Seite 1

Unten links

Viele haben es längst gewusst, nur zu Hause wurde nie darüber gesprochen: Mit zunehmendem Alter wechseln Ehepartner, das belegt eine Studie, bei Meinungsverschiedenheiten einfach das Thema. Krimi oder Fußball? Das Gebaren der Nachbarin? Der nächste Familiengeburtstag? Wer wirklich schnarcht? Warum darüber streiten, wenn man dem Konflikt auch aus dem Weg gehen kann. Was zu der, wir bleiben beim ...

Furcht vor dem Beben

Man kann Edward Snowden nur von Asyl in Deutschland abraten. Nicht nur, dass sich eine Entscheidung ewig hinziehen könnte. Nein, er würde dann mit einer Gesetzgebung Bekanntschaft machen, die viele Schutzsuchende zu Recht als Schikane empfinden - und sich dagegen wie zuletzt in München mit drastischen Maßnahmen zur Wehr setzen. Dazu zählen die Einschränkung der Bewegungsfreiheit, Gutscheine sta...

Politisches Erdbeben

Man kann Edward Snowden nur davon abraten, in Deutschland um Asyl zu bitten. Nicht nur, dass sich eine Entscheidung ewig hinziehen könnte. Nein, er würde dann mit einer Gesetzgebung Bekanntschaft machen, die viele Schutzsuchende zu Recht als Schikane empfinden.

Seite 2

Hüben hui, drüben pfui

Nicht nur die Beschäftigten von VW of America schlagen sich mit ihrem Arbeitgeber herum. Im Jahr 2011 zitierte der Journalist Stefan Scheytt in einem Artikel der Zeitschrift »Mitbestimmung« eine Kritik der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung: »Europäische Konzerne, die in ihren Heimatländern das internationale Arbeitsrecht und arbeitsrechtliche Normen durchaus einhielten, missachteten dies...

ndPlusJörg Meyer

Wer sind diese Neoliberalen?

Das Competitive Enterprise Institute sieht sich als Hüter des Kapitalismus, der auszieht, gegen die Ordnungswut der Regierung zu kämpfen. Das CEI ist eine mächtige Lobbyorganisation mit guten Kontakten im politischen Washington D.C. Präsident Bader hatte in seinem vorigen Job den »Capitol Hill Campus« erdacht und geleitet.

John Dear, Washington

Am Tisch der Anti-Gewerkschaftslobby

Die deutschen Autobauer haben sich in den vergangenen Jahren gerne in den gewerkschaftsfeindlichen Südstaaten der USA angesiedelt.

Seite 3
Velten Schäfer

Osten im Westen

Wer einen Beweis dafür sucht, dass das Sein das Bewusstsein verändert, wird im Amt Neuhaus fündig. Die kommunale Verwaltungseinheit an der Elbe gehörte bis zum Sommer 1993 zu Mecklenburg-Vorpommern, dann votierten die Gemeinderäte einstimmig für einen Anschluss an Niedersachsen.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Daheim in fränkisch Thüringen

Thüringen oder stattdessen doch lieber Bayern? Im Heldburger Unterland gibt es immer wieder Überlegungen, ganze Landkreise an den Nachbarn im Süden anzugliedern. Beliebt sind solche Pläne bei der Bevölkerung nicht.

Seite 4

Privat vor Katastrophe

Verspricht der SPD-Kandidat für das Bundeskanzleramt, in den nächsten vier Jahren 125 000 zusätzliche Stellen in der Pflege zu schaffen, die nach Tariflohn bezahlt werden sollen, dann dürfte es eigentlich niemanden geben, der diesem Plan seine Unterstützung verweigerte. Auch wenn er mit einer Beitragserhöhung in der Pflegeversicherung verbunden ist. Es hat sich herumgesprochen, wie prekär die L...

Obama im Hintertreffen

Die Reiseroute war Programm: Senegal, Südafrika, Tansania. Bis auf Senegal waren Barack Obamas Stationen in Afrika dieselben, wie sie Chinas Präsident Xi Jinping vor drei Monaten gewählt hatte. Dabei hat Afrika 55 Staaten. Das Ziel ist klar: Boden gegenüber Peking wieder gutzumachen. Denn seit 2009 hat China die USA als wichtigsten Handelspartner des afrikanischen Kontinents abgelöst. Mit 200 M...

ndPlusHendrik Lasch

Videos als Königsweg

Videokameras könnten auf Demonstrationen der Antifa bald zur Grundausstattung gehören. Das ist eine Lehre aus dem Verfahren gegen Jenas Jugendpfarrer Lothar König. Dass dieses gestern vor dem Dresdner Amtsgericht spektakulär platzte, ist vor allem Unmengen Videos zu danken - solchen der Polizei, aber auch solchen, die Mitglieder von Königs Junger Gemeinde im Februar 2011 in Dresden erstellten. ...

