Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Unten links

Jetzt, da das Hochwasser wieder wütet - und zwar noch jahrhundertartiger als all die Jahrhunderthochwasser davor -, jetzt sind unsere Gedanken bei Dee Brown. Der Schriftsteller starb Ende 2002; er hätte also von Amerika aus vom letzten deutschen Jahrhunderthochwasser im Sommer 2002 Notiz genommen haben können. Theoretisch jedenfalls. Wir wissen es nicht. Was wir aber wissen, ist: Dee Brown hat ...

Politik gibt Gummi

Politikern wird oft vorgeworfen, viel zu reden, aber wenig zu tun. Das ändert sich, wenn eine Katastrophe ausbricht: Sie besichtigen das Chaos und tun zumindest so, als ob sie etwas täten. »Pack die Gummistiefel aus« heißt es derzeit in Regierungsstuben.

Machtlos?

Die Weltwirtschaft erholt sich von der schweren Rezession 2009, doch die Arbeitslosigkeit wächst von Jahr zu Jahr. Dass dies auch Folge der grassierenden Politik der Haushaltskonsolidierung in den Industriestaaten ist, hat sich herumgesprochen.

Gewalt in der Türkei stößt auf Unverständnis

Berlin (Agenturen/nd). Die Bundesregierung hat sich angesichts der Proteste in der Türkei besorgt geäußert. Freie Meinungsäußerung und Versammlungsfreiheit seien ein »grundlegendes Recht in einer Demokratie«, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag. »Ein rechtsstaatliches Verständnis erfordert auch, dass die Sicherheitsbehörden stets verhältnismäßig und angemessen vorgehen.« Die CSU ...

Kurt Stenger

Mehr soziale Unruhen erwartet

Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) warnt vor einem weiteren Anstieg der weltweiten Arbeitslosigkeit, nimmt gegenüber 2012 um über sechs Millionen auf 201,4 Millionen zu. Die Industrieländer sollten dringend etwas gegen die wachsende soziale Ungleichheit unternehmen, mahnt die UN-Arbeitsorganisation.

ndPlusRené Heilig, München

Wasserwerfer gegen Donaufluten

Das Wasser der Donau kam so schnell. Es spülte Schlamm und Geröll mit sich, trieb Autos durch die Straßen, sogar schwere Traktoren fanden keinen Halt mehr. In Bayern stehen noch immer Menschen vor ihren Häusern und können ihr Unglück nicht verstehen.

Seite 2
ndPlusJindra Kolar, Prag

Die Angst kehrt nach Tschechien zurück

Tschechien fürchtet eine Neuauflage des schweren Hochwassers von 2002. Schon jetzt gibt es fünf Tote. Vor allem in Nord-, Süd- und Westböhmen ist Hochwasserstufe drei ausgerufen worden. Fünf Todesopfer gibt es bereits zu beklagen, weitere Personen werden vermisst.

Hannes Hofbauer, Wien

Wo der Innbach aufwärts fließt

Nördlich des Alpen-Hauptkamms kämpfen hunderte Gemeinden gegen Überflutungen. Salzburg und der Pinzgau, das Salzkammergut, die Gegend um Kitzbühel und Schärding sowie die Wachau zählen zu den am schlimmsten betroffenen Gebieten. Bislang sind zwei Tote zu beklagen, vier Personen gelten als vermisst.

Andreas Fritsche

Brandenburg schickte in der Nacht Feuerwehrleute nach Sachsen

Brandenburg schickt 103 Feuerwehrleute und 35 Einsatzkräfte nach Sachsen, um dort im Kampf gegen das Hochwasser zu helfen. Gleichzeitig muss sich das Bundesland selbst wappnen, denn an der Elbe steigt der Pegel. Die Feuerwehrleute trafen bereits am frühen Montag in Borna ein.

Seite 3
ndPlusUwe Kalbe

Der Gummistiefel in der Politik

Der Gummistiefel ist nicht nur zum modischen Straßenschuh geworden, was etwa Bauern kopfschüttelnd zur Kenntnis nehmen. Er ist auch politisches Werkzeug, das vor allem zum Einsatz kommt, wenn Hochwasser in Wahlkampfzeiten fallen.

ndPlusHarald Lachmann und Robert D. Meyer

Passauer Pegel erreichen Rekord

In mehreren Bundesländern sind dutzende Flüsse über die Ufer getreten, tausende Menschen mussten evakuiert werden. Besonders dramatisch ist die Lage im niederbayerischen Passau. Nach Angaben der Behörden stieg der Pegel am Montag auf mehr als 12,60 Meter.

