Seite 1

UNTEN LINKS

Einige Jahrzehnte meines Lebens hieß die Parole »Vom Ich zum Wir«. Das persönliche Fürwort in der 1. Person Singular war außerhalb des Grammatikunterrichtes verpönt. Es ging um Kollektive, die sozialistische Menschengemeinschaft. Nie hätten Führungspersonen jeden zweiten Satz mit ich begonnen. Wie die Kanzlerin, die nach der Umerziehung durch ihre Coaches vom Wir auf das Ich umschalten musste. ...

Uwe Kalbe

Hilfe zur Stromsperre

Hartz-IV-Haushalte mit Prepaid-Stromzählern - das ist eine Idee zur Energiewende! Solche Highlights rechtfertigen sogar Nachtsitzungen für eine Große Koalition. Die Idee zeigt das Gemeinsame der drei Parteien, die gemeinsame Philosophie am Beispiel des Lichts.

Strom für Arme nur gegen Vorkasse

Um Verbraucher besser vor Zwangsabschaltungen von Strom und Gas zu bewahren, wollen Union und SPD auch auf intelligente Zähler setzen. Anbieter sollen verpflichtet werden, diese auf Kundenwunsch einzubauen, statt bei Zahlungsverzug Strom oder Gas abzustellen.

Velten Schäfer

Die neue Angst vor dem Internet

Die NSA lässt Ängste wachsen. Nun fordert Telekom-Chef Obermann ein »Schengen-Netz« ohne USA und Großbritannien. Experten kritisieren dies als PR.

Seite 2
Kurt Stenger

Zinsgünstige Kredite für kleine Firmen

Wo auch immer der Präsident der Europäischen Investitionsbank (EIB), Werner Hoyer, in den vergangenen Monaten ins Mikrofon sprach, überall war seine Botschaft die gleiche: Die Verringerung der Jugendarbeitslosigkeit hat Vorrang.

Anna Maldini, Rom

Italiens Jugend bangt um ihre Zukunft

In der Eurozone scheint es mit der Wirtschaft wieder leicht bergauf zu gehen. In Italien ist das aber nicht der Fall. Das wirkliche Problem bleibt aber die Arbeitslosigkeit: Seit 1977 war sie noch nie so hoch.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Jobs für junge Menschen mit Mentoren

Um dem Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit in Europa Dynamik zu verleihen, hat Präsident François Hollande für Dienstag zu einer Konferenz in den Pariser Elysée-Palast geladen.

Seite 3
Ralf Hutter

Hilfe gegen den Mainstream

Lampedusa, Flüchtlingsmärsche, Protestcamps in Berlin - das steht im Rampenlicht. Im Stillen arbeiten dagegen die 150 Freiwilligen der Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und MigrantInnen.

Seite 4
Roland Etzel

Den Schachzug missverstanden

Für die syrische Opposition wird die Zeit knapp. Noch mehr die Argumente gegen eine Konferenz in Genf. Trotzdem erwartet man von ihr, dass sie sich dazu erklärt. Um Syrien Frieden und Versöhnung zu bringen, wie der UNO-Generalsekretär es formulierte.

ndPlusGuido Speckmann

Unter keinem guten Stern

So viel war zu hören, als bekannt wurde, dass die NSA auch Merkels Handy abgehört hat. Die Verhandlungen über das Transatlantische Freihandelsabkommen (TTIP) mit den USA müssten ausgesetzt werden. Alles Rhetorik. Seit Montag wird in Brüssel weiter verhandelt.

Jirka Grahl

Olympia? Nein, danke!

