Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

UNTEN LINKS

Während die Kunst an Bedeutung verliert, gewinnt sie an Wert. Für umgerechnet 106 Millionen Euro hat das Auktionshaus Christie’s gerade Francis Bacons »Three Studies of Lucian Freud« versteigert - natürlich nicht an ein Museum.

ndPlusSilvia Ottow

Ein guter Tipp

Wieso regt sich alle Welt auf, wenn nette Beamte netten Versicherungsvertretern von anderen netten Leuten erzählen, die eine Versicherung gebrauchen könnten? Weil Zehntausende verquatschte Beamte ganz schön viel sind?

Grüne reagieren zurückhaltend auf Bündnisdebatte

Die bevorstehende Öffnung der SPD gegenüber der Linkspartei findet Beifall in beiden Parteien. Die Vorsitzenden der Landesverbände in Berlin, Jan Stöß (SPD) und Klaus Lederer (LINKE), begrüßten die Öffnung.

Seite 2

»Wir werden die Union beim Wort nehmen«

Armin Schild ist Bezirksleiter der IG Metall in Hessen und Thüringen, Mitglied im SPD-Bundesvorstand und Mitglied der Verhandlungsdelegation der Arbeitsgruppe »Arbeit und Soziales«. Mit dem Koalitionsunterhändler sprach Roland Bunzenthal.

Aert van Riel

Bloß keinen Streit

Bereits im Vorfeld des Leipziger Bundesparteitags hat die Spitze der SPD mögliche Streitpunkte abgeräumt. Sie hofft nun auf gute Wahlergebnisse und Rückendeckung für die Verhandlungen mit der Union.

Seite 3

Die Fixierung auf Rot-Grün war falsch

Sascha Vogt ist scheidender Chef der Jusos. Er kandidiert nun für den SPD-Vorstand. Mit ihm sprach Aert van Riel über den Standpunkt der Jusos, ein Nein zu Schwarz-Rot und Ursachen für die Wahlniederlage der SPD.

Peter Richter

Gratwanderung mit Finger im Wind

Vor dem am heutigen Donnerstag beginnenden SPD-Parteitag übt sich der Vorsitzende in Wohlverhalten. Von Angela Merkel hat er gelernt, sich erst festzulegen, wenn das Kräfteverhältnis klar ist.

Seite 4

Kommunikation à la Monsanto

Bereits vor einigen Monaten hatte der US-Biotechnologiekonzern Monsanto verkündet, sich aus dem europäischen Markt zurückzuziehen. In den Reaktionen spiegelte sich nach erster Überraschung überwiegend Skepsis. Jetzt hat die deutsche Geschäftsführerin des Branchenriesen, Ursula Lüttmer-Ouazane, in einem Interview präzisiert: Deutschland wird für den Anbau von Genpflanzen vorübergehend aufgegeben...

Fatale Rekordernten

Tausende Kilogramm Drogen ließen afghanischen Behörden am Dienstag vor den Toren Kabuls zerstören. Es sollte wohl ein Signal der Entschlossenheit sein, aber das Ganze erinnert eher an Sisyphus. Denn am Mittwoch erschien der Report der UN-Drogenbehörde und danach wird inzwischen auf über 200 000 Hektar Schlafmohn angebaut, die größte Fläche seit Beginn der UN-Erfassung 1994. Die Opiumproduktion ...

Neoliberale Breitseite

Das nennt man wohl eine volle Breitseite. Die an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig lassenden Warnungen des Sachverständigenrats vor Mindestlohn, Mietpreisbremse und Rentenerhöhungen an CDU und SPD legen nur einen Schluss nahe: Hier sehen Wirtschaftswissenschaftler das neoliberale Abendland angesichts möglicher leichter sozialpolitischer Korrekturen bedroht. Jene Ökonomen also, die sich noch...

ndPlusTobias Riegel

Ausgebürgert

»What's Love got to do with it?« - was hat Liebe damit zu tun -, fragte die US-Soulsängerin Tina Turner 1984 in einem ihrer bekanntesten Songs und meinte wohl vor allem die desaströse Beziehung zum so dominanten wie gewalttätigen Ex-Mann und -Bühnenpartner Ike Turner. Die Frage wird dieser Tage erneut gestellt. Allerdings nicht von Tina Turner, sondern von Fans und Gegnern gleichermaßen, die wi...

ndPlusMartin Schirdewan

Zeit zu handeln!

