Seite 1

Unten links

Venezuelas verstorbener Präsident Hugo Chávez ist laut seinem Nachfolger Nicolás Maduro Arbeitern in einem U-Bahn-Tunnel von Caracas erschienen. Das Los von Geistern. Geistlos sozusagen. Gesagt hat er nix, der tote Chávez. Offenbar wurde in dem Tunnel ordentlich gearbeitet. Würde auf der Baustelle des Flughafens BER endlich einmal dessen Namensgeber Willy Brandt erscheinen, ginge es auch dort z...

ndPlusAert van Riel

Schutz für den Informanten

Edward Snowden kann bei der Aufklärung der Geheimdienstspähaffäre ein wichtiger Zeuge in der Bundesrepublik sein. Deswegen sollte alles daran gesetzt werden, dass er vor einem Untersuchungsausschuss aussagen kann. Hierfür muss ihm die deutsche Politik entgegenkommen.

Aert van Riel

Snowden soll draußen bleiben

Grüne und LINKE wollen den früheren Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden nach Deutschland einreisen lassen und befragen. Allerdings droht ein US-Auslieferungsantrag.

Seite 2
Hendrik Lasch, Leipzig

Zwei Minarette und viele Ressentiments

Der Islam gehört zu Deutschland, sagte 2010 der damalige Bundespräsident Christian Wulff. Gilt das auch für Ostdeutschland? In Leipzig will eine muslimische Gemeinde ein Gotteshaus im traditionellen Stil bauen. Die »Minarett-Premiere« in den »neuen« Ländern sorgt für handfesten Streit.

Seite 3
Seite 4
ndPlusGrit Gernhardt

Falsche Hoffnungen ade

Zweieinhalb Jahre lang hatten die japanischen Behörden alles versucht, die Folgen des GAUs im Atomkraftwerk Fukushima Daichii so klein wie möglich zu reden. Nun gab ein Spitzenpolitiker offen zu, dass diese Hoffnung mit der Realität im Katastrophengebiet nicht viel zu tun hat.

Roland Etzel

Obamas Qaida-Zwickmühle

Kann es eigentlich noch viel schlimmer kommen, als es jetzt im Zweistromland ist? Die Zahl der monatlichen Terrortoten hat dort wieder die Tausend überschritten. Von Wiederannäherung der Volksgruppen kann auch keine Rede sein.

Ingolf Bossenz

Laientheater in Rom

Wer viel fragt, der viel irrt, weiß der Volksmund. Wenn allerdings jemand fragt, der im Zweifelsfall ohnehin unfehlbar ist, kann eigentlich nichts schiefgehen. Papst Franziskus will es auf jeden Fall ganz genau wissen.

Johanna Treblin

Seitenwechsler

»Die Ampel steht auf Rot«, kommentierte der Verein LobbyControl die sich häufenden Seitenwechsel von Politikern in die Chefetagen von Unternehmen in seinem Lobbyreport 2013 vom Juni.

ndPlusSahra Wagenknecht

Souveränität statt Big Brother

Die Enthüllungen über die US-Spionage zeigen: Die USA sind ein Regime der Angst. Die Überwachung der Kanzlerin ist nur die Spitze des Eisbergs. Ein »Weiter So!« in den deutsch-amerikanischen Beziehungen ist inakzeptabel.

Seite 5
Susann Witt-Stahl

»Wir stehen zusammen!«

Vertreter der in der Hansestadt gestrandeten Flüchtlinge dementierten Gerüchte einer Spaltung der Gruppe. Sie lehne weiterhin den »faulen Kompromiss« des Senats ab, sagte ein Sprecher.

ndPlusMarcus Meier

»Jamaika«-Schmiedin geht auf LINKE zu

Am Wochenende traf sich die Grüne Jugend zum Bundeskongress, wählte eine neue Spitze und beschnupperte Parteichefin Simone Peter. Rot-Grün-Rot müsse möglich werden, waren sich alle einig.

