Seite 1

Unten links

Es ist nicht alles schlecht am heutigen Freitag, dem 13.! Zum Beispiel hat der Landtagswahlkampf in Bayern seine Endphase erreicht und man muss für die nächsten paar Tage keine Angst mehr vor obskuren Ideen vom Wadlbeißer aus dem Hinterwald haben. Vielleicht wäre ja als nächstes die Dirndlpflicht für Touristinnen ausgerufen worden oder die Forderung, »Bayerisch for you« zur besten Sendezeit im ...

Stumpfe Bankenunion

Vor langer Zeit hat die Politik die Losung ausgegeben: So etwas wie in der Finanzkrise, als zahlreiche Staaten Banken mit Garantien und Steuerzahlergeld retteten, dürfe sich nicht wiederholen. Doch davon ist die Welt fünf Jahre nach der Pleite von Lehman Brothers weit entfernt. In Europa wird in mehreren Ländern munter weiter gerettet. Ganz offensichtlich hat die nationale Bankenaufsicht vieler...

CDU liegt bei Jungwählern vorn

Berlin (nd). Zehn Tage vor der Landtagswahl in Hessen deutet sich ein enges Rennen an. Einer Umfrage zufolge würden CDU und FDP gemeinsam auf 43,5 Prozent kommen - ebenso viel würden SPD und Grüne erreichen. Die Linkspartei wird erstmals in diesem Jahr mit fünf Prozent bewertet. Wie die Forschungsgruppe Wahlen allerdings einschränkt, seien »38 Prozent der Befragten noch nicht sicher, ob oder we...

Armutsfalle für Millionen

Berlin (nd/Agenturen). Bei Fortsetzung der rigiden Sparpolitik in Europa könnten in den kommenden zwölf Jahren bis zu 25 Millionen Europäer in Armut fallen. Das entspricht nahezu der Bevölkerung von Österreich und Holland, wie die Hilfsorganisation Oxfam in einem am Donnerstag veröffentlichen Bericht anmerkt. 2025 wären demnach insgesamt 146 Millionen Europäer von Armut bedroht. »Die Spar...

Roland Etzel

Suche nach Syrien-Fahrplan

Intensive diplomatische Aktivitäten zu Syrien prägten auch den Donnerstag, den dritten Tag nach dem von Russland wie den USA getragenen Vorstoß zur Beseitigung der syrischen Chemiewaffen. In Genf trafen sich die Außenminister beider Staaten. In Damaskus versicherte die Regierung ihren Willen zum Verzicht.

ndPlusRaul Zelik

»Es geht nicht darum, wer die Regierung stellt«

Diese Woche jährt sich der Putsch gegen die Linksregierung in Chile zum vierzigsten Mal. Zwar hat das Chile von 1973 wenig bis gar nichts mit dem Europa der 2010er Jahre zu tun – in Europa gibt es keine starke Arbeiterbewegung, keine Welle von Landbesetzungen, kaum (wahrnehmbare) kritische Intelligenz. Aber immerhin zeigt der Putsch von ’73 doch, dass die alte Parole »Wahlen ändern nichts, sons...

Seite 2
Fabian Lambeck

Plebiszit auf Bayerisch

Wenn man so will, dann können die Bayern am Sonntag gleich sechs Mal abstimmen. Neben den Landtagskandidaten stehen auch fünf Verfassungsänderungen zur Abstimmung. Kritiker bemängeln den »Alibi-Charaker« dieser Volksentscheide.

Den Bayern an sich gibt es nicht

Partei für Franken Das besondere Verhältnis zwischen den beiden Bevölkerungsgruppen im Norden und Süden des Freistaats lässt sich am besten an einem alltäglichen Dialog verdeutlichen. Information: »Ich komme aus Nürnberg.« Reaktion: »Ah, aus Bayern.« Lautstarke Gegenreaktion: »NEIN! AUS FRANKEN!« Natürlich gibt es auch die Variante »Ah, aus Franken.« Der oder die Antwortende hat dann aber...

Aert van Riel

Kein Rezept gegen die CSU-Dominanz

Der SPD ist es nicht gelungen, eine Wechselstimmung gegen Bayerns schwarz-gelbe Regierung zu erzeugen. Das liegt auch an Spitzenkandidat Christian Ude, der sich nicht nur beim TV-Duell mit harten Attacken auf Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) zurückhielt.

