Seite 1

Unten links

Fleischverzicht ist der Zug der Zeit. Weil der Zug zurzeit aber oft nicht zur Zeit fährt, darf, wer vom Veggie redet, vom Öffi nicht schweigen. Die Züge des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs können nämlich den Mainzer Hauptbahnhof, einen der wichtigsten deutschen Knotenbahnhöfe, wegen Personalmangels im Stellwerk nur noch eingeschränkt bedienen. Da sind die Mainzer natürlich bedient und fragen...

Piraten bieten Duldung an

Trotz derzeit schlechter Umfragewerte setzt Piratenchef Bernd Schlömer weiter auf den Einzug seiner Partei in den Bundestag. Er rechne mit sechs Prozent der Stimmen. Deshalb sei auch die Tolerierung einer rot-grünen Minderheitsregierung möglich.

René Heilig

Lavabit kaltgestellt

Whistleblower Edward Snowden und Hunderttausende andere Internetnutzer müssen sich einen neuen E-Mail-Anbieter suchen. Das US-Unternehmen Lavabit aus Texas und andere haben den Betrieb eingestellt. Nicht freiwillig.

ndPlusThomas Hummitzsch

Droht die Dinkel-Diktatur?

Die Grünen haben zu Beginn dieser Woche mit der »Bild«-Zeitung über ihr Wahlprogramm geplaudert. Dabei haben sie den ansonsten nicht sonderlich an Inhalten interessierten Kollegen verraten, dass sie sich dort seit Monaten für einen Fleischfrei-Tag in öffentlichen Kantinen aussprechen. »Öffentliche Kantinen sollen Vorreiterfunktionen übernehmen. Angebote von vegetarischen und veganen Gerichten u...

Seite 2

Erst mit dem Gesetz wurde die Stimmung so homophob

Seit März ist Klaus Heussler Vizepräsident der European Gay & Lesbian Sport Federation (EGSF). Der Deutsche weilt derzeit mit Athleten bei den Outgames in Antwerpen, einem Sport- und Kulturfestival für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transpersonen mit mehr als 5500 Teilnehmern.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Diskriminierung im Luschniki-Stadion

Das russische Gesetz »Über das Verbot der Propaganda nicht traditioneller sexueller Beziehungen unter Minderjährigen« sorgt weiter für Empörung. Manche Aktivisten fordern einen Boykott der am Samstag in Moskau beginnenden Leichtathletik-WM.

Seite 3

Mit der Multitude zu neuen Ufern

Eine linke Theorie ohne ein Konzept, wie man die Gesellschaft verändern kann, ist unvollständig. Nachdem Antonio Negri und Michael Hardt um die Jahrtausendwende die Zustandsdiagnose »Empire« veröffentlichten, legten sie vier Jahr später »Multitude« nach.

»Sie sind tief in ihrem Territorium verwurzelt«

Der US-amerikanische Philosoph Michael Hardt ist einer der profiliertesten Kapitalismuskritiker der Gegenwart. Zusammen mit dem Italiener Antonio Negri schuf er mit »Empire« ein einflussreiches Buch der Globalisierungsgegner.Mit Michael Hardt sprach Simon Poelchau.

Seite 4

Kauder droht Ausschluss aus der CDU

Der Bundestagsabgeordnete Siegfried Kauder will sich juristisch gegen den drohenden Parteiausschluss aus der CDU wehren. Zugleich hält er an seinem Plan fest, bei der Bundestagswahl als Unabhängiger gegen den offiziellen CDU-Kandidaten Thorsten Frei anzutreten.

ndPlusFabian Lambeck

Seehofer gibt den Saubermann

CSU-Chef Horst Seehofer ist immer für eine Überraschung gut. Der bayerische Ministerpräsident fordert nun eine Verschärfung der Reglungen zur Abgeordnetenbestechung. Dabei hatte die Union jahrelang alle Vorstöße auf Bundesebene abgeblockt.

Seite 5

Windpark ohne Strom

Hannover (dpa/nd). Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat das Planungschaos beim Stromanschluss von Windparks auf dem Meer kritisiert. Er forderte für die Netzanbindung eine eigene Gesellschaft mit Beteiligung des Bundes. »Es gibt keine aufeinander abgestimmte Gesamtplanung«, sagte der SPD-Politiker am Freitag im ZDF-Morgenmagazin. Notwendig sei eine »ordnende Hand«. Für die An...

ndPlusElmar Wigand

Verwirrspiel um Wählerlisten

Kein Wahlverzeichnis - keine Wahl. Wie der Rechtsanwalt des Arbeitgebers - der private Postdienstleister TNT - die Betriebsratsgründung verhindert, indem er sie schlicht und ergreifend aussitzt.

