Seite 1

UNTEN LINKS

Gigantische Mengen an Müll produziert der Mensch. Es schwimmt so viel Plastik im Meer, dass man es aus dem Weltall sieht. Aber hat er daraus gelernt? Nein, er erfindet sogar neue Abfallarten. Was wird beispielsweise mit dem ganzen Zwitscherplapperquatsch? Wohin mit dem Wortmüll aus dem Netz, den Milliarden digitalen Bildern, die eine Woche nach dem Urlaub niemand mehr sehen will? Abgesehen davo...

ndPlusGrit Gernhardt

Vorsorge schützt vor Armut nicht

Das Wort Rente hat inzwischen einen negativen Beiklang. Vor einigen Jahrzehnten noch oft in der Wendung »sich auf die Rente freuen« gebraucht, wird es derzeit vor allem in Verbindung mit Armut verwendet. Von der Bedeutung des zugrunde liegenden lateinischen Verbs reddere - jemandem etwas wiedergeben oder erstatten - ist kaum etwas geblieben. Selbst wer sein ganzes Leben lang gearbeitet und brav...

Athens antimigrantischer Schutzwall

Der Grenzzaun an der griechisch-türkischen Grenze ist seit einigen Monaten fertig. Die Zahl illegaler Einwanderer ist stark gesunken. Das neue Ziel für Flüchtlinge heißt Lampedusa.

Seite 2
Roland Etzel

Das neue Libyen in alter Rolle

Nach der erneuten Flüchtlingstragödie im Mittelmeer hat Maltas Regierungschef Joseph Muscat eine »klare Strategie« der Europäischen Union in der Flüchtlingspolitik angemahnt.

ndPlusChristian Klemm

Fragwürdige Reform des Asylrechts

Die Flüchtlingskatastrophe vor der italienischen Küste lässt Politiker über das deutsche Asylrecht nachdenken. Nicht gerade zum Vorteil der Betroffenen.

Reinhard Schwarz, Hamburg

Festnahmen bei Flüchtlingsdemo

Nach Polizeikontrollen von Mitgliedern der Gruppe »Lampedusa in Hamburg« ist es zu Protestaktionen und anschließenden Festnahmen gekommen. Die Afrikaner leben derzeit in der St. Pauli-Kirche.

Seite 3
Grit Gernhardt

Den Glauben an die Rente längst verloren

In Sachen Altersvorsorge ist ein Großteil der Deutschen pessimistisch. Das belegt eine Studie des DGB, die am Montag veröffentlicht wurde. Demnach rechnen 42 Prozent der Beschäftigten nicht damit, dass die gesetzliche Rente zum Leben reicht.

Das Land der Pförtner
ndPlusWolfgang Hübner

Das Land der Pförtner

30 Jahre war er auf dem Bau, jetzt streiken die Bandscheiben. Er könnte noch arbeiten, sagen die einen; wir brauchen ihn nicht, sagen die anderen. An seine Rente darf er gar nicht denken.

Seite 4

Der zweite Mann

Eine Große Koalition aus SPD und Union ist zurzeit die wahrscheinlichste Regierungskonstellation. Und so ist Deutschlands Nummer zwei in der Europäischen Zentralbank (EZB), Direktoriumsmitglied Jörg Asmussen, im Gespräch als neuer Chef des Finanzministeriums. Der Sozialdemokrat Asmussen scheint von seiner Karriere her wie geschaffen, der SPD neues Gewicht in der Europolitik zu verleihen. ...

Eine Konvention der Hoffnung

Seit Montag ist Syrien vollwertiger Signatarstaat der Chemiewaffenkonvention. Mit dem Beitritt hat es als 190. Land der Zerstörung seiner Giftgasarsenale zugestimmt. Schon seit dem 1. Oktober überwachen Spezialisten der mit dem Friedensnobelpreis geehrten Organisation für ein Verbot der Chemiewaffen (OPCW) die Vernichtung, denn Damaskus hat ausdrücklich um ein beschleunigtes Verfahren ersucht. ...

