Seite 2
Kurt Stenger

Überschuss und Fußabdruck

Eigentlich müsste die Menschheit von heute an bis Ende Dezember damit aufhören zu konsumieren, Rohstoffe zu fördern, Energie zu verbrauchen... Denn die Menge an verbrauchten Ressourcen, die die Erde binnen eines Jahres bereitstellen und reproduzieren kann, ist erreicht.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Fallende Erdgaspreise gefährden die Umwelt

Erdgas gewinnt weltweit an Bedeutung bei der Umstrukturierung der Energiewirtschaft. Es ist flächendeckend verfügbar und flexibel einsetzbar. Vor allem wird bei seiner Verbrennung relativ wenig CO2 freigesetzt. Erdgaswirtschaft könnte künftig eine zentrale Rolle spielen.

Die Welt muss genügsamer werden

Der Ökonom Prof. Dr. Uwe Schneidewind ist Präsident des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie. ER ist Ko-Autor des Buches »Damit gutes Leben einfacher wird«. Welche Alternativen zur umweltzerstörenden Wirtschaftsweise gibt es? Steffen Schmidt sprach mit ihm.

Seite 3
ndPlusGerhard Müller

Crossover - von Afrika bis Zingst

Während die institutionalisierte Kultur im Nordosten unter Sparvorgaben ächzt, haben sich die Festspiele während der Sommermonate zu einem kulturellen Leuchtturm entwickelt. Mit über 100 Veranstaltungen geben sie dem Bundesland ein kulturelles Profil.

Seite 4

Wahlniederlage fest im Blick

In der SPD laufen die Planungen für die Zeit nach der Bundestagswahl auf Hochtouren. Der Vorsitzende Sigmar Gabriel versucht, seine Partei auf die drohende Niederlage und den Gang in eine Große Koalition vorzubereiten. Er stellte in Aussicht, dass die SPD auf einen Teil der geplanten Steuererhöhungen verzichten könnte. Die Bekämpfung von Steuerbetrug sei der bessere Weg zum Schuldenabbau und zu...

Kein Wort zu Riad

Außenminister Westerwelle sei »bestürzt über die Welle der Gewalt in Ägypten«, ließ er seinen Sprecher gestern mitteilen. Dazu besteht Anlass genug, und so soll ihm geglaubt sein. Ob Deutschland aber deshalb auch zu ernsthaften diplomatischen Bemühungen bereit ist, steht dahin. Betriebsamkeit ersetzt keine Effektivität. Die Bekanntgabe des soundsovielten Telefonats dazu in diesem Monat mit Pari...

Gutachter, Schlechtachter

Gutachter bei den gesetzlichen Krankenkassen tragen ihren Namen nicht zu Unrecht; sie haben gut zu tun. Ob sie es gut oder schlecht machen, steht auf einem anderen Blatt. In über 100 000 Fällen beugten sie sich 2012 über Krankschreibungen oder Anträge auf medizinische Rehabilitation. Dabei reicht es ihnen in der Regel, sich Papiere durchzulesen oder - wie man anhand vieler Beispiele belegen kan...

ndPlusFabian Köhler

Real Snowden

Snowden im Transitbereich. Snowden bekommt neue Unterwäsche. Snowden trifft Vater. Auch fast zwei Monate nach Beginn der Enthüllungen über die größten Spionageprogramme der Menschheit lassen die Nachrichten über den blassen Ex-Geheimdienstler nicht nach. Dabei ist dessen Tätigkeit als aktiver Whistleblower längst Snow von gestern. Der wahre Snowden heißt Glenn Greenwald. Seit Juni dieses Jahres...

Spritzen, Pillen, Präparate
Ernst Röhl

Spritzen, Pillen, Präparate

War Mainz Hbf nur der Anfang? Seit Bahnchef Mehdorn die Bahn zur Strecke brachte, sind mittels Betriebsoptimierung und Gesundschrumpfung so viele Mitarbeiter freigesetzt worden, dass ein störungsfreier Schienenverkehr in Deutschland undenkbar ist. Wussten Sie das? Und hat Hoeneß, die Lichtgestalt der bayerischen Steuerhinterzieher, tatsächlich 20 Millionen Schwarz-Euro in der Schweiz gebunkert ...

