Seite 1
ndPlusRené Heilig

Verdrängter Krieg

Auch wenn man kaum noch darüber redet - in Afghanistan tobt weiter Krieg. Wenn überhaupt, so vermeldet man dortiges Sterben nur, wenn der Tod Soldaten der westlichen Mächte ereilt. Deren Opferzahlen nehmen ab. Logisch, die Truppen werden reduziert, dafür schiebt man Einheimische vor die Läufe von Taliban und anderen Kriegsgewinnlern.

René Heilig

Krieg in Afghanistan: Bomben ohne Bericht

Die Ereignisse erinnern an den Luftangriff bei Kundus vor vier Jahren: Einen halben Tag tat sich das Einsatzführungskommando der Bundeswehr schwer, dann musste es »nd«-Informationen über einen Bombenangriff in der afghanischen Provinz Baghlan bestätigen.

ndPlusPeter Nowak

Flüchtlinge als Kofferträger

Der Bahnhof in Schwäbisch Gmünd wird umgebaut, und die Wege für Reisende sind beschwerlich. Um sie zu entlasten hat die Stadt Asylsuchende zum Niedriglohn als Gepäckträger eingesetzt. Nach bundesweiter Kritik wurde das Projekt jedoch am Mittwoch wieder eingestellt.

Seite 2
ndPlusJonathan Sachse

Simon gegen IAAF

Am Samstag holte Dopingexperte Perikles Simon tief Luft, um das auszusprechen, was ihn offensichtlich schon länger ärgerte. Zur Leichtathletik WM im südkoreanischen Daegu 2011 habe er den Auftrag erhalten, gemeinsam mit Kollegen die »Dunkelziffer« der gedopten Athleten zu erforschen.

Christin Odoj

Verführerische bunte Pillen

Mit dem freien Willen ist es so eine Sache. Erst recht, wenn die Verlockung groß und alles, worum es geht, nur ein Spiel ist. Mit dem Programm »Born to Run«, das nationale Anti-Doping-Agenturen in der Schweiz, Österreich und Deutschland (NADA) gemeinsam entwickelten, werden Spieler vor eine heikle Entscheidung gestellt.

ndPlusTom Mustroph

Die Zeit des Lügens ist vorbei

Nun ist es raus. Eine Untersuchungskommission des französischen Senats hat zur Vorbereitung eines neuen Antidopinggesetzes gestern ihren Abschlussbericht veröffentlicht. Das Papier enthält auch die Namen ehemaliger Radsportidole, unter ihnen Jan Ullrich und Erik Zabel.

Seite 3

Snowden zeigt uns den Kaiser ohne Kleider

Birgitta Jonsdottir, 46, ist Mitgründerin von Wikileaks und war kurze Zeit Sprecherin der Enthüllungs- Plattform. Die Vorsitzende der isländischen Piratenpartei wurde 2009 in das Parlament in Reykjavík gewählt. Mit ihr sprach Max Böhnel.

Seite 4
Silvia Ottow

Stinkender Qualm

Noch ist keine Entscheidung im Prozess um einen Mieter gefallen, dem seine Wohnung wegen exzessiven Tabakgenusses gekündigt worden war und der sich das nicht gefallen lassen will. Bei aller Liebe zu den Gesundheitsaposteln - aber wer vom Urteil in der nächsten Woche erwartet, es möge Menschen den exzessiven Tabakgenuss in ihrer Wohnung oder wo auch immer austreiben, der dürfte enttäuscht werden.

ndPlusMarkus Drescher

In Justitias Fängen

Gustl Mollath, seit sieben Jahren zwangsweise in der Psychiatrie untergebracht, muss darauf hoffen, dass ihm die Gewalt, die ihn dorthin geschickt hat, eine Chance gibt, wieder herauszukommen und sich zu rehabilitieren.