René Heilig

Darf der BND das?

Es ist gar nicht so lange her, da beherrschten zwei Drei-Buchstaben-Abkürzungen die Schlagzeilen: NSA und BND. Doch nun wird die globale Spitzelorgie vielfach nur noch unter »Vermischtes« behandelt.

ndPlusThomas Berger

Wendehals

Bill Shorten, von der australischen Labor Party zum neuen Vorsitzenden gewählt, soll als Oppositionschef die Sozialdemokraten wieder zurück an die Macht führen. 55 der 86 Labor-Abgeordneten aus beiden Kammern des Parlaments sprachen sich für den Ex-Gewerkschafter, Ex-Bildungsminister und Vertreter des rechten Parteiflügels aus, nur 31 für den Parteilinken und ehemalige Vizepremier Anthony Alban...

Medizin mit Meerschweinchen
Andreas Koristka

Medizin mit Meerschweinchen

Kurt Beck war uns allen vertraut. Wir mochten ihn, weil er vor lauter Bodenständigkeit brummte. Als angesehener Politiker vertrat er das Bild des Menschenfreundes, der ehrlichen Haut mit Stoppeln, des liebenswerten Cholerikers von nebenan.

Seite 5

Hoffen auf Hiobs Botschaft

Nun hat sich - endlich - auch Claudia Roth geäußert. »Prunksucht in diesem Ausmaße« stehe in krassem Widerspruch zum Namen des neuen Papstes, schalt die scheidende Grünenchefin den Bischof von Limburg. Wobei Roth offen ließ, bis zu welchem Ausmaß Prunksucht mit dem Namen des neuen Papstes vereinbar sei und warum eine solche Vereinbarkeit überhaupt von Bedeutung ist. Allerdings steht die konfess...

»Nur ein kleiner Kreis ist eingeweiht«

nd: Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst steht in der öffentlichen Kritik, weil der Bau seiner Residenz viel teurer wird, als ursprünglich angenommen. Warum ist die Aufregung in seinem Bistum so groß? Carsten Frerk: Er setzt mit seinem Prunkbau ein fatales Signal. So müssen die Kirchengemeinden im Bistum sich strecken und sparen, wo es nur geht. Zum Beispiel will eine Kirchengemeinde in Frank...

Velten Schäfer

Das Rennen nach Rom

Will Papst Franziskus im Baukostenskandal um den Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst populär entscheiden, ist die Entscheidung nicht schwer. Noch aber scheint die Kurie zu zögern.

Seite 6

Rechte Szene im Visier

Nach dem Angriff auf das Asylbewerberheim in Güstrow (Mecklenburg-Vorpommern) ermittelt der Staatsschutz. Nach Polizeiangaben stehe fest, dass zwei Feuerwerkskörper in das Haus geworfen wurden.

Aert van Riel

Die Woche der Klarheit

Alles deutet darauf hin, dass Union und SPD auf dem Weg in eine Große Koalition sind. Auch in der Arbeitsmarktpolitik dürften sich die Parteien nun näher kommen.

ndPlusHans Daniel

Geschrumpftes Gedenken

Die einstige Stuttgarter Gestapo-Zentrale soll Gedenkstätte werden. Eigentlich war das schon beschlossene Sache, doch Stadt und Land zeigen sich knauserig.

Seite 7

Moskau: Druck wirkt

Moskau. Das US-Außenministerium wälzt laut dem russischen Außenminister Sergej Lawrow die Verantwortung in der Syrien-Frage auf Russland ab. Das meldete RIA Nowosti am Montag. Anstatt auf die syrische Opposition einzuwirken, um deren Teilnahme an der geplanten »Genf 2«-Friedenskonferenz zu erwirken, werfe Washington Moskau vor, das offizielle Damaskus nicht zu beeinflussen. »Sonderbar ist...

