Seite 1

Unten links

Das Duell ist auch nicht mehr das, was es mal war: ein illegales, aber geschätztes Mittel zur Wiederherstellung verletzter Ehre. Die Vorbereitungen zum sogenannten TV-Duell zwischen Angela Merkel und ihrem Herausforderer Peer Steinbrück werden nicht im Geheimen, sondern penetrant öffentlich getroffen. Anstelle eines nebeligen Waldstücks wartet ein auf Hochglanz poliertes Fernsehstudio auf Strei...

Energietisch wehrt sich

Berlin (nd-Gürgen). Der Berliner Energietisch hat die Vorwürfe der rot-schwarzen Senatskoalition gegen den Volksentscheid zur Rekommunalisierung der Stromnetze zurückgewiesen. Nachdem die SPD, die sich in der Vergangenheit stets positiv gegenüber dem Anliegen des Volksentscheids geäußert hatte, offenbar vor der CDU »eingeknickt« sei, versuche die Koalition nun, »die Wähler mit Fehlinformationen...

Kriegstreiberfront geschwächt

Berlin (nd/Agenturen). Das britische Parlament ist gegen eine Beteiligung des Landes an einem möglichen Angriff auf Syrien. Die Abgeordneten lehnten mehrheitlich eine Vorlage der Regierung von Premier David Cameron ab. Cameron erklärte, er werde die Entscheidung respektieren. Die US-Regierung zeigte sich trotz des Londoner Votums kriegsentschlossen. Sie verfolge nach wie vor den Ansatz, e...

Syrien braucht Frieden

Erneut steht ein Weltfriedenstag im Zeichen eines Krieges. Wieder einmal wird die Forderung nach Schweigen der Waffen im Angesicht der Bilder zahlloser Toter erhoben; wieder einmal macht ein drohender Militärschlag den Ruf nach Frieden besonders dringlich.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Wohnen in der Krise – Russland

Anfang der 90er Jahre brach eine Welle von Wohnungsprivatisierungen über den Moskauer Immobilienmarkt herein. Gut betuchte Ausländer trieben die Mieten in Moskau zusätzlich in die Höhe. Heute zahlen Mieter horrende Preise für winzige, sanierungsbedürftige Bruchbuden.

Seite 2

Der Friedenstag in Aktion

Berlin (nd). In Großbritannien wurde bereits im 19. Jahrhundert ein Friedenstag gefeiert. Nach Deutschland gelangte die Idee erst später: SPD und Gewerkschaften erklärten nach dem Ersten Weltkrieg den 1. August in Erinnerung an den Kriegsbeginn 1914 zum Friedenstag. Der Deutsche Gewerkschaftsbund griff die Tradition nach 1945 in der Bundesrepublik wieder auf. Unter dem Motto »Nie wieder Krieg« ...

ndPlusOlaf Standke

1753 Milliarden Dollar für den Krieg

Nach Berechnungen des renommierten Stockholmer Friedensforschungsinstitutes SIPRI investierte die Menschheit im Vorjahr 1753 Milliarden Dollar (1,33 Billionen Euro) und damit etwa 2,5 Prozent ihres Wirtschaftsvermögens in Rüstungsgüter und Soldaten

»Die Vision einer Welt ohne Krieg«

Am Freitag ist Jochen Petzschmann mit dem Friedensmobil in Berlin angekommen. Auf seiner Fahrt durch Deutschland sammelte der Rentner Unterschriften für mehr Geld für den Friedensetat. Worum es in seiner Kampagne geht, erklärt Petzschmann im Gespräch mit Johanna Treblin.

Seite 3
Oliver Eberhardt, Kairo

Die Ruhe nach dem Aufstand

Auf dem Kairoer Tahrir-Platz vor der Rabaa-a-Adawiyah-Moschee ist es plötzlich still geworden; die Orte von Protest und Gegenprotest sind verwaist. Mitgenommen haben die Menschen den Konflikt. Nach der Gewalt der vergangenen Wochen scheint ein Miteinander, ein Dialog kaum noch möglich.

Seite 4
»Inhalte überwinden«
Fabian Lambeck

»Inhalte überwinden«

Wenn Politiker auf Satiriker treffen, wird es selten richtig lustig. Auch Gregor Gysi hatte am Donnerstag so seine Probleme mit dem ehemaligen »Titanic«-Chefredakteur und Spaßparteigründer Martin Sonneborn.

