Seite 1

Unten links

Im Wein soll angeblich Wahrheit liegen. Doch je genauer, besser gesagt: tiefer man ins Glas schaut, um dort fündig zu werden, desto verschwommener erscheint sie. Nun ist allerdings auch wahr, dass Hundertjährige gern den Traubensaft bemühen, wenn eine Erklärung für ihr hohes Alter fällig ist. Oder es zum Kanon der medizinischen Alltagsgewissheiten (nicht Wahrheiten!) gehört, ein schmackhafter R...

ndPlusWolfgang Hübner

Rot-grüne Pleite

Diese Bundestagswahl hat bewiesen, was längst absehbar war: Rot-Grün ist in seiner jetzigen Verfassung weit davon entfernt, das System Merkel zu gefährden. Bis zum Schluss halluzinierten die Gabriels und Trittins eine eigene Mehrheit - das Ergebnis ist miserabel.

Schwarz-Gelb in Hessen abgewählt

Berlin (Agenturen/nd). Laut zweiter Hochrechnung des Hessischen Rundfunks wurde die schwarz-gelbe Regierung in Hessen bei der Landtagswahl am Sonntag abgewählt. Zwar setzte sich die CDU von Ministerpräsident Volker Bouffier demnach als stärkste Partei durch und erhielt 39,3 Prozent der Stimmen. Ihr Koalitionspartner FDP verpasste aber mit 4,8 Prozent den Einzug in den Landtag. Die SPD von Bouff...

ndPlusUwe Sievers

»Seidenraupen aller Länder, vereinigt euch!«

Teilnehmer aus über 30 Nationen tagten von Mittwoch bis Freitag in Berlin. Die Datenschützer fordern die Erweiterung des Völkerrechts und mehr Kompetenz bei der Geheimdienstkontrolle. Die Datenübermittlungen in die Vereinigten Staaten sollen überprüft werden.

Merkel hängt alle ab

Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Union sind die großen Siegerinnen der Bundestagswahl, beide können weiterregieren. Die FDP fliegt zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik aus dem Bundestag.

Seite 2
ndPlusGuido Speckmann

Historische Pleite für die FDP

Betretene bis entsetzte Gesichter bei der FDP. Ums Ganze, um Deutschland sollte es gehen. Dann das: Unter fünf Prozent - die Zahlen des Abends bedeuten das Ende einer Ära für die FDP. Philipp Rösler und Rainer Brüderle deuten Rücktritte an.

Tim Zülch

Zitterpartie für die Opferpartei

Mit einem solchen Abschneiden hatten viele Beobachter nicht gerechnet: Die ersten Hochrechnungen zur Bundestagswahl sahen die eurokritische »Alternative für Deutschland« nur hauchdünn unter der Fünf-Prozent-Marke. Der erstmalige Einzug in den Bundestag war zum Greifen nah.

René Heilig

»Schwarzer Sonntag«

Die Union kam knapp unter der absoluten Mehrheit ins Ziel. Oder kletterte sie nach Redaktionsschluss noch darüber? Merkel kann jedenfalls durchatmen, die Kanzlerschaft ist ihr nicht zu nehmen. Merkels Koalitionspartner FDP ist dagegen raus aus dem Bundestag.

Seite 3
ndPlusKurt Stenger

Kohle, Steine, Sand und Erde

In Deutschland sind 6545 Kilometer auf Flüssen und Kanälen als Binnenschifffahrtsstraßen ausgewiesen. Im Jahr 2012 wurden hier 223,2 Millionen Tonnen Güter transportiert. Zum größten Teil handelte es sich um Massengüter wie Kohle, Erze, Steine, Erde oder Sand sowie Kokerei-, Mineralöl- und chemische Erzeugnisse.

Aert van Riel und Simon Brost

Rot-grüne Träume geplatzt

SPD und Grüne, die gemeinsam Schwarz-Gelb ablösen wollten, haben eine gemeinsame Mehrheit klar verfehlt. Sie sehen bei möglichen Koalitionsverhandlungen »das Heft des Handelns« in den Händen von Bundeskanzlerin Angela Merkel.

ndPlusFabian Lambeck

Whistleblower im Bundestag

Großer Jubel brach im Berliner Kesselhaus aus, als das ZDF kurz nach 18 Uhr die erste Hochrechnung brachte. Nicht das eigene Ergebnis war es in diesem Moment allerdings, das die Gäste in der ehemaligen Brauerei so begeisterte, sondern das schlechte Abschneiden der FDP.