Da die US-Delegation vom Government Shutdown aufgehalten wurde, hat die zweite Runde der Verhandlungen über das Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA hat mit Verspätung begonnen.

Seite 5
ndPlusRené Heilig, Wiesbaden

Kriminalität 2.0 - die Gefahr ist grenzenlos

Internetkriminalität verursacht Kosten, die größer als jene sind, die der Handel von Kokain, Heroin und Marihuana gemeinsam erzeugen. Das BKA machte Cybercrime zum Thema seiner Herbsttagung.

Seite 6

Lockerungen für Flüchtlinge geplant

Berlin. Union und SPD planen in einer Großen Koalition Lockerungen in der Asylpolitik. Asylverfahren sollen beschleunigt werden und Asylbewerber mehr Möglichkeiten bekommen, sich in Deutschland frei zu bewegen. Die Residenzpflicht soll gelockert werden. Außerdem sollen sie früher als bisher arbeiten dürfen. Darauf hat sich die Arbeitsgruppe zu Migration und Integration verständigt, wie die Vors...

Fabian Lambeck

»Da ist noch dran zu arbeiten«

Die am Mittwoch getroffenen Vereinbarungen zwischen den Möchtegern-Koalitionspartnern betreffen Nebenschauplätze. Bei den wichtigen Themen wie bundesweiter Volksentscheide sind keine Kompromisse in Sicht.

Seite 7

Xi Jinpings »neue Machtplattform«

Chinas Staats- und KP-Chef Xi Jinping hat seine Macht gefestigt. Mit der Schaffung eines staatlichen Sicherheitskomitees übernimmt er die Kontrolle über innere Sicherheit, Militär und Außenpolitik.

ndPlusHannes Hofbauer, Wien

Abschiebehaft in privater Hand?

In der steirischen Gemeinde Vordernberg soll Anfang 2014 ein neues Schubhaftzentrum eröffnen. Der Vertrag mit britisch-dänischen Sicherheitsfirma »Group 4 Securior« hat nun eine heftige Debatte im Land ausgelöst.

Oliver Eberhardt, Jerusalem

Netanjahu pfeift seinen Minister zurück

Israels Wohnungsbauminister hat Netanjahu mit der Ankündigung, im Westjordanland Wohnungen für 24 000 Menschen planen lassen zu wollen, düpiert. Doch der Schaden scheint kaum noch repariert werden zu können.

Seite 8

Nicht berauschend

Ein Jahr vor dem Ende des internationalen Kampfeinsatzes hat der Opiumanbau in Afghanistan einen neuen Rekordstand erreicht.

Rechter Zeitpunkt für Europa-Coup?

Der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders und die Vorsitzende der französischen Partei Front National, Marine Le Pen, haben Gespräche über eine Zusammenarbeit aufgenommen.

ndPlusHans-Ulrich Dillmann, 
Santo Domingo

Haitis Arme gehen leer aus

In Haiti nimmt die Unzufriedenheit mit der Regierung von Staatspräsident Michel Martelly zu - Demonstranten fordern seinen Rücktritt.

Ralf Klingsieck, Paris

Aufbegehren - wie gegen den Sonnenkönig

Frankreichs »Heißer Herbst« mit Demonstrationen und Streiks zur Durchsetzung sozialer Forderungen hat sich etwas verspätet und einen veränderten Charakter. Die Gewerkschaften wirken überrascht und hilflos.

