Seite 1

Unten links

Der Bundespräsident hat ein Gefühl. Das ist schön für ihn, denn der Frühling ist ja nun schon eine Weile her. Er spricht offen darüber, weil das Freiheitsgefühl eine wichtige Sache ist. Zuletzt puckerte das Freiheitsgefühl im Präsidenten unbändig und sichtbar, als er neben Barack Obama stehen und dessen Hymne lauschen durfte. Da sah es so aus, als würde das Gefühl sogar eine Träne durch den prä...

ndPlusJohanna Treblin

Nichts wissen

Der Verfassungsschutz sieht die Vorwürfe gegen deutsche Geheimdienste in der Affäre PRISM als erledigt an. Der Grund: Es gebe keine Anhaltspunkte dafür, »dass die Amerikaner Daten in Deutschland abgreifen«, sagte Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen. Schließlich stünden die meisten Server in den USA.

Bundeswehr: Brandsätze auf Panzer

Empörung über vermeintliche Unregelmäßigkeiten bei der Finanzierung von Militärprojekten auf der einen Seite, Aktionen gegen Militärprojekte auf der anderen. Am Wochenende tauchte vor den entscheidenden Sitzungen im Drohnen-Untersuchungsausschuss ein weiterer Hinweis auf, dass schon früh gravierende Probleme beim Rüstungsprojekt »Euro Hawk« bekannt waren.

Oliver Eberhardt, Kairo

Kairo beklagt »schwarzen Terror«

Ägyptens Generalstabschef Sisi hat erneut betont, das Militär habe das »Mandat des Volkes«, die Proteste für den abgesetzten Präsidenten Mursi zu beenden. Zuvor hatte die Armee Dutzende Demonstranten getötet. Die Muslimbruderschaft gibt sich entschlossener denn je.

ndPlusJürgen Amendt

Das Alte ist vergangen

Im März hatte der Vorstandschef des Axel-Springer-Konzerns, Mathias Döpfner, zugesichert, dass es trotz der radikalen Digitalisierung im Hause zu keinem Stellenabbau im Print-Bereich kommen würden. Doch das war, bevor Kai Diekmann aus Silicon Valley zurückkehrte.

Max Böhnel, New York

Verräter oder Held?

Das Urteil über den 25-jährigen Wikileaks-Informanten wird schon am Montag im US-Militärgericht in Fort Meade erwartet. Nach den Schlussplädoyers der Staatsanwaltschaft und der Verteidigung setzte Richterin Denise Lind für Montag einen weiteren Gerichtstermin an.

Seite 2
Robert D. Meyer

Beim Datenschutz sind CDU und SPD auf einer Linie

Bloß nichts zu Konkretes, dachten sich wohl CDU und CSU, als sie Forderungen zum Thema Datenschutz in ihr Wahlprogramm aufnahmen. Die großen Volksparteien mogeln sich mit vagen Formulierungen zur Netzpolitik durch ihre Wahlprogramme. Progressiver sind FDP, LINKE und Grüne.

ndPlusAnja Krüger

Unbehagen und Protest

In mehr als 30 Städten haben Demonstranten am Samstag gegen den Umgang der Politik mit dem NSA-Überwachungsskandal protestiert. Die Piraten fordern Asyl für Whistleblower Edward Snowden.

Seite 3
ndPlusReimar Paul

»Nai hämmer gsait«

»Ohne Kernenergie gehen die Lichter aus!« Mit dem dumpfen Schreckensszenario versuchten Politik und Energiewirtschaft schon vor 40 Jahren die Menschen am Oberrhein vom Bau eines Atomkraftwerks zu überzeugen. Vergebens: Winzer, Bauern und Fischer begannen zu protestieren. Es war die Geburtsstunde der Anti-Atomkraft-Bewegung in Deutschland.