Marlene Göring

Kentern statt Ändern

Sie haben es nicht geschafft. Gute zwei Prozent, zu mehr hat es bei der Bundestagswahl für die Piraten nicht gereicht. Überrascht ist aber niemand auf der Wahlparty der Bundes- und Berliner Piraten in der Urban Spree Gallery im hippen Berliner Stadtteil Friedrichshain.

Harald Lachmann

Auf dem Grunde des Rheins

Das Tauchglockenschiff »Carl Straat« räumt auf deutschen Wasserstraßen in bis zu zehn Metern Tiefe Hindernisse weg, überprüft Wehre und nimmt Bodenuntersuchungen vor. Manche Tücke für die Binnenschifffahrt lauert indes auch über Wasser.

Seite 4

Dämpfer für New York

Eigentlich hätte es ein gutes Wochenende bei der Suche nach einer Lösung im Syrien-Konflikt sein können. Denn das Assad-Regime hat pünktlich geliefert, was zwischen Russland und USA vereinbart wurde, und der Organisation für das Verbot von Chemiewaffen eine Aufstellung über sein Giftgas-Programm zukommen lassen. Und Moskau hat seine Bereitschaft erklärt, sich mit Personal bei der Erfassung und ...

Verkohlte Republikaner

Klimaziele sind eine hehre Angelegenheit: Sie sind leicht dahergesagt, doch wenn es um die Umsetzung geht, tauchen schier unüberwindliche Hürden auf. So ist es bei der deutschen Energiewende, und so ist es erst recht in den USA: Präsident Barack Obama hat erklärt, sein Land solle bis 2030 die Treibhausgasemissionen um die Hälfte reduzieren. Gleichzeitig scheint es ihn nicht zu stören, wenn der ...

Nairobi droht Gewaltspirale

In Kenia werden traumatische Erinnerungen wach. 15 Jahre nach einem Al-Qaida-Anschlag auf die US-amerikanische Botschaft, dem über 200 Menschen und in der Mehrzahl Kenianer zum Opfer fielen, ist der radikalislamische Terror in einer ungeahnten Dimension zurück: Das Massaker der somalischen Al-Shabaab-Miliz in einer Shopping Mall in der Hauptstadt Nairobi forderte mehrere Dutzend Tote. Ken...

ndPlusGuido Speckmann

Eigenmächtig

Die Kieler Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke (SPD) steht unter Rechtfertigungszwang. Sie hat einem Kieler Augenarzt im Juni 3,7 Millionen Euro an Zinsen und Säumniszuschlägen erlassen. Doch selbst das Finanzamt der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt schätzte ein, dass der steuersäumige Mediziner, der auch als Entertainer auftritt und Immobilien besaß, nicht zahlungsunfähig ist - und be...

DAX ist Wahl egal

Eine Monatskolumnistin hat es schwer, über tagesaktuelle Ereignisse zu schreiben. Beispiel: Was schreibt man in der Woche vor einer Bundestagswahl über eine Bundestagswahl, wenn die Kolumne erst am Tag nach der Bundestagswahl erscheint? Was hätte man vor einer Woche mit ziemlicher Sicherheit prognostizieren können?

Seite 5
Harald Neuber

Hardthöhe sponsert Unis mit 4,8 Millionen

Es sollte der große Coup für die Bonner Friedrich-Wilhelms-Universität werden: Zum 90. Geburtstag Henry Kissingers stifteten das Verteidigungsministerium und das Auswärtige Amt eine Professur, die den Namen des ehemaligen Sicherheitsberaters und US-Außenminister tragen sollte.

C-Waffen aus deutschen Anlagen?

Mehrere deutsche Bundesregierungen haben in den 1980er und 1990er Jahren offenbar nicht nur den Export von Chemikalien nach Syrien gestattet, aus denen man Kampfstoffe produzieren kann. Dem Anschein nach wurde auch die Lieferung geeigneter Anlagen erlaubt.