Seite 4

De Maizière im Kreuzverhör

In dieser Woche könnte sich das Schicksal von Verteidigungsminister Thomas de Maizière entscheiden. Am Mittwoch soll der CDU-Politiker im Verteidigungs- und im Haushaltsausschuss des Bundestages umfassend Auskunft über das kürzlich gestoppte Spionagedrohnenprojekt »EuroHawk« geben. De Maizière wird sich voraussichtlich mit dem Argument verteidigen, dass er interveniert habe, als das Projekt imm...

Atomwaffen im Visier

Zahlen können trügerisch sein. Das gilt auch für Atomwaffen. Denn obgleich ihre Anzahl in den vergangenen Jahren drastisch abgenommen hat, gibt es noch immer viel zu viele auf dieser Welt - rund 17 000 waren es im Vorjahr. Eine permanente existenzielle Bedrohung für die Menschheit, die nun wahrlich nicht primär von Nordkorea ausgeht, auch wenn das erst jüngst wieder so manche Schlagzeile zu sug...

Grit Gernhardt

Aigner in Aktion

Sie ist die Ministerin der Ankündigungen: Landwirtschafts- und Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner. Kaum wurde irgendwo in Europa Pferdefleisch in der Lasagne oder Dioxin in - womöglich auch noch falsch deklarierten - Hühnereiern gefunden, schon schüttelte ihr Ministerium neue Nationale Aktionspläne aus dem Ärmel. Praktische Konsequenzen hatten die kaum, sie waren aber schön formuliert und ...

ndPlusOliver Eberhardt

Platzhalter

Der 54-jährige Dr. Rami Hamdallah soll neuer palästinensischer Regierungschef werden. Dies teilte das Büro von Präsident Mahmud Abbas mit. Der Sprachwissenschaftler leitete bisher die Universität von Nablus; außerdem fungierte er als Generalsekretär der Wahlkommission. Hamdallah, so ein Sprecher des Präsidenten, solle das Kabinett führen, bis in drei Monaten eine Einheitsregierung aus Fatah und...

Die Welt, schematisch
Brigitte Zimmermann

Die Welt, schematisch

Um den Welträtseln beizukommen, wählt der Mensch oft schematische Darstellungen. Man kann das gut am Aufbau von Nachrichtensendungen erkennen. Jedenfalls alle, die noch wissen, was eine Nachrichtensendung ist.

Seite 5

Relevanz für den Osten

Wie die Karlsruher Richter über die Verfassungsbeschwerde des BUND entscheiden werden, ist natürlich durchaus ungewiss. Immerhin, so ist einer Pressemitteilung zu entnehmen, verhandeln die Juristen auch über »die verfassungsrechtlichen Anforderungen an die Zulässigkeit einer Enteignung« für Tagebauvorhaben.

Marcus Meier

»Sorgfältige Prüfung« unter großem Druck

Beantragt hatte RWE 66, genehmigt wurden 48 Quadratkilometer: So groß wird das Loch sein, wenn die Schaufelradbagger wie geplant ihre Arbeit verrichtet haben und im Jahr 2045 das Garzweiler-II-Gebiet verlassen werden. 48 Quadratkilometer, das entspricht etwa dem Viertel der Fläche von Großstädten wie Stuttgart oder Düsseldorf.

ndPlusMarcus Meier

Obstwiese statt Koalitionsbruch

Still geworden war es in den letzten Jahren um Garzweiler II, jenes potenziell 48 Quadratkilometer große Loch, für das 7600 Menschen ihre angestammte Heimat verlieren sollen. Und das, damit die RWE Power AG ein paar Jahrzehnte länger Braunkohle fördern kann.

