Seite 1

Unten links

Bei Deutschlands größter Kaufhallenkette Edeka können Kunden künftig mit dem Smartphone zahlen. Möglich ist das zunächst in etlichen Filialen in Berlin und Hamburg. Damit tritt die Eurokrise in eine neue, dramatische Phase. Bislang kannten wir die Flucht in andere Devisen wie Dollar, Drachme oder Kopf- und Fersengeld. Beliebt war auch das Investieren in Sachwerte wie Gold, Gebäude oder Gammelfl...

Debakel

Die LINKE hat seit ihrem Führungswechsel in Göttingen nicht weiter verloren, aber sie kommt auch nicht entschieden nach oben, so sehr sie auch strampelt. Dagegen scheint egal zu sein, was die CDU tut. Kanzlerin Angela Merkel kommt beim Volk an, und davon profitiert offenbar auch die CDU in Brandenburg.

ndPlusRené Heilig

Knarre, Messer, NPD

Ein grob gerastertes Gruppenbild von Menschen, darüber zwei deutliche Imperative: »Zigeunerflut stoppen!«. Auf einer Internetseite der Landes-NPD in Nordrhein-Westfalen wird Volksverhetzung betrieben. So jedenfalls sieht das Gabriela Guidi aus Essen und ging zur Polizei.

Seite 2

Inszenierter NS-Skandal

»Blockupy wirbt mit NS-Ausdruck«, hieß es in großen Lettern Anfang der Woche in der Frankfurter Regionalausgabe der »Bild«-Zeitung. Was war geschehen? Das Bündnis hatte im Stadtgebiet der Main-Metropole mit Plakaten für die bevorstehenden Aktionstage geworben, auf denen auf in Englisch über den Flughafen Frankfurt (Main) zu lesen war: »Deportation Airport«. Für »Bild« ein Beleg dafür, dass sich...

»Reproduktion steckt immer in der Krise«

Geld für Banken, aber nicht für Krankenhäuser - Menschen lassen sich nicht immer effizienter pflegen, kritisiert ANJA BLUME, Aktivistin der queerfeministischen Mobilisierung für Blockupy, im nd-Gespräch. Ihre Gruppierung ist Teil der Proteste in Frankfurt gegen die EU-Krisenpolitik.

Hans-Gerd Öfinger

Zwangspause für EZB-Banker

Das Blockupy-Bündnis hat für dieses Wochenende zum Protest gegen die Krisenpolitik nach Frankfurt am Main gerufen. Nach Irritationen und Kontrollen von Aktivisten ist die Stimmung angespannt, aber optimistisch. »neues deutschland« berichtet vom Ort des Geschehens.

Seite 3
ndPlusOliver Eberhardt, Tel Aviv

Nachlese auf dem Schuk HaKarmel

Zehntausende haben in den vergangenen Sommern in Israels Städten gegen die hohen Lebenshaltungskosten demonstriert. Viele von ihnen wählten die Partei des Politneueinsteigers Jair Lapid, weil sie sich von ihm Abhilfe versprachen. Doch seine Partei droht mit einem Sparpaket.

Seite 4

»Bild«-Gleichklänge

Ein FDP-Minister und die »Bild«-Zeitung sind im Gleichklang entsetzt. Die Verwendung des Wortes »Deportation« als Kritik an der Abschiebung von Flüchtlingen via Flughafen Frankfurt (Main) wird zum »Nazi-Skandal« erklärt. Der Gleichklang kommt nicht von ungefähr, wie die Antwort des Pressesprechers von Hessens Verkehrsminister Florian Rentsch (FDP) an das medienkritische Weblog »bildblog.de« zei...

Inklusion ist machbar!

Sie gehören zu den verletzlichsten Mitgliedern der Gesellschaft: Kinder. Für behinderte Kinder gilt das noch mehr, und wenn sie dann noch zu den Armen dieser Welt gehören, potenziert sich die Chancenlosigkeit. Der UNICEF-Weltkinderbericht 2013 rückt das Schicksal dieser Benachteiligten unter den Benachteiligten zu Recht in den Blickpunkt. Es ist inakzeptabel, dass bis heute behinderte Kinder un...

