergangenen Jahr hat eine Aktion in ähnlicher Größenordnung für zahlreiche Pro...

ndPlusFlorian Schmid

Trust Fund Babies und Arbeiterkinder

Anarchisten als Ideengeber - David Graeber zeigt in seinem Buch »Direkte Aktion«, dass große Bewegungen von Seattle bis Occupy Wallstreet von Anarchisten initiiert wurden, angefangen mit den Globalisierungskritikern in Seattle anlässlich der Welthandelskonferenz 1999.

Seite 16

Gewinne werden klein gerechnet

Deutsche Konzerne sparen einer Studie zufolge jährlich Milliarden Steuern, weil sie sich arm rechnen oder Gewinne ins Ausland verlagern. Zwischen den nachgewiesenen Profiten und den steuerlich erfassten Gewinnen nach den letzten verfügbaren Zahlen aus dem Jahr 2008 klafft eine Lücke.

Spritverbrauch frisiert

Der tatsächliche Spritverbrauch von neuen Autos ist einer Studie zufolge um ein Viertel höher als von den Herstellern angegeben. Zu diesem Ergebnis kommt eine am Dienstag in Berlin vorgestellte Untersuchung des International Council on Clean Transportation (ICCT).

ndPlusKurt Stenger

Bei Zwangsarbeit - Verkauf

Ethische Geldanlagen sind längst aus ihrer Nische herausgewachsen. Auch die in Berlin ansässige Stiftung »Erinnerung, Verantwortung und Zukunft« (EVZ) setzt künftig darauf. Sie stört sich an sind die »zwangsarbeitsähnlichen Zustände« beim Apple-Zulieferer Foxconn in China.

Thomas Berger

Arme Inder als Versuchskaninchen

Internationale Pharmakonzerne und einheimische Kliniken nutzen Indien als Billiglabor für fragwürdige bis illegale Tests an Menschen. Klarer Stopp für illegale Versuche an Menschen, effektivere Kontrollen für die offiziell zugelassenen: Das fordert Indiens Supreme Court.

Seite 17
Hans-Gerd Öfinger

Frust beim Putzen

Begleitet von einer Kundgebung der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) beginnt heute in Frankfurt am Main die vierte Verhandlungsrunde über die Einkommen für bundesweit 530 000 Beschäftigte des Gebäudereinigerhandwerks.

Andrea Klingsieck, Paris

Mehr Geld soll mehr Jobs bringen

sechs Millionen Europäer unter 25 Jahren sind arbeitslos und »14 Millionen haben weder eine Arbeit noch einen Ausbildungs- oder Studienplatz. In Europa sind Millionen Jugendliche ohne Job. Ein neues Programm - initiiert von Frankreich und Deutschland - soll nun helfen.

Seite 19
ndPlusChristoph Ruf, Kaiserslautern

Der Einheitsmacher

Hoffenheim setzt sich auch im zweiten Relegationsspiel gegen Kaiserslautern durch. Trainer Markus Gisdol, Vater des Erfolgs, wird auf Händen getragen - auch im Wortsinne.

Christoph Ruf, Kaiserslautern

Der Einheitsmacher

Hoffenheim setzt sich auch im zweiten Relegationsspiel gegen Kaiserslautern durch. Der 2:1-Sieg beim Drittligazweiten 1. FC Kaiserslautern bedeutete ein echtes Happy End für eine Mannschaft, die erst am 34. Spieltag den vorletzten Tabellenplatz verließ.

Frank Hellmann, Leipzig und Andreas Morbach, Lotte (unten)

Großstadt-Brause gegen Dorf-Pastor

RB Leipzig drängt mit aller Macht und allerlei Visionen in den Profifußball - ab heute stehen die wegweisenden Aufstiegsspiele zur Dritten Liga an. Der Meister der Regionalliga West, die Sportfreunde Lotte, kritisieren derweil den Deutschen Fußballbund.

Seite 20

Kampf gegen Hochwasser

Unwetter mit starkem Regen haben vielerorts in Deutschland zu Überflutungen geführt. »Solche Regenfälle sind schon extrem und selten«, sagte Dorothea Paetzold vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach. »Viele Flüsse traten über die Ufer.« Heftige Niederschläge gab es in Bayern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Hessen oder Thüringen. Im Laufe der Woche drohen weitere Überflutungen. In Niedersa...