Seite 6

Raketen noch in Russland

Die russischen Boden-Luft-Raketen vom Typ S-300 würden voraussichtlich erst im Sommer 2014 an Damaskus übergeben, berichtete die russische Tageszeitung »Wedomosti« am Freitag unter Berufung auf Kreise der Rüstungsindustrie. Bereits das Frühjahr 2013 war ausgemacht.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Moskau will ISAF-Abzug absichern

Russland will helfen, Sicherheit beim und nach dem Abzug der Koalitionstruppen aus Afghanistan 2014 zu schaffen. Man habe ja Erfahrungen mit dem Abzug aus diesem Land, so Verteidigungsminister Sergej Schoygu. Gemeint war der 1989 beendete etappenweise Rückzug der Sowjetarmee.

Astrid Schäfers, Tunis

»Ennahda hat unser Land gespalten«

In Tunesien sind für Dezember Neuwahlen geplant. Doch ob die Regierungskoalition aus islamischer Ennahda und zwei kleineren säkularen Parteien bis dahin im Amt bleibt, ist angesichts wiederkehrender Massendemonstrationen fraglich. Erst einmal ist sie am Zug.

Seite 7

Ärger für Camerons Kampagne

Wegen der »Go Home«-Drohkampagne gegen illegale Einwanderer bekommt die britische Regierung Ärger mit der Werberegulierungsbehörde. Nach 60 Beschwerden sei eine formelle Untersuchung wegen der Aktion des Londoner Innenministeriums eingeleitet worden.

Militärischer Aufmarsch in Phnom Penh

Knapp zwei Wochen nach der umstrittenen Parlamentswahl in Kambodscha sind Soldaten in der Hauptstadt Phnom Penh aufmarschiert. Örtliche Zeitungen druckten am Freitag Fotos, auf denen auch schwer bewaffnete Panzerfahrzeuge zu sehen waren. Maßnahmen sollen Ausschreitungen verhindern.

ndPlusMartin Ling

Keita hat bessere Karten

Malis Wähler wollen nach einem Jahr der Instabilität vor allem Frieden. Welcher Präsident ihn bewerkstelligen soll, wird sich am Sonntag bei der Stichwahl zeigen: Dort treffen zwei Altbekannte aufeinander: Expremier Keita und Exfinanzminister Cissé.

Seite 8

Allein gegen die CDU

Die CDU möchte Siegfried Kauder loswerden. Und das möglichst bald. Im Südwesten haben die Konservativen nun beschlossen, einen Antrag auf Parteiausschluss zu stellen. Zudem fordern sie, dass Kauder die Konsequenzen ziehen und sein Parteibuch sofort zurückgeben soll. Doch diesen Gefallen wird Kauder seiner Partei wohl bis zur Bundestagswahl nicht tun. Er will wieder in das Parlament einziehen un...

Piratenmanöver

Der Vorsitzende der Piraten, Bernd Schlömer, kann sich vorstellen, dass seine Partei eine rot-grüne Minderheitsregierung tolerieren könnte. Falls die Piraten in den Bundestag einziehen. Nicht nur letzteres ist angesichts der Umfragewerte - möchte man den Demoskopen glauben schenken - ziemlich optimistisch. Auch die Vorstellung, dass sich Sozialdemokraten und Grüne auf eine derartige Konstellati...

Katja Herzberg

Griechische Hilflosigkeit

Die Griechen sollen ihr Geld zurück zu den Banken bringen. Welch Hilflosigkeit spricht aus dieser jüngsten Forderung des griechischen Finanzministers. In Truhen und unter Matratzen liege das Geld, sagte Ioannis Stournaras im Fernsehen, als wüsste er es nicht besser. Und als hätte niemand die Kapitalflucht der letzten Jahre verhindern können. Jetzt zu behaupten, die arm gemachte Bevölkerung hort...

Bernd Kammer

Abrechnung

Meinhard von Gerkan gehört mit seinem Büro Gerkan, Marg und Partner zu den Großarchitekten dieser Welt. Allein in China, wo gmp als erfolgreichstes europäisches Architektenteam gilt, lässt er hunderte Architekten für sich zeichnen. Doch ausgerechnet in Berlin, wo seine Karriere mit dem Bau des Flughafens Tegel begann, hat er mit zwei seiner Werke gerade erhebliche Probleme. Am Hauptbahnhof hat ...