Seite 6

Ramsauer prüft Maut-Vignette

Berlin. Bei den Koalitionsverhandlungen im Bund droht zwischen CDU, CSU und SPD offenbar beim Thema Pkw-Maut für Ausländer Streit. Obwohl die SPD eine solche Maut strikt ablehnt, prüft das von Peter Ramsauer (CSU) geführte Bundesverkehrsministerium mehrere Modelle dafür - darunter eine Vignette nach österreichischem Vorbild, wie eine Sprecherin am Sonntag bestätigte. Bundeskanzlerin Angela Merk...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Lebenszeit für Rot-Rot-Grün

Die schlechte Finanzsituation des Landeshaushalts erschwert politische Reformen in Hessen. Grünen-Chef Al-Wazir will die Neuverschuldung bis 2020 bei Null sehen.

Fabian Köhler

Rassismus kinderleicht gemacht

Überall in Deutschland werden Roma-Kinder Opfer von Armut, Anfeindungen und Ausgrenzung. Mit ihren Eltern hat das weniger zu tun als mit dem Rassismus der deutschen Mehrheitsgesellschaft.

Seite 7
ndPlusKarin Leukefeld, Damaskus

Sanfter Druck an den Verhandlungstisch

Um die von den USA und den »Freunden Syriens« gesponserte Nationale Koalition zur Teilnahme an den Genf-II-Gesprächen zu drängen, haben die USA in den vergangenen Wochen ihren Druck auf die Gruppe erheblich erhöht.

ndPlusAnke Stefan, Athen

Athen: Rechtsextreme erschossen

Zwei Tage nach dem Mord in Athen an zwei Mitgliedern der rechtsex᠆tremen Partei Chrysi Avgi (Goldene Morgendämmerung) fehlte noch immer jede Spur von den Tätern.

Seite 8
ndPlusJulian Bartosz, Wroclaw

Der Fall Piotr Ikonowicz

Ein vorgeblicher Rechtsstaat stellt das Eigentumsrecht vor Menschenrechte. Ziviler Ungehorsam wird in einem solchen Staat mit Gefängnis bestraft. Genau das ist der Fall Ikonowicz.

Armin Osmanovic, Johannesburg

Mosambik droht ein neuer Konflikt

Mosambiks Frieden scheint in Gefahr, seit Anhänger der einstigen Bürgerkriegspartei RENAMO zu den Waffen gegriffen haben und der Friedensvertrag mit der regierenden FRELIMO aufkündigt wurde.

Robert Schmidt, Lyon

Frankreichs Vergessene

In der südfranzösischen Stadt Lyon vegetieren 300 Asylsuchende aus Albanien und Kosovo unter einer Brücke. Das Beispiel zeigt, dass die Republik mit der Umsetzung ihrer innersten Werte überfordert ist.

Seite 9
ndPlusReimar Paul

7,25 Milliarden Becquerel

Im baden-württembergischen Atomkraftwerk Neckarwestheim 2 kam es Ende Oktober zu mehreren Störfällen - die ausgestoßene Radioaktivität stieg massiv an. Betreiber EnBW schweigt.

Hans-Gerd Öfinger

Zugentgleisung weiter unaufgeklärt

Auch nach viereinhalb Monaten gibt es noch keine amtlichen Hinweise auf die Ursachen der schweren Entgleisung eines Güterzugs im Mittelrheintal.

ndPlusThomas Trares

Weltmeister im Ignorieren

Deutschland produziert enorme Exportüberschüsse. Dass andere Länder unter dieser Politik leiden, wird in Berlin weiter ignoriert. Kritik an der Handelspolitik der Bundesrepublik kommt derzeit von allen Seiten.

Seite 10
ndPlusFlorian Becker, Mario Candeias, Janek Niggemann und Anne Steckner

Gramsci lesen!

Was können wir schon am Kapitalismus ändern? Antworten findet man nicht zuletzt beim italienischen Marxisten Antonio Gramsci. Sein Hegemoniebegriff durchzieht viele linke Diskussionen.