Seite 5
Marian Krüger

Was tun gegen Altersarmut?

Welche Antworten die Bundestagsparteien auf umstrittenen politischen Themenfeldern geben, untersucht in ausgewählten Bereichen die nd-Serie »Systemvergleich«. Heute: Altersarmut. Einige Parteien scheinen sich in den Programmen der jeweils linken Nachbarn zu bedienen.

Seite 6
ndPlusRené Heilig und Jörg Meyer

»Das ist noch nicht zu Ende«

Das Kontrollgremium des Bundestags für die Geheimdienste (PKGr) traf sich am Montag zu einer weiteren Sitzung mit Kanzleramtsminister Ronald Pofalla (CDU) zum NSA-Spionageskandal. Die Opposition verlangt unterdessen mehr Aufklärung.

Fabian Lambeck

Lügen für eine neue Leber

Als 2012 bekannt wurde, dass Ärzte die Krankenakten ihrer Patienten manipuliert hatten, damit diese schneller an Spenderorgane kamen, war der mediale Aufschrei groß. Der Rückgang der Spender ist eine direkte Folge des Skandals. In Göttingen steht der Fall vor Gericht.

Seite 7

Öffentlicher Todeswunsch für Assange

New York (dpa/nd). Ein Korrespondent des US-Nachrichtenmagazins »Time« ist mit seinem öffentlich geäußerten Todeswunsch für den Wikileaks-Gründer Julian Assange unter Feuer geraten. »Ich kann es kaum abwarten, die Drohnenattacke zu rechtfertigen, die Julian Assanges Leben auslöscht«, schrieb Michael Grunwald in der Nacht zum Sonntag über den Kurznachrichtendienst Twitter. Sein Kommentar l...

CIA bestätigt Beteiligung an Iran-Putsch 1953

Washington (dpa/nd), Der US-Geheimdienst CIA hat laut Experten erstmals öffentlich seine Beteiligung an dem Putsch in Iran vor sechzig Jahren zugegeben. Die Central Intelligence Agency habe jüngst Geheimdokumente veröffentlicht, in denen sie sich zum ersten Mal formell dazu bekenne, den iranischen Ministerpräsidenten Mohammed Mossadegh gestürzt zu haben, teilte das Nationale Sicherheitsarchiv d...

Olaf Standke

Merkel-Doktrin gescheitert

Die EU-Botschafter berieten am Montag über Konsequenzen des Ägypten-Konflikts. Deutschland will seine Rüstungsexporte überprüfen. Die Bundesrepublik, drittgrößter Waffenexporteur der Welt, liefert seit Jahrzehnten großzügig Rüstungsgüter nach Ägypten.

Oliver Eberhardt, Kairo

Die Akte Mubarak wird wieder geöffnet

Überraschende Entwicklung in Ägypten: Ein Gericht hat die Freilassung von Ex-Präsident Mubarak angeordnet; sein Anwalt rechnet damit, dass er noch diese Woche entlassen wird. Derweil ist die Lage im Land nach wie vor ernst. Auf der Halbinsel Sinai starben 25 Polizisten; bei einem Ausbruchversuch kamen 35 inhaftierte Muslimbrüder ums Leben.

Seite 8
Jindra Kolar, Prag

Auflösung als Alternative

Das tschechische Abgeordnetenhaus stimmt am Dienstag über seine Auflösung ab. Bis zuletzt schwanken einige Mandatsträger, ob sie dem zustimmen wollen. Rechnerisch dürften die erforderlichen 122 Stimmen für die Auflösung zusammenkommen.

Sebastian Moll, New York

Abrüstung im US-Drogenkrieg

Drogen sind in den USA Teil des Alltags, gerade auch in der Wirtschaftshauptstadt New York. Doch der Staat hat jahrzehntelang dagegen angekämpft, erfolglos. Nun wickelt Präsident Obama den Krieg gegen die Drogen Schritt für Schritt ab.