Frieden für Kinder?

nd: Seit Beginn des bewaffneten Konflikts sind 1,7 Millionen Flüchtlinge aus Syrien geflohen. Wie hoch ist die Dunkelziffer? Waffenschmidt: Es gibt beispielsweise Schätzungen für Libanon, wohin die meisten Flüchtlinge gehen, dass bis Ende des Jahres ein Drittel der vier Millionen Menschen, die dort leben, Flüchtlinge aus Syrien sind. Wie viele davon sind Kinder? Man kann davon ausgehe...

Seite 9

Hamburg rüstet auf

Vier neue Containerbrücken für den Hamburger Hafen sind am Donnerstag nach achtwöchiger Schiffsreise aus Schanghai am Terminal Burchardkai angekommen. Die hochmodernen Brücken sind für die neueste Generation von Großschiffen ausgelegt, teilte der Hafenkonzern HHLA mit.

USA schröpfen Fannie Mae

Washington (dpa/nd). Bei diesen Geldgeschenken dürfte es US-Präsident Barack Obama schwerfallen, den von ihm kontrollierten Baufinanzierer Fannie Mae wie angekündigt abzuwickeln: Das Unternehmen überweist nach einem erfolgreichen zweiten Quartal weitere 10,2 Milliarden Dollar (7,6 Milliarden Euro) an die Staatskasse. Damit steige die insgesamt abgeführte Summe auf rund 105 Milliarden Dollar, er...

ndPlusHaidy Damm

Vertrauenskrise im E-Mail-Verkehr

Die Konkurrenten Deutsche Telekom und United Internet wollen ihren Kunden gemeinsam einen sicheren E-Mail-Verkehr anbieten. Unter dem Motto »E-Mail Made in Germany« stellten die Chefs beider Unternehmen am Freitag in Berlin eine entsprechende Initiative vor.

ndPlusKnut Henkel

Nachfragedämpfer für das rote Gold

Nach Jahren des Booms sind die Kupferpreise längst wieder im Fallen begriffen. Trotz höherer Förderung landen weniger Devisen in den Kassen der Förderländer. Ein Phänomen, das auch bei anderen Rohwaren zu beobachten ist. Ob Silber, Gold, Sojabohnen - und eben Kupfer.

Seite 12
Sebastian Stiekel, dpa

Sprinten unter Generalverdacht

Normalerweise sind 100-Meter-Finals das große Highlight einer jeden WM. Doch nach dem Dopingskandal um Tyson Gay und Asafa Powell ist die Atmosphäre in Moskau anders. Alle, auch Superstar Usain Bolt, laufen am Sonntag unter Generalverdacht.

ndPlusJonathan Sachse

Schatten über dem Start der Bundesliga

Zum Start in die neue Bundesligasaison wird nicht nur über das Sportliche gesprochen. Lange ein Tabuthema, muss sich der organisierte Fußball mit einem Mal zu Dopingvorwürfen in der eigenen Sportart äußern. Da geriet sogar Franz Beckenbauers Redefluss ins Stocken.

Seite 13

Mehr als 400 Justizopfer

(dpa). Insgesamt 437 Menschen haben in den letzten fünfeinhalb Jahren Geld erhalten, weil sie zu Unrecht im Gefängnis saßen. Das geht aus einer Antwort der Senatsjustizverwaltung auf eine Anfrage des Grünen-Abgeordneten Dirk Behrendt hervor. Seit 2008 flossen demnach 687 026 Euro als Entschädigung für immaterielle Schäden durch Justizirrtümer. Insgesamt ging es um mehr als 35 300 zu Unrecht abg...

Camp soll weiter bleiben

(nd-Gürgen). Die Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg, Monika Hermann (Grüne), hat ihre Unterstützung für das Flüchtlingscamp am Oranienplatz gegenüber »nd« bekräftigt. Herrmann kündigte an, sich notfalls auch einer Räumungsaufforderung der Senatsinnenverwaltung entgegenzustellen - selbst wenn ihr dann ein Disziplinarverfahren drohe. Innensenator Frank Henkel (CDU) sagte, er werd...

Kernige Sprüche, alberne Spielchen

Einen Fragenkatalog hat der Innensenator geschickt. Wie lange der Bezirk denn noch gedenke, das Flüchtlingscamp zu dulden, soll er laut Grünen-Bürgermeisterin Monika Hermann unter anderem gefragt haben. Eine Frist für die Beantwortung hatte Frank Henkel (CDU) auch gleich festgelegt, bis zum 16. August. Trotzdem beschwerte er sich schon gestern öffentlich, noch keine Antwort erhalten zu haben. ...