Seite 5
Silvia Ottow

Herr Zimmermann und der sprechende Hund

Als würde Radfahren in Berlin nicht schon stressig genug sein. Es ist nicht leicht, in diesen Wahlkampftagen unverletzt von der Wohnung in die Redaktion zu gelangen. Im Wahlkampf sorgen allgegenwärtige kryptische Politplakate für zusätzliche Verwirrung.

Seite 6

Banken berappen Buße

Vertreter der Regierungen von USA und Schweiz unterzeichneten in Washington ein Abkommen: Nun können sich zahlreiche Schweizer Banken gegen hohe Bußen von Strafverfolgung in den USA freikaufen. Zudem wird die Übermittlung von Bankkundendaten erleichtert.

Ralf Streck, San Sebastián

Portugiesische Sparpläne gekippt

Die konservative Regierung Portugals ist am Verfassungsgericht mit dem Versuch gescheitert, bei Staatsdienern zu sparen und sie zu entlassen.

ndPlusStefan Mentschel, Delhi

Für Indiens Frauen bleibt der Alltag gefährlich

Fast neun Monate nach der tödlichen Vergewaltigung in einem indischen Bus soll das erste Urteil fallen. Derweil dauert die Debatte über sexuelle Gewalt im Land an. Doch für Frauen bleibt der Alltag gefährlich.

Seite 7

»Verdeckte Aktionsprogramme«

Die USA haben laut neuen Enthüllungen seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 ein gigantisches Geheimdienstimperium aufgebaut.

Ian King, London

Untergang im Unterhaus

Mit 285 gegen 272 Stimmen ist David Camerons Kriegsvorlage gegen Syrien im Unterhaus gescheitert. 30 konservative Hinterbänkler und 9 Liberaldemokraten stimmten gegen den Premier. Eine Demütigung für Cameron, so die »Times« - auch für Kriegstreiber in Washington und Paris.

ndPlusMarkus Schönherr, Kapstadt

Südafrikas Heiler unter Beobachtung

Der 30. August ist der Welttag der Traditionellen Afrikanischen Medizin. Doch Südafrikas Medizinmänner fielen zuletzt einzig durch Betrugs- und Vergewaltigungsskandale auf. Die Regierung will Scharlatanen jetzt entgegenwirken.

Seite 8

Jelzins Erbe

Moskau warnt die Ukrainer vor »sehr schwierigen Zeiten« und dass sie den Gürtel bald »noch enger« schnallen müssten. Dazu käme es jedenfalls dann, wenn die Kiewer Regierung das bislang für den Spätherbst avisierte Assoziierungsabkommen mit der Europäischen Union unterzeichnen sollte. Natürlich ist so eine Warnung eine Drohung. Das ist sie schon gar, wenn sie mit der Ankündigung von Schutz...

Gestutzter Falke

In Kriegsdingen hatte Tony Blair noch nie ein Gespür für die Stimmung unter seinen Landleuten. Auch in Sachen Syrien tat sich der gescheiterte wie unbeliebte Irak-Krieger mit markigen Worten hervor und plädierte dieser Tage in der konservativen »Times« für einen Militärschlag. Der aktuelle Premierminister David Cameron scheint aus dem Gang der Geschichte nichts gelernt zu haben und machte sich ...

Aigners Eigentor

Wenn in Zeiten knapper Kassen mal Geld verteilt wird, ist das Gerangel groß. So zu studieren bei der Agrarministerkonferenz in Würzburg. Politiker unterschiedlicher Couleur und aus allen Landesteilen stritten über die Aufteilung der milliardenschweren EU-Subventionen für 2014 - und vertagten sich bis nach der Wahl. Dies ist das Ergebnis dessen, was sich Bundesministerin Ilse Aigner (CSU) als Ve...

Jürgen Amendt

Ohne Toupet

Im September 1992 eröffnete in Frankfurt am Main die »Zeilgalerie«, ein Glaspalast mit Einkaufsmöglichkeiten. Alles, was Rang und Namen in der Medienbranche hatte, war zur Eröffnung gekommen und lauschte den Worten des Bauherrn Jürgen Schneider, angesehener Bürger seiner Stadt und Großinvestor. Aber auch ein Blender. 22 000 Quadratmeter Verkaufsfläche habe sein Einkaufstempel, erzählte Schneide...

Nach 21 Jahren anerkannt?

nd: Warum haben Sie in Berlin einen Spielplatz in Charlottenburg nach Günter Schwannecke benannt? Schulte: An diesem Ort wurde Herr Schwannecke am 29. August 1992 von zwei rechten Skinheads so schwer verletzt, dass er wenige Tage später im Krankenhaus starb. Wir haben an seinem 21. Todestag in einer sehr würdevollen Weise an ihn erinnert. Ein guter Bekannter von ihm hat eine alte Zeichnung vo...

