Seite 1

Unten links

Was machen die Menschen neuerdings in ihrem Urlaub? Man muss sich das fragen, denn jeder fünfte kommt nicht erholt aus dieser staatlich per Gesetz verordneten Zwangsmaßnahme zurück. Ja, schlimmer noch: Manche werden sogar krank im Urlaub! Das hat eine große Krankenkasse aus ihren Versicherten herausgequetscht, kaum dass diese wieder am Arbeitsplatz erschienen. Erholung ist nun aber mal das ulti...

Drohnen- Koalition

Kaum meinte Thomas de Maizière, die Affäre um die Drohne Euro Hawk ausgestanden zu haben, droht ihm nun neues Ungemach. Medien und Oppositionspolitiker werfen dem CDU-Mann vor, den Kauf von Marinehubschraubern zu planen, die von der Bundeswehr als »ungeeignet« eingestuft wurden.

Martin Ling

USA husten – und der Süden ist erkältet

Die Angst vor dem Absturz geht in vielen Schwellenländern um: Wiederholt sich das Szenario von Ende der 90er Jahre? Damals kippte wie beim Domino eine Region nach der anderen: Auf Südostasien 1997 folgte Russland 1998 und schließlich Südamerikas Schwergewicht Brasilien 1999. In allen Fällen sorgte eine massive Kapitalflucht von Finanzinvestoren für Währungsturbulenzen, die schließlich zu m...

ndPlusJörg Meyer

Arbeiter, an die Urnen!

In wenigen Wochen ist Bundestagswahl, und nun hat auch der DGB an die Urnen gerufen. Parteineutral wie stets fordert der Gewerkschaftsbund alle Bürger auf, für einen Politikwechsel wählen zu gehen. Letztlich ist es ein Aufruf, Schwarz-Gelb abzuwählen.

Seite 2

Schrader, Ambros, Ritter, Linde

Schon im Juni wurde Syrien vorgehalten, Sarin eingesetzt zu haben; auch bei den jüngsten Vorwürfen geht es um diesen furchtbaren Stoff, der in den späten 1930ern bei der IG Farben entstand. Sein Name bezieht sich auf die »Erfinder« Schrader, Ambros, Ritter und von der Linde. Eingesetzt hat Deutschland das grausige Gas allerdings nie - anders als wohl die chilenische Pinochet-Diktatur und der da...

ndPlusRoland Etzel

Beim Massaker von Halabdscha schaute die Welt weg

Den Einsatz chemischer Waffen hat es in der Region bereits gegeben. Unabhängig davon, was die UN-Inspektoren jetzt bei Damaskus ermitteln werden - die damalige Freisetzung chemischer Kampfstoffe war mit Sicherheit massiver, opferreicher und blieb so gut wie unbeachtet.

Olaf Standke

Chemiewaffen im Visier

Waren es Regierungstruppen oder Aufständische? Obwohl UN-Inspekteure erst am Montag ihre Arbeit aufgenommen haben, zweifelt der Westen kaum daran, dass das syrische Regime Giftgas eingesetzt hat - 20 Jahre nach Unterzeichnung der Konvention über das Chemiewaffen-Verbot.

Seite 3
ndPlusVolker Macke

Gedenken und Ausstellung

Seit eineinhalb Jahren erinnert auf dem Gelände des Konzentrationslagers Esterwegen eine Gedenkstätte samt Ausstellung an die Emslandlager und ihre Insassen. Auf dem Gelände des einst benachbarten Börgermoorlagers selbst, wo 1933 das Lied »Die Moorsoldaten« entstand, erinnert heute nur noch eine Gedenktafel. Die eindrucksvolle Ausstellung in Esterwegen dokumentiert die Gesch...

ndPlusVolker Macke

Ein Lied in der toten Stadt

Uraufführung hatte das »Börgermoorliedes« am 27. August 1933. Innerhalb weniger Jahre sollte das traurige, trotzige Lied unter dem Titel »Die Moorsoldaten« zum wohl berühmtesten antifaschistischen Protestsong der Welt avancieren. Initiiert von einem Schauspieler.