Norwegische Regierung trat zurück

Oslo. Die rot-grüne Regierung in Norwegen ist am Montag formal zurückgetreten. Ministerpräsident Jens Stoltenberg informierte zuerst das Parlament und reichte am Mittag sein Rücktrittsgesuch bei König Harald ein. »Es ist ein wichtiger, würdiger und wehmütiger Tag heute«, sagte Stoltenberg in seiner letzten Pressekonferenz als Regierungschef. »Eine Regierung geht, eine neue kommt, das ist ein Te...

Oliver Eberhardt, Kairo

Vizeadmiral Marom in Nöten

Der ehemalige Chef der israelischen Marine, Eliezer Marom, ist am Montag bei seiner Einreise nach Großbritannien kurzzeitig von den Behörden festgehalten worden.

Ralf Klingsieck, Paris

Rechtsextreme im Hoffnungshoch

Der Sieg der rechtsextremen Front National bei einer Kantonalwahl im Süden Frankreichs hat im Regierungslager von Präsident François Hollande Beunruhigung ausgelöst.

Seite 8
Wolf H. Wagner, Florenz

Flüchtlingskatastrophe: Abwehr oder Hilfe

Während vor Italiens Küste Flüchtlinge ertrinken, streitet die große Koalition in Rom über das als rassistisch bezeichnete Bossi-Fini-Einwanderungsgesetz von 2002. Dieses stellt »illegale Einwanderung« unter Strafe.

Hubert Kahl, 
Takis Tsafos und Emilio Rappold

Andrang in den Suppenküchen

Vielen im Süden Europas fehlt es am Nötigsten. Die Wirtschafts- und Finanzkrise hat Hunger und Armut rasant beschleunigt. Immer mehr Menschen müssen sich an Hilfsorganisationen wenden.

ndPlusHilmar König, Windhuk

Afrika hat seine eigenen Helden

Namibia bleibt bei seinem Kurs, die Kolonialgeschichte aufzuarbeiten und sich der Namen ausländischer »Entdecker« zu entledigen.

Seite 9

Streit um CO2-Richtlinie

Luxemburg. Im Streit um eine neue europäische CO2-Richtlinie für Neufahrzeuge rechnet Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) mit wochenlangen Verhandlungen. Deutschland blockiert derzeit einen Kompromiss, den die Unterhändler von EU-Ministerrat und Europaparlament verabredet haben. Er sieht einen Grenzwert von durchschnittlich 95 Gramm CO2-Ausstoß für Neuwagen ab 2020 vor. Deutschland setzt ...

ndPlusGabriel Rath, Dublin

Meilenstein ist Mogelpackung

Irland feiert den Ausstieg aus dem internationalen Rettungspaket. Aber die Krise ist längst nicht überwunden. Zumal angesichts harter Budgetkürzungen die Wirtschaft kaum wächst.

Seite 10

Nord-Süd - Termine

HEUTE IN BERLIN - »Vorstellung: KOMPASS-2 zum Thema Advocacy« Im Zeitalter weltweiter Kommunikation in Echtzeit können die Anliegen der Menschen in den Ländern des Südens effektiv in den Zentren der Macht vertreten werden. Aber wo liegen Chancen, und wo liegen Fallstricke dieses anwaltlichen Eintretens? Mit diesen Fragen befasst sich das neue Fachmagazin KOMPASS. 18 bis 21 Uhr, Theater im Palai...

Tutus Plädoyer

Von den 122 Staaten, die das Statut von Rom und damit die Rechtsgrundlage für die Arbeit des Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH), bisher signiert und ratifiziert haben, sind 34 aus Afrika. Unter den Verurteilten und Angeklagten des ersten Weltstrafgerichts mit Sitz in Den Haag findet sich niemand, der nicht aus Afrika stammen würde. Kein Wunder also, dass Politiker des Kontinents seit ger...

ndPlusMichelle Tolson

Ein Dorf wird entvölkert

Das Dorf Chouk in den Wäldern der kambodschanischen Kardamonberge nahe der thailändischen Grenze, macht einen idyllischen Eindruck. Doch der Schein trügt. Seitdem die Bewohner einen Großteil ihrer Ländereien an eine kommerzielle Zuckerrohrplantage abtreten mussten, ist das Überleben in der Ortschaft schwierig geworden. In den einfachen Holzhäusern wohnen fast ausschließlich Kinder und ältere Me...