Seite 3
Vincent Körner

Der Abstand zum Erfolg von 2009

In Länderumfragen zur Bundestagswahl liegt die Linkspartei teils weit hinter den Ergebnissen von 2009. Von 28,5 Prozent 2009 stürzte Brandenburg in einer Umfrage derzeit auf 19 Prozent. Hessen (8,5 zu 5 Prozent), NRW (8,4 zu 4 Prozent) und Saarland (21,2 zu 8 Prozent).

ndPlusOliver Nachtwey

Ein demokratischer Drastiker

Er ist eine der umstrittensten, schillerndsten und bemerkenswertesten Figuren der deutschen Politik. Oskar Lafontaine. Kein Nachkriegspolitiker hat seine Ämter so spektakulär niedergelegt, ist so eindrucksvoll in die Politik zurückgekehrt und später erneut zurückgetreten.

Seite 4

Was Zahlen sagen

Anders als Neoliberale glauben, ist die Wirtschaftswissenschaft eine politische und keine »exakte« Disziplin. Dies hat nun offenbar auch das Institut für Weltwirtschaft zu Kiel (IfW) begriffen - wenngleich auf eine recht spezielle Weise. In seiner neuesten Kaffeesatzanalyse zur Lage der Konjunktur im Lande ist nämlich zu lesen, dass sich Deutschland, getragen von einer starken Binnenwirts...

Wegscheide für Erdogan

Der Zorn ist offenbar nicht verraucht. Das Ende der Urlaubssaison in der Türkei markiert den Beginn neuer Proteste gegen den Premierminister Recep Tayyip Erdogan. Der Stein des Anstoßes ist der alte: Sein autoritärer Politikstil, mit dem er die Welt in Freunde und Feinde teilt, ohne Kompromissbereitschaft zu signalisieren. Im Juni entzündeten sich die Proteste wegen geplanten Baumrodungen...

Auf Kosten von 25 Millionen

In der Europäischen Union leben rund eine halbe Milliarde Menschen. Weitere 25 Millionen von ihnen könnten einer Studie der Organisation Oxfam zufolge bis 2025 in die Armut abrutschen. Damit wären dann 150 Millionen Menschen in ihrer wirtschaftlichen Existenz gefährdet. Die Zeiten also, in denen es in der EU so etwas wie einen zumindest bescheidenen Wohlstand für die breite Bevölkerung ga...

Steffen Schmidt

Nestflüchter

Gibt es intelligentes Leben im All? Ganz offensichtlich. Der beste Beweis ist, dass noch niemand mit uns Kontakt aufgenommen hat. Und dabei geben wir Menschen uns doch alle Mühe, wahrgenommen zu werden. Funkwellen werden auf der Suche nach Außerirdischen ins All gesendet, Riesenantennen suchen nach Signalen anderer Zivilisationen. Und für alle Fälle wurden vor 36 Jahren zwei Sonden ausgeschickt...

Burkini für den Übergang?

Lale Akgün über die Angemessenheit einer Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig. Es hat entschieden, dass die Teilnahme am Schwimmunterricht für muslimische Mädchen zumutbar ist. Damit wird Schulpflicht über Religionsfreiheit gestellt.

Seite 5

Hej, Pippi Langstrumpf

Berlin (dpa/nd-Klemm). Im Wahlkampf ist ein etwas skurriler Streit entbrannt: Es geht darum, wer Pippi Langstrumpf am nächsten steht. Eine gute Woche nach der Gesangseinlage von SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles im Bundestag - sie sang am Rednerpult das Lied der Kinderbuchfigur - wetteifern die Parteien nun darum, wer die meisten Pippi-Langstrumpf-Tugenden auf sich vereint. Nahles hatte...

ndPlusChristian Klemm

Ein überschaubares Angebot

Abseits von CDU, CSU, SPD, FDP, Grünen und LINKE kämpft eine Reihe von kleinen Vereinigungen um die Gunst der Wähler - unter ihnen auch linke. Dem Bürger sind nur die wenigsten ein Begriff. »nd« versucht Abhilfe zu schaffen und stellt fünf linke Kleinparteien vor.

Seite 6

Ökonom Bontrup für Umverteilung

»Während die realen Arbeitnehmerentgelte stagnierten, stiegen die Unternehmer- und Vermögenseinkommen weit überproportional«, resümiert Professor Heinz-Josef Bontrup das Wirtschaftsgeschehen im Deutschland des vergangenen Jahrzehnts. Der Anteil der Arbeitnehmerentgelte am Volkseinkommen sei drastisch geschrumpft. Längst liege die Niedriglohnquote in Deutschland bei 22,8 Prozent. Eine Umve...

ndPlusSven Eichstädt, Leipzig

Kein Kitaplatz? Geld zurück!

