Seite 1

Unten links

So schnell kann's gehen: Eben noch selbstgefällig an der Macht, nun plötzlich der Außenseiter, der Buhmann. Es war einmal eine politische Kraft, die war obenauf, im Zenit ihrer Glückseligkeit. Ihr fulminanter Wahlerfolg war für sie selbst etwas überraschend, aber gewählt ist gewählt - wenn auch unter Zuhilfenahme der ganz großen Populistenpauke. Die Partei richtete sich ein in der Macht, vertei...

Marktkräfte

Die Bundestagswahl 2013 verändert die Parteienlandschaft auf einschneidende Weise. Bewegungen im politischen System der Bundesrepublik wurden schon seit Jahren beobachtet und beschrieben. Aber erst jetzt, da es nicht mehr nur um die Frage geht, welche Kräfte aus dem Osten oder aus sozialen Bewegungen sich neu etablieren können, wird die ganze Wucht der Neuordnung spürbar. Erstmals geht es einer Partei an den Kragen, die zum Grundinventar der alten Bundesrepublik gehört.

Seite 2
ndPlusTom Strohschneider

Die »Sonstigen« und das Zweidrittel-Parlament

Kann man noch von »Sonstigen« sprechen, wenn der Anteil der Parteistimmen einer Wahl, die danach nicht durch Parlamentsmandate repräsentiert werden, bei 15,7 Prozent liegt? Die repräsentative Demokratie repräsentiert de facto immer weniger Menschen.

Seite 3
René Heilig

Im Trend

»Ich glaube, wenn eine Partei nach einem halben Jahr fast in den Bundestag kommt und einen Parteiaufbau und einen Wahlkampf in der Form hinlegt, dann sind 4,7 Prozent geradezu ein Traumergebnis.« Alexander Gauland, Vizechef der Alternative für Deutschland, war gestern Vormittag wahrhaft zufrieden mit dem Abschneiden seiner AfD. Wer so knapp vor dem Ziel scheitert, ist motiviert zum Weitermachen...

ndPlusClaus Dümde

Von 93 auf Null

Der Absturz der FDP hat Merkel und Seehofer den Triumph verhagelt. Und die politische Tektonik der Alt-BRD endgültig zum Einsturz gebracht. Die FDP der Brüderles, Röslers und Westerwelles ist mausetot. Nur wenn wahre Liberale einen Neuanfang wagten, hätte sie noch eine Chance.

Uwe Kalbe

Merkels eigene Mehrheit

Angela Merkel bleibt Bundeskanzlerin - mit Horst Seehofer als ihrem Vizekanzler. Um die eigene Mehrheit muss die Kanzlerin künftig kaum fürchten. Oder doch? Weil das eine Prozent zur absoluten Mehrheit nicht zustande kam, hat Angela Merkel nun ein Problem.

Seite 4
ndPlusMarcus Meier

Waren es die Bordkanonen?

Eigentlich wollten sie den Bundestag entern, stattdessen war am Sonntag Kentern angesagt. Nur 2,2 Prozent errangen die Piraten, nachdem Umfragen sie zeitweilig bei 11 bis 13 Prozent gesehen hatten. Nicht einmal von den Datenschutz- und Überwachungsskandalen der letzten Monate vermochte die »Partei der Informationsgesellschaft« (Eigenwerbung) zu profitieren. Schon spekulieren Medien, ob das Tote...

Mehr Bewegung in der Linken?

Mario Candeias ist seit 2012 Co-Direktor des Instituts für Gesellschaftsanalyse der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Berlin. 2012 trat er in die Linkspartei ein. Mit dem Politikwissenschaftler sprach Aert van Riel über das Verhältnis von Linkspartei und Bewegungslinke.

Fabian Lambeck

LINKE hält Türen offen

Der Parteivorstand der LINKEN zeigte sich am Montag offen für Koalitionsverhandlungen mit SPD und Grünen. Fraktionschef Gysi hält solche Gespräche für unwahrscheinlich. Derweil meldete sich Lafontaine zu Wort. Er fordert mehr Führungspersonal aus dem Westen in der LINKEN.

