Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Unten links

Man mag von der FDP halten, was man will. Aber bei einem derartigen politischen Schiffbruch, wie ihn die Liberalen bei der bayerischen Landtagswahl erlitten haben, ist Schadenfreude wirklich nicht angebracht. Es wäre anständig, wenn sich irgendjemand bereitfände, die in Schieflage geratene Partei wieder aufzurichten. Aber es findet sich keiner. Daran trägt die FDP eine gewisse Mitschuld. Anstan...

Warten auf ein Wunder

In Bayern ticken die Uhren möglicherweise anders, aber die Zeit wird auch dort in Stunden gemessen. Dass das Wahlergebnis vom Wochenende also ganz und gar nichts mit der Bundestagswahl in einer Woche zu tun hat, ist deshalb nicht ganz richtig. Beide große Lager müssten das Wahlergebnis eigentlich als letzte Warnung betrachten. Das schwarz-gelbe Regierungslager, weil das Scheitern der Liberalen ...

»Steinbrück hat mehr Unterlippe«

Er selbst, so verrät es der Karikaturist Klaus Stuttmann im nd-Gespräch, wolle lieber keine Politiker persönlich kennenlernen: Diese würden ihm sonst »vielleicht zu sympathisch«. Was den 1949 geborenen Zeichner aus beruflichen Gründen besorgt.

Jörg Meyer

Zuversicht trotz Enttäuschung

Einen Tag nach dem Urnengang in Bayern, aus dem die Christsozialen mit 47,7 Prozent und einer absoluten Mehrheit der Sitze hervorgegangen sind, äußerten sich die Parteispitzen zu den Auswirkungen auf die Bundestagswahl.

Seite 2
Fabian Lambeck

»Jeder kämpft für sich allein«

Die Liberalen setzen auf eine Zweitstimmenkampagne mit der CDU. Erst recht nach dem Debakel von München. Doch die Unionsführung wies die Avancen der FDP am Montag zurück. Für die FDP geht es mal wieder um die Existenz. Seit Sonntag ist sie nur noch in neun von 16 Landtagen vertreten. Sollten die Liberalen bei der Bundestagswahl am Sonntag ebenfalls unter der Fünf-Prozent-Hürde bleiben, st...

ndPlusUwe Kalbe

Werben für das Original

Die Vertreter des bayerischen Landesverbandes der LINKEN waren am Montag gar nicht erst nach Berlin gekommen, wie das sonst üblich ist, wenn die Bundespartei erste öffentliche Schlüsse nach Landtagswahlen zieht. Doch zu feiern gibt es diesmal nichts, und ohnehin hat wohl niemand wirklich damit gerechnet, dass die LINKE am Sonntag ihr Ergebnis von 4,4 Prozent bei der letzten Bayern-Wahl verbesse...

Aert van Riel

Die Vergangenheit holt Trittin ein

Nach ihrem schwachen Ergebnis bei der Bayern-Wahl droht den Grünen nun wegen der Veröffentlichung zu Jürgen Trittins Verantwortung für ein Kommunalwahlprogramm mit pädophilenfreundlichen Positionen weiteres Ungemach. Derweil denkt die SPD inoffiziell über Schwarz-Rot nach.

Seite 3
ndPlusAnja Krüger, Köln

Seltener Zuspruch für die Ökos

Der Markt auf dem Wupperplatz in Köln-Höhenhaus wirkt trostlos. Es ist nass, immer wieder regnet es. Zwischen dem Biobrotbäcker und dem Olivenverkäufer stehen drei ältere Herren unter einem Sonnenschirm mit dem Logo der Grünen. Ein vierter, jüngerer Mann in schwarzer Regenhose und grüner Windjacke legt einige Meter entfernt einer Seniorin eine Sonnenblume in den Rollator. Höhenhaus ist ein alte...