Seite 4

Daimler kreativ

Dass die Autohersteller die Verbrauchswerte ihrer neuen Modelle durch unrealistische Testverfahren herunterrechnen, hat sich längst herumgesprochen. In der rauen Wirklichkeit des Straßenverkehrs liegen Spritverbrauch und CO2-Ausstoß deutlich über den in den Hochglanz-Werbebroschüren angegebenen Werten. Doch Daimler setzte bei der neuen S-Klasse von Mercedes noch einen drauf: Der Stuttgarter Kon...

Verweigerungscocktail

Wenn die Impfexperten des Robert-Koch-Institutes alljährlich ihre Empfehlungen für den Impfkalender erneuern, dann erreichen sie damit einen Teil der Menschen kaum noch. Manche haben sich einer Gruppe von Verschwörungstheoretikern angeschlossen, die seit Jahren aus naturwissenschaftlichen Wissensmängeln und einzelnen Fällen bedauerlicher Gesundheitsprobleme nach Impfungen einen abenteuerlichen ...

Kein Mentalitätswechsel

Die Verhandlungen zwischen Israelis und Palästinensern in Jericho wurden gestern von letzteren abgesagt. Wie es hieß, wegen einer tödlichen israelischen Polizeiaktion. Also eine erwartbare Reaktion im Rahmen des üblichen Diplomateninstrumentariums? Vielleicht mehr. Es ist davon auszugehen, dass die Wut der palästinensischen Administration sehr tief sitzt. Für die Weltöffentlichkeit schein...

Krisenlöserin

Am Montag haben die Chemiewaffeninspekteure der Vereinten Nationen mit ihren Untersuchungen nahe der syrischen Hauptstadt Damaskus begonnen. Diese Inspektion müsse höchste Priorität genießen, betonte UN-Generalsekretär Ban Ki Moon. Dass sie am Ende überhaupt noch möglich wurde, ist nicht zuletzt das Verdienst einer seiner engsten, aber selbst in ihrer Heimat kaum bekannten Mitarbeiterin: Die de...

ndPlusBrigitte Zimmermann

Die Einschläferin

Es scheint Leute zu geben, die die Zeit zwischen zwei großen Wahlen in fiebriger Erwartung des nächsten Wahlkampfes verbringen. Vor allem in den Medien. Ist das ein Gejammer: Der Wahlkampf für den 22. September komme nicht in die Gänge. Nicht der der SPD, nicht der der CDU.

Seite 5
Simon Poelchau

Sonne, Wind und steigende Preise

Eines steht fest: Die Energiewende, sie kommt. Was anderes bleibt auch gar nicht übrig, wenn die aktuellen Klimaziele der Bundesregierung eingehalten werden sollen, bis zum Jahr 2020 den Ausstoß von Treibhausgasemissionen gegenüber dem Basisjahr 1990 um 40 Prozent zu senken.

Seite 6

Börsenpreise bewirken höhere Ökostrom-Umlage

Berlin (AFP/nd). Die absehbare Erhöhung der Ökostrom-Umlage im kommenden Jahr wird nach einer Studie für die Grünen-Bundestagsfraktion zu etwa Dreiviertel durch das Geschehen an den Strombörsen und Ausnahmeregelungen für Unternehmen erzwungen. Der Zubau neuer Anlagen sei dagegen für etwa 13 Prozent des erwarteten Anstiegs verantwortlich, heißt es in dem Kurzgutachten, das die Grünen am Montag v...

Zahl der Einbürgerungen 2012 gestiegen

Wiesbaden (dpa/nd). In Deutschland sind im vierten Jahr in Folge mehr Ausländer eingebürgert worden. Besonders stark fiel der Anstieg bei Menschen aus den anderen EU-Staaten und den EU-Kandidatenländern aus, wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte. Insgesamt bekamen 2012 mehr als 112 300 Ausländer einen deutschen Pass, das waren 5,1 Prozent oder 5400 mehr als im Jahr zuvor. »Damit li...