Ralf Streck

Streikopfer

Der portugiesische Finanzminister Vítor Gaspar ist wegen des massenhaften Widerstands gegen seine drakonische Sparpolitik zurückgetreten. Der 52-Jährige ist das erste Opfer des Generalstreiks, der Portugal am vergangenen Donnerstag lahmgelegt hatte. Ministerpräsident Pedro Passos Coelho verliert damit seinen Stellvertreter und den Technokraten, der den Sparkurs durchgesetzt hat, den die T...

Unterschlupf für Snowden?

nd: Edward Snowden hat in diversen Ländern Asyl beantragt, auch in Deutschland. Kann er das überhaupt von Russland aus? Pelzer: Einen Anspruch auf Prüfung eines Asylantrages hat man in Deutschland nur, wenn man sich nach Deutschland begibt, frühestens also, wenn man an der Grenze »Asyl!« sagt. Dann würde zwingend ein Asylverfahren starten. Vom Ausland aus kann er kein Verfahren erzwingen. Deu...

Seite 5
Wolfgang Hübner

Snowden als Piraten-Hoffnung

Was macht eigentlich die Piratenpartei? Von der Auseinandersetzung um Spionage im Internet - eigentlich ein unerwartetes Wahlkampfgeschenk - kann sie bisher nicht profitieren.

ndPlusAnja Krüger

Erdogan provoziert Migranten

Anhänger des türkischen Ministerpräsidenten Erdogan rufen in mehreren deutschen Städten zur Unterstützung des harten Kurses gegen die Taksimplatz-Bewegung auf. Auch die AKP-Gegner planen Proteste.

Hendrik Lasch, Dresden

Beweise aus der Fälscherwerkstatt

Es sind drei Videoschnipsel, die der Anklageschrift von Staatsanwältin Ute Schmerler-Kreuzer den Garaus machen: Nach sieben Verhandlungstagen ist der Dresdner Prozess gegen Jugendpfarrer Lothar König geplatzt. Ob er je eine zweite Auflage erlebt, ist unklar.

Seite 6

Ein paar mehr Rechte für Flüchtlinge

Nach der Auflösung des Hungerstreikcamps mehrerer Dutzend Asylbewerber in München will die CSU/FDP-Koalition die Lebensbedingungen für Flüchtlinge in Bayern verbessern. Überlegt wird, ob es zusätzliche Stellen in der Sozialberatung und in den Gemeinschaftsunterkünften geben soll.

ndPlusMarcus Meier

Tatort noch unbekannt

Dem Ruhrgebiet droht am Samstag ein Nazirockkonzert. Unter dem Motto: »Solidarität mit dem NWDO« werben Unbekannte für eine Musikveranstaltung, deren Ort erst kurz vorab bekannt gegeben werden soll. Wohl um Proteste dagegen zu erschweren.

ndPlusRené Heilig

Häppchenweise Neues über's Omakind

Heute wollen Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) und der Chef des Bundesamtes für Verfassungsschutz Hans-Georg Maaßen die Ergebnisse ihrer Geheimdienstreform vorstellen. Tenor: NSU war gestern. Ermittlungen zum Thema Rechtsterrorismus sind beendet.

Seite 7
ndPlusKarin Leukefeld, Damaskus

Auch in Damaskus heißt es: »Bye-bye Mursi«

Syrische und arabische Medien berichten ausführlich über die Ereignisse in Ägypten. Gebannt verfolgen die Syrer Berichte und Interviews sowie unzählige Diskussionsrunden, in denen sich Analysten und Frauenaktivistinnen über die Rolle der Muslimbruderschaft austauschen.

ndPlusRoland Etzel

Generale spielen Sphinx

Die politische Krise in Ägypten hat sich am Dienstag weiter vertieft. Das Machtwort der Armee vom Montag wurde von dieser zwar bekräftigt, führte aber bislang zu keinerlei erkennbaren Bemühungen der rivalisierenden politischen Lager zur Entschärfung der explosiven Lage.

Siegfried Schröder, Daressalam

Obama folgt in Tansania strategischen Interessen

US-Präsident Barack Obama hat seine einwöchige Afrikareise beendet: Nach Senegal und Südafrika ging es zum Abschluss ins gold- und erdgasreiche Tansania. Es gibt wichtige strategische Gründe, Tansania zu besuchen, das größte ostafrikanische Land.