Seite 9

EZB setzt auf weibliche Führungskräfte

München/Frankfurt (dpa/nd). Die Europäische Zentralbank (EZB) will weiblicher werden. Der Anteil von Frauen in Spitzenpositionen soll sich verdoppeln. »Wir wollen bis Ende 2019 im mittleren Management 35 Prozent und im oberen Management 28 Prozent qualifizierte Frauen haben«, sagte EZB-Direktor Jörg Asmussen der »Süddeutschen Zeitung«. Das EZB-Direktorium habe einen entsprechenden Beschluss gef...

Agrarpoker um Subventionen geht weiter

Bei der EU-Agrarreform geht es für deutsche Regionen und Landwirte um Milliarden. Eine Einigung von Bund und Ländern ist vorerst gescheitert - nach der Wahl soll es einen neuen Anlauf geben.

John Dyer, Boston

USA verschärfen Jagd auf Steuerhinterzieher

Noch ist die Einigung zwischen der Schweiz und der USA im Steuerstreit nicht in trockenen Tüchern. Aber schon nutzen die US-Steuerfahnder die Daten, um auch andere Finanz-oasen Griff zu bekommen, etwa in der Karibik.

Tepco macht falsche Angaben

Das havarierte japanische Atomkraftwerk Fukushima ist wieder in den Schlagzeilen. Die Meldungen sind oft widersprüchlich, enthalten »verwirrende Botschaften«. Greenpeace-Atomexperte Heinz Smital wirft Tepco vor, die Geschehnisse zu verharmlosen. Reimar Paul sprach mit ihm.

Seite 12

Wir können Olympia viel bieten

Riccardo Fraccari hat ein Ziel: Baseball soll 2020 wieder olympisch sein. Also tingelte der 64-Jährige Präsident der Internationalen Baseball Föderation (IBAF) durch alle Kontinente, um die IOC-Mitglieder davon zu überzeugen. nd-Redakteur Oliver Händler interviewte ihn.

Frank Hellmann, Frankfurt am Main

Wachsen auf neuer Bühne

Bei Eintracht Frankfurt löst der Einzug in die Gruppenphase der Europa League eine besondere Begeisterung aus. Der nächste Bundesligagegner Dortmund könnte als Vorbild dienen.

Seite 13

Weniger Gewalt in Bus und Bahn

(dpa). Die Zahl der Gewaltdelikte in Bussen, U-Bahnen und Straßenbahnen der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) ist in den vergangenen Jahren deutlich gesunken. Wurden in den U-Bahnen 2006 noch 6,02 Gewalttaten je eine Million Fahrten registriert, so waren es 2012 nur noch 4,38, wie die »Berliner Zeitung« berichtete. Auch in Bussen und der Tram habe es weniger Gewalttaten gegeben. Die Polizei regis...

Verlierer SPD

Die Festlegung von Rot-Schwarz gegen das Volksbegehren zur Energie hat auch was Gutes. Immerhin sind jetzt die Fronten klar: Senatskoalition gegen Energietisch - der auch von den Oppositionsparteien Grüne, LINKE und Piraten unterstützt wird. Statt sich wie bisher also mit den Anbändelungs- und Vereinnahmungsversuchen durch eine angeblich rekommunalisierungsfreundliche SPD rumzuschlagen, kann da...

Der eigene Kosmos des Maserati-Harry

Der eigene Kosmos des Maserati-Harry

Hans-Harald E., einstiger Chef der Berliner Treberhilfe, bei Freund und Feind auch als »Maserati-Harry« bekannt, ackert wie ein Wilder. Er schreibt Blatt um Blatt, nickt heftig bei Zustimmung und schüttelt genervt den Kopf, wenn der Zeuge etwas Missliebiges sagt.

Malene Gürgen

Energietisch in der Offensive

Rot-Schwarz ist sich sicher: »Überflüssig« sei das Energietisch-Volksbegehren, ein »hohes finanzielles Risiko« das Stadtwerk, »keinerlei öffentliche Kontrolle« sehe der Gesetzesentwurf vor. So steht es in der Stellungnahme des Abgeordnetenhauses, von Rot-Schwarz diktiert.