Detlef D. Pries

Geiselnahme in Sofia

Die Demokratie kann so nicht funktionieren«, klagte EU-Justizkommissarin Viviane Reding am Dienstag bei einem Besuch in Sofia. Sie hatte die endlosen Vorherrschaftskämpfe der Parteien im Sinn und stellte sich hinter die Protestierenden, die täglich den Rücktritt der gerade erst gebildeten Regierung fordern.

ndPlusAert van Riel

Gefördert

Sparen ist wichtig und sozial gerecht, findet Klaas Hübner. Vor einigen Monaten hatte er gefordert, »absolute Haushaltsdisziplin« solle ein Markenzeichen der SPD sein. Seit der von ihm unterstützten Agenda 2010 wird massiv auf Kosten von Rentnern und Erwerbslosen gespart.

Streikverbot für ver.di?

nd: ie Gewerkschaft ver.di weitet nach kurzer Verschnaufpause ihre Schleusenstreiks aus. Ihr Verband fordert eine Einschränkung des Streikrechts. Ist das moderat? Schwanen: Das ist ja nur eine Forderung von vielen im Zusammenhang mit der Streikmaßnahme. Unsere Kernforderung lautet, dass ver.di Maß und Ziel im Auge behalten sollte. Wir haben überhaupt kein Problem damit, wenn ver.di von einem ...

Seite 5

Spaß trotz Roter Karten

Reiner Haseloff scheint ein eigenartiges Verständnis von Genuss zu haben. Die Arbeit in der Koalition »macht Spaß«, sagte der Chef des Regierungsbündnisses von CDU und SPD in Sachsen-Anhalt im Interview für den MDR dieser Tage. Der CDU-Mann, einst Wirtschaftsminister und seit 2011 Ministerpräsident, merkte noch an: »In keiner Koalition habe ich mich so wohl gefühlt wie in der jetzigen.« D...

Das Problem der SPD ist die SPD selbst

Seit 1994 sitzt Wulf Gallert im Landtag von Sachsen-Anhalt und zog die Strippen im »Magdeburger Modell«, einer PDS-tolerierten SPD-Minderheitsregierung. Seit 2004 leitet er die jetzt 28-köpfige Fraktion der LINKEN. Mit ihm sprach »Hendrik Lasch.

Seite 6

Schlappe für Mollath

Regensburg/München (dpa/nd). Gustl Mollath bleibt vorerst in der Psychiatrie, wo er vor sieben Jahren zwangsweise untergebracht worden ist. Sein Fall wird nicht neu aufgerollt. Das hat das Landgericht Regensburg entschieden. Es verwarf die beiden Anträge auf Wiederaufnahme des Verfahrens als unzulässig, wie ein Sprecher gestern mitteilte. Sowohl der Verteidiger Mollaths als auch die Staat...

ndPlusFabian Lambeck

Hartz-IV-Bezieher zahlen zu

Im vorigen Jahr mussten Hartz-IV-Haushalte für die Kosten der Unterkunft 630 Millionen Euro vom Regelsatz bestreiten. Eigentlich wird die Miete von den Kommunen übernommen. Doch in vielen Regionen reichen die vorgesehenen Beträge nicht.

ndPlusGesa von Leesen, Stuttgart

Stuttgart 21 + x

Die Bahn rechnet mit deutlich längerer Bauzeit und wesentlich höheren Kosten für den Stuttgarter Tiefbahnhof. Land, Stadt und Bahn geben sich gegenseitig die Schuld.

Rainer Balcerowiak

Moralische Bankerin

Ins Team von SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück wurde Christiane Krajewski im Juni berufen. Sie ist für den Bereich Wirtschaft zuständig. Am Mittwoch stellte sie in Berlin »Erste Umsetzungsschwerpunkte sozialdemokratischer Wirtschaftspolitik« vor.

Seite 7

Armeechef fordert freie Hand

Kairo (AFP/nd). Ägyptens Armeechef Abdel Fattah al-Sisi hat zu Demonstrationen gegen Terrorismus und Gewalt aufgerufen. »Nächsten Freitag müssen alle aufrechten Ägypter auf die Straße gehen, um mir das Mandat zu erteilen, dem Terrorismus und der Gewalt ein Ende zu bereiten«, sagte Sisi am Mittwoch in einer live im Staatsfernsehen übertragenen Ansprache. Die Anhänger des gestürzten Präsidenten M...