Seite 8

Vatikanbank: Direktor weg

Rom (epd/AFP/nd). Der Finanzskandal um die Vatikanbank IOR erreicht die Chefetage: Wenige Tage nach Festnahme des Chefbuchhalters der päpstlichen Vermögensverwaltung sind der Generaldirektor der Bank, Paolo Cipriani, und sein Vize Massimo Tulli zurückgetreten. Der Präsident des Geldinstituts, Ernst von Freyberg, werde ihre Aufgaben übergangsweise übernehmen, teilte der Vatikan mit. Cipriani und...

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Im Fall Snowden siegt Putin

Ob aus der Snowden-Story auch ein guter Filmstreifen wird, ist so sicher nicht. Fest steht dafür in Russland der positive Held: Wladimir Putin. Nur um innenpolitisch zu punkten, hatte Putin außenpolitisch schon des Öfteren den Falken gegeben.

Tina Schiwatschewa, Sofia

Bulgariens Neureiche wollen regieren

Bürgerliche Revolution oder politische Krise? Bulgarien ist wieder einmal in den Fängen öffentlicher Proteste. Täglich finden Massenkundgebungen statt. Provoziert wurde der Aufruhr allerdings durch die Ernennung des Medienmagnaten Deljan Peewski zum Chef der Sicherheits-Agentur.

Seite 9

Verhandlung vertagt

(dpa/nd). Die Tarifverhandlungen für rund 199 000 Beschäftigte im Berliner und Brandenburger Einzelhandel sind am Dienstagabend vertagt worden. Die Gewerkschaft ver.di verlangt für die Verkäuferinnen einen Euro mehr pro Stunde, das entspricht einem Plus von mindestens 7,3 Prozent. Zudem sollen alle Beschäftigen das Urlaubs- und Weihnachtsgeld-Niveau des Berliner Westens erreichen. Abstriche am ...

Asyl-Camp vorerst sicher

(epd/nd). Nach der gewaltsamen Räumung des Münchner Flüchtlingscamps durch die Polizei sieht der Jesuiten-Flüchtlingsdienst keinen Anlass für ein derartiges Vorgehen beim Berliner Flüchtlingscamp. »In München sah sich der Staat gezwungen, einzuschreiten, um das Leben der Hungerstreikenden zu retten. Eine solche Situation besteht in Berlin derzeit nicht«, sagte Heiko Habbe, Jurist beim Jesuiten-...

Senat klagt gegen Zensus

(nd). Berlin legt gegen den Bescheid des Amts für Statistik Berlin-Brandenburg zur Feststellung der amtlichen Einwohnerzahlen des Landes Berlin und der Bezirke (Zensus 2011) vom 3. Juni 2013 Widerspruch ein. Das hat der Senat am Dienstag auf Vorlage des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit (SPD) beschlossen. Das Prüfverfahren des Senats zu den Ergebnissen des Zensus ist noch nicht abgeschl...

Schizophren, aggressiv, Kiffer

Der am Freitag im Neptunbrunnen vor dem Berliner Rathaus erschossene Mann hieß Manuel F., war 31 Jahre alt, hatte BWL studiert und arbeitete in einer Firma. Nach einem Streit mit seinem Vater zog er vor nicht allzu langer Zeit aus dessen Innenstadtwohnung aus und lebte zuletzt in Berlin-Weißensee. Er litt an aggressiver Schizophrenie, war schon durch aggressives Verhalten gegenüber seinem persö...

Schluss mit Disko
Marlene Göring und Sarah Liebigt

Schluss mit Disko

Das Morlox soll es treffen. Gerade hat dessen Besitzerin Ute Güldag die Berufung gegen eine Räumungsklage zum 30. September verloren. Besonders ärgerlich: Grund war ein bloßer Formfehler in ihrem Mietvertrag. Den hat sie vor Jahren mit der Gebauer GbR geschlossen.

Seite 10

Jazzsommer am Kudamm

(epd). Die Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche lädt ab dieser Woche zu ihrem fünften Jazzsommer ein. Bis Anfang September wird dort jeweils freitags mit nächtlichen Jazzklängen das Wochenende eingeläutet. Erwartet werden unter anderem die israelische Sängerin Efrat Alony, der Bassist Childo Thomas aus Mosambik und die schwedische Sängerin Lina Nyberg....

Weltkino dank Berlinale

(dpa). Der World Cinema Fund (WCF) der Berlinale hat seit seiner Gründung im Oktober 2004 insgesamt 111 Projekte von Filmemachern aus aller Welt unterstützt, wie das Festival am Dienstag mitteilte. Alle bisher produzierten WCF-Filme seien im Kino beziehungsweise auf internationalen Filmfestivals gelaufen. Auch auf der diesjährigen Berlinale: Der kasachische Regisseur Emir Baigazin wurde für sei...

