Seite 1

Unten links

Weil wir in heiklen Zeiten leben - was das Wetter wie auch die Weltlage betrifft -, sei ein diskreter Hinweis gestattet: Wer dieser Tage im Internet zum Thema Siebenschläfer kommuniziert, sollte tunlichst darauf achten, das Wort zusammenhängend und nicht etwa mit einem Leerzeichen hinter dem »n« zu schreiben. Um Himmels Willen! Denn bei »Sieben schläfer« reagieren sofort PRISM, Tempora und alle...

Voll Banane

Man kann den Blauen Jungs auf ihren stahlgrauen Schiffen nicht genug huldigen. Obwohl - einige im Verteidigungsministerium müssen besonders blau gewesen sein. Denn nüchtern kann man unmöglich so ein Werbevideo fabrizieren, wie das, das derzeit auf Youtube zu verspotten ist.

Bälle sind keine Beruhigungspillen

Viel weiter kann man mit seiner Einschätzung nicht daneben liegen: »Der Fußball ist stärker als die Unzufriedenheit der Menschen. Wenn der Ball einmal rollt, werden die Menschen das verstehen, und das wird aufhören.« Dies prophezeite der FIFA-Chef zu Beginn des Confed-Cups.

Stimmenfang

Verschoben, verzögert, vertagt. Union und FDP verhinderten in den letzten Monaten acht Mal mit ihrer Mehrheit im Rechtsausschuss des Bundestages eine Debatte über ein schärferes Gesetz zur Abgeordnetenbestechung. Treffsichere Argumente hat Schwarz-Gelb nicht. Bestechung von Parlamentariern sei bereits verboten, heißt es lapidar. Das mag für den Stimmenkauf bei Wahlen gelten; für die gekaufte Üb...

Abgeordnete dürfen weiter kassieren

Grüne und SPD sind gestern im Bundestag mit ihrem Antrag für ein Gesetz gegen Abgeordnetenbestechung an der Regierungsmehrheit gescheitert. Der Antrag forderte eine Verschärfung der Gesetzesregelung, die bisher lediglich die Bestechung von Abgeordneten vor Abstimmungen unter Strafe stellt.

Martin Ling

Deutschland spart sich die Ärmsten

Die Vorlage von Finanzminister Wolfgang Schäuble zum Bundeshaushalt 2014 weckt bei Entwicklungsorganisationen keine Begeisterung: Der Entwicklungsetat stagniert bei 6,3 Milliarden Euro.

Seite 2
ndPlusUlrike Henning

Höhere Pflegebeiträge, kostenlose Ausbildung

LINKE, Grüne und Sozialdemokraten wollen die Pflege mit dem Modell der Bürgerversicherung reformieren und bevorzugen ähnliche Finanzmodelle. Mehr Geld für bessere Leistungen und gute Entlohnung - so lassen sich Forderungen der Linkspartei zur Pflegepolitik auf den Punkt bringen.

Silvia Ottow

Alles schon erledigt?

Die Kritik von Sozialverbänden, Pflegeexperten und Opposition an der Pflegebilanz der Regierung ist heftig. Sie habe notwendige Reformen verdrängt und die Übergabe eines Expertengutachten bewusst hinausgezögert, so die Vorwürfe.

Seite 3

Die Bewegung ist ein Schlachtfeld

Miguel Borba de Sá ist Dozent an der Bundesuniversität in Rio de Janeiro. Der Historiker schreibt zu indigenen Kämpfen in Lateinamerika. Er ist zudem Aktivist einer Linksabspaltung der regierenden PT. Über die Proteste in Brasilien sprach mit Borba de Sá für »nd« Mark Bergfeld.

Norbert Suchanek, Rio de Janeiro

Rio boomt auf Kosten der Cariocas

Am Sonntag ist der legendäre und komplett überholte Fußballtempel Maracanã in Rio de Janeiro Austragungsort des Finales um den Confed Cup. Die brasilianische Seleção ist dabei, doch viele Cariocas (Bewohner Rios) haben ganz andere Sorgen: immens steigende Lebenshaltungskosten.