Südsudan ohne Kabinett

Das krisengeschüttelte Südsudan befindet sich in einer schweren Regierungskrise. Der Präsident entließ sein Kabinett ohne Angabe von Gründen.

UNO-Abgesandte in Damaskus

Zwei ranghohe UNO-Vertreter sind am Mittwoch in Damaskus eingetroffen, um die Prüfung eines möglicherweise erfolgten Einsatzes von Chemiewaffen im syrischen Bürgerkrieg einzuleiten.

ndPlusDenis Grigorescu, Bukarest

Die lange Nacht von Sofia

Demonstranten in der bulgarischen Hauptstadt Sofia haben mehr als 100 Abgeordnete und Minister über Stunden im Parlament festgehalten und die Polizei zurückgedrängt. Der Parlamentspräsident wirft der Opposition vor, die Blockade inszeniert zu haben.

Seite 8
ndPlusHubert Thielicke

London will auf Atomwaffen nicht verzichten

Während die konservativ-liberale Regierung Großbritanniens weiter über die Zukunft seines Kernwaffenarsenals streitet, wächst im Land der Widerstand gegen die nukleare Rüstung.

Thomas Berger

Nepals Linke träumt von Einheit

Rund 70 Prozent der Stimmberechtigten Nepals haben bei der letzten Wahl links gewählt. Die kommunistische Bewegung des südasiatischen Landes ist allerdings stark zersplittert. Vor den Wahlen im November wächst die Sehnsucht, die progressiven Kräfte zu einen.

Wolf H. Wagner, Florenz

100 Jahre und noch immer keine Reue

Mehr als 330 Menschen wurden am 23. März 1944 von SS-Soldaten in Rom ermordet. Einer der Täter darf seinen Lebensabend in der Hauptstadt Italiens verbringen, sein 100. Geburtstag soll ihm aber kein Anlass zum feiern sein.

Seite 9
Haidy Damm

Kosmetik im Hormoncheck

Ob Cremes, Zahnpasta, Duschgel oder Sonnenschutz - Kosmetika gehören zum Alltag. Eine am Mittwoch vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) in Berlin veröffentlichte Studie zeigt: Die darin enthaltenen hormonell wirkenden Chemikalien sind in einem Drittel der Produkte enthalten und bergen erhebliche Gesundheitsgefahren.

Seite 10
ndPlusAlexandra Exter

Legende mal anders

Kaspar Hauser ist eine Frau in diesem Film, was mal wieder zeigt, dass US-Schauspieler und Filmemacher Vincent Gallo immer für eine Rolle in einem möglichst enigmatischen Indie-Film zu haben ist. Zwar spielt Silvia Calderoni den Titelpart, dafür ist Gallo gleich zweimal vertreten in dieser symbolverliebten, farbfreien italienischen Uminterpretation durch Regisseur und Drehbuchautor Davide Manul...

ndPlusHans-Günther Dicks

Angst vor der eigenen Courage

Guerillas sind eher der Stoff fürs Actionkino. Als 1988 der Regisseur Sidney Lumet seinen Film »Running on Empty« (»Die Flucht ins Ungewisse«) vorstellte, war der historische Bezug, die militante Untergrundguerilla The Weathermen, in den USA längst Geschichte.

Caroline M. Buck

Eine Giraffe verschwindet

Florenz mag sein Stendhal-Syndrom haben, Roms Geschichte und bauliche Schönheit aber kosten kosten das Leben: Ein japanischer Gruppenreisender, die unvermeidliche Kamera im Anschlag, erliegt angesichts des Ausblicks vom Gianicolo einem Herzinfarkt. Das

Seite 11

250 Flüchtlinge aus Syrien

(dpa/nd). Von den bundesweit geplanten 5000 syrischen Flüchtlingen wird Berlin 250 aufnehmen. »Sie werden nach aktuellem Kenntnisstand im Herbst in zwei Gruppen hier ankommen«, sagte die Sprecherin der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales, Franciska Obermeyer, am Mittwoch. Wo die Flüchtlinge genau unterkommen sollen, stehe noch nicht fest. Die schwarz-gelbe Bundesregierung hatte angekün...

