Seite 1

Unten links

Für alle, die sich ernsthaft Sorgen darüber machen, ob die Präposition in der deutschen Sprache eine aussterbende Art ist, gibt es gute Nachrichten: Die Sache ist zumindest unter Beobachtung. Sätze wie »Ich geh› Bahnhof‹« oder »Ich hab› Rücken‹« machten viele Menschen besorgt, so die Berater der Gesellschaft für deutsche Sprache in Wiesbaden. Aber das Alltagsgestamme...

Roland Etzel

Was Ägypten braucht

Mohammed el-Baradei kommt nicht, jedenfalls nicht jetzt. Die Kairoer Suche nach einem vorläufigen Regierungschef geht in die nächste Runde. So bleibt nicht allein politisch einiges liegen. Das Land am Nil braucht schnell ein geschäftsfähiges Kabinett, eine im Ausland akzeptierte Autorität, die über Kredite verhandeln kann. Das Land braucht Geld für Brot. Ägyptens Generale haben ihre Kampfjets a...

Kairo sucht einen Premier

Kairo (AFP/nd). Der vom Militär initiierte Machtwechsel in Ägypten gerät ins Stocken: Die salafistische Al-Nur-Partei verhinderte am Sonntag die Ernennung des Friedensnobelpreisträgers Mohammed el-Baradei zum neuen Übergangsregierungschef. »Wir können nicht von nationaler Versöhnung sprechen und dann Mohammed Mursis ärgsten Gegner zum Ministerpräsidenten machen«, sagte der ranghohe Parteifunkti...

Keine Ruhe im Gezi-Park

Nicht Spaziergänger, sondern Demonstranten strebten am Wochenende zum Istanbuler Gezi-Park. Über den wachte aber die Polizei mit Wasserwerfern und Tränengas.

Seite 2
ndPlusOliver Eberhardt

Hamas ist in der Krise - und schweigt

Der Umsturz in Ägypten hat die Palästinenser-Organisation Hamas in eine tiefe Krise gestürzt. Zudem sorgt die Wirtschaftskrise im Nachbarland für Warenknappheit und massive Preissteigerungen.

Oliver Eberhardt, Kairo

»Ohnmächtige Wut«

In Ägypten gehen die Proteste für und gegen die Absetzung von Präsident Mursi weiter. Politik und Militär beraten derweil weiter über den neuen Premierminister - ein Prozess, der sich weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit abspielt.

Seite 3

Mehr Geld für die Hausärzte

Mit der Bürgerversicherung sollen alle Bürgerinnen und Bürger, unabhängig von ihrem Einkommen, ihrer Lebenslage oder ihrem Erwerbsstatus, eine gute Kranken- und Pflegeversicherung bekommen. Sie wird als Krankenvoll- und Pflegeversicherung für alle eingeführt. Menschen, die bisher privat versichert sind, können für ein Jahr befristet wählen, ob sie wechseln wollen. Arbeitgeber sollen...

Keine Angst vor Lobbyisten

Karl Wilhelm Lauterbach, Kennzeichen Fliege, Arbeiterkind aus dem Rheinland, Arzt, macht seit dem Jahr 2005 Gesundheitspolitik im Bundestag. Silvia Ottow und Tom Strohschneider sprachen mit Karl Lauterbach u. A. über soziale Gerechtigkeit und den Umbau des Gesundheitssystems.

Seite 4

Paradoxon

Wenn die Zahl der Ärztinnen und Ärzte in Deutschland seit Jahren steigt und die Wartezeiten auf einen Termin beim Orthopäden oder Neurologen ebenfalls, dann gibt es verschiedene Möglichkeiten der Erklärung. Entweder werden die Menschen immer kränker oder irgendetwas stimmt mit der Verteilung nicht. Ersteres kann man ausschließen, denn die Lebenserwartung der Menschen hat sich in den letzt...

Nicht unter einer Decke

Bienvenido! Den Willkommensgruß entbieten gleich drei südamerikanische Staaten dem US-Amerikaner Edward Snowden. Sie gewähren dem Mann mit den vielen Geheimnissen Asyl. Dabei haben Bolivien, Venezuela und Nicaragua einiges zu verlieren, wenn sie der Übermacht aus Nordamerika die Stirn bieten. Bolivien war mit der Verweigerung eines Wirtschaftsabkommens und der erzwungenen Landung seines Präside...