Seite 11

Ad absurdum

Die Veranstaltung von »Reach Out« am Samstag war zum einen dem Gedenken an die NSU-Opfer gewidmet. Zum anderen richtete sich die Demonstration gemäß ihres Mottos gegen die mangelhafte Aufarbeitung des NSU durch staatliche Behörden.

ndPlusTim Zülch

Energietisch-Aktivisten auf Hochtouren

Ob der Volksentscheid erfolgreich verlief, war am Sonntag zunächst unklar. Doch bis zuletzt stritten die Aktivisten der Bürgerinitiative um jede Stimme: am Telefon, auf der Straße und im Gespräch mit der Presse.

Seite 12

Vorstandswahl vorverlegt

Potsdam. Christian Görke soll LINKE-Landeschef Stefan Ludwig nun bereits bei einem Parteitag am 25. und 26. Januar in Potsdam ablösen. Bisher war die Vorstandswahl für den März vorgesehen. Doch der Landesvorstand entschied jetzt, den Termin vorzuziehen. Dennoch bleibt es eine turnusmäßige Wahl. Die Satzung schreibe eine Neuwahl in jedem zweiten Kalenderjahr vor, erklärte Landesgeschäftsführerin...

Andreas Fritsche

Wunschliste für die Landtagswahl

Eine Kompetenzliste für die Landtagswahl stellte der LINKE-Landesvorstand auf. Die 13 darin verzeichneten Experten für zusammen 26 Fachgebiete werden als Kandidaten empfohlen.

ndPlusSteffi Bey

Erholen von der Krebserkrankung

Die Kindernachsorgeklinik Berlin-Brandenburg bietet herz- und krebskranken Kindern und Jugendlichen vierwöchige Rehabilitationen an - gemeinsam mit ihren Eltern und Geschwistern.

Der Kuschelvorwurf ist Populismus

Dr. Volkmar Schöneburg (LINKE) ist seit November 2009 brandenburgischer Justizminister und damit erster und bislang auch einziger Justizminister seiner Partei in der Bundesrepublik. Mit ihm sprach Andreas Fritsche.

Seite 13
Dieter Hanisch, Kiel

Kieler Piraten greifen in die Schatzkiste

Die Piratenpartei in der Rolle des Sparkommissars - in Schleswig-Holstein sind das nicht nur Lippenbekenntnisse der parlamentarischen Freibeuter. Die Newcomer im Kieler Landtag haben ihre ersten 16 Monate dort so sparsam gestaltet, dass die Fraktion jetzt dem Landesfinanzministerium 200 000 Euro als zinsloses Darlehen anbieten konnte - etwa ein Drittel des Jahresbudgets der Fraktion.

ndPlusHaidy Damm

120 000 Hähnchen - täglich

Niedersachsen steht seit dem Regierungswechsel im Zeichen der Agrarwende. Die Gemeinde Großenkneten befragt jetzt ihre Bürger: Wollen sie eine geplante Mega-Schlachtanlage für Hähnchen?

Seite 14
ndPlusRobert Luchs, Mainz

Die Kitas und der Glühwein

In Mainz ist das strikte Alkoholverbot in den Kindertagesstätten aufgehoben worden. Künftig sollen die Elternbeiräte selbst entscheiden, ob nach Kita-Veranstaltungen Alkohol getrunken werden darf oder nicht.

Affen im Zoo

Das politisch korrekte Leben ist keine einfache Sache. Man muss so viele Dinge berücksichtigen, will man nichts falsch machen. Schon die Verwendung bestimmter Wörter ist problematisch.

Johannes Hartl

Kursänderung in Bayerns Asylpolitik

Bayerns neue Sozialministerin plant bemerkenswerte Änderungen in der Asylpolitik des Freistaates. Initiativen und Opposition begrüßen dies, verweisen aber auf die Notwendigkeit weitergehender Reformen.

ndPlusVolker Stahl, Hamburg

Sprung über die Elbe

Die Internationale Bauausstellung in Hamburg fand an diesem Wochenende ihren Abschluss. Was hat sie für die Menschen im lange vernachlässigten Süden Hamburgs gebracht?

Gorki? Ja!