Seite 6
Aert van Riel

LINKE-Reformer attackieren Diether Dehm

Im sozialen Netzwerk Facebook hatte Mark S. ein Wahlplakat von Diether Dehm und Parteivize Sahra Wagenknecht mit den Worten »Niedersachsen ausräuchern! Dehm grillen!« kommentiert. Dehm hatte daraufhin Anzeige »gegen Unbekannt« gestellt. Am Freitag reagierte der Parteivorstand und kündigte S. fristlos.

Vorgehen gegen Blockupy offenbar geplant

Der gewalttätige Polizeieinsatz bei den Blockupy-Protesten in Frankfurt am Main hat ein Nachspiel. Politiker von Linkspartei, Grünen und SPD verlangen Aufklärung über den massiven Polizeieinsatz. Die Polizeispitze rechtfertigte indes die Einkesselung von Demonstranten.

Simon Poelchau

Bunter, Schwarzer Block

Proteste im Zentrum der Macht sind nicht erwünscht, wie das Vorgehen der Polizei in Frankfurt zeigt. Nur solidarisch kann Europa aus der autoritär-neoliberalen Krisenpolitik der Troika herauskommen.

Seite 7
ndPlusJürgen Gottschlich, Istanbul

Tränengas gegen Schulkinder

Der Aufruhr gegen die türkische Regierung hält auch nach einer Woche unvermindert an. Der Schwerpunkt verlagert sich von Istanbul in die Hauptstadt Ankara. Aber noch immer ist keine steuernde Hand erkennbar.

Murat Cakir

Lange aufgestaute Wut

Was zur Zeit in der Türkei passiert, kann nur mit dem Arbeiteraufstand vom 15. und 16. Juni 1970 verglichen werden. Genau wie damals erleben die Menschen historische und bewegte Tage, nach denen in der Türkei nichts mehr so sein wird, wie es bisher war.

Seite 8

Berlusconi-Verteidiger will Freispruch

Mailand (dpa/nd). Freispruch auf der ganzen Linie für Silvio Berlus᠆coni hat sein Verteidiger im Mailänder »Ruby«-Prozess um Sex mit minderjährigen Prostituierten und Amtsmissbrauch verlangt. In seinem Schlussplädoyer sagte Anwalt Niccolò Ghedini am Montag, die Vorwürfe gegen den früheren italienischen Regierungschef seien gegenstandslos. Das Gericht sei voreingenommen, die Staatsanwältin...

Neuer Kabinettschef in Ramallah

Der neue palästinensische Ministerpräsident Rami Hamdallah will die bestehende Regierung zunächst nicht umbilden. Hamdallah sagte dem palästinensischen Rundfunk am Montag, er wolle die Minister im Amt lassen und erwarte keine großen Veränderungen.

ndPlusJulian Bartosz, Wroclaw

Rechte Offensive gegen Polens Regierung

Seit etwa einem Monat liegt die national-konservative Partei »Recht und Gerechtigkeit« (PiS) klar vor der Partei von Donald Tusk. Zwischen Oder und Bug zeichnet sich deutlich eine politische Trendwende ab: Gemeinsam mit der Amtskirche bläst die Rechte zur Offensive.

ndPlusOlaf Standke

Atommächte modernisieren ihre Arsenale

Die weltweite Abrüstung der Atomwaffen stagniert, mehr noch: Die umfangreichen Erneuerungsprogramme der Arsenale werden weiter vorangetrieben, wie der am Montag in Stockholm veröffentlichte jährliche Report des Friedensforschungsinstituts SIPRI beklagt.

Seite 9

Branchentarif gilt immer seltener

Für immer weniger Beschäftigte in der Bundesrepublik gilt nach Erkenntnissen von Arbeitsmarktforschern ein sogenannter Branchentarifvertrag. So seien im Jahr 2012 nur noch 53 Prozent der westdeutschen und 36 Prozent der ostdeutschen Mitarbeiter unter eine branchenweite Tarifbindung gefallen.

ndPlusArmin Osmanovic, Johannesburg

Südafrikas Währung im freien Fall

Die Probleme in Südafrikas wichtigster Branche, dem Bergbau, schlägt nun auch auf die Währung durch. Der Rand hat innerhalb weniger Tage gegenüber Euro und US-Dollar fast zehn Prozent seines Außenwertes eingebüßt. Damit fiel Südafrikas Währung auf ein Vierjahrestief.