Ab nach Brüssel

Der nächste Generalsekretär der NATO wird im Sommer 2014 sein Amt antreten. Die Nachfolge des Dänen Anders Fogh Rasmussen in einem Jahr ist eigentlich eine Sache, die zwar schon hinter den Kulissen zu besprechen ist, aber öffentlich noch kein großes Aufsehen verdient. Der Name allerdings, der nun in die Debatte geworfen wurde, lässt aufhorchen: Angeblich soll Thomas de Maizière der aussichtsrei...

Ulrike Henning

Amt ohne Ehre

Schon in ihrer Schulzeit wollte Claudia Nothelle, Jahrgang 1964, Journalistin werden, studierte zunächst aber katholische Theologie und Germanistik in Bonn und Mainz. Zugang zum Wunschberuf fand sie dennoch recht schnell: Parallel zum Studium war sie zwischen 1984 bis 1986 Stipendiatin des Instituts zur Förderung publizistischen Nachwuchses (IFP e.V.). Die Münchener Einrichtung, getragen von de...

Bilanz mit Schlaglöchern

Deutschland steht im Stau. Unternehmer und Kassenwarte stecken zu wenig Geld in Bildung, Infrastruktur und Klimaschutz. Schulgebäude verrotten, Brücken drohen einzustürzen und Windparks bekommen keinen Netzanschluss. Der heimische Investitionsstau steigt und steigt.

Seite 5
Hans-Gerd Öfinger

Anwalt wirft Polizei geplante Gewalt gegen Blockupy vor

Die Aufarbeitung der Polizeiübergriffe auf die Frankfurter Blockupy-Demonstration am 1. Juni geht in den Sommermonaten weiter und wird auch die Gerichte beschäftigen. Scharfe Kritik am Verhalten des Frankfurter Amtsgerichts äußerte der Hannoveraner Rechtsanwalt Paulo Dias.

ndPlusAnja Krüger, Düsseldorf

»Hoffentlich schießen die nicht«

In Düsseldorf gingen am Sonntag Zehntausende auf die Straßen. Die einen für Erdogan, die anderen solidarisch mit der Demokratiebewegung. Rund 650 Polizisten waren in Düsseldorf im Einsatz, vor allem wegen der Demonstration der Anhänger Erdogans.

Seite 6

Protest gegen Nazikonzert in Gera

Die Geraer haben mit mehreren Kundgebungen gegen ein NPD-Konzert auf dem Bahnhofsvorplatz demonstriert. Die Veranstalter sprachen von 1000 Gegendemonstranten, die Geraer Polizei von 850. Zum Konzert selbst kamen laut Polizei am Samstag rund 700 Menschen.

ndPlusJohannes Hartl

Was folgte auf die Flüchtlingsproteste?

Aus Verzweiflung über die Lebensbedingungen in Bayern und die Asylpolitik im Freistaat haben vor zwei Wochen Flüchtlinge nach einer Demonstration den Münchner Rindermarkt besetzt. Nach sieben Tagen des Protests, ist es geräumt worden. Was ist seither passiert?

Drei Asylangebote für Snowden

Liegt das nächste Ziel von Edward Snowden in Lateinamerika? Venezuela, Nicaragua und Bolivien haben dem US-Amerikaner Asyl angeboten.Deutsche Politiker fordern Garantien in Sachen Datenschutz vor Beginn der Verhandlungen um ein EU-USA-Freihandelsabkommen.

Seite 7

Keine Einigung in der UNO

Der UN-Sicherheitsrat hat sich nach tagelangen Verhandlungen erneut nicht auf eine Stellungnahme zur Lage in Syrien einigen können. Russland stimmte gegen einen Textentwurf Australiens und Luxemburgs, wie Diplomaten in New York sagten. Moskau fühlt sich ignoriert.

ndPlusDominic Heilig, Porto

Weißer Rauch und dunkle Wolken

Vier Tage hielt die Krise der rechtskonservativen Koalition in Portugal an. Samstagabend wurde sie vom Ministerpräsidenten Pedro Passos Coelho (PSD) für beendet erklärt. Ihm zur Seite stand Ex-Außenminister Paulo Portas (CDS-PP) und sagte: Nichts!