Menschlich verwerflich

Italien hat eingelenkt und nimmt die Flüchtlinge zurück. Das klingt doch nach einer guten Nachricht. »Wir« sind sie los. »Uns« kosten sie kein Geld, lautet wohl der Subtext. »Juristisch« sei es zwar nicht zu beanstanden, sagt der bundesdeutsche Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU), dass der italienische Staat Flüchtlingen aus afrikanischen Staaten Aufenthaltstitel für den Schengen-Raum und ...

Jürgen Amendt

Redner

Die Vorsitzende des WDR-Rundfunkrats Ruth Hieronymi weiß über den Neuen an der Spitze des größten ARD-Senders, dem Westdeutschen Rundfunk, nur Gutes zu berichten. Der am Mittwoch neu gewählte WDR-Intendant bringe für die neue Aufgabe »hervorragende Fähigkeiten in der Kommunikation zur Vermittlung des öffentlich-rechtlichen Auftrags mit«. Zwischen den Zeilen dieser Lobhudelei gelesen heißt dies:...

Arbeiterkinder an die Uni?

nd: Das Netzwerk ArbeiterKind.de will Kindern aus Nicht-Akademikerfamilien den Weg zum Studium ermöglichen. Wie sieht die Bilanz nach fünf Jahren aus? Dermann: Als wir die Internetseite gestartet haben, hat uns der große Erfolg überrascht. Am Tag nach der Gründung hat der »Deutschlandfunk« über uns berichtet. Daraufhin haben sich viele Leute gemeldet, die mitmachen wollten. Jetzt arbeiten 500...

Seite 5

De Maizière gibt endlich Auskunft

In der Debatte über die Euro-Hawk-Affäre hat Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) dem Bundestag umfangreiches Material zur Verfügung gestellt. Die SPD forderte eine öffentliche Rüge für den Minister wegen seiner bisherigen Informationspolitik.

Gericht erteilt Dobrindt einen Maulkorb

Das Landgericht Berlin hat CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt verboten, den Grünen-Politiker Volker Beck weiter als »Vorsitzenden der Pädophilen-AG« bei den Grünen zu schmähen. Falls Dobrindt sich nicht daran hält, drohen ihm bis zu 250 000 Euro Strafe oder bis zu sechs Monate Haft.

ndPlusUlrike Henning

Die eigene Versorgung zuerst

Der heute zu Ende gehende Deutsche Ärztetag in Hannover fand in der Öffentlichkeit wenig positives Echo. In Medien und Internetforen wird den Medizinern vorgeworfen, vor allem an das eigene Geld zu denken. Oppositionspolitiker kritisierten die Ablehnung einer Bürgerversicherung.

ndPlusUwe Kalbe

Der Drehtürschwindel

Als Drehtüreffekt wird der Wechsel von Entscheidungsträgern zwischen Politik und Wirtschaft bezeichnet. Die Drehtür - ein Scharnier, das verbindet und für Durchlässigkeit sorgt, ohne Zeitverzug. Von Schwindel ist dabei noch nicht die Rede gewesen. Sollte es aber.

Seite 6
ndPlusOliver Hilt, Saarbrücken

Nazis machten auch im Saar-Landtag Karriere

Noch bis in die 70er Jahre hinein war jeder etwa vierte Abgeordnete im sarländischen Landtag ein ehemaliges NSDAP-Mitglied. Wie in den Landtagen von Niedersachsen und Hessen ergaben Recherchen der Linkspartei auch hier tiefe Naziverstrickungen.

Fabian Lambeck

In den Kitas wird es eng

Am 1. August 2013 ist es soweit: Dann tritt bundesweit eine Kita-Platz-Garantie in Kraft, die für alle Kinder ab dem ersten Lebensjahr gelten soll. Eine Umfrage der Arbeiterwohlfahrt (AWO) zeigt, dass der beschleunigte Kapazitäten-Ausbau zu Lasten von Kindern und Personal geht.