Boulevard Hand in Hand

(epd/nd). Die Redaktion der Berliner Boulevardzeitung »B.Z.« zieht zur »Bild«-Zeitung. Die beiden Publikationen des Verlags Axel Springer sollen ab 2013 in einer gemeinsamen Redaktion produziert werden, teilte der Verlag am Mittwoch mit. Beide Titel sollen dabei aber ihre publizistische Eigenständigkeit behalten. Die Online-Bereiche der Titel würden komplett zusammengeführt. Die »B.Z.« übernehm...

120 Stunden Arbeit für Flaschenwurf

(dpa). Nach einem Flaschenwurf gegen einen Polizisten am 1. Mai 2013 muss ein 21-jähriger Berliner nach Jugendrecht 120 Stunden Freizeitarbeit leisten. Der junge Mann gestand am Mittwoch vor dem Berliner Landgericht, dass er sich von der aufgeheizten Stimmung habe mitreißen lassen. »Ich schäme mich, es war eine Dummheit«, erklärte der Arbeitslose. Verletzungen bei einem Beamten konnten ni...

Streit um Kita-Pflicht für Kinder ab drei

(dpa/nd). Der Berliner SPD-Fraktionschef Raed Saleh hat eine Kita-Pflicht für Kinder ab drei Jahren gefordert. »Entwicklungs- und Aufstiegschancen hängen vor allem von frühkindlicher Bildung ab, wie viele Studien belegen«, sagte Saleh am Mittwoch der dpa. »Mindestens ab einem Alter von drei Jahren sollte es eine Verpflichtung geben«, hatte Saleh zuvor der »Bild«-Zeitung gesagt. Bildungsse...

ndPlusMartin Kröger zu Rückzugsgedanken des schwedischen Staatskonzerns

Vattenfalls Sturz

Am Ende ihres Aktionstages am Mittwoch in Berlin wollten die Energiestreiter von der »Reclaim Power Tour« und ihre Berliner Verbündeten noch eine riesige Vattenfall-Figur aus Pappmaschee zu Fall bringen. Die Symbolik dahinter versteht sich von selbst.

Keine Ahnung, wie Volksentscheid zu bewältigen ist

Wigbert Siller ist Leiter des Wahlamtes im Berliner Bezirk Mitte. Mit ihm sprach nd-Redakteur Bernd Kammer über die Organisation des Volksentscheides »Neue Energie für Berlin«, deren Abstimmungstermin vom rot-schwarzen Senat auf den 3. November festgelegt worden war und nicht wie von den Organisatoren des Volksbegehrens gewünscht parallel zur Bundestagswahl am 22. September.

Malene Gürgen

»Niemand darf im Dunkeln sitzen«

Am Neuköllner Hermannplatz stehen ein Kühlschrank, ein Laptop und eine Stehlampe. Wohnlich einrichten will sich hier aber niemand, die Geräte funktionieren auch gar nicht. Stattdessen sollen Sie darauf aufmerksam machen, was ohne Strom alles nicht mehr läuft.

»Ich weiß nicht, wie wir das bewältigen sollen«

Wigbert Siller ist Leiter des Wahlamtes im Berliner Bezirk Mitte. Mit ihm sprach nd-Redakteur Bernd Kammer über die Probleme, die sich aus den zwei getrennten Terminen zur Bundestagswahl und zum Volksentscheid »Neue Energie für Berlin« ergeben.

Seite 12

Berlin: Die Ratten kommen!

