Seite 1

Unten links

Angeblich wussten Prinz William und Kate bis zuletzt nicht, ob ihr Baby ein Junge oder Mädchen wird. Es reicht ja, wenn der britische Geheimdienst es weiß. Auf jeden Fall haben wir es mit dem nächsten Thronfolger zu tun. Denn die Commonwealth-Staaten hatten jüngst beschlossen, dass künftig nur noch die Reihenfolge der Geburt, nicht mehr das Geschlecht bestimmt, wer nächster Thronfolger in Londo...

ndPlusRobert D. Meyer

Unbrauchbar

Eines muss man dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) lassen: Der vor dem ersten Verhandlungstag zur Zukunft der Vorratsdatenspeicherung (VDS) verschickte Fragenkatalog lässt kaum einen kritischen Aspekt außer Acht. So wollten die Richter von den am Verfahren beteiligten Staaten wissen, ob die massenhafte Sicherung von Telefon-, Handy- und Internetverbindungen statistisch messbare Erfolge im Kampf gegen schwerste Straftaten bringt.

Ban ruft Syrer zu Waffenruhe im Fastenmonat auf

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat die Syrer zu einer Waffenruhe während des am Dienstag begonnenen islamischen Fastenmonats Ramadan aufgerufen. In einer Botschaft an die Muslime weltweit, die am Montag in New York veröffentlicht wurde, mahnte Ban eine »Zeit der Besinnung« an.

ndPlusVelten Schäfer

Nazis im Internet

Die Rechten im Internet verlagern ihre Aktivitäten zunehmend in »soziale Medien«. Neben »Facebook« erfreut sich laut Jugendschützern neuerdings auch der russische Dienst »vk« bei den Braunen großer Beliebtheit, wie der Jahresbericht 2012 von »jugendschutz.net« zeigt.

Robert D. Meyer

Kritische Fragen an Datensammler

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg verhandelte am Dienstag über die Rechtmäßigkeit der EU-Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung. Dabei mussten sich die Vertreter der beteiligten Staaten und der Europäischen Institutionen kritischen Fragen der Richter stellen.

Seite 2

Wer im Glashaus sitzt ...

Seit einem Monat hält das ungewisse Schicksal des Whistleblowers Edward Snowden die Welt in Atem. Mehrere lateinamerikanische Staaten boten ihm Asyl an. Geheimdienstexperte Erich Schmidt-Eenboom wähnt ihn dort nicht sicher.

Seite 3
Karin Leukefeld

Wohin, wenn nicht nach Syrien?

Drei Freundinnen sitzen in Beirut nach einem Yogakurs zusammen und trinken Tee: Angelika, die seit ihrer Heirat mit einem Libanesen in den 60er Jahren in Beirut lebt, Lesley, eine Touristenführerin, und Tatjana aus Moskau. Die Physiotherapeutin heiratete vor einem Vierteljahrhundert einen Syrer, den sie beim Studium in Moskau kennengelernt hatte. Zwei Söhne, in Damaskus geboren, studieren heute...

ndPlusKarin Leukefeld, Beirut, Damaskus

Rückkehr in den Krieg

Eine Intensivierung der Kämpfe in Syrien nahe der libanesischen Grenze hat stets erhöhte Unruhe in Libanon selbst zur Folge. So auch in diesen Tagen. Bisher war für europäische Journalisten, die nach Damaskus wollten, der Weg über Beirut meist der unkompliziertere.

Seite 4

Dringender Reformbedarf

Die Reform der Gewerbesteuer war eines der großen Projekte der schwarz-gelben Koalition. Doch nach langen Diskussionen mussten sich Union und FDP eingestehen, dass die damit verbundenen Probleme zu groß und zu komplex sind. Jüngst ließ die Kanzlerin erkennen, dass man sich auch nach der Wahl lieber »auf das Wichtige« konzentrieren werde. Sprich: Sollten Union und FDP wieder an die Macht kommen,...

Wechselzeit in Syrien

Auf beiden Seiten der syrischen Kriegsfronten ist das Tableau des Führungspersonals in den vergangenen Tagen kräftig durcheinander geschüttelt worden. Doch die Gründe hier wie da könnten kaum unterschiedlicher sein. Während Assads Durchgriff an der Spitze seiner Baath-Partei wohl als imperiales Gehabe zu deuten ist, trägt der Rücktritt des Wortführers der Exilregierung alle Merkmale des Scheite...

