Seite 1

Unten links

Kaum hat das Gerücht die Runde gemacht, der Bundespräsident könnte seinen Aufgaben rein physisch nicht gewachsen sein, da zeigt er es allen. Noch bevor die großen Parteien - von der Bundestagswahl noch leicht mitgenommen - sich zu irgendwelchen Gesprächen treffen, müssen die Vorsitzenden im Schloss Bellevue antanzen. Der Präsident ist voll da, lernen wir daraus; neben Botschafterbeglaubigungen ...

Uwe Kalbe

Präsidiale Pflegestufe

Nun lernen die Bundesbürger endlich, dass das Amt ihres Staatsoberhauptes kein Zuckerschlecken ist. Nicht jeder weiß, dass jenes emsige Repräsentieren, dessen Mühsal die Behördensprache mit dem Wort »Staatspflege« abbildet, Arbeit bedeutet. Immerhin hat auch Joachim Gauck es offenbar erst lernen müssen. Dass er jetzt zuweilen überfordert, geradezu konsterniert über die Fülle der Aufgaben ist, d...

Jan Keetman

Erdogans Kopftuchreform

Als Antwort auf die Drohung der Arbeiterpartei Kurdistans, den Friedensprozess zu beenden, hat der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan ein Demokratisierungspaket verkündet, das vor allem die Freiheit, ein Kopftuch zu tragen, verteidigt.

Seite 2
Aert van Riel

Nutznießer des Wahldebakels

Nach der Bundestagswahlniederlage sehen die grünen Realos gute Chancen, ihre Positionen in der Partei durchzusetzen. Der eher linke Flügel muss sich derweil personell neu aufstellen.

ndPlusUwe Kalbe

Keine Spur von Müdigkeit

Der Koalitionspoker ist in vollem Gange. Während der Bundespräsident Kanzlerin und Parteichefs zum persönlichen Gespräch bittet, fordert der erste Schattenminister bereits einen Kabinettsposten. Derweil ist der Machtkampf bei den Grünen voll entbrannt.

Seite 3
Fabian Lambeck

Planet der Alten

Die UNO verbindet große Probleme gern mit festen Daten. So machte sie den 1. Dezember zum Weltaidstag und den 16. Oktober zum Welthungertag. Den heutigen 1. Oktober haben die Vereinten Nationen zum Weltaltentag erklärt. Bereits am 27. September hat der UN-Menschenrechtsrat beschlossen, demnächst einen Sonderberichterstatter für alte Menschen zu berufen. Die Alterung der Bevölkerung ist längst n...

Seite 4
ndPlusJörg Meyer

Meins!

Das kann Sigmar Gabriel und der gesamten Spitze der SPD nicht gefallen haben. Während nach dem Parteikonvent am Wochenende eine Parole »Keine Personaldebatten« lautete, hat Klaus Wiesehügel dies am Montag lautstark durchbrochen. Er will den Posten des Bundesarbeitsministers, das sei ihm vom Ex-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück zugesichert worden, sagte er der größten deutschen Krawallzeitung.

Olaf Standke

Auf dem Weg

In Beirut sind die rund 20 Experten der Organisation für ein Verbot von Chemiewaffen (OPCW) auf ihrem Weg nach Syrien gestern schon eingetroffen, in einem von der Bundesregierung gecharterten Flugzeug. Von dort sollte es dann über Land weitergehen nach Damaskus.

ndPlusKatja Herzberg

Blaues Auge für die SPÖ

Auch in Österreich gilt: Eine schwache Wahlbeteiligung spielt den rechten Kräften in die Hände. Nicht einmal zwei Drittel der Wahlberechtigten in Österreich haben von ihrem Stimmrecht Gebrauch gemacht. Die Sozialdemokraten litten darunter besonders: Sie verloren zwölf Prozent ihrer Unterstützer von 2008 an die Nichtwähler. Auch wenn die SPÖ wieder stärkste Kraft im neuen Nationalrat geworden ist, kann sie sich nicht als Wahlsieger feiern.

Hitler-Verehrer

Vor 16 Monaten ist die rechtsradikale Laikós Sýndesmos Chrysi Avgi in das Parlament in Athen eingezogen. Geführt vom Hitler-Bewunderer Nikolaos Michaloliakos stieg der Volksbund Goldene Morgenröte seitdem in Umfragen zur drittstärksten politischen Kraft auf.