René Heilig

Alles im Rahmen der Gesetze

Alles rechtmäßig - so lautet offenbar die Aussitzstrategie der Bundesregierung, wenn es um die Spionageangriffe von alliierten Geheimdiensten wie NSA und GCHQ in Deutschland und gegen Bundesbürger geht.

Seite 6

»Eine extreme Einschränkung der Pressefreiheit«

Vergangene Woche wurde bekannt, dass der niedersächsische Verfassungsschutz unter dem damaligen Innenminister Uwe Schünemann (CDU) rechtswidrig Akten über Journalisten angelegt hatte. Davon betroffen ist auch der nd-Autor Ronny Blaschke. Mit ihm sprach Markus Drescher.

Rudolf Stumberger

Die Widerspenstigen sind inhaliert

Wiesn, Wiesn, Wiesn ... Das Oktoberfest dünstet wieder seinen medialen Bier-, Promi- und Mia-san-Mia-Gestank aus - jenen Duft, den die CSU am liebsten mag. Und das praktisch ohne kulturelle Gegenwehr. Denn unter der CSU-Herrschaft ist schreckliches geschehen.

Seite 7

Pakistan: Anschlag auf Christen

Islamabad (dpa/nd). Beim bisher wohl schlimmsten Anschlag auf Christen in Pakistan sind über 70 Menschen getötet und 120 weitere verletzt worden. Zwei Selbstmordattentäter sprengten sich nach der Sonntagsmesse vor einer Kirche in Peshawar im unruhigen Nordwesten in die Luft, wie die Behörden mitteilten. Die Zahl der Todesopfer drohe weiter zu steigen, die meisten Verletzten befänden sich in ein...

Assad legt Liste seiner Chemiewaffen vor

Berlin (Agenturen/nd). Die syrische Regierung hat innerhalb der von den USA und Russland gesetzten Frist eine Aufstellung ihrer Giftgas-Bestände vorgelegt, wie die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) am Sonnabend in Den Haag mitteilte. Das technische Sekretariat prüfe nun die Informationen. Moskau wolle Beobachter nach Syrien schicken, um die Zerstörung der Waffen zu überwachen...

Olaf Standke

Die USA wieder vor der Pleite

Der Streit um das USA-Budget spitzt sich zu. Nach dem am Freitag (Ortszeit) im Repräsentantenhaus verabschiedeten Haushaltsentwurf bleibt dem Kongress nur etwas mehr als eine Woche, um die drohende Zahlungsunfähigkeit der Regierung abzuwenden.

Karin Leukefeld, Damaskus

Syrien ächzt unter den Kriegsfolgen

Bei der UN-Vollversammlung soll diese Woche in New York der Weg zu einer politischen Lösung des Syrien-Konfliktes eröffnet werden. Auch das Regierungsmitglied Kadri Jamil ist überzeugt, dass keine der beiden Seiten »militärisch siegen« könne.

Seite 8

Haftbefehl in Athen gegen Neonazi

Athen (dpa/nd). Drei Tage nach dem Mord an einem bekannten griechischen Rapper und Linksaktivisten ist am Sonnabend in Piräus Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen erlassen worden. Der 45-Jährige, der inzwischen in Untersuchungshaft sitzt, gilt als Anhänger der als neonazistisch eingestuften Partei Goldene Morgenröte. Der Rechtsradikale hatte nach seiner Festnahme gestanden, in der Nacht z...

Thomas Roser, Belgrad

Tiranas neuer Premier will in die EU

Der Sozialist Edi Rama ist in der Vorwoche als neuer Premier Albaniens vereidigt worden. Der ehemalige Künstler und Sportler will nun sein Land in die EU führen.

ndPlusMarc Engelhardt

Al-Shabaab-Massaker schockt Kenia

Mit einem blutigen Angriff auf ein Einkaufszentrum in Nairobi hat die islamistische Al-Shabaab-Miliz Rache für Kenias Truppenentsendung in das Nachbarland Somalia genommen. Sie töteten mindestens 59 Menschen.