Seite 5
Aert van Riel

Gescheiterte Spitzenkandidaten wollen sondieren

Sollte die Union Sondierungsgespräche mit den Grünen führen wollen, wäre die Führung der Öko-Partei dazu bereit. Der Realo-Flügel drängt darauf, diese Verhandlungen auch ernst zu nehmen.

ndPlusGabriele Oertel, Halberstadt

»Ich will etwas ändern«

Eine Wahlparty bei der Linkspartei in Halberstadt ist freilich anders als im Berliner Karl-Liebknecht-Haus. Auch, weil die meisten sich kennen. Und vermutlich am Tag zuvor das letzte Mal miteinander beim 48-Stunden-Wahlkampf in den Einkaufszentren des Harzkreises unterwegs waren.

Seite 6

Twitter-Splitter

Analyse in 140 Zeichen: Viele tausend Menschen haben am Sonntag auf dem Online-Netzwerk Twitter über die Bundestagswahl 2013 diskutiert. Rund 39 000 Nutzer verwendeten das Schlagwort btw13 für »Bundestagswahl 2013«, wie Zahlen des Analysedienstes Tame zeigen. Twitter selbst zählte mehr als 350 000 Nachrichten zur Wahl, etwa mit dem Hashtag btw13, den Namen der Spitzenkandidaten, den Namen der P...

ndPlusSimon Poelchau

Lobbygruppen präsentieren Wunschlisten

Deutschlands Wirtschaft erhofft sich viel von der neuen Bundesregierung. Ganz oben auf der Wunschliste steht billige Energie. Doch auch mehr Geld und die Euro-Krise sind Themen.

Wolf H. Wagner und Detlef D. Pries

Die Kaiserin und ihre Pudel

Für Verwunderung hat der Wahlsieg Angela Merkels im Ausland gewiss nicht gesorgt. Die Prognosen waren schließlich eindeutig. Die Höhe ihres Triumphs ruft mancherorts jedoch Bewunderung hervor, vielleicht auch Neid - und verleitet zu zweifelhaften Vergleichen.

Seite 7

Wahl-Splitter

Die Zahl der türkischstämmigen Politiker im Bundestag hat sich gegenüber der Wahl vor vier Jahren mehr als verdoppelt. Wie die Türkische Gemeinde in Deutschland am Montag mitteilte, haben elf Deutsch-Türken den Einzug in den neuen Bundestag geschafft. 2009 schafften den Angaben zufolge nur fünf Abgeordnete mit türkischem Migrationshintergrund den Sprung ins Parlament. Von den Bundestagsabgeordn...

Guido Speckmann

Merkel macht den Unterschied

Die Demoskopie wird häufig mit dem Klischee der Glaskugel assoziiert. Auf einer Wahlanalyseveranstaltung mit führenden Vertretern der hiesigen Meinungsforschungsinstitute am Montag durfte auch dieses nicht fehlen. Die Pleite der FDP und der Charakter der AfD waren u.a. Themen.

Hans-Gerd Öfinger

Ein Vierteljahr für eine Regierung

In Hessen herrschen wieder »Hessische Verhältnisse«: Die SPD muss sich zwischen CDU und einem Dreierbündnis links der Mitte entscheiden. Oder die Grünen für ein Bündnis mit der CDU. Dazu haben die Akteure nun viel Zeit: Der neue Landtag tritt erst im Januar zusammen.

Seite 8

Sieg für direkte Demokratie

Mit 51 Prozent der Stimmen haben sich die Hamburger klar für den Rückkauf der Energienetze durch die Stadt entschieden. Der Wunsch der Bürger ist Gesetz - der Senat muss ihrer Forderung nachkommen, eine Netzgesellschaft gründen und sich bis Mitte Januar 2014 am sogenannten Interessenbekundungsverfahren beteiligen. Das ist nicht nur ein Sieg für die Initiative »Unser Hamburg - unser Netz« - das ...