Deutlicher konnten die Bürgerentscheide in Sachen Winterolympia 2022 kaum ausfallen: 4:0 für NOlympia. Ausgerechnet die wintersportbesessenen Bayern zeigen den Spielen die kalte Schulter. Olympia - nein, danke!

ndPlusMarcus Meier

Theoretikerin

Nein, Frauke Gerlach ist in der Tat keine journalistische Praktikerin, wie anonyme Kritiker im aktuellen »Spiegel« monieren. Und ja, Gerlach ist Justiziarin der grünen Fraktion im nordrhein-westfälischen Landtag.

ndPlusKathrin Gerlof

»Vattenfall hat …

Vattenfall hat gewonnen. Mit tatkräftiger Unterstützung der schwarz-roten Landesregierung und - leider - der Bevölkerung. Es haben sich zu wenige Menschen aufraffen können, am Sonntag für ihre Zukunftsperspektive zu stimmen.

Seite 5

Weihnachtsgeld stopft Haushaltslöcher

Streitfall Weihnachtsgeld: Viele Unternehmer würden die Sonderzahlung zum Jahresende am liebsten abschaffen. Doch etliche Arbeitnehmer stopfen damit Löcher in ihrer Haushaltskasse.

ndPlusRoland Bunzenthal

Mindestlohn mit Ausnahmen

Bei den zähen Verhandlungen um einen Mindestlohn deutet sich ein Kompromiss an, der dazu führen könnte, dass viele Niedriglöhner auch weiterhin weniger als 8,50 Euro verdienen.

Fabian Lambeck

Genossen im Nordosten laufen Sturm

Kaum haben Union und SPD einen Kompromiss beim Thema Energiewende, gibt es Widerstand dagegen aus den Ländern. Auch von führenden SPD-Genossen. Die Drosselung des Windkraft-Ausbaus sorgt für Diskussion.

Seite 6
ndPlusKemal Kayankaya

Zwei Bomben und ein verkohlter Vorhang

Die Anklage fordert drei Jahre und neun Monate Haft für die Achtzigjährige, die wegen Anschlägen der RZ auf die Atomindustrie und das Heidelberger Schloss vor Gericht steht.

»Ich werde weiter meinen Senf dazugeben«

Franz-Josef Möllenberg ist seit 21 Jahren Vorsitzender der NGG und damit der dienstälteste Vorsitzende einer DGB-Gewerkschaft. Er fordert den gesetzlichen Mindestlohn. Mit Möllenberg sprach nd-Redakteur Jörg Meyer.

Seite 7

Samaras übersteht Misstrauensvotum

Das griechische Parlament hat in der Nacht zum Montag einen von der linken Opposition eingebrachten Misstrauensantrag abgelehnt. Nur 124 der 300 Abgeordneten stimmten mit Ja, 153 mit Nein.

Meike Stolp, London

Jagd auf den Londoner »Guardian«

Der Chefredakteur des linksliberalen »Guardian« muss vor dem Innenausschuss im britischen Unterhaus aussagen. Mit der Veröffentlichung des Snowden-Materials soll das Blatt die nationale Sicherheit gefährdet haben.

Jindra Kolar, Prag

Regierungsbildung in Prag rückt näher

Die Ministerposten sind noch nicht verteilt, die Koalitionspartner haben ihre Ansprüche noch nicht geltend gemacht. Doch in Sachen Regierungsprogramm gibt es in Tschechien Fortschritte.

Seite 8

Kaum noch am Müll vorbei

Madrid. Die Straßen der spanischen Hauptstadt Madrid versinken zusehends im Müll. Grund dafür ist ein unbefristeter Streik der Straßenreiniger, der am Montag den siebenten Tag andauerte. Protestiert wird gegen Entlassungen und Lohnkürzungen. In nahezu allen Vierteln Madrids sind überquellende Mülleimer zu sehen, viele Straßen im Zentrum sogar nahezu vollständig mit stinkendem Abfall bedeckt. Di...

Den Haag entschied im Streit um Preah Vihear

Der Internationale Gerichtshof (IGH) in Den Haag hat den langen Streit um den Tempel Preah Vihear und dessen Umgebung an der Grenze zwischen Kambodscha und Thailand entschieden.