Seite 9

Eine Milliarde für das Böse

New York (dpa/nd). Verbrechen lohnt sich - zumindest als Videospiel: Das Action-Game »Grand Theft Auto V« hat binnen drei Tagen eine Milliarde Dollar Umsatz eingefahren. Schon am ersten Tag stellte das Spiel, bei dem man in die Rolle eines Gangsters schlüpft, mit 800 Millionen einen Branchenrekord auf. Die neue Ausgabe war vor einer Woche für die Spielekonsolen Playstation 3 und Xbox 360 in den...

ndPlusJohn Dyer, Boston

Obama sagt den CO2-Emissionen den Kampf an

Die US-amerikanische Umweltbehörde hat erstmals CO2-Grenzwerte für Kraftwerke vorgelegt. Diese betreffen vor allem Kohlekraftwerke. Die konservativen Republikaner liefen schon vor der offiziellen Bekanntmachung Sturm: Präsident Barack Obama habe der Kohle den Krieg erklärt.

ndPlusUlrike Henning

Bankenrettung auf Kosten der Kranken

Hat Europa Probleme bei der medizinischen Versorgung? Dieser Frage widmete sich am Sonnabend eine pharmakritische Konferenz, die von der Ärzteorganisation IPPNW, dem Institut für Sozialmedizin der Berliner Charité und dem Netzwerk »Health Action International Europe« veranstaltet wurde. Themen waren das Geschäftsgebaren und die Innovationsfähigkeit der Pharmaindustrie sowie die Lage in den Euro...

Krisenstaaten, seid ungehorsam!

Am Wochenende fand in London die Jahrestagung der Euromemo-Gruppe statt, die Alternativen zur neoliberalen Dominanz im EU-Projekt propagiert. Zu den führenden Köpfen des losen Zusammenschlusses linker Ökonomen aus ganz Europa gehört John Grahl. Mit ihm sprach Stephan Lindner.

Seite 10
Steffen Schmidt

Mikroplastik in Flüssen

Aus den Ozeanen ist das Problem schon länger bekannt: Plastikmüll - von leeren Fässern und vagabundierenden Fischernetzen bis hin zu mikroskopischen Teilchen - sammelt sich in einigen ozeanischen Wirbeln und leider auch in den Mägen vieler Wasserbewohner. Dem Irrglauben vieler Deutscher, dank Mülltrennung seien sie an all dem unschuldig, versetzt jetzt die Untersuchung einer Messfahrt des Hambu...

ndPlusAndreas Knudsen

Wenn der Lärmschutz zerbricht

Noch immer wissen wir über das Polareis nur wenig mehr als die Ausdehnungsmessungen der Satelliten bringen. Eine internationale Expedition auf dem schwedischen Eisbrecher »Oden« sollte detailliertere Daten liefern.

ndPlusToms Ancitis

Regenwürmer als Geldquelle

Kompost ist nicht nur bei Bio-Landwirten gefragt. Bei seiner Entstehung kommt Regenwürmern eine wichtige Rolle zu. In Lettland ist die Kompostproduktion zum lukrativen Nebenerwerb geworden.

Susanne Aigner

Summende Herbstboten

Wespen sind gerne auf der Jagd nach unseren süßen Obstkuchen, viele Arten lässt der Zucker aber kalt. Nützlich sind sie auch für den Menschen: Sie bestäuben Pflanzen und vertilgen Mücken und Blattläuse.

Seite 11

Sturm auf die Unis

(dpa/nd). Die Zahl derer, die an Berliner Hochschulen studieren wollen, ist zum Wintersemester erneut gestiegen. Allein an den drei Universitäten haben sich mehr als 106 000 Menschen beworben, wobei Immatrikulationen für zulassungsfreie Fächer noch nicht einmal eingerechnet sind, berichteten die Hochschulen. An der Humboldt-Uni würden rund 48 500 Bewerber gerne studieren,aber nur bis zu 7500 Pl...

Protest gegen Lebensmarsch

(epd/nd). Abtreibungsgegner haben am Samstag gegen Schwangerschaftsabbrüche, Sterbehilfe und Gentests an Embryonen demonstriert. Schätzungen zufolge beteiligten sich bis zu 2000 Menschen an der Aktion, die am Bundeskanzleramt startete. Die Veranstalter sprachen dagegen von 4500 Teilnehmern. Der »Marsch für das Leben« rief allerdings auch Protest hervor: Parallel zu der vier Kilometer langen Rou...

