Seite 1

Unten links

Der Kandidat der SPD hat beim TV-Duell »positiv überrascht«. Das haben Experten ermittelt - mit Balkengrafiken, rundungsbedingten Summenabweichungen und allem demoskopischem Drum und Dran. Man hätte sich die Befragungsmühe freilich ersparen können. Denn es konnte ja jeder sehen, dass Steinbrück am Sonntag entgegen allen Erwartungen nicht versuchte, der Kanzlerin seine »Antworten« als Vortrag ge...

Vorurteile

Haben Peer Steinbrück und die SPD in Sachen Pensionen ganz schlimme Dinge »in Planung« und müssen sich Beamtengeringverdiener große Sorgen machen, wie es die Kanzlerin meint? Oder hat sich der Kandidat, genötigt von einer willfährigen Journalistin, für einige Sekunden um Kopf und Kragen geredet, wie manche Beobachter mutmaßen? Es könnte noch ganz anders gewesen sein: Vielleicht wollte Steinbrüc...

Steinbrück wegen Thema Pensionen in der Kritik

Berlin (nd-Stenger). Der Deutsche Beamtenbund (dbb) kritisiert den Vorschlag von SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück, Renten- und Pensionsentwicklung strikt aneinander zu koppeln. »Ich glaube, er hat sich total vergaloppiert«, erklärte dbb-Chef Klaus Dauderstädt am Montag gegenüber »nd«. »Das ist auch nicht Beschlusslage der SPD.« Steinbrück hatte am Sonntag im TV-Duell mit Kanzlerin Ange...

ndPlusCelestine Hassenfratz

Bei uns herrscht Anarchie

YeoMen macht Musik mit der Stimme, tanzbaren A-Capella irgendwo zwischen Electro und Rock. Sie nehmen sich selbst nicht allzu ernst und sind dennoch, oder gerade deshalb, erfolgreich. Jetzt stehen sie im Finale des Berliner Music Award. Eigentlich finden sie Wettbewerbe aber doof.

ndPlusRené Heilig

Abschluss ohne Ende

Der Bundestag befasst sich am Montagabend in einer Sondersitzung mit den Abschlussberichten der Untersuchungsausschüsse zur NSU-Terrorzelle und zur Drohnen-Beschaffung. Fazit: Die Untersuchungen sind vorerst abgeschlossen, doch längst nicht am Ende.

ndPlusMarlene Göring und Celestine Hassenfratz

Auf geht es - Fünf Tage Berlin Music Week

Ganze 700000 Euro lässt sich Berlin die Music Week kosten. 13,2 Millionen Euro Umsatz soll sie bringen. Die Macher werben mit der Marke »Stadt der Kreativwirtschaft«, man kreiert Relevanz und feiert sich selbst. Kann bei soviel Industrie auch Kunst sein? Aber sicher!

Alles andere als normal

Alles andere als normal: Die Band "Otto Normal" steht zusammen mit Charity Children und YeoMen im Finale des Berliner Music Award. Im nd-Interview verraten sie, mit wem sie gerne mal auf der Bühne stehen wollen, und warum der Bandname eigentlich ein kleiner Geniestreich ist.

ndPlusJürgen Amendt

Rote Krawatten, Wahl-O-Mat und Beckenpinkler

Kein „Tatort“ am Sonntag. Dafür ein Straßenfeger zur Primetime? So wurde es angekündigt: „Das Duell“. Hohe Einschaltquoten prognostizierten die Kaffeesatzleser in den vergangenen Tagen. Kunststück, wenn die vier großen TV-Sender ARD, ZDF, RTL und Pro7 in der Zeit von 20.15 bis 22 Uhr nichts anderes sendeten.

Seite 2
Robert Schmidt und Mathieu Martiniere

Wenn Philip Morris die Fahnder sponsert

Die Tabakindustrie verschleiert seit Jahren, dass ihre Zigaretten immer noch zuhauf auf Schwarzmärkten gehandelt werden. Ein Millionendeal mit Interpol soll helfen, die Kontrolle über die Transporte weiterhin in Industriehand zu belassen.

ndPlusRené Heilig

Inspector Clouseaus Arbeitgeber

Interpol ist eine von rund 180 Mitgliedsstaaten getragene Organisation zur engeren Kooperation der Polizeibehörden. Gegründet wurde die Organisation vor 90 Jahren als Internationale kriminalpolizeiliche Kommission in Wien. Hauptaufgabe ist polizeilicher Austausch.