Shermin Langhoff und Jens Hillje wollen das Maxim-Gorki-Theater zu einem Berliner Stadttheater umformen, das auf Europa ausstrahlt. Mit Tom Mustroph sprechen sie über 
ihre Hoffnungen für die neue Spielzeit.

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Herr Mosekund hatte ein Informationsschreiben des Zentralamts für Organspende erhalten. Nach gründlichem Studium verfasste er eine Antwort: »Sehr geehrte Damen und Herren, zeitnah könnte ich Ihnen folgende Körperteile zur Verfügung stellen: Kratzfuß, Wendehals, Geizknochen, Langfinger, Achillesferse, Lästerzunge, Katzbuckel, Dickschädel, Raffzahn und Lügenmaul. Für alles andere hätte ich vorers...

Picasso im Hinterzimmer

Zollfahnder haben in der Wohnung eines 80-jährigen Münchners etwa 1500 bisher verschollene Gemälde von Meistern der klassischen Moderne entdeckt und beschlagnahmt - darunter Werke von Picasso, Matisse und Chagall. Wie die Illustrierte »Focus« schreibt, sollen die Nationalsozialisten die Werke von jüdischen Sammlern geraubt oder konfisziert haben. Eine Berliner Kunsthistorikerin versuche, ...

Siegelring

Eine Dresdner Theaterlegende. Ehrenmitglied des Staatsschauspiels. 446 mal sang und spielte er, neben Marita Böhme als Eliza, den Higgins in »My Fair Lady«. Und neben Angelica Domröse war er Titelheld in »Papas neue Freundin«, einem Adlershofer TV-Straßenfeger. Peter Herden. In zahlreichen DEFA-Filmen verband er aufgeräumten männlichen Charme mit der Komik des verdutzten Biederbürgers. Er...

ndPlusUwe Stolzmann

Auf einen Whisky mit Salvador Allende

Roberto Ampuero, geboren 1953 in Valparaíso, erzählt Geschichten aus Chiles jüngster Vergangenheit, dramatische Geschichten, und er verpackt sie gern in Krimis. Diese Mischung - Zeitgeschichte mit einem Schuss Nervenkitzel - hat den Autor daheim populär gemacht. Die Ereignisse, von denen er berichtet, hat Ampuero als Augenzeuge miterlebt: Er wurde früh Kommunist, er liebte das sozialistische Ex...

Marion Pietrzok

Das Ansehen der Werte

Vier wichtige Berliner Kunstinstitutionen haben sich als - ach ja, es heißt leider nun einmal so - Kooperationsprojekt zusammengeschlossen. »Painting Forever!« lautet werbend schwärmerisch sein Titel.

Seite 16
ndPlusHans-Dieter Schütt

Der Schnee ist grün, die Tinte weiß

Dichtung ist auf der Suche nach dem gültigen Wort. Das es zwar gibt, das aber niemals gefunden werden kann. Im höchsten Fall erfüllbarer Hoffnung stellt das zweit- oder drittgültige Wort sich ein. Dichtung gibt aber nicht auf, so dauert sie, als fortwährender Versuch einer ruhelosen Vergeblichkeit. Die Reihe »Poesiealbum« protokolliert diese Schatzgrabungen im meist so verschlossenen Innern der...

ndPlusHarald Loch

Das Leben nach dem Überleben

Die Literatur zur Shoah ist mit Robert Schindels Roman »Der Kalte« um eine interessante Dimension bereichert worden. Der Autor selbst wurde 1944 als Kind jüdischer Kommunisten in Österreich geboren und überlebte im Versteck. Die Erinnerung an Auschwitz platziert er in die zeit- und kulturgeschichtliche Realität Österreichs zwischen 1985 und 1989, als Kurt Waldheim Bundespräsident wurde. D...

Günter Agde

Hundert Mark von Bertolt Brecht

Man wusste es schon lange, dass Peter Voigt ein Dokumentarfilmer von Format ist. Jedoch standen sein Name und seine Filme immer im Schatten von Kollegen, obwohl er über Jahrzehnte bemerkenswerte Filme gemacht hat.