Abgekühlte Aussichten

Die Zeichen für die deutsche Wirtschaft stehen auf Flaute. Die Senkung der Prognose des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) letzte Woche konnte man vielleicht noch als gewerkschaftsnahe Wahlkampfaktion gegen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) abtun. Doch nun hat auch der Internationale Währungsfonds (IWF) seine Aussichten für Deutschland auf 0,3 Prozent Wachstum halbiert. ...

Ralf Streck

Insider

Er könnte zum Stolperstein für Spaniens Premier Mariano Rajoy werden: Luis Bárcenas. Der 55-jährige ehemalige Schatzmeister der konservativen Volkspartei (PP) bringt scheibchenweise illegale Finanzpraktiken der PP ans Tageslicht.

Votum über Gullydeckel?

Dagmar Zoschke, Landtagsabgeordnete in Sachsen-Anhalt und eine Sprecherin der BAG Kommunalpolitik der LINKEN sucht in einem Wettbewerb nach Musterbeispielen für linke Kommunalpolitik. Aus welchem Grund und welche Voraussetzungen es gibt, darüber spricht sie mit Hendrik Lasch.

Seite 5
Velten Schäfer

Viraler Neonazismus

Die Rechten im Internet verlagern ihre Aktivitäten zunehmend von herkömmlichen Websites in »soziale Medien«. Neben »Facebook« erfreut sich laut Jugendschützern neuerdings auch der russische Dienst »vk« bei den Braunen großer Beliebtheit. Analysiert hat das »Jugendschutz.net«.

ndPlusFabian Lambeck

Gefährliche Spreizung

Alljährlich untersucht der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) die Höhe der Gewerbesteuerhebesätze in Deutschland. Viele Kommunen haben in den vergangenen Monaten ihre Gewerbesteuerhebesatz erhöht. Insbesondere hoch verschuldete Städte langten hier ordentlich zu.

ndPlusRudolf Stumberger

»Hinter Aktendeckeln verschanzt«

»Freiheit für Mollath«, hat jemand mit roter Farbe auf einen Asphaltweg im Münchner Ostpark gesprüht. Der Untersuchungsausschuss des Bayerischen Landtages zum »Fall Mollath« hat seinen Bericht vorgestellt. Die Opposition widerspricht der Ausschussmehrheit jedoch heftig.

Seite 6

Buße für Brian

Bochum (nd-Meier). Das Soziale Zentrum Bochum war gut gefüllt, die Stimmung heiter, es wurde viel gelacht an diesem Abend, obwohl keiner unter den drei Dutzend Anwesenden war, der den Film nicht schon mindestens zwanzig mal gesehen hatte. Es war der 29. März 2013, Karfreitag, und die säkulare Initiative »Religionsfrei im Revier« zeigte jenen Spielfilm, der seit seiner Erstaufführung im Jahr 197...

ndPlusRené Heilig

Verlängerung inklusive

Der NSU-Prozess vor dem Münchener Oberlandesgericht ging am Dienstag zur Erforschung der zehn Morde über, die die beiden toten Rechtsterroristen Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos sowie die Angeklagte Beate Zschäpe begangen haben sollen. Der erste traf Enver Simsek September 2000.

Seite 7

Bombe zum Ramadan

Zum Beginn des islamischen Fastenmonats Ramadan ist die libanesische Hauptstadt Beirut von einem schweren Bombenanschlag mit zahlreichen Verletzten erschüttert worden.

Berlusconi in Bedrängnis

Ein Urteil gegen den ehemaligen italienischen Regierungschef Silvio Berlusconi geht Ende Juli und damit um Monate schneller als erwartet in die entscheidende dritte Instanz.

Hungerstreik: Obama soll entscheiden

Washington (AFP/nd). Ein US-Gericht hat Präsident Barack Obama aufgefordert, sich mit der Zwangsernährung von mehr als 40 Guantanamo-Häftlingen im Hungerstreik zu befassen. Richterin Gladys Kessler urteilte, angesichts von Gesetzen des US-Kongresses könne weder ihr Gericht noch eine andere staatliche Instanz über den Antrag eines Guantanamo-Häftlings befinden, der sich gegen seine Zwangsernähru...

ndPlusJürgen Gottschlich, Istanbul

Öffnung des Gezi-Parks war ein Bluff

Die türkische Polizei geht gegen die Aktivisten vom Taksim-Platz vor. Insgesamt 30 Mitglieder von verschiedenen Bürgerinitiativen und Berufsverbänden, die alle zusammen die Taksim-Plattform bilden und  von denen die Besetzung des Gezi-Parks Ende Mai ausging, waren am Dienstagmittag noch in Polizeigewahrsam.