Christian Klemm, Nienburg

Partyträume an der Weser

Die LINKE hatte im Westen in der Vergangenheit oft mit Vorurteilen zu kämpfen. »Euch sollte man alle an die Wand stellen!«, »Rotlackierte Faschisten!« - das ist Vergangenheit. Zumindest in der niedersächsischen Kreisstadt Nienburg scheint das nicht mehr so zu sein.

Raus aus der Komfortzone
ndPlusStefan Otto

Raus aus der Komfortzone

Steigende Mieten, die Arbeitslosenrate gesunken. Berlin-Pankow verändert sich. Die CDU hofft, in dem Bezirk endlich Fuß zu fassen. Unser Autor Stefan Otto begleitet Außenseiter Lars Zimmermann (CDU) in seinem Wahlkampf, in einem für ihn schwierigen Umfeld.

Seite 4

Frauenmaut im Bundestag

Auch im nächsten Bundestag werden vermutlich nicht viel mehr Frauen sein als in diesem, ganze 33 Prozent. Die Bewerbungen für ein Amt im Dienste des Volkes, das immerhin zum größeren Teil aus den Vertreterinnen des weiblichen Geschlechts besteht, halten sich in Grenzen. Offenbar haben Frauen inzwischen verstanden, dass die Zeit der politischen Veralberung durch den sozialdemokratischen Gedönska...

Weiter Weg zum Frieden

Zeit ist es auf alle Fälle: Malis seit einem Monat amtierende Regierung hat Friedensgespräche mit den säkularen Tuareg-Rebellen von der MNLA aufgenommen. Denn der Norden Malis mag zwar oberflächlich durch die französische Militärintervention von den islamistischen Gruppierungen der mauretanisch geprägten MUJAO und der algerisch gefärbten AQMI befreit sein, befriedet ist er noch lange nicht. Das...

Ein kleiner Sieg der Vernunft

Beinahe wäre sie zur Marginalie verkommen, die Stunde der Wahrheit am Montag im UN-Sicherheitsrat. Wenn es nach Frankreich gegangen wäre, läge Syrien bereits seit Tagen unter dem Beschuss aus der im Mittelmeer versammelten US-Flotte. Und der Chemiewaffen-Report der Inspekteure wäre - je nachdem - zur nachträglichen Begründung für Bombenangriffe benutzt worden oder aber dafür, wie berechtigt die...

ndPlusSimon Poelchau

Die Taube

Die Nachricht löste Jubeltaumel auf den Finanzmärkten aus. Wichtige Börsen verzeichneten am Montag Kurssprünge. Der Auslöser war nicht etwa die Entwarnung bezüglich einer drohenden US-Militärintervention in den syrischen Bürgerkrieg. Es war stattdessen der Rückzug von einer Kandidatur. Der 58-jährige Larry Summers, einst Wirtschaftsberater von US-Präsident Barack Obama, gab am Wochenende überra...

Brigitte Zimmermann

Störfall Opposition

Letzte Woche wurde eine UN-Studie dargereicht, nach der Dänemark das glücklichste Land der Welt ist. Die Untersuchung fußte auf Sozialsystemen, Lebenserwartung, Arbeitsmarktdaten und Befragung vor Ort. Deutschland landete von 160 bewerteten Ländern auf dem 25. Platz, obwohl die Einstellung zu Migranten und Ausländern gar nicht auf der Agenda stand. Vor Deutschland weitere nordeuropäische Staate...

Seite 5

Mini-Drohne kam von den Piraten

Die Piratenpartei steckt hinter der Minidrohne, die bei einer CDU-Wahlkampfveranstaltung am Sonntag in Dresden über Kanzlerin Angela Merkel (CDU) schwebte. Mit Bruchlandung. Den CDU-Wahlkämpfern sollte ein Gefühl vermittelt werden, von einer Drohne beobachtet zu werden.

Machnig in der Mangel

Nach dem Untreueverdacht gegen CDU-Ministerpräsidentin Lieberknecht steht nun ihr SPD-Wirtschaftsminister Machnig als vermeintlicher Doppelverdiener in der Kritik. Mit den Pensionsaffären der Thüringer Landesregierung befasst sich in dieser Woche auch das Parlament.

