Seite 1

Unten links

Kurzfristig hat das Statistische Bundesamt für Freitag eine zusätzliche Veröffentlichung angekündigt: eine Statistik zu Unfällen im Straßenverkehr. Unwillkürlich fragt sich der Bürger nach dem Grund, nur zwei Tage vor der Bundestagswahl. Entweder will das Bundesamt die nächste Bundesregierung auf ein unaufschiebbares Problem hinweisen. Im keinem 100-Tage-Programm der Parteien findet sich zum Be...

Mutige Präsidentin

Sie setzt wenigstens ein Zeichen: Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff. Während die deutsche Kanzlerin Angela Merkel zu der Ausspähung über den USA-Geheimdienst NSA schweigt und Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) sich bei seinem USA-Besuch mit fadenscheinigen bis dummdreisten Ausreden zufriedengab, sagte Rousseff ihren geplanten Besuch in Washington ab. Das Vorgehen von Rousseff, e...

Seite 2
Richard Claus

Deutsche Lieferungen für Assads Giftgas-Brauereien?

Sowohl die rot-grüne als auch die schwarz-rote Bundesregierung haben zwischen 2002 und 2006 den Export von Chemikalien an Syrien genehmigt, die zur Produktion von Sarin verwendet werden können.

ndPlusRené Heilig

Rätselhaftes und Erwiesenes

»Dieses Ergebnis lässt uns in tiefster Sorge«, schreiben die UN-Chemiewaffen-Inspekteure in dem am Montag veröffentlichten Bericht. Noch immer ist vieles unklar, vor allem die Verantwortung für das Verbrechen.

Seite 3
Martin Ling

Gerechte Chancen für alle

Was fair ist, ist nicht klar definiert und hängt vom Wertesystem einer Gesellschaft und des jeweiligen Betrachters ab. Klar definiert ist freilich das Prinzip des Fairen Handels: Ein garantierter Mindestpreis sorgt dort selbst dann für Existenzsicherung, wenn der Weltmarktpreis im Zuge seiner Schwankungen gerade im Keller ist.

ndPlusTom Beier, San Salvador

Café político

Es ist des Deutschen wohl liebstes Getränk: Kaffee. Auch im Fairen Handel liegt die Bohne weit vorne und macht über 40 Prozent des Gesamtabsatzes deutscher Fair-Handels-Importeure aus. Einer davon ist die Kaffeekampagne El Salvador mit der Marke »La Cortadora«. Eine Stippvisite im Herkunftsland.

Seite 4
Jörg Meyer

Leeres Versprechen

Alles, was das schwarz-gelbe Bundeskabinett in seiner letzten Sitzung beschloss, musste unter dem Vorbehalt stehen, eine abschließendes Wahlkampfgeschenk vor dem Urnengang am Sonntag zu sein. So auch der Mindestlohn für die rund 11 000 Steinmetze und Steinbildhauer, den die Regierungsmitglieder auf eine Vorlage von Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) am Mittwoch verabschiedeten. ...

ndPlusOlaf Standke

Stolz auf Kriegsgüter

Politiker aller im Bundestag vertretenen Parteien haben am Dienstagabend in Bonn bei einer Podiumsdiskussion eine bessere Kontrolle deutscher Waffenlieferungen gefordert. Wie ernst kann das der CDU-Vertreter eigentlich gemeint haben? Gerade erst versuchten sich die Verteidigungspolitiker der Unionsfraktion in einem Positionspapier in zynischer Politikpoesie: »Wer auf die Exportnation Deutschlan...