Hermannus Pfeiffer

Kunden misstrauen dem Markt

Alle zwei Jahre laden die Verbraucherzentralen zum »Deutschen Verbrauchertag« ein. Im Jahr der Bundestagswahl eröffnete Kanzlerin Angela Merkel am Montag den Festakt in Berlin. Am Nachmittag stellte SPD-Kandidat Peer Steinbrück seine bekannten Thesen zum Verbraucherschutz vor.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Der Investor soll investieren

Die Probleme im Warenhauskonzern Karstadt spitzen sich zu. Während das Management heute bei einen »Krisengipfel« über Umsatzrückgänge, aktuelle »rote Zahlen« reden will, werfen Gewerkschafter und Betriebsräte der Konzernspitze schwere Versäumnisse und Fehlentscheidungen vor.

Seite 10

Nord-Süd - Termine

HEUTE IN BREMEN - »Klimawandel treibt Menschen in die Flucht«, Vortrag und Diskussion mit Sophia Wirsching (Brot für die Welt), 19.30 Uhr, Friedensgemeinde (Saal), Humboldtstr. 175, 28203 Bremen. BRASILIEN - »Alles clean in Rio? ›Befriedung‹ vor der Fußball-WM 2014«, Lutz Taufer war im Auftrag des Weltfriedensdienstes in Favelas tätig. 6. Juni, 17 Uhr, Hedemannstraße 14, 10969 Berlin. ...

Thalif Deen, New York (IPS)

Armutsfreie Welt bis 2030

Der von UN-Generalsekretär Ban Ki-moon vor einem Jahr zusammengestellte Ausschuss eminenter Persönlichkeiten für die Aufstellung sogenannter Nachhaltigkeitsziele hat seinen Bericht vorgelegt. Dem 27-köpfigen Expertenteam zufolge hängt der Erfolg der Post-2015-Entwicklungsagenda zur Armutsbekämpfung entscheidend davon ab, wie der Mensch mit der Natur umgeht. »Dieser Bericht gibt den Fahrpl...

Entwicklung braucht andere Verteilung

Entwicklung braucht andere Verteilung

An Ambition fehlt es der Weltgemeinschaft nicht: 2000 wurden acht Millenniumsentwicklungsziele (MDG) verabredet, mit denen bis 2015 die gröbsten globalen Missstände wie Armut, Hunger und Kindersterblichkeit angegangen werden sollten. Die Bilanz ist durchwachsen und so nimmt es nicht Wunder, dass die Post-MDG-Diskussion längst in vollem Gange ist - weit über die 27-köpfige Expertengruppe hinaus,...

ndPlusJutta Blume

Wasserkraftwerk mit repressiven Mitteln

Seit dem Putsch in Honduras gegen Präsident Manuel Zelaya im Juni 2009 wird die Repression gegen soziale Bewegungen verschärft. Derzeit im Visier: die bekannte indigene Aktivistin Berta Cáceres Flores. Ihr soll wegen angeblichen Waffenbesitzes der Prozess gemacht werden.

Der Korridor der Vertreibung

Im Rahmen einer Rundreise im Mai durch mehrere deutsche Städte berichteten Ulka Mahajan (l.) und Madhuresh Kumar von den Kämpfen der sozialen Bewegungen in Indien gegen das gegenwärtige Modernisierungsprojekt und für einen anderen Entwicklungsweg. Mit Ihnen sprach für »nd« Jürgen Weber.

Seite 11

Verheerendes Signal

Der Prozess um die tödlichen Schläge gegen Jonny K. wird neu aufgerollt. Ein Schöffe war wohl etwas redselig gewesen und hatte sich von der »BZ« in eine Falle locken lassen. Er soll Äußerungen von sich gegeben haben, die als Voreingenommenheit gegen die Verteidigung ausgelegt werden könnten.