Eltern, die keinen Kitaplatz erhielten und deshalb eine private Betreuung in Anspruch nehmen mussten, können Geld vom Staat zurückfordern. Das entschied nun das Bundesverwaltungsgericht.

ndPlusMarcus Meier, Bochum

Reichtum soll für alle reichen

Acht Tage vor der Bundestagswahl finden am Samstag zwei Demos der Kampagne »Umfairteilen« statt. Die große in Berlin, die größere in Bochum. Bochum? Das ist kein Zufall, gilt das Ruhrgebiet doch nicht nur als eine Region brutaler Armut, sondern auch des obszönen Reichtums.

Seite 7

Erneut Gewalt bei Protesten in Istanbul

Bei regierungskritischen Protesten in der Türkei ist die Polizei am Mittwochabend erneut gewaltsam gegen Demonstranten vorgegangen. Türkische Medien meldeten Proteste unter anderem aus Istanbul, Ankara, Izmir und Antakya. Die Polizei setzte Wasserwerfer und Tränengas ein.

Piñera ruft zu Versöhnung in Chile auf

Santiago de Chile (dpa/nd). Chiles Staatschef Sebastián Piñera hat zum 40. Jahrestag des Putsches gegen den Sozialisten Salvador Allende zur Versöhnung aufgerufen. »Unsere Generation hat kein Recht, unseren Kindern und Enkelkindern denselben Hass und dieselben Streitigkeiten weiterzugeben, die soviel Schmerz verursacht haben«, sagte der konservative Präsident am Mittwoch nach einer Messe im Reg...

Daniel Kestenholz, Bangkok

Produziert Nordkorea wieder Plutonium?

Gerade haben sich Nord- und Südkorea auf die Wiederaufnahme der Produktion im gemeinsamen Industriepark Kaesong am kommenden Montag geeinigt, da kommen aus den USA wieder bedrohlich klingende Meldungen über das Reich der Kim-Dynastie: Weißer Dampf steigt über der Atomanlage Yongbyon auf.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Putin trifft Irans neuen Präsidenten

Wladimir Putin ist der erste ausländische Staatschef, mit dem Irans neuer Präsident Hassan Ruhani am heutigen Freitag in der kirgisischen Hauptstadt Bischkek am Rande des Gipfels der Schanghai-Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) zusammentrifft.

ndPlusMartin Lejeune, Damaskus

UN-Gesandter warnt vor Völkermord

»Ich befürchte, dass wir in Syrien alle Zutaten beisammen haben, die einen Völkermord ermöglichen könnten«, warnte Mokhtar Lamani, als er eine Journalistengruppe in seinem Büro in Damaskus empfing. Lamani ist UN-Gesandter für Syrien.

Seite 8

Europäischer Aal bedroht

Brüssel/Straßburg (epd/nd). Die EU-Kommission müsse dringend die Gesetze zum Schutz des Europäischen Aals überarbeiten, verlangten die Straßburger Abgeordneten am Mittwoch. Die Aalbestände sind laut Forschern in den letzten 30 Jahren um 95 Prozent geschrumpft. Gründe dafür sind Überfischung, Umweltverschmutzung und Wasserkraftwerke....

Mehr Einsicht in Dokumente

Luxemburg (dpa/nd). Ministerrat, Kommission und Parlament der EU dürfen den Bürgern nur dann den Zugang zu internen Dokumenten verweigern, wenn dies unbedingt zur Wahrung öffentlicher Interessen nötig ist. Das EU-Gericht der ersten Instanz erklärte am Donnerstag in Luxemburg daher einen Beschluss des EU-Ministerrates in wesentlichen Teilen für nichtig. Das Ratsgremium der 28 EU-Regierunge...

In Portugal wächst Defizit

Lissabon (dpa/nd). Die Regierung Portugals hat die Möglichkeit eines neuen Antrags auf Lockerung der Defizitziele eingeräumt. »Wenn die Regierung merken sollte, dass es unerlässlich ist, für 2014 ein weniger ehrgeiziges Ziel festzulegen, dann wird sie diese Sache mit der Troika, unseren Geldgebern, erörtern«, erklärte Ministerpräsident Pedro Passos Coelho am Mittwoch am Rande einer Schuleinweih...

Filippos Sacharis, Athen

Tod als Ausweg aus der Krise

In Griechenland steigt in den letzten Jahren die Zahl der Selbsttötungen dramatisch an - allein während der Finanzkrise zwischen 2007 und 2011 um 45 Prozent und danach bis heute »sehr stark«.