Simon Poelchau

Leider Mangelhaft

Michel Barnier will die Banken in die Schranken weisen. Diesmal handelt es sich um illegale Machenschaften, nämlich die Manipulation von Referenzzinssätzen, die der EU-Kommissar unterbinden will. Dabei will die Kommission mit ihrem Vorschlag zur Kontrolle sogenannter Benchmarks endlich die Konsequenzen aus der Manipulation von Libor und Euribor ziehen. Jahrelang konnten die großen Finanzi...

ndPlusStefan Menschel, Delhi

Ideologe

Narendra Modi, Ministerpräsident des Bundesstaates Gujarat, will nächster Premierminister Indiens werden. Er gilt als sauberer und erfolgreicher Administrator, unter dessen straffer Führung Gujarat zum Vorbild wurde. Die Wirtschaft boomt, die Infrastruktur ist die modernste in Indien.

Datenschutz gewährleistet?

nd: Was hat Informationsfreiheit mit Datenschutz zu tun? Schaar: Es geht bei beidem um Transparenz und um die Frage, wie Staat und Unternehmen mit Informationen umgehen. Denn deren Entscheidungen liegen Daten zugrunde. Informationsfreiheit verschafft dem Einzelnen das Recht nachzuvollziehen, welche Argumente zu welchen Entscheidungen geführt haben. Viele Datenschutzbeauftragte sind daher zugl...

Seite 5

»Wir müssen Gesichter zeigen«

Bernd Schlömer ist seit April 2012 Vorsitzender der Piratenpartei. Hauptberuflich arbeitet er im Verteidigungsministerium und ist dort zuständig für die Haushaltsfragen der zwei Bundeswehruniversitäten. Die Piratenpartei Deutschlands wurde vor sieben Jahren in Berlin gegründet. Lange war die Netzpolitik das einzige Thema der Piraten, um das sich Fragen zu Datenschutz und Privatsphäre sowie Urheberschutz drehten. Zwischen 2011 und 2012 zog die Partei in vier Landesparlamente ein. In Berlin holte sie gar 8,9 Prozent der Stimmen. Parteiinterne Streitigkeiten und das Versäumnis, das längst viel breitere Parteiprogramm mit Positionen unter anderem zu Bildung und sozialen Fragen auch in der Öffentlichkeit zu platzieren, ließ die Umfragewerte stark sinken. Aktuell schwankt die Partei zwischen 2,5 und 3 Prozent. Über die Tücken des Wahlkampfs und mögliche Koalitionen nach der Bundestagswahl sprachen mit Schlömer Fabian Lambeck und Johanna Treblin.

Seite 6
ndPlusHagen Jung

Niedersachsen ließ Journalisten bespitzeln

Niedersachsen hat den nächsten Skandal: Mindestens sieben Journalisten wurden unzulässig vom Verfassungsschutz beobachtet. Als massiven Eingriff in die Pressefreiheit werten der Journalistenverband und auch Politiker von Rot-Grün das Handeln des Geheimdienstes.

ndPlusAert van Riel

Koalition streitet über Waffenexporte

Für die FDP geht es bei der Bundestagswahl am Sonntag um ihre politische Existenz. Die Partei hofft nun, sich auf Kosten ihres Koalitionspartners in der Rüstungsexportpolitik profilieren zu können. Damit nimmt Westerwelle kurz vor der Bundestagswahl ein kritisches Thema auf.

ndPlusGuido Speckmann

Die Luft für Machnig wird dünner

Um die Glaubwürdigkeit von Politikern steht es ohnehin nicht gut. Der Fall Matthias Machnig (SPD) liefert dafür jetzt neue Munition. Matthias Machnig wehrt sich gegen die Vorwürfe, zu Unrecht doppelte Bezüge erhalten zu haben.

Jörg Meyer

Meißeln mit Mindestlohn

Auf seiner letzten Sitzung vor der Bundestagswahl hat das schwarz-gelbe Bundeskabinett am Mittwoch einen weiteren Branchenmindestlohn beschlossen. Im Gegensatz zu anderen Branchen ging es bei den Steinmetzen diesmal relativ schnell. Von der Leyen (CDU) lieferte die Vorlage.