Seite 4
Ingolf Bossenz

Im Schleudergang

Keiner wäscht reiner. Würde nicht ein anderer großer Konzern diesen Slogan bereits für eines seiner Produkte beanspruchen - dem Weltkonzern Petrus & Co. wäre er maßgeschneidert. Was in den vergangenen drei Jahrzehnten an Skandalen aus der trüben Trommel der monetären Waschmaschine Vatikanbank ans Licht respektive Zwielicht gespült wurde, hat den Ruf dieses Geldinstituts einigermaßen ruinier...

Die Erdgas-Operette

Warum äußert sich eigentlich niemand überrascht, dass das Erdgaspipelineprojekt Nabucco nun wohl endgültig gescheitert ist? Immerhin war auf europäischer Ebene über Jahre immer davon die Rede, dank kaspischer Rohstoffe von Russland unabhängiger zu werden. Und EU-Energiekommissare hatten die Pipeline ganz oben auf ihrer Liste mit strategischen Projekten. Doch wer das Ganze nicht aus der Wunschze...

Gleichstellung

San Francisco stand Kopf, Tausende an der Westküste jubelten, Prominente wie der Hollywood-Star Olivia Wilde sprachen von einem »großartigen Tag für die Liebe«: Der Oberste Gerichtshof in Washington, der gerade erst eine Rassismus-Schutzklausel im Wahlrecht gekippt und die Bürgerrechtsbewegung so auf das Jahr 1965 zurückgeworfen hatte, erlaubte nun mit historischen Entscheidungen die Homo-Ehe i...

Julius Müller-Meiningen, Rom

Kleine Zarin

Wird es eng für den Vater, dann lässt der Ruf nach der Tochter nicht lange auf sich warten. Das war schon 1994 so, als Silvio Berlusconi mit seinem Eintritt in die Politik gezwungen war, offiziell die Führung seiner Firmen abzugeben. Schritt für Schritt übernahm seine erstgeborene Tochter Marina die Regie in der Familienholding Fininvest, deren Leitung sie 2005 übernahm. Und jetzt, nach seiner ...

Klimaretter Obama?

nd: US-Präsident Barack Obama hat Maßnahmen gegen die Klimaerwärmung angekündigt. Was ist davon zu halten? Rochlitz: Ich kann mir nicht vorstellen, dass all diejenigen, die ernsthaft an Klimaschutz interessiert sind, das ernst nehmen.

Seite 5
ndPlusSven Eichstädt, Leipzig

Eichmann-Akten bleiben geschwärzt

Der Bundesnachrichtendienst hat zahlreiche Akten über Adolf Eichmann vorliegen, die das Interesse der »Bild«-Zeitung geweckt haben. Über die Frage, ob der Geheimdienst der Zeitung die Akten zugänglich machen muss oder nicht, wurde drei Jahre lang juristisch gestritten.

Fabian Lambeck

Hoffnungsschimmer für Ostdeutsche?

Der Bundestag will am Freitag über die ausstehende Angleichung der Ost- und Westrenten diskutieren. Die Opposition hatte dazu sechs Anträge eingereicht. Die SPD fordert nun eine Angleichung und will zudem Überführungslücken schließen. Was können die Anträge bewirken?

Johanna Treblin

Volle Bandbreite

»Die Bandbreite« findet mit ihren Texten Anschluss sowohl in der linken als auch in der rechten Szene. Nun ist sie auf einer Liste mit Künstlern für den Straßenwahlkampf der LINKEN Niedersachsen aufgetaucht.

Seite 6

Kompromiss bei Prozesshilfe

Beim Streit um die Prozesskostenhilfe haben die Länder eingelenkt. Eine Erhöhung von Ratenzahlungen und die Absenkung von Freibeträgen, wie von den meisten Landesregierungen gefordert, findet nun nicht mehr statt. Kritiker sprachen zuvor immer wieder von Zweiklassenjustiz.

ndPlusJohannes Hartl, München

Flüchtlinge riskieren ihr Leben

Die protestierenden Flüchtlinge in München sind seit Dienstag im Hunger- und Durststreik. Während sich die Lage zuspitzt, spricht die Sozialministerin von »Erpressung«. Mindestens 15 Flüchtige mussten inzwischen behandelt werden.

ndPlusRené Heilig

Staatsanwalt schützt Schredderer

Empörung über die NSU-Verbrechen? Die gab es gestern. Heute sind Waschlappen mit Terroristenporträts Kunst, Nazikumpane im Zuhörerraum des Erfurter NSU-Untersuchungsausschusses normal und Geheimdienstaktenschredderer haben auch keinen Stress mehr mit dem Staatsanwalt.