Opposition Syriens stellt Bedingungen

Istanbul. Die oppositionelle Syrische Nationale Allianz stellt weiterhin Bedingungen für eine Teilnahme an der geplanten internationalen Friedenskonferenz in Genf. So müsse Hilfsorganisationen der Zugang zu den von der Armee belagerten Gebieten der Rebellen garantiert werden. Das sagte Luai Mekdad, Sprecher des wichtigsten Bündnisses der syrischen Exilanten, am Montag nach einem zweitägigen Tre...

ndPlusKarin Leukefeld, Sweida

»Sie werden es wieder versuchen«

Hier gibt es keine Regierung mehr, sagt Schafik Hamze. Entführungen können heute in Syrien jeden treffen, meint Schafik Hamze. Er weiß, wovon er spricht, und auch, dass es nicht immer so glimpflich abgeht wie in seinem Fall.

Seite 9

Spionage hält nicht auf

Brüssel. Die Europäische Union und die USA haben ihre Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen (TTIP) wieder aufgenommen - ungeachtet der Spionagevorwürfe der Europäer gegen US-Geheimdienste. Die zweite Runde der Handelsgespräche begann am Montag in Brüssel. Die Verhandlungsführer, Ignacio Garcia-Berero für die EU und Dan Mullaney für die USA, wollen bis Freitag tagen. Hauptthemen in dieser Z...

ndPlusHeinz Krieger, Madrid

Die Pkw-Maut ist ein eher maues Geschäft

Bei den Koalitionsverhandlungen in Deutschland wird auch über eine Pkw-Maut diskutiert. Diese war in anderen EU-Ländern teils erfolgreich, teils ein Flopp. In 23 Ländern Europas wird laut dem Autoclub AvD eine Pkw-Maut fällig.

Hermannus Pfeiffer

Kluft in den EZB-Salden

Euro-Kritiker fühlten sich lange durch die Bilanz der Bundesbank bestärkt. Hier zeigten sich riesige Außenstände in Krisenländern, die angeblich uneinbringlich sind. Die Realität freilich sieht anders aus.

Seite 10
Martin Ling

Niebels Rezept gegen Hunger

Es ist ein Vermächtnis von Dirk Niebel: die German Food Partnership (GFP), die Deutsche Partnerschaft für Nahrung. Vor knapp anderthalb Jahren wurde diese Initiative im Bundesentwicklungsministerium aus der Taufe gehoben.

Martin Ling

Niebels Rezept gegen Hunger

Es ist ein Vermächtnis von Dirk Niebel: die German Food Partnership (GFP), die Deutsche Partnerschaft für Nahrung. Vor knapp anderthalb Jahren wurde diese Initiative im Bundesentwicklungsministerium aus der Taufe gehoben und die ersten vier Projekte stehen nun in den Startlöchern. Doch was sich entwicklungsökonomisch prima vista prima anhört, hat einen gewaltigen Pferdefuß.

Süßes Geschäft mit der Kakao-Bohne

Frankfurt am Main. Trotz steigender Kakaopreise auf dem Weltmarkt ist keineswegs sicher, dass in Deutschland Schokolade vor Weihnachten teurer wird. »Die Prognosen gehen davon aus, dass der Kakaopreis weiter steigt, weil das Angebot im Vergleich zur Nachfrage sinkt«, sagte der Sprecher des Bundesverbandes der Deutschen Süßwarenindustrie Torben Erbrath dem Evangelischen Pressedienst (epd). Ob si...

Knut Henkel, Oaxaca

Der Reiz des Nordens verblasst

Über Jahrzehnte waren die USA das Ziel von Millionen von Auswanderern aus Mexiko. Ganze Landstriche in den armen Bundesstaaten des Südens entvölkerten sich. Doch das scheint sich langsam zu ändern.

Seite 11

BER im Clinch mit Air Berlin

Die Flughafengesellschaft FBB hat einen Bericht dementiert, wonach sie der Fluggesellschaft Air Berlin den Weggang aus Berlin nahegelegt habe. Diese Interpretation sei »Unsinn und völlig aus der Luft gegriffen«, so Flughafenchef Hartmut Mehdorn. Der »Tagesspiegel hatte von einem Schreiben der FBB-Anwälte an Air Berlin berichtet, wonach es der Airline jederzeit frei stehe, «ihren Flugbetri...