Helfer auf beiden Seiten der Front

Abdul Rahman Attar ist Präsident des Syrischen Arabischen Roten Halbmondes (SARC). Die humanitäre Organisation wurde 1942 gegründet. Mit ihm sprach in Damaskus Karin Leukefeld.

Seite 8

Zurück zur Sonderzone

Seoul. (AFP). Nord- und Südkorea haben sich auf eine Wiedereröffnung ihrer gemeinsamen Sonderwirtschaftszone geeinigt. Beide Länder seien sich im Grundsatz darüber einig, dass die Firmen in Kaesong wieder ihren Betrieb aufnehmen sollten, »wenn sie bereit sind«, hieß es offiziell in Seoul nach Abschluss der Verhandlungen am Sonntag. Kaesong, das wichtigste Symbol für eine Annäherung aus früheren...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Sarkozy ruiniert die UMP

Frankreichs Verfassungsrat hat Ende vergangener Woche entschieden, dass die Wahlkampfausgaben der rechten Sammlungspartei UMP für ihren Präsidentschaftskandidaten Nicolas Sarkozy 2012 den gesetzlichen Rahmen gesprengt haben. Die Partei hat nun keinen Anspruch auf Beihilfe.

Wolfgang Kötter

Orbitaler Ordnungsdienst

In New York beraten Regierungsexperten aus 15 Staaten im UNO-Hauptsitz am East River ab heute darüber, wie Transparenz und Vertrauen im Weltraum gefördert werden können. Den Experten aus vielen Ländern von fünf Erdteilen haben Stapel von Stellungnahmen und Vorschlägen vor sich.

Seite 9

Produktion bei Conergy eingestellt

Frankfurt (Oder) (dpa/nd). Nach der Insolvenzanmeldung von Conergy steht die Produktion des Solarunternehmens in Brandenburg still. Mitarbeiter und Betriebsrat wurden von der Nachricht am Freitag zur Spätschicht überrumpelt. Auch die IG Metall war überrascht. An diesem Montag soll die Belegschaft vom vorläufigen Insolvenzverwalter weitere Informationen erhalten, wie der Betriebsratsvorsitzende ...

Streiks bei Germanwings abgewendet

Bad Honnef (AFP/nd). Gute Nachrichten für die Passagiere der Lufthansa-Tochter Germanwings: Streiks der Flugbegleiter mitten in der Sommerferienzeit wird es nicht geben. Germanwings und die Flugbegleiter-Gewerkschaft UFO erzielten einen Kompromiss in ihrem Tarifkonflikt, wie beide am Samstag mitteilten. Mitte August sollen die Gewerkschaftsmitglieder darüber abstimmen. Die Unabhängige Flu...

Folke Havekost

Überstunden statt Vollzeitstellen

In den Service-Unternehmen des Asklepios Konzerns in Hamburg stehen die Zeichen auf Streik. Niedriglöhne und Stellenstreichungen riefen die Gewerkschaft auf den Plan.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Bad Bank kommt Sachsen teuer

Vor fünf Jahren ging die Landesbank Sachsen unter. Für die Verluste der früheren Staatsbank musste der Freistaat bereits mehr als eine Milliarde Euro zahlen - es könnte noch schlimmer kommen. Diese Woche soll erneut der Landtag debattieren.

Seite 10
ndPlusSteffen Schmidt

Windige Perspektive

Wenn man die hiesigen Debatten über die teuren erneuerbaren Energiequellen hört, könnte man meinen, Deutschland wäre immer noch der größte Erzeuger von Wind- und Solarstrom. Doch dem ist keineswegs so. Inzwischen liegt der Anteil Erneuerbarer in Spanien und Italien bereits höher. Und andere holen kräftig auf. So zieht Großbritannien bei der Nutzung der Windkraft auf dem küstennahen Meer (Offsho...

ndPlusAndreas Knudsen

Klimawendepunkt in sibirischen Höhlen

Rund ein Viertel der Landmassen der nördlichen Halbkugel sind seit gut einer halben Million Jahre Permafrostboden. Weil die gefrorene Erde Unmengen des Klimagases Methan festhält, interessieren sich Klimaforscher dafür, wie viel Erwärmung der Permafrost verträgt.