Seite 7

Einigung in Myanmar

Die myanmarische Regierung und die im Norden des Landes kämpfenden Kachin-Rebellen haben ein vorläufiges Abkommen zur Beilegung des seit zwei Jahren andauernden Konflikts unterzeichnet.

Opposition mauert

Die oppositionelle syrische Nationale Koalition kündigte am Donnerstag in Istanbul an, angesichts der jüngsten Eskalation des Bürgerkriegs nicht an den Gesprächen teilnehmen zu wollen. Die Regierung von Präsident Baschar al-Assad hatte hingegen bereits zugesagt.

Netzwerk des Terrors?

Iran hat nach Angaben der argentinischen Justiz ein geheimes Agentennetz für Terroranschläge in Südamerika aufgebaut. Dafür gebe es starke Hinweise, sagte Staatsanwalt Alberto Nisman in Buenos Aires. Zweck der Netzwerkbildung sei die Einschleusung von Agenten.

Palästinenser empört

Mit neuen Bauprojekten im besetzten Ost-Jerusalem untergräbt Israel nach Ansicht der Palästinenserführung »systematisch« die Friedensbemühungen von US-Außenminister Kerry.

Olaf Standke

Kinder mit Behinderung stärken

Kinder mit Behinderungen und ihre Familien zählen nach UNICEF-Angaben weltweit zu den am stärksten benachteiligten und gefährdeten Menschen. Das Hilfswerk hat jetzt in seinem jüngsten Bericht auf ihre dramatische Lage aufmerksam gemacht, besonders in Entwicklungsländern.

Scharfe Töne aus Berlin

Angela Merkel und François Hollande wollten am Donnerstagabend in Paris über ein gemeinsames Papier zur Zukunft einer europäischen Wirtschafts- und Währungsunion beraten und nach den bilateralen Verstimmungen der jüngsten Vergangenheit zugleich Einigkeit demonstrieren.

Seite 8

»WeltTrends«: Türkei

Potsdam (nd). Die neue Ausgabe der Zeitschrift für internationale Politik »WeltTrends« hat die Rolle der Türkei in der regionalen und Weltpolitik zum Schwerpunkt. Unter der Frage »Steht uns eine Phase des Neo-Osmanismus bevor?« diskutieren Experten, ob der Staat ein Modell in der Region ist. In weiteren Beiträgen werden Probleme mit dem neuen Papst in Lateinamerika und etwa die Beziehunge...

EU-Staaten dürfen sich abschotten

Brüssel (AFP/nd). Die Staaten des Schengen-Raums können künftig Grenzkontrollen auch dann wieder einführen, wenn sie die massenhafte Ankunft von Flüchtlingen befürchten. Die EU-Staaten, das Europäische Parlament und die EU-Kommission einigten sich auf eine solche Notfallklausel, wie EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström gestern in Brüssel mitteilte. Den Mitgliedsstaaten wird es möglich, d...

ndPlusRalf Streck, San Sebastián

Vereint gegen die Troika

Durch einen Generalstreik im spanischen Baskenland sowie Arbeitsniederlegungen und Proteste in Portugal kam am Donnerstag das öffentliche Leben auf der Iberischen Halbinsel teilweise zum Erliegen.

Klaus Joachim Herrmann

»Fleißig vorbereitet« auf EU-Ratspräsidentschaft

Mit dem Beifall des litauischen sozialdemokratischen Regierungschefs Algirdas Butkevičius für die Homo-Ehe kann der französische Sozialist François Hollande nicht rechnen. »Negativ!«, beschied der Spitzenmann aus Vilnius einen Frager am Mittwochabend.

Benjamin Bergemann

Für den Markt oder für uns?