Stefan Mentschel, Delhi

Anklage wegen Verschwörung zum Mord

Mit seiner Rückkehr nach Pakistan wollte Pervez Musharraf im Frühjahr sein politisches Comeback einläuten. Doch die Justiz machte einen Strich durch die Rechnung. Nun soll ihm wegen der mutmaßlichen Verwicklung in den Mord an seiner Rivalin Benazir Bhutto der Prozess gemacht werden.

Seite 9

Computerfehler sorgt für Börsenchaos in China

Die chinesische Börsenaufsicht ermittelt wegen eines plötzlichen und heftigen Kursanstiegs am Handelsplatz Shanghai gegen die einheimische Wertpapierhandelsfirma Everbright Securities.

Volkswagen boomt in Fernost

Der Volkswagen-Konzern hat im ersten Halbjahr 2013 in China mehr Autos verkauft als in der gesamten Europäischen Union. Nach einer am Montag veröffentlichten Erhebung des Autoexperten Ferdinand Dudenhöffer verkauften die Wolfsburger zwischen Januar und Juni 1,17 Millionen Pkw in der Volksrepublik und 775 802 Autos in den 27 EU-Ländern.

Bahnverkehr rollt in Mainz vorerst stabil

Die Bundesnetzagentur hält trotz einer leichten Entspannung am Mainzer Hauptbahnhof an ihrer Drohung fest, die Bahn wegen der Zugausfälle mit einem Zwangsgeld von einer Viertelmillion Euro zur Kasse zu bitten.

Grit Gernhardt

Essen vom Bauernhof um die Ecke

Bio liegt besonders bei jungen Leuten im Trend - das ergab eine repräsentative Umfrage im Auftrag das Bundeslandwirtschaftsministeriums, die am Montag vorgestellt wurde. Zudem legen immer mehr Verbraucher darauf wert, dass die Produkte aus der eigenen Region stammen.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Spitze des Eisbergs

Neuer Betrugsskandal an der Wall Street und in London: Banken manipulieren den Leitindex auch auf Kosten von Pensionären in Deutschland. Zinssätze, Währungskurse oder Rohstoffpreise - minimale Veränderungen im Promillebereich lassen die Kassen der großen Banken klingeln.

Seite 10

Nord-Süd - Termine

VENEZUELA - »Caracas, sozialisierende Stadt« Seit Ende der 1990er Jahre unterliegt Venezuelas Hauptstadt Caracas einem fundamentalen Transformationsprozess zwischen einer »Stadtplanung von unten« und der offiziellen Vision einer »Sozialistischen Stadt des 21. Jahrhunderts«. Buchpräsentation mit den HerausgeberInnen Dario Azzellini, Stephan Lanz und Kathrin Wildner sowie Mathias Heyden (Berlin) ...

ndPlusZak Brophy, Beirut (IPS)

Syrienkrieg befördert Kinderarbeit

In einer Zeit, in der Libanon unter dem Druck des Konflikts im benachbarten Syrien steht und ein politisches Vakuum die Wirtschaft belastet, werden immer mehr Kinder in die Arbeitswelt gedrängt. Nach Schätzungen des Arbeitsministeriums in Beirut ist die Zahl der arbeitenden Minderjährigen in dem arabischen Land mit rund 4,2 Millionen Einwohnern seit 2006 von rund 100 000 auf 180 000 gestiegen

Deutschland lässt Afrikas Arme im Stich

Es ist ein beschämendes Zeugnis für die Bundesregierung: Rückgang der Entwicklungshilfe zum ersten Mal seit 2005 um drei Prozent, für Afrika gar um 16 Prozent. Damit widerlegen die Zahlen des von der entwicklungspolitischen Lobby- und Kampagnenorganisation ONE vorgelegten DATA-Berichts 2013 eine wesentliche Zielsetzung der schwarz-gelben Bundesregierung: eine stärkere Konzentration der deutschen Mittel auf die ärmsten der armen Länder - allermeist in Afrika gelegen.

ndPlusHilmar König, Delhi

Schlappe für Bergbaumulti Vedanta

Der Bergbauriese Vedanta soll das »Kapitel Niyamgiri« im ostindischen Bundesstaat Orissa schließen. Das ist Ergebnis eines Referendums in den vom Bauxitabbau betroffenen Gemeinden, die aus religiösen und sozialökonomischen Gründen den Bergbau ablehnen.

ndPlusLuz Kerkeling, Chiapas

Eine Schule der Würde und der Freiheit

Die »Kleine Schule« der zapatistischen Bewegung im August 2013 ist von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern enthusiastisch aufgenommen worden. Ein weiteres Mal ist es der EZLN gelungen, Tausende engagierte Menschen aus Mexiko und dem Ausland für ihre Anliegen zu interessieren.