Oliver Eberhardt, Kairo

Wahlplan soll Lage entspannen

Nach der jüngsten Gewalteskalation in Ägypten, die über 50 Menschenleben forderte, hat Übergangspräsident Adli Mansur einen Plan für Neuwahlen vorgelegt. Am späten Montagabend stellte er ein Dekret vor. Innerhalb von einem halben Jahr wird ein neues Parlament gewählt.

Seite 8
Jindra Kolar, Prag

In Tschechien tritt die zweite Reihe vor

Tschechiens Staatspräsident Milos Zeman, der am 27. Juni den Ökonomen Jiri Rusnok mit der Regierungsbildung beauftragt hatte, wird dessen Kabinett am Mittwoch in Prag vorstellen.

ndPlusDaniel Kestenholz, Bangkok

»Kollektives Versagen« im Fall Bin Laden

Als Osama Bin Laden im Mai vor zwei Jahren von einem US-Kommando im pakistanischen Abbottabad erschossen wurde, war für die Welt klar, dass der Terrorpate dort mit Wissen höchster Sicherheitskreise Zuflucht gefunden hatte. Die Wahrheit ist offenbar viel nüchterner.

Seite 9

Vom Protest in den Ausschuss

Für uns, die spätere AG Spreepirat_innen im Bündnis »Mediaspree Versenken!«, waren die Forderungen des Bürger_innen-Entscheids vor allem als politisches Druckmittel einer außerparlamentarischen Bewegung gedacht, die darüber hinaus Privatisierungen und steigende Mieten thematisiert.

ndPlusRalf Hutter

Mediaspree bleibt unversenkbar

Kommenden Samstag ist der fünfte Jahrestag des erfolgreichen Bürgerentscheids »Spreeufer für alle!«. Er richtete sich gegen »Mediaspree«, ein von Senat und privatwirtschaftlichen Akteuren aufgesetztes Etikett zur Entwicklung des innenstädtischen östlichen Spreeraums.

Seite 10

C/O zieht später ins Amerika Haus

Der für Herbst geplante Einzug der renommierten Fotogalerie C/0 ins Berliner Amerika Haus verzögert sich bis zum kommenden Frühjahr. Die Gespräche mit den Architekten hätten ergeben, dass für eine gründliche Renovierung des denkmalgeschützten Gebäudes mehr Zeit nötig sei.

ndPlusThomas Blum

Zwei Akkorde für ein Halleluja

So ist das hierzulande traditionell: Wer große Kunst macht, landet in der Versenkung, wer großen Mist macht, in den Hitparaden. Das Berliner Noisepunk-Trio Banque Allemande gehört mit ihrem rotzig-kühnen, bewusst simpel gehaltenen Haudraufrock in die Kategorie große Kunst.

Seite 11

Am Jagdbergtunnel droht weiterer Bauverzug

Gera (dpa/nd). Dem Jagdbergtunnel für die A 4 bei Jena (Thüringen) könnte weiterer Bauverzug drohen. Die Planungsgesellschaft Deges bestätigte am Dienstag einen Bericht der »Ostthüringer Zeitung«, dass sie den Auftrag für die Brandschutzanlage noch nicht vergeben konnte. Grund sei der Einspruch eines unterlegenen Bewerbers. Nachdem er ihn inzwischen zurückgenommen habe, könnte die Vergabe Ende ...

ndPlusPeter Nowak

Vierspurig durch ein Naturschutzgebiet

Wenn es nach der sächsischen Landesregierung geht, soll mitten durch ein Naturschutzgebiet bei Leipzig eine vierspurige Bundesstraße gebaut werden. Dagegen gibt es Proteste vor Ort, aber es gibt auch Zustimmung.

Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Gute Vorsätze

Mit dem Amtsantritt des neuen Wiesbadener Oberbürgermeisters Sven Gerich in der vergangenen Woche stellt die SPD nach 16 Jahren erstmals wieder das Oberhaupt in der hessischen Landeshauptstadt. Wird er seine Versprechungen erfüllen? Gibt es Rückenwind für den 22.09.?

