Seite 1

Unten links

Über sieben Brücken musst du geh'n. Schönen Dank auch. Es reichen schließlich die Erfahrungen mit einem einzigen Brückentag - wie jetzt zwischen dem 3. Oktober und dem Wochenende. Grabesstille im Treppenhaus, kaum ein Mensch auf der Straße, der Paternoster wegen mangelnder Frequenz abgeschaltet und die meisten Kollegen im Kurzurlaub. An Tagen wie diesen müssen die Toten Hosen nicht mal von der ...

Karl-Heinz Dellwo

Buchmarkt, Gesellschaft und Politik

In Frankfurt am Main findet in der kommenden Woche erneut die größte Buchmesse Europas statt. Sie ist nur wenig mehr als eine Marktveranstaltung um die Produktion und den Verkauf von Büchern. Während die jährlich im März stattfindende Buchmesse in Leipzig - eine Publikumsmesse, mit etwa 2000 von der Messe organisierten Veranstaltungen - den minimalen Anspruch hochhält, die Inhalte von Büchern z...

ndPlusAlexander Ludewig

1. FC Union Berlin schießt sich auf Platz zwei

Nach einer deutlichen Steigerung in der zweiten Halbzeit siegte der 1. FC Union Berlin am Freitagabend verdient mit 3:0 (1:0) gegen den SV Sandhausen. Die Tore vor 18 756 Zuschauern in der Alten Försterei erzielen Torsten Mattuschka, Simon Terodde und Sören Brandy.

ndPlusAert van Riel

Sondierungen auf Raten

Union und SPD haben sich zu einem weiteren Sondierungsgespräch verabredet. Dann dürften nach einem ersten Abtasten Konfliktthemen auf den Tisch kommen.

Seite 2
Christian Klemm

Die deutsche Schuld am Sterben

Bundespolitiker äußern ihre Betroffenheit angesichts der vielen toten Flüchtlinge im Mittelmeer. Dass Deutschland seinen Teil zu der Tragödie beigetragen hat, verschweigen sie lieber. »Die wirksame Überwachung der Grenzen ist Kernelement der inneren Sicherheit in Europa.« Mit diesen Worten begründet das Bundesinnenministerium die Abschottung an den europäischen Außengrenzen. Durchgesetzt ...

ndPlusMartin Ling

Abschottung um jeden Preis

Abschottung um jeden Preis: Die EU bezahlt nordafrikanische Länder für die Flüchtlingsabwehr, legale Einwanderung in homöopathischen Dosen. Die Flüchtlingskatastrophe vor Lampedusa zwingt die Europäische Kommission zum Pläne schmieden. Was aus diesen wird, ist fraglich.

Wolf H. Wagner, Florenz

Alfano will mehr Frontex

Bisher wurden die Leichen von 111 Flüchtlingen auf Lampedusa an Land gebracht. Es wird jedoch damit gerechnet, dass die Zahl der Toten auf mehr als 300 steigen könnte. 155 Flüchtlinge konnten aus dem ausgebrannten und gesunkenen Schiff gerettet werden. Lampedusa steht unter Schock, doch die Angelegenheit hat längst europäische Dimensionen.

Seite 3
Fabian Lambeck

Von der Fabrik ins Parlament

Azize Tank kam als Fabrikarbeiterin nach Deutschland. Später kümmerte sie sich in Berlin um die Belange von Migranten. Nun sitzt die Frau mit der wilden Lockenmähne für die LINKE im Bundestag.

ndPlusAert van Riel

Veränderung von innen

Cansel Kiziltepe ist vor kurzem erstmals für die SPD in den Bundestag eingezogen. Nun beobachtet sie kritisch die beginnenden Sondierungsgespräche mit der Union.

Seite 4
Ingolf Bossenz

Arme Kirche

Franziskus ist kein Franziskaner. Er ist Jesuit. Dass er für eine franziskanische Kirche plädiert, für »eine arme Kirche für die Armen«, widerspricht denn eigentlich auch originärer jesuitischer Denkweise. Denn Priester der Jesuiten, des im Zuge der Gegenreformation gegründeten Ordens, unterwerfen sich durch ein besonderes Gehorsamsgelübde kritiklos dem Willen des Papstes. Und welcher Papst wol...