Seite 11

Barrierefreie Wahl im Test

(dpa/nd). Der Schlagersänger Guildo Horn hat sich am Montag in Berlin als Busfahrer auf eine Tour für die gute Sache begeben. Gemeinsam mit drei Behinderten möchte er für die »Aktion Mensch« in mehreren deutschen Städten vor der Bundestagswahl testen, wie barrierefrei die Wahllokale sind. Das erste Wahllokal in Friedrichshain-Kreuzberg schnitt bei den Testern gut ab. Geprüft werde etwa, ob der ...

Ein weites Feld

Das Tempelhofer Feld ist tatsächlich ein weites Feld. Das wissen vor allem die Tausenden, die dort grillen, skaten, Drachen steigen lassen oder sonstigen Abenteuern nachjagen. Aber das Tempelhofer Feld ist auch ein reiches Betätigungsfeld für Bürgerinitiativen.

Niklas Wuchenauer

Polizei soll BVG-Kameras mitnutzen

Ab kommenden Freitag gibt es neue Zuschauer für das Geschehen an drei Berliner U-Bahnhöfen. Zusätzlich zur BVG soll auch mindestens ein Beamter der Polizei die Bilder der Videoüberwachung an den Bahnhöfen Alexanderplatz, Kottbusser Tor und Zoologischer Garten live verfolgen.

Lukas Philippi, epd

Hoffnungsschimmer Deutschland

Fast alle Plätze sind besetzt, manche haben schwere Reisetaschen dabei, einzelne Gruppen stehen an Tischen, Kinder spielen zwischen Stuhlreihen, in der Luft liegt ein babylonisches Sprachgewirr. An der Decke des großen Raums hängen mehrere Bildschirme, darauf Warte- und Zimmernummern. »Wir haben heute Vormittag etwa 170 Menschen registriert«, sagt Vilwanathan Krishnamurthy, bevor er zur M...

Hellersdorf gewährt Asyl
ndPlusMarina Mai und Martin Kröger

Hellersdorf gewährt Asyl

Am Montag bezogen einige Flüchtlinge die umstrittene Notunterkunft in Berlin-Hellersdorf. In den kommenden Tagen sollen bis zu 200 Asylsuchende dort Unterschlupf finden. Vor Ort zeigten sich Politiker und Antifaschisten solidarisch, Anwohner und Rechtsextremisten protestierten dagegen erneut gegen das Heim, das von der Polizei abgeschirmt wurde.

Seite 12

Rache und Engel

Die »Bride«, also die vom Schicksal und den Männern meist furchtbar zugerichtete Braut auf Rachefeldzug, ist wiederkehrendes Motiv vieler Horrorfilme. Regisseur Logan Miller schickt in seinem Western »Sweetwater« seinen Racheengel (January Jones) ins New Mexico des 19. Jahrhundert. Der Film mit Ed Harris ist der Hauptbeitrag des Fantasy Film Festivals, das vom 20.-28. August in Berlin Station m...

Ausgaben für Kultur sollen steigen

(dpa). Die Ausgaben des Landes Berlin für die Kultur sollen in den kommenden zwei Jahren um 27 Millionen auf insgesamt 773 Millionen Euro steigen. Das sieht der Entwurf für den Kulturhaushalt vor, der am Montag im Abgeordnetenhaus-Ausschuss vorgelegt wurde. Im kommenden Jahr wird die Förderung um 10 Millionen Euro auf knapp 378 Millionen Euro erhöht, ein Jahr später sollen weitere 17 Millionen ...