René Heilig

NPD verhöhnt KZ-Opfer

Provokation ist eine der wichtigsten Kampfformen der NPD. Gerade in Wahlzeiten. Doch an der Mahn- und Gedenkstätte Mittelbau-Dora in Nordhausen sind die Rechtsextremisten eindeutig zu weit gegangen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Seite 6

Vernetzung fürs Kindeswohl

Mal fehlt es an Geld für Klassenfahrten, mal reicht es nicht für die Mitgliedschaft im Sportverein - Kinderarmut hat viele Ausprägungen. Damit Kinder aus Hartz-IV-Familien nicht ins Abseits geraten, sollten Erzieher sensibler für solche Probleme werden, raten Fachleute.

ndPlusReimar Paul, Friedland

Wegweiser für Syrer

Mit nur einem Job gibt es für die meisten Syrer schon lange kein Auskommen mehr. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius besucht die syrischen Flüchtlinge im Lager Friedland - und fordert eine Erhöhung des Kontingents.

Yücel Özdemir

Wie wählen Migranten?

Sowohl die Migrantenvereine und Dachverbände, als auch die türkischsprachigen Zeitungen in ihren Europaausgaben rufen zur Teilnahme an den Wahlen auf, vermeiden jedoch sorgsam Wahlempfehlungen. Ohne dass nachvollziehbar ist, woher die Info, wird behauptet, dass sich nur 30 Prozent an der Wahl beteiligen.

Seite 7

Iran will Vertrauen aufbauen

Teheran/Wien (dpa/nd). Iran zeigt sich nach dem Regierungswechsel im Atomstreit aufgeschlossener. Auch die Zusammenarbeit mit der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) solle konstruktiver werden, wie der neue Atomchef Ali Akbar Salehi am Montag in Wien am Rande der IAEA-Vollversammlung sagte. »Wir und die USA leiden im Atomstreit unter einem Mangel an gegenseitigem Vertrauen, wir aber sind ...

Griechenland streikt

Kraftprobe in Griechenland: Lehrer und andere Staatsbedienstete versuchen mit Streiks, Entlassungen im staatlichen Bereich abzuwenden.

Extremisten dominieren Opposition

Rund die Hälfte aller Aufständischen gegen den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad sind einer britischen Studie zufolge Islamisten. Rund 30 000 bis 35 000 Kämpfer seien islamistische Hardliner, heißt es in einer Studie von »IHS Jane's«, aus der der »Daily Telegraph« am Montag zitierte.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Das Zeugnis der Äbtissin Pelageja

Der Bericht der Chemiewaffenexperten, die zu der Giftgas-Attacke am 21. August bei Damaskus ermittelten und der von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon am Montag im Weltsicherheitsrat vorgestellt wurde, enthält lediglich Fakten, keine Wertungen und Schuldzuweisungen. Dennoch sind sich Russland und die USA darüber einig, dass der Report sehr wohl indirekte Hinweise auf die Schuldigen liefert.

ndPlusOlaf Standke

Fahrplan für Assads C-Waffen

Die Zeit läuft für Damaskus: Bis Sonnabend muss das Assad-Regime seine Bestände an chemischen Waffen vollständig offenlegen. Am Montag aber ging es im UN-Hauptquartier erst einmal um eingesetzte Giftgase.

Seite 8

EU-Hilfe für Somalia

Brüssel (AFP/nd). Die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton hat dem Bürgerkriegsland Somalia die langfristige Unterstützung der Europäischen Union zugesagt. Ashton versicherte am Montag zu Beginn einer internationalen Konferenz über den Aufbau des Landes in Brüssel, die EU werde dem Land auf seinem schwierigen und langen Weg Richtung Frieden, Stabilität und wirtschaftlicher Erholung helfen. Nun ...