Seite 12

Kampf dem Feuerbrand

Sangerhausen (dpa/nd). Zur Bekämpfung der Pflanzenkrankheit Feuerbrand schickt das Umweltministerium Sachsen-Anhalt alle verfügbaren Forstarbeiter des Landes in den Landkreis Mansfeld-Südharz. Dort wurde am Montag der Katastrophenfall ausgerufen. Die betroffenen Gebiete sind nach Angaben des Landkreises mit der Eindämmung der Krankheit überfordert. »Wir können jede Fachkraft dringend gebr...

43 Kommunen im Nordosten gegen Zensus

In Mecklenburg-Vorpommern bezweifeln 43 Kommunen die Ergebnisse der jüngsten Volkszählung und haben Widerspruch eingelegt. Wie eine Sprecherin das Statistikamtes in Schwerin mitteilte, läuft die Einspruchsfrist heute ab. Unter anderem Schwerin meldete Zweifel an.

Gudrun Janicke

Ein Stück Mark zu verkaufen

Im Internet werden Gehöfte und Flurstücke angeboten. Die einst volkseigenen Flächen werden im Auftrag des Bundes vermarktet: Ackerflächen, Bauland oder Häuser. Brandenburg will künftig nicht in Eigenregie den Verkauf der restlichen einst volkseigenen Flächen übernehmen.

ndPlusAnja Mia Neumann, dpa

Verfall im Schatten von Big Ben

Gebäude wie der Uhrenturm von Wittenberge (Brandenburg) sind in Europa rar. Einst überragte er ein wichtiges DDR-Industriegelände. Seit Jahren wird nach einem Investor gesucht, der endlich etwas mit dem Turm und der Fabrik anfängt.

Hendrik Lasch, Magdeburg

Weiter Ebbe am Concordiasee

Hoher Druck in einem Grundwasserleiter war die Hauptursache für den Abbruch einer Böschung am Concordiasee im Jahr 2009, sagen jetzt Gutachter. Der See, entstanden über einem gefluteten Tagebau, wird frühestens im übernächsten Jahr wieder nutzbar sein.

Seite 13

Erzähltakt wunderbar

Der diesjährige Caine-Preis für afrikanische Literatur geht an den nigerianisch-stämmigen Autor Tope Folarin. Der in den USA lebende Schriftsteller erhält die Auszeichnung für seine Kurzgeschichte »Miracle« (Wunder), wie die Jury am Montagabend in Oxford bekanntgab. Der Caine-Preis ist mit 10 000 Pfund (11 600 Euro) dotiert und gilt als wichtigste Würdigung der Literatur Afrikas. Folarins...

Singuläre Ausstellung

Die unterirdischen Gänge und Gewölbe in Geras Innenstadt bieten von diesem Freitag bis zum 13. Oktober zeitgenössischer Installationskunst einen ungewöhnlichen Rahmen. Unter dem Titel »tiefGANG« zeigen bei der sechsten Höhler-Biennale 33 Künstler in den archaisch anmutenden Tiefkellern 29 Objekte. Sie wurden von einer Jury aus mehr als 200 Entwurfsideen ausgewählt, wie Projektleiterin Gitta Hei...

Uli Gellermann

Mit von der Partie war ein Guttenberg

Darf man das? Einen parteieigenen Geheimdienst gründen? Danach fragte die CDU/CSU nicht, als sie nach der Wahl Willy Brandts zum Bundeskanzler 1969 plötzlich von den Informationen des Bundesnachrichtendienstes abgeschnitten schien. Einen Parteigeheimdienst dürfte man ganz sicher nicht aus Steuergeldern finanzieren. Aber dieses kleinliche Bedenken plagte die Union nicht, wie Stefanie Waske in ih...

ndPlusTobias Riegel

Vergöttert, entzaubert

Am Donnerstag startet der Dokumentarfilm »We Steal Secrets«, in dem der Regisseur Alex Gibney den menschlichen Schwächen der Macher der Enthüllungsplattform Wikileaks nachspürt. Edward Snowden hat dem Regisseur Alex Gibney gründlich die Tour vermasselt.