Aert van Riel

Mehrheitsbeschaffer gesucht

Bei den nun begonnenen Sondierungsgesprächen zwischen Union und SPD geht es zunächst einmal darum, inhaltliche Schnittmengen für eine Große Koalition auszuloten. Die SPD hat hierbei viel zu verlieren. In der Partei erinnert man sich noch mit Unbehagen an die Bundestagswahl vor vier Jahren, als die SPD für ihre Politik in der Großen Koalition sowie für die Agenda 2010 abgestraft wurde. Daraus ge...

ndPlusSimon Poelchau

Börsengezwitscher

Hundefutter im Internet verkaufen - das war Ende der 1990er Jahre ein allseits beliebter Spruch, wenn es darum ging, mit aberwitzigen Ideen online viel Geld zu verdienen. Als die Dotcomblase kurz nach der Jahrtausendwende geplatzt war, dachte dann erst mal keiner mehr daran, viel Geld in die virtuelle Welt zu investieren. Doch 13 Jahre später wird online oft mehr Geld verdient als offline...

Weltenbummler

Er lässt sich nicht einschüchtern. Unterwirft sich nicht der Anmaßung und Arroganz des Imperiums. Ilija Trojanow ist die Einreise in die USA verweigert worden. Er hat am Montag von Salvador de Bahia in Brasilen nach Denver fliegen wollen, um an einem Treffen von Germanisten teilzunehmen. Beim Einchecken wurde ihm mitgeteilt, dass er die Maschine nicht betreten dürfe. Eine Begründung gab es nich...

Ein Minister für Migration?

nd: Sie fordern von der SPD und Grünen, sich bei den Sondierungsgesprächen mit der Union für doppelte Staatsbürgerschaft einzusetzen. Warum ist Ihnen das gerade jetzt so wichtig? Kenan Kolat: Diese Forderung liegt seit Jahren auf Tisch. Politisch ist das auch diskutiert. Wir müssen jetzt endlich zu einem Ergebnis kommen. SPD, Grüne und die LINKE hatten das Bekenntnis zur doppelten Staatsbürge...

Seite 5

Taubblinde pochen auf ihre Rechte

Berlin (epd/nd). Menschen, die weder hören noch sehen können, haben zum ersten Mal am Freitag in Berlin für mehr Rechte demonstriert. Rund 400 Personen nahmen an der Aktion teil. Während des Marsches hatten sich die Teilnehmer schwarze Luftballons ans Bein gebunden. Sie symbolisierten angekettete Eisenkugeln, um zu zeigen, dass Taubblindheit wie Isolationshaft wirkt, wenn die nötige Unterstützu...

Velten Schäfer

Rot-schwarze Kollegen

Bei der Bundestagswahl haben SPD und LINKE um die Zuneigung der Gewerkschaften konkurriert. Gewinnerin der Wahl unter den organisierten Kollegen ist indessen die CDU.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Schwierige Meinungsbildung

Was tun mit dem Ergebnis der Bundestagswahl? Nach der Abwahl der schwarz-gelben Koalitionen im Bund und in Hessen hält das Tauziehen um neue Bündnisse in beiden Regierungen an. Recht widersprüchliche Töne sind dabei aus dem Gewerkschaftslager zu vernehmen.

Seite 6
Hagen Jung

Eiserner Besen beim Geheimdienst

Der Verfassungsschutzskandal in Niedersachsen hat offensichtlich zu personellen Konsequenzen geführt. Unter anderem fliegt der Vizepräsident aus dem Geheimdienst. Eine »Task Force« soll die umstrittene Arbeitsweise der Behörde durchleuchten.

ndPlusReinhard Schwarz

Hamburger SPD bereit zum Netzrückkauf

Zum Erfolg verdammt: Nach dem gewonnenen Volksentscheid zum Rückkauf der Hamburgischen Energienetze steht jetzt ein schwieriges Verfahren an. Denn die Konzerne werden sich nur ungern von den Netzen trennen, die ihnen jährlich hohe Gewinne garantieren.

Seite 7

Papst: Kirche soll sich Armen zuwenden

Assisi (AFP/nd). Überschattet von der Flüchtlingskatastrophe vor Lampedusa hat Papst Franziskus am Freitag die Heimatstadt seines Namenspatrons Franz von Assisi besucht. Der Papst rief dabei dazu auf, dem Vorbild des Heiligen zu folgen und weltlichen Gütern zu entsagen. Mit Blick auf das Schiffsunglück, bei dem vor der italienischen Mittelmeerinsel bis zu 300 Flüchtlinge ertranken, sprach Franz...

Alfred Michaelis, Vientiane

Am Mekong wird die Investitionsbremse gezogen

Die Ansage war deutlich: Gestrichen wurden alle Neubauten von »unproduktiven« Vorhaben, ausgesetzt alle Zahlungen für Projekte, bei denen Privatfirmen vorinvestieren. Das alles, um, laut der offiziösen »Vientiane Times«, eine Finanzkrise abzuwenden. Eine hausgemachte, wohlgemerkt.

ndPlusOliver Eberhard, Jerusalem

Oktoberkrieg - gefühlter Sieg

Am Sonntag vor 40 Jahren begann im Nahen Osten der Jom-Kippur-/Oktober-Krieg. Der Konflikt kostete Zehntausende das Leben und veränderte Innen- und Außenpolitik der beteiligten Länder. Die Auswirkungen sind auch heute noch deutlich sichtbar.