Sandro Mattioli

CRIM gegen die Mafia

Das Europaparlament hat das Thema Mafia für so wichtig erachtet, dass es den Sonderausschuss für organisiertes Verbrechen, Geldwäsche und Korruption eingerichtet hat, CRIM genannt, ein Sonderausschuss zur Bekämpfung Organisierter Kriminalität (OK) in Europa.

Die Verbote waren nutzlos

Stéphane François, Jahrgang 1973, ist Historiker und arbeitet am französischen Nationalen Zentrum für wissenschaftliche Forschung. Über die Wirkung der jüngsten Verbote rechtsradikaler Gruppierungen in Frankreich sprach mit ihm für »nd« Robert Schmidt.

Seite 9

500 000 besuchen Box

(dpa). Die Humboldt-Box, das Informations- und Ausstellungszentrum zum Wiederaufbau des Berliner Schlosses, hat in gut zwei Jahren eine halbe Million Besucher angezogen. Das große Interesse belege die Begeisterung der Menschen für das »kulturelle Jahrhundertwerk«, sagte Baustaatssekretär Rainer Bomba. Der Bau liege sowohl im Zeitplan als auch im Kostenrahmen: »Bei anhaltendem Baufortschritt kön...

Mehr Plätze für Kältehilfe

(dpa). Berlin will im kommenden Winter mehr Notschlafplätze für Obdachlose bereitstellen. Das Angebot der Kältehilfe solle auf 500 Plätze aufgestockt werden, sagte Sozialsenator Mario Czaja (CDU) am Donnerstag im Abgeordnetenhaus. Im sehr langen vergangenen Winter habe es etwa 75 Plätze zu wenig gegeben, weil keine Räumlichkeiten organisiert werden konnten. »In besonders kalten Nächten hatten w...

Mehdorn fordert mehr Millionen an

(dpa). Der Aufsichtsrat des Hauptstadtflughafens will Ende September bei einer Sondersitzung die weitere Finanzierung des Milliardenprojekts beraten. Flughafenchef Hartmut Mehdorn bestätigte am Donnerstag in Schönefeld entsprechende Informationen der »Bild«-Zeitung. »Wir brauchen Budgeterhöhungen, die werden ganz normal immer in Tranchen freigegeben. Das ist das normalste von der Welt.« Ob der ...

Streiks im Einzelhandel

(dpa/nd). Im Einzelhandel in Berlin und Brandenburg kam es am Donnerstag erneut zu Streiks. An den ganztägigen Aktionen beteiligten sich etwa 250 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, erklärte eine Sprecherin der Gewerkschaft Verdi. Bestreikt würden die Ikea-Häuser in Spandau, Lichtenberg, Tempelhof und im brandenburgischen Waltersdorf. Zur Arbeitsniederlegung aufgerufen seien auch die Berliner B...

NPD droht Politikern mit Ausweisung

Der Berliner Landesverband der NPD versucht im Wahlkampf wieder einmal mit rassistischen Äußerungen zu provozieren. Wie es auf der Webseite der Rechtsextremen heißt, habe der Landesverband an alle Berliner Bundestagskandidaten mit Migrationshintergrund einen Brief verschickt, indem sie die Betreffenden auffordern, Deutschland sofort zu verlassen.

Hauptsache Infobox davor

Anfang der 90er-Jahre bestand Berlin eigentlich nur aus Löchern. Kleine Einschusslöcher aus dem Krieg in den Fassaden, mittelgroße in den Straßen, riesige im Haushalt und dort, wo das Neue Berlin entstand. Der Potsdamer Platz zum Beispiel, ein riesiges Loch mitten in der Stadt!

Sozialisten in Ostberlin wieder Spitze

Kurz vor der Bundestagswahl am 22. September hat die SPD in der Gunst Berliner Wähler Boden gut gemacht. Allerdings ist es den Sozialdemokraten bisher nicht gelungen, die seit Monaten vorn liegende CDU einzuholen. Doch der Abstand hat sich erheblich verringert.

Andreas Fritsche

Liberal, neoliberal, CDU

In Berlin-Mitte befindet sich Deutschlands spannendster Wahlkreis: Nirgendwo anders gibt es vier annähernd gleich starke Spitzenkandidaten: Eva Högl von der SPD rangiert kurz vor dem CDU-Direktkandidaten Philipp Lengsfeld, der Chancen hat in den Bundestag einzuziehen. Ein Ortsermin.