NOlympia

Warum die Olympischen Sommerspiele nicht in Berlin? Wowereit selber hatte immer wieder 2024 ins Spiel gebracht. Berlins Chancen, als deutscher Aspirant ins Rennen zu gehen, sind wieder gestiegen. Doch nur scheinbar.

»Das Mietenbündnis ist ein Marketing-Gag«

Katrin Lompscher ist stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linkspartei und Sprecherin für Bauen, Wohnen und Stadtentwicklung. Über die Probleme auf dem Wohnungsmarkt sprach mit ihr Bernd Kammer.

Seite 12

Erste Pflanzen für die Buga

Brandenburg/Havel. Die Pflanzarbeiten für die Bundesgartenschau (Buga) 2015 haben begonnen. »In den vergangenen Wochen wurden die ersten Stauden in Havelberg in den Boden gesetzt«, sagte der Leiter der gärtnerischen Ausstellung, Rainer Berger. Die Buga erstreckt sich über fünf Ort entlang des Flusses Havel von der Stadt Brandenburg über Rathenow, Premnitz und Stölln weiter bis nach Havelberg, d...

Kreischef für den Landtag nominiert

Frankfurt (Oder). Die LINKE in Frankfurt (Oder) hat ihren Kreisvorsitzenden René Wilke zum Direktkandidaten für die Landtagswahl im kommenden Jahr nominiert. Außerdem schlägt der Kreisverband vor, den 29-Jährigen auf die Landesliste zu setzen. Bei der Nominierung am Wochenende erhielt René Wilke 83 von 83 Stimmen. 2009 hatte das PDS-Urgestein Axel Henschke den Wahlkreis für die LINKE gewonnen. ...

ndPlusWilfried Neiße

Keine Windräder in Naturparks

Die Abwesenheit von Windrädern sei eine Frage der Landschaftsästhetik, sagte am Montag der Leiter des Naturparks Nuthe-Nieplitz, Hubertus Meckelmann. Naturparks und Windparks schließen einander aus.

Peter Nowak

Überraschungsbesuch bei H&M

Direktes Gespräch statt Demonstration vor der Einkaufspassage: Ver.di sucht anlässlich der Tarifverhandlungen den Kontakt mit Beschäftigten im Einzelhandel, um ihnen zu vermitteln, dass auch über ihre Gehälter verhandelt wird.

Andreas Fritsche

Dienstwagen gefällig?

Braucht der SPD-Politiker Matthias Platzeck einen Dienstwagen, wo er doch nicht mehr Ministerpräsident ist, sondern nur noch Landtagsabgeordneter? Schanzt Rot-Rot ihm ungerechtfertigte Privilegien zu?

ndPlusStephan Fischer

Piratensport statt Puscheln

Immer mehr Schulen und Vereine beteiligen sich an der Kooperation, aktuell laufen fast 800 Projekte in der ganzen Stadt - nur die Bezahlung der Übungsleiter ist auf dem Stand von 1993 eingefroren.

Seite 13

2 170 460 Thüringer

Erfurt. Thüringen hat 2012 den geringsten Bevölkerungsrückgang seit 1989 verbucht. Ende vergangenen Jahren lebten im Freistaat 2 170 460 Einwohner, sagte Innenminister Jörg Geibert (CDU) am Montag bei der Vorstellung des neuen Statistischen Jahrbuches. Das waren etwa 11 000 Menschen oder 0,5 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Erfreulich aus Sicht Thüringer Kommunen: Der Wanderungsverlust ging ...

Platt als Zusatzchance

Es gibt viele Initiativen und Wettbewerbe, die plattdeutsche Sprache zu retten. Doch scheinbar unaufhaltsam sinkt die Zahl derer, die in Mecklenburg-Vorpommern tatsächlich noch Platt snacken.