Kairos Staatsfeinde

Die ägyptische Führung hat die Repressionsschraube gegen die Muslimbrüder kräftig angezogen, diesmal gleich um mehrere Drehungen und ohne sich die Mühe zu machen, dafür aktuelle Gründe anzuführen. Die Führer der konservativen islamischen Vereinigung im Gefängnis, ihre Vermögenswerte beschlagnahmt, politische Aktivitäten verboten - die Muslimbrüder sind, zweieinhalb Jahre nach dem Sturz Präsiden...

Hört auf die Kinderarbeiter!

Die Tendenz ist eine positive Nachricht: Die Kinderarbeit ist seit 2000 um ein Drittel zurückgegangen. Das besagten die neuesten Zahlen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), die nicht dafür bekannt ist, dieses Phänomen zu beschönigen. Dennoch sind es noch 168 Millionen Kinder und damit elf Prozent, der 5- bis 17-Jährigen, die einer bezahlten Arbeit – meist schlecht bezahlten Arbeit – n...

ndPlusJürgen Amendt

Wahlleak

Gibt es eigentlich schon den Begriff »Vorzeitiger Twitter-Erguss«? Wenn Nein, dann müsste er dringend erfunden werden. Was nämlich die Spatzen noch nicht einmal von den Dächern gepfiffen haben, das wird über den Internet-Kurznachrichtendienst schon munter gezwitschert.

ndPlusMathias Wedel

Einer zu viel

Die vergangene Woche hatte es in sich für Menschen, die die Freiheit so lieben wie unser Bundespräsident: Erst waren sie traurig und weinten, stellten Teelichter ins Straßenbegleitgrün und Schilder: »Warum?« und »Du bist in unserem Herzen« und »Mach's gut, wir sehen uns in der Freiheit wieder!«. Dann brach die Wut aus ihnen heraus! Sie, geschätzte Leser, haben von all dem nichts mitgekrie...

Seite 9
ndPlusRoland Etzel

Noch fehlt es an Druck auf die Dschihadisten

Eine schnelle Lösung der Syrien-Krise dürfte zur meistgestellten Forderung bei der UNO-Vollversammlung werden. Die Formulierung einer neuen Resolution des Sicherheitsrats zur Abrüstung der Chemiewaffen gestaltet sich aber schwieriger als zunächst gedacht. Dazu bedarf es wesentlich mehr als theatralischer Worte.

Olaf Standke

Der East River im Schatten der Syrien-Krise

Für Guido Westerwelle ist es ein Abschied. Zum vorläufig letzten Mal wird der Bundesaußenminister bei der 68. UN-Vollversammlung sprechen. Heute beginnt die einwöchige Generaldebatte. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon erhofft sich eine politische Lösung für den Syrien-Konflikt.

Seite 10

Erneut Massenproteste von Textilarbeitern

In Bangladeschs Textilzentren haben am Montag am dritten Tag in Folge Zehntausende für höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen protestiert. Demonstranten zündeten Fabriken an und lieferten sich Auseinandersetzungen mit der Polizei. Ziel ist die Erhöhung des Mindestlohns.

Rückgang bei Infektionen mit HIV/Aids

Genf (epd/nd). Die Zahl von Neuinfektionen mit dem HIV/Aids-Virus ist nach einem neuen Bericht des UN-Programms UNAIDS stark zurückgegangen. 2012 seien 2,3 Millionen Neuinfektionen verzeichnet worden, ein Drittel weniger als 2001, hieß es am Montag in Genf. Noch deutlicher sei der Rückgang bei Kindern, wo die Zahl der Neuinfektionen im gleichen Zeitraum um 52 Prozent auf 260 000 im Jahr 2012 ge...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Energiewende per Steuer-Hebel

Die französische Linksregierung setzt ehrgeizige Ziele bei der angekündigten Energiewende. Der Schwerpunkt der Maßnahmen liegt in den Bereichen Wohnen und Transport.

Folke Havekost und Volker Stahl, Hamburg

Energienetz bald in Bürgerhand

»Das ist ein Meilenstein für die direkte Demokratie«, jubelte Manfred Braasch, BUND-Landeschef und führender Kopf der Initiative »Unser Hamburg - Unser Netz« (UHUN). Am Sonntag stimmten die Hamburger auch über die Rekommunalisierung der Stromnetze ab. Mit Erfolg.