Seite 10

Frauen, Stiere: Picasso

(epd). In Berlin ist wieder eine große Picasso-Ausstellung zu sehen. Unter dem Motto »Pablo Picasso. Frauen - Stiere - Alte Meister« wurde am Donnerstag im Kulturforum eine Ausstellung mit Grafiken und Zeichnungen des wohl berühmtesten Künstlers der Klassischen Moderne eröffnet. Die rund 180 Werke stammen zum Großteil aus dem Bestand des Berliner Kupferstichkabinetts. Vom frühen Pastell a...

Marlene Göring

Mach’s dir doch selbst

Mitten in der Halle türmt sich ein Haufen alter Schallplatten. Ein junger Mann beugt sich darüber, zieht eine heraus, hält einen Bunsenbrenner daran. Ein wenig Hitze und etwas Muskelkraft: Schon ist aus dem Tonträger ein Dachziegel geworden. Der Turnschuhträger gehört zum weltweiten »Makers Movement«. Bis Sonntag präsentiert die Bewegung ihre Do-it-yourself-Kultur (DIY) in der Platoon Kunsthall...

ndPlusHarald Kretzschmar

Klumpen, die Leben abgeben

Wenn Rolf Szymanski selbst als grundsätzliche künstlerische Aufgabe formuliert, dass er »aus verschiedenen Auffindungen den Aufbruch zur Gestaltung und den Anlass zur Form sucht«, so darf man das getrost wörtlich nehmen. Und wenn er dann »den Klumpen findet, der Leben abgibt«, ist er schon auf dem Weg zum fertigen bildnerischen Werk. Urbilder der Fruchtbarkeit schweben ihm vor. Vital als Figur ...

Tom Mustroph

»Batman kommt aus Ägypten«

Khaled Hafez, 1963 in Kairo geboren, verschmilzt westliche Popkultur mit dem antiken Götterhimmel und wendet sich aus dieser diachronen Perspektive Ereignissen der Jetztzeit zu. Derzeit ist er in der Galerie Naimah Schütter mit der Ausstellung »Berlin Chromosome« präsent.

Seite 11

»Projekt 6« im Landtag

Düsseldorf (nd-Meier). »Projekt 6«, eine gemeinsame Datenbank von CIA und deutschen Geheimdiensten in Neuss bei Düsseldorf, in zumindest der Daten von Islamisten gesammelt werden, sorgte gestern im Innenausschuss des NRW-Landtages für Fragen und Empörung. Offenbar hat der NRW-Verfassungsschutz von »Projekt 6« nur durch Medienberichte erfahren. Dabei hätte er informiert werden müssen, wie ein Sp...

Hagen Jung

Wahlkampfarena Niedersachsen

Zur Dienstwagenaffäre in Niedersachsen hat die Sondersitzung des Landtages gestern keine neuen Erkenntnisse gebracht. Stattdessen mutierte der Parlamentssaal zur Wahlkampfarena. Die sachlichen Klärung im »Fall Paschedag« wird nun voraussichtlich warten müssen.

ndPlusRainer Balcerowiak

Keine Townhouses auf dem Feld

Seit der Schließung des Flughafens Tempelhof im Oktober 2008 beflügelt die künftige Nutzung des Areals die Phantasie von Stadtplanern und Investoren. Jetzt will die Berliner Landesregierung Nägel mit Köpfen machen. Am Donnerstag unterzeichneten Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) sowie Vertreter der beiden städtischen Wohnungsbaugesellschaften degewo und Stadt und Land sowie der Genos...

Martin Kröger

Hauptsorge bezahlbare Mieten

In der Wohnungspolitik geht es um nichts weniger als den sozialen Zusammenhalt in der Stadt. Im laufenden Bundestagswahlkampf sind die Politiker in Berlin immer wieder mit den steigenden Mieten konfrontiert, eine der größten Sorgen der Berliner.

ndPlusReimar Paul

Ein weiterer nuklearer Brennpunkt

Neben der maroden Atommüllkippe Asse und dem im Bau befindlichen Endlager Schacht Konrad gibt es in Südostniedersachsen einen weiteren nuklearen Brennpunkt. Das Braunschweiger Unternehmen Eckert & Ziegler, das radioaktive Abfälle aus Medizin und Forschung verarbeitet.

Seite 12

Unterschriften für Kohle ungültig

Cottbus (nd). Die in Behörden aufgestellten Boxen, in denen Unterschriften für die Braunkohle gesammelt worden sind, werden entfernt. Dies haben die Städte Cottbus und Großräschen, der Landkreis Oberspreewald-Lausitz sowie die sächsische Gemeinde Spreetal angekündigt, meldet Greenpeace. Die Umweltorganisation hatte andernfalls mit juristischen Schritten wegen Verletzung des staatlichen Neutrali...