Museumsinsel: Baustart 2013

Trotz mehrfacher Bauverzögerungen soll der Grundstein für das neue Empfangsgebäude an der Berliner Museumsinsel noch in diesem Jahr gelegt werden. Das versicherte der Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Hermann Parzinger, am Montag beim Sommerempfang.

Thomas Blum

Ich dekonstruier dich, Baby!

Was der britische DJ John Peel einmal über seine Lieblingsband The Fall sagte, ließe sich ohne weiteres auch über die etwa zur selben Zeit gegründete Musikkapelle Pere Ubu sagen: »They are always different, they are always the same.« Immer anders als die anderen, immer aber zuverlässig an ihrem eigentümlichen Soundbild wiederzuerkennen. Nicht viele waren es, die zugehört haben, als man Mi...

ndPlusDiego Castro

Verflochtene Systeme

Die Ausstellung »Doppelte Ökonomien« widmet sich einem 19 500 Fotografien umfassenden Archiv mit Arbeiten des im letzten Jahr verstorbenen Fotografen Reinhard Mende. Der 1930 im Riesengebirge geborene freie Fotograf gilt als wichtiger Dokumentar der DDR-Arbeitswelt.

Seite 11

Luftikusse im Landtag

München (dpa/nd). Zweieinhalb Monate vor der Landtagswahl hat in Bayerns Parlament die heiße Wahlkampfphase vorzeitig begonnen. Bei einer Aktuellen Stunde im Landtag genügte es gestern schon, dass Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet (CSU) das Thema der von der SPD beantragten Aktuellen Stunde vorlas: »Die Schlussphase der Gescheiterten: Das bayerische Kabinett zwischen Patronage, Schmutzelei...

ndPlusVolker Stahl, Hamburg

Der Fall Haasenburg zieht Kreise

Nach den schweren Misshandlungsvorwürfen gegen die Jugendhilfe-Einrichtung Haasenburg GmbH in Brandenburg haben eine Untersuchungskommission und die Staatsanwaltschaft Ermittlungen aufgenommen. In Hamburg fordern derweil die Grünen, Hamburger Jugendliche aus geschlossenen Heimen der Haasenburg GmbH in Brandenburg herauszunehmen.

Klaus Teßmann

Schwerpunkt Schulsanierung

Der Bezirk Lichtenberg will neue Wege beschreiten, wenn es um die Verteilung von Geld gibt. Bei einem Pressegespräch betonte Bürgermeister Andreas Geisel (SPD) gestern, das die Diskussion in aller Öffentlichkeit geführt werde. Schließlich geht es um runde 729 Millionen Euro für das Haushaltsjahr 2014.

Andreas Hummel, dpa

Deckel drauf

Etliche Wismut-Sanierungsprojekte in Sachsen und Thüringen sind abgeschlossen oder auf der Zielgeraden, doch die Deponie Culmitzsch bleibt ein Sorgenkind. Dort werden die Arbeiten noch etwa zehn Jahre dauern.

ndPlusAndreas Fritsche

Hinweis auf Helmut Just

Nun ist auch dieser runde Geburtstag von Helmut Just verstrichen, ohne dass eine Hinweistafel an seinem Grab an das Schicksal des Volkspolizisten erinnert. Er wurde am 30. Dezember 1952 in der Nähe des Grenzkontrollpunkts Behmstraße in Prenzlauer Berg erschossen.

Seite 12
Robert Luchs, Mainz

Aufregung um geplante SWR-Reform

Noch ist es nicht amtlich, aber die Landessendedirektorin des Südwestrundfunks (SWR), Simone Sanftenberg, hat in Mainz bereits eine umfassende Reform des Programms bestätigt. In der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt Mainz sieht man das Vorhaben mit Sorge.

Zehn Millionen Euro Schadenersatz für Air Berlin

Schönefeld (nd/dpa). Der Berliner Flughafenchef Hartmut Mehdorn hat sich offensichtlich in den Streit um Schadenersatz für seinen früheren Arbeitgeber Air Berlin eingeschaltet. Das geht hervor aus einem Brief Mehdorns an seinen Nachfolger als Vorstandschef der Fluggesellschaft, Wolfgang Prock-Schauer. Die »Bild«-Zeitung druckte am Dienstag eine Kopie dieses Schreibens, wobei allerdings gr...