Seite 9

Brüssel prüft deutsche Exportstärke

Brüssel. Der anhaltend hohe Exportüberschuss Deutschlands und die Folgen für Europas Wirtschaft sind ins Visier der EU-Kommission geraten. EU-Kommissionschef José Manuel Barroso kündigte am Mittwoch eine eingehende Prüfung seiner Behörde an. »Eins ist klar: Wir kritisieren nicht Deutschlands Wettbewerbsfähigkeit oder seine Exportleistung«, sagte EU-Wirtschaftskommissar Olli Rehn. Im Gegen...

ndPlusGuido Speckmann

Lob für die Mottenkisten

Kritik an der deutschen Wirtschaftspolitik: Deutschlands »Top-Ökonomen«, die sogenannten Wirtschaftsweisen, intervenieren mit ihrem Jahresgutachten ungewöhnlich deutlich in die Koalitionsverhandlungen.

ndPlusKurt Stenger

30 Jahre Tempo-30-Zonen

In Deutschland gilt innerorts Tempo 50 als Regelgeschwindigkeit. Auf vielen Straßen wurden in den letzten 30 Jahren jedoch niedrigere Limits eingeführt - mit Erfolg.

Seite 10

Krauses Grün mit Teufelskraft

Er ist auch noch im Schnee schön: Der Grünkohl, in einigen Regionen Norddeutschlands auch als Braunkohl bekannt. Der krause Geselle mit dem teuflischen Schwefelgeruch gehört zu den besonders gesunden Gemüsesorten. Grünkohl versorgt uns mit Ballaststoffen, die eine normale Darmfunktion unterstützen. Außerdem enthält er blutbildendes Eisen und Mineralstoffe wie Kalium und Kalzium, die für einen g...

Elfi Schramm

Irrtümer

Der Autor Dr. Theodor Much, Facharzt für Dermatologie, hat sich bereits in zahlreichen Büchern kritisch mit medizinischen Themen auseinandergesetzt. Dieses Mal geht es ihm um Irrwege und Lügen der Alternativmedizin. Besonders ausführlich widmet er sich der Homöopathie, weil sie seiner Meinung nach »das Flaggschiff der esoterischen Medizin ist«. Dabei widersetzt er sich nicht der Tatsache,...

ndPlusUlrike Henning

Auch Rom und Moskau sind scharf auf »Stemo«

Alles beginnt mit einem winzigen Blutgerinnsel, das etwa bei einer Herzrhythmusstörung entstehen kann. Es treibt durch die Gefäße, erreicht schließlich das Gehirn. Irgendwann steckt der Pfropfen fest, das umliegende Areal wird nicht mehr mit Blut versorgt. Zu den Folgen gehören Seh-, Sprach- und Verständnisstörungen, Lähmungen einer Körperhälfte oder Schwindel und sehr starker Kopfschmerz. ...

Christa Schaffmann

Prävention oder Einnahmequelle

»Testen Sie Ihr biologisches Alter«, wirbt die AOK auf ihrer Webseite. Auch andere Gesundheitsportale bieten das an. Die Validität ist allerdings zweifelhaft. Präzise Angaben liefert indes eine neue Studie.

Seite 11

Sozialhilfe immer teurer

Für Sozialhilfe muss die öffentliche Hand in Berlin immer mehr Geld ausgeben. Im vergangenen Jahr waren es 1,544 Milliarden Euro und damit rein rechnerisch 461 Euro je Einwohner, wie das Statistische Bundesamt berichtete. 2010 hatten sich die Aufwendungen noch auf 1,399 Milliarden Euro belaufen. In den anderen beiden Stadtstaaten lagen die statistischen Pro-Kopf-Ausgaben noch höher als in Berli...

Schwarz will weiter Gehalt vom BER

Das Berliner Landgericht erörtert heute eine Klage des geschassten Flughafenchefs Rainer Schwarz. Der Manager will erreichen, dass sein Gehalt bis 2016 weitergezahlt wird. Dem 56-Jährigen war eine Mitschuld an der immer wieder verschobenen Eröffnung des Hauptstadtflughafens angelastet worden. Ein Gerichtssprecher sagte, es gebe viele offene Fragen. »Alles ist in Bewegung.« Der Vertrag von...