Ein Überfall zur Verlobung

In Halle hat der Prozess gegen drei Männer begonnen, die im April 2012 auf einem Volksfest in Eisleben eine syrischstämmige Familie zusammenschlug - am Tag von deren Verlobung. Und so wurde ein fröhlicher Tag binnen Minuten zum traumatischen Ereignis.

Seite 7
ndPlusRenate Bormann, Ulan-Bator

Zweite Amtszeit für Elbegdorj

In der ersten Runde der mongolischen Präsidentschaftswahlen haben am Mittwoch 50,23 Prozent der Wähler für Amtsinhaber Tsakhiagiin Elbegdorj gestimmt. Eines zweiten Wahlgangs bedarf es daher nicht mehr.

ndPlusJohn Dyer, Boston

Obama machtlos im Fall Snowden

Die US-amerikanische Regierung stößt im Tauziehen um die Auslieferung des Geheimdienstinformanten Edward Snowden an die Grenzen ihrer Macht. Nachdem Ekuador mit wirtschaftlichen Konsequenzen gedroht wurde, kündigte Quito selbst das Zollabkommen.

Mehr Kritik an massiver Überwachung

Norman Solomon ist US-amerikanischer Journalist, Medienkritiker und Antikriegs-Aktivist. Er ist Mitbegründer der Organisation RootsAction.org, von der die Petition »Mr. President, Hands Off Edward Snowden« verfasst und verbreitet wird. Mit ihm sprach für »nd« Harald Neuber.

Seite 8

Einigung auf EU-Budget

Brüssel (AFP/nd). Im monatelangen Streit zwischen EU-Mitgliedsstaaten und Europaparlament um das Budget der EU für die Jahre 2014 bis 2020 ist eine Einigung erzielt worden. Kommissionspräsident José Manuel Barroso, Parlamentspräsident Martin Schulz und die irische Ratspräsidentschaft gaben am Donnerstagunmittelbar vor dem EU-Gipfel in Brüssel bekannt, einen Kompromiss für den Mehrjährigen Finan...

ndPlusKay Wagner, Brüssel

Krankenschwestern brauchen kein Abitur

In Brüssel haben sich die EU-Institutionen auf neue Regeln bei der Anerkennung von Berufsabschlüssen verständigt. Einheitlicher werden Ausbildungen damit aber nicht.

Ralf Streck, San Sebastián

Regierung spart in die Sackgasse

Portugal erlebte am Donnerstag den vierten Generalstreik in zwei Jahren. Die gegen die Sparprogramme protestierenden Gewerkschaften berichteten von großer Beteiligung, vor allem unter den Staatsbediensteten.

Zucker statt zucken

Zucker statt zucken

»Um sicher Recht zu tun, braucht man sehr wenig vom Recht zu wissen. Allein um sicher Unrecht zu tun, muss man die Rechte studiert haben.« Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799) hätte wohl seine helle Freude gehabt am juristischen Wurmfortsatz des österreichischen Tierschützerprozesses. Zumindest, was die Bestätigung des zweiten Teils seines Aphorismus betrifft. Zur Erinnerung: Im März 2...

Seite 9

Neues Leitbild zur Tierhaltung

Berlin (dpa/nd). Der Bauernverband hat sich vorgenommen, für mehr Akzeptanz der modernen Tierhaltung in der Bevölkerung zu werben. »Wir sorgen für tiergerechte Haltungsbedingungen«, heißt es in einem Leitbild, das am Donnerstag beim Deutschen Bauerntag in Berlin mit großer Mehrheit verabschiedet wurde. Diese Selbstverpflichtung hört sich geradezu fabelhaft an: »Gutes Stallklima und gute Stallhy...

Merkel bringt Solidarfonds ins Spiel

Berlin (AFP/dpa/nd). Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich für eine engere wirtschaftspolitische Abstimmung in Europa ausgesprochen. Längerfristig halte sie einen Solidaritätsfonds für die Euroländer für denkbar, bekräftigte sie am Donnerstag im Bundestag in einer Regierungserklärung zum zweitägigen EU-Gipfel in Brüssel. Damit sollen die Unterschiede in der Wettbewerbsfähigkeit starker u...