ndPlusAndreas Fritsche

Schlussstrich für die Altanschließer

Nur noch bis Ende 2015 dürfen Grundstückseigentümer in Brandenburg abkassiert werden, wenn ihre Häuser bereits vor dem 3. Oktober 1990 an eine Trinkwasserleitung oder die Kanalisation angeschlossen war. Dies sieht eine Ergänzung des Kommunalabgabengesetzes vor, die das rot-rote Kabinett gestern auf Vorschlag von Innenminister Dietmar Woidke (SPD) durchwinkte. Es ist vorgesehen, dass Beiträge zu...

ndPlusAndreas Fritsche

Gerangel um die Deutungshoheit

Der offizielle Abschlussbericht liegt noch nicht vor. Doch die Aufarbeitung der Nachwendejahre durch eine Enquetekommission des Landtags neigt sich ihrem Ende entgegen. Kaum eine Erkenntnis mit praktischem Nutzen für die Zukunft ist gewonnen.

Seite 13

Weltmusik in Thüringen

Die aus Algerien stammende Sängerin Souad Massi läutet am Donnerstag Deutschlands größtes Festival für Weltmusik ein, das TFF Rudolstadt. Bis zum Sonntag wird die Stadt wieder Pilgerort für Folk-Fans aus ganz Deutschland. 2012 zählten die Veranstalter im Schnitt gut 23 000 Besucher je Festivaltag - mehr als 90 000 insgesamt. Zum Länderschwerpunkt wurde dieses Jahr Italien auserkoren. Zu d...

Hoffnung für Ägypten

Der deutsch-ägyptische Autor und Politologe Hamed Abdel-Samad sieht die Zukunft seines Landes optimistisch. Rund 14 Millionen Menschen hätten friedlich demonstriert - das sei eine immense Leistung, sagte der 41-Jährige. Das Ultimatum der ägyptischen Armee sehe er zunächst positiv. Er sei zwar grundsätzlich gegen eine Einmischung des Militärs in die Politik, in Ägypten gebe es aber keine andere ...

Insel meldet Insolvenz an

Der zu Suhrkamp gehörende Insel Verlag hat Insolvenz angemeldet. Der Schritt sei eine rechtlich zwingende Folge des Antrags, den Suhrkamp Ende Mai gestellt hatte, sagte Verlagssprecherin Tanja Postpischil. Das Geschäft des Insel Verlags laufe normal weiter. Suhrkamp und Insel seien eng verflochten, so dass der Insolvenzantrag in Eigenverwaltung für den Insel Verlag unausweichlich gewesen sei. ...

Tobias Riegel

Pathos, Pop und Putsch

Ecuadors Medienpolitik ist durch den Asylantrag Edward Snowdens in den Fokus der Weltpresse geraten. Tenor: Präsident Rafael Correa wolle die örtlichen Medien mundtot machen. Tobias Riegel stellt diese Darstellung in Frage. Es geht um Zerschlagung eines Nachrichtenkartells.

Seite 14

Woher nehmen?

Es gibt wieder Hoffnung für die existenziell bedrohte Landesbühne Eisleben. Nach der Sitzung des Kabinetts am gestrigen Dienstag berichtete Kultusminister Stephan Dorgerloh (SPD), das Land Sachsen wolle die Förderung ab 2014 doch nicht auf Null herunterfahren, sondern für die kommenden zwei Jahre jeweils 750 000 Euro aus dem Landesetat zahlen. Mit dem Geld solle die Zeit überbrückt werden bis z...

Lilian-Astrid Geese

Kein Cent mehr, und der Sohn ist hungrig

Warte nur, es passiert schon was. Wirklich? Und ändert sich dann alles zum Guten? Es ist ein krasser Kontrast, in dem Christos Ikonomous traurige Griechenlandbilder zum üblichen (touristischen) Tableau des Landes stehen. Blauer Himmel, wärmende Sonne, weiße Häuser.

ndPlusJan Freitag

Spannend, witzig, klug

Früher waren Wissenschaftler doch verkopfte Cordhosenträger mit dicker Brille, schwer verständlicher Sprache und sozialen Defiziten oder? Michio Kaku dagegen ist ein wortgewandter Charmeur mit offenem Hemd, Dirigentenmähne und, nun ja, Lederjackett, wenigstens das.

Hans-Dieter Schütt

Von der Erhabenheit

Dass die Gedanken frei seien, weiß schon das Volkslied zu preisen; ein heiterer, trotziger Aufschwung ist da Melodie geworden - wider die Fährnisse einer begrenzten und begrenzenden Realität. Büchners Danton aber liefert den heftig verzweifelten Gegenentwurf zur fröhlichen Feier des listigen, nicht zu fesselnden Gedankens; schon auf der ersten Seite des Dramas deutet Danton auf Julies Stirn: »D...