Entwürfe für Alex Hochhaus

(dpa/nd). Die Architekten Frank Gehry (USA) und das Berliner Büro Kleihues + Kleihues gehören zu den Finalisten im Wettbewerb um den Bau eines Hochhauses auf dem Berliner Alexanderplatz. Insgesamt seien vier Büros für die letzte Wettbewerbsrunde ausgewählt worden, teilte der US-Investor Hines am Freitag mit. Auch das Büro des Architekten Christoph Ingenhoven (Düsseldorf) sowie Barkow Leibinger ...

Bald bist du TOD

»Die Schonzeit ist vorbei ... Nationalen Sozialismus durchsetzen. Mit allen Mitteln. Auf allen Ebenen.« - Dieses am Samstag vom »Hamburger Nationalkollektiv« zur Schau getragene Transparent wurde in Stil und Botschaft bestens ergänzt vom T-Shirt eines Demoteilnehmers auf einer anderen rechten Veranstaltung. In des guten Deutschen liebsten Farben gehalten war auf schwarzem Grund ein weißer Galge...

ndPlusSarah Liebigt

Morddrohung gegen Linkspolitiker

Erneut ist ein Politiker der Linkspartei zum Ziel einer neonazistischen Attacke geworden. Wie Landesgeschäftsführerin Katina Schubert am Samstag mitteilte, ist in der Nacht die Wohnungstür des Bundestagskandidaten Hakan Taş mit »SS Ausländer Raus! Bald Bist du TOD« beschmiert worden.

Stefan Otto

Auf Schritt und Tritt

Augenscheinlich ist nichts passiert. Es gab keine Scharmützel mit der Polizei, keine Verletzten durch überharte Einsätze und doch steht die Polizei mit ihrer Präsenz am Mauerpark in der Kritik - weil sie zu sehr die Nähe zu Bürgerinitiativen sucht.

Seite 12

60 000 bei Kunstwoche

(dpa). Rund 60 000 Menschen haben die zweite Berlin Art Week besucht. Das teilte die Kulturprojekte Berlin GmbH am Sonntag zum Abschluss der Kunstwoche mit. Zahlreiche Kulturinstitutionen, Museen und Galerien beteiligten sich mit Ausstellungen an den sechs Veranstaltungstagen. Daneben gab es die Kunstmessen abc und Preview. Mit der Art Week will die Bundeshauptstadt ihre Attraktivität für Kunst...

Martin Hatzius

Rotkehlchen im Dschungel

Berlin ist wie das Internet: schlicht nicht zu überblicken in seiner Fülle an Schätzen und Unrat. Das Gefühl, sich in jedem Moment nur an einem Nebenschauplatz aufzuhalten, während der Bär gerade jetzt ganz woanders steppt, gehört zum Leben in dieser Stadt wie der Hundekot auf dem Gehsteig.

»Halte deinen Kiez dreckig«

60 Interviews wurden geführt um daraus ein Theaterstück zu schreiben, das am 24. September Premiere hat. Vorab sprachen die Macher DANIEL BRUNET, ARIEL NIL LEVY, LYNN FEMME, MURAT DIKENCI und LARA-SOPHIE MILAGRO mit TOM MUSTROPH über ihre Erfahrungen und die der Interviewten.

Seite 13

Streit um Jeans eskalierte

Eisenhüttenstadt (dpa/nd). Ein Streit darüber, ob muslimische Frauen Jeans tragen dürfen, war Anlass der gewaltsamen Auseinandersetzung unter Flüchtlingen aus dem Kaukasus in Eisenhüttenstadt (Brandenburg) im Juli. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun gegen gegen den Haupttäter und weitere Verdächtige, wie aus einer Antwort von Brandenburgs Innenminister Ralf Holzschuher (SPD) auf eine parlamen...

Moratorium für Sachsens Schulen

Im ländlichen Raum in Sachsen gehen die Schülerzahlen weiter zurück. Bis 2030 sind noch über 100 Schulen von Schließung bedroht. Nun legte die CDU/FDP-Regierung ein Konzept vor, das zu verhindern. Die Opposition spricht von »Placebopillen«.