Seite 8
ndPlusLeon Kohl, Dublin

Für und wider den irischen Senat

Mehr als drei Millionen Iren waren am Freitag aufgerufen, über eine Abschaffung der zweiten Parlamentskammer abzustimmen. Über das Für und Wider dieser Entscheidung wurde auf der grünen Insel lebhaft diskutiert. Gegner warnten vor den Folgen eines Einkammerparlaments

Seite 9

Twitter will gewinnen

New York (dpa/nd). Twitter muss vor dem Börsengang erstmals ausführlichen Einblick in sein Geschäft geben. Jetzt weiß man unter anderem, dass der Kurznachrichtendienst es noch nicht in die Gewinnzone geschafft hat. Das Unternehmen schreibt bislang Verluste, während der Umsatz wächst. Das geht aus dem Börsenprospekt hervor, den Twitter in der Nacht zum Freitag vorlegte. Der Onlinedienst hatte de...

ndPlusUlrike Henning

Vom Acker bis auf den Ladentisch

Es gibt bekanntlich einen Run auf Ackerböden. Gerade agrarindustrielle Großbetriebe wie die KTG Agrar AG boomen. Diese besorgt sich ihr Kapital für die Expansion an der Börse.

Parlament Ecuadors stimmt für Ölbohrungen in Yasuní

In Ecuador hat das Parlament grünes Licht für die umstrittene Ölförderung in einem UN-Biosphärenreservat gegeben. Umweltschützer und Ureinwohner protestieren derweil weiter gegen die Pläne. Der Verzicht auf die Bohrungen war an der Weigerung der internationalen Gemeinschaft gescheitert, Kompensationszahlungen zu leisten.

Marcus Meier, Bochum

Schmelzöfen standen probeweise still

Die Ruhrstadt Bochum kämpft noch immer mit dem Weggang eines Nokia-Werkes und dem drohenden Ende der Opel-Produktion. Nun schockiert der Plan des Edelstahlkonzerns Outokumpu, ein Bochumer Edelstahlwerk bereits im nächsten Jahr zu schließen.

Seite 12

Fabian Hambüchen wagt und gewinnt

Er turnte wie im Rausch: Dank einer sensationellen Aufholjagd hat Fabian Hambüchen erstmals seit sechs Jahren bei einer Weltmeisterschaft wieder eine Mehrkampf-Medaille gewonnen.Nun hofft er bis Olympia 2016 auf höchstem Niveau konkurrenzfähig zu bleiben.

ndPlusChristoph Ruf, Braunschweig

Verdrängt Braunschweig sein Fanproblem?

Vor dem ersten Auswärtsspiel nach den Ausschreitungen in Mönchengladbach wehrt sich Eintracht Braunschweig gegen den Vorwurf, auf dem rechten Auge blind zu sein. Viele Braunschweiger Fans begrüßen den Ausschluss der Gruppe, doch überregional ist der Verein in die Kritik geraten

Seite 13

»Gläserner« Zoo geplant

(dpa). Der neue Direktor des Berliner Zoos und des Tierparks, Andreas Knieriem, plant erhebliche Umgestaltungen. Es solle ein »gläserner« Zoo entstehen, bei dem die Besucher vor allem auch den großen Tieren näher kommen können als bisher, sagte Knieriem. »Ein Zoo sollte immer ein Erlebnis sein.« Allerdings müsse nicht immer alles abgerissen werden, man könne auch bestehende Anlagen anders nutze...

Stephan Fischer

Spitze im Verbrauch

Berlin ist Spitze, wächst an allen Ecken und Enden. Menschen aus allen Teilen der Welt ziehen in die deutsche Metropole, die wahlweise Mode-, Design- oder Rollkofferhauptstadt sein will. Der Platz für Titel wie für Einwohner wird so langsam knapp. Für bestimmte Bewohner der Hauptstadt scheint jedoch immer genug Platz zu sein. Zyniker könnten einwerfen, sie bräuchten ihn ja auch nicht lang...