René Heilig

Hessen handelt gegen Hass und Hässlichkeit

Gießen und andere hessische Städte reinigten ihre Laternen von Hassplakaten der NPD. Ob das Abhängen juristisch korrekt ist, wird sich zeigen. Bad Hersfeld musste in einem ähnlichen Fall die Plakate der rechtsextremen Partei wieder aufhängen.

Andreas Fritsche

Leiharbeiter in Klinik wehren sich

In drei Jahrhunderten wurde die einstige Landesirrenanstalt in Teupitz (Dahme-Spreewald) in staatlicher Regie geführt. 2005 wurde die Psychiatrische Fachklinik privatisiert und bereits 2006 zeigte sich, wohin dies führt. Seitdem benutzt der Krankenhauskonzern Asklepios bei Neueinstellungen einen pfiffigen Trick. Neue Krankenschwestern und anderes Personal wurden seitdem nicht mehr direkt ...

ndPlusAlice Bachmann, Bremen

Endlos-Sponsoring für Privat-Uni

Anfang September startete die Jacobs University (JUB) in ihr neues akademisches Jahr. 1338 junge Menschen aus 109 Nationen leben und lernen auf dem Campus im Bremer Norden. Doch die Bildungsstätte macht der Hansestadt Probleme.

ndPlusFolke Havekost, Hamburg

»Ich bin Gewerkschaftsmitglied«

»Wir wurden aus zwei Ländern vertrieben, unser Leben wurde doppelt von der europäischen Politik zerstört. Wir können nicht zurück, wir bleiben hier!« Libysche Kriegsflüchtlinge, aus Italien vertrieben und in Hamburg gestrandet, wehren sich gegen erneute Abschiebung.

ndPlusWilfried Neiße

»Kirchen zu Pflugscharen«

»Extreme Ereignisse in Potsdam« steht nebenan auf der Litfaßsäule, als sich am Mittwochabend ein kleiner Demonstrationszug am Platz der Einheit formiert. Zwar ist der Satz auf die Klimaentwicklung gemünzt, aber zutreffen würde er auch auf die Kundgebung.

Seite 13

»Der Faust« fürs Lebenswerk

Die Schauspielerin Inge Keller (89) erhält den diesjährigen Theaterpreis »Der Faust« für ihr Lebenswerk. Der undotierte Preis wird von der Kulturstiftung der Länder, der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste, dem Deutschen Bühnenverein und einem jährlich wechselnden Bundesland in mehreren Kategorien vergeben. Dieses Jahr findet die Verleihung am 16. November in der Berliner Staatsoper im ...

Wismut zeigt: Schicht im Schacht

Die Kunstsammlung des früheren Bergbauunternehmens Wismut kommt aus dem Depot ans Tageslicht. Unter dem Titel »Schicht im Schacht. Die Kunstsammlung der Wismut - eine Bestandsaufnahme« werden vom 18. September bis 12. Januar 2014 in der Neuen Sächsischen Galerie (NSG) in Chemnitz rund 120 Werke gezeigt, teilte die Galerie am Donnerstag mit. Die Schau bietet nach Angaben der Galerie erstma...

Satire muss das Land ertragen

nd: Weil Sie über Twitter ein Foto vom Landeswappen mit der Unterzeile »Wir sparen uns früher dumm« gepostet haben, bekamen Sie Ärger mit dem Innenministerium Sachsen-Anhalts. Wieso? Ich habe diesen Aufkleber bei uns im Haus gesehen, das Motiv gibt es schon seit Mai. Ich fand ihn super, habe ihn abfotografiert und gepostet. Weil hier ein Stapel davon lag, schrieb ich dazu, dass man den Aufkle...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Engelbengel

Der Schauspieler Otto Sander ist 72-jährig gestorben. In melancholischem Spiel und melodiöser Stimme ein Großer des deutschen Theaters. Von Steins Schaubühne bis zu Wenders-Filmen, ob Gütiger oder Gauner: Sander war ein Pfiffikus komischer Trauer und herzwehen Witzes.

ndPlusGert Claußnitzer

Im Zeichen der Flucht

Das späte Werk des Dresdner Zeichners Bruno Konrad steht im Fokus einer Ausstellung der Sächsischen Landesärztekammer. Konrad verstarb 2007 im Alter von 77 Jahren. Man erinnert sich vielleicht an den Zeichner geschichtlicher Geschehnisse und existenzieller Fragen in früheren Ausstellungen. Mit einer gewissen Kühnheit, doch frei von virtuosen Effekten, wurde hautnah Erlebtes dargestellt, manchma...