Seite 3
Leila Dregger

Neue Allianzen entstehen

Mit seiner anarchistischen und kommunistischen Tradition war der Alentejo, der größte und ärmste Distrikt Portugals, vor fast 40 Jahren ein Rückgrat der Nelkenrevolution. Mit ihr ging die am längste währende Diktatur Europas zu Ende. Als Portugal in Erwartung international finanzierter Megaprojekte zum Musterschüler der EU wurde, verschwanden auch im Alentejo die Errungenschaften der Revolution...

ndPlusLeila Dregger

Spendendose ersetzt Registrierkasse

Am Ärmsten sind im krisengeschüttelten Portugal die Menschen im Alentejo. Die traditionelle Landwirtschaft liegt darnieder, Industrie gibt es so gut wie nicht, Touristen verirren sich selten ins Hinterland. Doch sie finden Auswege.

Seite 4

Erfolgsstory Erneuerbare

Die Energiewende kostet nicht nur, sie ist mittlerweile zu einem großen Wirtschaftsfaktor angewachsen. Rund 25 Milliarden Euro betrug die Wertschöpfung durch die Erneuerbaren im Jahr 2012 laut einer Greenpeace-Studie. Und vor allem wurden so Arbeitsplätze geschaffen: 166 000 Personen arbeiten zurzeit direkt in der Branche. Mittelbar sind es sogar 377 800 Menschen, die dort in Lohn und Brot steh...

Besser gewappnet?

Wir hätten es besser wissen müssen!» Das sagte Heinz Fromm, der ehemalige Chef des Bundesamtes für Verfassungsschutz, vor gut einem Jahr, als er vor den NSU-Ausschuss geladen war. Er war über zwanzig Jahre Verfassungsschützer und dennoch vom Donner gerührt, als klar wurde, dass sein Geheimdienst nicht nur wider Recht und Ordnung, sondern auch gegen den eigenen Chef gearbeitet hatte. Der U...

Obama ohne Verbündete

Präsident Obama gehen die Vasallen für einen Angriff gegen Syrien aus, der Rückhalt für einen Militärschlag bröckelt. Daheim haben fast 100 Kongressabgeordnete ihre Sommerpause vorzeitig beendet, um sich in Washington briefen zu lassen. Und nicht wenige quer durch alle Lager bezweifeln, dass der im Weißen Haus favorisierte »Blitzschlag« sinnvoll und effektiv sei. Sie befürchten, dass die USA so...

ndPlusVelten Schäfer

Ein Unikat

Die einen - etwa die ARD - sahen nach dem sonntäglichen Kanzlerkandidatenduell Herausforderer Peer Steinbrück als Sieger. Die anderen, zum Beispiel das ZDF, die Bundeskanzlerin. Wieder andere, »Zeit Online« etwa, sahen den Ulkexperten Stefan Raab als Sieger, der als Fragesteller zwar vor allem deutlich machte, was er selbst wählt (nämlich offenbar FDP), aber immerhin nicht bloß peinlich-elegant...

Matthias Wedel

Der Spinner

Dass ich als Spinner gelte, nur weil ich - wie Tante Erna zu jedem Familientreffen laut herausschreit - »mit die Hände nichts Gescheites anfangen« kann, daran habe ich mich gewöhnt. Der Spinner-Status hat Vorteile - man wird nicht zu aufwendigen Sägearbeiten herangezogen, und wenn was im Haushalt kaputt geht, darf man gleich was Neues kaufen und muss nicht erst Reparaturbemühungen simulieren. F...

Seite 5

Kollaborateur der Nazis vor Gericht

Hagen (epd/nd). Am Montag hat in Hagen einer der wahrscheinlich letzten NS-Verbrecherprozesse begonnen. Der 92-jährige Siert Bruins aus dem westfälischen Breckerfeld muss sich wegen Mordes an einem niederländischen Widerstandskämpfer im September 1944 verantworten. Er soll als Angehöriger des Sicherheitsdienstes der Nazis im niederländischen Delfzijl gemeinsam mit einem Mittäter Aldert Klaas Di...

ndPlusReimar Paul

Atommüll-Kommission wird verschoben

Eigentlich sollten in dieser Woche die Mitglieder der Bund-Länder-Kommission zur Atommüll-Endlagersuche benannt werden. Doch dazu wird es nicht kommen. Der Zeitplan für die Etablierung der Bund-Länder-Kommission zur Endlagersuche ist Makulatur.

ndPlusMarcus Meier

Verloren in Mettmann

Aller Voraussicht nach wird Peer Steinbrück am 22. September zwei Christdemokratinnen unterliegen: Sowohl der Bundeskanzlerin als auch seiner Konkurrenzkandidatin im Wahlkreis Mettmann I.