(nd). Am 9. August um 19 Uhr hat auf der Grünfläche in der Nähe der Admiralbrücke ein Projekt Premiere, in dem Ratten aus verschiedenen Ländern in Berlin zusammenkommen. Eingeladen hat sie Ratte Jeffry, der einen Job bei der BSR bekommen hat. Das Projekt unter Leitung von Andrea Bittermann ist eine Mischung aus Kunst und sozialem Engagement. Die Regisseurin will Bewusstsein im Umgang mit ...

Queer Tango tanzen

(nd). Deutschlands Queer- und Tangometropole lädt zum dritten Mal in Folge zum Queer-Tango-Festival ein. Vom 25. bis 28. Juli trifft sich die queere Tangoszene in Berlin. Das Festival hat sich nach den ersten beiden Jahren zu einem der erfolgreichsten Queer-Tango-Events weltweit etabliert. Mehr als 200 angemeldete Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus aller Welt kamen allein im letzten Jahr, um ge...

100 Porträts junger Europäer

(epd). Unter dem Titel »I›m not afraid of anything« (Ich habe vor nichts Angst) zeigt das Berliner Museum Europäischer Kulturen von August an 100 Porträts junger Europäer. Die Arbeiten des Berliner Fotografen Edgar Zippel entstanden in Portugal, Moldavien, Italien, Großbritannien, Rumänien, Island und Deutschland, teilte das Museum in der Bundeshauptstadt mit. Das »foto-ethnografische Pr...

Wer möchte Schauspieler werden?

(nd). Die berliner schule für schauspiel sucht noch Bewerber für die Ausbildung zum Berufsschauspieler für Bühne und Film. Die Aufnahmeprüfungen für das Wintersemester 2013/2014, das am 4. November 2013 beginnt, finden am 14. September und am 19. Oktober 2013 in der Boxhagener Straße 18, 10245 Berlin, statt. Bei rechtzeitiger Bewerbung kann eine kostenfreie und individuelle Werkstatt mit einem ...

Thomas Blum

Wird Zeit, das zu lesen

Christian Geissler war keine talentfreie, selbstverliebte Literaturbetriebsnudel von der Sorte, wie wir sie heute in den Talkshows hocken sehen. Er zählte nicht zu der Sorte Schriftstellerdarsteller, die bei Bedarf zum gemeinschaftlichen Grinsen und Händeschütteln mit dem Bundeskanzler zum Fototermin erscheint. Der bekennende Kommunist Geissler war anders. Er »schrieb über Klassenkampf und Gewa...

Manuela Lintl

Die Sache mit dem Teebeutel

Zeit … ist Geld, sie fehlt uns, ist knapp, verrinnt, kann gestohlen werden, ist unwiederbringlich, kann aus den Fugen geraten, stillstehen oder rasen. Die Zeit ist eine physikalische Größenart und beschreibt die Abfolge von Ereignissen. Naturwissenschaftlich sowie bio- und humanwissenschaftlich betrachtet ist die Zeit ein zentraler, messtechnisch erfassbarer Parameter und ökonomisch betrachtet ...

Seite 13

Polizei räumt besetztes Schulgebäude in Essen

Essen (Agenturen/nd). Die Polizei hat am Mittwochmorgen ein altes, von Jugendlichen besetztes Schulgebäude in Essen geräumt. Die Stadt hatte zuvor Anzeige wegen Hausfriedensbruchs und des Verdachts auf Sachbeschädigung erstattet. Das Gebäude sei zudem marode. Weil die Besetzer Türen und Zugänge der ehemaligen Hauptschule verbarrikadiert hatten, seien die Beamten gewaltsam in das Gebäude eingedr...

Sanierter Turm wieder ohne Gerüst

(epd). Nach zweieinhalb Jahren hinter Gerüsten wird der oberste Teil der frisch sanierten Turmruine der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche demnächst wieder zu sehen sein. Der Abbau des Gerüsts beginnt am Montag, wie Bauleiter Raphael Abrell am Mittwoch in Berlin sagte. Abgerüstet werden zunächst die obersten 20 Meter bis zum Säulenfries des alten Turmes. Damit werde der markant abgebrochene Turmhe...

ndPlusNathalie Waehlisch, dpa

Schleusen dicht

Eine Bootstour gehört im Sommer für viele Touristen zum Pflichtprogramm. Von Donnerstag an sind aber die Beschäftigten der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung zu einem dreitägigen Streik aufgerufen. In der Hauptstadt sind alle Schleusen betroffen.