FDP - Fast Drei Prozent

Unauffällig trat »Familienministerin« Kristina Schröder in den Turbulenzen des Wahlabends ihren wohlverdienten Rückzug aus der Politik an. Das war natürlich ein Hammer, der aber mit dem Totalschaden der FDP noch getoppt wurde: Man sieht nur noch die Trümmer rauchen, der Rest ist nicht mehr zu gebrauchen.

Seite 5
Hagen Jung

Schünemanns Agenten bespitzelten Anwalt

Nicht nur Journalisten, sondern womöglich auch Rechtsanwälte hat Niedersachsens Verfassungsschutz zur Amtszeit des früheren Innenministers Uwe Schünemann (CDU) bespitzelt.

ndPlusVelten Schäfer

Wieder die Fußnoten

Hat SPD-Frontmann Frank-Walter Steinmeier bei seiner 1991 verfertigten Dissertation abgeschrieben? Die Universität will das prüfen. Doch auch die Hintergründe des Vorwurfes stehen in der Kritik. Steinmeiers Universität hat eine Überprüfung der Vorwürfe angekündigt.

Seite 6
ndPlusHendrik Lasch

Rat und Raum für Neuankömmlinge

Nach den Krawallen in einem Flüchtlingsheim in Chemnitz setzt Sachsens Innenminister auf Härte. Falsch, sagt die Opposition, die Verbesserungen bei Unterbringung und sozialer Betreuung als Ausweg sieht. In Chemnitz waren vor den Krawallen über 700 Migranten untergebracht.

René Heilig

Was ging vor in Nachbars Garten?

Beim 40. Verhandlungstag im NSU-Prozess ging es am Montag um die Frage: War Beate Zschäpe im April 2006 in Dortmund unterwegs? Eine wie aus dem Nichts aufgetauchte Zeugin will sie gesehen haben. In jenem Monat wurde dort der Kioskbesitzer Mehmet Kubasik umgebracht.

Seite 7
Wolf H. Wagner, Florenz

Italienkrise: Märkte machen mobil - negativ

Italiens Innenminister Angelino Alfano hat am Montag offiziell bestätigt, dass die von der Berlusconi-Partei PdL in die Regierung der Großen Koalition entsandten Minister zurücktreten werden. Sie begründen den Schritt damit, dass Regierungschef Enrico Letta den Koalitionsvertrag verletzt hat, indem er für den 1. Oktober eine Mehrwertsteuererhöhung von 21 auf 22 Prozent ankündigte. In Wirklichke...

Karin Leukefeld

Gorran macht Platzhirschen Konkurrenz

Fast täglich wird Irak von schweren Anschlägen erschüttert. Am Sonntag wurde klar, dass auch die bisher weitgehend friedlichen kurdischen Autonomiegebiete im Norden des Landes nicht länger ein »sicherer Hafen« für ihre Bewohner sind.

ndPlusHannes Hofbauer, Wien

Nur einmal noch Rot-Schwarz?

Mit ihren jeweils schlechtesten Ergebnissen seit 1945 sind die Regierungspartner von der Sozialdemokratischen Partei Österreichs (SPÖ) und der Österreichischen Volkspartei (ÖVP) beim sonntäglichen Urnengang von den Wählern abgestraft worden.

Seite 8
Barbara Barkhausen, Sydney

Schwere Vorwürfe gegen Australiens Regierung

Schwere Vorwürfe haben Überlebende nach dem Untergang eines Flüchtlingsbootes vor der indonesischen Insel Java gegen die australische Regierung erhoben. Sie sei über das Drama informiert worden, habe die Flüchtlinge aber ihrem Schicksal überlassen.

ndPlusGábor Kerényi, Budapest

Verfrühter Denkmalsturz in Budapest

Am Sonntag fand in Budapest der »D-Day 2.0« statt - eine Demonstration aus Anlass des zweijährigen Bestehens von Szolidaritás, einer oppositionellen Sammelbewegung.

ndPlusRalf Streck, San Sebastián

Schlappe für Portugals Sparkabinett

Selbst das konservative »Rádio Renascença« sprach nach den portugiesischen Kommunalwahlen am Sonntag von einer »historischen Niederlage« für die in Lissabon regierenden Rechtsparteien. Es war der erste Stimmungstest nach den Parlamentswahlen 2011.