Seite 6
ndPlusFabian Lambeck

Unterwandern Rechtspopulisten die AfD?

Die eurokritische Partei Alternative für Deutschland gilt vielen politischen Beobachtern als Sammelbecken enttäuschter Rechter. Jetzt warnen selbst Funktionäre der AfD vor einer gezielten Unterwanderung durch ehemalige Mitglieder der islamfeindlichen Partei Die Freiheit.

Reimar Paul

Die Warteliste des Professor O.

Der angeklagte Mediziner soll sich in fünf Fällen über Vergaberichtlinien der Bundesärztekammer hinweggesetzt haben.

ndPlusRudolf Stumberger, München

Rot-grüne Liebe, weiß-blaues Festzelt

Bei 18 Prozent liegen im Moment die bayerischen Sozialdemokraten, bei 15 Prozent die Grünen - doch Spitzenkandidat Christian Ude gibt sich weiterhin siegesgewiss.

Seite 7

Angriff der Taliban

Dschalalabad (AFP/nd). Selbstmordattentäter der Taliban haben am Montag im Osten Afghanistans einen US-Stützpunkt angegriffen. Alle drei Angreifer seien bei dem Vorfall unweit der Grenze zu Pakistan nach vierstündigen Kämpfen getötet worden, teilte die Internationale Afghanistantruppe (ISAF) mit. Auf Seiten der NATO-geführten Truppen habe es keine Todesopfer gegeben. Die mit Sprengsätzen und Wa...

Fabian Köhler, Kairo

Mursi spaltet die Nation am Nil

Zwei Monate nach dem Militärputsch gegen den ersten demokratisch gewählten Präsidenten Ägyptens, soll Mohammed Mursi nun vor einem Strafgericht angeklagt werden. Die Ankündigung spaltet das Land, doch selbst seine Anhänger sind sich einig: Ägypten hat weit größere Probleme.

ndPlusOliver Eberhardt, Jerusalem

Arabische Liga entzweit über Syrien

Im Süden von Syrien hat es am Montag erneut schwere Kämpfe gegeben; mehrere tausend Flüchtlinge sind auf dem Weg nach Jordanien zwischen die Fronten geraten. Die Arabische Liga hat derweil vergeblich nach einer gemeinsamen Linie zum Handeln in Sachen Syrien gesucht.

Seite 8

Proteste in Mexiko

Trotz heftiger Proteste von Studenten und Lehrern hat das Parlament in Mexiko ein Gesetz zur Reform des Bildungssystems angenommen. Die Abgeordneten stimmten am Sonntagabend mit großer Mehrheit für das Gesetz, das die regelmäßige Evaluierung der Lehrer vorsieht.

Auch Rousseff abgehört

Der US-Geheimdienst NSA hat laut einem Fernsehbericht die brasilianische Präsidentin Rousseff und den späteren mexikanischen Staatschef Peña Nieto überwacht.

Ralf Klingsieck, Paris

Kontroverse in französischer Linksfront

Die Forderung nach einer Wende in der Wirtschafts- und Sozialpolitik der Regierung, nach mehr Gerechtigkeit für die arbeitenden Franzosen, bestimmte die Sommeruniversität der Kommunistischen Partei am Wochenende im Alpenort Karellis.

ndPlusDaniel Kestenholz, Bangkok

Gefahr in Fukushima längst nicht gebannt

Unglaublich, wie ernst es um das havarierte japanische Atomkraftwerk Fukushima tatsächlich steht. Japan, davon ist der Nuklearwissenschaftler Mycle Schneider überzeugt, habe die eigene Bevölkerung und die ganze Welt an der Nase herumgeführt.