Seite 4
Kurt Stenger

Gefeuerter Löscher

Sein Name war anfangs Programm: Als Peter Löscher 2007 überraschend Siemens-Chef wurde, steckte der DAX-Riese wegen Enthüllungen über ein flächendeckendes Korruptionssystem in der tiefsten Krise der Firmengeschichte. Dass ein Vorstandschef einen hauseigenen Skandal nicht unter den Tisch kehrte, sondern schonungslos aufklären ließ, ist in der Konzernwelt ungewöhnlich

Roland Etzel

Die Revolutionssteuerer

US-Außenminister Kerry äußerte, er sei »zutiefst besorgt« angesichts der Gewalt in Ägypten. Andere US-Politiker wurden noch empathischer. Unterm Strich blieb es ein Feuerwerk der Folgenlosigkeit. Dabei zeigen Ägyptens Generale täglich mehr, dass ihnen die Ergebnisse der ersten freien Wahlen in ihrem Land ziemlich gleichgültig sind und dass jene, die auf der Straße deren Respektierung einfordern, mit Gewehrkugeln zu rechnen haben. Bei jeder Demonstration ein bisschen heftiger.

ndPlusUwe Kalbe

Ein wenig verhandelbar?

Vielleicht sollte man Sommerinterviews einfach nicht allzu wörtlich nehmen. Der Drang gerade in Vorwahlzeiten, Sympathiepunkte bei potenziell hitzegeschädigten und ungnädigen Zuschauern zu sammeln, kann schon mal zu melodiöser Darbietung unversöhnlich formulierter Ansagen aus dem Parteiprogramm verleiten. So mag es auch Gregor Gysi gegangen sein, als er mit Blick auf die Bundestagswahl die Haltelinien für Regierungsbeteiligungen ein wenig aufknüpfte.

Katja Herzberg

Standesgemäß

Nun also doch: Caroline Kennedy steht kurz davor, ein politisches Amt zu bekleiden. US-Präsident Barack Obama hat sie als neue Botschafterin in Japan nominiert, wie das Weiße Haus am Mittwoch in Washington mitteilte. Nur der Senat muss dem noch zustimmen.

Freie Fahrt für Bananen

In ihrer welthistorischen Rolle ist die Banane unterschätzt: Die Bundeswehr hat das begriffen. Mit einem kurzen Film bewarb sie jüngst den Einsatz der Marine auf den Weltmeeren, und machte dies anhand einer Banane plastisch. Anschließend war die Aufregung groß. Warum eigentlich?

Seite 5
Peter Nowak, Letzlingen

Retortenstädte für den Krieg

Anders als in der Kyritz-Ruppiner Heide ist das Truppenübungsgelände Kolbitz-Letzlinger Heide fest in der Hand der Bundeswehr. Hier trainiert das Militär bei Letzlingen den Auslandseinsatz. Hier sammelten sich in den letzten Tagen Antimilitaristen zum Protest.

ndPlusGesa von Leesen, Stuttgart

Weiße Elefanten und gallische Kämpfer

Ein weißer Elefant ist das Symbol des Dritten europäischen Forums gegen unsinnige Großprojekte, das am Wochenende hundertr Aktivisten nach Stuttgart lockte. Widerständler aus Frankreich, Italien, England, Deutschland und Rumänien trafen sich, um voneinander zu lernen.

Seite 6

Schrecken im Souterrain des Arbeitsmarktes

Nach dem Tod zweier rumänischer Werkvertragsarbeiter in Papenburg haben Kirchen und Gewerkschaften einen besseren Schutz für Zuwanderer aus Süd- und Osteuropa gefordert, die in Deutschland arbeiten. Die beiden Rumänen waren bei einem Brand in ihrer Unterkunft ums Leben gekommen.

ndPlusHelmut Lorscheid, Bonn

Vom Ich zum Wir

Peer Steinbrück ist sorgsam darauf bedacht, keine Fehler mehr zu machen, sich mit schnellen Äußerungen zurückzuhalten, die die Negativ-Schlagzeilen erneut anfachen könnten. Doch sein Motto »Wir brauchen mehr Wir, weniger Ich« ist heute so unglaubwürdig wie zu Anfang der Wahlkampagne.

Aert van Riel

Genossen an der Wohnungstür

Wenn in den kommenden Wochen ungebetener Besuch vor der Tür steht, handelt es sich nicht unbedingt um die Zeugen Jehovas, sondern immer öfter um einen Politiker. Die SPD hat angekündigt, in der heißen Wahlkampfphase vor allem in ihren einstigen Hochburgen Klinken zu putzen.