In Brüssel entscheidet sich dieser Tage die Zukunft unseres Datenschutzes. Parlament und Ministerrat arbeiten an ihren finalen Positionen zum Vorschlag der EU-Kommission für eine Datenschutzgrundverordnung. Sie soll die geltende Datenschutzrichtlinie von 1995 ablösen.

Benjamin Bergemann

Für den Markt oder uns?

In Brüssel entscheidet sich dieser Tage die Zukunft unseres Datenschutzes. Parlament und Ministerrat arbeiten an ihren finalen Positionen zum Vorschlag der EU-Kommission für eine Datenschutzgrundverordnung. Diese soll die geltende Datenschutzrichtlinie von 1995 ablösen.

Seite 9
Andreas Knudsen, Kopenhagen

Goldgrube unter Kalk und Sand

Die Ölförderung in der Nordsee hat ihren Zenit überschritten, doch das schwarze Gold soll weiter sprudeln. Das dänische Energieministerium hat die internationalen Ölkonzerne zu einer Ausschreibungsrunde für die weitere Suche nach Öl und Gas in der Nordsee eingeladen.

Silvia Ottow

Alle Hoffnung ruht auf Prominenten

Seit im vergangenen Jahr in mehreren Kliniken Unregelmäßigkeiten bei Transplantationen aufgetreten sind, hat die ohnehin mäßige Organspendebereitschaft der Deutschen noch mehr abgenommen. Mit Gesetzesänderungen und Kampagnen soll sich das nun ändern.

Seite 10
Erich Preuß

Personal ist besser als Video

Obgleich es bundesweit keine Zahlen zur Gewalt und zur Belästigung von Fahrgästen im öffentlichen Verkehr sowie zu Übergriffen gegen das Personal gibt, sind die Beförderungsunternehmen der Meinung, dass die Zahl der Gewaltvorfälle gegen Kunden gering ist und sogar abgenommen hat.

Haidy Damm

Letzte Ausfahrt Drachme

Ist die Euro-Exit-Strategie ein politisches Ziel der Linken oder eine ökonomische Möglichkeit, die ausformuliert werden muss? Eine der Fragen gestern bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Berlin. »Die letzte Chance nutzen! Linke Strategien zur Eurokrise« wurde debattiert.

ndPlusVelten Schäfer

Inflation der Auszeichnungen

Gestalter, Designer und Werber sind im Kundenkontakt auf ihr Ansehen angewiesen. Davon lebt eine boomende Preisverleihungsbranche. Doch immer mehr wichtige Akteure wenden sich ab: Es gehe in der Award-Industrie nur noch ums Geld.

Seite 11

Pride Weeks eröffnet

(epd). Mit dem Hissen der Regenbogenfahne am U-Bahnhof Nollendorfplatz hat am Donnerstag Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) die schwul-lesbischen »Pride Weeks« in Berlin offiziell eröffnet. Während der »Pride Weeks« werben Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transsexuelle öffentlich um Toleranz für ihre Lebensform. Wowereit appellierte auf der Veranstaltung, »sich nicht nur im K...

Fall Jonny K.: Prozess droht zu platzen

(dpa). Wegen der Äußerung eines verärgerten Schöffen ist ungewiss, wie der Prozess um die tödliche Prügelattacke auf Jonny K. vor dem Berliner Landgericht weitergeht. Die Verteidigung beantragte am Donnerstag, einen Laienrichter als befangen auszuschließen. Dieser hatte die Aussagen eines Augenzeugen mit den Worten kommentiert: »Sind Sie zu feige oder wollen Sie uns verarschen?« Der Zeuge und z...

Henkel für Demo-Videos

(dpa). Innensenator Frank Henkel (CDU) hat die Videoüberwachung bei Demonstrationen verteidigt. Er habe keine Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit der Übersichtsaufnahmen, sagte Henkel im Abgeordnetenhaus. Sie würden nur eingesetzt, wenn es »wegen der Größe oder Unübersichtlichkeit der Versammlung zur Lenkung des Polizeieinsatzes erforderlich« sei. Die Aufnahmen würden nicht gespeichert und dürf...