Seite 7

Attentat in Afghanistan

Kundus (dpa/nd). Bei einem Anschlag am Bundeswehrstandort Kundus ist der Chef der unabhängigen Wahlkommission in der nordafghanischen Provinz getötet worden. Zwei Männer auf einem Motorrad hätten am Mittwochmorgen das Feuer auf Amanullah Aman vor dessen Haus in Kundus-Stadt eröffnet, sagte ein Polizeisprecher. Aman habe zuvor mehrfach das Angebot der Polizei abgelehnt, ihm Leibwächter zu stelle...

Ratlos nach Amoklauf

Washington (AFP/nd). Nach dem Amoklauf auf einem Marinestützpunkt in Washington hat US-Präsident Barack Obama den Kongress aufgefordert, schärfere Waffengesetze zu verabschieden. Er sei besorgt, weil es inzwischen alle drei oder vier Monate »schreckliche Massentötungen durch Schusswaffen« gebe, sagte Obama am Dienstag dem Fernsehsender Telemundo. Das Verteidigungsministerium bereitet eine Überp...

Heftige Kämpfe in Nigeria

Abuja (dpa/nd). Bei schweren Kämpfen zwischen der radikalislamischen Sekte Boko Haram und nigerianischen Regierungstruppen sind 16 Soldaten und 150 Sektenanhänger ums Leben gekommen. Unter den Opfern sei auch Abba Goroma, ein hoher Anführer der Gruppe, auf den die Regierung ein Kopfgeld in Höhe von zehn Millionen Naira (etwa 46 000 Euro) ausgesetzt hatte, berichtete die Zeitung »Vanguard« am Mi...

ndPlusReiner Oschmann

Noch nie waren die Reichen so reich

Nachdem die »New York Times« unlängst mitgeteilt hatte, dass der Armutsteppich in den USA letztlich nicht nur jeden sechsten, sondern bis zu jeden dritten Amerikaner überspannt, sorgte das Magazin »Forbes« nun für das Kontrastprogramm.

Anke Stefan, Athen

Antifaschist in Piräus ermordet

Nach einem erneuten Anschlag der griechischen faschistischen Partei Chrysi Avgi (Goldene Morgendämmerung) wird in Griechenland über ein Verbot der Organisation diskutiert. In der Nacht zum Mittwoch wurde in der Hafenstadt Piräus ein 35-jähriger Antifaschist ermordet.

Anke Stefan, Athen

Mobilitätsreserve wird bestreikt

Die Griechen wehren sich gegen Einsparungen, was Antonis Samaras Regierung unter Druck setzt. Griechenlands Lehrer streiken weiter, nun haben sich auch die Kollegen aus dem öffentlichen Dienst angeschlossen. Ein Ende der Streikwelle ist vorerst nicht in Sicht.

Seite 8

Hilfe für Beschäftigte bei Praktiker

Berlin (AFP/nd). Bei der insolventen Baumarktkette Praktiker haben sich Betriebsräte und vorläufige Insolvenzverwaltung auf die Schaffung einer Transfergesellschaft verständigt. Dies teilte die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di am Mittwoch mit. Es sei eine Vereinbarung über die Schaffung einer Transfergesellschaft für 4000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte erzielt werden worden, hieß e...

Simon Poelchau

EU will Referenzzins stärker kontrollieren

Die Referenzwerte Libor und Euribor bestimmen die Zinsen bei Finanzgeschäften im Wert von Milliardenbeträgen. Die EU-Kommission will ihre Manipulation künftig unterbinden. Banken sollen in Zukunft nicht mehr wichtige Referenzzinssätze manipulieren können.

ndPlusRainer Balcerowiak

Mega-Widerstand gegen Megatrucks

Der Spuk mit den Megatrucks ist noch längst nicht vorbei. Im Gegenteil: Die Allianz pro Schiene wendet sich entschieden gegen den Vorschlag der Europäischen Kommission, die sogenannten Megatrucks für den grenzüberschreitenden Verkehr zuzulassen.