Hoffen auf das zweite Halbjahr

Der Arbeitsmarkt in Deutschland kommt nach dem schwachen ersten Halbjahr allmählich wieder in Schwung. Das zweite Halbjahr werde besser, prognostizierte der Chef der Nürnberger Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise, am Donnerstag.

Simon Poelchau

Anleger sollen als erstes ran

Künftig sollen zuerst Gläubiger und Aktionäre bei Bankenrettungen zahlen. Darauf haben sich die EU-Finanzminister Donnerstag früh in Brüssel geeinigt. Doch die neuen Regelungen haben so viele Lücken, dass die Bürger auch in Zukunft am meisten zur Kasse gebeten werden.

Seite 10
ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Opernhaftes Ende einer Gaspipeline

Nabucco ist eine der wenigen Opern, die nicht tragisch ausgehen. Tragisch ist dagegen das Finale des gleichnamigen Gaspipelineprojektes, mit dem Europa sich Zugriff auf die Vorkommen der Kaspi-Region unter Umgehung Russlands verschaffen wollte. Aserbaidschan macht nicht mit.

Hermannus Pfeiffer

Neue Kontoregeln bringen Firmen ins Schwitzen

Verzweifelte Schatzmeister von Sportvereinen treten wegen SEPA zurück, Kassierer klagen über bürokratischen Aufwand - der Hamburger Sportbund hält die Umstellung aber für »machbar«.

Seite 11

Kampagne für Pflegekinder

(epd). In Berlin gibt es offenbar zu wenig Eltern und Familien mit Migrationshintergrund, die zur Aufnahme eines Pflegekindes bereit sind. Ab Herbst soll deshalb mit einer eigenen Kampagne dafür geworben werden, teilte die Senatsbildungsverwaltung am Donnerstag in der Antwort auf eine parlamentarische Anfrage mit. Die Auftaktveranstaltung der Kampagne ist für den 1. September geplant. Ziel des ...

Wetter schuld an Heli-Unfall?

(dpa). Nach dem Helikopterunfall am 28. Juni konzentrieren sich die Experten bei der Suche nach der Ursache auch auf die Wetterbedingungen. »Ein Hubschrauber hat sich in einer Schneewolke befunden. Inwieweit das ursächlich für den Unfall ist, das ist noch Teil der Untersuchung«, sagte Jens Friedemann von der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) am Donnerstag. Sie untersucht den U...

Wassertisch gegen teuren Rückkauf

Der Berliner Wassertisch warnt vor einem »dramatisch überteuerten Rückkauf« der Berliner Wasserbetriebe. »Wenn eine alarmierte Öffentlichkeit jetzt nicht interveniert, wird ein Schiedsverfahren unter Ausschluss der Öffentlichkeit die Verkaufssumme dramatisch in die Höhe treiben«.

Preis des Tricksens

Es gibt offenbar niemanden, der Hartmut Mehdorn stoppen kann oder es auch nur versucht. Berlin mahnt ihn, mit seinen Tegel-Visionen nicht an den Grundfesten der Flughafenplanung zu rütteln, während Brandenburg ihn händeringend bittet, seine Bürger vor dem gröbsten Lärm zu schützen - offenbar ohne jede Wirkung. Hatte nicht Mehdorn erst vor ein paar Tagen das Hohelied der Demokratie und Bür...

ndPlusRalf Hutter

Die angeschlagene Senatorin

»Das war eine Werbeveranstaltung für eine angeschlagene Senatorin«, sagte die Grünen-Politikerin Sabine Bangert mit Bestimmtheit, nachdem sie beim Verfolgen der Podiumsdiskussion bereits etliche Male ihren Unmut gegenüber ihrer Sitznachbarin geäußert hatte.

ndPlusBernd Kammer

Für Tegel und Billigschallschutz

Hartmut Mehdorn macht an allen Fronten ernst: der Flughafen Tegel soll, wenn es nach dem Flughafenchef geht, unbefristet offenbleiben, wie die Wochenzeitung »Die Zeit« aus einem vertraulichen Strategiepapier berichtet. Einen Teilumzug von Tegel zum BER nicht vor 2015?

Seite 12

Zur Schönen kamen ...

(epd). Die Berliner Nofretete-Ausstellung hat bislang eine halbe Million Menschen angezogen. Die Direktorin des Ägyptischen Museums, Friederike Seyfried, begrüßte am Donnerstagvormittag den 500 000 Besucher. Hundert Jahre nach ihrer Entdeckung wird die weltberühmte Büste der ägyptischen Königin erstmals zusammen mit 1300 Funden derselben Ausgrabung präsentiert. Die seit Dezember laufende ...