Seite 14

Der Maler

Die Galerie Born auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst zeigt bis zum 1. September aktuelle Bilder des in Berlin lebenden Künstlers Strawalde. Die Ausstellung mit Malerei und Arbeiten auf Papier aus den Jahren 2012/2013 wird am Samstag eröffnet. Strawalde, der 1931 als Hans Jürgen Traugott Böttcher in Sachsen geboren wurde und in dem Ort Strahwalde aufwuchs, hat sich in der DDR als oppositione...

Neue Führung

Das zuletzt von schweren Skandalen erschütterte Moskauer Bolschoi Theater hat überraschend eine neue Führung erhalten. Der russische Kulturminister Wladimir Medinski entließ am Dienstag den 61-jährigen Indendanten Anatoli Iksanow, der das wichtigste Opern- und Balletthaus des Landes seit 2000 geleitet hatte. Der angesehene Theatermanager und Musikexperte Wladimir Urin soll das Theater nun...

ndPlusWerner Jung

Sinnenlust oder Seelenfrieden?

Mit seinem neuen Text hat der vom Niederrhein stammende Christoph Peters (Jg. 1966) einen Internats- und zugleich Adoleszenzroman geschrieben. Man könnte sagen, dass man das alles kennt, weil sich der Text in eine lange Tradition einreiht, an deren vorläufigem Ende (vielleicht) die Erzählungen und Romane des zwölf Jahre älteren Arnold Stadler stehen. Auch da geht es nämlich um die Zurichtungen ...

Hans-Dieter Schütt

Was denn, die Merkel?

»Abverlangte Texte« nennt Georg Klein eine Sammlung von 77 Zeitungsartikeln, und wo der angestellte Feuilletonist täglich rackert, um irgendwie auffällig sein zu dürfen, da betont der Schriftsteller den Druck, unter dem er sich doch hin und wieder zum Journalismus hingab.

Seite 15

Folge 2: VOKÜ (Akronym, die)

Was bei Volksfesten die Erbsensuppe aus der Gulaschkanone, ist bei linken Veranstaltungen die sogenannte Volxküche (Vokü). Sie ist (ähnlich wie eine Suppenküche) dafür da, Aktivisten preiswert den Magen zu füllen. Die Vokü wird kollektiv von Leuten bereitgestellt, die dafür nicht bezahlt werden.

Marcus Meier

Fragend voranradeln

»Reclaim Power« - holt euch die Energie zurück -, lautet die Parole einer Radtour auch für nicht extrem durchtrainierte Konzerngegner, die von Ost- und Süd- nach Westdeutschland ins Rheinische Braunkohlerevier führt. Ein Ausgangspunkt ist ein braunkohlekritisches Klimacamp in der Lausitz, das am Wochenende beginnt. Unter all den großen Radevents des Sommers - von der »Tour de France« bis ...

»Wir haben keine Angst mehr«

Vera Akulowa ist Mitglied der Moskauer Feministischen Gruppe und promoviert über die Transformationen der feministischen Bewegung in Russland. Mit Akulowa sprach Ulrike Gramann über den »unsichtbar wachsenden Widerstand« der feministischen Bewegung in Russland.

Seite 16
ndPlusSimon Poelchau

Athen bekommt sein Geld scheibchenweise

Die beschlossenen weiteren Milliardenhilfen für Griechenland sollen in drei Tranchen gezahlt werden. In Athen protestierten wieder Tausende Menschen gegen Stellenabbau.

Reimar Paul

Der Schnabel soll bleiben

Das rot-grün regierte Niedersachsen macht Ernst mit der angekündigten Agrarwende. Millionen Legehennen werden jährlich grausam die Schnäbel gekürzt. Das ist ein schmerzhafter Eingriff, weshalb zumindest in Niedersachsen damit bald Schluss sein soll.

Rainer Balcerowiak

»Mindestlohn ist eine Frage des Respekts«

Ein allgemeiner gesetzlicher Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde würde für den deutschen Binnenmarkt einen Kaufkraftzuwachs von 19,1 Milliarden Euro pro Jahr bedeuten, vernichtet weder Jobs noch schadet der Konjunktur. So eine Studie im Auftrag zweier Gewerkschaften.