Silvia Ottow

Rollator mit Goldspeiche

Immer mehr Menschen benötigen Gehhilfen oder Physiotherapie. Der Heil- und Hilfsmittelmarkt wächst rasant, doch eine Nutzenbewertung der Angebote findet nicht statt. Das muss sich ändern, finden die Experten.

Seite 10

Laurent Lafitte

Der französische Schauspieler, geboren am 22. August 1973 in Fresnes, hatte im Alter von 15 Jahren eine erste kleine Rolle in einer TV-Produktion, danach absolvierte er seine Ausbildung in Paris. Seit Anfang der 90er Jahre tritt er regelmäßig in TV-Filmen und -Serien auf sowie an der Comédie Française - im Kinofilm erst Mitte der 90er Jahre, in kleinen Rollen u. a. in Mathieu Kassowitz’ »Die pu...

ndPlusMarc Hairapetian

(Un-)Logik des Grauens

Ein Toter kann sich nicht mehr wehren, daher mussten Leute wie Herr Asher so lange warten», meint im Interview Jan Harlan, Stanley Kubricks ausführender Produzent, Schwager und jetziger Nachlassverwalter über die «The Shining»-Dokumention «Room 237» - um vernichtend fortzufahren: «Es ist Zeichen der totalen Verdummung, dass dieser Film überhaupt gezeigt wird.» Während sich die Kubrick-Familie v...

ndPlusHans-Günther Dicks

Katrine und der Kalte Krieg

Was lange währt, wird endlich gut, sagt der Volksmund. Das wäre ein gutes Omen für Georg Maas’ jetzt anlaufenden Spielfilm »Zwei Leben«, dessen Realisierung laut Presseheft »einige Jahre« dauerte. Aber wenn man dann liest, dass Maas das Drehbuch mit nicht weniger als vier weiteren Beteiligten verfasst hat, fallen einem gleich die sprichwörtlichen vielen Köche ein, die den Brei verderben. Dass d...

Kira Taszman

Das Böse unter der Sonne

Warum ist das Böse so attraktiv? Und warum lässt man sich darauf ein - auf die Gefahr, den Nervenkitzel, auch wenn man weiß, dass man dabei womöglich den Kürzeren zieht? Alain Guiraudies meisterhafte filmische Charakterstudie »Der Fremde am See« ist von einer verhängnisvollen Leidenschaft bestimmt: Franck fühlt sich unwiderstehlich zu Michel hingezogen, ja, er liebt ihn sogar. Obwohl er weiß, d...

Seite 11

Bewegung im Tarifstreit der Lehrkräfte

In den Streit um das Gehalt der Berliner Lehrer könnte Bewegung kommen. Noch im Herbst könne es neue bundesweite Tarifverhandlungen geben, kündigte der Vorsitzende der Tarifgemeinschaft der Länder, Jens Bullerjahn, in einem Schreiben an Berlins Finanzsenator Ulrich Nußbaum an.

Mein Bauch gehört mir

Von Massenmord, Euthanasie und Tötungszentren sprechen religiöse Hardliner, wenn es um Abtreibung oder Sterbehilfe und Einrichtungen geht. Bevor sie zu diesen verbalen Sturmgeschützen greifen, kommen sie aber noch mit sympathisch humanistischen Formeln.

Christin Odoj

Kreuzzug vors Kanzleramt

Am kommenden Samstag werden sie wieder marschieren, Tausende Abtreibungsgegner - glaubt man den steigenden Teilnehmerzahlen in den letzten Jahren - werden ihre weißen Kreuze vom Kanzleramt bis zum Lustgarten ein europaweites Verbot von Schwangerschaftsabbrüchen fordern.