Alles Kino

(dpa). Zweieinhalb Jahre nach dem Tod von Bernd Eichinger zeigt das Berliner Museum für Film und Fernsehen die erste große Ausstellung zum Leben und Werk des Produzenten. Zu sehen sind 350 Exponate, darunter Filmausschnitte, Kostüme und Persönliches aus dem Nachlass, den seine Witwe 2012 der Deutschen Kinemathek übergeben hat. »Bernd hat ja alles aufgehoben«, sagte Katja Eichinger am Donnerstag...

Neues Kapitel

(epd). Das Jüdische Museum hat das Nachkriegskapitel seiner elf Jahre alten Dauerausstellung neu gestaltet: Neben dem Auschwitz-Prozess in Frankfurt am Main (1963-1965) wird nun auch das Düsseldorfer Verfahren gegen NS-Täter des KZ Majdanek (1975-1981) dokumentiert. Der neue Ausstellungsteil über die bedeutendsten deutschen NS-Prozesse wurde am Donnerstag eröffnet. In dem Kapitel »Vor Ger...

ndPlusHans John

Jazz in Köpenick

Zum 18. Mal findet das Köpenicker Blues & Jazzfestval im historischen Schlosshof des Köpenicker Ratskellers statt. Das ehemalige Amateurmeeting hat sich zur längsten Freiluftkonzertreihe Nordostdeutschlands gemausert, die sich in diesem Jahr über die Wochenenden vom 28. Juni bis 31. August erstreckt. Abgesehen von Dauerbrennern wie Manfred Krug, Joycelyn B.Smith, Inga Rumpf, Klaus Doldinger...

ndPlusStefan Amzoll

So inwendig wie auswendig

Auch zum Ende der Spielzeit ist gleichbleibende Qualität gefragt, nicht minder Überraschungen - also auch Stücke, die nicht sofort greifbar und schwieriger zu erschließen sind. Und Interpreten von Rang müssen es selbstredend sein. Die Staatskapelle scheint solche Kriterien pflichtfertig zu erfüllen. Obgleich der Witz geht, ihr Haus Unter den Linden würde wohl in fünf Jahren noch nicht saniert s...

Volkmar Draeger

Was Geschichte geworden ist

Jüngere Geschichte verströmt die Galerie im Turm. Lokalisiert ist sie seit 1965 im Nordturm am Frankfurter Tor, einem Platz, dem Ende der 1950er Architekt Hermann Henselmann seine heutige Gestalt gab. Die Galerie im Parterre bietet seit jeher Berliner Künstlern ein Podium.

Seite 13
ndPlusAndreas Fritsche

Radikalpolitischer Friedhof Halbe

Bereits seit 2007 muss am größten deutschen Soldatenfriedhof in Halbe (Brandenburg) kein faschistisches Heldengedenken mehr erduldet werden. Die Nazis bleiben weg. Dafür ist die Kriegsgräberfürsorge nun noch präsenter. Vorgestern eröffnete sie eine neue Bildungsstätte.

Platzecks Linksdrall lässt nach

Ein zu Scherzen aufgelegter Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) meldete sich gestern vor Journalisten zurück im Dienst. »Ich bin von Natur aus ein frohgemuter Mensch«, sagte er. Dennoch sind ihm sein leichter Schlaganfall, vor allem aber der Umgang damit, anzumerken.

Christoph Trost, dpa

Münchner Fingerspitzengefühle

Rechtlich korrekt, aber moralisch fragwürdig: So wird die vom FC Bayern bezahlte Reise des Münchner Wirtschaftsreferenten Reiter nach London mittlerweile von vielen bewertet. OB Ude, der in der Verwandtenaffäre kein Blatt vor den Mund nahm, muss sich erklären.

Träume unterm Riesenrad
Malene Gürgen

Träume unterm Riesenrad

Eigentlich wollte sie ja nur an einer Führung teilnehmen. Mal anschauen, diesen Spreepark im Plänterwald, einst größter Freizeitpark der DDR, heute verlassenes, ein bisschen verwunschen wirkendes Gelände. Das Objekt soll in Kürze zwangversteigert werden.