Seite 14

Prominenz beim Literaturfest

(epd). Zum diesjährigen Internationalen Literaturfestival in Berlin werden vom 4. bis 15. September mehr als 160 Autoren aus 47 Ländern erwartet. Darunter sind bekannte Namen wie Salman Rushdie, Ruth Klüger, Taiye Selasi, John Coetzee und Liao Yiwu, teilte die Festivalleitung am Donnerstag in Berlin mit. Insgesamt stehen 227 Veranstaltungen auf dem Programm. Mit sogenannten Premierenlesun...

Ost-Schlager im Kriminal Theater

(nd). Das Kriminal Theater wird am kommenden Montag zur Showbühne. Rund 20 Schlager-Akteure des Ostens haben sich zur vierstündigen Live-Aufzeichnung der 400. Folge der Radiosendung »Kofferradio« angekündigt. Erwartet werden u.a. Julia Axen, Dagmar Frederic, Angelika Mann, Ingrid Raack, Vera Schneidenbach, Hans-Jürgen Beyer, Gerd Christian, Lutz Jahoda sowie Andrea und Wilfried Peetz. Dazu komm...

Thomas Blum

Ein Weiß, das schwarz wird

Mit seinem Trainingsanzug und seinen grauen Strähnen in den Haaren wirkt der 50-Jährige, der sich da die Fischreste von der Gräte schabt, etwas mitgenommen. Er lebt in einer kleinen Holzhütte auf einem Berg. Dort, in der Kälte, führt er ein selbstgewähltes Eremitendasein. Er stapft missmutig hin und her, schaufelt Schnee, den er von draußen hereingeholt hat, in seinen Kochtopf, absolviert seine...

Seite 15
Andreas Fritsche

Ein unbenutztes Silberbuffet

Fast eine Stunde lang hat das Kunstgewerbemuseum im Schloss Köpenick an diesem Werktag schon geöffnet und gerade erst kam der zweite Besucher herein. Während die Touristen in die großen und bekannten Häuser auf der zentral gelegenen Berliner Museumsinsel strömen, fristet das Kunstgewerbemuseum auf der Köpenicker Schlossinsel manchmal beinahe ein Schattendasein - leider! Das freundliche Aufsicht...

ndPlusJan Tölva

Polizei darf bei Verdacht aufmarschieren

Die Absperrmaßnahmen und Personenkontrollen durch die Polizei in der Walpurgisnacht sind diskriminierend. So empfanden das zumindest die Vereinsmitglieder des Stadtteilladens Zielona Góra und ein Bewohner des Hauses in der Grünberger Straße 73 in Friedrichshain.

Drängelei in Bayerns Frauenhäusern

Weniger sozialer Wohnungsbau, steigende Mieten: Bayernweit wird es immer schwieriger, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Das stellt auch die Frauenhäuser vor Probleme. Sie haben akuten Platzmangel und können weniger von Gewalt bedrohten Frauen helfen.

ndPlusNIKLAS WUCHENAUER

Misshandlungsvorwurf gegen Weimarer Polizei

Vier junge Menschen werden nachts von Polizeibeamten kontrolliert. Was sie später über Misshandlungen im Polizeigewahrsam berichten, klingt unglaublich. Am Freitag gab es den ersten Prozess zur fraglichen Nacht. Angeklagt war jedoch kein Polizist. NIKLAS WUCHENAUER hat nachgehakt.

Seite 16
ndPlusWilfried Neiße

Kirche, Hitler, Synagoge

Mit zwei Millionen Euro hat das Land Brandenburg den umstrittenen Wiederaufbau der Potsdamer Garnisonkirche bereits unterstützt. Mehr soll es aber nicht geben. Das erklärte Kulturministerin Sabine Kunst (für SPD) auf Anfrage des Landtagsabgeordneten Hans-Jürgen Scharfenberg (LINKE), der wissen wollte: »Wie stehen Sie zum Einsatz öffentlicher Mittel für den Wiederaufbau der Garnisonkirche?« ...

Auszeichnung für Demminer Bündnis

Schwerin (nd-Schäfer). Seit 2008 steht der 8. Mai in Demmin unter besonderem Vorzeichen: Die Stadt an der Peene ist seit Jahren Schauplatz rechtsradikaler Aufzüge gegen die »Verbrechen« der Roten Armee 1945. In Demmin waren die russischen Truppen zunächst kampflos eingezogen. Nach der Vergiftung mehrerer Offiziere durch präparierten Wein kam es jedoch zu Gewaltexzessen durch die Soldaten. Die S...

ndPlusAndreas Fritsche

Nur Hausarzt - und kein Unternehmer

Brandenburg versucht, mit dem »RegioMed«-Modell dem Ärztemangel auf dem Land zu begegnen. Dabei sind die Mediziner nicht selbstständig, sondern bei der Kassenärztlichen Vereinigung angestellt.