Mietenpolitik: »Tickende Zeitbomben«

In der Diskussion um steigende Mieten hat die Opposition die rot-schwarze Berliner Koalition scharf angegriffen. Es werde zu wenig getan und gebe keine wohnungspolitische Gesamtstrategie, kritisierte Grünen-Abgeordnete Katrin Schmidberger im Abgeordnetenhaus.

Nicht mit rechten Dingen

Sumpfhühner, Kraniche und anderes Getier kommt jetzt den Fluglärmgegnern zu Hilfe. Die Planung der BER-Flugrouten verstößt wahrscheinlich gegen EU-Umweltrecht. Zwar wurden Auswirkungen auf die Umwelt begutachtet, aber schon 2004. Nicht für aktuell festgelegte Routen.

Martin Kröger

BER verärgert Europa

Der Großflughafen BER in Schönefeld kommt nicht aus der Problemzone. Am Donnerstag leitete die EU-Kommission in Brüssel gegen die Bundesrepublik ein Vertragsverletzungsverfahren ein. Deutschland müsse bei der Planung von Flugrouten die Folgen für Natur und Umwelt prüfen.

Seite 12

Schlaflos durch die Bücherwelt

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels (BDB) startet heute mit einem Lesemarathon der besonderen Art. Ab 12 Uhr mittags werden über die gesamte Stadt verteilt Lesungen, Verlagsbesuche und sogar Übernachtungen in Buchhandlungen geboten. Detlef Bluhm im Internet.

ndPlusKarin Schmidt-Feister

Vogelgezwitscher und digitale Schultafeln

»TanzZeit« - Zeit für Tanz in Schulen hat sich seit acht Jahren dem Bündnis für Bildung in der Sparte Tanz verschrieben. 50 Berliner Schulklassen, beteiligt sind zehn neue Schulen, haben sich im Schuljahr 2012/2013 für eine Teilnahme bei »TanzZeit« entschieden.

Thomas Blum

Ganz ohne dicke Hose rappen

Eine der schönsten Textzeilen aus der kurzen Blütezeit des westdeutschen New Wave und Post-Punk (1978-1981) lautet: »Grünes Winkelkanu / Ich dreh‘ dir den Hals herum.« Sie ist dem hübsch atonalen Lied »Grünes Winkelkanu« entnommen, welches von Hamburger Combo Palais Schaumburg stammt.

Volker Trauth

Lauter Protest

»Der Mensch ist nur dann Mensch, wenn er spielt« sagte einst Schiller. Sich selbst und die Welt durch theatralisches Spiel erfahren wollten die Akteure von insgesamt 102 nichtprofessionellen Theatergruppen, die an der Vorrunde des 34. »Theatertreffens der Jugend« teilnahmen.

Seite 13

»Zwölf Stämme« und kein Ende

Deiningen/München (dpa/nd). Das bayerische Kultusministerium wird von einem alten und eigentlich längst gelöst geglaubten Streit eingeholt. Die Behörde prüft derzeit, ob die urchristliche Glaubensgemeinschaft »Zwölf Stämme« ihre Kinder weiter selbst unterrichten darf. Die private Schule der umstrittenen Gemeinschaft in Schwaben steht auf der Kippe - an diesem Samstag läuft eine vom Ministerium ...

Regen lässt Hang an Autobahnkreuz abrutschen

Grauer Himmel und Regen - in großen Teilen Deutschlands ist ein Ende nicht in Sicht. In vielen Bächen und Flüssen steigt das Wasser, am Wochenende könnte es mancherorts zum Katastrophenalarm kommen.