John Dyer, Boston

Fracking verseucht Grundwasser

Nicht nur in den USA wird es diskutiert: Forscher der Duke University (US-Bundesstaat North Carolina) haben in einer Fracking-Studie Erdgas im Trinkwasser nachgewiesen. Damit erhält die Diskussion um die Gefahren der umstrittenen Fördermethode von Schiefergas neue Nahrung.

Benjamin Haerdle

Drohende Förderlücke beim Ökolandbau

Ökolandbau boomt in Deutschland. Mehr als 23 000 deutsche Agrarbetriebe wirtschafteten im Jahr 2012 nach Öko-Standards. Doch die jüngsten Reformen der EU-Agrarpolitik - so fürchten Bio-Landwirte - bedrohen ausgerechnet die umweltfreundliche Landwirtschaft.

Seite 11

Geldautomat gesprengt

(dpa/nd). Unbekannte haben erneut einen Geldautomaten gesprengt. An die Scheine gelangten die Täter jedoch nicht. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, brachen sie am frühen Morgen in den verschlossenen Vorraum einer Bank in der Muskauer Straße in Kreuzberg ein und füllten ein Sprengmittel in den Automaten. Sie flüchteten ohne die erhoffte Beute. Der Eingangsbereich der Bank wurde erheblich ges...

Mangel an Ethiklehrern

(epd/nd). Berlin hat zu wenig Lehrer für das Schulfach Ethik. Der größte Teil der Ethikstunden werde von Lehrern gegeben, die weder eine Aus- noch eine Weiterbildung in diesem Fach absolviert haben, berichtet die »Berliner Morgenpost« (Sonntagsausgabe) unter Berufung auf eine Antwort der Senatsbildungsverwaltung auf eine Parlamentsanfrage der Grünenfraktion. Das Fach war vor sieben Jahren einge...

CDU fordert Räumung des Oranienplatzes

Der Bezirksverband der CDU in Friedrichshain-Kreuzberg fordert die sofortige Räumung des seit vergangenen Herbst am Oranienplatz in Kreuzberg befindlichen Protestcamps. »München hat es vorgemacht, jetzt sollte unser Bezirk nachziehen« erklärte CDU-Fraktionschef Götz Müller.

Volkes Stimme

Sie wehrt sich vehement gegen jede »Unterstellung«, sie hätte etwas mit rechtsextremem Gedankengut oder gar mit der NPD zu tun: Die Bürgerinitiative Marzahn-Hellersdorf protestiert im feinsten rechts-außen-Jargon gegen die geplante Notunterkunft für Flüchtlinge, die einzige öffentlich in Erscheinung tretende Person kandidierte 2011 noch für die NPD, - aber rassistisch ist niemand. Natürlich nic...

Nicolas Šustr

Pommesschale als Kopfbedeckung

»Butt and Better«-Demo am Sonnabendnachmittag in Berlin. Protest gegen die Zustände in der Modeindustrie. Vom Pariser Platz aus ziehen die Demonstranten zum ehemaligen Tempelhofer Flughafen, wo wenige Tage zuvor noch die Modemesse »Bread and Butter« Tausende Besucher anzog.

ndPlusSarah Liebigt

Anwohner gegen »Asylantenlobby«

Im Bezirk Marzahn-Hellersdorf soll im Juli eine Notunterkunft für Flüchtlinge eingerichtet werden. Eine Bürgerinitiative will online und per im Kiez verteilten Flyern gegen das Heim mobil machen und schürt dazu Vorturteile und rechte Ressentiments.

Seite 12

Erinnerung an Deportierte

An die Verschleppung der Berliner Sinti und Roma in das Zwangslager Marzahn am 16. Juli 1936 will das Deutsche Historische Museum am Mittwoch, den 10. Juli (18 Uhr, Eintritt frei) erinnern. Im Rahmen der Sonderausstellung »Zerstörte Vielfalt.

Wolfgang Hübner

Eine Tür zur neuen Welt

Wer kennt das nicht: Gedränge in Bus und Straßenbahn, rabiate Radfahrer, drängelnde Autos, Fußgänger, denen die Ampel egal ist. Die Verrohung der Sitten auf den Straßen Berlins ist eine deprimierende Angelegenheit, die mit dem Kapitalismus allein nicht vollständig zu erklären ist, aber ganz ohne ihn eben auch nicht. Wir können nicht ausschließen, dass an solchen Akten der Rücksichtslosigk...