Susanne Steffen, Tokio

Im Land der aufgehenden Melone

12 000 Euro sind auf einer Auktion in Japan für die ersten Yubari-Melonen des Jahres bezahlt worden. Ein viel versprechender Auftakt für die Sommer-Geschenke-Saison, für die sich Japans Obstbauern die wunderlichsten Kreationen ausdenken.

Andrea Klingsieck, Paris

Baustellen unter Polizeischutz

Diebstahl von Baumaterial, mutwillige Zerstörung von Maschinen, erzwungene Anstellungen, Schutzgelderpressung, Drohungen bis hin zu Schießereien - kannte man solche Schlagzeilen bisher vor allem von Korsika und dem Marseiller Raum, so herrschen seit einigen Monaten auf zahlreichen Baustellen in ganz Frankreich quasi mafiöse Zustände. Vor wenigen Wochen schoss ein Unbekannter auf einer Bau...

Seite 21

Was die Eltern wissen müssen

Für viele Jugendliche ist ein Smartphone heute fast schon ein Muss. Doch mit dem coolen Alleskönner ist auch der ungehinderte Weg ins Internet frei - und mit Gefahren verbunden. Denn plötzlich flattert den Eltern eine Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung ins Haus. Auf die rechtlichen Konsequenzen geht die Juristin Anne Kronzucker von der D.A.S. Rechtsschutzversicherung ein.

Seite 22

Niedrigere Beweislast

Das Bundessozialgericht in Kassel hat Opfern von sexuellem Missbrauch den Zugang zu Entschädigungszahlungen erleichtert. Können sich Betroffene wegen eines Traumas auch nach Jahren nur bruchstückhaft an die Taten erinnern, dürfen nicht zu strenge Beweise verlangt werden.

Kindergeld für Heimkind mindert nicht Hartz IV

Einer Mutter dürfen Hartz-IV-Leistungen nicht gekürzt werden, wenn sie das Kindergeld an ihr erwachsenes, behindertes und in einem Heim lebendes Kind überweist. In diesem Fall sei das Hartz-IV-Geld kein Einkommen, urteilte am 16. April 2013 das Bundessozialgericht.

Urteil des Landessozialgerichts: Unwirksam

Bekommen mehr als 300 000 Berliner Haushalte künftig weniger oder gar mehr Geld vom Staat? Die seit 2012 geltende Berliner Wohnkosten-Verordnung (WAV), die die Zuschüsse für Wohnung und Heizung für Hartz-IV-Empfänger regelt, ist aus LSG-Sicht des nicht mehr tragbar.

Seite 23

Wer zahlt für Fortbildung?

Grundsätzlich können auch Arbeitnehmer an den Kosten für Fortbildungen beteiligt werden. Das darf jedoch nicht einseitig zu ihren Lasten geschehen, entschied das Landesarbeitsgericht Baden-Württemberg am 24. Mai 2012 (Az. 9 Sa 30/12).

Besteht in jedem Falle ein Anspruch auf Auskunft?

Immer wieder kommen in der Praxis Unklarheiten darüber auf, ob ein abgelehnter Stellenbewerber einen Auskunftsanspruch hat. Wie in einem aktuellen, vor dem Bundesarbeitsgericht in Erfurt verhandelten Fall einmal mehr deutlich wird, hat der abgelehnte Bewerber gegen den Arbeitgeber keinen Anspruch auf Auskunft, ob dieser einen anderen Bewerber eingestellt hat.

Wer Geschäfte auf eigene Rechnung macht

Wer als Arbeitnehmer seinem Arbeitgeber unerlaubt Konkurrenz macht, kann fristlos gekündigt werden. Mit dieser Sachlage hatte sich das Hessische Landesarbeitsgericht mit Urteil vom 28. Januar 2013 (Az. 16 Sa 593/12) zu befassen.

Seite 24

Bürgschaft ist unbegrenzt

Verwandte und Freunde können für die Mietzahlungen eines Mieters unbegrenzt bürgen. Eine Begrenzung auf drei Monate, wie sie nach dem Gesetz für Kautionszahlungen gilt, sei hier irrelevant, entschied am 10. April 2013 der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe.

Wirksamer gegen Mietbetrüger

Am 1. Mai 2013 traten mit dem Mietrechtsänderungsgesetz eine Reihe neuer Regelungen für Mieter und Vermieter in Kraft. Der Gesetzgeber will mit einer Beschleunigung von Räumungsverfahren und der vereinfachten Durchsetzung von Räumungstiteln Vermieter besser schützen.