Hans-Ulrich Dillmann, 
Santo Domingo

Bald Freiheit für Marihuanakonsumenten?

Uruguay hat die Legalisierung von Marihuana schon im Parlament gebilligt. In der Karibik sind einige Länder entschlossen, diesem Beispiel zu folgen - allen voran Puerto Rico.

»Wasser ist keine Ware, Wasser ist Leben«

nd: Sie haben eine Kampagne für den Schutz des Wassers ins Leben gerufen. Warum? Rajendra Singh: Wasser ist die wichtigste natürliche Ressource für unser Leben. In Indien jedoch werden die Menschen zunehmend ihres Rechts auf freien Zugang zu sauberem und sicherem Wasser beraubt. Unternehmen aus aller Welt wollen bei uns mit Wasser Geld verdienen, die Nutzung und Verteilung kontrollieren. Die ...

Seite 11

Lehrer mit Jobgarantie

Berlin gibt angehenden Lehrern mit bestimmten Fächern eine Jobgarantie. Noch vor Ende ihrer Ausbildung verspricht die Senatsbildungsverwaltung 285 ausgewählten Referendaren eine Einstellung. So sollten gute Lehrer an Berliner Schulen gebunden werden, erklärte Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD). Die sicheren Jobs gibt es allerdings nur für Lehrer mit den Mangelfächern Mathe, Physik, Chemie,...

Zehntausende Unterschriften

Die Initiative zum Erhalt des Tempelhofer Felds hat im ersten Monat 30 800 Stimmen für ihr Volksbegehren gesammelt. Für einen Erfolg wären insgesamt 174 000 Stimmen nötig, wie die Landeswahlleitung am Montag mitteilte.

Gedenktafel für Johnny K.

Ein Jahr nach seinem gewaltsamen Tod erinnert jetzt auf dem Berliner Alexanderplatz eine Gedenktafel an Jonny K. Gespendet wurde die in den Boden eingelassene Metalltafel vom Verein »I am Jonny«, den die Schwester des Getöteten, Tina K., gegründet hatte. Jonny K. war am 14. Oktober 2012 von sechs jungen Männern unweit des Berliner Fernsehturms brutal zusammengeschlagen worden und kurz darauf ge...

Protest gegen Funktionärin der NPD

Vor einer Berufsschule in Mitte haben am Montagmittag etwa 30 Aktivisten gegen die NPD-Funktionärin Maria Fank protestiert. Fank, die auch Landeschefin des Rings Nationaler Frauen (RNF) ist, absolviert dort eine Ausbildung.

Ermittlungen beginnen

Experten suchen weiter nach der Ursache für das tödliche Bau-Unglück am S-Bahnhof Karlshorst vom vergangenen Samstag. Das Landeskriminalamt und das Landesamt für Arbeitsschutz ermittelten, sagte ein Sprecher der Polizei. Der S-Bahnverkehr zwischen den Bahnhöfen Ostkreuz und Köpenick rollt unterdessen wieder planmäßig. Er war nach dem tödlichen Unfall am Samstagnachmittag zunächst auch am Montag...

Willkommen im Märchen

Es dürfte wohl kaum einen Touristen geben, der während seines Berlinbesuchs nicht einen Abstecher an das Brandenburger Tor macht. Immerhin bietet der Pariser Platz im Schnelldurchlauf alles, was die Hauptstadt und respektive das Bild Deutschlands im Ausland prägt. Und was zum schönen Schein fehlt, wird durch Touristen bespaßende Darsteller in Soldatenuniformen und Bärenkostümen ergänzt. D...

ndPlusBernd Kammer

Calvinstraße 21 bewegt auch die Richter

In Sachen Vermieterschikane hat es die Calvinstraße 21 in Moabit zu trauriger Berühmtheit gebracht. Am Freitag sehen sich die Parteien erneut vor Gericht. Auch die Richter stehen dabei im Blickpunkt.