Hendrik Lasch

Wirbel um den Wiegand-Wall

Halles Rathauschef will im Eiltempo einen Deich neu bauen lassen, der Halle-Neustadt vor Hochwasser schützen soll. Jetzt hat das Land die die vom OB eigenmächtig angeordneten Arbeiten gestoppt.

Rudolf Stumberger, München

Ganz ohne Amigos

Mit 250 Direkt- und Listenkandidaten tritt Bayerns LINKE flächendeckend zur Landtagswahl am 15. September und zur Bundestagswahl am 22. September an. Gestern startete die Partei ihre Wahlkampagne.

Seite 14

Spargelernte fiel kleiner aus

Potsdam (dpa). Die Brandenburger Landwirte haben in diesem Jahr wegen ungünstiger Witterung weniger Spargel geerntet als im Vorjahr. Im Durchschnitt holten sie rund 15 000 Tonnen von den Feldern, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Mittwoch mitteilte. Im vergangenen Jahr waren es 15 191 Tonnen. Die märkische Spargelanbaufläche beträgt mehr als 3500 Hektar, wobei nur auf etwa 2900 He...

Protest gegen Rechtsrock

Finowfurt/Pasewalk (epd). Nach der Absage des für Samstag geplanten Rechtsrock-Konzertes im vorpommerschen Viereck bei Pasewalk wird nun zum Protest gegen ein rechtes Konzert im brandenburgischen Finowfurt bei Eberswalde am selben Tag aufgerufen. Wie das Bündnis »Finowfurt Nazifrei« und das Aktionsbündnis »Vorpommern: weltoffen, demokratisch, bunt!« am Mittwoch gemeinsam mitteilten, soll es in ...

Abschiebung von Usman M. ausgesetzt

Eisenhüttenstadt (epd/nd). Nach dem Hungerstreik in der Abschiebehaft in Eisenhüttenstadt kann ein Flüchtling aus Pakistan vorerst in Deutschland bleiben. Usman M. sei am Mittwoch in die Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Brandenburg gebracht worden, sagte eine Sprecherin des brandenburgischen Innenministeriums in Potsdam. M.›s Abschiebung war vom Verwaltungsgericht Frankfurt an...

Verstopftes Nadelöhr

Umleitungen, Staus, Lärm, Abgase - die Sperrung eines Tunnels in Ostsachsen stellt die Geduld von Autofahrern und Anwohnern auf eine harte Probe. Das unterirdische Nadelöhr auf der A 4 ist in eine Richtung nicht passierbar.

ndPlusMarcus Meier

Der Selbstplagiator von Köln

Öfter mal was Neues: NRW-Medienstaatssekretär Marc Jan Eumann schrieb seine Doktorarbeit offenbar von sich selber ab, nun soll der wichtigste Medienpolitiker der SPD seinen Doktortitel abgesprochen bekommen. Seinem Genossen Prof. Hans-Georg Bögner kann der Kölner indes nicht das Wasser reichen.

Peter Jähnel, dpa

Einsam am Rudel

Der Spreewald gehört zu den beliebtesten Reisezielen in Brandenburg. Viele Besucher unternehmen dort gern Kahntouren. Meist werden sie von Fährmännern gefahren, selten von Frauen. Es fehlt Nachwuchs.

ndPlusRalf Hutter

Branchenüblich, aber ungesetzlich

Am Mittwoch fand am Arbeitsgericht Potsdam ein Gütetermin zu einem Rechtsstreit statt, der über den Fall hinaus interessant ist. Es geht um die zukunftsträchtige Frage, wie schlecht die Arbeitsbedingungen und Löhne im ökologischen Landbau sein dürfen.