Michael Saager

Ziege des Softpop

1981 in Houston, Texas geboren, benannt nach dem indischen Lieblingsguru seiner Hippie-Eltern, großgeworden in Venezuelas Hauptstadt Caracas, galt der ehemals pechschwarzes Walle-Walle-Haar, dicke Klunker und hübsche Frauenkleider tragende Devendra Banhart als schillerndste Figur des Freak Folk. Heute spielt das Original in Huxley's Neuer Welt. In puncto LSD-assoziativer Schlagfertigkeit ...

ndPlusVolkmar Draeger

Die Sicht auf Afrika

Eine faszinierende Ausstellung mit philosophischem Hintergrund, welterklärender Ambition und intelligenter Dramaturgie. Kader Attia, 1970 geborener Franzose mit algerischen Eltern, hat sie eigens für das Parterre des KW Institute for Contemporary Art entworfen.

Seite 13

CDU geht auf Grüne zu

München/Wiesbaden (dpa/nd). In der hessischen CDU gibt es zweieinhalb Monate vor der Landtagswahl Überlegungen, notfalls mit den Grünen ein Bündnis zu wagen. Die Landtagsabgeordnete Bettina Wiesmann sagte dem Magazin »Focus«, das in Frankfurt sehr erfolgreiche schwarz-grüne Modell könne »durchaus auf Landesebene übertragen werden«. Mit den Grünen gebe es besonders bei der Familien- und Schulpol...

Robert D. Meyer

Quarzreklame vor Kita und Schule

Im Kino und Fernsehen ist die Gesetzeslage eindeutig geregelt: Vor 18 Uhr ist Werbung für Zigaretten und andere Tabakwaren aus Gründen des Jugendschutzes tabu. Der Nachwuchs soll nicht zum Rauchen verführt werden. Der Gesetzgeber stört sich aber nicht daran.

Reinhard Schwarz, Hamburg

Ein Hang zum Völkischen

In Hamburg protestierten rund 100 Menschen gegen ein Jahrestreffen von Schüler-Burschenschaften. Selbst der Hamburger Verfassungsschutz attestiert diesen schlagenden Verbindungen »deutliche Bezüge zum Rechtsextremismus«.

ndPlusBirgit Gärtner

Leerstände in der Fußgängerzone

Der Bau des Einkaufszentrums »Wesertorgalerie« im nordrhein-westfälischen Minden ist umstritten. Die LINKE kritisiert, dass davon nur die Betreibergesellschaft ECE Projektmanagement profitieren würde.

Seite 14

Verhaltensregeln in Bayern

München (dpa/nd). Drei Monate nach Beginn der Verwandtenaffäre haben CSU und FDP Vorschläge für neue Verhaltensregeln im Landtag vorgelegt. Die Abgeordneten sollen dem Landtagspräsidium Nebeneinkünfte ab einer Summe von 1000 Euro im Monat oder 10 000 Euro im Jahr melden müssen. Bestechung soll verboten sein, nicht aber die Annahme von Spenden. Nebeneinkünfte sollen in zehn Stufen bis 250 000 Eu...

Neue Kritik an Haasenburg

Potsdam (dpa). Nach der Flucht von drei Jugendlichen aus einem der Kinder- und Jugendheime der Haasenburg GmbH hat ihr Anwalt schwere Vorwürfe gegen den Betreiber erhoben. »Es gab eine Vielzahl von Gewalttaten, Fixierungen am Boden - und vor allem Demütigungen«, sagte der Familienrechtler Rudolf von Bracken am Freitag der dpa. Anzeigen von den drei Jugendlichen gibt es laut Staatsanwaltschaft C...

Robert Luchs, Mainz

Neubau gegen Wohnungsnot

Die Nachfrage ist groß, das Angebot mager: Jetzt will Mainz den Hebel umlegen, den Wohnungsmarkt ankurbeln. Trotz Plänen für den Neubau von Wohnungen in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt kann wohl auch künftig der Bedarf nicht vollständig gedeckt werden.