Australien arbeitet auf

Sydney (AFP/nd). In Australien ist am Montag eine landesweite Kampagne zur öffentlichen Aufklärung von Kindesmisshandlungen angelaufen. Unter der Leitung von Richter Peter McClellan nahm eine Untersuchungskommission ihre Arbeit auf, die sich mit Missbrauchsfällen beschäftigen will. 4301 Anrufe seien bei den Vorermittlungen eingegangen. Daraus ergebe sich, dass Kindesmissbrauch in Australien wei...

ndPlusIan King, London

Von der Dritt- zur Nullpartei

Von der Drittpartei über die Regierungspartei zur Nullpartei? Überall Verluste: bei Umfragen, Kommunalwahlen, Mitgliedern. Fünf Tage lang beraten die britischen Liberalen seit dem Wochenende auf einem Parteitag im schottischen Glasgow.

Mathias Peer, Bangkok

Verzicht auf Gewalt in Kambodscha

Das Ringen um die politische Zukunft Kambodschas geht weiter. Einen Tag nach den blutigen Protesten in dem autoritär regierten Land trafen sich die beiden Erzrivalen, der langjährige Premierminister Hun Sen und Oppositionsführer Sam Rainsy, am Montag in der Hauptstadt Phnom Penh zu Verhandlungen. Überschattet waren ihre Gespräche von dem Tod eines 29-Jährigen, der während eines massiven Polizei...

Julian Vetten, Kiew

Ein Krankenbett in Berlin?

Kurz vor der Bundestagswahl mehren sich Zeichen, dass die deutsche Bundesregierung mit Hochdruck an einem Coup der besonderen Art arbeitet: Julia Timoschenko, rechtskräftig verurteilter gefallener Engel der »Orangenen Revolution«, soll zur Behandlung nach Berlin.

Seite 9

Atombehörde will Japan helfen

Nach einem schweren Leck in der Atomruine Fukushima hat die Internationale Atomenergiebehörde IAEA verstärkte Maßnahmen zur Behebung des Problems eingefordert. Der Austritt verseuchten Wassers im japanischen Reaktor sei eine Angelegenheit von höchster Priorität.

Hermannus Pfeiffer

Verunsichert beim Bund der Versicherten

Der Machtkampf beim Bund der Versicherten scheint entschieden - zu Gunsten der bisherigen Opposition. Nach einer erfolgreichen Palastrevolution dürfte die eigentlich konkurrierende Verbraucherzentrale Hamburg zukünftig ein gewichtiges Wort bei dem in Henstedt-Ulzburg ansässigen Verein mitzureden haben.

ndPlusKurt Stenger

Kapitän verlässt Jet in Turbulenzen

Nach nicht einmal drei Jahren an der Spitze der Lufthansa hat er offenbar langsam genug: Wie am Montag offiziell bestätigt wurde, wechselt der bisherige Lufthansa - Vorstandsvorsitzende Christoph Franz zum Schweizer Pharmakonzern Hoffmann-La Roche.

Andreas Knudsen

Atomstrom mit russischer Hilfe

Finnland will sein sechstes Atomkraftwerk mit Hilfe russischer Technologie bauen. Nach sechsjähriger Vorlaufzeit hat das Konsortium Fennovoima Oy den Bauauftrag des sechsten finnischen AKW kürzlich an die staatliche russische Atomenergiebehörde Rosatom vergeben.

Seite 10

Nord-Süd - Termine

MILLENNIUMSZIELE – »Frauen und Kinder zuerst! Warum eigentlich? Gesundheit in einer globalen Agenda für die Zeit nach 2015« Mit: Sonja Grigat, VENRO (Referentin entwicklungspolitischer Dialog), Dr. Andreas Schultz, Ärzte der Welt Deutschland (Direktor), Sascha Gabizon, Women in Europe for a Common Future (Internationale Direktorin). 18. September, 19 - 21 Uhr, EineWeltHaus München, Schwanthaler...