Wowereit: Rückzug aus SPD-Spitze

(dpa/nd). Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) zieht sich aus der SPD-Bundesspitze zurück und warnt zugleich zu Beginn der Sondierungsgespräche vor einer großen Koalition im Bund. Wowereit bestätigte der »Berliner Morgenpost«, dass er im November auf dem SPD-Bundesparteitag in Leipzig nicht erneut für einen Stellvertreterposten kandidieren werde. Er sei aber weiter im Bundesrat akt...

ndPlusRobert D. Meyer

Keine Lust auf Leitungen

Da waren es nur noch fünf: Das chinesische Staatsunternehmen State Grid Corporation of China (SGCC) steigt laut eines Berichts der »Berliner Zeitung« aus dem Bieterverfahren um die neue Konzession zum Stromnetz in der Hauptstadt aus.

ndPlusMarina Mai

Hohe Hürden bei Kitasuche

Der Senat sieht kein Problem darin, dass lediglich sechs Prozent aller Kinder aus Flüchtlingsfamilien im entsprechenden Alter eine Kita besuchen. Das geht aus der Antwort der Senatsverwaltung für Jugend auf eine Anfrage der Grünen hervor. »Es kann keine Rede davon sein, dass Kinder, die in Gemeinschaftsunterkünften für Flüchtlinge leben, vom Kitabesuch ausgeschlossen würden. (…) Aufgrund der be...

Seite 14

Erwachsen wird man nur im Diesseits

(nd). Am 10. Oktober um 20 Uhr liest Emel Zeynelabidin im Ballhaus Naunynstraße. In ihrer Textsammlung »Erwachsen wird man nur im Diesseits« setzt sie sich mit mit ihrem Verhältnis zu ihrer religiösen Verhüllung auseinander, die sie nach 30 Jahren ablegte. Sie stellt fest: Für viele Musliminnen ist das Kopftuch das, was vielen Deutschen ihr Bier bedeutet: eine lieb gewonnene Gewohnheit....

Das vierte Jahr im Schiller

(dpa). Mit der selten gespielten Oper »Die Zarenbraut« des russischen Komponisten Nikolai Rimsky-Korsakow hat der Dirigent Daniel Barenboim die Saison an der Berliner Staatsoper eröffnet. Die aufwendige Produktion unter der Regie des Russen Dmitri Tcherniakov wurde am Donnerstag vom Premierenpublikum gefeiert. Der größte Applaus galt den beiden weiblichen Hauptfiguren, der Russin Olga Peretyatk...

Hans-Dieter Schütt

Eine Aktentasche wie ein Dolch

Ein Völkergemisch. Tänzelnde, Tapsige, Tumbe, Treutapfere, tierisch Tolle. Zu kurz Gekommene und zu lang Gediente, Blutgierige und Leergekämpfte. Köchinnen- und Putzfrauengeflatter. Das Berliner Gefängnistheater »aufBruch« spielt Friedrich Schiller.

Seite 15

Streit um Schuldenbremse

Sondershausen (dpa/nd). Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) hat sich für die Aufnahme einer Schuldenbremse in die thüringische Verfassung ausgesprochen. Es gebe keine Alternative zur Sanierung der Landesfinanzen, sagte Lieberknecht am Donnerstag beim Festakt zur deutschen Einheit in Sondershausen. Die schwarz-rote Landesregierung streitet seit längerem über eine Schuldenbremse. Die...

Gegen das Vergessen

(dpa/nd). Im früheren zentralen Untersuchungsgefängnis der DDR-Staatssicherheit in Hohenschönhausen ist seit Freitag eine umfassende Dauerausstellung zu sehen. Mit rund 500 Exponaten und Hunderten historischen Fotos werden erstmals die Geschichte des Unterdrückungsortes, Schicksale von politischen Gefangenen und die Welt der Täter als Komplex gezeigt. Der Regierende Bürgermeister Klaus Wo...

ndPlusJoachim Baier und Eva Krafczyk, dpa

Mainz kürzt Mittel für Polen-Institut

Zum 30. Geburtstag des Deutschen Polen-Instituts kamen 2010 die Staatsoberhäupter beider Länder nach Darmstadt. Nun droht ein Teil der Unterstützung wegzubrechen: Rheinland-Pfalz will Mittel kürzen.

Dieter Hanisch, Kiel

1000 Lehrer fehlen im Norden für Inklusion

»Inklusion braucht mehr! Jetzt!« Diese Forderung richtet die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft an Schleswig-Holsteins Landesregierung. Konkret setzt sich die Gewerkschaft in diesem Zusammenhang für die Schaffung von mindestens 1000 zusätzlichen Lehrerinnenstellen ein.

ndPlusKlaus Teßmann

Schweine, Hühner, Plattenbau

Laut tönen die Rufe eines Hahns durch Marzahn. Der Hahn Johann macht unmissverständlich deutlich, dass er hier der Chef auf dem Bauernhof ist. In seinem farbenfrohen Dress sitzt er am liebsten auf der Schulter eines der Mitarbeiter der Agrarbörse Deutschland Ost.