Seite 7

Politiker erschossen

Bengasi (AFP/nd). Nach der Ermordung eines Gegners der Islamisten sind am Samstag in Libyen Tausende Menschen auf die Straße gegangen. Die Proteste richteten sich vor allem gegen die islamistische Muslimbruderschaft, die für das Attentat auf Anwalt Abdessalem al-Mesmari am Vortag in Bengasi verantwortlich gemacht wurde. Nach Angaben der Sicherheitskräfte wurde Mesmari am Freitagabend beim...

Brahmi in Tunis beigesetzt

Nach einem Trauerzug für den ermordeten tunesischen Oppositionspolitiker Mohamed Brahmi ist es am Samstag zu Ausschreitungen gekommen. Anhänger und Gegner der islamischen Regierung in Tunis gerieten vor dem Gebäude der Verfassunggebenden Versammlung aneinander und bewarfen sich mit Steinen.

ndPlusLeo Burghardt, Havanna

Kuba treibt den Umbau voran

Dieser Juli 2013 war bewegt wie selten ein Monat in den vergangenen 15 Jahren in Kuba. Die Nationalversammlung absolvierte die erste Tagung ihrer achten Legislaturperiode, es tagten das siebente Plenum der Kommunistischen Partei, der erweiterte Ministerrat und die Journalisten.

Seite 8

Bananen gegen italienische Ministerin

Italiens erste dunkelhäutige Ministerin Cécile Kyenge ist erneut Opfer eines rassistischen Angriffs geworden. Bei einer Veranstaltung im norditalienischen Cervia warfen Unbekannte mit Bananen auf die Integrationsministerin, wie italienische Medien am Samstag berichteten.

Hanna Ongjerth, Budapest

Gut bezahlter Jugendschutz

Der ungarische Tabakmarkt wurde infolge des Tabakmonopolgesetzes völlig neu aufgeteilt. Die Regierung soll die Konzessionen für Geschäftstreibende nach politischer Einstellung vergeben haben. Im September 2012 beschloss das Parlament das neue Gesetz über den Handel mit Tabakwaren.

Seite 9

China und EU legen ihren Solarstreit bei

Peking/Brüssel (dpa/nd). China und die EU haben ihren Handelsstreit über chinesische Solarimporte beigelegt. Nach wochenlangem Tauziehen einigten sich beide Seiten auf Mindestpreise für Importe in die EU, wie Handelskommissar Karel De Gucht am Samstag in Brüssel mitteilte. Auch eine Mengenbegrenzung soll es geben. Für Waren unter dem Mindestpreis und über die vereinbarte Menge hinweg sollen dem...

Führungswechsel bei Siemens

Siemens-Chef Peter Löscher muss seinen Posten räumen. Die Aufsichtsräte des Münchner DAX-Konzerns haben sich nach langen Beratungen mehrheitlich auf die Absetzung Löschers und die Berufung von Finanzvorstand Joe Kaeser als seinen Nachfolger verständigt.

Erich Preuß

Unfallfrei in Deutschland?

Bahnfahren ist durch die Technik der Zugbeeinflussung sicherer geworden. Doch ohne qualifiziertes Personal geht es nicht.

Marcus Meier

Nicht ohne Tarifvertrag

Seit Wochen legt ver.di an den Schleusen den Schiffsverkehr im Ruhrgebiet und anderen Regionen lahm, am Donnerstag kamen Berlin und Brandenburg für zunächst drei Tage hinzu. Die Lobby der Binnenschiffer drängt die Gewerkschaft und den Bundesverkehrsminister zu einer Einigung.

Seite 10
ndPlusSteffen Schmidt

Grüne Kältemittel?

Wer bei den derzeitigen Temperaturen in Auto, Bus oder Bahn unterwegs ist, wird das Vorhandensein einer funktionierenden Klimaanlage zu schätzen wissen. Unangenehm nur, dass die Dinger das Ihre zum erderwärmenden Treibhauseffekt beitragen.

ndPlusAndreas Knudsen

Mehr Eisberge und weniger Polareis

Erstmals kann die aktuelle Entwicklung der Eisbedeckung des Polarmeeres mit einem anerkannten Klimanormal verglichen werden, dem Mittel der Jahre 1981 bis 2010. Das Ergebnis: dünneres Eis, aber auch mehr bedrohliche Eisberge.