Seite 9

Warnung vor Werbemails

Erfurt (AFP/nd). Verbraucherschützer warnen vor Werbemails mutmaßlich zwielichtiger Datensammler. In Spam-Mails werde derzeit ein Wechsel zu einer besonders günstigen privaten Krankenversicherung empfohlen, teilte die Verbraucherzentrale Thüringen am Montag mit. Die Mails werben demnach mit dem Slogan »Sparen Sie bis zu 2500 Euro im Jahr« für Monatstarife zwischen 59 und 99 Euro im Monat. ...

Minister beschließen Schutzprogramm

Berlin (AFP/nd). Als Konsequenz aus der Juni-Flut in Deutschland haben die Umweltminister von Bund und Ländern die Erarbeitung eines nationalen Hochwasserschutzprogramms beschlossen. »Hochwasser macht nicht vor Ländergrenzen halt und beeinflusst die gesamte Volkswirtschaft«, sagte Thüringens Umweltminister Jürgen Reinholz (CDU) am Montag nach einer Sonderkonferenz. Deshalb sollen Schutzmaßnahme...

Bahnchef will in Personal investieren

Die Bahn will als Konsequenz aus den wochenlangen Besetzungsproblemen am Stellwerk Mainz stärker in die Behebung von Personalengpässen investieren. »An Geld wird es nicht scheitern«, sagte Konzernchef Rüdiger Grube nach einer Sitzung des Bundestags-Verkehrsausschusses.

Frederik Nissen, dpa

Bewegung auf dem Mobilfunkmarkt

Kaum eine Woche vergeht im Mobilfunkgeschäft derzeit ohne die Ankündigung ambitionierter Pläne. Nun steht bei Vodafone ein rekordverdächtiger Deal in Milliardenhöhe an.

Simon Poelchau

Wind und Sonne machen Geld

In der Diskussion um die Energiewende werden meist nur deren Kosten thematisiert. Doch das Geschäft mit Strom aus regenerativen Energiequellen ist keine kleine Branche mehr: 25,4 Milliarden Euro wurden direkt und indirekt im Jahr 2012 mit Sonne, Wind und Co. verdient.

Seite 10

Nord-Süd - Termine

HEUTE IN BERLIN - »Im Schatten des Nachbarn - Politthriller von Juan Riquelme Lagos«. Lesung zum vierzigsten Jahrestag des Putsches in Chile am 11.9.1973. Juan Riquelme Lagos wurde 1953 in Chile geboren. 1984 kam er nach Berlin. 19 bis 20.30 Uhr, FDCL-Veranstaltungsraum im Mehringhof, Gneisenaustr. 2a, Aufgang III, 5. Stock, 10961 Berlin. Eintritt frei. VENEZUELA - »Partizipation, Arbeite...

Martin Ling

Globales Dorf für Berlin

Das Gelände ist vorhanden, die Gestaltungspläne auch: Auf der Stralauer Halbinsel unweit des zwischenzeitlichen nd-Domizils (1995-2005) soll bald das erste Eine-Welt-Zentrum Berlins entstehen. Ein gemeinsamer Ort für viele nichtstaatliche Initiativen aus dem entwicklungspolitischen Feld. Vergangenen Sonntag wurde das freudige Ereignis dort vorgefeiert: von mehr als 1000 Besuchern auf dem ...

Syriens Flüchtlinge brauchen Hilfe!
Martin Ling

Syriens Flüchtlinge brauchen Hilfe!

Ein massiver Ausbau der humanitären Hilfe für die vom Syrien-Konflikt betroffenen Millionen Zivilisten ist möglich und dringend. Über sechs Millionen der 20 Millionen Syrer hat der seit gut zwei Jahren andauernde Krieg in Syrien bereits in die Flucht getrieben.

Methamphetamin ist am beliebtesten

Dr. Martin Lutterjohann ist ein ausgewiesener Drogenexperte. Das Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM) hatte ihn als Fachberater an die zuständige nationale Behörde nach Phnom Penh entsandt. Mit ihm sprach für »nd« Robert Luchs.

Seite 11

Mann stirbt bei Bootsunfall

(dpa). Bei einem Bootsunfall an einer Schleuse in Charlottenburg ist ein Mann ums Leben gekommen. Der 33-Jährige war am Montagvormittag während einer missglückten Schleusung an der Spree ins Wasser gefallen, wie ein Sprecher der Feuerwehr sagte. Feuerwehrtaucher zogen den Verunglückten aus dem Wasser. Er war bewusstlos und konnte von einem Notarzt nicht wiederbelebt werden. Eine Frau, die ebenf...