Harald Neuber

Rohrkrepierer im Wunstorfer Militärmuseum

Nachdem ein Traditionsverband in Niedersachsen einen kritischen Historiker vom Besuchstermin einer spanisch-baskischen Gästegruppe im Wunstorfer Militärmuseum ausgeschlossen hat, fiel der Termin selbst am Sonntag aus.

ndPlusDirk Farke, Freiburg

Ein Spalt in der Rathaustür

Open Government ist ein Synonym für die Öffnung von Regierung und Verwaltung gegenüber der Bevölkerung. In Freiburg gibt es erste Schritte, diese Öffnung via Internet zu realisieren.

Seite 14

Berufsverband schreibt Ateliers aus

Das Atelierbüro des Kulturwerks des Berufsverbands Bildender Künstler Berlins (BBK) hat mit Datum vom 7. November 2013 vierundzwanzig öffentlich geförderte Ateliers, dreiundzwanzig Ateliers aus dem Atelieranmietprogramm und eine Atelierwohnung ausgeschrieben. Das Angebot richtet sich an alle in Berlin lebenden professionellen Bildenden Künstlerinnen und Künstler. Die Besichtigungstermine der At...

Tirado

Lubricat »Im toten Winkel«

»Wir leben nicht in der Krise, wir leben in der Katastrophe.« Das ist der Ansatz für das Ensemble Lubricat, drei Lesarten eines Textes des im Pariser Exil lebenden kritischen Soziologen und Philosophen Maurizio Lazzarato unter dem Titel ihrer performativen Reihe »Im toten Winkel« in drei Etappen über sechs Monate für die Bühne umzusetzen. Lazzarato, der in Italien an der sozialen Bewegung...

Bibliothek in leichter Sprache

In Berlin gibt es künftig die erste Bibliothek mit Medien in »Leichter Sprache«. Sie richtet sich an Menschen, die Informationen in Alltagssprache nur schwer verstehen können, etwa Menschen mit Behinderung, mit geringer Lesekompetenz oder wenig Deutschkenntnissen, teilte der Verein Lebenshilfe Berlin am Montag mit. Die neue Bibliothek wird am Samstag in der Pablo-Neruda-Bibliothek in Berl...

Volkmar Draeger

Piraten, Pilger und Verräter

Mit der Abschlussgala im Juni 2013 griff die Staatliche Ballettschule Berlin nach den Sternen. Und holte für zweieinhalb Stunden tatsächlich Sterne auf die schräge Bühne in der Komischen Oper. Der einhellige Jubel über »Le Corsaire« ermuntert zu Vorstellungen bis hin nach Riga, zunächst aber am 13. November in der Staatsoper im Schiller-Theater. Was seit der Uraufführung 1856 in Paris zu ...

Alice Bachmann, Bremen

Bremens Baumpracht bröckelt

Es ist was faul im Zweitstädtestaat Bremen! Und zwar sind es die Straßenbäume, jedenfalls einige von ihnen, die vor sich hin faulen und so zur öffentlichen Gefahr werden. Als unlängst eine 15 Meter hohe Buche mit einem Stammdurchmesser von über einem Meter umfiel, begrub sie ein Auto samt Fahrerin unter sich. Das löste einen Großeinsatz der Feuerwehr aus und einen Schlagabtausch zwischen der li...

ndPlusStephanie Kundinger, Büchenbach

Laterne, Laterne - nur noch Mond und Sterne

Im mittelfränkischen Büchenbach streiten sich Bürger und Gemeinderäte über die Nachtabschaltung der Straßenbeleuchtung. Sie sorgen sich um die Sicherheit im Ort - und stehen damit nicht allein.

Rückkehr in den Berg

Ein neues Bergwerk ist im Erzgebirge eröffnet worden - das hat es in Deutschland schon lange nicht gegeben. Doch seit die Rohstoffpreise steigen, sind einheimische Vorkommen wieder attraktiv.

Rückkehr in den Berg

Ein neues Bergwerk ist im Erzgebirge eröffnet worden - das hat es in Deutschland schon lange nicht gegeben. Doch seit die Rohstoffpreise steigen, sind einheimische Vorkommen wieder attraktiv.