Seite 14
Vom Glauben und anderen Intimitäten

Vom Glauben und anderen Intimitäten

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig musste am Mittwoch in zwei Fällen ein Urteil finden. Einmal darüber, ob die Eltern einer muslimischen Schülerin die Teilnahme ihrer Tochter am gemeinsamen Schwimmunterricht von Jungen und Mädchen ablehnen dürfen, weil sich die Tochter u.a. am Anblick der mit einer Badehose bekleideten Jungen stört. Zum anderen über die Klage der Eltern eines Schülers, die...

Lernen auf Bayrisch

Schulbeginn und Landtagswahl liegen in Bayern dicht beieinander und so schwärmt Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) von Bayerns »optimalem Bildungssystem«. Zum Beispiel behaupte er, postet www.suedeutsche.de, dass »83 Prozent der bayerischen Schulen« Ganztagsschulen seien (bit.ly/1an6zBg). Wahr aber sei, so die »Süddeutsche«, dass dies »größtenteils von Müttern organisierte Mittagsbetreuungen« ...

ndPlusLena Tietgen

Versetzung gefährdet

Diese Legislaturperiode geht zu Ende, ohne dass die schwarz-gelbe Koalition deutlich und ernsthaft in qualitativ flächendeckende frühkindliche Bildung, inklusive Schule oder Bildungsgerechtigkeit investiert hat. Die jetzige Regierung entpuppt sich als Reformbremse.

Seite 15

Krisenmedizin: Weniger arbeiten

In der Rezession schrumpfte die deutsche Wirtschaft von Anfang 2008 bis Mitte 2009 um rund sieben Prozent. Darauf folgten aber keine Massenentlassungen. Neben der Kurzarbeit nutzten Firmen auch andere Instrumente für interne Flexibilität. So ließen sich so rund eine Million Jobs retten, zeigen Berechnungen des Instituts für Makroökonomie. Die Ökonomen schätzen die Übertragbarkeit des Erfolgs je...

Auch nach Kündigung im Firmenvideo

Mainz (epd). Arbeitnehmer haben keinen Anspruch darauf, dass ihre Firma nach einer Kündigung alle Film- und Fotoaufnahmen von ihnen löscht. Das rheinland-pfälzische Landesarbeitsgericht in Mainz wies jüngst die Klage eines Monteurs ab (AZ: 8 Sa 36/13). Der Mann hatte sein Einverständnis gegeben, für ein Imagevideo des Arbeitgebers gefilmt zu werden. Nach seinem Ausscheiden hatte er widerr...

AFL-CIO sucht neue Allianzen

Berlin/Los Angeles (nd-Schäfer). Der US-amerikanische Gewerkschaftsverband AFL-CIO hat sich auf seinem alle vier Jahre stattfindenden Kongress eine Reformagenda verordnet. Der Gewerkschaftstag, der vom 8. bis 11. September in Los Angeles stattfand, votierte für eine Öffnung zu Gruppen und Organisationen außerhalb des klassischen Gewerkschaftsspektrums. Entweder konnten diese Gruppen bislang kei...

Velten Schäfer

Aufbruch der Ernüchterten

Als sich die »American Federation of Labour - Congress of Industrial Organizations« (AFL-CIO) vor vier Jahren zum Gewerkschaftstag versammelte, war Barack Obama noch frisch im Amt. Hoch flogen damals die Hoffnungen - der 11,5 Millionen Mitglieder aus 57 Gewerkschaften zählende Verband war ein Aktivposten der ersten Obama-Kampagne gewesen. Es folgte die Ernüchterung: Erst scheiterte Obama ...

Paul Liszt

Britz ist nicht Hellersdorf

Die Anwohnerinitiative »Hufeisern gegen Rechts« lud anlässlich einer geplanten Flüchtlingsunterkunft in Neukölln zum Infogespräch. Rund 300 Menschen folgten der Einladung. Ereignisse wie in Hellersdorf wiederholten sich hier nicht.

Anja Krüger

Tarifflucht statt Tarifvertrag

Erstmals denken die Verleger darüber nach, auch Onlineredakteure an Tageszeitungen in den Tarifvertrag aufzunehmen. DuMonts Politik ist Ausdruck der Ideenlosigkeit gegenüber dem Medienwandel.

ndPlusJörg Meyer

Senator attackiert Arbeitsdirektor

Der Streit um eine Betriebsratsgründung beziehungsweise gewerkschaftliche Organisierung bei Volkswagen in den USA geht weiter. Wie die Zeitung »Detroit News« berichtete, hat sich eine Mehrheit der im VW-Werk in Chattanooga für Vertretung durch die Gewerkschaft ausgesprochen.