Seite 16

Niederländer zieht es nach Brandenburg

Potsdam (dpa). Niederländische Unternehmer sind zunehmend am Standort Brandenburg interessiert. 6500 Arbeitsplätze seien bereits von ihnen in der Region geschaffen worden, sagte Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) am Freitag zum Abschluss seines Besuches in den Niederlanden. »Die Bereitschaft für weitere Investitionen ist da«, betonte er. Neue Kontakte seien angebahnt worden. Woidke war mit ...

Zehn Jahre Filmfest in Eberswalde

Eberswalde (dpa). Zehn Jahre »Provinziale« - die diesjährige Jubiläumsausgabe des Filmfests Eberswalde beginnt an diesem Samstag. Filmfreunde können bis zum 12. Oktober mehr als 50 Filme in der Stadt nordöstlich von Berlin sehen. In diesem Jahr steht im Wettbewerb rund 10 000 Euro an Preisgeld zur Verfügung. Erstmals wird es außerhalb des Wettbewerbs die Rubrik »Heimatfenster« geben: Menschen a...

ndPlusLutz Gallinat, Lübeck

Gedichte, auf Wände geschrieben

Von Lutz Gallinat, Lübeck Der Maler, Grafiker und Bildhauer Markus Lüpertz, geboren 1941, zählt zu den bekanntesten deutschen Künstlern der Gegenwart. Seine Bildgegenstände zeichnen sich durch suggestive Kraft und archaische Monumentalität aus. In Lübeck wird derzeit eine interessante Lüpertz-Ausstellung präsentiert. Die Schau »Unruhe im Olymp. Gedichte, Zeichnungen und Skulpturen v...

Mehr Fehlalarme, weniger Nachwuchs

Potsdam (nd). Das Jahr 2012 war geprägt durch Großeinsätze im Rahmen der Hochwasserkatas-trophe. Insgesamt wurden die Feuerwehren zwischen Elbe und Oder 2012 zu knapp 38 000 Einsätzen gerufen. Brandenburg verfügt über etwa 44 000 Feuerwehrleute, davon arbeiten 1320 Kräfte hauptberuflich. 2659 Menschen wurden bei den 38 000 Einsätzen aus Gefahrensituationen gerettet. Das geht aus dem Brand- und ...

ndPlusWilfried Neiße

Erst Sanierung, dann Rückbau

Während in Berlinnähe allmählich eine Art Wohnungsnot ausbricht, stehen in weiten Flächen des Landes immer noch zu viele Wohngebäude. Größere Gemeinden können mit Landes-, EU- und Bundesgeld bei der Umsetzung ihrer Abrisspläne rechnen - kleine werden damit oft allein gelassen.

Birgit Zimmermann, dpa

»Hier zieh ich nicht ein«

Wohnen in der Großplatte? Zu unpersönlich und gleichförmig, heißt es oft. Im längsten Plattenbau Sachsens in Leipzig geht es aber munter zu. Und gar nicht so anonym, wie mancher denken mag.

Seite 18

Es gibt heute mehr Raum für andere Entwicklungswege

nd: Was bedeutet es heute in Südafrika, Kommunist zu sein? Jeremy Cronin: Was Kommunismus oder Sozialismus bedeutet, ist meines Erachtens vom spezifischen Kontext abhängig. In den 90er Jahren war die Situation in Südafrika ganz anders als etwa in Deutschland. Damals kamen wir Kommunisten in Südafrika an die Macht und wir genossen bei den Menschen höchstes Ansehen für unseren Einsatz im Kampf ...

Seite 20
ndPlusBernd Zeller

Becker-Buch

Weite Teile der Medien sind in der glücklichen Lage, sich nicht mit Fragen der Koalitionsbildung befassen zu müssen, was ohnehin nur eine Minderheit von sechshundert Abgeordneten betrifft. Sie können sich mit einer den Rest des Volkes interessierenden Angelegenheit beschäftigen, nämlich dem Enthüllungsbuch von Boris Becker, worin es um bisher unbekannte Fakten über eine Person des ehemaligen Ze...

Der Fluch des frühen Ruhms

Der älteste Sohn eines Kaufmanns wuchs in wohlhabenden Verhältnissen auf. Er besuchte das Gymnasium, denn nach dem Willen seiner Eltern sollte er später Jura studieren. Mit 17 Jahren brach er die Schule jedoch ab und nahm in Dresden eine Buchhändlerlehre auf, ausgestattet mit einem opulenten Taschengeld. »Theater, Konzerte, Cafés, Puffs - das Leben ist doch zu amüsant!«, teilte er einem Freund ...

Martin Koch

Neid? Kenn ich nicht!