Caroline M. Buck

Ein Kontinent auf Wanderschaft

Die sechste Auflage des Berliner Afrika-Filmfestes trägt den Untertitel »Re_Imaging Africa« und ist Teil eines auf drei Jahre angelegten Projekts. Es soll eine Plattform für Partnerschaften zwischen Europa und Afrika geschaffen werden.

Seite 15

Kunst am Rechner

Beim Festival Cynetart in Dresden zeigen vom 14. bis 20. November im Festspielhaus Hellerau 70 Medienkünstler aus dem In- und Ausland ihre Arbeiten. Cynetart ist ein Festival für künstlerische Ausdrucksformen, die unter Mithilfe von Rechnern und anderer Technik entstehen. dpa/nd...

Womöglich größer als gedacht

Nach dem spektakulären Münchner Kunstfund hat der Präsident des Jüdischen Weltkongresses (WJC), Ronald S. Lauder, die Bundesregierung aufgefordert, »die Bilder sichtbar zu machen«. In der »Welt« (Montagausgabe) verlangte Lauder, »die Polizei und die Politik müssen sofort eine Inventur machen und den gesamten Fundus ins Internet stellen. Jeder hat dann die Möglichkeit zu sehen, was vorhanden ist...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Im Schnürsenkel lebt die Nudel

Allzu viel Witz auf einmal ist ungesund für Deutschland. Also setzte die Schöpfung einen kleinen Abstand – Loriot, der 2011 starb, wurde fünf Jahre eher geboren als Henry Büttner, der heute 85 wird.

Seite 16
Roberto Becker

Musical mit Aha-Effekten

Nun ist Leipzig doch noch dem Wagner-Fieber verfallen. Das Opernhaus wird am Ende des 200. Geburtstagsjahres zwar erst einen halben »Ring des Nibelungen« vorweisen können, aber mit den drei Frühwerken (»Liebesverbot«, »Feen« und »Rienzi«) steht sie alleine (und gut) da.

ndPlusGunnar Decker

Der Alleingeher

Stefan Heym und das peinliche Versagen der Repräsentanten der bundesdeutschen Demokratie bei seiner Rede als Alterspräsident. War es eine Intrige? Alles sollte verschwinden, was noch an die DDR erinnerte.

Seite 17

Meister des politischen Porträts

Der frühere »Spiegel«-Journalist und Buchautor Jürgen Leinemann ist tot. Der 76-Jährige starb in der Nacht zum Sonntag in Berlin, wie das Nachrichtenportal »Spiegel Online« am Montag berichtete. Leinemann war 2007 an Krebs erkrankt. Seine journalistische Karriere startete Leinemann 1964. Er arbeitete zunächst bei der Deutschen Presse-Agentur, bevor er 1971 zum Nachrichtenmagazin »Der Spie...

Jürgen Amendt

Kulturelle Konfliktlinien

Im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf fand - je nach Lesart - ein Anschlag auf die Kunstfreiheit oder ein fürsorglicher Akt »interkultureller Sensibilität« statt. Letzteres behauptet zumindest die örtliche Volkshochschule (VHS).

Seite 19
Andreas Schirmer

Schärfere Sperren

Johannesburg ist Schauplatz der dritten Welt-Antidoping-Konferenz. Dort wird ein neuer WADA-Code verabschiedet. Zudem soll der Schotte Craig Reedie neuer WADA-Präsident werden.

Über allen Gipfeln ist Ruh

Axel Doering ist Vorsitzender der Kreisgruppe Garmisch-Partenkirchen im BUND Naturschutz e.V. Der 66-Jährige wirkte bereits zum zweiten Mal an der Spitze der Münchner NOlympia-Bewegung mit. Mit ihm sprach Jirka Grahl.

Seite 20

»Help! SOS!«

Verzweiflung unter den Taifun-Überlebenden, tiefer Frust bei den Helfern: Die Verwüstungen auf den Philippinen erschweren die Verteilung von Hilfsgütern immens. Die Polizei fürchtet Anarchie.