Rainer Balcerowiak

Renaturierung ist Hochwasserschutz

Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) fordert von der Bundesregierung, als Konsequenz aus der jüngsten Flutkatastrophe ein Bundesprogramm für die Renaturierung von Flüssen und Auen aufzulegen. »Mit den alten Maßnahmen kommen wir nicht weiter«, so NABU-Präsident Olaf Tschimpke.

Wolfgang Pomrehn

Die »schwarze Erde der Indios«

Eine »schwarze Revolution« kündigt ein neues Buch an. Eigentlich ist es auch eine grüne, denn die Autoren beschreiben die Anbaumethode einer ausgestorbenen Kultur am Amazonas, die den Regenwald nachhaltig nutzte.

Seite 11

A 100 wieder frei befahrbar

(nd). Die Autobahn 100 ist wieder durchgängig frei befahrbar. Am Sonnabendabend wurden die Sanierungsarbeiten am Funkturm abgeschlossen. Die Verkehrseinschränkungen an dieser Stelle wurden aufgehoben. Dieser Autobahnabschnitt zählt zu einer der stärksten frequentierten Autobahnen Europas, bis zu 180 000 Fahrzeuge pro Tag befahren die Strecke....

Kein Facebook für Lehrer

(dpa). Der Berliner Datenschutzbeauftragte Alexander Dix will Lehrern die dienstliche Nutzung von Facebook und Twitter untersagen. Wie der »Tagesspiegel« am Sonntag berichtete, möchte sich Dix dafür einsetzen, dass das Land Berlin in dieser Frage dem Beispiel Baden-Württembergs folgt. Das Bundesland hatte jüngst den Einsatz Sozialer Netzwerke zwischen Schülern und Lehrern sowie unter Lehrern we...

Behördenpfeife

Viel wird in diesen Tagen öffentlich über Menschen diskutiert, die brisante Informationen aus geheimen Vorgängen an die Öffentlichkeit weiterleiten - sogenannte Whistleblower (englisch: Pfeifenbläser). Das sind Heldinnen und Helden unserer Zeit, die Missstände und Skandale aufdecken, die für die Allgemeinheit gefährlich sind.

Herrmann will Coffeeshop prüfen lassen

(dpa/nd). Die kommende Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg, Monika Herrmann (Grüne), will die Probleme im Görlitzer Park angehen. Dabei will die Grünen-Politikerin bei der Bekämpfung des Drogenhandels nicht ausschließlich auf Razzien durch die Polizei gegen Dealer setzen. »Mein Appell ist: Ungewöhnliche Lösungen denken. Geht zum Beispiel ein Coffeeshop so wie in den Niederlanden...

Marina Mai

Versorgt Behörden-Maulwurf Hassinitiative mit Informationen?

Ein Mitarbeiter des Berliner Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf behauptet zu wissen, dass eine »Kollegin aus dem Bauamt« an die »Bürgerinitiative Marzhan-Hellersdorf« Informationen liefern soll, die seit Wochen gegen eine geplante Asylbewerberunterkunft im Bezirk hetzt.

Nicolas Šustr

Schwitzen in the City

Sommerhitze in Berlin. Über Tage sind die Temperaturen tagsüber kaum unter 30 Grad gefallen und auch die Nächte blieben warm. Das hat Folgen für Mensch und Natur. Im Gegensatz zu Brandenburg gab es jedoch noch keine Waldbrände, da hier Mischwälder dominieren.

Seite 12
ndPlusVolker Surmann

Die Kreuzung der Hölle

Die schlimmste Kreuzung Berlins findet man im Berliner Wedding, wo See- und Müllerstraße übereinander herfallen. Eine Kreuzung aus Fluch und Pestilenz, nur ein bisschen gefährlicher noch. Denn der Wedding ist arm, er hat nicht mal Zeit.

ndPlusStefan Amzoll

Hier spielt die Zukunft

Dies ist der Höhepunkt im Berliner Musiksommer: die Young Euro Classic, wahrlich eine außergewöhnliche Initiative. Das Festival ist die große Bühne internationaler junger Talente. Diesmal musizieren erstmals Jungendorchester aus allen Kontinenten. »Gehobene Musik« erklingt weltweit. Europa ist nicht mehr das Zentrum. »Klassik«, was immer das sei, kehrt aus allen Himmelsrichtungen hierher zurück...