Seite 17

Wirtschaft kühlt sich weltweit ab

Der Internationale Währungsfonds (IWF) blickt pessimistischer auf die Entwicklung der Weltwirtschaft. Das globale Wachstum falle niedriger aus als bisher erhofft, teilte die Organisation am Dienstag in Washington mit. Die Werte wurden im Vergleich zur April-Schätzung jeweils um 0,2 Prozentpunkte gesenkt.

ndPlusTomasz Konicz

Exportdampfwalze in der Sackgasse

Deutschland konnte die Exporteinbrüche in der Eurozone durch eine rasche Expansion in Fernost und in Schwellenländern überkompensieren. Angesichts der jüngsten Krisenschübe stößt diese Strategie an ihre Grenzen.

Ulrike Henning

Nur mit Wartezeit zum Facharzt

Die meisten Patienten ertragen sie zwar geduldig, dennoch bleiben Wartezeiten für einen Arzttermin das größte Ärgernis für Kranke. Ihre sechste Versichertenbefragung stellt die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) am Dienstag in Berlin vor.

Seite 19

Mchitarjan ersetzt Götze

Der Transfer von Henrich Mchitarjan zum deutschen Fußball-Vizemeister Borussia Dortmund ist endgültig perfekt. Der BVB bestätigte am Dienstag, dass der armenische Nationalspieler (24) einen Vertrag bis 2017 unterzeichnet habe. Der offensive Mittelfeldspieler soll beim BVB den zu Bayern München abgewanderten Mario Götze ersetzen und auch dessen Rückennummer 10 erhalten. Zur Ablösesumme machte de...

Schmerz, der nicht verschwinden will

In den Pyrenäen war von der deutschen Sprinterherrlichkeit wie erwartet nichts zu sehen. Doch schon nach dem Ruhetag zeigten sie gestern wieder ihre Klasse. Marcel Kittel gewann die zehnte Etappe der Tour de France, und damit seine zweite nach dem Auftakt auf Korsika.

ndPlusOliver Händler

Neue Kräfte freigesetzt

Die besten Fußballerinnen Europas spielen ab heute um den EM-Titel 2013. Nach dem Viertelfinalaus bei der Heim-WM 2011 spielt dieses Turnier in Deutschland nur noch eine Nebenrolle. Das mag auch daran liegen, dass die DFB-Elf seit langem nicht der große Favorit ist.

Seite 20

Opfer von Rettungswagen überfahren?

Statt mit empfohlenen 253 Kilometern pro Stunde hat das Unglücksflugzeug der Asiana Airlines mit 196 Kilometern pro Stunde die Landebahn in San Francisco erreicht, so die Chefin der US-Verkehrssicherheitsbehörde NTSB, Deborah Hersman, am Montagabend. Für die Ermittlungen sind Experten aus Südkorea in die USA geflogen. Eine offizielle Erklärung für das Unglück, bei dem zwei 16-jährige Mädc...

»Es war wie in Pompeji«

Nach der Explosion eines Tankzugs in Kanada mit mindestens 13 Toten werden noch immer Dutzende Menschen vermisst. Rettungskräfte durchkämmten auch am dritten Tag nach der Katastrophe das in Trümmern liegende Zentrum der ostkanadischen Kleinstadt Lac-Mégantic auf der Suche nach 37 Vermissten. Die geborgenen Leichen waren bis zur Unkenntlichkeit verbrannt. Die Polizei bat die Familien der Vermiss...

ndPlusBarbara Munker, dpa

56,7 Grad Celsius

Sind 56,7 Grad Hitze ein Grund zum Feiern? Im kalifornischen »Tal des Todes« auf jeden Fall. Auf 48,9 Grad könnten die Temperaturen im Death Valley am heutigen Mittwoch steigen, prophezeien die Meteorologen. Geradezu erträglich, verglichen mit den 56,7 Grad Celsius.

Seite 21

Damit Sie nicht ohne Geld dastehen

Urlaubszeit ist vielfach Reisezeit. Was aber sollten Sie beachten, wenn Sie an Ihre Urlaubskasse denken? Welches Zahlungsmittel ist für Auslandsreisen am besten geeignet? Antwort darauf gibt die Finanzexpertin Janine Pentzold von TopTarif.de.

Seite 22

Chance und Risiko - »Riestern« besser als sein Ruf?

Die Versicherungswirtschaft beklagt einen drastischen Einbruch im Neugeschäft mit »Riester«. Immer wieder und dabei immer heftiger wird über das »Riestern« gestritten - im Positiven wie im Negativen. Unser Autor Hermannus Pfeiffer versucht, Antworten zu geben.