Uwe Werner

Siemens schickt »Stromer« in die zweite Runde

Wie schwere Lastkraftwagen zusätzlich zum herkömmlichen Dieselantrieb künftig auch Ökostrom aus elektrischen Oberleitungen nutzen können, das testet die Siemens AG nun schon seit knapp zwei Jahren. Am Freitag stellte das Unternehmen auf dem ehemaligen sowjetischen Militärflugplatz in Groß Dölln bei Templin (Uckermark) seine neue Versuchsstrecke vor. Dort soll das Projekt mit dem Namen »ENUBA 2«...

Marion van der Kraats, dpa

Vom Kohleversorger zum Logistiker

Viele Häfen haben sich zum Wirtschaftsstandort ihrer Region entwickelt, zum Beispiel der im brandenburgischen Königs Wusterhausen. Als Umschlagplatz locken sie Firmen an - vor allem in strukturschwachen Regionen ein Gewinn.

ndPlusReimar Paul, Göttingen

»ArtCenter« statt Programmkino

Der Göttinger Stadtrat hat für den Verkauf einer leerstehenden Kirche an einen Bielefelder Galeristen gestimmt. Anstelle eines von Kulturschaffenden erhofften Programmkinos soll die Kirche nun für Veranstaltungen und Gastronomie genutzt werden.

ndPlusRainer Funke

DDR-Garagen droht der Abriss

Schließen Wohnhäuser und Garagen einander aus? In Königs Wusterhausen scheint ein solcher Fall vorzuliegen. Denn die Stadtverwaltung hat zum Jahresende 229 Eigentümern von Garagen in der Heinrich-Heine-Straße und in der Wiesenstraße gekündigt.

Seite 15
Wolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Herr Mosekund, ein talentierter Verbraucher, hatte sich entschlossen, einem Verbraucherverband beizutreten. Um diese Entscheidung mit Leben zu erfüllen, verbrauchte er nun noch bewusster und intensiver als vorher. Er kaufte nur noch Großpackungen, egal wovon, legte sich einen Kühlschrank der Effizienzklasse Z---- zu und heizte bei offenem Fenster. Nach einiger Zeit zog er Bilanz: Das bewusste V...

Tatort-Poet

Der Schauspieler, Musiker und Autor Ulrich Tukur freut sich sehr über den Jacob-Grimm-Preis Deutsche Sprache 2013. »Das finde ich eine ganz unverhoffte Ehrung, die mich sehr stolz macht«, sagte Tukur der Nachrichtenagentur dpa am Rande von Dreharbeiten zum »Tatort« in Frankfurt. Die mit 30 000 Euro dotierte Auszeichnung wird dem 55-Jährigen am 19. Oktober in Kassel verliehen. Tukur hat ei...

Not im Film

Der mexikanische Drama »Heli« über den Kampf einer Familie gegen Drogenkartelle ist auf dem Filmfest München zum besten internationalen Film gekürt worden. »Heli« zeige auf kraftvolle Weise die Notlage eines ganzen Landes, das sich zwischen den Frontlinien eines verheerenden Drogenkrieges mit unzähligen Toten befinde, begründete die Jury. Das Werk von Regisseur Amat Escalante überwältige mit ei...

Hans-Dieter Schütt

Der Kreis sucht seinen Anfang

Der Schauspieler Robert Gallinowski verfügt auf der Bühne über lauernde Wucht und listig tänzelnde Kraft. In den Schmutz der Welt kann er tauchen - und diesen Schmutz doch auch mit dem edel mattierten Glanz eines liebenswürdigen Stromers präsentieren. Über Jahre hinweg glänzte er am Deutschen Theater Berlin der Intendanten Thomas Langhoff und Bernd Wilms, spielte auch an der Seite seiner Lebens...

ndPlusKlaus Hammer

Initialzünder fürs Informel

Außer einem Kreis von Eingeweihten ist er wohl hierzulande wenig bekannt, der in Berlin geborene, in Dresden aufgewachsene und bereits vor dem Zweiten Weltkrieg nach Frankreich emigrierte Fotograf, Zeichner und Maler Alfred Otto Schulze, der sich seit 1937 Wols nannte.