Stefan Otto

Investor am Mauerpark gängelt Kritiker

Lediglich ihre Bedenken hatte die Bürgerwerkstatt dem Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) mitgeteilt. Die Bebauung nördlich des Gleimtunnels ist für die Initiative viel zu dicht geplant und gleichzeitig zu hochpreisig. Beeinträchtigungen könne es auch für den Kinderbauernhof Moritzhof in der unmittelbaren Nachbarschaft zu den Häusern geben, heißt es in einem Brief vom April. Es sind j...

ndPlusHendrik Lasch, Bautzen

Verliebt in die Bremse

Bei der LINKEN in Sachsen herrscht weiter Uneinigkeit darüber, ob ihre Landtagsabgeordneten eine Verfassungsänderung zur abgemilderte Schuldenbremse im Landtag mitragen sollen. Wird die Entscheidung nun doch allein der Fraktion überlassen?

ndPlusMalene Gürgen

Pilotprojekt für Roma

Unterrichtsbegleitung, Lehrergespräche, Hausbesuche, Übersetzungen, Begleitung zum Jobcenter, Amt oder Arzttermin - die Liste der Aufgaben von Susanna Ismailovic ist lang. Die ebenso pragmatische wie engagierte Frau ist eine von sieben Roma-Schulmediatoren in Berlin.

Seite 14

Sommer mit Schafskälte

Potsdam (dpa). Nach dem feuchten und kühlen Mai ist auch zum meteorologischen Sommerbeginn am 1. Juni keine Besserung in Sicht. Es bleibe vor allem am Sonnabend noch unbeständig in Berlin und Brandenburg, erklärte der Deutschen Wetterdienst gestern. Am Sonntag sollen sich die Wolken zwar verziehen. Aber dann komme wieder kalte Luft. Die sogenannte Schafskälte bringe kühle Temperaturen von 15 bi...

Flintenverbot und Kirchenboykott

Die Gebirgsschützen zählen zu den treuen Anhängern der katholischen Kirche. Doch im bayerischen Bad Reichenhall will der Stadtpfarrer keine Waffen beim Gottesdienst sehen - die Folge ist ein Zerwürfnis.

ndPlusWilfried Neiße

Obdachlose nach Berlin abgeschoben?

Werden Obdachlose aus Brandenburg kurzerhand nach Berlin geschickt? Die Landesregierung bestätigt solche Meldungen nicht. Doch weiß noch nicht einmal jemand genau, wie viele Menschen im Bundesland wirklich wohnungslos sind.

Sybille Gurack

Schüler singen Lieder der Filmmusik

»Mein Name ist Bond, James Bond. Und meine Mission ist es, das Bernhardinum mit meiner coolen Stimme zu retten.« Mit diesen Worten eröffnet Abiturient Nico Hädicke das fünfte Jahresmusikprojekt der katholischen Schule in Fürstenwalde. Dann führen er und Joshua Neumann witzig durch ein Programm, bei dem man sich gut genussvoll zurücklehnen und entspannt zuhören kann - unterbrochen durch Momente ...

ndPlusAndreas Fritsche

Kein Mord an der Rechtsmedizin

Sieben Versuche habe es bereits gegeben, das Institut für Rechtsmedizin aus dem Landeshaushalt zu schubsen, sagt Direktor Jörg Semmler. Sieben Versuche in 20 Jahren. Doch niemals habe es deswegen so ein großes Aufsehen gegeben. Erst jetzt. Täglich fragen Redakteure nach.

Dieter Hanisch, Kiel

Verwirrende Fronten im Besoldungsstreit

Auch in Schleswig-Holstein gibt es derzeit Streit um die Erhöhung der Beamtenbesoldung. Dort ist die Konstellation jedoch durchaus ungewöhnlich, denn die Oppositionsparteien CDU und FDP schwingen sich zu Sprachrohren der Beschäftigten auf.

Wilfried Neiße

Langer Weg zur Toleranz

Aufgeschreckt durch bestialische Verbrechen, und weil Brandenburg seinen Ruf als braune Hochburg abstreifen wollte, rief Brandenburgs damalige SPD-Alleinregierung 1998 das Konzept »Tolerantes Brandenburg« ins Leben. Wie sieht dessen Bilanz nach 15 Jahren aus?