ndPlusAert van Riel

Mehr Kontrolle bei Rüstungsvorhaben

Nach etwa 60 Stunden Tagungsarbeit in den letzten Wochen ist der Bundestags-Untersuchungsausschuss zu der Affäre um die Drohne Euro Hawk gestern zu seiner letzten Sitzung zusammengekommen. In ihren Bewertungen liegen Koalition und Opposition weit auseinander.

ndPlusFabian Lambeck

Lucke holt den Knüppel raus

Der Schreck über den Angriff vermeintlich Linksradikaler steckt dem Chef der Alternative für Deutschland (AfD) noch in Knochen. Am Montag forderte er eine härteres Vorgehen gegen Extremisten. Er kritisierte, dass »potenziell kriminelle« linksradikale Strukturen toleriert würden.

Seite 7
ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Russland warnt USA vor Eingreifen

»Tief besorgt« nahm Moskau Erklärungen Washingtons zur Kenntnis, wonach die US-Streitkräfte bereit seien, in den Syrienkonflikt einzugreifen. Der russische Außenminister Sergej Lawrow rief am Montag seinen USA-Kollegen John Kerry an.

Assads Schuld ist längst »kristallklar«

Der Westen will die militärische Intervention in Syrien. Das zeichnet sich immer klarer ab. Das Warten auf Untersuchungsergebnisse und auf ein UN-Mandat wird zum lästigen Ballast.

Kurden nehmen Geschicke in die Hand

Giyasettin Sayan (63) war von 1995 bis 2011 Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin und dort in der Fraktion der PDS bzw. der LINKEN unter anderem flüchtlingspolitischer Sprecher. Derzeit ist er bei der Arbeiterwohlfahrt Berlin angestellt. Mit ihm sprach Roland Etzel.

Seite 8

Snowden-Feier im russischen Konsulat

Moskau (AFP/nd). Der frühere US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden soll vor seiner Flucht nach Moskau mehrere Tage im russischen Generalkonsulat in Hongkong verbracht haben. Wie die russische Zeitung »Kommersant« in ihrer Montagsausgabe unter Berufung auf einen Vertrauten des Computerexperten berichtete, feierte Snowden sogar seinen 30. Geburtstag im Konsulat, bevor er Ende Juni mit einer A...

Julian Bartosz, Wroclaw

Warschauer Theaterdonner

Am Freitag vergangener Woche ging in Warschau ein seltsames demokratisches Theaterspiel zu Ende: Offiziell wurde das Ergebnis der Urwahlen für den Posten des Parteivorsitzenden der regierenden Bürgerplattform (PO) bekannt gegeben.

Stefan Mentschel, Delhi

Karsai fordert Nachbarschaftshilfe

Afghanistans Präsident Hamid Karsai hat zu Beginn seines Besuchs im Nachbarland um Pakistans Unterstützung für direkte Verhandlungen mit den Taliban geworben. Aber auch wirtschaftliche Fragen sollen erörtert werden.

Seite 9

Aktionär Slim für Verkauf von E-Plus

Der mexikanische Milliardär Carlos Slim gibt seinen Widerstand gegen den Verkauf des deutschen Mobilfunkanbieters E-Plus an den Konkurrenten O2 auf. Nachdem das Angebot aufgestockt wurde, verpflichtet sich Slims Telekomkonzern America Movil, Großaktionär der E-Plus-Muttergesellschaft KPN, auf der außerordentlichen Hauptversammlung am 2. Oktober für den Verkauf der deutschen Ertragsperle zu stimmen.

Reimar Paul

Gorlebens vergessene Atomanlage

Wurden in Gorleben längst Fakten für ein Endlager geschaffen? Der Betrieb einer weitgehend unbekannten Anlage spricht für diese These.

Andreas Knudsen, Kopenhagen

EU belegt Färöer-Fischerei mit Bann

Über ein Jahr dauerten die Verhandlungen zwischen der EU und den nordatlantischen Küstenstaaten zur Verteilung der Fangquoten. Nun erließ die EU-Kommission ein Einfuhrverbot für von färöischen Fischern gefangene Heringe und Makrelen, das am Dienstag in Kraft tritt.

ndPlusRobert D. Meyer

Vegan ist mittelständisch

Vegane Produkte werden immer beliebter. Laut aktuellen Zahlen setzte der Handel im Jahr 2012 etwa 232 Millionen Euro vor allem mit Lebensmitteln um, die auf tierische Bestandteile verzichten. Bisher ein Geschäft von Mittelständlern, entdecken auch Discounter den Markt für sich.