Seite 23

Zahl der Gründer einer Firma 2012 auf Tiefpunkt

Im Jahr 2012 haben so wenige Menschen in Deutschland den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt wie seit über einem Jahrzehnt nicht mehr. Insgesamt 775 000 machten sich in Deutschland 2012 selbstständig, wie die staatliche Förderbank KfW in Frankfurt am Main mitteilte. Dies sei die niedrigste Zahl von Gründern seit 2000 gewesen. Die Entwicklung sei »besorgniserregend«, da Gründer Arbeitsplätze ...

Wenn eine Abmahnung ins Haus flattert ...

Was ist zu tun, wenn eine Abmahnung ins Haus flattert? Zunächst einmal sollte der Betroffene die Ruhe bewahren und schauen, ob das Schreiben überhaupt genaue Angaben über den vermeintlich Geschädigten enthält. Wenn ja, ist allerdings Eile geboten. Zunächst sollte man den beanstandeten Sachverhalt schnellstmöglich abstellen - unabhängig von seinem Wahrheitsgehalt. Wenn die Abma...

Schwangere Auszubildende genießt Schutz

Die Auszubildende war erst 19 Jahre alt, als sie überraschend erfuhr, dass sie schwanger war. Diesen Schock habe sie erst einmal verarbeiten müssen, so lautete im Nachhinein ihre Begründung dafür, dass sie ihre Ausbildung schleifen ließ. Die künftige Rechtsanwaltsfachangestellte fehlte in der Anwaltskanzlei und in der Berufsschule noch öfter als früher, einige Male unentschuldigt. Arbeitsunfähi...

Seite 24

Mieter will untervermieten

Lehnt ein Vermieter im Gespräch mit dem Mieter dessen Bitte ab, eine Untermieterin in die Wohnung aufnehmen zu dürfen, und reagiert auf ein Schreiben des Mietervereins in dieser Sache nicht - darin wurden die Gründe für die Teiluntervermietung ausgeführt und der Vermieter aufgefordert, sein »Nein« zu überdenken -, duldet jedoch stillschweigend die Untermieterin im Haus, kann der Mieter späteste...

Kündigung bei Eheproblemen

Vermieter können einen Mietvertrag kündigen, wenn sie wegen Eheproblemen aus der gemeinsamen ehelichen Wohnung ausziehen und in die vermietete Wohnung wechseln möchten.

Kein neuer Mietvertrag bei Eigentümerwechsel

Mieter müssen keinen neuen Mietvertrag unterschreiben, wenn das Mietshaus oder die Wohnung verkauft werden. Nach Darstellung des DMB-Mietervereins Dresden und Umgebung e.V. tritt der neue Eigentümer oder Vermieter automatisch in das bestehende Mietverhältnis ein.

Streit um das Lüften - Gartenzaun im Treppenhaus

In einem Mietshaus mit vier Parteien lebte Mieter A schon seit über 30 Jahren. 2012 verschlechterte sich sein ohnehin gespanntes Verhältnis zum Nachbarn B: Der aktuelle Konfliktpunkt war das Lüften im Treppenhaus. B und der Vermieter plädierten dafür, es täglich mehrere Stunden zu lüften, A war strikt dagegen.

Steigende private Konsumausgaben

Wohnen, Haushaltsenergie und Wasser machen einen immer größeren Teil der privaten Konsumausgaben in Deutschland aus. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts legte der Anteil dieser Kosten in den vergangenen zwanzig Jahren um 23,8 Prozent zu, was eine Summe von 352 Milliarden Euro entspricht.

Seite 25

Flexiblere Regeln

Der Gesetzgeber beschloss Änderungen bei der Riester-Rente. Aktuelle und angehende Eigenheimbesitzer profitieren nun von flexibleren Regeln beim Wohn-Riester. So können z. B. Riester-Guthaben auch für alters- und behindertengerechte Umbaumaßnahmen eingesetzt werden. Den Bedarf an barrierefreien Wohnungen schätzt das Bauministerium bis 2020 auf 3,5 Millionen Einheiten. Viele Eigentümer seh...

Betreten verboten?

Ein Verwandter hat auf einem kleinem Pachtgrundstück zu DDR-Zeiten ein Bungalow errichtet. Nach dessen Verkauf verfügte der neue Eigentümer, dass die Cousine/Cousin, deren Grundstück an dem des neuen Eigentümers angrenzt, dieses Pachtgrundstück nicht betreten darf, um z.B. die Freifläche zu pflegen. Dagegen mäht der neue Vermieter dort den Rasen, schneidet Hecke. Kann ein Vermieter ein verpacht...