Neid gehört zur emotionalen Grundaustattung des Menschen. Trotzdem ist Neid ein großes soziales Tabu, schreibt der Soziologe Wolfgang Sofsky in seinem »Buch der Laster«. Dabei ist gerade der globalisierte Kapitalismus eine nie versiegende Quelle des Neides.

Seite 21
Tom Mustroph

Digitale Nachhaltigkeit

Längere Zeit hatte man sich in dem Glauben gewiegt, immaterielle Güter seien im Internet unendlich verfügbar. Nur wenn die Monitore plötzlich schwarz wurden, wurde dem gemeinen Nutzer bewusst: Hinter allem muss doch eine mächtige und weit verzweigte Infrastruktur stecken.

Seite 22
Hubert Fetzer

Vom Aschenputtel zur guten Fee des Kapitals

Die Ressourcen dieser Welt gegen zu Neige - Anlass genug, die Verknüpfungen von Kapital, Produktivität und deren Auswirkungen auf die Umwelt eingehender zu untersuchen. Denn was die Welt dringend braucht, ist eine ökologische Revolution.

Seite 23
Hans Canjé

Beim ewigen Herrgott

»Großtage des deutschen Rechts« titelten die »Leipziger Neuesten Nachrichten« am 30. September 1933 zum Auftakt des Deutschen Juristentages. Zum Rapport in die Messestadt befohlen hatte »Reichsrechtführer« Hans Frank. Gefolgt waren die Spitzen des Bundes Nationalsozialistischer Deutscher Juristen und des Deutschen Anwaltvereins, in den sich die Juristen bereits im Mai 1933 hatten gleichschalten...

Karl-Heinz Gräfe

Jelzins zweiter Streich

Die Welt hielt den Atem an. Was ist da nur wieder in Moskau los. Fernsehbilder zeigten Rauch über dem Parlamentsgebäude in der russischen Hauptstadt. Zwei Jahre zuvor, 1991, hatte Boris Jelzin, ehemaliger Erster Sekretär der KPdSU von Swerdlowsk - einen Putschversuch konservativer Kräfte nutzend - das Parlament aufgelöst und nebenbei Michael Gorbatschow, Generalsekretär der KPdSU, gestürz...

ndPlusArno Klönne

In innerer Wahrhaftigkeit

Einhundert Jahre sind es im Oktober dieses Jahres seit jenem Fest auf dem Hohen Meißner, das als Gründungsakt der deutschen Jugendbewegung gilt. Die »Freideutsche Jugend« konstituierte sich dort und sagte über sich selbst, sie wolle »nach eigener Bestimmung, vor eigener Verantwortung in innerer Wahrhaftigkeit ihr Leben gestalten«. Eine vielfältige und durchaus widersprüchliche Wirkungsgeschicht...

Seite 24

Frankreich schützt seine Buchläden

Mit seltener Einstimmigkeit hat die französische Nationalversammlung am Donnerstag für ein Gesetz zum Schutz traditioneller Buchläden vor Internet-Händlern votiert. Damit soll es Online-Riesen wie Amazon künftig verboten sein, im Preis bereits maximal herabgesetzte Bücher umsonst zu versenden. Im Rahmen der französischen Preisbindung dürfen Bücher um bis zu fünf Prozent billiger verkauft werden...

Kleine Taube nach Sibirien

»To Russia with Love« - unter diesem Namen wollen Musiker und Schriftsteller wie der Dirigent Daniel Barenboim und Literatur-Nobelpreisträgerin Herta Müller an Montag in Berlin gegen politische Verfolgung in Russland protestieren. Zum siebten Jahrestag der Ermordung der Journalistin und Regierungskritikerin Anna Politkowskaja wollen sie damit ein Zeichen der Solidarität mit dem russischen Volk ...

ndPlusRuth Renée Reif

Die Theologie niedersäbeln

»Da sehen Sie, alles voller Manuskripte, stapelweise, ganze Kisten voller Papiere … Und wenn die Mitarbeiter wenigstens Französisch könnten! Aber nein, alles muss ich umschreiben, redigieren. D’Alembert ist der Schlimmste. Dieser Pedant! (...) Ein Angsthase. Am liebsten ließe er mich sitzen. Ja, damals, als wir anfingen, sah es anders aus (…) Aber jetzt, wo uns die Scherereien über den Kopf wac...