Timm Giesbers, epd

Helfer in blauen Westen

Bahnhofsmissionen sind Seismografen für soziale Veränderungen. Hier erleben die Mitarbeiter täglich Armut und Hilflosigkeit - und treffen verstärkt auf Gestrandete aus ärmeren Regionen des wachsenden Europas.

Seite 17
ndPlusMarika Bent

T-Shirts für die Welt

Als grüne Hoffnung von Trigema wurde sie angepriesen: Die junge Designerin Mona Ohlendorf entwarf die erste Öko-Kollektion für das Traditionsunternehmen aus Burladingen. Inzwischen hat sie die Schwäbische Alb wieder verlassen, den grünen Pfad allerdings nicht.

Seite 18

Hilfsprojekt Weltversammlung

Eine Immobilienblase zählt zu den Auslösern der Weltwirtschaftskrise, die sich seit 2007 auf das Leben und Wohnen vieler Menschen in aller Welt auswirkt. Überall wuchsen deshalb Initiativen für das Recht auf Wohnraum. Einzelne Initiativen und ihre Projekte stellen wir vor.

Seite 19

Gemeinsam statt nebeneinander

Die Plattform der Hypothekenbetroffenen (PAH) ist der bekannteste Basis-Akteur im Kampf um die spanische Wohnungspolitik. Sie ist in ganz Spanien vertreten. Die erste lokale Initiative gründete sich 2009. Drei Jahre später sorgte die PAH mit einer Volksgesetzesinitiative für Aufsehen: Anderthalb Millionen Unterschriften konnte sie einreichen. Nachdem die Gesetzesinitiative der PAH im März...

ndPlusMartin Ling, Barcelona

Soziales Wohnen ist machbar

400 000 Enteignungsverfahren in fünf Jahren, 500 Zwangsräumungen täglich - nackte Zahlen der Wirtschaftskrise in Spanien hinter denen Schicksale stehen. Zehntausende haben seit 2008 ihre Wohnungen verloren, weil sie ihre Hypothekenkredite nicht zurückzahlen konnten.

Seite 20
Maut
ndPlusBernd Zeller

Maut

Der in Bayern beliebte Politiker Horst Seehofer hat bekanntgegeben, dass es ohne die Pkw-Maut keine Koalition geben wird, jedenfalls nicht mit der CSU. Damit ist die langersehnte Wende im Wahlkampf doch noch eingetreten. Es ergeben sich nämlich neue spannende Modelle und Optionen. Die CDU, das ist die Partei, die Angela Merkel stellt, kommt dann lediglich auf aufgerundete 30 Prozent. Peer...

Künstler, Weltbürger, Kommunist

Künstler, Weltbürger, Kommunist

Der Sohn eines Philosophen wuchs in bildungsbürgerlichen, aber sehr dürftigen Verhältnissen auf, wie er selbst einmal sagte. Als er drei Jahre alt war, zog die Familie nach Wien. Sein Vater, ein bekennender Atheist, bemühte sich hier um eine Professur an der Universität. Als dies misslang, arbeitete er als Privatgelehrter, der mit seinen Schriften auch in der akademischen Philosophie viel Ankla...

ndPlusMartin Koch

Namen machen Leute

Eines war schon den alten Römern aufgefallen: »Nomen est omen«. Diese Redewendung könnte man (etwas frei) so übersetzen: Der Name ist ein Zeichen, das mit dem Bezeichneten geheimnisvoll verbunden scheint. Demnach wären Namen also nicht »Schall und Rauch«, wie Goethe seinen Faust sagen lässt. Im Gegenteil: Sie dienen dazu, Dinge und Personen zu individualisieren. Die meisten Menschen halten ihre...

Seite 21
Stefan Amzoll

Kein Held? Ein Komponist

Das Bündel Bücher, das hier in Rede steht, fast alle erschienen im 50. Todesjahr des Komponisten 2012, eröffnet neue Zugänge und reproduziert zugleich alte Denkmuster. Es scheint: Eislers Werk reißt ungebrochen Gegensätze auf, es polarisiert (»Die Maßnahme«).