Seite 12

Creole: Weltmusik aus der Region

(nd). Weltmusik muss nicht von weit her kommen: Beim creole-Wettbewerb Berlin-Brandenburg nehmen 18 Bands der GlobalMusic Szene der Region teil. Vom 19. bis zum 21. September läuft die Vorrunde in der Werkstatt der Kulturen in Neukölln. Stilistische Vielfalt ist das, was dieses Genre am stärksten prägt. Auf der creole trifft südamerikanischer Groove Tango auf Afrobeat, karibischer Roots Reggae ...

FDP-Demo gegen »taz«

Etwa zehn FDP-Mitglieder haben am Mittwochmorgen gegen die Tageszeitung »taz« demonstriert. Unter anderem Helmut Metzner, Direktkandidat der Partei in Friedrichshain-Kreuzberg, forderte vor dem Redaktionsgebäude in der Rudi-Dutschke-Straße Solidarität mit Philipp Rösler.

Auszeichnung für Barenboim

(dpa). Der Generalmusikdirektor der Berliner Staatsoper, Daniel Barenboim (70), wird für seine Verdienste für die Stadt ausgezeichnet. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) überreicht dem Dirigenten und Pianisten am Donnerstag die Ernst-Reuter-Plakette, wie die Senatskanzlei mitteilte. Barenboim sei »ein großer internationaler Künstler« sagte Wowereit. Als politisch aktiver Bür...

ndPlusEkkehart Krippendorff

Am Ende wird alles durch Liebe geheilt

Der »Sommernachtstraum« gehört zumindest in Deutschland zu Shakespeares meistgespielten Komödien - ideal vor allem für Sommertheater, Open-Air-Festivals und risikolose Publikumsrenner. Mit den urkomischen Szenen der Handwerker-Laienschauspieler des Peter Squenz reisten englische Schauspielgruppen im 18. Jahrhundert durch Deutschland, spielten vor Hofgesellschaften und auf Jahrmärkten und ...

Tom Mustroph

Wenn der Krieg niemals endet

Die Bühne im Theater unterm Dach ist ein Gräberfeld. Fünf graue Kästen liegen dort, geformt wie Särge. An ihnen zu schaffen machen sich ein alter und ein junger Mann. Verbunden sind sie durch ein Seil mit Henkerknoten. Der jüngere, gespielt von Iljá Pletner, gibt sich schnell als Beckmann, heimat- und mittelloser Antiheld aus Wolfgang Borcherts Kriegsheimkehrer-Drama »Draußen vor der Tür« zu er...

Seite 13

BSR ruft zum Trennen

(dpa). Bereits heute besteht jede neue Flasche aus 60 Prozent Altglas - das kann aus Sicht der Berliner Stadtreinigung (BSR) noch mehr werden. Sie startete eine Informationskampagne zur Trennung von Altglas. Damit soll die Trennquote erhöht werden, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Glas lasse sich ohne Qualitätsverlust zu 100 Prozent recyceln, hieß es. Unter anderem sollen Hinweisschil...

Rekord bei Briefwahl erwartet

(dpa/nd). Die Landeswahlleitung erwartet für die Bundestagswahl an diesem Sonntag einen Briefwahl-Rekord in Berlin. Bislang seien 518 705 Wahlscheine verschickt worden, sagte Landeswahlleiterin Petra Michaelis-Merzbach am Mittwoch. Etwa jeder fünfte Wahlberechtigte habe Briefwahl beantragt, mehr als bei jeder anderen Wahl in Berlin. Die meisten Antragsteller schickten ihre Unterlagen auch wirkl...

Mehr Gewalttaten an Thüringen Schulen

Erfurt (dpa/nd). An den Schulen in Thüringen ist es seit dem Jahr 2008 immer häufiger zu Gewalt gekommen. Das zeigt die Antwort auf eine Kleine Anfrage der Grünen im Thüringer Landtag. Demnach stieg die Zahl der gemeldeten sogenannten »besonderen Vorkommnisse« kontinuierlich von 307 vor fünf Jahren auf 522 im vergangenen Jahr. So kletterte zwischen 2008 und 2010 die Zahl der Körperverletz...