Aktionen für fairen Handel in Deutschland

Berlin (epd/nd). Mit rund 2500 Veranstaltungen in ganz Deutschland werben Weltläden und Aktionsgruppen bis Ende September für den fairen Handel. Zur Eröffnung der »Fairen Woche« am vergangenen Freitag in Berlin begrüßte das Forum Fairer Handel die wachsende Beliebtheit von gerecht gehandelten Produkten: Die Verbraucher in Deutschland kauften im vergangenen Jahr faire Ware im Rekordwert von 650 ...

Faire Wochen mit unfairem Niebel

Der Name des Schirmherren für die Faire Woche ist formal keine Überraschung: Dirk Niebel. Der FDP-Entwicklungsminister hat schon zu Beginn seiner Amtszeit 2009 verkündet, dass faire Handelsbeziehungen ein Grundpfeiler für Entwicklung seien.

ndPlusHarald Neuber

Devisenquelle mit Risiken und Nebenwirkungen

Um Venezuela will den Tourismus massiv ausbauen und das Land für ausländische Touristen attraktiver zu machen. Dabei sollen auch bislang unberührte Gebiete erschlossen werden. Die Pläne beschäftigen allerdings schon jetzt den Umweltausschuss der Nationalversammlung.

Afrikas Politikern fehlt es an Visionen

Stephen Ellis ist Afrikawissenschaftler und Historiker. Er forscht im Afrikazentrum in Leiden und veröffentlichte zuletzt den Band »Season of Rains: Africa in the World« (Regenzeiten: Afrika in der Welt). Mit Ellis, anerkannter Kenner Afrikas, sprach für »nd« Armin Osmanovic.

Seite 11

Grüne gewinnen U18-Wahl

(nd). In Berlin wählten über 36 000 junge Menschen in der Kinder- und Jugendwahl U18 »ihren« Bundestag: Die Grünen erhielten 21,81 Prozent der Stimmen, gefolgt von der SPD und der CDU mit jeweils etwas mehr als 20 Prozent, die Piratenpartei und die LINKE erhielten jeweils 12 Prozent. In zwei Bezirken bekam die NPD über 5 Prozent der Stimmen »Ein solches beunruhigendes Ergebnis bekräftigt unsere...

Knut bleibt Berliner

Nun hat das EU-Gericht in Luxemburg also bestätigt: Knut gehört weiterhin dem Berliner Zoo und nicht dem Londoner »Knut IP Management«. Nach Fernsehturm, Brandenburger Tor und buntem Berliner Buddybär darf nun also auch der zu Berlins jüngstem Wahrzeichen erklärte Eisbär weiterhin hier vermarktet werden.

ndPlusMartin Kröger

Strafanzeigen gegen NPD wegen Hetze

Grüne und Linkspartei haben Strafanzeige bei der Berliner Staatsanwaltschaft gegen die rechtsextreme NPD gestellt, die Briefe mit hetzerischem Inhalt an Direktkandidatinnen der Parteien mit Migrationshintergrund zur Bundestagswahl geschickt hatte.

Stephan Fischer

Testlauf für die Realität

»Forum Stadtspree« ein Jahrhundertprojekt? Nein, diese Aussage schränkt Hans Panhoff (Grüne) gleich selbst wieder ein. »Aber vielleicht ein Jahrzehnteprojekt«, fügt der Bezirksstadtrat für Planen, Bauen, Umwelt und Immobilien im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg hinzu.

Robert D. Meyer

Lichtenberg ist keine Insel

Gesine Lötzsch setzt alles auf den Sieg der Grünen - zumindest, so lange es um den sportlichen Wettstreit geht. Ein Bowlingcenter in der Nähe des Lichtenberger Betriebsbahnhofs der Berliner Verkehrsbetriebe. Der Betreiber lädt zu einem Wohltätigkeitsturnier.

Seite 12

Etwas Geld für freie Kunst

(dpa). Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hat der freien Kunstszene Gelder aus der geplanten City Tax zugesagt, sich aber nicht auf einen bestimmten Anteil festgelegt. Im Kulturausschuss des Abgeordnetenhauses sagte Wowereit am Montag, er gehe davon aus, dass die Übernachtungssteuer für Touristen Anfang 2014 eingeführt werden könne. Von den zusätzlichen Einnahmen werde auch ...