Johanna Treblin

Raus aus der Diaspora

Seit drei Jahren bietet das Queer-Tango-Festival eine Plattform für Schwule, Lesben und Transmenschen. Es soll auch Vorurteile gegenüber führenden Frauen und folgenden Männern abbauen. „Wir machen das Wort ‚queer‘ nicht am Geschlecht fest“, sagt Organisatorin Weiske.

Seite 13

Lieberknecht schweigt nach Untreuevorwurf

Erfurt/Hamburg (dpa/nd). Die Versetzung von Thüringens in die Wirtschaft gewechseltem Ex-Regierungssprecher Peter Zimmermann in den einstweiligen Ruhestand war in der Staatskanzlei nicht unumstritten. Es habe interne Debatten und Bedenken gegeben, sagte Regierungssprecher Karl-Eckhard Hahn am Sonntag. Der »Spiegel« hatte berichtet, dass Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) aus...

Werden kleine Läden und Geschäfte verdrängt?

nd: Wir stark sind die Ladenmieten in Berlin zuletzt gestiegen? Leyendecker: Wir haben in unserem Orientierungsrahmen, der Anfang 2013 herauskam, für 2011/2012 eine vier bis fünf Prozent höhere Steigerung der Einzelhandelsmieten verglichen mit Frankfurt, München und Hamburg festgestellt. Und es gibt eine neuere Studie dazu, die für einen Durchschnittsladen, 100 Quadratmeter groß, vom letzten ...

Alice Bachmann, Bremen

»Schwarzfahren« fürs Stadtticket

An der Weser ließ sich ein engagierter Bürger vor Gericht bringen, um spektakulär für einen verbesserten Sozialfahrschein zu streiten. Doch die Richter taten ihm den Gefallen nicht: Sie sprachen ihn vorerst frei.

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Verkämpft im Abseits

In einer Sondersitzung muss Dresdens Stadtrat am Montag versuchen, einen Platz im Schöffenwahlausschuss zu besetzen. Nötig ist das, weil einem Bewerber der LINKEN bereits viermal die nötige Mehrheit verwehrt wurde.

Hannes Obens

Die geteilte Markthalle

In der Kreuzberger Markthalle IX verlaufen unsichtbare Grenzen: Arm und Reich, Schick und Schäbig, bürgerliche Neu- und migrantische Alt-Kreuzbergerinnen und Alt-Kreuzberger bleiben hier voneinander getrennt. Eine »Halle für alle«, wie behauptet, ist die Markthalle nicht.

Seite 14

Kretschmann zürnt

Stuttgart (dpa/nd). Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann wirft dem Bund vor, sich zu stark in die Bildungspolitik einzumischen. »Das sieht unsere Verfassung nicht vor«, so der Grünen-Politiker. Der Bund solle den Ländern das Geld für die Gestaltung der Bildung an Schulen und Hochschulen überlassen. Er werde nicht akzeptieren, dass »uns der Bund in die Schulpolitik reinregie...

Zwölf Parteien zur Wahl

Potsdam (dpa/nd). Zur Bundestagswahl am 22. September sind in Brandenburg zwölf Parteien mit der Landesliste zugelassen. Das teilte Landeswahlleiter Bruno Küpper am Freitag in Potsdam nach der Sitzung des Landeswahlausschusses mit. Beworben hatten sich 15 Listen. Neben den bereits im Bundestag vertretenen Parteien kandidieren die NPD, die Piratenpartei, die Republikaner, die Marxistisch-Leninis...

Platzeck ist zurück

Potsdam (dpa/nd). Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) wird nach Informationen der »Potsdamer Neuesten Nachrichten« trotz seiner angeschlagenen Gesundheit zunächst weitermachen. Mittelfristig werde der 59-Jährige aber wohl seinen Rückzug spätestens bis zur Landtagswahl 2014 vorbereiten. Nach einem leichten Schlaganfall im Juni habe sich Platzeck während eines dreiwöchigen Genesungsurlaubs ...

Kritik an Abschiebung

Nachdem ein Flüchtling aus Georgien am Donnerstag aus dem Krankenhaus Eisenhüttenstadt abgeschoben wurde, kritisieren der Flüchtlingsrat und die Anwältin des Betroffenen die Maßnahme. Genadi K. war unter den letzten vier Flüchtlingen gewesen, die einen Hungerstreik durchgehalten hatten.