Seite 11

Als Vertreterin akzeptiert

Bei der Berliner Linkspartei war am Montag erst mal durchatmen angesagt. Denn trotz Verlusten haben die Sozialisten in Berlin ein besseres Ergebnis eingefahren als sich viele Parteigenossen vorgestellt haben. Große Diskussionen und Analysen zur Niederlage, wie sie jetzt beispielsweise bei den Grünen anstehen, wird sich die Linkspartei deshalb sicher ersparen. Zwar rangierte die Berliner LINKE i...

Zuwächse für Rechte in Hellersdorf
Robert D. Meyer

Zuwächse für Rechte in Hellersdorf

Zuwächse für die NPD bei der Bundestagswahl rund um die Flüchtlingsunterkunft in Marzahn-Hellersdorf. Berlinweit holte die rechtsextreme NPD nur 1,5 Prozent der Stimmen, doch auf lokaler Ebene konnten die Neonazis vereinzelte Erfolge verbuchen. Die AfD lag sogar bei etwa 8 Prozent.

Gelungenes Kunststück

Gelungenes Kunststück

nd: Direktmandat im »Kampfwahlkreis« gewonnen. Was überwiegt momentan, Freude, Stolz? Liebich: Ich bin unheimlich glücklich, weil das Ergebnis hier in diesem Wahlkreis wirklich so deutlich nicht zu erwarten war. Ich hatte eher mit einem Kopf-an-Kopf-Rennen von SPD, Grünen, CDU und uns gerechnet. Und dass ich doch so klar gewonnen habe, mit 1800 Stimmen mehr als 2009, ist schon ein toller ...

Martin Kröger

Ostberlin bleibt rot

In Berlin gingen am Sonntag, im Vergleich zum restlichen Bundesgebiet, mit 72,4% überdurchschnittlich viele Wähler an die Urnen. Stärkste Kraft wurde mit 28,5 Prozent der Zweitstimmen die CDU, gefolgt von der SPD mit 24,6 Prozent. Auf dem dritten Platz landete die LINKE mit 18,5 Prozent.

Seite 12

Filmfestival für Gehörlose

(dpa). Für Gehörlose, aber auch Hörende: In Berlin findet von Mittwoch an das erste Gebärdensprach-Filmfestival statt. Bis zum Samstag werden im Kino Babylon in Berlin-Mitte 44 Filme aus acht Ländern in verschiedenen Gebärdensprachen gezeigt, etwa auf Deutsch, Türkisch, Japanisch oder Englisch. Die Filme sind Deutsch oder Englisch untertitelt. »Unserer Meinung nach ist der Film als visuelles Me...

Ehrung für Kritiker Rühle

(epd). Der Autor und Kritiker Günther Rühle wird mit der Rahel Varnhagen von Ense-Medaille ausgezeichnet. Sie soll am 9. Dezember in Berlin an Rühle übergeben werden, teilte der Berliner Kulturstaatssekretär André Schmitz (SPD) am Montag in der Hauptstadt mit. Mit der Rahel Varnhagen von Ense-Medaille werden Persönlichkeiten gewürdigt, die sich in besonderer Weise um das literarische Leben in B...

ndPlusKlaus Hammer

»Was mich interessiert, ist das Drama des Menschen«

Der Maler Picasso ist eigentlich in Berlin hervorragend vertreten - in der Neuen Nationalgalerie wie im Museum Berggruen. Doch das zeichnerische und grafische Werk des Berliner Kupferstichkabinetts schlummerte bisher in den Magazinen. Ab und zu gab es Einzelstücke zu sehen.