Speakers’ Corner in Berlin

Die Meinungsfreiheit steht noch bis Ende der Woche im Fokus eines Berliner Kunstprojekts. Jeder Interessierte kann sich bis Sonntag über die Installation mit dem Titel MEGAfon auf dem Rosa-Luxemburg-Platz vor der Volksbühne zu Themen seiner Wahl Gehör verschaffen.

Volkmar Draeger

Blick fürs Detail

Rückbesinnlich begann der diesjährige »Tanz im August«. Zum 25. Geburtstag startete der zweiwöchige Parcours mit einer Hommage an Choreografen, die die Postmoderne geprägt haben. Das Œuvre der Trisha Brown pflegt ihre eigene Company, die sie in den 1970ern gründete.

Seite 13

Wahlplakate zerstört

Grevesmühlen/Anklam (dpa/nd). Unbekannte haben in mehreren Regionen Mecklenburg-Vorpommerns Wahlplakate demokratischer Parteien heruntergerissen und zerstört. So ermittelt die Polizei in Grevesmühlen und Anklam nach Anzeigen wegen Sachbeschädigung, wie Polizeisprecher am Montag erklärten. In Grevesmühlen wurden in mehreren Straßen Plakate mit schwarzer Farbe besprüht oder zerrissen. In An...

Hassradio vor Gericht

Hassradio vor Gericht

Sie nennen sich »Gestapo«, »Volkszorn«, »Kommando Freisler«, »Landser«, »Sturm 18« oder »Arische Wut«. Sie sind Hassbrüller der übelsten Art. In ihren Texten wollen sie »Kanaken« aufschlitzen, Juden grillen, den »Roten« das Fleisch vom Leibe reißen.

Alice Bachmann, Bremen

Nebel über »Gleis 9«

Die Ermittlungen zum Polizeieinsatz in der Bremer Diskothek »Gleis 9« im Juni dauern an. Dieser hatte für Empörung gesorgt, weil auf einem später aufgetauchten Video zu sehen war, wie die Polizei auf einen Gefesselten einprügelt. Doch nun spricht die Polizei von einer Montage und es gibt etliche weitere Fragezeichen - auch zur Rolle der internen Ermittler.

ndPlusBettina Grachtrup, dpa

Gereizte Töne in Stuttgart

In knapp fünf Wochen ist Bundestagswahl. Für die grün-rote Landesregierung Baden-Württembergs ist das ein erster Stimmungstest nach dem Regierungswechsel. Vor allem der Juniorpartner SPD blickt der Wahl mit Bangen entgegen.

In Rixdorf ist Ruhe
ndPlusMalene Gürgen

In Rixdorf ist Ruhe

Wieso heißt die Jungfernheide Jungfernheide? Fanden im Springpfuhl früher Weitsprungwettbewerbe statt? - Die Serie »Ortsgeheimnis« geht der Geschichte und Herkunft verschiedenster Orte und ihrer Namen nach. Im achten Teil geht es heute um den Neuköllner Ortsteil Rixdorf.

Seite 14

Neues im Fall Lieberknecht

Erfurt (dpa/nd). Die Staatsanwaltschaft Erfurt hat beim Thüringer Landtag um die Aufhebung der Immunität von Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) gebeten. Sie wolle ein sogenanntes Vorprüfungsverfahren wegen des Anfangsverdachts der Untreue führen, teilte Regierungssprecher Karl-Eckhard Hahn am Montag mit. Hintergrund ist die Versetzung des früheren Staatssekretärs Peter Zimmermann ...

Dieter Hanisch, Timmendorfer Strand

Ein ziemlich teures Pflaster

Wenn ein 400 Meter langer Radweg 200 000 Euro kostet, ist das schon bemerkenswert. Doch wenn dieser Radweg dann gleich nach Fertigstellung aus Sicherheitsgründen gesperrt werden muss, wird es grotesk.

Teileröffnung noch nicht beschlossen

Der Aufsichtsrat der Berliner Flughäfen wird sich im Oktober nochmals mit dem Plan befassen, zunächst am Nordflügel des neuen Großflughafens in Schönefeld die ersten Passagiere abzufertigen. Flughafenchef Hartmut Mehdorn soll bis dahin klären, ob das Vorhaben einer Teileröffnung genehmigungsfähig ist.