Auf Hunger folgt Durst

Die Flüchtlinge am Brandenburger Tor erhöhen weiter den Druck auf die Politik. Seit Montag verzichten sie nicht mehr nur auf Nahrung sondern auch auf Wasser. Gebracht hat der Protest bisher wenig.

Seite 12
ndPlusMalene Gürgen

Nichts übrig für Inklusion

Während der Grundschulverband die Regierungsfraktionen für ihre Bildungspolitik angreift, zeigt sich Senatorin Scheeres trotz ihrer Niederlage bei den Haushaltsverhandlungen zuversichtlich.

Horst Arenz

Kleine Revolution im sozialen Wohnungsbau

Die Mieterinitiative Kotti & Co will mit ihrer Idee Schule machen. Über einen öffentlichen Wohnungsbaufonds sollen privatisierte GSW-Wohnungen in öffentliches Eigentum umgewandelt werden.

Seite 13

Korruption in Verwaltungen

Neuruppin. Korruption in öffentlichen Verwaltungen bestimmt die Arbeit der Schwerpunkt-Staatsanwaltschaft in Neuruppin. »In Brandenburg gibt es ein völlig anderes Bild als in anderen Bundesländern«, sagte Oberstaatsanwalt Frank Winter. Im Bundesschnitt seien 35 Prozent der Korruptionsverfahren in Verwaltungen und knapp 60 Prozent in der Wirtschaft angesiedelt. Dagegen betreffen in Brandenburg r...

Vorerst keine neuen Flugrouten

Schönefeld. Die Fluglärmkommission für den künftigen Hauptstadtflughafen hat neuen Flugrouten vorerst eine Absage erteilt. Die Umland-Bürgermeister überstimmten am Montag die am schwersten betroffene Gemeinde Blankenfelde-Mahlow. Sie hatte wie Eichwalde und Wildau Änderungen an dem umstrittenen Routensystem beantragt. Die Änderungen gehen auf Vorschläge des Eichwalder Piloten Marcel Hoffmann zu...

Dieter Hanisch, Kiel

Druckmittel für mehr Tierschutz

Tierrechtler und Tierschützer in Schleswig-Holstein dürfen sich freuen: Sie bekommen quasi als Weihnachtsgeschenk von der Küstenkoalition (SPD/Grüne/SSW) das gesetzlich verankerte Verbandsklagerecht.

Münchner Kungelrunde vor Auflösung

Die Verwandtenaffäre hat Bayerns Landtag kräftig durchgeschüttelt. Manches wurde schon geändert. Jetzt will die Landtagspräsidentin auch organisatorisch durchgreifen, sagt sie.

ndPlusClaudia Götze, Erfurt

Verlaufen im Gebührenwald

Benutzungs- und Verwaltungsgebühren bringen Thüringens Kommunen jährlich Millionen in die Kassen. Doch die Grenze ist erreicht, heißt es beim Thüringer Gemeinde- und Städtebund.

Wilfried Neiße

Potsdamer Mieten explodierten

Als Folge der Wohnungsnot steigen im Berliner Umland die Mieten. Eine kräftige Preisbremse wäre angebracht.

ndPlusWilfried Neiße

Lieber schlau und selten blau

Nur noch 8,1 Prozent der Jungen in der 10. Klasse geben einen riskanten Alkoholkonsum zu. Vor acht Jahren waren es 17,1 Prozent.