Mindestlohn im Landesdienst

(dpa). SPD und CDU im Berliner Abgeordnetenhaus wollen einen Mindestlohn von 8,50 Euro für Landesangestellte einführen. Dafür legten sie gestern gemeinsam einen entsprechenden Gesetzentwurf vor. Der Mindestlohn soll demnach für alle Angestellten der Berliner Verwaltung, der Beteiligungen des Landes, der Hochschulen und Gerichte sowie von Rechnungshof und Abgeordnetenhaus gelten. Ein Großteil vo...

Fonds für neue Wohnungen

(dpa). Ein Wohnungsbaufonds und die landeseigenen Wohngesellschaften sollen nach dem Willen von SPD und CDU für bezahlbare Wohnungen in Berlin sorgen. Einen entsprechenden Antrag legten die Fraktionen am Montag im Abgeordnetenhaus vor. Sie setzen damit Verabredungen vom Mai dieses Jahres um. »Wir wollen, dass Berlin schnell eine große Anzahl neuer und bezahlbarer Wohnungen erhält«, erklärten di...

Neuer Mann für den BER

(dpa). Am neuen Hauptstadtflughafen steuert nun ein brandenburgischer Regierungsbeamter zentral die nötigen Genehmigungsverfahren. Der Ministerialrat Norbert Potthast trat nach dpa-Informationen am Montag seinen Dienst beim Flughafen an. Der gelernte Architekt war seit März in die Flughafen-Arbeitsgruppe der Potsdamer Staatskanzlei abgestellt. »Er kennt daher das BER Projekt und aufgrund seiner...

Bye bye, Barbie, bye bye

Der rosa Highheel des Grauens wird abgebaut, der Springbrunnen plätschert nicht mehr, auf dem Catwalk wird nicht mehr gemodelt: Barbie zieht endlich weg vom Alexanderplatz! Hoch die Tassen!

ndPlusBernd Kammer

Landnahme im Mauerpark

Knapp sieben Jahre ist es jetzt her, dass Petra Pau und Gregor Gysi das letzte Mal mit Gartengerät am Mauerpark in Prenzlauer Berg aufgekreuzten. Damals mussten noch Zäune ausgehebelt werden, damit die beiden Politiker der Linkspartei in Aktion treten konnten.

Christin Odoj

Ohne Handschuhe keine Wurst

Fast 44 500 Mal haben Mitarbeiter der Berliner Bezirke im vergangenen Jahr kontrolliert, notiert und ermahnt - und immer wieder Nachholbedarf bei der Hygiene festgestellt. Bei den Routinekontrollen 2012 seien in 29 Prozent der untersuchten Betriebe Verstöße vermerkt worden.

Seite 12

App zur Zwangsarbeit

(nd). Im Rahmen des Themenjahres 2013 »Zerstörte Vielfalt« unterbreitet die Berliner Geschichtswerkstatt ein besonderes Angebot: 74 Jahre nach Beginn des Zweiten Weltkrieges erinnert sie mit einer Zeitzeugen-App an eines der größten Verbrechen des Krieges, die Zwangsarbeit. Die Smartphone-Anwendung folgt den Erinnerungen ehemaliger Zwangs- arbeiter an bekannte und unbekannte Orte im nationalsoz...

Bilder einer Stadt: Comics

(epd). Die Comic-Szene der Hauptstadt steht im Mittelpunkt einer Ausstellung des Internationalen Literaturfestivals, die ab Mittwoch in Berlin zu sehen ist. Unter dem Motto »Comics aus Berlin - Bilder einer Stadt« werden 22 Künstler präsentiert, »die das künstlerische Bild dieser Stadt seit den späten 80er Jahren prägen«, erklärte Kurator Jens Meinrenken am Montag in Berlin. Dabei beschäftigte ...

Lesetempel für die Metropole

(dpa/nd). Verstaubte Regale, abgegriffene Bücher, mühsame Ausleihen - öffentliche Bibliotheken hatten oft nicht gerade einen guten Ruf. Doch dem Internet zum Trotz: Immer mehr Großstädte setzen auf eine ganz neue Art von Bibliothek. Mit spektakulären Neubauten wollen Metropolen weltweit ihren Bürgern Chancen auf lebenslanges Lernen eröffnen, wie etwa in Tokio, Amsterdam, Mexiko-Stadt, Vancouver...