Dach des Hauptbahnhofs ist defekt

(dpa). Bauprobleme am Berliner Hauptbahnhof: Eine der vier Lagerkonstruktionen, auf denen das Ost-West-Dach ruht, ist bei Kontrollen aufgefallen. »Einzelne Teile haben sich gegeneinander verdreht. Die Ursache steht noch nicht fest«, sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn am Donnerstag. Menschen seien nicht gefährdet, betonte die Sprecherin. »Es gibt gegenwärtig kein Risiko für die Standsicher...

ndPlusBernd Kammer

Der Schmerz lässt nach

Trotz aller Probleme im öffentlichen Nahverkehr konnten die Verkehrsunternehmen im vergangenen Jahr ein Prozent mehr Fahrgäste als 2011 befördern. Im Tagesdurchschnitt wurden in Bussen und Bahnen 3,54 Millionen Reisende gezählt. Stabilisiert sich das Angebot?

ndPlusPaul Liszt

NPD nistet sich in Neukölln ein

Die NPD zieht es zu ihrem nächsten Bundesparteitag nach Berlin. Für insgesamt 18 Termine hat die Neonazi-Partei im Zeitraum von Oktober bis Januar die Nutzung öffentlicher Räume im Bezirk Neukölln angefragt. Antifaschisten organisieren Widerstand dagegen.

Seite 14
ndPlusBarbara Barkhausen

Eklat in Sydney

Weil ein Berliner Orchester trotz Reisekosten deutlich billiger ist als ein australisches, haben die Veranstalter des »Sydney Festivals« kurzerhand das einheimische ausgebootet. Was für den künstlerischen Leiter Lieven Bertels ganz einfach eine ökonomische Entscheidung war, hat unter Musikliebhabern einen Eklat ausgelöst. Die lokale Tageszeitung »Sydney Morning Herald« titelte am Freitag: »Deut...

ndPlusTom Mustroph

Fluoreszierendes Grün

Fluoreszierendes Grün erhellt in diesem Sommer das Schaufenster der LSD-Galerie in der Potsdamer Straße: Es stammt von Alexei Kostromas: "No Pain, No Brain"-Ausstellung. Kostroma stattete in seinen Großinstallationen sogar komplette Räume mit Federn aus und verwandelte sie in märchenhafte Orte.

Lucía Tirado

Das Klavier in der Schwimmerzone

Die Pauke und die Bläser halten sich noch unterm Nichtschwimmerschild des ehemaligen Stadtbades Steglitz. Von da an geht›s bergab. Klavier im Schwimmer, danach die Streicher. Helmut Weese, musikalischer Leiter der Inszenierung »Fidelio«, spielt in der Schräge, als wäre nichts. Freundlich zunickend, nicht gebieterisch dirigiert er, den jungen Musikern des Clubtheater-Kammerorchesters und den Sän...

Seite 15
Klettern, baden und spazieren
ndPlusSara Charusta

Klettern, baden und spazieren

Wieso heißt die Jungfernheide Jungfernheide? Die Serie »Ortsgeheimnis« geht der Geschichte und Herkunft verschiedenster Orte und ihrer Namen nach. Im siebten Teil geht esum die Jungfernheide.

Sandra Schipp, dpa

Wenn Schuster bei ihren Leisten bleiben

Arme Stadt, reicher Landkreis - das ist heutzutage eher die Regel als die Ausnahme. Die Unterschiede zwischen der Südwestpfalz und der Stadt Pirmasens (Rheinland-Pfalz) sind jedoch besonders gravierend. Ursache sind unter anderem die unterschiedlichen Bildungsstandards.

Seite 16

Vorwürfe gegen Fritsch wegen Vorwort

Potsdam (nd). In der Enquetekommission zur Aufarbeitung der Nachwendejahre trugen am Freitag Vertreter der Opposition scharfe Angriffe gegen Landtagspräsident Gunther Fritsch (SPD) vor. Der Grund: Für ein Buch des Autors Matthias Krauß, der die Arbeit dieser Kommission zum Gegenstand wählte, hatte Fritsch das Vorwort verfasst und bei der Vorstellung des Werkes das Verhalten der Opposition in de...

Keine Träger, keine Seile

Etliche Brücken aus der Frühzeit des bundesdeutschen Autobahnbaus müssen dringend saniert oder ersetzt werden. Zum Beispiel die Schiersteiner Rheinbrücke zwischen Hessen und Rheinland-Pfalz. Mitte September soll Baubeginn sein. Die Kosten werden auf 206 Millionen Euro geschätzt.