Seite 13

Lieberknecht will Ministerin entlassen

Erfurt (dpa/nd). Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) will offenbar einen personellen Neuanfang in ihrer Staatskanzlei. Die Chefin der Staatskanzlei und Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten, Marion Walsmann (CDU), soll nach Informationen aus CDU-Kreisen ihr Ministeramt verlieren. Sie stehe »zur Disposition«, erfuhr die dpa am Montag. Thüringen wird von CDU und...

ndPlusRobert Luchs, Mainz

Gerichtsurteil heizt Airport-Streit an

Nach dem jüngsten Gerichtsurteil zur sogenannten Südumfliegung am Flughafen Frankfurt am Main wächst der Druck auf die Airportbetreiber. Der Mainzer Innenminister forderte, die Zahl der Starts und Landungen in Frankfurt am Main zu begrenzen.

Jenny Kallenbrunnen, dpa

Shoppen bis der Arzt kommt

Einkaufen ist heute jederzeit und bargeldlos möglich. Das erhöht das Risiko einer Kaufsucht, warnen Ärzte und Betroffene. Ein Patient hat nach seiner Therapie eine Selbsthilfegruppe für Kaufsüchtige gegründet - die erste im Saarland.

Seite 14
ndPlusSabine Fuchs, dpa

Erdhöhle und Klosterbett

Die Hotels in Sachsen-Anhalt sind zu wenig ausgelastet. Neben mehr Service muss es nach Expertenansicht auch mehr pfiffige Angebote geben, um Touristen anzulocken. Pensionen und Hotels haben bereits heute durchaus ungewöhnliche Offerten für Touristen.

Olaf Harning

Ende eines Schwiegermuttertraums

Mehr als anderthalb Jahre war der Bürgermeister von Henstedt-Ulzburg (Schleswig-Holstein) beurlaubt, ihm die Schädigung zweier Kommunen um fast 70 000 Euro vorgeworfen. Überraschend wurde der Verwaltungschef am Sonntag durch die Bürger doch noch abgewählt.

Jürgen Drewes, dpa

Vom Melken des Sanddorns

Im Nordosten läuft die Ernte der gelben, orangefarbenen oder knallroten Sanddornbeeren. Der Ertrag ist diesmal vermutlich nur durchschnittlich, der Winter war zu kalt. Züchter arbeiten jedoch bereits an Sorten, die resistenter gegen Frost sind.

Seite 15
Jürgen Reents

Mediale Arroganz

Wahlkämpfe sind ein wiederkehrender Zeitraffer von Worthülsen und gestanzten Reden, von Selbstlob und gegenseitiger Beschuldigung, von phrasenlauter Kommunikation am Rande der politischen Armutsgrenze. Ausnahmen sind rar. Die das beklagen, sind vor allem Medienleute.

ndPlusChristina Matte

Kein schöner Land in dieser Zeit

Seit einiger Zeit kann man keine Fischbüchse mehr öffnen bzw. kein Feuilleton mehr aufschlagen, ohne dass einem das Wort »Postdemokratie« ins Gesicht springt. Macht man sich kundig, stellt sich heraus, dass all die Feuilletonisten und Wwissenschaftler dasselbe Buch lasen.

Seite 16
ndPlusKnut Henkel

Hippies mit Pistolen

In die Reggae-Schublade gesteckt zu werden, hat Patrice nie gefallen. So hat er seinen eigenen Stil entwickelt und viel fusioniert. Mit »Rising of the Son«, dem neuen Album, sind die Reggae-Beats aber zurück. »Die Idee der Sonnenaufgangskonzerte passt zum Titel des Albums. Klar hat niemand so recht geglaubt, dass es klappt, aber es war super. In Köln waren dreitausend Leute, das war gigan...

Sebastian Moll

»Breaking Bad« räumt ab

Neil Patrick Harris wollte unter allen Umständen vermeiden, als allzu konservativ zu gelten. Das Fernsehpublikum am Sonntagabend sollte wissen, dass er die Zeichen der Zeit erkennt. »Für die jüngeren Leute unter Euch: Fernsehen ist das, was Ihr Euch auf Eurem Telefon anschaut«.

Hans-Dieter Schütt

Prädikat: schwertvoll

Das Schwert lag beim Hausmeister. Versteckt im Schlafzimmerschrank. Das stille Depot. Dann aber die Klänge: Eisen auf Eisen. Ein Glühen, und ein Singen, ein Beten, ein Feiern. Am 24. September 1983 schlug der Schmied Stefan Nau im Lutherhof ein Schwert zur Pflugschar um.