Seite 14

Gedenken am »Gleis 17«

Am Freitag um 12 Uhr laden die Ständige Konferenz der Leiter der NS-Gedenkorte im Berliner Raum, der Berliner Senat, die Jüdische Gemeinde zu Berlin und die Deutsche Bahn zu einer Gedenkfeier am Denkmal »Gleis 17« am S-Bahnhof Grunewald ein. Erinnert wird an die erste Deportation jüdischer Bürgerinnen und Bürger Berlins in die nationalsozialistischen Vernichtungslager 1941. Der Präsident ...

Zusammenstöße in Asylbewerberheimen

Erneut ist es am Wochenende in mehreren sächsischen Asylbewerberheimen zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen den Bewohnern gekommen. In Radebeul fanden Heimbewohner am Sonntagnachmittag einen Tunesier mit Stichverletzungen in der Gemeinschaftsküche.

Schimmel für 7,6 Millionen

Der erst im März eröffnete Erweiterungsbau des Museums Berggruen in Berlin muss wegen Baumängeln für ein Jahr wieder geschlossen werden. Durch Feuchtigkeit sei das Dach großflächig von Schimmel befallen, teilten die Staatlichen Museen Berlin am Montag mit. Dadurch müsse das historische Kommandantenhaus am Spandauer Damm für Reparaturarbeiten vom 28. Oktober an geschlossen werden. Der west...

Machos und Malcolm X

»Wer ist hier bildungsfern?«, fragen vom 17. bis 19. Oktober Jugend-Theater-Ensembles beim gleichnamigen Festival im Haus der Kulturen der Welt. Mit von der Partie ist auch das hier abgebildete JugendtheaterBüro Berlin mit dem Stück »Macho Macho Men?!«. In seiner dritten Ausgabe setzt sich das Festival laut Veranstaltern mit der »Krise der Bildung«, der Macht der Bilder und den Mitteln de...

»Zirkus Karajani« 50

Zeltförmig schwingt sich das Dach über der golden glänzenden Fassade - die Philharmonie ist ein Symbol des Berliner Kulturlebens, auch wenn sie mittlerweile von den Hochhäusern am Potsdamer Platz überragt wird. Tagsüber bevölkern Architekturtouristen das Foyer, abends strömen die Konzertbesucher den Eingängen zu, in freudiger Erwartung des bevorstehenden Musikerlebnisses. Nach nur drei Ja...

Mehr Geld für häusliche Pflegedienste

Schwerin. Die häuslichen Krankenpflegedienste in Mecklenburg-Vorpommern erhalten von den Krankenkassen ab sofort mehr Geld. Die Vergütungen für die 185 Krankenpflegedienste der Freien Wohlfahrtspflege sollen vom 1. Oktober an um 4 Prozent und vom 1. Januar 2014 an um weitere 1,3 Prozent steigen, heißt es in einem Vereinbarungsentwurf. Wie die LIGA der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege...

Britta Kollenbroich, Hamburg

Hundert Jahre warten im »Pik As«

Es ist eine Unterkunft für die Ärmsten der Armen: Mitten in der schicken Hamburger Neustadt finden obdachlose Männer im »Pik As« ein Dach über dem Kopf. Seit nunmehr 100 Jahren.

ndPlusUwe Kraus, Magdeburg

Brücken zur Welt jenseits des Gemeinderats

Auch in Sachsen-Anhalt sind es Politiker nicht gewohnt, sich von einer anonymen Netzgemeinde etwas sagen zu lassen. Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt fordert, diese Haltung aufzugeben.

ndPlusLucía Tirado

Er will nur spielen

Da gab es tatsächlich mal einen »Buh!«-Rufer nach der Uraufführung von »Püppi. Die Krönung. Nach Monteverdi« in der Neuköllner Oper. Ging im Jubel unter. Das Publikum stimmte anders ab. Riesenbeifall hatte schon allein Tobias Hagge verdient.

Seite 15

Einer von 18

Ein Mitglied der Literaturnobelpreis-Jury ist am Wochenende in Schweden gestorben. Der Stockholmer Musik- und Kunstkritiker Ulf Linde sei 84 Jahre alt geworden, teilte die Schwedische Akademie mit. Er habe noch an der Diskussion und Auswahl der kanadischen Kurzgeschichten-Autorin Alice Munro als diesjähriger Nobelpreisträgerin teilgenommen. Abstimmen konnte Linde am vergangenen Donnerstag aber ...