Seite 10
Tobias Lambert

Jenseits der Regierungsdiskurse

Die neoliberale Hegemonie ist seit der Finanzkrise 2008 angekratzt, gebrochen ist sie noch nicht. Der Sammelband »Andere mögliche Welten« untersucht ausgehend vom Spannungsfeld zwischen Basisbewegungen und Linksregierungen in Lateinamerika mögliche Transformationsstrategien.

Alles spricht für eine Volksbefragung

Karin Gabbert leitet das Lateinamerika-Referat der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Berlin. Die Ecuadorexpertin ist derzeit in Quito. Über die Entwicklung seit der Aufgabe des Yasuní-Projektes durch die Regierung sprach mit ihr für »nd« Martin Ling.

Seite 11

Bankeinbruch gescheitert

(dpa). Einbrecher haben versucht, über einen Tunnel in den Tresorraum einer Bank einzudringen. Dabei sei am Sonntagabend in der Filiale in der Prinzenallee am Gesundbrunnen die Alarmanlage losgegangen, teilte die Polizei am Montag mit. Die Einbrecher seien geflohen. Nach ersten Erkenntnissen hatten die Täter versucht, mit schwerem Bohrgerät einen Durchbruch von einem Nachbarhaus in den Tresorra...

ndPlusWuchenauer

Wassertisch kritisiert Nußbaum

Der Berliner Wassertisch fordert in einer Erklärung ein Moratorium für die Verhandlungen des Senats über den Rückkauf der Berliner Wasserbetriebe. Die Privatisierungsgegner kritisieren vor allem, dass Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos, für SPD) die Anteile von Veolia zurückkaufen will, ohne die Ergebnisse von noch laufenden Gerichtsprozessen abzuwarten.

Alles so einfach

Pöbelnde Gruppen und Hitlergrüße auf der Straße sowie eine im Kiez und im Internet die Leute aufwiegelnde »Bürgerinitiative«. Dazu kommen Anwohner, die beteuern, dass sie keine Rassisten oder gar Nazis sind, aber bestens Bescheid wissen über ansteigende Kriminalitätsraten in der Nähe von Flüchtlingsheimen. Und über die Brandnächte Anfang der 1990er: Da haben »diese Asylanten ihr Haus angesteckt«.

Bernd Kammer

Gemeinsames Ticket für Bus und Bahn in Gefahr

Keine gute Nachricht für Fahrgäste des öffentlichen Nahverkehrs: In den Verteilungskämpfen um die Gelder aus dem Berliner Doppelhaushalt 2014/2015 droht der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) auf der Strecke zu bleiben, mit gravierenden Auswirkungen.

Seite 12

Schlecker lebt weiter: auf RTL

(dpa). Das Ende der Drogeriemarktkette Schlecker wird zur TV-Komödie. Produzent Nico Hofmann will für den Privatsender RTL in dem Film »Die Schleckerfrauen« den Überlebenskampf von fünf Mitarbeiterinnen erzählen, deren Filiale in Berlin-Moabit geschlossen werden soll. Hofmann setzt dabei unter anderem auf Katharina Thalbach, mit der er zuletzt den Streifen »Der Minister« über den zurückgetreten...

Stücke von Hacks im HABBEMA

(nd-Hatzius). Peter Hacks war 1955 aus München in die DDR gekommen, um mit seiner Fähigkeit (Theaterstücke zu schreiben) am Aufbau der neuen Gesellschaft mitzutun. Obgleich er es mit DDR-Funktionären nicht leicht hatte - und sie nicht mit ihm -, hielt der Dichter an »seinem« Staat fest, selbst als es den nicht mehr gab. Das Ende der DDR war für Hacks eine persönliche und eine weltgeschichtliche...

ndPlusHans John

Räuber des Herzens

Das Kulturradio des RBB überträgt am heutigen Dienstag ein Konzert der deutsch-afghanischen Gruppe Safar, in der neun afghanische und drei Berliner Musiker zusammenarbeiten. Ab 2001, nach dem offiziellen Ende der Herrschaft der Taliban, die Musik als Teufelswerk verboten hatten, kehrten vertriebene afghanische Meistermusikanten wieder ins Land zurück. In Zusammenarbeit mit dem afghanischen Nati...