Vernünftig, aber keine Verletzung

Auf den ersten Blick mutet die Initiative der Piraten, die Abgeordnetenrechte zu stärken, durchaus sympathisch an. Denn einzelne Abgeordnete haben im Landesparlament gar nicht so viel zu melden.

Robert D. Meyer

Vor verschlossener Klotür

Kalte Duschen, keine Möbel, fehlende Kinderbetreuung - derzeit häufen sich die Beschwerden über einige Betreiber von Notunterkünften für Flüchtlinge. Die Behörden sind alarmiert.

ndPlusMarina Mai

Hostels zu Flüchtlingsheimen

Weil die Zahl der Flüchtlinge weiter ansteigt, muss Berlin neue Unterkunftsmöglichkeiten schaffen. Es wird erwartet, dass zum Jahresende noch etwa 900 Plätze fehlen werden.

Seite 12

Hund biss Polizisten

Bei einer Fahrscheinkontrolle auf dem U-Bahnhof Jannowitzbrücke ist ein Polizist von einem Hund gebissen worden. Er musste ambulant behandelt werden. Am späten Dienstagabend hatten zwei BVG-Mitarbeiter und zwei Polizisten einen 33 Jahre alten Fahrgast der U 8 kontrolliert. Weil der alkoholisierte Mann kein Ticket dabei hatte und auch seine Personalien nicht preisgeben wollte, durchsuchten ihn d...

Keine Einsicht in Protokolle des Flughafens

Der Bund und das Land Berlin müssen Journalisten keine Einsicht in die Aufsichtsratsprotokolle über den BER-Pannenflughafen geben. Das hat das Verwaltungsgericht am Mittwoch entschieden. Ein Journalist des Verlages Axel Springer hatte unter Berufung auf die Informationsfreiheitsgesetze von Bund und Land auf Akteneinsicht geklagt. Es ging ihm um Informationen über die Verschiebung der Eröffnung ...

Probleme auf Radrennbahn

Frankfurt (Oder). Der Eröffnungstermin der neuen Radrennbahn in der Frankfurter Oderlandhalle ist erneut in Gefahr. »Es sind zusätzliche Probleme aufgetreten, die den geplanten Termin infrage stellen«, sagte der Leiter des Olympiastützpunktes Brandenburg, Wilfried Lausch, der »Märkischen Oderzeitung«. Die alte Bahn sei nicht plan gebaut worden, es gebe beim Untergrund einen Höhenunterschied von...

Ermittlungen dauern an

Hosena. Zwei Tage nach dem Auffahrunglück zweier Güterzüge im Lausitzer Ort Hosena ist der Fahrtenschreiber der zweiten Lok geborgen worden. Außerdem seien am Mittwoch im Führerstand weitere Beweismittel gesichert worden, sagte eine Sprecherin der Bundespolizei in Forst. Die Daten beider Fahrtenschreiber würden jetzt von Experten ausgewertet. Die Störungen im Bahnverkehr dauerten an. Ein leerer...

Neue Vorwürfe gegen die Haasenburg

Potsdam. In der Debatte über die umstrittenen Haasenburg-Jugendheime in Brandenburg gibt es jetzt auch schwere Vorwürfe gegen ein Jugendamt in Thüringen. Das Amt in Altenburg habe ein Mädchen, das zuvor aus einem der Heime entwichen war, trotz der Schließungsankündigung von Jugendministerin Martina Münch (SPD) dorthin zurückbringen lassen, erklärte der jugendpolitische Sprecher der Linkspartei ...

ndPlusTorsten Richter

Der Mann in der grünen Latzhose

Der Senftenberger Ornithologe Heiko Michaelis ist fasziniert von Möwen. Für seine Passion muss er aber nicht an die norddeutsche Küste fahren. Die Vögel tummeln sich auch im Lausitzer Seenland.