Robber, Peps und Wagner

(nd). »Wie der Besitzer, so sein Hund!« - Kerstin Decker hat sich die vertraute Redewendung zu eigen gemacht, um den Hundefreund Richard Wagner anhand seiner Vierbeiner zu porträtieren. So wird die Entstehung der Oper »Der Fliegende Holländer« mit Anekdoten und Erinnerungen an Robber, einen bulligen Neufundländer, in Verbindung gebracht; die Tongebung für »Tannhäuser« mit dem Schwanzwedeln von ...

ndPlusVolkmar Draeger

Gelungener Auftakt

Staatsballett-Gala zur Spielzeiteröffnung: die letzte unter der Ägide von Vladimir Malakhov. Nach zehn Jahren Intendanz wird er Ende der Saison das Zepter an Nacho Duato übergeben. Der russisch-ukrainischen folgt dann mit allen Unwägbarkeiten die spanische Periode. Zuvor aber feiern Compagnie und Leitung ein Dezennium vorzeigbarer Aufbauarbeit.

Izabela Dabrowska

Kunst, Kunst und noch mal Kunst

Am Dienstag wird die »Berlin Art Week« eröffnet. Sechs Tage lang präsentieren neun Institutionen der zeitgenössischen Kunst in Kooperation mit den beiden Kunstmessen »abc - art berlin contemporary« und »Preview Berlin Art Fair« ein vielfältiges Programm.

Tom Mustroph

Lob der Faulheit

In den 90er Jahren hatten die »Glücklichen Arbeitslosen« eine kurze, aber rauschende Blütezeit. Bei Demonstrationen gegen Arbeitsplatzabbau und Deindustrialisierung des Osten pflegten ein paar Menschen, die sich noch Wohnungen im damals nicht durchweg modernisierten Prenzlauer Berg leisten konnten, Liegestühle aufzubauen und sich auf den Marx-Schwiegersohn Paul Lafargue berufend die Absage an d...

Seite 13

Morddrohungen in Dessau

Dessau-Roßlau (epd/nd). Der Dessauer Menschenrechtsaktivist und Geschäftsmann Mouctar Bah soll Morddrohungen erhalten haben. Nach einer im Internet veröffentlichten Mitteilung am Wochenende seien von Amts wegen eine Anzeige erstellt und Ermittlungen aufgenommen worden, erklärte eine Sprecherin der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Ost am Montag in Dessau-Roßlau. Eine Anzeige von dem mutmaßlichen ...

ndPlusChristine Cornelius, dpa

Bürgerprotest gegen Buga 2023 in Mannheim

»Stuttgart 21« sorgte bundesweit für Schlagzeilen, nun machen Mannheimer Bürger mobil gegen ein anderes Großprojekt. Dort geht es um eine Bundesgartenschau im Jahr 2023. Was ist los in Baden-Württemberg?

ndPlusSarah Liebigt

Krach vorm Fenster

In einer Großstadt wie Berlin gibt es zweierlei reichlich, Menschen und Lärm. Zwei Seiten der selben Medaille und ein Teufelskreis: Des Einen nervige Baustelle vor der Tür ist das neue Wohnzimmer des Anderen.

Christin Odoj

Wohnen im Haus aus Rost und Stahl

Wenn man Jörg Duske eine Weile zuhört, ist man hin und her gerissen zwischen der Überlegung, ihn für einen stadtplanerischen Visionär zu halten oder einfach nur für einen cleveren Geschäftsmann. Jörg Duske ist Chef der Presto 46 Vermögenswaltung GmbH und nach seiner Idee werden bald Hunderte Studenten in ausrangierten Schiffscontainern zwischen zwei Bahngleisen am S-Bahnhof Plänterwald in Trept...

Seite 14

Kurs auf Rekordmarke

Das brandenburgische Finanzministerium hat den Landkreisen, Städten und Gemeinden Orientierungsdaten zugesandt, damit sie die Mittel einplanen können, die vom Land zu erwarten sind. Demnach werden die Einnahmen der märkischen Kommunen in den Jahren 2014 und 2015 weiter ansteigen.