Radeln im Namen Gregor Gysis
ndPlusAndreas Fritsche

Radeln im Namen Gregor Gysis

Zwischen blühenden Sträuchern hindurch auf einem Trampelpfad, durch den Wald und durch den Bellevuepark zum Biergarten »Freiheit fünffzehn« in Köpenick. Hübsch, romantisch, interessant, so empfinden am Sonntag Teilnehmer der 90. nd-Leserwanderung die Strecke.

Dieter Hanisch, Oldenburg/H.

Übungsschuss auf Zivilflugzeug

Auf einem Schießplatz der Bundeswehr in Schleswig-Holstein ist es bereits vor einiger Zeit fast zu einer Katastrophe gekommen: Ein Soldat feuerte bei einem Übungsschießen eine Flugabwehr-Rakete auf ein ziviles Flugzeug ab. Nun stand der Feldwebel, der den entsprechenden Befehl gab, vor Gericht. Doch wirklich aufgeklärt wurde die Sache nicht.

Seite 14
ndPlusCharlotte Morgenthal, epd

Geschliffenes Prachtstück

Seit dem Jahr 2000 dauerte die Sanierung: Jetzt hat die evangelische Marktkirche in Clausthal-Zellerfeld (Niedersachsen) ihren letzten Schliff erhalten. Das Gebäude aus dem 17. Jahrhundert ist aus Holz - und galt europaweit als Vorbild.

ndPlusPeter Nowak

Gewalt in der Psychiatrie abgelehnt

Eigentlich ist die Bundesarbeitsgemeinschaft der Psychiatrieerfahrenen Berlin-Brandenburg (BPE) mit der LINKEN zufrieden. Die Selbsthilfeorganisation von Psychiatriepatienten hatte nach der Formulierung eigener Wahlprüfsteinen sogar dazu aufgerufen, die Kandidaten dieser Partei zu wählen. »Nur die LINKE setzt sich für eine bedingungslos Gewalt- und folterfreie Psychiatrie ein und fordert als lo...

Robert Luchs, Mainz

»Beliebt, aber nicht rentabel«

Vor 26 Jahren gegründet galt die »Mainzer Rhein-Zeitung« lange Zeit als unverzichtbar für ihren Verlag. Doch nun kam das Aus, die Leser erfuhren dies pikanterweise über das Internet.

Joachim Mangler, dpa

Studieren mit Meerwert

Lange Jahre hinkten die Universitäten und Hochschulen im Osten denen im Westen hinterher. Dies zeigte beispielsweise die Auswahl zu Exzellenzhochschulen. Doch inzwischen studieren junge Leute aus dem Westen verstärkt im Osten der Republik.

Rainer Funke

Die vergessene Siedlung

Das Flugwesen entwickelt sich, wie schon der Dichter wusste. Selbst in Schönefeld kommt es voran. Wenn auch ganz gemächlich. Im Ortsteil Hubertus kann man sich dennoch nicht so recht freuen. Den 28 Familien, die hier wohnen, gruselt es vor dem, was auf sie zukommt.

Seite 15
ndPlusWolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Am Tag nach der Wahl machte Herr Mosekund sich auf den Weg in die Stadt. Er zog einen Handwagen hinter sich her, beladen mit Wahlkampfmaterial verschiedenster Parteien, das er wochenlang gesammelt hatte. Auf dem Marktplatz angekommen, baute er einen alten Campingtisch auf, legte die Wahlwerbung zur Ansicht aus und skandierte den Slogan »Jetzt geht‘s lohos!« - »Was soll das?« fragte ein Polizist...

Macht der Kultur

Mit einem Großaufgebot an internationalen Filmstars hat Chinas reichster Mann, Wang Jianlin, den Startschuss für Chinas Antwort auf Hollywood gegeben. Ziel des milliardenschweren Studioprojekts in Qingdao sei es, Chinas »kulturelle Macht« auf der Weltbühne zu stärken, sagte Wang am Sonntag. Die Bauarbeiten für die Qingdao Oriental Movie Metropolis haben bereits begonnen und sollen 2016 fe...

Deutsche im Oscar-Rennen

Offiziell schickt Deutschland das Familiendrama »Zwei Leben« von Georg Maas ins Rennen um den Oscar für den besten nicht-englischsprachigen Film. Doch auch bei den Beiträgen aus Russland und der Schweiz gibt es deutsche Mitwirkung. Mit dem russischen Kriegsfilm »Stalingrad« und der Dokumentation »More Than Honey« des Schweizers Markus Imhoof gehen zwei weitere Filme mit deutscher Beteiligung in...