Wilfried Neiße

Einsatz der »Lehrerfeuerwehr«

Die Landesregierung will den Unterrichtsausfall in den 800 Schulen in Brandenburg zurückschrauben. Schulleiter sollen ein eigenes Budget bekommen und nach Vertretungslehrern suchen.

Seite 13

Probleme auf Radrennbahn

Frankfurt (Oder). Der Eröffnungstermin der neuen Radrennbahn in der Frankfurter Oderlandhalle ist erneut in Gefahr. »Es sind zusätzliche Probleme aufgetreten, die den geplanten Termin infrage stellen«, sagte der Leiter des Olympiastützpunktes Brandenburg, Wilfried Lausch, der »Märkischen Oderzeitung«. Die alte Bahn sei nicht plan gebaut worden, es gebe beim Untergrund einen Höhenunterschied von...

Ermittlungen dauern an

Hosena. Zwei Tage nach dem Auffahrunglück zweier Güterzüge im Lausitzer Ort Hosena ist der Fahrtenschreiber der zweiten Lok geborgen worden. Außerdem seien am Mittwoch im Führerstand weitere Beweismittel gesichert worden, sagte eine Sprecherin der Bundespolizei in Forst. Die Daten beider Fahrtenschreiber würden jetzt von Experten ausgewertet. Die Störungen im Bahnverkehr dauerten an. Ein leerer...

Neue Vorwürfe gegen die Haasenburg

Potsdam. In der Debatte über die umstrittenen Haasenburg-Jugendheime in Brandenburg gibt es jetzt auch schwere Vorwürfe gegen ein Jugendamt in Thüringen. Das Amt in Altenburg habe ein Mädchen, das zuvor aus einem der Heime entwichen war, trotz der Schließungsankündigung von Jugendministerin Martina Münch (SPD) dorthin zurückbringen lassen, erklärte der jugendpolitische Sprecher der Linkspartei ...

Europarekord im Abwandern

Wissenschaftler schlagen Alarm: Keine andere Region in Europa leidet einer Studie zufolge unter dem demographischen Wandel so stark wie Sachen-Anhalt. Das Land stehe wegen einer schrumpfenden Bevölkerung vor Überalterung.

ndPlusOliver Riegen, Eltville

Gestresste Loreley

Wer im Mittelrheintal wohnt, leidet unter Bahnlärm - verursacht vor allem von Güterzügen. Nun startet eine Untersuchung, mit der Bahn, Bund, Länder und Initiativen nach neuen Wegen gegen Lärm suchen.

ndPlusVolker Stahl, Hamburg

Wohnen seit 2011 um 5,7 Prozent teurer

Teure Hansestadt: Die Mieten in Hamburg steigen weiter - seit 2011 um 5,7 Prozent. Zum Vergleich: Die allgemeinen Lebenshaltungskosten sind im gleichen Zeitraum um 3,3 Prozent gestiegen.

ndPlusTorsten Richter

Der Mann in der grünen Latzhose

Der Senftenberger Hobby-Ornithologe Heiko Michaelis ist fasziniert von Möwen. Für seine Passion muss er aber nicht an die norddeutsche Küste fahren. Die Vögel tummeln sich mittlerweile auch im Lausitzer Seenland.

ndPlusWilfried Neiße

Einsatz der »Lehrerfeuerwehr«

Die Landesregierung will den Unterrichtsausfall in den 800 Schulen in Brandenburg zurückschrauben. Schulleiter sollen ein eigenes Budget bekommen und nach Vertretungslehrern suchen.

Seite 14

Dumpinglöhne für Erzieher bei freien Trägern

Starke Unterschiede bei der Entlohnung von Erziehern in Thüringen führen nach Ansicht der Gewerkschaft GEW zur Abwanderung von Fachkräften. Erzieher bei freien Trägern verdienen weniger als in kommunalen Einrichtungen.