Seite 15

Streit um Honorar

Der Streit um ausstehende Architektenhonorare im Zusammenhang mit dem geplanten europäischen Begegnungszentrum »Meetingpoint Musik Messiaen« im polnischen Zgorzelec ist noch nicht geklärt. Das Landgericht Görlitz vertagte nach einer mündlichen Verhandlung eine Entscheidung auf den 24. Juli. Hintergrund ist eine Zivilklage des Dresdner Architekten Ruari O'Brien. Den Angaben zufolge fordert...

Dramatikerpreis: Jung, skrupellos, feinfühlig

Der renommierte Mülheimer Dramatikerpreis hat in diesem Jahr für eine Überraschung gesorgt. Die junge Schweizer Nachwuchsautorin Katja Brunner gewann die begehrte Auszeichnung für ihr Inzest-Drama »Von den Beinen zu kurz«. Die Jury der Mülheimer Theatertage bewies Mut.

ndPlusMarc Hairapetian

Musik wider das Vergessen

Ein armenischer Musikwettbewerb auf einem Barockschloss in Brandenburg? Das nach 2011 am morgigen Samstag nun zum zweiten Mal stattfindende Komitas-Festival im idyllischen Prötzel vereint scheinbare Gegensätze miteinander. Den Mann, dem das Festival seinen Namen verdankt, stellen Experten auf eine Stufe mit Brahms oder Schubert und er hatte aufgrund seiner Studien am Privatkonservatorium von Ri...

Jan Freitag

Tanzgesangsmoderatorenkomiker

Manchmal sagt eine Zahl mehr über Menschen aus als das tollste Attribut: 4000 - so viele Menschen gaben vor 34 Jahren Willi Julius August Frankenfeldt das letzte Geleit. Eine gewaltige Zahl für einen so kleinen Friedhof wie den von Wedel bei Hamburg. Wer steckte dahinter?

Seite 16
ndPlusJürgen Amendt

»Mathe ist ein Arschloch«

Viele Erwachsene in diesem Land können das im Mathematikunterricht Gelernte im alltäglichen Leben nicht anwenden. Grafiken werden nicht verstanden, Statistiken fehlinterpretiert, die Fähigkeit, die Plausibilität von Ereignissen einzuschätzen, ist nur gering ausgeprägt.

Burschenschaft bleibt nationalistisch

Laut www.spiegel.de wurde beim diesjährigen Treffen des Dachverbands der Burschenschaften in Eisenach der Antrag auf einen »Ariernachweis« für Neumitglieder nach heftiger Debatte zurückgezogen; die Entscheidung liege nun bei den einzelnen Burschenschaften. Doch immer noch gelte »die Abstammung der Bewerber als ein Aufnahmekriterium«. Die Kuh scheint also nicht vom Eis, wie auch alphabeeth...

Ralf Klingsieck, Paris

Widerstand gegen die Angelsachsen

An Frankreichs Universitäten soll künftig ein Teil des Unterrichts in Englisch abgehalten werden. Dagegen regt sich Widerstand, der auch eine kulturelle Dimension hat: Sprachbewahrer sprechen über die Parteigrenzen hinweg von einer Kapitulation vor der »angloamerikanischen Arroganz«.

Seite 17

»Ich hau dir vor die Fresse« zum Chef rechtfertigt Kündigung

Düsseldorf (dpa). Wer seinem Chef Prügel (»Ich hau dir vor die Fresse«) androht, hat bei einer Kündigung auch nach 25 Betriebsjahren schlechte Karten. Vor dem Landesarbeitsgericht in Düsseldorf endete am Mittwoch die entsprechende Drohung eines Straßenbauarbeiters mit einem Vergleich: Der Mann stimmte seiner fristgemäßen Kündigung samt 3000 Euro Abfindung zu. In erster Instanz hatte das A...