Volkmar Draeger

Vom schwierigen Umgang mit Musik

Es hätte eines der Glanzlichter beim diesjährigen »Tanz im August« sein sollen, das Gastspiel von Emanuel Gat und seiner Compagnie, entlarvte sich aber als trübe Funzel. Dabei ist der umtriebige Israeli in Berlin kein Unbekannter und deshalb auch mit hohen Erwartungen beladen.

Martin Hatzius

Friede, Freude, Klebereis

Das 1999 vom argentinisch-israelisch-spanisch-palästinensischen Dirigenten Daniel Barenboim (geb. 1942) und dem palästinensisch-US-amerikanischen Literaturtheoretiker Edward Said (1935-2003) begründete West-Eastern Divan Orchestra ist ein Symbol für die Kraft der Musik.

Seite 13

Innenminister fordert zu Protest auf

Düsseldorf/Duisburg (epd/nd). Der nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger (SPD) hat zu Protesten gegen eine geplante Kundgebung der rechtsextremen Splitterpartei »Pro Deutschland« am Donnerstag in Duisburg aufgerufen. »Pro Deutschland« versuche bewusst, »Ängste vor Überfremdung zu schüren und seine ausländerfeindliche Ideologie zu transportieren«, sagte Jäger der in Düsseldorf erscheine...

Weiter Kontrollen der Flüchtlingsmärsche

Nürnberg (dpa/nd). Die Flüchtlinge, die gegen die bayerische Asylpolitik demonstrieren, müssen auf ihrem Weg nach München mit weiteren Kontrollen rechnen. Diese seien notwendig, weil sich immer wieder neue Demonstranten aus anderen Regierungsbezirken dazugesellten, erklärte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz am Montag. Um den Protestmarsch zu ermöglichen, hatten die Grünen eine ...

Reichsparteitagsgelände wird vermessen

Nürnberg (dpa/nd). Teile des früheren Nürnberger Reichsparteitagsgeländes sollen mit Satellitentechnik neu vermessen werden. Vermessungstechniker hätten am Montag damit begonnen, von der Zeppelintribüne und der ehemaligen NS-Kongresshalle millimetergenaue Pläne und digitale Modelle zu erstellen, erläuterte der bayerische Finanzminister und oberste Chef der Vermessungsverwaltung, Markus Söder (C...

Ex-Chef von Treberhilfe streitet ab

(dpa). Der ehemalige Chef der Berliner Treberhilfe, Harald Ehlert, hat über seinen Anwalt den Vorwurf der Steuerhinterziehung bestritten. Der Diplom-Pädagoge muss sich seit Montag vor dem Berliner Landgericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass Ehlert die private Nutzung von Dienstfahrzeugen verschwiegen hatte. Deshalb seien dem Fiskus Steuerzahlungen des Unternehmens in H...

Wolfgang Weiß

Bauboom bis 2020

Der Wohnungsbau in Treptow-Köpenick boomt. Der Stadtbezirk verfügt über ein Wohnungsbaupotenzial von etwa 10 000 neuen Einheiten bis zum Jahr 2020, freute sich Bürgermeister Oliver Igel (SPD) bei einem Pressegespräch im historischen Rathaus in der Köpenicker Altstadt.

ndPlusJohannes Hartl

Keine Chance auf Familiennachzug

Syrische Flüchtlinge können in Bayern ihre noch im Krisengebiet lebenden Familien kaum nach Deutschland nachholen. Die Staatsregierung setzt dabei auf einen harten Kurs. Doch diese Haltung treibt Menschen in die Verzweiflung, kritisiert der Bayerische Flüchtlingsrat.