Seite 16

Europaparlament segnet EU-Bankenaufsicht ab

Der erste Baustein der Europäischen Bankenunion steht: eine zentrale Bankenaufsicht durch die EZB. Sie soll künftig besser durch das Europaparlament kontrolliert werden. Das Echo der Politik ist geteilt: Sven Giegold sprach von einem »Sprung nach vorn«, Sahra Wagenknecht von einer »Lebensversicherung für Zombie-Banken«.

ndPlusSilvia Ottow

Freie Fahrt für Arzneimittelpreise

Zum 29. Mal wurde am Donnerstag in Berlin der jährlich erscheinende Arzneiverordnungsreport (AVR) vorgestellt, in dem renommierte Wissenschaftler erneut eine Steigerung der Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für Arzneimittel konstatierten.

Seite 17

Britische Post bald an der Börse

Die britische Regierung treibt den Börsengang der staatlichen Post voran. Die ersten Royal-Mail-Aktien sollen in den kommenden Wochen gehandelt werden, teilte das Wirtschaftsministerium am Donnerstag mit. Wie hoch der Anteil sein wird, den der Staat veräußert, seiunklar.

Hans-Gerd Öfinger, Frankfurt am Main

Langbeinige Models und sparsame Modelle

Vor dem Hintergrund der anhaltenden europaweiten Überproduktionskrise in der Branche und drohender Werkschließungen in mehreren Ländern setzt die deutsche Automobilindustrie auf die Festigung ihrer starken Marktposition und eine Ausweitung der Produktionskapazitäten.

Seite 19
Jürgen Holz

Staatsfeind Nummer 1

Bei den Berliner Eisbären ist nur noch wenig so, wie es letzte Saison war. Mit einer Mannschaft im Wandel startet der neue Cheftrainer Jeff Tomlinson heute beim ERC Ingolstadt in die 20. Jubiläumssaison der DDEL. Am Sonntag folgt das erste Heimspiel gegen Iserlohn.

ndPlusOliver Händler

Im Stehzug ins Finale

Die deutschen Volleyballerinnen haben es bei ihrer Heim-EM nach Berlin geschafft. Ab Freitag kämpfen sie hier in der Finalrunde um Gold. Es soll das krönende Ende eines Turniers werden, das als Erfolg gilt, auch wenn weniger Zuschauer kamen als erhofft.

Seite 21
Hans Weber

Zum Herbst ins Saale-Unstruttal

Seit mehr als 1000 Jahren ist der Weinbau an den Hängen von Saale und Unstrut zu Hause. Ihre Flusstäler bilden an vielen Stellen Wärmeinseln, die nicht allein dem Wein zugutekommen, auch dem Wanderer und dem durstig-interessierten Besucher eines der Weingüter und -ausschänken zwischen den Reben. Auch das nördlichste Qualitätsweinanbaugebiet Europas lebt von der Kraft der Sonne, die sich im Bode...

Seite 22
Conny Gross

1. Deutscher Winterwandertag im Hochsauerland

»Bobbahn Winterberg« und die »Willinger Mühlenkopfschanze« sind nur die bekanntesten Adressen in einem der größten deutschen Wintersportgebiete nördlich der Alpen.

Seite 23
Conny Gross

Land mit vielen Traditionen

Schon Anfang September herrscht in Heldrungen große Betriebsamkeit. Traditionell kommen die meisten Zwiebelrispen aus dem kleinen Ort an der Schmücke nur 20 Kilometer vom Kyffhäuser entfernt. Denn vom 11. bis zum 13. Oktober ruft Weimar zu dem nun 360. Markt, der 1653 als »Viehe- und Zippelmarckt« erstmals in der notierten Geschichte erschien. Heute kommen bis zu 300.000 Besucher zu diesem erst...

ndPlusOliver Süd

Jazzfest Dresden 2013

So sieht es der Freundeskreis der Jazztage auf seiner Website: »Die Jazztage Dresden verstehen sich als internationales Festival, das sich erstklassigem Jazz in seiner gesamten Vielfalt und Bandbreite verschrieben hat, sich künstlerisch, inhaltlich und zeitlich jedoch klar vom Dixieland-Festival abgrenzt.« Letzteres lässt Elbflorenz vom 11. bis zum 18. Mai 2014 erzittern. Die Jazztage Dre...