Seite 17

Hoch das Bein und mitgemacht

Am kommenden Sonntag ist »Gesundheitswandertag«. Er richte sich vor allem an Senioren und Menschen, die einen ersten Schritt zu mehr körperlicher Fitness tun wollen, sagte Christine Merkel vom Wanderverband. Das Besondere an den rund zweistündigen Gesundheitswanderungen sind regelmäßige Pausen mit physiotherapeutischen Übungen. Die Gymnastik unter Anleitung eines ausgebildeten Gesundheitswander...

ndPlusRobert D. Meyer

Bio-Regional

Tofu? Ist das nicht diese weiße, krümelige Masse in Quaderform aus Asien? Die alternative Eiweißquelle auf Sojabasis hat für viele Köche noch immer den Ruf eines geschmacklosen Lebensmittels, das hierzulande vor allem von Gesundheitsaposteln verzehrt wird. Doch Tofu ist längst zum Tausendsassa geworden, der selbst klassische Rezepte ergänzt. Dass das Energiebündel dabei seit beinahe 30 Ja...

Operation bleibt die Ausnahme

Bis zu 15 Prozent der deutschen Erwachsenen sind chronisch verstopft. Vor allem Frauen kämpfen mit Blähbauch, Völlegefühl und gestörter Stuhlentleerung. Die zwei medizinischen Fachgesellschaften verabschiedeten eine Leitlinie zur Behandlung chronischer Obstipation.

ndPlusAnke Nussbücker

Davon kann es nicht zu viel sein

Lassen Sie sich in diesem Frühherbst von gelber oder grüner Zucchini zu Gemüsetagen oder einem längeren Gemüsefasten einladen. Die gurkenähnlichen kleinen Kürbisse regen mit ihrem lieblichen Aroma den Appetit an, und haben zahlreiche gesundheitsfördernden Eigenschaften.

Seite 19

Kein Grund, sich zu ereifern

Das 100-m-Duell zwischen Ben Johnson und Carl Lewis am 24. September 1988 bei den Olympischen Spielen in Seoul sollte der »Jahrhundertlauf« sein. Es wurde zum spektakulärsten Dopingfall der Sportgeschichte. Doch war es auch ein Meilenstein im Kampf gegen Doping?

ndPlusAlexander Ludewig

Ein Klub kämpft mit sich selbst

Dem ähnlich desolaten SV Werder Bremen diente der HSV in der Liga als Aufbaugegner, was die Angst vor einer Pokalblamage am Dienstag gegen den Zweitligisten Greuther Fürth nicht kleiner werden ließ. Bert van Marwijk ist noch nicht offiziell als neuer Trainer im Amt.

Seite 20

»Usagi« sucht Philippinen und China heim

Der Taifun »Usagi« hat auf den Philippinen und in Südchina gewaltige Schäden angerichtet und mindestens 48 Menschen getötet. Es ist der bisher schlimmste Wirbelsturm des Jahres. Er brachte sintflutartige Regenfälle, heftige Böen und Überflutungen. Mit voller Wucht raste »Usagi« (Hase des Himmels) in der Nacht zum Montag über die südchinesische Küste. Mindestens 25 Menschen kamen in China ums Le...

Sturm auf Einkaufszentrum

Explosionen und schwarzer Rauch über Nairobi: Die kenianischen Sicherheitskräfte haben am Montag unter Einsatz von Gewalt das Ende der Geiselnahme in dem von Islamisten gestürmten Einkaufszentrum eingeleitet. Die stießen aber offenbar auf Widerstand.

ndPlusAnna Maldini, Rom

Keiner schlafe!

Eine Gruppe Jugendlicher aus Reggio Calabria hat ein Webradio gegründet, das allein den Problemen der organisierten Kriminalität gewidmet ist. Wie die berühmte Arie aus Tourandot heißt der Sender »Nessun Dorma«.