Eumann vor Amtsverlust?

München (AFP/nd). In der Plagiatsaffäre um die Doktorarbeit des nordrhein-westfälischen Medienstaatssekretärs Marc-Jan Eumann (SPD) hat ein Gutachter einem Magazinbericht zufolge die Aberkennung des Titels empfohlen. Laut der Expertise des Bonner Rechtsgelehrten Wolfgang Löwer solle Eumann seine Doktorväter an der Technischen Universität Dortmund bewusst getäuscht haben, berichtete das Magazin ...

ndPlusVelten Schäfer

»Wo ist das Bier...?«

Die Zappanale in Bad Doberan sieht sich als Musikfest mit großer Reputation. Nach einem finanziellen Minus im vergangenen Jahr heißt das Motto 2013 wieder »klein aber fein« - so umschrieb Mitveranstalter Wolfhard Kutz das Konzept des am Mittwoch beginnenden Zappa-Festivals.

Robert Luchs, Mainz

Rathaussanierung aus der Portokasse?

Für kurze Aufenthalte zu Behandlungszwecken an der Mainzer Uniklinik hat ein saudi-arabischer Ölmillionär eine der teuersten Immobilien der Stadt erworben. Die hadert jetzt mit dem reichen Neubürger - hofft aber auch auf dessen Konsum.

Ralf Hutter

Polizei bricht Nazi-Konzert ab

Die Polizei hat am Samstag ein Neonazi-Konzert in Finowfurt bei Eberswalde vorzeitig abgebrochen. Bei der von der Gemeinde Schorfheide unter Auflagen genehmigten Veranstaltung auf dem Gelände einer Privatperson kam es zu mehreren Gesetzesverstößen.

Yvonne Jennerjahn, epd

Kirchengemeinden setzen auf Wandertourismus

Seinen Alltag verbringt er im Hotel: Roman Krieger arbeitet in einem der größeren Häuser in der Westberliner City. Doch an diesem Tag ist er leger unterwegs. Mit Skistock, Rucksack, Sonnenbrille und kurzer Hose wandert der 33-jährige Weiterbildungsmanager durch Brandenburg - mit spirituellem Ziel. Er hat sich einen Abschnitt des historischen Jakobs-Pilgerwegs nach Bad Wilsnack in der Prignitz v...

ndPlusTeresa Fischer, dpa

Alleine zur Großmutter

Für ein paar Stunden sind sie Betreuer, Tröster und Unterhalter: Die Mitarbeiter der Bahnhofsmission begleiten allein reisende Kinder - und werden dabei Zeuge vieler Schicksale. Beobachtungen in Sachsen-Anhalt.

Seite 15
Wolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

»Sehen Sie sich das an«, sagte Herr Mosekund und zog begeistert einen Besucher zum Kühlschrank, »ein intelligentes Haushaltgerät. Ich habe es letzte Woche erworben. Es ist gegen unbefugten Zugriff gesichert und lässt sich nur durch fehlerfreien Vortrag der siebenten Feuerbach-These öffnen.

ndPlusThomas Grossman

After Midnight

Eigentlich bin ich ja nur ein Gitarrist, der herausgefunden hat», so Cale einmal, «dass er sich mit seinem Gitarrenspiel allein nie sein Abendbrot wird verdienen können. Also begann ich mit dem Schreiben von Songs, was ein etwas profitableres Geschäft ist.» Cales rauchige Stimme, der lässig-genuschelte Gesang, vor allem aber die sparsamen Arrangements und minimalen Akkordwechsel verschafften se...

ndPlusRoberto Becker

Endstation Tankstelle

Die Castorf-Fans, die es zu Premierenkarten für den neuen Bayreuther Nibelungen-Ring gebracht haben, werden die Handschrift ihres Meisters ohne weiteres erfreut wiedererkennen. So wie die Gegner sich über seine ästhetische Stringenz freudig aufregen werden. Was zunächst einmal an Aleksandar Denićs kongenialen Bühnenbauten liegt. Der hat nämlich das bewährte Volksbühnen-Modell, das noch jed...