Prozess wird neu aufgerollt

(dpa/nd). Große Aufregung im Schwurgerichtssaal 500 des Kriminalgerichts Moabit. Der Prozesstag um die tödliche Prügelattacke gegen Jonny K. begann mit einem in der »BZ« abgedruckten Interview, das die Zeitung angeblich mit einem der ehrenamtlichen Richter geführt haben soll. Nach stundenlanger Unterbrechung entschied das Gericht: Der Prozess gegen die sechs Angeklagten muss wegen Befangenheit ...

ndPlusJörg Meyer

Fast eine Milliarde zu verteilen

Die Ergebnisse des Zensus wirbeln den Länderfinanzausgleich in der ganzen Bundesrepublik kräftig durcheinander. Während am einen Ende der Skala Berlin künftig auf bis zu eine halbe Milliarde Euro im Jahr verzichten muss, bedeuten die neuen Bevölkerungszahlen beispielsweise für Rheinland-Pfalz nach Angaben des Finanzministeriums in Mainz ein Plus von 150 bis 180 Millionen Euro pro Jahr. Weil das...

Marlene Göring

Senat hält an Zentral- und Landesbibliothek fest

Futuristisch wird sie mit Sicherheit, die Zentral- und Landesbibliothek (ZLB), wie sie nach den Wünschen von Senatsbaudirektorin Regula Lüscher und André Schmitz, Staatssekretär für Kultur, entstehen soll. Das neue Gebäude soll auf dem Tempelhofer Feld errichtet werden, eine Grundsteinlegung sei für 2016 denkbar, meint Schmitz. Gerade haben die Berliner aus über 50 Architekturvorschlägen für ei...

Malene Gürgen

Haushaltsloch wird tiefer

Wo wird der Rotstift angesetzt? Das ist gerade wohl eine der spannendsten Fragen im mit 63 Milliarden Euro verschuldeten Berlin. Denn das gekürzt werden muss, und zwar drastisch, ist klar, da laut letzter Volkszählung weit weniger Menschen in Berlin leben.

Seite 12

BeLaSound im Yaam

(nd). Wie »nd« meldete, sah sich Berlins neues Sommer-Event BeLaSound (= BerlinLatinSound) rund zwei Wochen vor Beginn des Festivals nach gewalttätigen Übergriffen auf Mitglieder seines internationalen Teams durch Mitarbeiter der Stammbelegschaft des Strandbads Plötzensee gezwungen, einen neuen Veranstaltungsort zu suchen. Jetzt teilte Veranstalter Jan Stens mit, dass das Festival vom 14. bis 1...

Hans John

Viel mehr als zwei Länder

Das deutsch französische Festival »Jazzdor Strasbourg-Berlin« ging einst an den Start, um deutsche, französische und deutsch-französische musikalische Aktivitäten an drei bis vier Konzertabenden durch Nachwuchskünstler und Jazz-Senioren zu dokumentieren. Das Publikum wird größer

Michael Saager

Reime aus dem Spukschloss

Die innovativen Hip-Hop-Alben sind sehr selten geworden. Da gibt es aber jemand, der es mit zwei Gratis-Tracks im Netz schaffte, die Aufmerksamkeit der Plattenindustrie derart auf sich zu ziehen, dass die sich nicht lumpen ließ: ASAP Rocky heißt dieser Jemand.

ndPlusStefan Amzoll

Da peitscht die Sintflut durch den Saal

Löblich die Berliner Philharmoniker am Ende der Saison. Die Paarung Boulez - Bruckner haben sie in ihrem Hause fantastisch hingekriegt. Simon Rattle dirigierte an drei Abenden »Notations« für Orchester von Pierre Boulez und die für große Klangkörper überaus beliebte 7. Sinfonie E-Dur von Anton Bruckner.

Marion Pietrzok

Nicht leicht, das Leichte

Geht man dieser Tage an der U-Bahn-Baustelle vorm Roten Rathaus vorbei, passiert man eine Info-Box mit der Einladung zu einem Blick in die Unterwelt. Am Eingang zum Nikolaiviertel winkt dagegen Seelenbeistand. Dort lässt sich trefflich übers Sich-Aufschwingen meditieren.

Seite 13

Seminaristen sollen gehen müssen

Würzburg (epd/nd). Der Vizepräsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, Josef Schuster, fordert nach den antisemitischen Vorfällen im katholischen Würzburger Priesterseminar klare Konsequenzen. »Ich erwarte, dass sich das Priesterseminar von den betroffenen Seminaristen trennt«, sagte er in Würzburg. Schuster sieht eine »gewisse Tendenz zur Verharmlosung«. So habe der Seminarleiter bere...