Jutta Schütz, dpa

»Ich höre, wer lügt«

In dem kleinen Büro unterm Dach hat auch die sprechende Briefwaage ihren festen Platz. Die Papiere sind akkurat gestapelt. »Auf die konkrete Ordnung bin ich angewiesen«, sagt die Berlinerin. Sie sei bundesweit die erste von Geburt an blinde Anwältin für Strafrecht, sagt Pabst.

Seite 14

Flughafen: Anträge sind eingegangen

Die Flughafengesellschaft treibt ihren Plan für eine Teileröffnung des neuen Hauptstadtflughafens in Schönefeld voran. Dazu soll bekanntlich zunächst der Nordflügel des Terminals in Betrieb genommen werden.

Mehrheit für Tagebaue

Cottbus (dpa/nd). Die Mehrheit der Menschen in der Lausitz befürwortet die Verstromung der Braunkohle. Das geht aus einer am Montag in Cottbus vorgestellten repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag der Gewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) hervor. Demnach stimmten zwei von drei Befragten der Aussage zu, dass »zur Sicherung der langfristigen zuverlässigen...

Selektive Warnung vor Naziumtrieben

Erfurt (dpa/nd). Vor dem Trinkaus-Untersuchungsausschuss des Landtages hat sich der Eindruck verfestigt, dass Thüringer Sicherheitsbehörden in der Affäre um den ehemaligen NPD-Funktionär Kai-Uwe Trinkaus Informationen nur selektiv weitergaben. So berichteten Justizminister Holger Poppenhäger (SPD) und die SPD-Abgeordnete Birgit Pelke am Montag in Erfurt vor dem Gremium, sie seien Mitte der 2000...

Jérôme Lombard

Böhmisches Dorf

Wieso heißt die Jungfernheide Jungfernheide? Fanden im Springpfuhl früher Weitsprungwettbewerbe statt? Heute startet die Serie »Ortsgeheimnis«, die verschiedenste Orte in Brandenburg und die Herkunft ihrer Namen erkundet. Der folgende Teil spielt in Nowawes.

ndPlusWilfried Neiße

Auch ohne Parteifahne zum Sieg

Die Küken werden im Herbst gezählt, heißt es, doch die brandenburgische CDU zieht es vor, dies schon im Sommer zu tun. Einen Monat vor der Wahl präsentierte der Landesverband gestern Ergebnisse einer Umfrage, die er selbst in Auftrag gegeben hatte. Nach Befragung von 1006 Brandenburgern erklärte sich die CDU schon mal zum Sieger der Bundestagswahl am 22. September und prophezeite der LINK...

ndPlusKarsten Packeiser, epd

Erste Hilfe ohne Chipkarte

In Mainz gibt es seit drei Monaten eine Ambulanz für Patienten ohne Versicherungsschutz. Der Bedarf ist groß, die Lage der Kranken oft haarsträubend. Fünfzehn Mediziner arbeiteten bereits ehrenamtlich mit, auch in ihren Praxen.

ndPlusMichael Schulze von Glaßer, Kassel

Militär-Rettung für überflüssigen Flughafen?

Im April wurde in Nordhessen der neue Verkehrsflughafen Kassel-Calden eröffnet - und scheint bereits wieder kurz vor der Schließung zu stehen, bei nur noch drei Flugzeuge in der Woche im Winter. Dafür findet die Bundeswehr an dem Flughafen zunehmend gefallen.

Seite 15

Schwarz-Weiß-Bilder

Die Berliner Sprachanalystin Antje Lann Hornscheidt sieht in der Alltagssprache zahlreiche rassistische Begriffe, die Teil der deutschen Kultur sind. »Niemand will sich bewusst rassistisch äußern oder jemand anderen mit Sprache verletzen - aber wir tun es täglich«, sagte die Professorin dem epd. Vor kurzem hatte in Hannover das Forum der Sinti und Roma die Lebensmittelindustrie aufgefordert, di...