Seite 15

Bewegungsmelder

Freilassung in RZ-Prozess gefordert Frankfurt am Main (nd-Nowak). Vor der Justiz in Frankfurt am Main wird seit Monaten gegen die vermeintlichen Mitglieder der Revolutionären Zellen (RZ) Sonja Suder (81) und Christian Gauger (76) verhandelt. In einem Offenen Brief fordern Bürgerrechtler nun die Einstellung des Verfahrens und die Freilassung der in Beugehaft sitzenden Sybille S., die als Ze...

ndPlusEmran Feroz, Karlsruhe

Gestrandet in Karlsruhe

Seit Mitte Juni leben rund 70 afghanische Flüchtlinge aus Ungarn im Asylbewerberheim in Karlsruhe. Sie wollen in Deutschland Asyl beantragen, ihnen droht aber die Abschiebung.

Hanna Ongjerth, Debrecen

Ungarisches Exil

2013 stellten in Ungarn mehr als fünfmal so viele Menschen einen Asylantrag wie noch 2012. Im Flüchtlingslager in Debrecen sind derzeit doppelt so viele Menschen untergebracht wie es Plätze gibt. Insgesamt drei Aufnahmestationen für Flüchtlinge gibt es in Ungarn.

Seite 16

Hand in Hand für die Energiewende

Deutschland und Frankreich wollen in Sachen Energiewende künftig enger zusammenarbeiten. Unterdessen steigt der Anteil der Erneuerbaren an der Stromversorgung. Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) hat für eine weitere Vertiefung der deutsch-französischen Zusammenarbeit in Energiefragen geworben.

Ökonomen senken Prognose

Berlin (nd-Poelchau). Die harte Sparpolitik und die dadurch hervorgerufene Rezession in den südeuropäischen Krisenländern haben Auswirkungen auf Deutschland. Das gewerkschaftsnahe Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) senkte deswegen am Dienstag seine Prognose für die deutsche Wirtschaft. Demnach wird die Wirtschaftsleistung dieses Jahr nur um 0,3 und nächstes Jahr um 0,8 Pro...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

20 Jahre nach dem Hungerstreik

20 Jahre nach dem Kampf um das Kalibergwerk Bischofferode im Eichsfeld sind die von der Stilllegung aufgerissenen Wunden und Narben noch sicht- und spürbar. Auch die historische Aufarbeitung hält an.

Fabian Lambeck

Ohne Mama und Papa geht's nicht

Das Deutsche Studentenwerk startete im Sommer 2012 eine breit angelegte Befragung von Studierenden. Die Ergebnisse dieser liegen nun vor. Die Zahlen zeigen, wie sehr die Studenten auf finanzielle Hilfe von ihren Eltern angewiesen sind. Wenn diese Geld haben.

Seite 17
ndPlusHarald Neuber

Rum und Piraterie vor der WTO

Seit Jahren streiten sich die USA, Kuba und die EU um die Verwendung des Namens »Havana Club«. Der Streit hat eine starke politische Komponente, die nicht nur mit der Verstaatlichung der Bacardí-Besitztümer auf Kuba zusammenhängt. Nun hat sich die WTO eingeschaltet.

ndPlusReinhard Schwarz, Hamburg

Hamburg wehrt sich gegen Fracking

Der Konzern ExxonMobil will auf Hamburger Gebiet Erdgas und Öl fördern. Die begehrten Rohstoffe sollen mittels Fracking aus dem Boden gepresst werden. Dabei fällt jede Menge Giftbrühe an, deren Entsorgung völlig ungeklärt ist. Deutsches Bergrecht macht es möglich.

Seite 19
ndPlusTom Mustroph, Nizza

Vier Tage zum Vergessen

Die Mannschaft Omega Pharma Quick Step von Weltmeister Tony Martin schrammt beim Zeitfahren knapp an der Rehabilitation vorbei. Das Team wird Zweiter hinter dem australischen Rennstall Orica Greenedge und muss sich jetzt neue Ziele stellen.

Cai-Simon Preuten, SID

Sabine Lisicki wird zur Favoritin

Nur noch zwei Schritte fehlen zum Titel: Sabine Lisicki bezwang nach dem Sensationssieg gegen Serena Williams auch die Estin Kaia Kanepi und steht zum zweiten Mal nach 2011 im Halbfinale ihres Lieblingsturniers in Wimbledon.