Seite 9

Bahnfahren wird teurer

Kunden der Deutschen Bahn müssen ab Dezember in vielen Fällen wieder tiefer in die Tasche greifen. Die Preise im Nahverkehr steigen dann im Schnitt um 2,9 Prozent, für Normalfahrkarten im Fernverkehr um 2,5 Prozent, wie der Konzern am Montag mitteilte.

Andreas Knudsen, Kopenhagen

Mitsubishi investiert in dänische Energiewende

Der dänische Windradproduzent Vestas will künftig mit Mitsubishi zusammenarbeiten. Deshalb führte sein Management seit über einem Jahr absolut geheime Verhandlungen mit dem japanischen Konzern über ein Engagement bei Vestas. Die Kalkulation auf dem Papier war einfach.

Haidy Damm

Job-Kahlschlag bei Siemens

Im Zuge des bereits angelaufenen Sparprogramms will Siemens weltweit massiv Stellen abbauen. 5000 sollen es allein in Deutschland sein. Betriebsrat und Gewerkschaften zeigen sich überrascht und verärgert, Analysten erfreut.

Seite 10
Michelle Chifamba, Harare (IPS)

Simbabwe baut auf Solarstrom

Auf dem Dach seiner Holzhütte in Norton, einer kleinen Stadt etwa 40 Kilometer westlich der simbabwischen Hauptstadt Harare, hat Silvester Ngunzi ein Solarmodul angebracht, das seinen Haushalt mit Strom versorgt. In den vergangenen zehn Jahren erlebte das südafrikanische Land immer wieder Blackouts, die sich teils über 24 Stunden hinzogen. Ngunzi und viele seiner Nachbarn sind froh über die alt...

Weiter blind bei Fragen der Verteilung

Sie bleiben Chefsache: die im Jahr 2000 verabschiedeten Millenniumsentwicklungsziele, mit denen bis 2015 die gröbsten globalen Missstände angegangen werden sollten. Die Agenda wird verlängert - aber einmal mehr lassen die Ziele die Verteilungsfrage außen vor.

ndPlusMaryline Dumas, Sebha (IPS)

Libyens Süden probt den friedlichen Aufstand

Nach dem Sturz von Muammar al-Gaddafi 2011 kam es auch im abgeschiedenen Süden Libyens zu Auseinandersetzungen zwischen den drei Volksgruppen Araber, Toubou und Tuareg. Inzwischen hält man zusammen gegen die Regierung in Tripolis, die den Süden komplett vernachlässigt.

»Das Angebot in Kuba hat sich verbessert«

René Rico López ist Präsident der Kubanischen Tierzuchtvereinigung ACPA in der östlichen Provinz Guantánamo. Er koordiniert zudem ein Projekt zur Milchproduktion, das von Cuba Sí finanziert wird. Über die Lage der kubanischen Landwirtschaft sprach López mit Harald Neuber.

Seite 11

Erneut Brände an Fahrzeugen

(dpa/nd). Durch Brandstiftungen sind am Sonntagabend in Berlin fünf Fahrzeuge beschädigt worden. In der Delbrückstraße in Berlin-Neukölln wurde der Innenraum eines Autos zerstört, wie die Polizei am Montag mitteilte. Im Märkischen Viertel in Berlin-Reinickendorf brannten zwei Motorroller vollständig aus, dabei wurden zwei parkende Autos erheblich beschädigt. Verletzt wurde in beiden Fällen niem...

Fliegerbombe entschärft

(dpa/nd). Die Entschärfung einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist geglückt. Ein Räumkommando machte den 500-Kilo-Blindgänger am Montagnachmittag im Berliner Stadtteil Grunewald durch die Entfernung von zwei Zündern unschädlich, wie eine Sprecherin der Polizei mitteilte. Rund 200 Polizisten und 14 Spezialkräfte der Feuerwehr waren im Einsatz. Die Zünder mussten noch vor Ort gesprengt w...

Verfahren läuft nach Marathon

(dpa/nd). Nach dem Zwischenfall mit einem Provokateur haben die Organisatoren des Berlin-Marathons ihr Sicherheitskonzept verteidigt. Bei der 40. Auflage der größten deutschen Laufveranstaltung war am Sonntag ein Mann kurz vor dem Zieleinlauf über die Absperrung gelangt und direkt vor dem Sieger Wilson Kipsang aus Kenia ins Ziel gelaufen. »Es ist schade, dass Wilson dieser Moment gestohlen wurd...