Lutz Gallinat, Lübeck

Traumland und Zuflucht

Das Buddenbrookhaus in Lübeck (Schleswig-Holstein) setzt das Thema Exil fort: Eine zweisprachige Schau erinnert an Heinrich Mann als Vorkämpfer für die deutsch-französische Verständigung.

Paul Winterer, dpa

»Im Tempo einer Schnecke«

Der Prozess um den Bau der dritten Startbahn für den Münchner Flughafen wird mindestens bis in den Herbst dauern. Das Gericht hat Termine bis Ende November angesetzt. Und selbst dann ist nicht sicher, ob das Verfahren zu Ende geht oder gar bis 2014 dauert.

Andreas Fritsche

An Gleise zum Tagebau angekettet

Neun schwedische und deutsche Aktivisten der Umweltorganisation Greenpeace ketteten sich Montagfrüh an drei Gleise zum Tagebau Welzow-Süd. Sie blockierten so Kohletransporte und demonstrierten gegen die klimaschädliche Nutzung der Braunkohle zur Stromerzeugung.

Petra Buch und Romina Kempt, dpa

Halle will Ramschmeile aufpeppen

Nur gut eine halbe Stunde Fahrt mit der S-Bahn - und für die Kunden gibt es zwei Welten. Während sie in Leipzig (Sachsen) die Qual der Wahl haben, machen etliche Kunden in Halle (Sachsen-Anhalt) am Beginn der Fußgängerzone eher auf dem Absatz kehrt. Das soll sich ändern.

ndPlusMatthias Krauß

Der »Kreml« hat seine Mission erfüllt

Einige Monate vor dem Umzug des Parlaments vom Brauhausberg in das neue Landtagsschloss am Potsdamer Alten Markt hat SPD-Politiker Ralf Holzschuher wenig freundliche Worte für das bisherige Domizil der Abgeordneten gefunden. In einem Interview nannte er das Gebäude »abschreckend« und den »hässlichsten Landtag Deutschlands«. Das rote Gemäuer sei so wenig einladend, dass er sich in den vergangene...

Seite 15

Herkunft kenntlich machen

Mit einer Lesung über einen »stillen Helden« aus der Nazi-Zeit begannen am Montag in Neubrandenburg die Uwe-Johnson-Tage 2013. Die diesjährigen Uwe-Johnson-Tage, die die Mecklenburgische Literaturgesellschaft organisiert, stehen unter dem Motto »Herkunft kenntlich machen«.

Was Krieg wirklich bedeutet

Angesichts von Kriegsnachrichten aus aller Welt und bevorstehenden Jahrestagen großer Kriege oder Schlachten denken Museen neu über die Darstellung von Gewalt und Krieg nach. Bei einer Jahrestagung des Museumsverbandes Sachsen-Anhalt zum Thema »Krieg und Frieden im Museum« sagte Verbandschefin Kristin Otto am Montag in Stendal, »wir sollten darstellen, was Krieg wirklich bedeutet hat für die Fa...

»Ich will keinen Politiker persönlich kennenlernen«

nd: Herr Stuttmann, wie lange brauchen Sie für die Bundeskanzlerin? Stuttmann: Die Frau Merkel zeichne ich in einer Minute, das ist kein Problem. Aber ein unbekanntes Gesicht, das man zum ersten Mal zeichnen muss, das die Leute noch nicht so gut kennen, das muss dem Original relativ ähnlich sein. Da probiert man viel aus und das braucht Zeit. Was würden Sie aus dem Stegreif sagen, sind ...