Thomas Blum

Der Mann an der Steckdose

Ein wenig fühlt es sich so an, als seien wir schlagartig in das Jahr 1981 zurückgebeamt worden, in die bizarre Underground-Klangwelt dieser Phase, in der eine Steckdose und ein elektrisches Küchenrührgerät reichten, um Musik zu erzeugen, die nie zuvor ein Mensch gehört hatte. Die lustigen Synthiegeräusche und verschrobenen Klangexperimente Felix Kubins erinnern uns daran, dass es einmal s...

Marlene Göring

Magdalena gegen Yaam

Leere Pizzakartons zieren das Büro des »Magdalena« - Überbleibsel einer Taskforce. Ihr Ziel: Die Rettung des Nachtclubs an der Spree. Sein Mietvertrag läuft am 31. Januar 2014 aus, eine Verlängerung ist unwahrscheinlich.

ndPlusTimo Lindemann, Kassel

Sehen und gesehen werden

Als vor 60 Jahren in Kassel die erste Fußgängerzone in der Bundesrepublik eröffnet wurde, war das eine Attraktion. Zwischenzeitlich geriet sie fast in Vergessenheit, aber nun ist sie wieder begehrter.

Sven Eichstädt, Leipzig

Schwarze Null und schwarzes Loch

Nach dem Wechsel in der Intendanz des Schauspiels Leipzig in diesem Jahr werden nicht nur die persönlichen und künstlerischen Unterschiede zwischen Sebastian Hartmann und Enrico Lübbe offenbar. Seit vergangener Woche wird öffentlich ein Streit über die Finanzen des Hauses ausgetragen. Ex-Intendant Hartmann soll ein Minus von 400 000 Euro hinterlassen haben. Als Hartmann vor fünf Jahren in...

ndPlusKatharina Hölter, Münster

Von Pissrinnen und Blumenkübeln

Vereinsversammlungen und Schützenfeste: Der Journalist Ralf Heimann aus Münster hat ein Buch über die Kuriositäten des Lokaljournalismus verfasst - mit den Kollegen geht er nicht immer freundlich um.

ndPlusAnita Wünschmann

Die schwungvolle Moderne

Schau in mein Treppenauge! Mit diesem Imperativ hat Erich Mendelsohn (1887-1953) womöglich gezeichnet und gebaut. Der deutsch-jüdische Architekt gilt als der bedeutendste Wegbereiter der architektonischen Moderne.

Seite 15

Suhrkamp-Streit

Suhrkamp-Chefin Ulla Unseld-Berkéwicz und ihr Kontrahent Hans Barlach sind mit dem Versuch gescheitert, sich gegenseitig als Gesellschafter des Verlags auszuschließen. Das Landgericht Frankfurt am Main wies am Mittwoch zwei entsprechende Klagen zurück.

Ausstellung in Berlin eröffnet

Der Enkel von Ex-DDR-Staatschef Erich Honecker hat sich in Berlin als Künstler präsentiert. Bei seinem ersten Deutschland-Besuch nach 23 Jahren eröffnete Roberto Yañez in der Hauptstadt am Dienstagabend die Ausstellung »Metamorphosen« mit seinen surrealistischen Bildern und las aus seinem Gedichtband »Frühlingsregen«. In der Galerie Kornfeld drängten sich die Besucher. Der Maler, Lyriker ...

ndPlusMarion Pietrzok

Wie man sich sieht

In den Einrichtungen der Staatlichen Museen ist Schmalhans Küchenmeister. »Anton Graff - Gesichter einer Epoche«, die neue Sonderausstellung der Alten Nationalgalerie, wird aus Fremdmitteln finanziert.

Seite 16
ndPlusManfred Loimeier

Überleben in Sierra Leone

Die britische, in Sierra Leone aufgewachsene Autorin Aminatta Forna macht sich auf die Suche nach der jüngeren Geschichte ihrer afrikanischen Heimat. Mit ihrem Roman, der den Commonwealth Writers Preis erhielt, berührt sie aber auch Vergangenheit und Gegenwart Europas. Im Mittelpunkt steht der englische Psychologe Adrian Lock- heart. Dem gefühlskalten Europa ist er nach Westafrika entfloh...