Mehr Abschluss, mehr Geld

Jedes Jahr kommen in Berlin rund 35 000 Kinder zur Welt, Tendenz erstaunlicher Weise steigend. Aber: Schon jetzt haben sich rund 15 Prozent der Hebammen aus dem Kernbereich der Geburtshilfe zurückgezogen, konzentrieren sich nur noch auf die Wochenbettbetreuung oder bieten Rückbildungskurse an.

Verlag kündigt Tarifvertrag

(dpa/nd). 280 Beschäftigte des Berliner Verlags stehen zum Jahresende ohne Tarifvertrag da. Bisher hat das Unternehmen M. DuMont Schauberg keine Gründe für die gestern ausgesprochene Beendigung des seit 1992 bestehenden Tarifvertrages genannt. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) kritisiert die Kündigung des Haustarifvertrags für die Beschäftigten der im Berliner Verlag erscheinend...

Peter Kirschey

Der doppelte-Lottchen-Trick misslang

Sie ähneln sich schon, Oman O., der ältere und Mohammed O., der jüngere der Brüder - beide äußerlich ein wenig Bushidoverschnitt. Doch die Richterin will es genau wissen und lässt sich von beiden die Ausweise zeigen, damit auch wirklich klar ist, wer wer ist.

ndPlusChristin Odoj

Bachelor of Hebamme

Am Montag startete der erste Studiengang »Hebammenkunde« an der Evangelischen Hochschule in Berlin (EHB) und damit auch der erste in den neuen Bundesländern. Neben Berlin wird der Studiengang sonst nur in Bochum, Osnabrück, Hannover und Fulda angeboten.

Seite 12

Timberlake kommt nach Berlin

(dpa). Der amerikanische Popstar Justin Timberlake kommt im Frühjahr 2014 nach Deutschland: Seine Welttour »The 20/20-Experience« startet am 31. Oktober in Kanada, führt ihn Ende März 2014 nach Europa und am 20. April dann nach Köln, wie die Lanxess Arena am Montag ankündigte. Der Musiker plane danach in Deutschland noch Auftritte am 24. April in Berlin und am 4. Mai in Hamburg. Timberlake hatt...

Der Kaiser und der Dom

(epd). Über den Berliner Dom erscheint dieser Tage ein neuer Kunstführer. Erstmals werde damit ein umfassendes Bild über die größte evangelische Kirche Deutschlands geboten, teilte die Domverwaltung in Berlin mit. Illustriert wird der Text von Lars Eisenlöffel mit Bildern von Maren Glockner und Thomas Lüdecke sowie mit zum Teil bislang noch nicht veröffentlichten Archivbildern. Dabei gehe...

ndPlusKilian Klenze

Gewehr wird Zauberstab

Das war nun mal ein Pointenfeuerwerk im Europa-Center. Kein Wunder auch, hatten dort die »Stachelschweine« doch das Beste aus ihren vier letzten Programmen verdichtet zu einem Best-of mit dem doppeldeutigen Titel »Auch das noch…«. Nehmen wir es einfach positiv: Sicher fiel die Auswahl nicht gerade leicht. Verknüpft haben die Buchschreiber Matthias Kitter, der zugleich die Regie übernahm, und Ra...

Volkmar Draeger

Philosophische Zombies

Da steht man nun als Tor und ist genauso schlau als wie zuvor. Und weiß nicht, ob man lachen darf, soll über das, was sich auf der Szene des HAU3 ereignet. Keine tiefschürfende Recherche um menschliches Befinden, und schon gar nicht eine Neuversion von Goethes »Faust«.

Seite 13

Gedächtnis der Menschheit

Halle (epd/nd). Mit einem Festakt ist am Montag in Halle (Sachsen-Anhalt) die Aufnahme der Himmelsscheibe von Nebra in das »Gedächtnis der Menschheit« gefeiert worden. Bei dem 3600 Jahre alten Schatz aus Sachsen-Anhalt handelt es sich um die älteste konkrete Darstellung kosmischer Phänomene. Die Einbeziehung in das UNESCO-Dokumentenerbe »Memory of the World« war von der Weltorganisation im Juni...

Hendrik Lasch

Türsteher vor Gericht

Türkontrollen an Sachsens Landgerichten sollen ab heute nicht mehr von Mitarbeitern der Justiz, sondern von privaten Sicherheitsfirmen erledigt werden. Und das trotz vieler Bedenken.