Seite 16
ndPlusRalf Hutter

Konsum statt Kollektiv

Der zentrale Inhalt Grünen-Plakate für die aktuellen Wahlen ist ein »DU«. Früher ging es bei Politik um kollektive Subjekte. Doch bei den weniger an traditionelle Gruppenidentitäten gebundenen Grünen schlägt nun ihr Ansatz, Politik über den Markt zu machen, voll durch.

ndPlusRoberto Becker

Zwischen Schlachtfeld und Zauberwald

So wie in Dresden lässt sich gut ein Jahrhundert Staatsschauspiel feiern. Der Immobilie merkt man ihr Alter nicht an. Das nach der großen Zerstörung am 13. Februar 1945 binnen dreier Jahre wieder aufgebaute Haus beginnt sein zweites Jahrhundert mit einer sympathischen Mischung aus rekonstruierter Historie und technischer Moderne. Vor allem aber steht, was dort in den letzten Jahren unter dem In...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Aus der Zeit gefallen

Es ist die Sprache, die einen bei der Lektüre hält - auch dann noch, wenn man den Schreibplan der Autorin durchschaut hat oder das zumindest glaubt. Es ist dieses Bedächtige, Detailverliebte, das einen selbst gleichsam auf eine andere Bewusstseinsebene bringt - dem normalen Alltag entrückt, in einen anderen Lebensrhythmus gehoben, nicht uhrentickend, aufgabenklopfend, sondern fließend, dabei ni...

Seite 17

Nehmt her eure Füße

»Zu Fuß zur Schule und in den Kindergarten« - so heißt eine Aktion des Verkehrsclub Deutschland (VCD) und des Deutschen Kinderhilfswerkes, die gestern gestartet wurde. Ziel sei es, in Städten und Gemeinden die Straßen kinderfreundlicher zu gestalten, teilten die beiden Organisationen am Sonntag in Berlin mit. Kinderfreundlichkeit müsse stärker als bisher bei der Verkehrsplanung berücksichtigt w...

Babyrotz

Auf mehr als 200 Seiten erwarten den Leser Geschichten aus der Sprechstunde eines Kinderarztes. Seit über zehn Jahren führt er eine eigene Praxis, in die mehr oder weniger gestresste oder ängstliche Eltern mit ihrem Nachwusch kommen. Ihre Fragen speisten dieses Buch und gleichzeitig einen Blog des Autors im Internet. Der Autor wirbt für mehr Gelassenheit bei der Erziehung der Kinder und g...

Elfi Schramm

Fitness-Studio im eigenen Wohnzimmer

Wer fit bleiben will, muss nicht unbedingt in ein Studio gehen. Per Knopfdruck ist man ohne großen Aufwand sofort im Geschehen, denn immer mehr Online-Fitness-Studios bieten ihre Dienste an.

Angela Stoll

Alles auf Vollkorn

Dinkelbrot, Vollkornnudeln, Salat, Bio-Äpfel: Klingt wunderbar gesund! Manche Menschen sind besessen von dem Gedanken, sich »richtig«, also gesund, zu ernähren. Doch zwanghaftes Essverhalten kann auch zur Mangelernährung führen.

Seite 19
ndPlusGerd Holzbach, SID

Reigen der Demissionen

Bevor Thomas Bach am Dienstag in Lausanne erstmals Platz nimmt auf dem Chefsessel des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), erhält er wichtige Papiere von seinem Amtsvorgänger Jacques Rogge, führt erste Gespräche mit dem IOC-Direktorium.

ndPlusAlexander Ludewig

Wenn Geld vom Himmel fällt

Die glitzernde Welt der Königsklasse öffnet am Dienstag wieder ihre Tore: Bei Fußballern und ihren Vereinen ist die Sehnsucht nach dieser Welt groß. Den Spielern bietet sie neben dem ständigen Stelldichein mit all den anderen Stars die Möglichkeit, ihre Karriere zu krönen.

Seite 20
Hanns-Jochen Kaffsack, dpa

Wie der Stahl gehoben wurde

Der Schiffbruch erregte weltweit Aufsehen, nun folgt die beispiellose Bergung: Der Kreuzfahrtriese »Costa Concordia« wird ganz vorsichtig aufgerichtet. Das Wrack soll in einem Stück weggeschafft werden.