Sabine Fuchs, dpa

Fete im Zuckerdorf

Wohl kaum ein Dorf in Deutschland wurde von der Zuckerrübe so geprägt wie Klein Wanzleben. Auch Napoleon Bonaparte hat Anteil daran, dass der Ort in diesem Jahr feiern kann. In diesem Jahr wird die Rübe besonders gefeiert, denn die Zuckerfabrik Klein Wanzleben ist 175 Jahre alt.

ndPlusDoris Weilandt

Die Mauer von Maua

Mauer und Maua - dieses Wortspiel wird in dem eingemeindeten Jenaer Vorort Maua (Thüringen) gerade Realität. Mitten durch die Ortslagewird eine Hochgeschwindigkeitstrasse gebaut, 2014 soll Übergabe sein.

ndPlusAndreas Fritsche

Schwarz-Rot besser als gedacht

Es ist zwar selten, dass sich CDU und LINKE verbünden, doch es kommt hier und da vor auf kommunaler Ebene. Wohl einzigartig und nicht unumstritten ist jedoch, wie weit dies in der Stadt Brandenburg/Havel geht. Zumindest im Land Brandenburg gab es so etwas vorher noch nicht.

Seite 17
Jens Grandt

Sehen und Vergleichen

Ergün Özdemir-Karsch lenkt die Geschicke einer der bedeutendsten deutschen Kunsthandlungen, der Galerie Nierendorf in Berlin. Ein in Mersin geborener Türke, Nachbarstadt des tourismusumschwärmten Antalya, als Chef des seit 1920 bestehenden Traditionsunternehmens?

Seite 18
Time In! Mögen die Spiele beginnen

Time In! Mögen die Spiele beginnen

Liverollenspiele bzw. LARPs (Live Action Role Playing) sind interaktive Spiele, die die Teilnehmer in eine Fantasiewelt versetzen. Menschen stecken sich in Kostüme von Magiern und Rittern. Kürzlich trafen sich etwa 8000 Menschen zum zehnten »Conquest of Mythodea«.

Seite 19
Untote abmurksen

Untote abmurksen

Bilder davon sehen oft aus, als sei man am Set für einen Film gelandet, dessen Drehbuch sich wahlweise um eine Zombie-Apokalypse, die Goldenen Zwanziger oder Fantasy frei nach Tolkien zu drehen scheint: Die Welt des LARP ist eine Welt für sich. Subkultur oder Parallelgesellschaft?

Seite 20

Dirk Werner: Mythos made in Saxony

Habe ich schon erzählt, wie wir zu dritt von Barth über Ribnitz nach Ahrenshoop liefen? Auf den Landstraßen, in der Nacht, nach dem Konzert von Karussell? Wenn uns in der Dunkelheit doch einmal ein Auto in grelle Fremdheit tauchte, war die Hoffnung umsonst. So wie es die andere - in mir - war. Jahrelang hatte ich mir vorgestellt, die Gruppe Renft (wir sagten ja nicht Band, sondern immer: Gruppe...

Seite 21
Tobias Riegel

Im Dollar-Rausch

Vergangene Woche hat Uruguay als erstes Land der Erde den Cannabishandel und -Konsum vollständig entkriminalisiert. Das kann nur ein erster Schritt sein, hat aber das Zeug zum Symbol im Kampf gegen den Wahnsinn des internationalen Drogenverbots. Denn »Kriegs gegen die Drogen« ist wirkungslos.

Seite 22
Manfred Sohn

Der Kapitalismus, die Linken und die Zeit-Diebe

Als die bürgerliche Welt 2008 noch abwiegelte, dies sei zwar eine schwere Krise, sie sei aber bald vorbei, haben verschiedene Kräfte auf der Linken das bestritten und zu Protokoll gegeben, dies sei in den Auswirkungen nur vergleichbar mit Krisen von 1873 oder 1929. Eine Untertreibung.

Seite 23

WOCHEN-CHRONIK

10. August 1793: Der Louvre, das ehemalige Schloss des französischen Königs, wird von Frankreichs Revolutionären als Museum für das Volk geöffnet. 12. August 1908: In Detroit verlässt der erste Ford, die »Tini Lizzy« (Blechliesl) die Montagehalle. 14. August 1843: Der 1853 ausgebrochene Zweite Seminolenkrieg in Nordamerika endet mit der fast vollständigen Ausrottung der Seminolen-In...

ndPlusSiegfried Prokop

Die Agrar- Akademie

Die sehr emotional geführte Podiumsdiskussion »Freiheit der Agrarforschung - alte und neue Zwänge« fand leider in dem hier anzuzeigenden Band keine Aufnahme - weil keine Tonaufzeichnung erfolgt war. Dennoch ist diese, Rede- und Debattenbeiträge einer Tagung bündelnde Publikation zum 60. Jahrestag der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissenschaften (DAL) sehr ergiebig. Zu den hier zu Wort k...