Seite 14
ndPlusAndreas Fritsche

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen sinkt

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist im Juni um 981 gesunken. 53 168 Brandenburg gibt es gegenwärtig nur noch, die länger als ein Jahr erwerbslos gemeldet sind. »Erfreulich« nannte dies am Donnerstag Dieter Wagon, Regionaldirektionschef der Arbeitsagentur. Es gibt nun auch weniger Langzeitarbeitslose als vor einem Jahr. Damals waren es 772 mehr. Von einer erfreulichen Entwicklung sprach ...

ndPlusGabriele Fritz, epd

Kirchendelegation aus Kongo unerwünscht

Flüge bezahlt, Formalitäten erfüllt - und doch durften die Gäste nicht kommen: Kirchendelegationen aus Kongo erhielten überraschend keine Visa für Deutschland. Experten befürchten eine systematische Abschottung der EU.

Hans-Gerd Öfinger

Drehkreuz des Wanderns

Gleich vier Premium-Wanderwege treffen im thüringischen Blankenstein aufeinander. Die 800-Einwohner-Gemeinde will das touristische Potenzial künftig noch besser nutzen. Mit Sponsorenlauf, Live-Musik, Böllerschüssen feiert die Gemeinde am Sonnabend die Einweihung eines Platzes.

ndPlusClaudia Rometsch, epd

Schätze aus dem Altpapier

Jede Universität wird vor allem von den Wissenschaftlern geprägt, die an ihr wirken. Doch nicht selten lagern wichtige Dokumente ihres Wirkens unbeachtet in den Archiven. Die Universität in Bonn hat jetzt ein eigenes Museum zu ihrer Geschichte eröffnet.

Seite 15

Welcome, Bob Dylan

Der US-amerikanische Sänger Bob Dylan ist neues Mitglied der Akademie der Künste in Berlin. Der 72-Jährige habe sich über seine Wahl sehr gefreut und sie gern angenommen, teilte eine Sprecherin am Donnerstag mit. Dylan gehört zu den insgesamt 18 Künstlern, die bei der jüngsten Mitgliederversammlung neu aufgenommen wurden. Weitere »Frischlinge« sind etwa die Choreographin Sasha Waltz, die Archit...

»Ende der Demokratie«

Der für seine aggressiven Performances bekannte Künstler Jonathan Meese hat am Mittwochabend bei den Mannheimer Schillertagen massiv provoziert. Während seiner 165-minütigen Ein-Mann-Aufführung »Generaltanz den Erzschiller« zeigte der 1970 geborene Meese unaufhörlich den Hitlergruß, beschmierte eine Außerirdischen-Gummipuppe mit einem Hakenkreuz oder deutete mit dieser Oral-Sex an. Die Urauffüh...

ndPlusTobias Riegel

Wachablösung

Die Psychologisierung von Superhelden wie Spiderman oder Batman vor allem im Kino der letzten zehn Jahren konnte dem ausgelaugten und furchtbar gestrigen Genre noch einmal Leben einhauchen. Besonders geglückt ist der Versuch bei der düsteren Neuerfindung von Batman.

ndPlusSabine Neubert

Delitzsch war überall

Jürgen Petrys »Roman mit belegbarem Hintergrund« (so Herausgeber Diethelm Zastrutzki) schildert DDR-Geschichte, an die heute viel zu wenig oder undifferenziert erinnert wird. Er nimmt mit in die Nachkriegszeit, hauptsächlich in die Jahre 1955 bis 1957, die er im Vorwort »aufgeregte Jahre« nennt.

Seite 16
Noch einmal 50 Jahre?
Jürgen Amendt

Noch einmal 50 Jahre?

Dass das deutsche Schulsystem sozial ungerecht ist, pfeifen die Spatzen von den Dächern. Spätestens seit der ersten PISA-Studie. Hiesiger Bildungspolitik wird regelmäßig attestiert, Kindern aus bildungsfernen und sozial benachteiligten Familien schlechte Chancen einzuräumen.

ndPlusLena Tietgen

Abi-Standards bald vergleichbar

Kein Zentralabitur, sondern vergleichbare Bildungsstandards bei Abiturprüfungen will die Kultusministerkonferenz (KMK) ab 2016 einführen. So werden künftig die Aufgaben der Kernfächer zentral in einem Pool gesammelt und Prüfkriterien standardisiert.

ndPlusLena Tietgen

Mut wird belohnt

Nach fünf Jahren Schulstrukturreform werden in Berlin sowohl die Gemeinschaftsschule als auch die Integrierte Sekundarschule (ISS) von Lehrern, Schülern und Eltern gut angenommen. Das ergaben zwei Studien, die in den letzten Wochen der Öffentlichkeit vorgestellt wurden.