Einfluss der Kultur schwindet

Der Intendant des Hamburger Thalia-Theaters, Joachim Lux, hat die Bundesregierung aufgefordert, die Theater in Deutschland mehr zu unterstützen. »Die Bundesregierung könnte politisch dafür sorgen, dass die zwischen den Tarifparteien und den Theaterträgern (in der Regel sind das die Städte, Kommunen und Länder) ausgehandelten Tariferhöhungen nicht einfach an die Theater durchgereicht werden«, sa...

ndPlusJürgen Amendt

Hinschauen? - Nein, wegschauen!

In Syrien sind, so die derzeitige Quellenlage, Hunderte Menschen durch den Einsatz von Giftgas getötet worden. Ein grausames Verbrechen. Noch wissen wir (die Öffentlichkeit) wenig Genaues über die Urheberschaft. Nicht nur der Bürgerkrieg in Syrien, alle Kriege der Neuzeit werden an der Bilderfront ausgefochten. Die Seite, die die emotionalsten Bilder von Toten platzieren kann, die den Gew...

Christel Berger

Der Mut der »Kleinen Wanda«

Wichtige Passagen des Buches verweigern normales Reflexionsverhalten des Kritikers, hat sich doch Waldtraut Lewin an schier Unmögliches gewagt. Innerhalb vieler Etappen historischer Entwicklung behandelt die Mitte des Buches das Unfassbare. Lewin zitiert Celan: »Sie, die Sprache, blieb unverloren ... Aber sie musste nun hindurchgehen durch ihre eigenen Antwortlosigkeiten ... Ging hindurch und d...

Seite 16

Mimin und Regisseurin

Die Schauspielerin Katja Paryla ist mit 73 Jahren gestorben. Die Darstellerin sei am Sonntag im brandenburgischen Wölsickendorf bei Bad Freienwalde einer langen, schweren Krankheit erlegen, teilte die Freundin der Familie und Berliner Kostümbildnerin Hannelore Wedemeyer am Montag mit. Die 1940 in Zürich geborene Paryla war die Tochter einer alten Schauspielerfamilie. Nach einem Studium in...

Kunst der Goethezeit

Der Londoner Kunstsammler und Verleger Charles Booth-Clibborn zeigt seit Montag in Weimar aus seinen Beständen Meisterwerke der Kunst zur Goethe-Zeit. Unter dem Titel »Wahlverwandtschaften« sind bis zum 3. November im Schiller-Museum mehr als 90 Blätter aus der Londoner Privatsammlung zu sehen. Ergänzt werden sie um 20 eng verwandte Arbeiten aus der Grafiksammlung der Weimarer Klassik-Stiftung....

Meister der Grafik

Seine Liebe galt der Kunst - und dem Meer. Armin Münch, der Grafiker, Zeichner, Hochschullehrer, ist, wie erst jetzt bekannt wurde, am 22. August in Rostock nach schwerer Krankheit gestorben. Er wurde 83 Jahre alt. Am 1. Mai 1930 in der sächsischen Kleinstadt Rabenau geboren, erlebte er die Bombardierung Dresdens mit. Und er hat sich dann auch an der Hochschule für Bildende Künste in Dres...

Jeder Mensch ist ein Abgrund

Fiktive Interviews mit Geistern der Vergangenheit nannte Elias Canetti eine »Schatzheberei für den Gegenwartsgebrauch«. Im Oktober dieses Jahres jährt sich zum 200. Mal der Geburtstag Georg Büchners. Der war Mitbegründer der Gießener »Gesellschaft für Menschenrechte«.

Seite 17

Altern ist nichts für Feiglinge

Gleich mehrere neue Studien zeigen, dass die meisten Menschen auch im hohen Alter zufrieden sind mit ihrem Leben und einen positiven Blick auf sich selbst werfen - auch wenn nur wenige am Reck turnen können wie diese 87-Jährige aus Halle/Saale. »Ein typischer 75-Jähriger, oft sogar noch ein typischer 85-Jähriger, hat die gleiche Lebenszufriedenheit wie ein typischer 45-Jähriger«, sagt der Entwi...