Robert Luchs, Mainz

Ein Haus für das Römer-Erbe

Wenn in Mainz gegraben wird, so ist ziemlich sicher, dass Gegenstände aus der Römerzeit der Stadt gefunden werden - schließlich gehörte Mogontiacum rund 500 Jahre lang zum Römischen Reich. Nun soll in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt Mainz ein neues archäologisches Zentrum entstehen.

ndPlusMichael Grau, epd

Mit Gott und Fußball

Rund 49 000 muslimische Kinder und Jugendliche lernen an den Schulen in Niedersachsen. Im neuen Schuljahr bietet das Land nun regulären islamischen Religionsunterricht an. Hikmet Gökdemir hat als einer der Ersten in Niedersachsen die offizielle islamische Lehrerlaubnis.

Wilfried Neiße

Wer Lehrlinge ausbildet, genießt Unterstützung

Die LINKE in Brandenburg ist inzwischen eine Volkspartei, die in allen Schichten punktet. Dies ist Einschätzungen zu entnehmen, die die Landeszentrale für politische Bildung anlässlich der bevorstehenden Bundestagswahl ins Internet stellte.

Andreas Fritsche

Briefkasten nazifrei

Auch in Herzberg hängen jetzt die Parolen der rechtsextremen NPD zur Bundestagswahl am 22. September. »Lieber Geld für die Oma als für Sinti und Roma« und »Lieber Maria als Scharia« steht auf den Plakaten.

Seite 15

Museum nicht vor 2018

Die Klassik-Stiftung rechnet mit dem neuen Bauhaus-Museum in Weimar nicht vor 2018. Von der Eröffnung im Vorjahr des hundertjährigen Gründungsjubiläums der Kunstschule erhoffe sich die Stiftung, dass sich »die exklusive Aufmerksamkeit für das Thema Bauhaus« auf dessen Thüringer Gründungsort richte, sagte Präsident Hellmut Seemann der »Thüringischen Landeszeitung« in Weimar (Montagsausgabe). Er ...

2150 Filme aus 110 Ländern

Das Programm des Dokumentarfilm-Festivals DOK Leipzig (28. Oktober bis 3. November) hat wieder Filmschaffende aus der ganzen Welt angelockt. Wie die Organisatoren am Montag mitteilten, seien bislang rund 2150 Filme aus 110 Ländern eingegangen.

Tobias Riegel

Der große Windbeutelwurf

Der Journalist Jakob Augstein provoziert gerne. Macht ihn das zum Provokateur? Zum agent provocateur gar? Der Unterschied zwischen diesen Gattungen: Letzterer handelt im Auftrag. Dieser lautet, den politischen Gegner zu ihn diskreditierenden Handlungen zu bewegen.

Seite 16

Rückzug der Kontrolleure

ProSiebenSat.1 hat einen großen Schritt in Richtung Eigenständigkeit getan. Nach dem grundlegenden Umbau der Aktionärsstruktur hat sich der Anteil der beiden Finanzinvestoren KKR und Permira an dem TV-Konzern von 88 auf 44 Prozent halbiert. Zuvor waren alle Aktien in stimmberechtigte Stammaktien umgewandelt und komplett zum Handel an der Börse zugelassen worden. Dieser kleine Börsengang des RTL...

Magier der Bilder

Der Illustrator und Schriftsteller Michael Sowa erhält den Satire-Preis »Göttinger Elch 2013«. Mit der Auszeichnung werde das Lebenswerk des 68-Jährigen gewürdigt, teilte die Stadt Göttingen am Montag mit. »Michael Sowa ist ein Magier der Bilder wie auch der Wirklichkeiten«, hieß es in der Begründung der Jury. Der Preis ist mit 3333 Euro, einer massiven silbernen Elch-Brosche und 99 Dosen »Orig...

»Oh Boy« will Oscar

Nach der Goldenen Lola soll es nun der Oscar sein: Regisseur Jan Ole Gerster will mit seiner preisgekrönten Tragikomödie »Oh Boy« für Deutschland in Hollywood ins Rennen um die begehrte Trophäe gehen. Sein Film mit Tom Schilling in der Hauptrolle ist einer von neun Beiträgen, die in der Auswahl für den deutschen Oscar-Beitrag in der Kategorie »Bester nicht englischsprachiger abendfüllender Kino...