Seite 25
ndPlusMartin Hatzius

ECHO des Kalten Kriegs

Findet irgendwo eine Gala statt, ist das ZDF nicht fern. So auch am Sonntag, wenn im Berliner Konzerthaus der ECHO Klassik verliehen wird. Das Öffentlich-Rechtliche wähnt sich hier erneut schwindelfrei beim Balanceakt zwischen Bildungsauftrag und Quotenabgrund. 54 Preise in 21 Kategorien verleiht die Deutsche Phonoakademie, das Kulturinstitut des Bundesverbandes Musikindustrie. Maßgeblich für d...

ndPlusRichard Pietraß

Wortfeste Ortsbrust

Mit Freunden brüderlich feiern - das kann der in Leipzig Geborene, bei aller Weltläufigkeit seiner Stadt Verschworene, wie wenige. Wer einmal dabei war, vergisst es nicht, wie ich jene Floßfahrt durch die Pleißekanäle, überliefert im Seesack dieses Gedichts: Leipziger Lethe Flachsend hast du ersonnen, den Fluß, noch warm, zu befahren Angehaltenen Atems, feiernd das Wiegenfest....

Hans-Dieter Schütt

»Sträflicher Optimist«

Als flögen Metallspäne. Als blitzten Schwerter. Als schlössen sich Fäuste zum Hieb. Sozusagen: Papier schlägt Stein. Das wär's doch. Das muss es sein! Friedrich Wolf sah das, was ein Dichter schreibt, in der Pflicht zur Schlacht. »Eisenhart« sei das Material der Zeit, also müsse man es schmieden. »Kunst ist Waffe!« Also: heute scharf und morgen Schrott. Munitionsschicksal. Daher alle Kraft ins ...

Seite 26

Erdogan zwitschert

Dass Facebook und Twitter die natürlichen Feinde eines jeglichen autoritären Regimes sind, ist im hiesigen Kulturkreis Allgemeingut. Und woher wissen wir das? Natürlich von den Betreibern von Facebook und Twitter, also den autoritären Machthabern der digitalen Welt. Die haben jetzt mit dem türkischen Ministerpräsidenten Tayyip Erdogan einen neuen Kunden gewonnen. Noch im Juni hatte der angesich...

Soziale Filterblase

Der Beruf des Journalisten genießt nicht gerade den besten Ruf - nur Politiker haben ein schlechteres Image. Da ist es durchaus verwunderlich, dass der Wunsch, nach dem Studium »irgendwas mit Medien« zu machen, unter jungen Menschen nach wie vor groß ist. Jedenfalls übersteigt die Nachfrage nach Volontärs- und Redakteursstellen bei weitem das Angebot an freien Stellen bei Zeitungen, Radiostatio...

Thomas Klatt

Oktocopter is watching you

Die Drohnen sind mitten unter uns. Nicht nur als millionenschwere Fehlinvestitionen der Bundeswehr. Es gibt 4- und 8-Flügler, sogenannte Quad- und Oktocopter, die erstaunlich scharfe Bilder machen. Beim letzten Hochwasser in Deutschland kamen sie zum Beispiel verstärkt zum Einsatz.

Katharina Dockhorn

Kein Platz für Anspruchsvolles

Es war ein Kampf, den Andreas Kannengießer nicht gewinnen konnte. Mit hohem Engagement hatte der angehende Regisseur der Potsdamer Filmhochschule »Konrad Wolf« das Budget für seinen hoch gelobten und mehrfach ausgezeichneten Diplomfilm »Vergiss Dein Ende« zusammengekratzt. Seine Hauptdarsteller Renate Krößner, Dieter Mann und Hermann Beyer verzichteten auf ihre Gage. Ein kleiner Berliner Verlei...

Seite 27
Sven Kohlmeier

Beitrag für eine stabile Demokratie

Zugegeben, politisch wäre im Moment manches leichter ohne die Fünf-Prozent-Hürde. Nicht nur für die FDP, die in den letzten Tagen vor der Wahl noch um Zweitstimmen geradezu bettelte. Nicht nur für die Alternative für Deutschland, die als neue Partei voller alter Professoren zwar ein erstaunliches Ergebnis, aber keinen wirklichen Erfolg feiern konnte. Paradoxerweise können sich die Parteie...

Seite 28

Mars mit Supervulkanen

Der höchste bekannte Berg auf einem Planeten unseres Sonnensystems befindet sich auf dem Mars. Der Olympus Mons ist ein Vulkan, dessen Gipfel sich 26 Kilometer über die umliegende Ebene erhebt. Die Größe lässt ahnen, dass es im Inneren des Roten Planeten anfangs weit bewegter zugegangen sein muss als heute. Joseph Michalski vom Planetary Science Institute in Tucson (US-Bundesstaat Arizona) und ...

Vogeldamen fliegen auf Rot

London (dpa/nd). Rot verführt zum Fremdgehen - zumindest bei australischen Staffelschwänzen. Bei den Vögeln werde generell gern außerhalb der Partnerschaft geturtelt, berichten Wissenschaftler in den »Proceedings of the Royal Society B« (DOI: 10.1098/ rspb.2013.2175). Männchen mit rotem Federkleid hätten dabei deutlich mehr Erfolg als solche mit orangefarbenem Balzgefieder, zeigten Erbgutanalys...