Seite 17

Grundsicherung trotz Job

Gegenüber 2007 hat sich die Zahl der Aufstockerinnen um 26 Prozent erhöht. Bei den Männern betrug der Zuwachs 17 Prozent. Das zeigen aktuelle Analysen im Auftrag des Wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI). Dass Frauen häufiger aufstocken müssen als Männer, dürfte nach Einschätzung von WSI-Forscherin Christina Klenner zum Einen mit der Ausbreitung des Niedriglohnsektors zusamm...

Abschluss ohne Vertrag

Hamburg (nd-Witt-Stahl). Ein Tarifvertrag konnte in dem siebenmonatigen Arbeitskampf bei Neupack in Hamburg und Rotenburg/Wümme nicht durchgesetzt werden. Die Verhandlungen mit dem Unternehmen seien dennoch »erfolgreich abgeschlossen« worden, meldet die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE). Seine Gewerkschaft habe wesentliche Verbesserungen beim Entgelt, Regelungen über eine ...

Keine Ausschlussfrist bei Mobbing

Erfurt (AFP/nd). Fühlen sich Arbeitnehmer gemobbt, können sie sich rechtliche Schritte reiflich überlegen. Vertragliche Ausschlussklauseln, die häufig eine Frist für Klagen setzen, greifen hier nicht, entschied jüngst das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt (Az: 8 AZR 280/12). Die Klägerin erhebt Vorwürfe gegen ihren Vorgesetzten: Sie sei fast täglich als »doof«, »blöd« oder »unfähig« be...

Bärbel Feltrini

Mehr als Geld

Das Tarifvertragssystem ist aus den Fugen geraten. Zunehmend kehren Arbeitgeber ihren Verbänden den Rücken. Das ist für Beschäftigte wie für Wettbewerber problematisch und bringt das Modell der sozialen Marktwirtschaft in Schieflage. Diese basiert nicht zuletzt darauf, dass Arbeitnehmer und Arbeitgeber über ihre Organisationen Tarifverträge für ihre Branchen aushandeln. Rein rechtlich haben nur...

ndPlusUlrike Kumpe

Druck auf Druck und Medien

Sind es in der Druckereibranche die gestiegene Zahl der Insolvenzen, die von sich reden machen, ist der Prozess bei den Redakteuren und Journalisten ein schleichender. Der Verlust von Arbeitsplätzen hält aber auch hier unvermindert an.

ndPlusJörg Meyer

Es geht nur allgemein und verbindlich

Wissenschaft, Politik und Gewerkschaften trafen sich in Berlin, um über die Stärkung des Tarifvertrags zu debattieren. Einigkeit herrschte besonders in einem Punkt: Es besteht dringender Handlungsbedarf.

Seite 19

Dopingstudie wird zur Hängepartie

Seit mehr als fünf Jahren forschen Wissenschaftler zum Thema Doping in Deutschland. Auch am Mittwoch wurden überraschend keine Ergebnisse präsentiert, doch ein dem SID vorliegendes Schriftstück birgt Brisanz. In einer Stellungnahme für den Sportausschuss des Deutschen Bundestages empfehlen die an der Studie beteiligten Berliner Wissenschaftler weitreichende Änderungen im deutschen Sport. ...

Oliver Händler

Zufallsziel Medaille

Die Medaillenkorridore für die kommenden Olympischen Spiele sind veröffentlicht. In einigen Sportarten wie Schwimmen und Schießen liegen sie weit höher als die erreichten Leistungen von London 2012. Die Athleten haben damit kein Problem.

ndPlusJirka Grahl

Sünder und Heilige

Wie gut er aussieht. Und wie toll er schon Deutsch kann! Die Lobesgesänge auf Bayern-Trainer Pep Guardiola erklingen auf allen Kanälen, gerne auch bei den öffentlich-rechtlichen. Dass er als Spieler einst gleich zweimal positiv getestet wurde, spielt kaum eine Rolle.