Thomas Blum

Die Deutschlandtherapeutin

Wir alle in dieser Demokratie müssen dankbar sein für etwas über Jahrhunderte hinweg mühsam Erkämpftes: die Pressefreiheit, die Freiheit, Druckwerke zu publizieren, ein hohes Gut, das es um jeden Preis zu erhalten gilt. Was wären wir heute ohne den Todesmut der vierten Gewalt, der tapferen Journalisten, die, ohne den Konflikt mit den Mächtigen zu scheuen, gründlich recherchierte, kritische Sach...

Seite 16
Diego Castro

Gegen die Standards

Der Preis der Nationalgalerie für junge Kunst 2013 ging an Mariana Castillo Deball. Die fünfköpfige Jury wählte aus vier vorgeschlagenen Kandidaten die in Berlin lebende Künstlerin aus. Geboren 1975 in Mexico City, arbeitet die in bildender Kunst und Philosophie ausgebildete Castillo Deball genreübergreifend zum Thema Mexiko. Anlehnend an einen Essay von Octavio Paz, beruht die Thematik aber ni...

ndPlusStefan Amzoll

Die Menschheit umgreifen

Es ist ein geschichtliches Werk und Teil der Zerrissenheit der Welt. Zumindest während der Zeit, als es entstand und seinen interkontinentalen Siegeszug antrat. Krzysztof Penderecki komponierte seine Lukaspassion 1965/66, im tiefsten Kalten Krieg. Der Komponist war damals Anfang dreißig und lediglich in seinem Heimatland bekannt durch aufrührerische Werke, die sich moderner Techniken bedient ha...

Hans-Dieter Schütt

Alters Ego

Ist doch klar, wie zu leben sei: träumen, wagen, kämpfen! Aber sieh dir mal deine Seele im Spiegel an, wenn von lockiger Lebenszeit eines Tages nur eine grausträhnige Frist blieb. Die Träume? Geblichen. Die Wagnisse? Eine bloß noch eitel klingende Anekdote.

Seite 18

Die besseren Jäger

Seit viereinhalb Jahren spielt MICHAEL PARENSEN beim 1. FC Union Berlin. Der 27-jährige Linksfuß überzeugt vor allem mit seiner kämpferischen Einstellung und Vielseitigkeit. Nach der 2:4-Niederlage gegen die SpVgg Greuther Fürth sprach ALEXANDER LUDEWIG mit dem Berliner.

Christoph Ruf, Nürnberg

Klopp in Bestform

Borussia Dortmund verliert beim 1:1 gegen den 1. FC Nürnberg zwei wichtige Punkte im Fernduell gegen den FC Bayern München. Dennoch zeifte sich der Wüterich vom Neapel-Spiel, Jürgen Klopp, von einer anderen, sehr sympathischen Seite. Hat es daran gelegen?

Stephan Fischer

Komplimente im Hinterhof

1950/51 eine Saison erstklassig, oft Berliner Meister: Der SV Lichtenberg 47, früher EAB 47, ist die dritte Kraft im Osten Berlins.

Seite 19
ndPlusKirsten Opitz, SID

Drei Spiele, drei Siege

Drei Spiele, drei Siege: Mit einer fast makellosen Bilanz sind die deutschen Volleyballer bei der Europameisterschaft in Polen und Dänemark ins Viertelfinale eingezogen.

Seite 20
Erik Eggers, Düsseldorf

»Das ist schon ein Aufbruch«

Der Jurist Bernhard Bauer wurde auf dem Bundestag des Deutschen Handballbundes in Düsseldorf einstimmig zum neuen Präsidenten gewählt.

ndPlusJirka Grahl

Albtraum dahoam

Zwei Wahlen haben die Fantasie der Olympiafreunde hierzulande beflügelt: die von Thomas Bach zum IOC-Präsidenten und der klare CSU-Sieg bei den Landtagswahlen vor einer Woche in Bayern. In München werden bereits Vorbereitungen für eine neue Bewerbung getroffen.