Seite 20

Arizona trauert um tote Feuerwehrleute

Hunderte Menschen nahmen am Montagabend in Prescott an einer Trauerfeier für die 19 in Arizona getöteten Feuerwehrleute teil. Die meisten seien Medienberichten zufolge zwischen 20 und 30 Jahre alt gewesen. Es habe sich um ein »Hotshot«-Team gehandelt, einen Elitetrupp der Feuerwehr, der als erstes in einen Brand hineingeht und versucht, einen Schutzstreifen und Fluchtweg zu schaffen. Bei ...

ndPlusRené Heilig

30 Sekunden bis zum Aufschlag

Eine russische Proton-M-Trägerrakete ist am Dienstagmorgen am gemieteten Kosmodrom Baikonur in Kasachstan abgestürzt. Sie sollte die drei russischen Navigationssatelliten »Glonass-M« in Position bringen.

Susanne Steffen, Tokio

»Die Operation war ein Erfolg«

Japanische Ärzte haben die weltweit erste Lebendtransplantation eines Lungen-Mittellappens ausgeführt. Ein dreijähriger Junge bekam einen Teil der Lunge seiner Mutter.

Seite 21

Sechs Tipps für jeden Haushalt

Wenn es ums Energiesparen geht, denken die meisten Verbraucher an Heizung, Lampen oder Stand-by-Verbrauch und weniger an den Wasserverbrauch in Bad und Küche. Dabei ist Warmwasser in einem durchschnittlichen Haushalt der zweitgrößte Energiefresse.

Seite 22

Unterstützung durch Sozialversicherung

Können Arbeitgeber, die von Hochwasserschäden betroffen sind, ihre Sozialversicherungsbeiträge aufgrund der Notfallsituation nicht rechtzeitig zahlen, bekommen sie unbürokratische Unterstützung von den Sozialversicherungsträgern. Dies teilt die Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland in Leipzig mit. Die betroffenen Arbeitgeber können die Stundung der Sozialversicherungsbeiträge für ...

Außergewöhnliche Medikamente bezahlen?

Gesetzliche Krankenkassen müssen unter Umständen die Kosten für Medikamente zahlen, die für die konkrete Therapie nicht zugelassen sind. Dies ist der Fall, wenn herkömmliche Maßnahmen keine Aussicht auf Erfolg bieten und die Therapie mit diesem Medikament als erfolgreich einzuschätzen ist.

Bei Verhinderungspflege halbes Pflegegeld

Seit geraumer Zeit kümmere ich mich um einen pflegebedürftigen Verwandten. Das ist eine körperlich und mental sehr aufreibende Tätigkeit, zumal ich als pflegender Angehöriger selbst schon in einem vorgerückten Alter bin, so dass ein Erholungsurlaub hilfreich sein würde. Was muss ich in einem solchen Fall tun? Wie sehen in einem Verhinderungsfall die gesetzlichen Regelungen für den Pflegebedürft...

Seite 23

Feuerwehrleute kassieren ab

Rund 3300 hauptberufliche Feuerwehrleute in Berlin erhalten Millionen Euro Entschädigung für geleistete Überstunden in früheren Jahren. Das ist die Folge einer Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig von 2012. Es gehe dabei um insgesamt 23 Millionen Euro, sagte ein Sprecher der Senatsinnenverwaltung. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hatte eine Höchstarbeitszeit von 48 Stun...

Sturz in einer Raucherpause

Verletzen sich Arbeitnehmer während einer Raucherpause, erhalten sie keine Leistungen aus der gesetzlichen Unfallversicherung. Dies entschied kürzlich das Sozialgericht Berlin (Az. S 68 U 577/12), teilt die Württembergische Versicherung mit.

Schadenersatzforderungen gerechtfertigt?

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt hat mit Urteil vom 12. Februar 2013 (Az. 3 AZR 120/11) zu einem möglichen Schadenersatzanspruch wegen verspäteter Zeugniserteilung grundsätzlich klargestellt, dass der Dienst- oder Arbeitgeber nach §§ 630 BGB und 109 GewO erst dann mit der Zeugniserteilung in Verzug gerate, wenn der Arbeitnehmer sein Wahlrecht zwischen einem einfachen und einem qualifizierten Zeugnis ausgeübt habe.

Seite 24

Unter Vorbehalt

Damit Mieter nicht Jahre später mit Nachzahlungen konfrontiert werden, ist der Vermieter verpflichtet, dem Mieter binnen eines Jahres nach Ende des Abrechnungszeitraums die Abrechnung vorzulegen. Wird diese Frist versäumt, bleibt der Vermieter auf einer etwaigen Nachzahlung sitzen.