Seite 22
Sabine Leidig

Mainz ist überall

Ein Beinahe-Zusammenstoß zweier Züge in Mainz am 1. August und die chronische Unterbesetzung von Stellwerken verdeutlichen: Schwere Eisenbahnunfälle sind weiterhin auch in Deutschland vorstellbar. Schließlich gab es die Unfälle in Brühl und Hordorf mit neun bzw. zehn Toten.

Seite 23

WOCHEN-CHRONIK

28. August 1988: Bei einer Flugshow auf dem US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein kollidieren drei Jets; 70 Menschen sterben. 29. August 1533: Der spanische Konquistador Francisco Pizarro lässt Atahualpa, den letzten Inka-Herrscher, ermorden. 30. August 1918: Die Sozialrevolutionärin Fanija Kaplan verübt in Moskau ein Revolverattentat auf Lenin, der schwer verletzt wird....

ndPlusKurt Wernicke

Kabale ohne Liebe

Heute kennen ihn sogar Historiker kaum noch : den Staatsmann Johann Eustach Reichsgraf von Goertz (1737 - 1821, Foto: Archiv). Erst eine im Fridericus-Jahrs 2012 erschienene Auswahl seiner Korrespondenz mit Friedrich II. holte ihn wieder aus dem Dunkel der Geschichte - und eine intrigante Mission ins Licht. Kaiser Joseph II. plante, das Aussterben der bayerischen Linie der Wittelsbacher d...

Jürgen Schön

Ein Puzzle der Erinnerung

Monatelange Bauarbeiten im Rekordtempo - für Köln nicht gerade typisch - haben sich gelohnt. Das Kölner NS-Dokumentationszentrum (NSDOK) wuchs durch die Einbeziehung des Nachbarhauses um tausend Quadratmeter Nutzfläche Demnächst soll es hier auch ein Mahnmal geben. Das wäre vor gut 50 Jahren noch undenkbar gewesen. Lange Zeit waren Politik, Verwaltung und breite Öffentlichkeit nicht daran inter...

ndPlusHarald Loch

Die Vermessung von Zeit und Raum

Ein neuer Trend? Die Historiographie wendet sich immer größeren Räumen, längeren Epochen zu. Die auf 21 Bände geplante »Neue Fischer Weltgeschichte« nimmt sich dabei einzelne Regionen vor und gelangt dabei zu völlig neuen und und für die Leser spannenden Erkenntnissen.

Seite 24

Freier Denker

Der Deutsche Kabarettpreis geht in diesem Jahr an den Schweizer Künstler Andreas Thiel. Die mit 6000 Euro dotierte Auszeichnung soll dem in Bern geborenen Schauspieler und Autor am 11. Januar in Nürnberg übergeben werden, wie das Nürnberger Burgtheater mitteilte. Stifter des Preisgeldes ist die Stadt Nürnberg. Thiel sei ein freier Denker und eleganter Sprach-virtuose, der »mit großer Lust häufi...

Lyriker und Essayist

Der Literatur-Nobelpreisträger Seamus Heaney ist tot. Der irische Schriftsteller sei im Alter von 74 Jahren gestorben, verlautete am Freitag aus dem Umfeld seiner Familie. Heaney war 1995 mit dem Literatur-Nobelpreis ausgezeichnet worden. Damit wurde der Lyriker, Essayist und Übersetzer nach Angaben der Jury für seine »lyrische Schönheit und ethische Tiefgründigkeit, die alltägliche Wunder und ...

Ralph Grüneberger

Orte der Stille

Die Hüllen sind nicht gefallen. Nur das Innere ist verschwunden. Es wurde weggeräumt. Die Arbeitsinnenleben auf der Kippe, beseitigt von eigens dafür gegründeten Trägergesellschaften für Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen. Arbeiter mutierten zu Arbeitslosen, 9 von 10 arbeitslos.

ndPlusHans-Dieter Schütt

Glücklich im Bahnhofsrestaurant

Dies ist ein Morgen zu schön um nicht an den Tod zu denken. R. M. Gedichte liest man gläubig: Erlösung ist möglich. Erlösung nämlich vom Gram, dass man immerzu, am Tag tausendmal, fällig wird für die landläufige Grobheit. Auch Rainer Malkowskis Gedichte erlösen. Man hält plötzlich vieles wieder für möglich und zukünftig. Unzeitgemäßes. Etwa Gespräche zwischen Menschen, in denen ke...