Seite 16
ndPlusRoberto Becker

Finster ist die Nacht

Mit seinem Stück »Die Sonne« übertrieb es Multitalent Olivier Py an der Berliner Volksbühne vor zwei Jahren etwas. Vor allem bekam der als Schauspieler erfahrene Regisseur Py den Autor gleichen Namens und dessen ausschweifenden Welt- und Selbst-Erklärungsversuch nicht in den Griff. Doch als Opernregisseur hat er längst zu einer unverwechselbaren Ästhetik gefunden. Immer zusammen mit Ausstatter ...

Andrea Klingsieck

Große Ambitionen

Ein französischer Filmpark, der es mit Konkurrenten wie Babelsberg oder Hollywood aufnehmen kann und internationale Produktionen nach Frankreich zieht - dies war der etwas großspurige Traum, den Regisseur und Produzent Luc Besson seit mehr als 15 Jahren hegte. Nach langen Vorbereitungen und dreijährigen Bauarbeiten wurde im Herbst vergangenen Jahres der Kinopark in der nördlichen Pariser Vorsta...

ndPlusHarald Loch

Ende gut, alles gut?

Es geht also doch weiter in Klagenfurt. Am Schlusstag des 37. Wettbewerbs um den Ingeborg-Bachmann-Preis gab der ORF noch vor der Preisverleihung bekannt, dass er das finanzielle Aus der weltweit einmaligen Veranstaltung zurücknimmt.

Seite 18
ndPlusAndreas Schirmer, dpa

Ende der Weitsprungherrschaft

Die Hierarchie im deutschen Männerweitsprung kommt ins Wanken. Der aktuelle Europameister Sebastian Bayer und der ehemalige EM-Gewinner Christian Reif wurden bei den deutschen Meisterschaften in Ulm von Alyn Camara in einem spannenden Wettstreit überflügelt.

Kirsten Opitz, SID

»Wie in einem Film«

Ein Jahr nach dem Olympiagold von Julius Brink und Jonas Reckermann haben die deutschen Beachvolleyballer bei der WM in Stare Jablonki erneut für Furore gesorgt. Nachdem das Überraschungsduo Karla Borger/Britta Büthe am Sonnabend sensationell Silber geholt hatte, verpassten die deutschen Meister Jonathan Erdmann/Kay Matysik zwar das Finale, konnten am Sonntag (nach Red.-schluss) aber noch Bronz...

Frank Hellmann

Drama in der Großstadt

Der Spanier Eneko Llanos gewinnt vor dem Hannoveraner Jan Raphael einen spektakulären Ironman in Frankfurt am Main. Hawaii-Sieger Pete Jacobs kommt im Wanderschritt ins Ziel.

Seite 19
Tom Mustroph

Die Angst vor dem Leichtgewicht

Nairo Alexander Quinta Rojas ist der beste Nachwuchsfahrer bei der diesjährigen Tour de France. Die Favoritenteams haben Respekt vor dem kolumbianischen Kletterer - nicht nur weil seine Geschichte Stoff für moderne Heldenerzählungen bietet.

ndPlusTom Mustroph

Verdammt schnell

Vorentscheidung bei der Tour de France 2013? Am Pyrenäen-Wochenende kann das Sky-Team um den in Gelb fahrenden Christopher Froome alle Attacken abwehren, er selbst ist fast so schnell wie Lance Armstrong. Die Tour de France spricht englisch. Sky-Kapitän Chris Froome holte sich gleich auf der ersten Pyrenäenetappe den Tagessieg und das gelbe Trikot. Er verteidigte die Führung auch am Sonnt...

Seite 20
Irina Wolkowa, Moskau

Üben für Sotschi

Es war bunt: Vor 45 000 Zuschauern wurden am Samstag in Kasan (Russland) die Spiele der 27. Sommeruniversiade eröffnet, Präsident Wladimir Putin eröffnete das Sportfest, das als Generalprobe für Winterolympia in Sotschi gilt. Am 7. Februar beginnen die olympischen Winterspiele.

ndPlusJirka Grahl

Vielleicht nächstes Mal

Am Ende war es dann doch etwas zu viel für Sabine Lisicki: Im Finale des wichtigsten Tennisturniers der Welt fand die 23-jährige Berlinerin keine Mittel im Kampf gegen ihre Kontrahentin Marion Bartoli aus Frankreich. 1:6 und 4:6 im Finale - nach 78 Minuten war Schluss.