Roland Mischke

Nie wieder

Des Menschen Wille ist in erster Linie »radikale Selbstvervollkommnung«, erkannte der Amerikaner A.J. Jacobs. Er folgt »extremsten Empfehlungen« des Gesundheitssektors, merkt aber schnell, dass es unter Experten Widersprüche gibt. So versucht er, aus allem das Beste zusammen zu klauben. Er landet bei der mediterranen Speisevariante, benutzt einen Didgeridoo zur Stärkung der Rachenmuskulatur, be...

Millionen abhängig von Schlafmitteln

Auf hohen Missbrauch oder Abhängigkeit von Benzodiazepinen weisen Forscher des Universitätsklinikums Hamburg Eppendorf und der LWL-Kliniken in Warstein und Lippstadt hin. Sie hatten Rezepte aus Hamburg, Bremen und Schleswig-Holstein untersucht und herausgefunden: Die Mittel werden zu lange und in zu hoher Dosierung verabreicht. Ihr Bericht erschien jetzt in der Fachzeitschrift »Das Gesundheitsw...

Anke Nussbücker

Foeniculum dulce für das Herz

Die Fenchelknolle, die aus den Grundblättern der Pflanze herauswächst, kennt viele Namen. Sie wird auch als römischer, Zwiebel- oder Bologneser Fenchel bezeichnet. Als wichtiger Bestandteil der mediterranen Küche beugt sie Schlaganfall und Herzinfarkt vor.

Seite 19
ndPlusPhilipp Sadzik, SID

Drei Spiele, null Punkte - das war’s

Ein altbekanntes Gesicht soll beim angeschlagenen VfB Stuttgart eine neue Zeitrechnung einläuten: Thomas Schneider wurde am Montagnachmittag als neuer Trainer des Fußball-Bundesligisten und Nachfolger des wenige Stunden zuvor entlassenen Bruno Labbadia vorgestellt.

Oliver Händler

Kampf um Olympia

Noch zwei Wochen können Fans von Ringen, Baseball, Softball und Squash auf Olympia hoffen. Dann entscheidet das Internationale Olympische Komitee, was im Jahr 2020 olympische Sportart sein wird. Bis dahin werden Hände geschüttelt, Unterschriften gesammelt und Wetten abgegeben.

Seite 20

Ein halbes Jahrhundert mit Pech

In Australien ist ein Universitätsprofessor gestorben, der über ein halbes Jahrhundert den langwierigsten Labortest der Welt betreut hat. John Mainstone, früher Leiter des Fachbereichs Physik der University of Queenland, sei zum Zeitpunkt seines Todes noch mit dem Langzeitexperiment betraut gewesen, teilte seine Hochschule am Montag mit. Er habe letzte Woche im Alter von 78 Jahren einen Schlag ...

Wälder brennen in Kalifornien

Der Waldbrand nahe des berühmten Yosemite-Nationalparks im US-Bundesstaat Kalifornien bedroht die Versorgung der gut 300 Kilometer entfernt liegenden Metropole San Francisco mit Strom und Wasser. Die Flammen seien keine zehn Kilometer vom Hetch-Hetchy-Wasserreservoir, der Haupttrinkwasserquelle für den Großraum San Francisco, entfernt, berichteten Medien am Montag. Zudem wurden nach Angaben des...

Empörung in Indien

Wieder schockiert eine Gruppenvergewaltigung Indien. Opfer ist eine junge Fotografin in Mumbai. Die fünf Tatverdächtigen werden schnell gefasst - und schon wird ein neuer Fall bekannt. Diesmal ist eine Polizistin betroffen. Im Osten Indiens vergewaltigten mehrere Männer eine Polizistin auf dem Weg zur Beerdigung ihrer Schwester. Am Sonntag wurde bekannt, dass am Donnerstag auf einer Bunde...

ndPlusChristine Longin, Paris

Kein Sommer ohne Baguette

Das Baguette gehört zu Frankreich wie Käse und Rotwein. Doch in den Sommermonaten machen auch die Bäckereien Urlaub. Im Großraum Paris sind die Schließzeiten der Bäckereien behördlich geregelt, damit es immer frisches Brot gibt.