Karin Schmidt-Feister

Recherche zum »Roten Tänzer«

Die Tanzfabrik in Kreuzberg ist seit 1978 eine maßgebliche Institution für zeitgenössischen Tanz. Im Rahmen des Festivals »Tanz im August« gab sie an vier Tagen in den Uferstudios in Wedding Einblicke in ihre Arbeit. Dieses »Ausufern« fokussierte die Tanzfabrik als einen kreativen Ort für Proben, Weiterbildung, Forschung und künstlerische Produktion. Britta Wirthmüller (1981 in Kassel geb...

ndPlusAnita Wünschmann

Empathie und Bildwahrheit

Tobias Zielony (geboren 1973 in Wuppertal) ist ein gestandener Fotograf. Er verführt und provoziert, wie es die Frauen, die er mit dem Fotoprojekt »Jenny Jenny« ins Bild rückt, auch tun. Mit Nähe und Distanz. Bild eins: Ein Vorhang aus hautfarbener Seide.

Seite 13

Keine Spur zum Schützen

(dpa). Nach den tödlichen Schüssen auf den Türsteher einer Berliner Diskothek hat die Polizei mit einem Spezialhund nach dem Täter gesucht. Allerdings habe das Tier keine weiterführenden Spuren aufnehmen können, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Die Hintergründe der Tat vom frühen Sonntagmorgen in der Kulturbrauerei in Prenzlauer Berg sind weiter unklar. Eine rasche Obduktion habe erge...

Kein Flatrate fürs Premium-Klo

Bochum/Arnsberg (dpa/nd). Im Kampf gegen dreckige Toiletten und Zerstörungswut muss eine Schule in Bochum jetzt einen Rückzieher machen. Die Bezirksregierung Arnsberg untersagte es der Gesamtschule, für den Gang zu besonders gepflegten Toiletten eine Gebühr zu nehmen. Das bestätigte ein Sprecher der Bezirksregierung am Montag. Bislang kostete ein Besuch der Premium-Toilette zehn Cent, von diese...

Klaus Teßmann

Austausch im Mittelpunkt

Ein babylonisches Stimmengewirr klingt aus dem bunten Haus am Blumberger Damm 12 in Marzahn. Groß leuchten die bunten Buchstaben »pro social« an der Seite. 15 Jahren haben hier die Projekte der urban-social gemeinnützige Wohnheimgesellschaft mbH ihren Sitz. Die eigentliche Geburtsstunde von urban-social war der 23. Dezember 1998. Damals wurde in Marzahn ein neuer Betreiber für ein ehemaliges Le...

ndPlusHendrik Lasch

Schnelle Entscheidung in Halberstadt

Die LINKE stellt mit Andreas Henke weitere sieben Jahre den Rathauschef in Halberstadt. Der Amtsinhaber in der sachsen-anhaltischen Kreisstadt musste nicht mal in die Stichwahl.

Hans-Gerd Öfinger

Linke in Thüringen: Drei für die Spitze

Im November stehen bei der Thüringer Linkspartei Vorstandswahlen an. Es gibt bislang drei Bewerbungen um die Nachfolge des langjährigen Landeschefs Knut Korschewsky, der nicht mehr kandidieren wird: Susanne Hennig, Knut Schurtzmann und Steffen Harzer.

Schleichend vertrieben
ndPlusRobert D. Meyer

Schleichend vertrieben

»Kein guter Tag heute«, sagt Mesut und vergräbt die Hände in den Hosentaschen. Schlechte Tage erlebt der junge Mann in letzter Zeit häufiger. Gerade hat er den »JobPoint« verlassen - ein Angebot des Jobcenters in der Karl-Marx-Straße in Neukölln.

Seite 14

Vorsitzende trat zurück

Potsdam (nd). Die ehrenamtliche Vorsitzende des brandenburgischen Aktionsbündnisses gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Gewalt hat ihr Amt am Montag überraschend niedergelegt. Nach fünf Jahren sei ein guter Zeitpunkt, die Verantwortung weiterzugeben, sagte die evangelische Generalsuperintendentin Heilgard Asmus. »Mein Beruf lässt mir durch zusätzliche Aufgaben nicht mehr die Zeit,...