Ursula Herrmann

Eine Schneise geschlagen

Am 13. August 1913 verstarb August Bebel nahe der Schweizer Stadt Chur im Alter von 73 Jahren. Die Beisetzung erfolgte am Sonntag, dem 17. August, in Zürich. Tausende waren seit dem 15. August an der Aufbahrung vorbeigezogen. Zehntausende gaben dem Trauerzug das Geleit

ndPlusHeinz Niemann

Angst und Mut der Sozialdemokraten

Am 11. August 1923 erfasste in raschem Tempo ein Generalstreik alle wichtigen industriellen Zentren Deutschlands. Im Unterschied zum Generalstreik gegen die Kapp-Putschisten 1920 richtete er sich diesmal gegen die legale Regierung, ohne Unterstützung u.A. der SPD-Spitze.

Seite 24

Prinzip der Sittlichkeit

Der tschechische Filmregisseur Jiri Krejcik ist im Alter von 95 Jahren in Prag gestorben. Das teilte seine Familie laut tschechischen Medienberichten mit. Bekannt wurde Krejcik mit dem Widerstandsdrama »Das höhere Prinzip« von 1960. Darin verhaftet die Gestapo kurz nach dem Attentat auf Hitlers Statthalter in Prag, Reinhard Heydrich, drei Schüler wegen einer Karikatur. Gegen das Todesurteil leh...

Zu Ruhm mit »Easy Rider«

Die US-Schauspielerin Karen Black, die 1969 mit ihrer Rolle im Kultfilm »Easy Rider« zu Berühmtheit gelangte, ist tot. Sie erlag am Donnerstag im Alter von 74 Jahren einer Krebserkrankung in Los Angeles, wie ihr Mann Stephen Eckelberry auf seiner Facebook-Seite schrieb. Die 1939 im US-Bundesstaat Illinois geborene Schauspielerin hatte während ihrer langen Karriere in rund hundert Filmen gespiel...

Mollaths Mitgefangene

Gustl Mollath ist wieder außerhalb der Mauern der Psychiatrie. Als er die Klinik verließ, trug er eine Topfpflanze unter dem Arm. Nicht irgendein beliebiges Gewächs, sondern eine selbst gezüchtete Dattelorange. Genau genommen eine Dattel und eine Orange (oder eine andere Zitruspflanze, so genau wissen wir das nicht). Er habe die Kerne der Früchte von einem Priester erhalten und sie stets gehegt...

ndPlusTobias Riegel

In der Endlosschleife

Im New York der frühen 70er Jahre hatten sich zwei Laboratorien der Jugendkultur gebildet. Gemeinsame Basis war die Ablehnung der musikalisch und ästhetisch überladenen Glamrock-Szene jener Tage. Der Zeitgeist verlangte nach mehr Einfachheit. Resultat war die Hip-Hop-Kultur.

Seite 25
ndPlusHarald Kretzschmar

Die Zeit der nackten Schädel

Im Weichbild der schroff und kantig ragenden Häuserfluchten unserer westlichen Welt wimmelt die buntgewürfelte Masse Mensch. Inmitten anmutig schwellender Weiblichkeit blinken als Symbolwerte weißer Hautfarbigkeit die blanken Rundungen einheimisch männlicher Kahlköpfe. Das Blendwerk der Selbstinszenierung verleugnet beharrlich jegliches Körperhaar. Die das Kleinhirn verhüllende Rückansicht der ...

ndPlusJürgen Amendt

Flüchtlings-Rallye

Seit Donnerstagabend will der Jugendkanal des ZDF, ZDFneo, in vier Folgen über weltweite Fluchtbewegungen und das Asylrecht in Deutschland aufklären. TV für Unter-30-Jährige muss zwangsläufig anders funktionieren als traditionelles Fernsehen. Doch was ist mit dem Bildungsauftrag?

Thomas Bruhn

Welch teuflischer Genuss

Das Abitur lag hinter und ein Sommer am Strand von Dierhagen vor mir. Am Kiosk gab›s das ND, die Wasserprawda, Troll und Practic. Eulenspiegel und Magazin waren ausverkauft. Ich schlich um den Glaskasten, um von hinten einen Blick ins Fach unter dem Ladentisch werfen zu können. Fehlanzeige, die Verkäuferin thronte breit über einem Hocker und barg sicher jedes Geheimnis. Neben der Tür jedoch gil...

Seite 26

OUT of SPACE: Schlupflöcher in der Paywall

Dass das Internet keine kostenlose Angelegenheit ist, hat sich mittlerweile herumgesprochen. Immer mehr Medienangebote sind hinter einer sogenannten Bezahlschranke (»Paywall«) versteckt. Damit die Internetnutzer allmählich darauf vorbereitet werden, künftig für noch mehr Inhalte zahlen zu müssen, lassen manche Verlage aber Schlupflöcher in ihrer Paywall, um zufällige Besucher ihrer Internetseit...