Saar-Kommunen erhalten Hilfen vom Land

Der Landtag des Saarlandes hat den Weg zur Unterstützung klammer Kommunen freigemacht. Mit den Stimmen der Koalitionsfraktionen CDU und SPD beschloss das Parlament ein Gesetz für einen Kommunalen Entlastungsfonds. Hilfszahlungen sind allerdings an Auflagen gebunden.

ndPlusStephan Fischer

Beutel mit Botschaft

Am Personaleingang des Kaufhauses am Alexanderplatz schraubt Dilek Kolat (SPD), Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen, mit rot-schwarzem Schraubendreher eine Tafel fest. »Handel[n] verbindet« steht darauf in schwarz-grünen Lettern. Und weiter: »Rassismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus haben in unserem Betrieb keinen Platz!« Die Farben von Werkzeug und Tafel haben auch in Wahlkampf...

ndPlusDieter Hanisch, Rendsburg

Morsche Brücken, bröckelnde Tunnel

Die Rader Hochbrücke über den Nord-Ostsee-Kanal ist die Hauptverkehrsader Schleswig-Holsteins. Doch seit Monaten ist der Verkehr stark eingeschränkt, riesige Staus sind an der Tagesordnung. Auch andernorts im Land müssten Verkehrsverbindungen dringend saniert werden.

Seite 14

Polizei bleibt ohne unabhängige Kontrolle

Dresden (dpa/nd). Beschwerden über die sächsische Polizei werden auch künftig nur intern untersucht. Der schwarz-gelb dominierte Landtag lehnte am Mittwoch in Dresden Gesetzentwürfe zur Einrichtung einer unabhängigen Kommission beziehungsweise einer Ombudsstelle ab. LINKE und Grüne hatten das eingefordert. Sachsen brauche dringend eine unabhängige Kontrolle polizeilichen Handelns, erklärte die ...

Wirbel um Wahlplakate der NPD

Schöneiche (dpa/nd). Die Gemeinde Schöneiche bei Berlin (Oder-Spree) hat Wahlplakate der rechtsextremistischen NPD von zwei Straßen entfernen lassen. »Laut unserer gemeindlichen Richtlinie waren zehn Plakate pro Landesstraße und Partei erlaubt. Die Rechtsextremisten haben deutlich mehr angebracht. Da mussten wir handeln«, erklärte Bürgermeister Heinrich Jüttner (parteilos) am Mittwoch. Zusätzli...

ndPlusWilfried Neiße

Klausel gegen Rassismus

Potsdam. »Das Land schützt das friedliche Zusammenleben der Menschen und tritt der Verbreitung rassistischen und fremdenfeindlichen Gedankenguts entgegen.« Eine hochkarätig besetzte Anhörung des parlamentarischen Hauptausschusses des Brandenburger Landtages befasste sich gestern mit der Frage, ob die Landesverfassung um diese Antirassismusklausel erweitert werden sollte. Seine grundsätzliche Zu...

Überfälle auf Millionäre aufgeklärt

Storkow (dpa/nd). Zwei der spektakulärsten und rätselhaftesten Kriminalfälle in Brandenburg stehen vor der Aufklärung. Ein festgenommener 46-Jähriger ist dringend tatverdächtig, sowohl für die brutale Entführung eines Berliner Investmentbankers in Storkow im Jahr 2012 als auch für die blutigen Attentate auf die Berliner Millionärsfamilie Pepper im Jahr 2011 verantwortlich zu sein. »Ich bin sich...

ndPlusAndreas Fritsche

Jonas allein in den Bundestag

Es steht kein Parteiapparat hinter ihnen und sie verfügen - abgesehen von dem fraktionslosen Abgeordneten Wolfgang Nešković - auch nicht über Wahlkreismitarbeiter. Einzelbewerber wollen es am kommenden Sonntag allein in den Bundestag schaffen, die meisten dürften scheitern.