Sarah Liebigt

Mutti vons Janze

In sechs Jahren fängt für Klaus Wowereit das Leben an. Diese Behauptung orientiert sich an einem bekannten Beispiel österreichischer vertonter Dichtkunst und leitet den Geburtstagsgruß an Berlins Regierenden Bürgermeister ein. Am 1. Oktober wird er 60 Jahre alt.

ndPlusGrit Büttner, dpa

Auf Sand gesetzt

Die Anwohner sollen vor Sturmfluten geschützt werden. Deshalb werden jährlich Millionen für Uferbauten an der Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns ausgegeben. Tonnenweise wird Sand aufgespült. Zu viel des Guten, meinen Umweltschützer.

ndPlusMarina Mai

Rechtsextreme bleiben gerne untätig

In Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf gelten die rechtsextremen Verordneten im Vergleich mit ihren Kollegen in Treptow-Köpenick als weniger fleißig. Über Monate hätte es auch kaum Redebeiträge und Anträge gegeben. Das hat sich erst im Wahlkampf geändert.

Seite 14

Mehr Geld für Pflegerinnen

Potsdam (dpa/nd). Brandenburg setzt sich für einen allgemein verbindlichen Tarifvertrag für Pflegekräfte ein. »Da kann geklärt werden, was Pflegekräfte zu verdienen haben und wo die untere Lohngrenze in diesem Beruf anzusiedeln ist«, sagte Sozialminister Günter Baaske (SPD). Der wachsende Personalbedarf in der Branche könne nur gedeckt werden, wenn auch die Beschäftigungsbedingungen attraktiver...

Klaus Tscharnke, dpa

Kein Schnaps mehr aus der Knolle

Er steckt in Schnäpsen, Medikamenten und Kosmetika - Alkohol aus Stärke-Kartoffeln. In Bayern liefern rund 1000 Landwirte diese Knollen. Doch damit ist jetzt Schluss. Der Wegfall der Subventionen bedeutet das Aus für viele Brennereien auch in Bayern.

Doris Weilandt, Jena

Wider die Gleichgültigkeit

Rechte Einstellungen sind in der Mitte der Bevölkerung weit verbreitet. Mit Fotografien, einer Bild-Klang-Installation und anderen Kunstprojekten will eine Ausstellung im thüringischen Jena die Betrachter aufrütteln.

Sybille Gurack

Jugendliche auf Spurensuche in Sonnenburg

Polnische und deutsche Schüler zwischen 15 und 17 Jahren starteten in den letzten Tagen zu einem gemeinsamen Arbeitseinsatz in der Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers und Zuchthauses Sonnenburg - heute Slonsk, Polen. Die jungen Leute beschnitten Bäume und Sträucher, reinigten die Grabsteine und zupften vor allem jede Menge Gras, das definitiv zu dicht gewachsen war über das europäi...

ndPlusAndreas Fritsche

Mit der Mistkarre an der Mauer klingeln

Ein Radwanderführer dient gewöhnlich dazu, ihn für eine Radtour einzupacken und bei Bedarf unterwegs hervorzuziehen. In diesem Fall lohnt es sich aber auch, ihn einfach nur zu lesen. Axel von Blomberg und Kai-Uwe Thiessenhusen haben einen neuen Reiseführer zum 167 Kilometer langen Berliner Mauerradweg verfasst. Vorher bereits auf dem Markt war ein Wanderführer zu diesem Radweg, der aus de...

Seite 15

Häuptlinge

Skulpturen indigener Völker aus den Vatikanischen Sammlungen sind ab Dienstag in den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden zu sehen. Die 27 Figuren stammen von dem Dresdner Bildhauer Ferdinand Pettrich (1798-1872). Pettrich schuf als einer der ersten europäischen Bildhauer Porträts von Oberhäuptern nordamerikanischer Stämme. Die Ausstellung »Tecumseh, Keokuk, Black Hawk. Indianerbildnisse in Zeit...

Blasen zum Protest

Bei bundesweiten Warnstreiks und anderen Aktionen haben am Montag Musiker gegen Stellenabbau und für Lohnerhöhungen demonstriert. Nach Angaben der Deutschen Orchestervereinigung (DOV) beteiligten sich Musiker aus rund 100 staatlichen und kommunalen Klangkörpern. In Dresden versammelten sich Kollegen der Philharmonie und der Sächsischen Staatskapelle bei Blasmusik vor der Frauenkirche. In den ve...

ndPlusMarlene Göring

Der zum Verbrecher nicht taugte

Gregor Gysi, Meister der leisen Ironie, traf im Deutschen Theater den Sänger Konstantin Wecker, der noch Pathos hat, wenn er melancholisch ist. Ein Theatermann, der seine Stimme in dem kleinen Saal dämpft, wenn er in urwüchsigem Deutsch aus seinem Leben erzählt.