Seite 25
ndPlusDoris Weilandt

Weimar, Wagner und der Schwan

Nike Wagner, geb. 1945 in Überlingen, ist Publizistin und Dramaturgin. Seit 2004 leitet die Urenkelin von Richard Wagner und Ur-Urenkelin von Franz Liszt das Kunstfest Weimar, dem sie den Namen »Pèlerinages« gab. 2014 tritt der Dramaturg Christian Holtzhauer ihre Nachfolge an.

Seite 26

OUT of SPACE: Marxismus ist Pflicht

Früher führte die Union ihren Wahlkampf mit der Warnung: »Alle Wege des Marxismus führen nach Moskau«. Das war selbstredend falsch. Die Wege des Marxismus führen nicht nach Moskau, sondern nach Peking. Jedenfalls sollten sich deutsche Politiker nicht wundern, wenn sie von chinesischen Journalisten interviewt werden und diese ihre Fragen mit Zitaten aus dem »Kapital«, oder dem »Der achtzehnte Br...

Marc Vorsatz

Kompass durch die Welt des digitalen Schreibens

Erotische Kurzgeschichten als E-Book-Autorin oder doch lieber Suchmaschinen-optimiertes Texten für Webshops? Im Zeitalter des Internets entstehen immer neue Schreibberufe. Das Sachbuch »Die Macht der Worte« stellt sie erstmals umfassend vor und gibt Tipps für den beruflichen Einstieg, beleuchtet Risiken und Chancen. Zwar macht das Internet den klassischen Medien schwer zu schaffen, generi...

Schmierige Parteipolitik

Beim Hamburger »Spiegel« rumort es derzeit heftig. Der künftige Chefredakteur Wolfgang Büchner (ab dem 1. September) wollte Nikolaus Blome, »Bild«-Vize, zu seinem neuen Stellvertreter machen. Die Mitarbeiter KG, Haupteigentümer des Magazins, stellte sich quer, Franziska Augstein, Tochter des »Spiegel«-Gründers Rudolf Augstein, war ob der Personalie hörbar empört. Jetzt gibt es einen Kompromiss:...

ndPlusKarin Leukefeld

Journalisten trommeln zum Krieg

Für die USA, Frankreich und Großbritannien sei es klar, dass der Giftgaseinsatz im Umland von Damaskus Mitte August vom syrischen Präsidenten Bashar al-Assad (Originalton: »Assad-Regime«) zu verantworten sei, leitet (am 26.8.) die Kollegin eines deutschen Mediums ihre Frage an den außenpolitischen Sprecher der CDU, Ruprecht Polenz, ein. Die Mission der UN-Inspektoren komme »viel zu spät«, ob ma...

Seite 27
Seite 28

Durchsichtiger Lautsprecher

Flache Fernseher sparen Platz, doch Lautsprecher für tiefe Töne brauchen Volumen und relativ große Membranflächen. Konzepte, die die Bildschirmfläche als Lautsprecher nutzen, haben sich bisher nicht durchgesetzt. Ob der durchsichtige und flexible Lautsprecher, den Jeong-Yun Sun und Christoph Keplinger von der Harvard University hier hochhalten, diese Situation ändert, bleibt abzuwarten. Als Fun...

Riesiger Energiespeicher

London (dpa/nd). Trotz des rasanten Anstiegs der Treibhausgase in der Atmosphäre scheint die Klimaerwärmung gegenwärtig eine Pause einzulegen. Die scheinbare Pause der globalen Erwärmung lässt sich mit natürlichen Temperaturschwankungen im tropischen Pazifik erklären. Das jedenfalls schließen Yu Kosaka und Shang-Ping Xie vom Scripps-Institut für Ozeanographie der Universität von Kalifornien aus...

Kau dich schlank?
ndPlusIris Rapoport, Berlin und Boston

Kau dich schlank?

»Kaugummi mit Carnitin, kau dich schlank!« - lockte unlängst eine Werbung in der Apotheke. Fein, dachte ich, so einfach ist das also. Doch was ist eigentlich Carnitin? »Carne« heißt auf Latein Fleisch. Carnitin ist ein kleines organisches Molekül, das in unseren Zellen Fettsäuren bindet und sie in die »Zell-Kraftwerke«, die Mitochondrien, transportiert. Nur dort befinden sich die Enzyme, ...

ndPlusMartin Koch

Warum sich Treue lohnen kann

Häufig liest man, dass die treuesten Geschöpfe im Tierreich die Vögel seien. Denn mehr als 90 Prozent aller Vogelarten leben in monogamen Paarbeziehungen. Das stimmt jedoch nicht ganz, da Biologen streng zwischen genetischer und sozialer Monogamie unterscheiden. Bei sozialer Monogamie ziehen Männchen und Weibchen die Jungtiere gemeinsam auf. Und nur auf dieses Verhalten bezieht sich die eingang...