Jan Fredriksson, dpa

Beigesetzt im Plastikrohr

Auch wenn es um Beerdigungen geht, sind Discount-Angebote gefragt. In Rheinhessen (Rheinland-Pfalz) gibt es ein günstiges Angebot in einem Gräberfeld aus Plastikrohren. Kritiker finden solche Bestattungen pietätlos.

ndPlusDörthe Hein, dpa

Wintervorbereitungen im Flutgebiet

Fischbeck in Sachsen-Anhalt hat der Flut 2013 ein Gesicht gegeben. Wie ein Wasserfall schoss die Elbe durch den gebrochenen Deich, bis spektakulär versenkte Lastkähne den Fluss bremsten. Doch auch rund 100 Tage nach dem Deichbruch haben die Fischbecker zu kämpfen.

Wilfried Neiße

Anti Rassismus

»Das Land schützt das friedliche Zusammenleben der Menschen und tritt der Verbreitung rassistischen und fremdenfeindlichen Gedankenguts entgegen.« Eine Anhörung des Hauptausschusses befasste sich mit der Frage, die Landesverfassung um diese Antirassismusklausel zu erweitern.

Seite 15

Milo Rau darf nicht einreisen

Dem Regisseur Milo Rau wird das Visum für die Einreise nach Russland verweigert. Gründe gab das Generalkonsulat der Russischen Föderation nicht bekannt. Der Künstler hatte für das Filmprojekt »Die Moskauer Prozesse« nach Moskau reisen wollen. Bereits im März diesen Jahres wurde dessen Aufführung im Moskauer Sacharow-Zentrum mehrfach wegen angeblicher Visavergehen unterbrochen. Russische und int...

ndPlusStefan Amzoll

Die Zeit der Irren und Idioten

Die »Neue Bühne« Senftenberg verdiente wieder den Titel »Theater des Jahres«, den sie vor Jahren schon mal erhalten hat. Allein das jüngste »GlückAufFest« mit insgesamt fünf Premieren (liefen vom Nachmittag bis nachts) belegt die ungebrochen hohe Spielkultur dieser Bühne.

Seite 16
Irmtraud Gutschke

Für Zwillinge gibt’s Rabatt

Da sitzt das arme Kind in der Wanne, dunkle Steifen im Gesicht und auf dem Bauch, aber längst nicht der ganze Haarschopf ist »schokogoldbraun«, wie versprochen, sondern gescheckt zwischen blond, grau und schwarz. Also noch mehr »Colorbelle« draufgekippt ... Als die Mutter später ins Bad ging, fing sie an zu schreien. Wie der Zufall spielt, las ich das Buch gerade im Haarsalon. Was macht m...

ndPlusAlice Werner

Küsse, Kugeln und Kanaillen

Die 19-jährige Anne springt in die Freiheit. »Ich bin geflogen, geschwebt und gekreiselt«, jubiliert sie, kaum dass sie auf der anderen Seite der Gefängnismauer aufschlägt. Nun ist sie also frei, flüchtig - und fußlahm. Bei dem halsbrecherischen Sprung wird ausgerechnet ihre Ferse zerschmettert. Ganovenpech. Anne, mit der Dickköpfigkeit eines widerborstigen Kindes, flucht: »Wenn die Füße nutzlo...

Harald Loch

Kochkunst und Kriminelles

Was für ein schönes Kochbuch ist dieser Kriminalroman! Der weltläufige Schotte Martin Walker hat sein Paradies auf Erden im südwest-französischen Périgord gefunden und lädt seine Leser in die Küche des »chef de police« Bruno. Dieser Weiseste unter den Uniformierten - meist unbewaffnet - stiftet in aller Regel Frieden am Ufer der Vezère. Er liebt seine Kleinstadt, macht sich als Rugby-Trainer be...