Bund stärkt Amann den Rücken

(dpa/nd). Trotz Differenzen über den Kurs des neuen Hauptstadtflughafens hält der Bund am Technikchef Horst Amann fest. »Herr Amann ist ein guter Ingenieur und macht eine gute Arbeit«, teilte der Verkehrsstaatssekretär Rainer Bomba (CDU) gestern mit. Der Bund sehe keine Veranlassung die Geschäftsführung umzubauen, betonte er. Auch der Vorsitzende des Berliner Flughafen-Untersuchungsausschusses,...

PKK, Kurdistan, Absurdistan

PKK, Kurdistan, Absurdistan

Man sage nicht, der polizeiliche Staatsschutz habe kein waches Auge auf alle umstürzlerischen Vorgänge im Land. Nein, Polizei und Justiz sind hellwach und schnell bei der Sache, wenn böse Buben und Mädchen an den Grundfesten der Demokratie nagen. Nun gut, ganz so schnell nun auch wieder nicht, denn eine Sache muss reifen. In diesem Falle reifte die Sache viele Jahre und kam gestern zur Ve...

ndPlusMartin Kröger

Klimaschutz ist Wowereit schnuppe

Die Bilanz der Grünen fällt vernichtend aus. »Die Chefsache Klimaschutz ist gescheitert - sie ist tot«, sagt der Sprecher der Partei für Energiepolitik im Abgeordnetenhaus, Michael Schäfer. Noch 2008 habe der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit mit viel »Tamtam« seine »Berliner Klimastrategie« vorgestellt, von der wesentliche Teile bis heute nicht umgesetzt seien, so Schäfer: Weder gebe es ...

Wilfried Neiße

Rechnung ohne den Wirt gemacht

In einer Nacht-und-Nebel-Aktion hat die Potsdamer Rathauskoalition die vorgesehene Tourismusabgabe gekippt und Kurs auf eine Bettensteuer genommen. Doch hat sie die Rechnung ohne den Wirt gemacht: »Wir zahlen nicht, sondern klagen«, hieß es gestern von den Hoteliers.

Seite 14

Kundgebung vor Asylheim

Nach dem Suizid eines Flüchtlings Ende Mai haben in Eisenhüttenstadt rund 130 Menschen bessere Lebensbedingungen für Asylbewerber gefordert. Bei der Aktion vor der zentralen Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge des Landes Brandenburg wurde die Gesundheitsversorgung der Asylbewerber in der Erstaufnahmeeinrichtung als unzureichend kritisiert.

Deichläufer sind unterwegs

Cottbus (dpa). Die Hochwassergefahr in Brandenburg nimmt zu. Deichläufer sind unterwegs. Am stärksten betroffen war gestern die Spree von Sachsen bis Talsperre Spremberg. Auch die Schwarze Elster bereitet Sorgen. Gestern wurden für den Spree-Neiße-Kreis, Bad Liebenwerda und Herzberg die zweithöchste Warnstufe ausgerufen. An der Spree geht der Blick in Richtung Sachsen zur Talsperre Bautzen. »Di...

Rosi Blaschke

Mönchmühle klappert am rauschenden Bach

Ausflügler können wieder Rast machen auf dem Hof der historischen Mönchmühle, im Norden Berlins zwischen Schildow und Mühlenbeck gelegen. Noch bis Ende September öffnet sie immer sonntags von 14 bis 17.30 Uhr ihre Tore und lädt zum Verweilen und Schauen ein. Das ist dem rührigen Förderverein Historische Mönchmühle zu verdanken. Der Verein wurde im März 2004 gegründet und zählt inzwischen an die...