Irmtraud Gutschke

Wenn die Ochsen Milch trinken wollen

Eine dieser Geschichten hat Amadou Hampâté Bâ 1969 vor dem Exekutivrat der UNESCO vorgetragen, für den er von 1962 bis 1970 tätig war. Es geht darin um die Sorgen eines Hundes, der während der Abwesenheit des Hausherrn seinen Wachposten nicht verlassen soll, aber aus dem Haus der kranken Mutter seltsame Geräusche hört. Zwei Eidechsen, die sich zanken, mehr nicht, doch er ist beunruhigt und bitt...

ndPlusUwe Stolzmann

»Blut! Mehr Blut! Opfer! Mehr Opfer!«

Schwarzafrika vor Zeiten: Die Europäer fallen ein, sie rauben, morden, knechten, knebeln. Lässt sich dies in einem Roman darstellen? Kann ein Dichter die Schrecken weißer Landnahme so benennen, dass wir sie ein Stück weit fühlen? Ahmadou Kourouma kann es. Kourouma - ein bei uns fast unbekannter Name, der Name eines singulären Autors; er gehört in die Schulbücher.

Seite 17
ndPlusChristoph Nitz

Ethos als Treibstoff

Berthold Huber glänzte bei der Verleihung der Otto-Brenner-Preise für kritischen Journalismus in Berlin mit dem Rechercheergebnis, die Festrede Andreas Voßkuhles sei in 60 Jahren der erste Auftritt eines Richters des höchsten Gerichts im Lande bei einer IG-Metall-Veranstaltung.

Kira Taszman

Lolita sucht sich selbst

Isabelle ist ein auffallend schönes junges Mädchen mit bezaubernden Augen und einem sinnlichen Schmollmund. Eines jener attraktiven, blutjungen Wesen, wie man sie auf den Covern von Modezeitschriften sieht.

Caroline M. Buck

Ankommen im neuen Deutschland

Nach dem Mauerfall waren sie eine Zeit lang unzertrennlich. Heute teilen sie außer ihrer Herkunft aus der DDR und gemeinsamen Schuljahren nicht mehr viel. Das ist das Fazit, zu dem »Zonenmädchen« wohl kommen muss.

Seite 18
ndPlusRalf Schenk

Die Wärme des Herzens

Das muss man sich mal vorstellen: Fast fünfzig Jahre lang begleitet ein Kamerateam die Mitglieder einer Schulklasse. Den letzten Tag im Buddelkasten im Sommer 1961, das Heranwachsen, dann Jugendweihe und Abiturprüfung, die Suche nach dem richtigen Beruf und dem richtigen Partner. Hochzeiten, Kinder, Enkel, den Abschied von einem Staat und die Ankunft in einem anderen. Biografien gleich im Dutze...

Seite 19

Hoffnung für Pechstein

Claudia Pechstein kann bei ihrem Schadensersatzprozess gegen den Eislauf-Weltverband ISU auf die Unterstützung der Gewerkschaft der Polizei (GdP) hoffen. Die GdP hat bei der Staatsanwaltschaft München I Strafantrag gegen die ISU-Anwälte gestellt.

Tom Mustroph

Wo die Fans das Sagen haben

Der Einfluss der italienischen Fans auf die Fußballvereine ist immens. Spieler werden eingeschüchtert. Nun gab es in der dritten Liga einen in der Geschichte des Fußballs einzigartigen Spielabbruch.

Seite 20

Chaos im philippinischen Taifungebiet

Die Ohnmacht der hungernden Taifun-Opfer auf den Philippinen und die schwierige Versorgungslage schlagen in Chaos um. Auf der Insel Leyte stürmten Tausende ein Depot mit Reissäcken. Dabei stürzte eine Wand des Gebäudes ein und erschlug acht Menschen.