Wenn Justizia im Grünen aktiv wird

Wenn man wieder zum Kaffee auf der Terrasse sitzen, auf dem Rasen im Vorgarten Fußball spielen und überhaupt das halbe Wochenende im Freien verbringen kann, dann empfinden das die meisten Menschen als angenehm. Doch vieles ist auch mit nachbarschaftlichem Frust und Ärger verbunden.

Seite 26

Streit ums Sparguthaben

Frau H. erschien 1997 mit ihrer Schwiegertochter, Frau A., bei der Sparkasse. Mit dem Kreditinstitut wurde vereinbart, dass im Fall des Todes der Schwiegermutter Frau A. deren Sparguthaben von 8152 Euro bekommen sollte (juristisch ausgedrückt: Frau H traf eine Verfügung zu Gunsten Dritter für den Todesfall). Frau H und die begünstigte Schwiegertochter A unterschrieben den Vertragstext. Di...

Gleich nach der Hochzeit eines errichten?

Tod und Vergänglichkeit zählen für die meisten jungen Paare gewiss nicht zu den Themen, mit denen sie sich bei der Vorbereitung ihrer Hochzeit auseinandersetzen wollen. Und doch sollte die Errichtung eines Testaments nach der Vermählung selbstverständlich zur Hochzeit gehören.

Günstig vermieten an Verwandte

Wer bei Vermietung von Wohneigentum von möglichen Steuervorteilen voll profitieren will, der muss mindestens 66 Prozent der Marktmiete vereinbaren.

Seite 27
ndPlusWiltrud Hafercamp

Bei Heirat neuer Auftrag

Auf Zinserträge eines Bausparvertrages fällt die Abgeltungsstreuer an. Wohnriester-Bausparverträge jedoch sind von dieser Steuer befreit.

Was ist wichtig?

Wer sich nach Hunde- oder Katzenversicherungen umschaut, findet verschiedene Angebote, die sich erheblich voneinander unterscheiden.

Hermannus Pfeiffer

SEPA - nicht nur Buchhalter schwitzen

Die deutschen Zeitungs- und Zeitschriftenverleger bangen um ihre rund 80 Millionen Abonnements: Zwei Drittel werden über Lastschriftverfahren abgewickelt, etwa die Hälfte online oder telefonisch akquiriert. Ein großer Verlag wollte nun genau wissen, was »SEPA« in praxi wirklich bringt.

Seite 28

Haie Reisemangel?

Besteht während eines Pauschalurlaubs Badeverbot, weil vor der Urlaubsinsel ein Hai Schwimmer angegriffen hat, stellt das keinen Reisemangel dar, der berechtigt, den Reisepreis um die Hälfte zu mindern (Amtsgerichts München am 14. Dezember 2012, Az. 242 C 16069/12). Solange die Möglichkeit besteht, den Strand zu genießen, ist die Reise nicht wegen des Badeverbots mangelhaft. Reiseveranstalter s...

Leichtsinnige Fußgänger haften bei Unfall allein

Bei einem Unfall zwischen Fußgänger und Pkw haftet der Autofahrer fast immer mit. Grund ist die sogenannte Gefährdungshaftung. Anders ist dies, wenn Fußgänger sich besonders leichtsinnig verhalten, erläutern die Verkehrsrechtsanwälte des Deutschen Anwaltvereins (DAV).

SCHUFA kontra Abzocker - Unterlassungsklage abgewiesen

Geklagt hat die bekannteste deutsche Auskunftei, die Schufa. Deren Aufgabe ist es, ihren Auftraggebern Auskünfte über die Zahlungsfähigkeit möglicher Geschäftspartner zu geben, um sie vor Zahlungsausfällen zu schützen. SCHUFA ist als Marke registriert.

Das Lockvogel-Geschäft mit der Einsamkeit

Die Verbraucherzentrale Thüringen warnt ausdrücklich vor scheinbar privaten Anzeigen Partnersuchender in Zeitungen oder im Internet. Die meisten Inserate dienen in erster Linie als Lockvogel für professionelle Partnervermittlungen. Was verbirgt sich dahinter?