Selbst Hand angelegt und Härtefälle

Mieter müssen in der Regel Modernisierungen zulassen, die den Wohnwert verbessern oder Energie einsparen. Aber - haben sie zuvor mit Zustimmung des Vermieters schon selbst modernisiert, müssen spätere Maßnahmen zur weiteren Optimierung führen.

Seite 25

Haftung für Abfallgebühr

Entrichten Mieter nicht wie vereinbart direkt die Gebühren für die kommunale Abfallentsorgung an die Gemeinde, kann die Behörde den Vermieter in Anspruch nehmen - und das noch Jahre später und nach Auszug der Mieter.

Wasser sparen, Keller feucht , Sichtprobleme

Die Gartensaison hat begonnen. Wer jetzt mit einem Zähler Gießwasser gesondert erfasst, kann bei den Kosten für Abwasser sparen. Wie, das sagte der Verbraucherschutzverein wohnen im eigentum e.V.

Legionellen - Prüfungspflicht beachten

Seit der Neuregelung der Trinkwasserverordnung 2011 wird auch die Wohnungswirtschaft beim Thema Legionellen in die Pflicht genommen. Bis 31. Dezember 2013 muss eine erste Wasseruntersuchung durchgeführt werden. Der TÜV NORD rät Vermietern, diesen Termin einzuhalten.

Seite 26

Die Rechte biologischer Väter erneut weiter gestärkt

Der Bundestag hat einen erleichterten Umgang biologischer Väter mit ihren getrennt lebenden Kinder beschlossen und damit einmal mehr die Rechte solcher Männer gestärkt. Damit erhalten leibliche Väter erstmals ein Umgangsrecht mit ihrem Kind ohne Einverständnis der Mutter.

Jede zweite Mutter pausiert

Jede zweite erwerbstätige Mutter (49 Prozent) nimmt nach der Geburt ihres Kindes eine berufliche Auszeit. Auch die Vätermonate werden beliebter: Knapp jeder Vierte (24 Prozent) der 35- bis 49-Jährigen pausiert. Dazu Wissenswertes.

Seite 27

Schutz für Rad und Pedelec

Wer sein Fahrrad oder Pedelec gegen Diebstahl oder Vandalismus absichern möchte, sollte die Angebote der Versicherungen gut vergleichen. Die Preisunterschiede sind enorm. ÖKO-TEST hat sich von 15 Hausratversicherungen und neun Fahrradversicherungen Angebote eingeholt.

Beratung fehlerhaft - Schadenersatz prüfen

Wer beim Abschluss einer Versicherung bei einem Versicherungsmakler fehlerhaft beraten wurde, sollte genau prüfen lassen, wie der Vertrag zustande gekommen ist. Ggf. muss bei Schadenersatzansprüchen auch das Versicherungsunternehmen hier einstehen.

Gold für Zocker - von 500 auf 1800 Dollar und zurück

Nach einem Jahrzehnt des Aufstiegs ist der Preis von Gold und Silber plötzlich dramatisch eingebrochen. Weltweit warnen Verbraucherschützer vor privaten Geldanlagen in Gold. Zwischenzeitlich hat sich der Preis zwar erholt, doch der Schock sitzt tief. Was war passiert?

Seite 28

Sturz auf einer Wanderung

Wer eine geführte Wanderung in schwierigem Gelände bucht und daran trotz vorherigem Regen teilnimmt, kann nach einem Sturz nicht den Veranstalter auf Schadenersatz verklagen. Das geht laut D.A.S. Rechtsschutzversicherung auf ein Urteil des Oberlandesgericht (OLG) Koblenz vom 18. Februar 2013 (Az. 5 U 34/13) hervor.

Bei Bagatellschäden die Unfallstelle sofort räumen

Nach einem Bagatellunfall auf der Autobahn rufen die Beteiligten allzu oft nach der Polizei. Doch das fordert Zeit und führt nicht selten zu Staus und weiteren Auffahrunfällen. Die wenigsten wissen, dass in solchen Fällen die Fahrbahn so rasch wie möglich frei zu machen ist - vorausgesetzt, niemand wurde verletzt und die beteiligten Fahrzeuge sind noch fahrbereit.

Gilt die Ware dann als nicht zugestellt?

Ein solcher Fall, wie der vor dem Amtsgericht Winsen an der Luhe verhandelte, ist ein ziemlich alltäglicher, aber eben auch einer, der vielfach Streit über die Widerrufsfrist bei einer Warensendung auslöst.