Seite 16
ndPlusAlice Werner

Starker Tobak

Wer mit Hunden schläft, wacht mit Flöhen auf». «Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.» «Ein blindes Huhn ...» - Sprichwörter, Weisheiten und Bauernregeln von morgens bis abends, so wächst der kleine Norbert auf. Denn seine Mutter, Magd auf einem steierischen Hof und heimliche Bettgenossin des Bauern, hat Angst vor ihren eigenen Gedanken. Der Landwirt selbst, der Leitenbauer, wiederum i...

Kritische Denkanregungen

»neues deutschland« und »Das Blättchen« wollen eine Medienpartnerschaft eingehen. Im nd-Interview mit Karlen Vespeer spricht Blättchen-Chefredakteur Wolfgang Schwarz über Märkte für linke Publikationen, die Lust an berühmten Vorbildern und hohe Messlatten.

Hans-Dieter Schütt

Wer glaubt, muss dran glauben

Michael Thalheimer ist es, der da - mit seiner Inszenierung der »Jungfrau von Orleans« am Deutschen Theater Berlin - »stopp« sagt. Er kann den Dreck des Krieges nicht erhaben denken, auch wenn Schiller die Feder führt. Thalheimer bleibt gemessen geradlinig.

Seite 17
Elfi Schramm

Arznei als Risiko

Medikamente tragen unstrittig zur Gesundheit bei und beeinflussen das Leben von Millionen Menschen in der ganzen Welt positiv. Dass sie auch Schaden anrichten, wird oft nicht bedacht. Der Arzt und Forscher Klaus Heilmann plädiert für einen sorgsameren Umgang mit Arzneimitteln: »Man muss verstehen, was man von Arzneimitteln erwarten kann«. An Beispielen zeigt er, welche Katastrophen Medikamente ...

Zeitunglesen verzögert Demenz

Die mit einem Gedächtnisverlust einhergehende Alzheimer-Erkrankung entwickelt sich über einen Zeitraum von bis zu zwanzig Jahren. Bildung und mentale Aktivität können den Ausbruch der Krankheit hinauszögern, zeigen neue Studien.

ndPlusMartin Koch

Licht am Ende des Tunnels

In der Medizin gilt der Tod als unwiderruflich: Dennoch berichten Menschen, die vorübergehend im Sterben lagen, hinterher über recht seltsame Dinge: Ihr Geist trennte sich plötzlich vom Körper und schwebte durch einen dunklen Tunnel, an dessen Ende ein helles Licht zu sehen war.

Seite 19
ndPlusOliver Händler

Das Ende der Zweikämpfe

Der dreimalige Cupsieger Turbine Potsdam ist bereits in der 2. Runde des DFB-Pokals der Frauen ausgeschieden. Die Mannschaft von Trainer Bernd Schröder unterlag trotz 2:0-Führung am Sonntag im Top-Spiel bei der SGS Essen mit 2:3 (0:0).

Andreas Knobloch

In der Ferne für die Heimat spielen

Es ist eine historische Entscheidung: Kubas Sportler sollen künftig Profiverträge in ausländischen Ligen unterschreiben können. Diese und andere Regelungen sind Teil einer Reihe von Reformen im kubanischen Sport, die vom Ministerrat Mitte September beschlossen.

Seite 20

»Eine Mission, wie sie im Buch steht«

Rund lief der Premierenflug von »Cygnus« zur ISS nicht gerade: Erst gab es eine Computerpanne und dann musste der private Raumtransporter eine Sojus-Kapsel vorlassen. Eine Woche später als geplant dockt er jetzt aber doch noch erfolgreich an der Raumstation an.

ndPlusWolf H. Wagner, Florenz

Amanda Knox kommt nicht

In Florenz wurde am Montag der neue Prozess im Mordfall Meredith Kercher wieder aufgenommen. Es wird ein Verfahren ohne Amanda Knox und Raffaele Sollecito. Beide sind angeklagt, ihre Mitstudentin 2007 ermordet zu haben.