Marion van der Kraats, dpa

Schleifenträger sind Individualisten

Wer Fliege trägt, fällt auf. Jürgen Stange weiß das - und hat Spaß daran. »Schleifenträger sind Individualisten. Man tritt damit auf«, sagt der 70-Jährige und verweist auf prominente Träger wie TV-Moderator Alfred Biolek. Etwa 120 Exemplare hat Stange in seinem Kleiderschrank. Eine Krawatte kommt ihm nur zu Beerdigungen an den Hals. In den 1960ern hätte er sich das als Fan von Rollkragenpullis ...

Seite 15

Identität wird geklärt

Die sterblichen Überreste des chilenischen Dichters Pablo Neruda werden auf ihre Identität überprüft. Auf richterliche Anweisung solle eine DNA-Analyse klären, ob es sich bei dem Leichnam wirklich um den 1973 gestorbenen Literaturnobelpreisträger handelt, wie die Tageszeitung »La Tercera« am Mittwoch berichtete. Ein Richter hatte die sterblichen Überreste Nerudas am 8. April exhumieren lassen, ...

Für die Freiheit des Wortes

Die Organisation »Index on Censorship« erhält in diesem Jahr den Hermann-Kesten-Preis des deutschen PEN-Zentrums. »Index on Censorship«, 1972 in London gegründet, sei ursprünglich vor allem ein Forum für die unterdrückten Texte von Dissidenten aus dem damaligen Ostblock gewesen, sagte PEN-Vizepräsident Sascha Feuchert am Mittwoch in Darmstadt. Heute kämpfe die Organisation gegen alle Formen der...

ndPlusCaroline M. Buck

Doppelte Weltkriegsdämmerung

Wenn man die Filme aus dem Vorjahr eines Weltkriegs-Beginns betrachtet, fragt man sich unwillkürlich: und, haben sie es geahnt? Geahnt, was da auf sie zukam, wozu sie, aktiv oder passiv, vielleicht sogar beitrugen?

Seite 16
ndPlusHarald Loch

Ein Feuerwerk aus Erlebtem und Erfundenem

Koronél Esti ist »der einzige Held dieses Buches« - so weist Peter Esterházy seine Leser in die Besetzungsliste seiner fiktionalen Autobiografie »Esti« ein. In »77 Geschichten«, die durchaus nicht immer chronologisch geordnet sind, erschafft er einen wirbelnden pikaresken Entwicklungsroman, ein farbiges, sehr ungarisches Tableau seiner literarischen Virtuosität. Dabei erscheint Koronél Es...

Jan Eik

Ein krimineller Kirchenreport

Es mag Zufall sein, dass dem Rezensenten der Thriller just am Karfreitag in die nicht gefalteten Hände fiel, als das öffentlich-rechtliche Inforadio es für angemessen hielt, das Programm gänzlich der christlichen Eschatologie zu widmen - wodurch selbst der neue Pontifex in den informellen Hintergrund geriet. Im erzkatholischen Polen hingegen ist man noch nicht ganz über den Tod des vorletzten P...

Irmtraud Gutschke

Humor wie ein »schützender Sirup«

Als »Entwicklungsroman eines Mädchens vor dem Hintergrund des physischen und ideellen Zerfalls der Stadt Kiew und ihrer Bewohner« - etwas dubios wird das Buch vom Verlag angekündigt. Ost-Grusel? Solcherlei westliche Vorstellungen - nenn›s Zeitgeist, nenn‹s Ideologie - hat die Autorin aber gerade nicht bedienen wollen. Kein Jammern, sondern witzige Episoden. Selbsterlebtes, das bei...

Seite 17

Kapitulation

Dieses Buch sucht Antworten auf die Frage, wie und warum Kämpfe enden. Es behandelt das Aufhören im Kriege, das insofern Neuland ist, als es zu diesem Thema bislang keine zusammenfassende Analyse, keine Theorie, ja nicht einmal einen vernünftigen Oberbegriff gibt, der allgemein anerkannt ist und das Phänomen zusammenfasst ... Die Kunst der Niederlage ist ein Katalog von Regeln und Normen,...