Seite 17
Walter Kaufmann

Tanzende Trauer

Die Dokumentation »Tanja - Life in Movement« ist eine Hommage an die in Stuttgart geborene Tänzerin und Choreografin Tanja Liedtke, die nur 29-jährig zur Leiterin der renommierten Sydney Dance Company berufen wurde und, noch ehe sie sich der Aufgabe widmen konnte, bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam. Das Wissen um das Geschehen sensibilisiert, gibt den vorgeführten Tanzszenen eine sehr eigen...

ndPlusMichael Saager

Geheimnisvoll-lässig: Dark Side

Darauf mussten wir viele Jahre warten. Darauf, dass Väter ihren Sprösslingen eines Tages einmal nicht die Autoschlüssel oder die Taschenuhr vom Ur-Opa in die Hand drücken, sondern House- und Technoplatten - auf dass aus den Söhnemännern einmal anständige Musiker werden. Väterlich beschenkt wurde Nicolas Jaar, Jahrgang 1990, mit zwei wahrlich inspirierenden Klassikern der Clubmusik,...

Jan Freitag

Bonsai oder Pflaume?

Es gibt Nachrichten, die hätten vor einiger Zeit noch Kopfschütteln hervorgerufen. Etwa, dass die Onlineplattform Netflix ihren TV-Konkurrenten HBO im Vorjahr um 800 000 auf nunmehr 29,93 Millionen US-Abonnenten überholt hat. Doch in Zeiten, da wichtige mit überflüssigen Blättern ihr Personal durchtauschen wie »Bild«-Schlagzeilen die Kampagnenopfer, überrascht auch diese Wachablösung kaum noch.

Seite 18
Carsten Lappe, Braunschweig

»Wir sind etwas anders«

Mehr als 28 Jahre musste Braunschweig auf einen Heimsieg in der Fußball-Bundesliga warten. Wenige Tage vor dem Derby bei Hannover 96 entluden sich beim 1:0 gegen Leverkusen die Emotionen.

ndPlusJörg Soldwisch, Cottbus

Abstiegsangst in Cottbus

Im Kreise seiner Familie dachte Rudi Bommer über Wege aus der Krise nach. Ob der Trainer in Aschaffenburg aber noch eine Zukunft beim angeschlagenen Fußball-Zweitligisten Energie Cottbus hat, ist fraglich.

Alexander Ludewig

Gutes Spiel, schlechtes Ergebnis

Erneut zeigte Hertha BSC eine starke Leistung. Dennoch verloren die Berliner gegen Schalke ihr Heimspiel mit 0:2. Aber der Aufsteiger kann optimistisch nach vorn blicken: Das Team funktioniert.

Seite 19
ndPlusMartin Kloth, Hamburg

Aufbruchstimmung vor fast leeren Rängen

Beim Supercup bestrafen die Fans die deutschen Handballer für die verpasste EM mit Liebesentzug. Mit erfolgreichen Spielen will das Team nun die Anhänger zurückgewinnen und sein Image aufpolieren.

Tatjana Flade, Peking

Nach Stolperstart noch zum Sieg gelaufen

Die viermaligen Paarlauf-Weltmeister Aljona Sawtschenko und Robin Szolkowy sind mit einem Sieg beim Grand Prix in Peking in die olympische Saison gestartet - aber nicht ohne etliche Stolperer.

Seite 20

Neuer Fall im BBC-Skandal um Missbrauch

London. In der seit etwa einem Jahr dauernden Affäre um sexuelle Straftaten von Mitarbeitern der britischen BBC ist ein weiterer Fall bekanntgeworden. Ein 64-jähriger Radiomoderator sagte am Sonnabend seinen Auftritt auf Radio 2 ab, nachdem er am Tag zuvor vorübergehend festgenommen worden war. Er steht im Verdacht des sexuellen Missbrauchs. Details nannte Scotland Yard zunächst nicht. Der Mode...

Anna Maldini, Rom

Italien kämpft gegen »Banditen«

Die Banca Popolare di Reggio Emilia, eine Lokalbank aus Mittelitalien, will gegen das Glückspiel bzw. die Spielsucht vorgehen, die in der Gegend besonders virulent ist.