Martin Koch

Attraktiv dank eingebildetem Schwips

Menschen die übers Wasser gehen und einarmiger Applaus - in Stockholm wurde der alternative Nobelpreis verliehen. Der sogenannte »unwürdige Nobelpreis« würdigt intensive Forschung jenseits profaner Überlegungen nach deren Nutzen oder Sinn.

ndPlusWolfgang Pomrehn

Klimamodelle liefern keine Wettervorhersage

Zur Klimaforschung werden etliche Geschichten erzählt - einige inzwischen recht ergraut, vielfach widerlegt, aber immer wieder gerne hervorgeholt. Eine davon ist die von der vermeintlichen Pause, die die Klimaerwärmung seit 15 Jahren eingelegt habe.

Seite 29
ndPlusCarlos García Hernández

Bestform

Im Jahr 2010 hatte sie, gerade 16 Jahre alt, die Weltmeisterschaft gewonnen. Seither galt Hou Yifan (China; 19) international als die stärkste Spielerin. Folgerichtig verteidigte sie 2011 den WM-Titel gegen Koneru Humpy (Indien; 26). Dann jedoch traf die junge Chinesin 2012 eine tiefe Spielkrise. Sie verlor den Titel als Weltmeisterin, und ihre Performance bei den Turnieren sank. Doch das ist V...

Udo Bartsch

Ein paar neue Kniffe

Der gewollt fetzig wirkende Titel »Top 5 Rummy« wirft Fragen auf: Warum »Top«? Warum »5«? Warum »Rummy«? Nun ja, »Rummy« soll offenbar andeuten, dass wir es mit einem Kartenspiel zu tun haben. Die Verwandtschaft zu Rommé ist zwar gering, doch immerhin sammeln die Spieler Karten, um später bestimmte Serien auszulegen. Die allerdings sind vielfältig. Mal wird ein Vierling gleicher Zahlen verlangt...

ndPlusBrigitte Müller

Farbenrausch im Herbstlicht

Üppig hängen die blauen Trauben im Weinstock, der langsam seine Blätter verliert und stolz seinen in diesem Jahr besonders reichen Fruchtbehang zeigt. Das Trio von Brom-, Him- und Weinbeeren, dazu noch beim Ernten übersehene weiße Johannisbeeren ergibt eine nahezu exotische Mischung aus heimischem Garten. Die größten Beeren leuchten dazu unter ihrem noch dichten Blätterdach hervor, das sich dur...

René Gralla

Stefan Raab, bitte melden!

Für eine Disconacht sind Stilettos die Treter der Wahl. Aber für ein 100-Meter-Rennen? Julia Plecher demonstriert, dass sich auch auf Stöckelschuhen ein beachtliches Tempo hinlegen lässt. Die 22-Jährige aus Gera ist die weltschnellste Frau im Stiletto-Rennen.

Seite 30
ndPlusStephan Brünjes

O Kohle Mio - Willkommen in Lottokönigshausen!

Vor 15 Jahren knackten 99 Tipper im italienischen Urlaubsort Peschici den damals größten Jackpot Europas. Seitdem erleben Gäste hier einen knurrigen Kioskbesitzer, gut gelaunte Glückspilze und schier unglaubliche Schicksalsgeschichten. 63 601 317 318 Lire - oder leichter zu lesen: 63 Milliarden, 601 Millionen, 317 Tausend und 318 Lire. Diese Zahl haben sie sich in Stein meißeln lassen. De...

Seite 31
ndPlusJirka Grahl

Retro-Zwerg in allerlei Spielarten

Wer erst mal einen echten Verkaufsschlager in der Modellpalette hat, erfindet sein Erfolgsmodell am besten immer wieder neu: Vom ebenso knubbeligen wie verkäuflichen Retro-Zwerg Fiat 500, der nicht nur in seiner Heimat bestens Absatz findet, haben die Turiner Autobauer mittlerweile etliche Varianten im Programm. In Sachen klein und kompakt lassen sich die Italiener von niemandem etwas vormachen...

Jirka Grahl

Batterien aus dem Koma erwecken

Der Winter rückt näher, das Autofahren wird beschwerlicher, das Fahrzeug anfälliger - vor allem die Elektrik: Statistiken der Automobilklubs zufolge bleibt die Batterie die Pannenursache Nummer eins. Jeder dritte Einsatz, zu dem beispielsweise der ADAC im Jahr 2012 ausrückte, ging auf eine defekte oder entladene Batterie zurück, auch bei Neuwagen. Bei fast allen technischen Bauteilen hat sich d...