Am Anfang war das Byte

Die Menschheit steht wahrlich an der Schwelle eines evolutionären Sprungs. Allerdings entwickelt sich nicht der Mensch selbst, sondern die von ihm geschaffenen digitalisierten Maschinenwesen, seine »Kinder«, auf eine höhere Stufe der Existenz. An der Universität Regensburg ist es Wissenschaftlern gelungen, ein Computerspiel zu entwickeln, das auf Gefühle des Spielers reagiert und entsprechend d...

Luxus-Artikel gedruckte Zeitung

Die Meldung war die Medien-Nachricht der vergangenen Tage: Jeff Bezos, Chef des Online-Konzerns Amazon, hat für umgerechnet rund 250 Millionen Euro die traditionsreiche US-Zeitung »Washington Post« gekauft. Übersetzt: Ein Guru der Neuen Medien hat sich ein Produkt der »Old Media« unter den Nagel gerissen. Viele Journalisten sehen den Kauf skeptisch, fürchten, dass der Privatmann Bezos die Zeitu...

Axel Eichholz

Mittel der politischen Zensur?

Am 1. August ist in Russland das Gesetz gegen Internet-Piraterie in Kraft getreten. Offiziell geht es darum, Internetseiten und Netze, die illegal Videos und Filme anbieten, künftig zu blockieren. Die Verfasser des Gesetzes wollen sich aber schon im Herbst auch Bücher, Texte, Musik und Software vornehmen. Damit wird die Befürchtung geweckt, dass das Antipiratengesetz als Mittel der politischen ...

Harald Kretzschmar

Wahrheitssuggestion in der Endlosschleife

Erinnern wir uns doch ein wenig: Welche Gesetze für die journalistische Praxis galten in den Zeiten dazumal? Ich meine, als sie Tummelplatz für kollektive Agitatoren und Propagandisten im Dienste des Marxismus-Leninismus war.

Seite 27

Streitfrage: Wie weit darf antimilitaristischer Protest gehen?

Sitzblockade gegen Angriffskrieg, Menschenketten gegen ethnische Säuberungen? Oder brennende Bundeswehrfahrzeuge als Form "praktische Abrüstung". Über das Für und Wider antimilaristischen Protests debattieren Frank Brendle und Ute Finckh-Krämer. Was denkt ihr: Sind ausgebrannte Panzer nicht allemal besser als funktionierende oder schadet sich die Friedensbewegung mit militantem Widerstand selbst?

Seite 28

Maya-Götter in uraltem Stuck

Wissenschaftler haben in einer Ruinenstadt im Norden Guatemalas ein rund 1500 Jahre altes Maya-Relief entdeckt. Dabei handele es sich um den bislang spektakulärsten Fund in der Region Petén, sagte der Archäologe Francisco Estrada-Belli bei der Präsentation des Fundes. Das Foto zeigt seine Kollegin Anya Shetler bei der Säuberung des Reliefs. Die acht Meter lange und zwei Meter hohe Stuckar...

Mehr als ein kleiner Piks

Erste Erfolge bei Malaria-Impfstoff: Bei den Forschungen an einem Impfstoff für Malaria sind Wissenschaftlern in den USA vielversprechende Fortschritte gelungen. Die US-Fachzeitschrift »Science« berichtete, dass Tests mit abgeschwächten Erregern, gute Ergebnisse brachten.

ndPlusMartin Koch

Adam und Eva lebten getrennt

Frau doch nicht Mann untergeordnet: Adam und Eva lebten getrennt, fanden jetzt Wissenschaftler heraus. Demnach kann die Frau nicht aus der Rippe des Mannes gemacht worden sein. Der »Urvater« lebte vor 120 000 bis 156 000 Jahren in Afrika, die »Urmutter« vor 99 000 bis 148 000.

Steffen Schmidt

Konkurrenz für die Photosynthese

Während manche Sozialdemokraten und Linke hierzulande sich noch immer für die Nutzung der Kohle einsetzen, sah schon einer der Gründerväter der deutschen Sozialisten, August Bebel, im Sonnenlicht die perfekte Energiequelle der Zukunft. Und nicht nur das, auch die Wasserspaltung durch Elektrolyse hatte der damalige SPD-Vorsitzende schon 1909 als Quelle für Brennstoffe im Blick, wie ein Leser in ...