Fokke Joel

Was tun, wenn alles überwacht wird?

Briefe haben etwas Magisches. Sie transportieren Gefühle und Gedanken durch Raum und Zeit. Besonders handschriftlich verfasst, sind sie persönliche Zeugnisse. Briefe sind aber auch gefährdet. Auf dem Weg, den sie zurücklegen, passieren sie viele Stationen. An jeder können sie verloren gehen.

ndPlusStefan Amzoll

Eine »deutsche Schweinerei«

Hans-Joachim Fritz hat ein bedeutendes Buch geschrieben. Es belegt umfassendes geschichtliches Wissen, es weiß die poetologische und musikalische Analyse zu handhaben und offenbart Denkweisen, die in bester materialistischer Tradition stehen. Das Buch verkörpert geradezu progressive Denkzugänge und schließt sich der Geschichte auf mannigfachen Ebenen auf. Wer war Mozart 1791? Der Autor su...

Seite 17

Hunger ist schlechter Ratgeber

Wissenschaftler haben in einer neuen Studie bestätigt, dass man nicht hungrig einkaufen gehen sollte. Mit leerem Magen landen schnell ungesunde Kalorienbomben im Einkaufswagen. So enthielten die Warenkörbe hungriger Probanden mehr Süßigkeiten, Snacks und rotes Fleisch.

Elfi Schramm

Handheilung

Das ist ein kleines Buch mit großer Wirkung, denn hier geht es um Heilung von eigener Hand. Die Autorin Marlene Weinmann, deren Interesse besonders dem fernöstlichen Heilwissen gilt, schwört auf Akupressur und Shiatsu. Mit beiden Methoden soll »Verstocktes ins Fließen und Verschobenes wieder ins Gleichgewicht« gebracht werden. Das funktioniert durch das Stimulieren bestimmter Punkte auf den Ene...

ndPlusAngela Stoll

Fuchs ohne Furcht

Füchse werden immer öfter in Städten gesichtet. Ob das Infektionsrisiko mit dem Fuchsbandwurm für den Menschen dadurch steigt, ist unter den Fachleuten umstritten.

Seite 19

Kleinlaut

War das wirklich Uli Hoeneß? Als »fast schon devot« beschrieben Beobachter die Äußerungen des Mannes über die Münchner Staatsanwaltschaft im Fall Breno während der Pressekonferenz des FC Bayern München. Anlass war die Wiedereingliederung des mittlerweile 23-jährigen Breno in die »große Bayern-Familie«.

ndPlusJörn Schweichler, SID

Keine Lust mehr auf Krieg

Zehn Jahre nach ihrem letzten Heim-Länderspiel empfängt die afghanische Fußball-Nationalmannschaft den Nachbarn aus Pakistan. Das Duell soll einen Wendepunkt in der krisengeschüttelten Region markieren und Aufbruchsstimmung für die junge afghanische Profiliga verbreiten.

ndPlusBenedikt von Imhoff, dpa

Zum Abschied ein Küsschen

Mit dem Aufkehren schlechter Nachrichten bei der Leichtathletik-WM kam Gastgeber Russland kaum hinterher. Umso wichtiger für das Selbstbewusstsein ist daher der unerwartete Sieg im Medaillenspiegel - und damit auch über den alten Konkurrenten USA.

Seite 20

Premiere in Ozeanien

Neuseeland hat als erstes Land in Ozeanien die Homo-Ehe legalisiert. 31 Paare geben sich am ersten Tag das Jawort. Ab sofort dürfen sie gemeinsam Kinder adoptieren.

Axel Eichholz, Moskau

Sintflut im Osten Russlands

Die Überflutung am Amur hat mehr als hundert Orte in Russlands Fernem Osten unter Wasser gesetzt. Zehntausende mussten evakuiert werden. 30 000 Helfer sind im Einsatz, weil die Pegel immer weiter steigen. Die Getreideernte ist vernichtet.