Seite 16
Ralf Hutter

Musikalischer Eklektizismus

Es ist kein gewöhnliches Gelände für ein großes Musikfestival - aber auch das Festival selbst ist ungewöhnlich. Am Wochenende fand im »Erlebnispark« MAFZ (früher: Märkisches Ausstellungs- und Freizeitzentrum) zum zweiten Mal das Greenville statt.

ndPlusMarion Pietrzok

Meisterliches, bildschön

Ein Blau, das, so licht und warm und weich, den Blick einfängt, wie es der Himmel vermag und die Sommerluft dieser Tage im wasserreichen Uckermärkischen Templin. Diese Freundlichkeit fürs Auge, diese Farbe bedeckt eine knapp zwei Meter hohe, fast Zimmertür-breite Bahn aus Nessel, auf Keilrahmen gespannt. Die Figur einer Frau, als habe diese die Lust getrieben, auf einzig dieses Blau ihren Körpe...

Seite 18

Triumph mit Tücken

Nach dem 1:0-Finalsieg der deutschen Fußballerinnen gegen Norwegen und dem insgesamt achten EM-Titel für den DFB werden die Frauen am Montag auf dem Frankfurter Römer empfangen. Ob Bernd Schröder applaudieren wird? Zumindest heimlich? Die Kritik des Trainers von Turbine Potsdam am Rande des Turniers, dass der Frauenfußball mehr Männer in entscheidenden Positionen bräuchte, verschwindet durch den Titelgewinn von Bundestrainerin Silvia Neid vorerst endgültig in den dunklen Abgründen des Chauvinismus.

ndPlusStephan Fischer, Leipzig

Keine Tradition, große Erfolgsaussichten

Keine Tradition, große Erfolgsaussichten: Der zweite Teil der nd-Serie »Ostkurve« widmet sich dem Drittligisten RB Leipzig, der als erste Klub wieder Erstligafußball in die neuen Bundesländer bringen könnte.

Matthias Koch, Cottbus

Luxus in Cottbus

Das Stadion der Freundschaft kochte am Sonntagnachmittag bei 37 Grad: Nach der Auftaktniederlage bei Erstligaabsteiger Fortuna Düsseldorf holte Energie Cottbus mit dem 4:0-Heimsieg gegen den SC Paderborn die ersten Punkte in dieser Zweitligasaison.

ndPlusFrank Hellmann, Solna

DFB-Elf feiert achten Titel

Die deutschen Fußballfrauen setzten sich am Sonntag in Solna (Schweden) im umkämpften EM-Finale gegen Norwegen mit 1:0 (0:0) durch und holten sich bei ihrer achten Endspielteilnahme zum achten Mal den Titel. Zur Heldin im DFB-Team avancierte Torhüterin Nadine Angerer.

Seite 19

Pechstein und Wolf siegen souverän

Die deutschen Eisschnelllauf-Routiniers Claudia Pechstein und Jenny Wolf (beide Berlin) haben bei den deutschen Mehrkampf-Meisterschaften in Inzell ihre Ambitionen für die kommende Olympia-Saison unter Beweis gestellt. Die fünfmalige Olympiasiegerin Pechstein setzte sich im Wettbewerb der Allrounder durch, Wolf sicherte sich in der Sprint-Konkurrenz den Titel. Nach ihrer Führung zum Aufta...

ndPlusChristoph Leuchtenberg, SID

»Heilsbringer« Usain Bolt

Mit seinen 9,85 s bei der Diamond League in London ist Usain Bolt so schnell wie noch nie in diesem Jahr die 100 Meter gerannt. Der Weltrekordler aus Jamaika soll nun den am 10. August beginnenden Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Moskau den bitter nötigen Glanz verleihen.

Seite 20
Andreas Morbach, Barcelona

Debüt mit WM-Gold gekrönt

Was für ein letzter Auftritt der deutschen Freiwasserschwimmer bei den WM in Barcelona: Thomas Lurz (Würzburg) krönte sein Debüt auf der Marathonstrecke mit Gold, und Angela Maurer (Mainz) wurde an ihrem 38. Geburtstag WM-Zweite über 25 km.

ndPlusAndreas Morbach

Götterdämmerung am Pool

Am Sonntag sind in Barcelona die Beckenschwimmer mit den ersten vier Entscheidungen in die Weltmeisterschaften gestartet.