Erschöpfte Wissensarbeiter

Gut Ausgebildete gehen in ihrem Job auf und fürchten sich eher vor der Rente als sie herbeizusehnen. Ein Klischee? Eine aktuelle Pilotstudie beruht auf einer Befragung von 101 Qualifizierten oder hoch Qualifizierten in Jena, einer der deutschen Städte mit der höchsten Akademikerquote. Zwar trage die Arbeit zum Lebensglück stark bei, sagen drei Viertel der Befragten. Trotzdem empfinden die Anges...

Hans-Gerd Öfinger

Was uns blüht

Während global operierende deutsche Konzerne im Inland meist noch auf die Einbindung von Gewerkschaftsspitzen und Betriebsräten setzen, zeigen ihre weltweiten Ableger schon längst ein hässlicheres kapitalistisches Gesicht. Jüngstes Beispiel ist die Geschäftspolitik des türkischen Ablegers der Deutschen Post DHL, wo das Management systematisch die kämpferische Gewerkschaft Tümtis schwächt und ih...

ndPlusGesa von Leesen

»Es geht um unsere Glaubwürdigkeit«

Am Montag wird die Große Tarifkommission der baden-württembergischen IG Metall den Abschluss für die Metall- und Elektroindustrie übernehmen. Nach scharfer Kritik folgt die gewerkschaftsinterne Debatte über künftige Tarifpolitik.

Großgrundbesitzer oder Weltkonzern?

Landnahme durch Getränkekonzerne, Teilzeit und Prekarisierung. Die internationale Gewerkschaft der Nahrungsmittelindustrie kämpft für die Einhaltung von Arbeitsrechten in Honduras. Mit dem Journalist Giorgio Trucchi von REL-UITA sprach Bettina Hoyer.

Seite 19

RB Leipzig fast in 3. Liga

Den Frust über den Erfolg des verhassten »Retortenklubs« mussten zwei unschuldige Balljungen ausbaden. Während knapp 30 000 Zuschauer den Treffer des Fußball-Regionalligisten RB Leipzig zum 2:0-Endstand gegen die Sportfreunde Lotte feierten, bewarfen einige Unverbesserliche aus dem Gästeblock die jugendlichen Helfer mit Böllern. Ein Knalltrauma und ein Aufenthalt im Krankenhaus waren die Folgen...

Mit Olympia wäre alles anders

Am Mittwoch hat die IOC-Exekutive entschieden, dass Ringen, Baseball/Softball und Squash zur Wahl stehen, wenn im September die 28. Sportart für Olympia 2020 bestimmt wird. Bei allem Getöse der Ringer haben es die Konkurrenten schwer, WOLFGANG BAURIEDEL, Präsident des Deutschen Squash Verbandes (Foto: privat), nimmt es sportlich.

Erik Eggers

Abschied der Unersättlichen

Am Wochenende steigt in Köln das Final Four der vier besten Mannschaften des europäischen Klubhandballs. Nach dem Gewinn ihrer nationalen Meisterschaften sind der THW Kiel und der FC Barcelona die Turnierfavoriten. Doch auch Kiels Halbfinalgegner Hamburg will den Titel.

Seite 20

Hat's gefallen?

»Ich warte schon in jedem Jahr auf den Beginn des neuen Lesergeschichten-Wettbewerb und lese alles, was zu dem Thema veröffentlicht wird mit großem Interesse«, verrät Gisela Weidauer aus Wandlitz. Auch wenn sie selbst noch nie eine eigene Geschichte eingesandt hat.

ndPlusHeidi Diehl

Das schwarze Schaf wurde zum Glückspilz

Keiner ließ sich vom schlechten Wetter abhalten, trotz Donner, Blitz und Regen strömten die Gäste am Dienstagabend zur Abschlussveranstaltung des 11. nd-Lesergeschichten-Wettbewerbs ins Berliner nd-Gebäude. Der Münzenbergsaal brach fast aus allen Nähten, doch jeder bekam einen Platz.