Nachbohren in Thüringen

Zwei Lastwagen würden für die Akten des NSU-Untersuchungsausschusses nicht reichen, meint die LINKE-Abgeordnete Katharina König. Trotz des gewaltigen Inputs blieben für die jetzt wieder beginnenden Vernehmungen aber noch viele Fragen.

ndPlusAndreas Fritsche

Wie viel ist ein Euro mehr?

»Wer wissen will, ob er genug Geld verdient, sollte nicht seinen Chef fragen, sondern seine Frau«, meint Harald Frick, Betriebsratsvorsitzender beim zahlungsunfähigen Solarmodulhersteller Conergy in Frankfurt (Oder). Zurückhaltung bei Tarifverhandlungen lohne sich nicht, musste Frick erfahren. »Wir waren bescheiden. Es gab zwei Jahre keine Lohnerhöhung und trotzdem ist die Firma insolvent.« ...

ndPlusRobert Luchs, Mainz

Von der Vergangenheit eingeholt

Die Affäre um die Finanzierung des Landtagswahlkampfes aus Fraktionsgeldern war ziemlich teuer für die rheinland-pfälzische CDU. Nun beginnt der Prozess gegen den mutmaßlichen Verantwortlichen.

Janet Binder, dpa

Einen Arzt, bitte

Immer mehr Ärzte finden keinen Nachfolger für ihre Praxis, wenn sie in den Ruhestand gehen. Ausländische Mediziner könnten eine Lösung sein. In Niedersachsen geht man dabei auch einen ungewöhnlichen Weg.

Andreas Fritsche

Blind wählen

Gegenwärtig sitzen 19 brandenburgische Abgeordnete im Bundestag: je fünf von LINKE, SPD und CDU, zwei von der FDP und eine von den Grünen sowie ein Parteiloser, der bei der Wahl 2009 für die LINKE angetreten war, die Fraktion jedoch im vergangenen Jahr verließ. Wie viele Abgeordnete es nach der Bundestagswahl am 22. September sein werden, das vermag Landeswahlleiter Bruno Küpper nicht zu ...

Seite 15

Watsche für Duden

Der Verein Deutsche Sprache in Dortmund hat den Duden zum »Sprachpanscher des Jahres« gekürt. Wie kaum eine andere Organisation trage der Duden seit Jahren dazu bei, dass sich sprachliches Imponiergehabe im Glanze einer quasi amtlichen Zustimmung sonnen dürfe, erklärte der Verein am Montag. Er vergibt den Titel »Sprachpanscher des Jahres« seit 1998. Vor allem kritisiert der Verein die Auf...

Windrad am Rucksack

Als »menschliche Energiestationen« wollen die Performance-Künstler Thomas Huber (48) und Wolfgang Aichner (47) eine Expedition auf den Vatnajökull-Gletscher in Island unternehmen. Das Duo will dabei selbst Strom erzeugen und damit die Energieversorgung thematisieren. Am Montag stellten sie das Projekt »Powerwalk - going for a charge« in München vor. Am 9. September brechen sie zu ihrer einwöchi...

Seite 16
Stefan Amzoll

Engagierte Musik

Als Kind singt er so schön, dass der Dresdner Kreuzchor ihn bis 1962 bei sich behält. Hernach brennt der junge Mann darauf, Dirigent zu werden. Er studiert das Fach bei Rolf Reuter an der Leipziger Hochschule für Musik ohne Neigung, dies Metier berufsmäßig auszuüben. Lothar Voigtländer will komponieren und hat Glück. Er kann ein Meisterschülerstudium bei Günter Kochan an der Akademie der Künste...

Martin Hatzius

Blut muss fließen

Am Anfang wie am Ende des Stücks formieren sich die Romanows in ihrer guten, schwarzen Stube wie zum Familienfoto. Weiß strahlen die Kleider der Zarin Alexandra Feodorowna und ihrer vier Töchter. Der Papa, Zar Nikolai II., trägt Uniform. Uniformiert auch das Söhnchen.

ndPlusGunnar Decker

Uninspirierte Langeweile

Das Thema ist zweifellos brisant: die Lügen der Politik, die Mittel der Macht, sich zu erhalten. Wer denkt da derzeit nicht an Fotos von toten syrischen Kindern, die einen Krieg der USA gegen das Land rechtfertigen sollen?