Welt bei Tag

Mit der Premiere der deutschen Produktion »Das kleine Gespenst« hat das Internationale Filmfestival für Kinder und junges Publikum »Schlingel« am Montag in Chemnitz begonnen. Vor ausverkauftem Haus verfolgten nach Angaben der Veranstalter auch Regisseur Alain Gsponer und Schauspielerin Anna Thalbach den Auftakt. Sie lieh dem Titelhelden ihre Stimme. Der Film handelt von einem kleinen Nachtgespe...

Der Dombau zu Limburg

Jedem Glauben wohnt der Wunsch inne, sich in Denkmälern zu verewigen. Überhaupt ist Religion der Urtrieb jeglicher Kunst. Kunst aber ist immer auch Übertreibung. In Limburg zum Beispiel hat sich der dortige Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst einen Bischofssitz erbauen lassen, der mehr ist als nur schnöde Wohn- und Gebetsstätte. Eine Kathedrale der Verschwendungslust. Die Öffentlichkeit dagege...

Seite 16
Roberto Becker

Wir sind alle Kaninchen

Zu Elisabeth Stöpplers Inszenierung könnte man sagen: wieder nur so eine Studie zur Oper und nicht die Oper selbst. Das wäre richtig und falsch zu gleich. In der »Entführung aus dem Serail« geht es um eine als Singspiel aufbereitete Geschichte, in der die überlegenen Europäer ebenso ihr Fett weg bekommen wie die gewalttätigen Türken. Die türkische Belagerung von Wien war damals erst ein paar Ge...

Hans-Dieter Schütt

Asche im Mund der Pantherin

Nibelungen. Die Verfallsgeschichte einer Oberschicht. Historie als ein gruppendynamisches Training des Spagats: Mensch zu werden und dabei Unmensch zu bleiben. Germanisch, klar. Dem Stoff kleben Ritterrüstungen an, um und um. Klirrende und klappernde deutsche Schwere und Schwerter. Und Bezüglichkeiten, die das Schauspiel immer wieder auch zum Feierstück aller Deutschlandhasser erheben. Die Saga...

Seite 19
Alexander Ludewig

Reif für die Weltmeisterschaft

In ihrer kurzen Geschichte hat die Fußball-Nationalelf von Bosnien und Herzegowina eine beachtliche Entwicklung genommen. Die »Goldene Generation« will heute den nächsten Schritt machen - zur WM.

ndPlusOliver Händler

Im Sog der Nationalmannschaft

Mit dem Duell Meister Berlin gegen Pokalsieger Haching beginnt heute die Volleyball-Bundesliga. Sie hofft, von den Erfolgen der Nationalmannschaften zu profitieren.

Seite 20

Neue Suche im Fall Maddie

London. Nach neuen Erkenntnissen im Fall des seit 2007 vermissten Mädchens Madeleine McCann hat die britische Polizei Phantombilder mehrerer Männer veröffentlicht. Im Fokus steht ein Mann, der am Abend von Maddies Verschwinden aus einer Ferienanlage in Portugal mit einem Kind beobachtet worden sein soll. Zahlreiche bereits bekannte Zeugenaussagen und Hinweise erschienen nach einer Überprüfung d...

ndPlusHilmar König, Delhi

Tödliche Panik auf der Brücke

Eine Massenpanik in Indien fordert mindestens 115 Opfer. Bei einem religiösen Fest kommen Gerüchte auf, dass eine Brücke vom Einsturz bedroht ist. Im Chaos werden viele zu Tode getrampelt.

Reiner Oschmann

A Hard Day’s Night

Im Oktober 1963 brach in der Musikwelt ein Phänomen aus, was als »Beatlemania« in die Geschichtsbücher einging.