Seite 29
ndPlusCarlos García Hernández, Schachlehrer

Schnelle Sache

Das Internationale Schachfestival Biel ist ein Pflichttermin für die Schachfans in aller Welt und für unsere Kolumne. Vier der sechs Topgroßmeister, die dieses Jahr teilgenommen haben, beendeten das Turnier an der Tabellenspitze. Im Finale des Tiebreaks spielten Maxime Vachier-Lagrave (Frankreich; 22) und Oleksandr Mojissejenko (Ukraine; 33). Heute stellen wir die entscheidende Partie vor, in d...

ndPlusMonika Salz

Gemütliche Gründerzeit

Saint-Malo an der bretonischen Kanalküste ist bekannt für seine Altstadt mit imposanter Kathedrale und Festungsmauer. Seit alters her spielte in der Stadt Handel eine wichtige Rolle. Hier nun sollen zwei bis fünf Spieler die Stadt Saint Malo aufbauen und mit Leben füllen. Dazu bekommt jeder Spieler einen abwaschbaren Spielplan, auf dem die Gebäude und Personen mit speziellen Markerstiften...

Wissen, punkten, gewinnen

An vier Wochenenden stellen wir jeweils drei Fragen. Sie beziehen sich auf historische Daten der Folgewoche. Für jede richtige Antwort gibt es drei Punkte, bei drei Richtigen einen Zusatzpunkt. Die Punkte der vier Spielwochenenden werden für Jede und Jeden im »nd« gesammelt. Am Monatsende gewinnen die meisten Punkte; bei Gleichstand wird unter Ausschluss des Rechtsweges ge...

ndPlusBrigitte Müller, Hobbygärtnerin und Umweltautorin

Jeden Tag ein Erdenlächeln

Der lang ersehnte Regen hat ausgiebig Feuchtigkeit gebracht, aber auch einigermaßen Unordnung im Garten angerichtet. Trockenes Geäst zauste der Gewittersturm von den Bäumen, und der Phlox neigt seine vom Regen schwere Blütenfülle der Erde entgegen. Dagegen tragen die Kürbisse unerschütterlich ihre imposanten Blätter an langen Stielen immer weiter im Gelände und schmücken sich unermüdlich mit ge...

König schnappen und Dorsch fangen

Hnefatafl, das alte Wikingerschach ist kaum jemandem ein Begriff: Der Lübecker Frank Prohl, setzt sich für die Renaissance eines lange vergessenen Stücks skandinavischer Spielkultur ein. Im Rahmen der Schacholympiade in Tromsø 2014 organisiert er sogar ein Hnefatafl-Turnier.

Seite 30
Michael Müller

»Lappland pur« und »Sicher durch den wilden Westen«

Zwei Mal jährlich stellen die größten deutschen Reisekonzerne ihre neuen Angebote vor: im Herbst die für ihre Sommersaison, im Sommer die für den Winter. Jüngst wurden die Katalogpräsentationen Winter 2013/14 abgeschlossen. Sensationelles gab es nicht.

Seite 31

Gut zu wissen

Sekundenschlaf: Wer am Steuer einnickt, handelt grob fahrlässig. Im strafrechtlichen Sinne wird der Sekundenschlaf so bewertet, als würde jemand in alkoholisiertem Zustand Auto fahren. Übermüdung am Steuer ist demnach strafbar und kann bei einer Verkehrsgefährdung eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder eine einkommensabhängige Geldstrafe zur Folge haben. Also heißt es, sich auf ...

Jirka Grahl

Gefühlssache

Autobauer werden üblicherweise nie persönlich, wenn sie ihren Gefährten einen Namen geben. Sie flüchten sich stattdessen in Fantasiebegriffe. Dass Alfa Romeo sein Kompaktmodell Giulietta genannt hat, ist eine Ausnahme und klare Aussage: Hier wird aufs Herz von Fahrerin und Fahrer gezielt.

Einfach mal eine Fahrstunde nehmen

Zehn Millionen der über 54 Millionen Führerscheinbesitzer sind 65 Jahre oder älter, fast zwei Millionen sogar über 75. KARIN MÜLLER ist Projektreferentin bei der Deutschen Verkehrswacht e.V.. und kümmert sie sich um das Thema Verkehrssicherheit von Senioren. nd sprach mit ihr.

Seite 32

Reserviert

Schlimmer Schreck: Man läuft den Strand entlang, mutterseelenallein, lässt sich treiben, genießt die Einsamkeit. Und dann das: Er war schon da. Der Bürokrat. Der Pedant. Der Besitzergreifende. Der Frühbucher. So muss sich Scott gefühlt haben, als er an den Südpol kam und Amundsens Fahne entdeckte. Oder der Hase, dem am Feldrand immer schon der Igel entgegenwinkte. »Belegt bis zum 10. 8. 12« - f...