Seite 17

Schön ohne Wunderkraft

Menschen mit chronischen Ekzemen greifen oft zu Kapseln oder Salben mit dem Öl der gelb blühenden Nachtkerze, weil man früher dachte, dass bei Neurodermitis ein Mangel an bestimmten Fettsäuren besteht und Nachtkerzenöl besonders reich daran ist. Studien konnten die Wirksamkeit aber nicht bestätigen. So hat das britische Gesundheitsministerium schon vor Jahrzehnten die Zulassung für das Öl diese...

ndPlusElfi Schramm

Mensch sein

In einem leidenschaftlichen und kontroversen Dialog setzt sich der Arzt und Autor Klaus Haselbrunner mit der modernen Medizin und dem allseits informierten Patienten auseinander. Er fragt: »Wie viel Wahrheit hält der Mensch aus?« In berührenden Geschichten erzählt er von Schwerkranken, die in die Maschinerie des Medizinapparates geraten und durch die psychische Belastung ihre ganze Widers...

Anja Laabs

Defizite beim Schutz von Kleinkindern

Weil Unfälle und Misshandlungen die häufigsten Todesursachen von Kleinkindern sind, fordern Kinderchirurgen mehr Schutz im häuslichen Umfeld und eine bessere Zusammenarbeit der zuständigen Behörden.

ndPlusMichael Lenz, Singapur

Im Zweifel nein zur Tablette

Seit vielen Jahren kritisieren Experten die inflationäre Verschreibung von Antibiotika. Doch allen Warnungen zum Trotz kann man sie mancherorts sogar rezeptfrei kaufen, wie in Indien oder Thailand. In Asien überhaupt werden zu viele Antibiotika verschrieben.

Seite 19

Keine Sternstunde des Parlaments

nd: Die schwarzgelbe Koalition hat heute morgen die Sondersitzung des Sportausschusses zu einer Fragestunde umfunktioniert. Hat Sie das überrascht? Freitag: Sehr. Normalerweise wird so etwas durch die Obleute der Fraktionen vorab signalisiert. Doch die Koalition hat derlei zu keinem Zeitpunkt signalisiert. Was ist so schlimm an einer Fragestunde? Die Zeitkontingentierung ist bei diese...

ndPlusMarco Mader und Thomas Niklaus, SID

Real Madrid dreht am ganz großen Rad

Noch vor wenigen Tagen schwor Mesut Özil Real Madrid die Treue. Doch nun ist der deutsche Nationalspieler dem Weltrekordtransfer von Gareth Bale zu den Königlichen zum Opfer gefallen - und geflüchtet.

ndPlusOliver Händler

»Ihre Zeit ist abgelaufen«

Im Sportausschuss des Deutschen Bundestags sollte am Montagmorgen die Studie zum »Doping in Deutschland« diskutiert und möglichst Aufklärung betrieben werden. Zu Letzterem kam es nicht, da das gewählte Verfahren ausgerechnet jene bremste, die Fragen stellen wollten.

Seite 20

Mädchen lebten wie Sklavinnen

Sie sollen zwei minderjährige Mädchen wie Sklavinnen gehalten, sie geschlagen und vergewaltigt haben: Eine ganze Familie muss sich seit Montag vor dem Landgericht Konstanz verantworten. Das Ehepaar und seine drei Söhne hätten die beiden Opfer aus dem Kosovo nach Deutschland gebracht und in ihrer Wohnung im baden-württembergischen Singen festgehalten, sagte der Staatsanwalt. Die Mädchen se...

Martin Koch

Hochwasser, Hitze, Hagelschlag

Am letzten Wochenende ging in Deutschland aus Sicht der Meteorologen der Sommer zu Ende. Nach einem kühlen,nassen, trüben Frühling befürchteten viele einen ähnlichen Sommer. Doch es kam ganz anders: Er mauserte sich zum trockensten der letzten zehn Jahre.

ndPlusAndré Anwar

Scheidung per Mausklick

Dänemark hat die Ehescheidung vereinfacht. Künftig braucht es dafür keinen Gang zu den Behörden mehr, ein Internetanschluss reicht in den meisten Fällen aus. Auch die bisherige Trennungszeit von sechs Monaten entfällt. Pfarrer und Paartherapeuten sind erzürnt.