Uwe Stolzmann

Sieg dank einer Monty-Python-Truppe?

Noch eine Geschichte des Zweiten Weltkriegs? Braucht es die? Nein, nicht zwingend. Doch diese Geschichte hat einen überraschenden Ansatz. Der Yale-Professor Paul Kennedy, Jg. 1945, untersucht die Phase zwischen der Konferenz der Westalliierten in Casablanca im Januar 1943 und der Invasion in der Normandie am 6. Juni 1944. In Casablanca einigten sich Roosevelt und Churchill auf das gemeinsame Zi...

ndPlusHarald Loch

Der 38. Breitengrad

Vor 60 Jahren endete der »erste heiße Krieg des Kalten Krieges« mit der Unterzeichnung des Waffenstillstandabkommens in Panmunjeom, einer militärischen Siedlung in der entmilitarisierten Zone zwischen Nord- und Südkorea. Hier fanden die Verhandlungen zwischen den kriegführenden Parteien statt und hier wurde dieser fast drei Jahre dauernde Krieg nach 765 Sitzungen am 27. Juli 1953 beendet. Die U...

ndPlusGerd Fesser

Entfacht auf Druck der Presse

Die Südküste der Krim gilt als einer der schönsten Landstriche Europas. In den 50er Jahren des 19. Jahrhunderts tobte hier ein mörderischer Krieg. Der britische Historiker Orlando Figes, der erfolgreiche Bücher zur russischen Geschichte vorlegte, verfasste auch eine komplexe Darstellung des vor nunmehr bereits 160 Jahren Europa zerreißenden Krieges. Der Autor liefert ein differenziertes B...

Seite 19

Fataler Fehltritt

Am Mittwochabend trafen sich der FC Bayern und der FC Barcelona in München zu einem Testspiel. Ein Fest des feinen Fußballs? Keineswegs! Dass um die Trophäe des Uli-Hoeneß-Cups gespielt wurde, ist vielmehr ein armseliger Akt der Verantwortungslosigkeit.

ndPlusUlli Brünger, dpa

»Die Frauen brauchen einen Mann«

Fußballtrainer Bernd Schröder hat sich mal wieder zu Wort gemeldet. Nicht zum ersten Mal mit der Forderung, der DFB müsse seine Strukturen bei der Nationalmannschaft der Frauen überdenken.

Bloß keine lebenden Toten sein

Für HENNING LAMBERTZ sind die Weltmeisterschaften in Barcelona das erste Großereignis als Chefbundestrainer des Deutschen Schwimmverbandes. Im Interview erklärt der 42-Jährige seine Veränderungen und kritisiert die Verbände ob seiner Vertragslage.

Seite 20
Michael Lenz

Warten auf Iftar in Abu Dhabi

Landeanflug auf Abu Dhabi. Nach der Ermahnung, den Sicherheitsgurt zu schließen, folgt ein ungewöhnlicher Hinweis: Es ist Ramadan und auch Besucher der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate sind gehalten, sich an die Regeln des islamischen Fastenmonats zu halten.

ndPlusChristine Pöhlmann und Isabelle Tourné, AFP

Traumatische Tage im August

Halb Europa stöhnt unter der Hitzewelle, in Frankreich bringen die Temperaturen von teils über 35 Grad traumatische Erinnerungen zurück: Im Glutsommer vor zehn Jahren starben 15 000 Menschen wegen der Hitze, vor allem in Altenheimen und Kliniken. Seither gibt es einen staatlichen Notfallplan. Doch auch wenn die Angst vor einem neuen Massensterben gewichen ist, so sehen Ärzte und Politiker noch ...

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Hightech-Medizin aus dem Baumarkt

Medizinern im Ausland sträubten sich die Haare als sie sahen, wie ihre Kollegen einen Teenagers behandelten. Eine Operation mit einer gewöhnlichen Bohrmaschine in einem Kinderkrankenhaus löste in der Ex-Sowjetrepublik Moldau einen Skandal aus.