Seite 29
Udo Bartsch

Letzter Wille

Opa ist tot, die Familie trauert. Die 13-jährige Carla erwacht aus ihrer Lethargie, als sie einen Abschiedsbrief findet, in dem der ehemalige Seemann ihr seinen letzten Willen anvertraut: Er möchte wie ein Wikinger bei Sonnenuntergang in einem brennenden Boot bestattet werden! Er wisse, schreibt Opa, dass dies gegen das Gesetz sei. Ein symbolisches, brennendes Minifloß wäre deshalb auch sehr sc...

Carlos García Hernández, Schachlehrer

Simultan furios

Sommerwetter, kluge und freundliche Leute: gute Gegebenheit für Freiluftschach. Das fand auch Gesine Lötzsch (MdB; Die Linke) und lud nach Berlin-Hohenschönhausen zu »Schach und Grillen« ein. Mitorganisatoren waren der SV Berolina Mitte und die Lasker-Gesellschaft. FIDE-Meisterin Stefanie Schulz (26) spielte furios simultan. Schließlich ist sie Berliner Meisterin im Schnell- wie im Blitzschach....

GEWINNSPIEL: Die SIEGER des Monats AUGUST

Der 1. PREIS, ein vierteiliges Grillteller-Set mit vier Mal Besteck, geht an Renate Harmel, 08340 Schwarzenberg/ Erzgeb. Als 2. Preis erhält David Seelow, 23966 Wismar, den Rucksack »Low Alpine«, Thermoskanne und Grappa-»Flachmann«. Über »Witze zur Wahl ›13« von Jacky Dreksler und Hugo Egon Balder als 3. Preis kann Irmi Straub, 01330 Eggolsheim, lachen und lächeln. ...

ndPlusProf. Dr. Ulrich Sedlag, Zoologe

Selten, aber nützlich

Die großen Arten der Laufkäfer sind selten geworden. Meine letzte Begegnung mit dem prächtig grünen Goldlaufkäfer liegt schon Jahre zurück. Das Insekt misst bis 30 Millimeter. Es gibt weitere große und im Süden noch größere Arten, in Österreich lebt eine, die 70 Millimeter erreicht. Die meisten schwer zu unterscheidenden, vorwiegend schwarzen Arten sind viel kleiner, die kleinsten nur zwe...

Deutsche Wasserkante versandet

Der Sommer 2013 neigt sich seinem Ende entgegen. Das ist Gelegenheit für eine Bilanz - mit einem überraschenden Befund: Die berüchtigte deutsche Strandburg ist tot. Wir haben dafür bei einem Experten nachgefragt. Dem 63-jährige Kunstwissenschaftler HARALD KIMPEL aus Kassel.

Seite 30
ndPlusHarald Lachmann

»Kooommm, hol dir den Aaaal!«

Die Sonne erhebt sich soeben hinter der Kieferngruppe, die die kleine Halbinsel zum See hin abschließt. Glutrot steht sie in den Baumspitzen und erhellt so auch etwas die Stelle in einem der Wipfel, in der sich matt der Seeadlerhorst abzeichnet. Aber wohl nur Fred Bollmann kann die Riesengreife wirklich schon ausmachen. Er steht am Steuer seines weißen Elektrobootes, das fast geräuschlos über d...

Seite 31
Als ob dir ein Engel auf die Zunge pinkelt ...
Heidi Diehl

Als ob dir ein Engel auf die Zunge pinkelt ...

Es ist eine glatte Lüge, und sie weiß es. »Aber nur noch ein winziges Schlückchen bitte«, gibt sie Yvette Halbeisen zu verstehen, und hofft im Stillen, dass die Winzerin das nicht allzu wörtlich nimmt. Ein Blick auf die Flaschen, die sie allesamt in nicht ganz winzigen Schlückchen probiert hat, mahnen zur Mäßigung. Doch angesichts der noch nicht probierten Sorten hat die Vernunft letztlich kein...

Seite 32

Kurt Tucholsky: Drei Minuten Gehör

Am Sonntag ist Weltfriedenstag. Doch die Mahnungen der »Nie wieder Krieg«-Bewegung, zu deren Mitbegründern Tucholsky Anfang der 20er Jahre gehörte, bleiben bis heute ungehört. Nicht nur in den Ruinen von Homs, sondern auch in allen europäischen und US-Regierungsstuben.