Nachweis per Protokoll

In dem meiner Wohnung benachbarten Haus, ist ein Café untergebracht, in dem mindestens einmal im Monat Livemusik mit kräftigen Verstärkern geboten wird, die oft über Mitternacht hinausgeht. Muss ich diese Störung der Nachtruhe dulden? Dieter W., Wandlitz In den Mischgebieten, in denen also das Wohnen und die Unterbringung von Gewerbebetrieben, die das Wohnen nicht wesentlich stören, ges...

Was auf die Mieter zukommt, was sie wissen müssen

Eine gesetzliche Pflicht, in Wohnungen Rauchmelder anzubringen (nd-ratgeber vom 22. Mai 2013), ist unnötig und unbegründet. (...) Ich sehe den Hauptgrund für den gesetzlichen Einbau darin, dass die produzierten Ladenhüter gezwungenermaßen verkauft werden und der Patentinhaber seinen erhofften Gewinn erhöht.

Seite 25

20 Prozent Ermäßigung

Wer seine Abwasseranlage mittels einer Rohrleitungskamera auf Dichtheit prüfen lässt, erhält eine Steuerermäßigung von 20 Prozent der Kosten.

Weniger Geld für warmes Wasser

Fließend warmes Wasser ist selbstverständlich und wird häufig nur als Nebenprodukt der Heizung angesehen. Doch die Warmwasserbereitung benötigt bis zu 30 Prozent (bei gut gedämmten Gebäuden) des gesamten Energiebedarfs und ist häufig nach der Heizung der größte Energieverbrauchsposten in Privathaushalten.

Verbot wurde aufgehoben

Der Bundestag hat am 17. Mai 2013 mit den Stimmen von CDU/CSU und FDP das Verbot der Nachtspeicherheizungen aus den Zeiten der Großen Koalition aufgehoben. Nachtspeicheröfen dürfen nun über das Jahr 2019 hinaus betrieben werden.

Wasserzähler macht sicher

Ein Abwasserzweckverband berechnet in einer Siedlung - keine Kleingartenanlage - pauschal pro Person und Jahr sechs Kubikmeter Abwasser und dafür die Gebühr. Dafür wird nicht die konkrete Abfuhrmenge in Rechnung gestellt, ein Wasserzähler ist nicht vorhanden. Es wird auch nicht die Rechnung des Abfuhrbetriebes berücksichtigt. Ist das rechtens? Klaus N., Brandenburg Für die Entsorgung vo...

Seite 26

Warum die Ungleichbehandlung verfassungswidrig ist

Die Ungleichbehandlung von eingetragenen Lebenspartnerschaften und Ehen beim Ehegattensplitting ist verfassungswidrig. Die entsprechenden Vorschriften des Einkommensteuergesetzes verstoßen gegen den allgemeinen Gleichheitssatz.

Seite 27

Wenn die Erbschaftssteuer zuschlägt

Die Lebensversicherung ist mit rund 90 Millionen Verträgen eine der liebsten Vorsorgeformen der Deutschen. Denn sie schlägt häufig »zwei Fliegen mit einer Klappe«: Neben der eigenen Altersvorsorge gewährleistet sie auch die Absicherung von Angehörigen im Todesfall.

Vom Siegeszug der Indexfonds

Die Idee der Indexfonds ist weltweit auf dem Vormarsch. In den USA machen sie schon über zehn Prozent des Gesamtvolumens aller Fonds aus. Nun sind sie dabei, den europäischen Markt zu erobern. Experten erwarten, dass sich ihr Volumen in Europa in wenigen Jahren verdoppelt. Inzwischen sind weltweit umgerechnet über 2000 Milliarden Dollar in Indexfonds angelegt.

Seite 28

Nur 200 Stück sind zollfrei

Die meisten Urlauber bringen Fotos von Reisen mit oder Souvenirs. Für ein anderes Mitbringsel entschied sich ein Reisender, der aus der Türkei zurückkehrte und 400 Zigaretten bei sich führte.

Kinderlärm ist im Normalfall hinzunehmen

Einschränkungen für den Betrieb eines Spielplatzes können Nachbarn nur verlangen, wenn von diesem schädliche Umwelteinwirkungen ausgehen. Kinderlärm gilt seit 2011 im Normalfall nicht mehr als schädlich. Das entschied das Verwaltungsgericht (VG) Berlin mit Urteil vom 7. Mai 2013.

Darf ein Pkw den Radschutzstreifen nutzen?

Ein bekanntes Phänomen: Es bildet sich ein Stau wegen einer roten Ampel oder Linksabbiegern. Die einzige Möglichkeit, daran vorbeizukommen, ist das Überfahren des Radschutzstreifens, etwa um geradeaus fahren zu können oder eine Rechtsabbiegespur zu erreichen. Ist das zulässig?