Seite 17

Koalitionen

Was ist nun die wahrscheinlichste Variante für den Ausgang der Bundestagswahl 2013? ... Sollte es wie 2005 weder für Schwarz-Gelb noch für Rot-Grün reichen, so scheiden nach der Bundestagswahl 2013 alle erweiterten Dreierbündnisse als realistisches Szenario aus: Die SPD will mit der Linken keine Koalition, Bündnis 90/Grüne sperrt sich gegen eine »Jamaika«-Koalition, die FDP gegen eine »Ampel«. ...

Heinz Niemann

In schlechter Verfassung

Wie sollte eine gute Wirtschaft als entscheidende Bedingung einer »Guten Gesellschaft« aussehen? Wie können Gerechtigkeit, Freiheit und Nachhaltigkeit erreicht und garantiert werden? Das sind die Kernfragen, um die es in diesem Buch geht. Mit Vorwort von Erhard Eppler.

ndPlusTom Strohschneider

Lasst uns drüber reden

An einem Wahlkampf sind oft die leisen Töne die interessantesten, das nicht Gesagte, die Auslassungen. Zum Beispiel Rot-Grün: Da schicken sich zwei Parteien an, die Regierungsmehrheit zu erreichen; behaupten allen Umfragen zum Trotz, diese Konstellation und nur diese sei ihr Ziel; begründen dies damit, dass mehr Gemeinsamkeit und größere Übereinstimmung nirgendwo anders zu finden seien - und re...

Seite 19
ndPlusAlexander Ludewig

Machtkampf in München

Einen Verlierer will die mediale Öffentlichkeit in München nach dem ungefährdeten 3:0-Sieg des FC Bayern zum Start der Champions League gegen ZSKA Moskau also gefunden haben: Matthias Sammer. Nur, weil er das gemacht hatte, was er immer macht - und wofür er als Sportvorstand zum FC Bayern geholt wurde. Sammer wollte die Mannschaft nach dem Sieg am Samstag gegen Hannover nach einem »lethar...

ndPlusChristoph Ruf, Freiburg

Forsche Töne aus Freiburg

Der SC Freiburg ist schlecht in die Saison gestartet. In bisher sechs Pflichtspielen gelang einzig im DFB-Pokal beim Viertligisten Neustrelitz ein Sieg. Da kommt der internationale Wettbewerb gerade recht. Vor dem Auftakt der Europa League wird der Ton forscher.

ndPlusAlexander Sarter, SID

Neue Regeln bringen Bewegung auf die Matte

Nach dem Wahlsieg von Buenos Aires und dem Verbleib im Olympia-Programm scheinen die Ringer ihre Bewährungschance zu bestehen. Schon zur Halbzeit der WM in Budapest wird deutlich, dass die Reformen greifen.

Seite 20

40 000 Touristen sitzen in Acapulco fest

Nach von Tropenstürmen ausgelösten Überschwemmungen im Badeort Acapulco haben Mexikos Behörden eine Luftbrücke eingerichtet, um zehntausende Touristen in Sicherheit zu bringen. Militär- und Zivilflugzeuge flogen am Dienstag hunderte Touristen aus dem Katastrophengebiet aus.

Axel Eichholz, Moskau

Russe gibt den Hauptmann von Köpenick

Ein russischer Kleinkrimineller gibt sich als ranghoher Richter aus und verlangt von seinen Untergebenen bestimmte Urteile. Diese kommen dem prompt nach. Der Kleinkriminelle macht daraus ein einträgliches Geschäft. Eine Verurteilung muss er nicht befürchten.

ndPlusSabine Ränsch, dpa

Die Sicherungen durchgebrannt?

Wilderer stellt man sich als Diebe vor, die in den Wald gehen und sich Fleisch beschaffen. Vielleicht aus Not, wie es wohl früher einmal war. Auch in Deutschland wird immer mal wieder gewildert.