Fahrschulen gehen die Schüler aus

Thüringens Fahrschulen konkurrieren um immer weniger junge Fahranfänger. Auffrischungskurse und Technikschulungen für Senioren mit wenig Fahrpraxis könnten ein neues Geschäftsfeld werden.

ndPlusLuise Poschmann, epd

»Was glaubst du denn?«

Mit einer neuen Wanderausstellung für Schulen will die Bundeszentrale für politische Bildung über Alltag und Lebenswelten muslimischer Jugendlicher informieren. Auftaktort ist eine Berliner Oberschule.

ndPlusVolker Stahl, Hamburg

Hamburger Kulturloge: Kostenlos ins Konzert

Die Kulturloge Hamburg ist ein Erfolgsprojekt. Sie hilft den Beziehern von Hartz IV, die bisher vom kulturellen Leben ausgeschlossen waren. Eine Zeitungsmeldung über die Kulturloge Hamburg veränderte das Leben von Rainer Meergarten. Per Zufall stieß er darauf.

Seite 15

Strafbefehl

Wegen eines Hitlergrußes ist gegen den Berliner Künstler Jonathan Meese Strafbefehl ergangen. Ob sich der 43-Jährige vor Gericht in Kassel verantworten müsse, sei noch nicht klar, sagte am Montag eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft in Hessen. Meese könne den Strafbefehl akzeptieren und eine Geldstrafe zahlen. Wenn er allerdings dagegen vorgehe, werde vor Gericht verhandelt. Der 43-Jährige ha...

Erinnern im Museum

Die Museen in Deutschland stellen sich in ihrer Ausstellungsarbeit verstärkt auf eine multikulturelle Gesellschaft ein. Museen seien nicht nur Orte der Erinnerung, sondern »sehen sich zusehends mit dem Deutschland des 21. Jahrhunderts konfrontiert«, sagte die Vorsitzendes des Verbandes Rheinischer Museen, Regine Zeller, am Montag in Solingen beim X. Rheinischen Museumstag. Auch das kulturelle E...

ndPlusBarbara Barkhausen

Ein Fels, der die Zeit überdauert

Mandawuy Yunupingu, Lead-Sänger der Gruppe Yothu Yindi, ist am Sonntag an einer langjährigen Nierenerkrankung verstorben. Er wurde nur 56 Jahre alt. Yunupingu war einer der berühmtesten Aborigine-Musiker Australiens. 1992 wurde er als »Brückenbauer« zwischen den Kulturen »Australier des Jahres«.

Klaus Bellin

Wörter und Märchen

Der Anstoß kam von Clemens Brentano. Märchen sollten sie finden, Geschichten aus alter Zeit, immer nur mündlich weitergegeben, nie aufgespürt und gebündelt, nie gedruckt. Angetan von der Idee, machten sich Jacob (geboren 1785) und Wilhelm Grimm (geboren 1786) an die Arbeit.

Seite 16
ndPlusJoachim Hensel

Info-Center statt Kultur?

Im Deutschlandfunk (DLF) werden von denen, die das Sagen haben und für Kultur wohl nicht die Spur von Gefühl, gleich mehrere Dummheiten begangen, dem Sender die kulturellen Spitzen zu nehmen. Erste Dummheit: Statt Kontinuität, dauerhafte Hörerbindung und interne Modernisierung zu pflegen, wurde die »neue« DLF-Nacht durchgepeitscht, klammheimlich. Die Schar der Nachthörer - entsetzt vor so...

ndPlusJan Freitag

Die Vaterbundeslandsliebhaber

Kein schöner Land in dieser Zeit« - wer sich diese uralte Weise anhört, könnte glatt meinen, sie habe schon vor gut 150 Jahren das öffentlich-rechtliche Sendekonzept besungen. »Als hier das unsre weit und breit« - schließlich pusten die zugehörigen Funkhäuser mit Vorliebe Heimattümelei durchs Fernsehland, als bestehe ihr Auftrag darin, den Standort zu preisen. Unsere Heimat, so lautet die gängi...

Hans-Dieter Schütt

Das Blitzlicht der Chinesen

Reden mag Silber sein, bare Münze ist es nicht. Jeder weiß doch genau, was er sagen darf und was er verschweigen muss. Andernfalls wäre man ein unmöglicher Mensch. In uns tobt fortwährende Unterdrückung. Das will ausgehalten sein. Daher Musik und Gesang.

Seite 17

Kalorien im Einkaufskorb

»Niemals mit leerem Magen einkaufen gehen!« - wer kennt den Ratschlag nicht ... . Doch es ist alles noch viel schlimmer! Auch wer nur wenige Stunden nichts gegessen hat, wird bei seinen Kaufentscheidungen schon vom energiehungrigen Gehirn ferngesteuert.

ndPlusRobert D. Meyer

Buchrezension: Fleischfrei

Vegetarier und insbesondere Veganer ernähren sich ungesund. Wer sich fleischfrei oder generell ohne tierische Produkte ernährt, wird dieses Vorurteil mit Sicherheit kennen. Stimmt nicht, lässt sich das von den beiden Ernährungswissenschaftlern Claus Leitzmann und Markus Keller in überarbeiteter Neuauflage erschiene Buch »Vegetarische Ernährung« zusammenfassen. Obwohl vorrangig an Studierende un...

Mit Lungenkrebs in die Spezialklinik

Lungenkrebs operativ zu entfernen ist häufig die einzige Chance, die Patienten zu heilen. Am erfolgreichsten werden diese Eingriffe in Kliniken durchgeführt, die jährlich mehr als 100 Patienten mit Lungenkrebs operieren. Darauf weist die Gesellschaft für Thoraxchirurgie hin.

ndPlusAndrea Tebart

Genetische Hilfe gegen die Angst

Verhaltenstherapien sind derzeit die gängige Methode zur Heilung von Angststörungen. Weil sie nicht bei allen Patienten zum Erfolg führen, versuchen Experten es jetzt mit individuellen Behandlungsstrategien auf der Grundlage genetischer Untersuchungen.

Seite 19
ndPlusAlexander Ludewig

Gute Reise!

Er fand diesmal nicht statt, der ewige Kampf zwischen Bundesliga und Nationalmannschaft. Weil der Zweck von Länderspielreisen mit Freundschaftscharakter aber bisher fast immer von vielen Fußballklubs bezweifelt wurde, war der DFB vorbereitet.

Mit 35 so weit wie nie

Mit 35 Jahren hat Tommy Haas eine Lücke in seiner Grand-Slam-Vita geschlossen. Und das im Schnelldurchgang. Nur 84 Minuten brauchte Deutschlands bester Tennisspieler beim 6:1, 6:1, 6:3 gegen den Russen Michail Juschni, um erstmals in seiner Karriere ins Viertelfinale der French Open einzuziehen.

Martin Kloth, dpa

Die Rückkehr des Michael Kraus

Michael Kraus feiert in seiner Weltmeister-Halle den Champions-League-Sieg mit dem HSV Hamburg. Ob ihm bei Frisch Auf Göppingen die Rückkehr in die Nationalmannschaft gelingt, ist jedoch unklar.

Andreas Morbach, Lotte

Zeit für den nächsten Plan

RB Leipzig schaffte im dritten Anlauf den Sprung in die 3. Fußballliga. Der Weg soll bis in die Bundesliga führen, möglichst mit weniger Stagnation. Doch auf einen Zeitplan will sich Sportdirektor Ralf Rangnick nicht noch einmal festlegen lassen.

Seite 20

119 Tote nach Brand in Geflügelfabrik

Bei einer Brandkatastrophe in einer Geflügelschlachterei sind in China mindestens 119 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 50 wurden verletzt, wie die Regierung der Provinz Jilin in Nordosten des Landes am Montag mitteilte. Die Zahl der Opfer könnte so hoch sein, weil Türen verriegelt, Notausgänge zu schmal oder nicht beleuchtet waren, berichteten Einsatzkräfte und Augenzeugen. Nach amtlichen ...

»Tornadoallee« versinkt im Chaos

In der berüchtigten »Tornadoallee« im Mittleren Westen der USA ist wieder einmal die Hölle los. Schon unlängst gab es dort heftige Tornados. Diesmal rissen auch die Fluten viele in den Tod. Wirbelstürme und Hochwasser haben im Mittleren Westen erneut Tod und Verwüstung gebracht.

Jürgen Gottschlich

Nüchtern per Gesetz

Ein neues Gesetz führt in der Türkei zu einem öffentlichen Aufschrei. Nach 22 Uhr darf künftig kein Alkohol mehr ausgeschenkt werden, auch Werbung ist verboten. Noch fehlt die Unterschrift des Staatspräsidenten, aber die Tourismusbranche fürchtet bereits um Einnahmen.