Seite 1

UNTEN LINKS

»Nichts ist unmöglich« (Toyota). Joschka Fischer hat soeben gezeigt, dass auch aus dem ungewaschensten Revoluzzer irgendwann ein sauber funktionierender Leistungsträger werden kann, z.B. schmuckes Werbe-Model für einen Premium-Klimakillerkonzern. Könnten unverbesserliche linke Tunichtgute sich daran nicht mal ein Vorbild nehmen? Der einstige RAF-Dandy Christian Klar könnte beispielsweise ...

Steuern in die Zukunft

Die Große Koalition ist noch nicht richtig beschlossen, schon treten ihre ersten Fehler zu Tage. Union und SPD wollen für ihre Mütterrente die Rentenbeiträge bei 18,9 Prozent belassen. Dafür müssten sie bis Jahresende ein Gesetz durch den Bundestag boxen. Alles andere wäre verfassungswidrig. Doch die Finanzierung der Mütterrente durch die Rentenversicherung ist umstritten. Nicht nur die g...

Seite 2
Roland Bunzenthal

Von der Selbstkritik zur Basisdemokratie

Für viele SPD-Mitglieder ist es schwer, die Koalitionsvereinbarung einigermaßen objektiv zu bewerten. Um einen Vertrag mit einklagbaren Versprechen handelt es sich allerdings ohnehin nicht.

Politik braucht Utopien

Bis zum heutigen Freitag bekommen alle knapp 475 000 SPD-Mitglieder die Unterlagen für das Votum über Schwarz-Rot zugeschickt. Das Ergebnis soll am 14. Dezember feststehen. Die Basis muss sich unter Druck entscheiden.

Seite 3
Katja Herzberg

Hausaufgaben vom Europarat

»Welche Nummer wirst Du singen, Nummer 39 mit Reis?«, fragte Gordon Heuckeroth, Jury-Mitglied der niederländischen Ausgabe des RTL-Programms »Das Supertalent«, als ein chinesischstämmiger Teilnehmer im November die Bühne betrat. Aussagen wie diese zeugen nach Meinung von Menschenrechtsorganisationen von alltäglichem Rassismus in der sonst so offenen holländischen Gesellschaft. Heuckeroth fühlte...

Seite 4

Ressentiment und Kraftmeierei

Die EU verkauft sich gern als Friedensprojekt, doch in letzter Zeit blättert der Lack. Schon in der ersten Wochenhälfte gab es aus Brüssel eine Kaskade Orwellscher Nachrichten: Als Reaktion auf sogenannte Flüchtlingsdramen rüstet Europa seine Grenzen weiter auf - von der Agentur Frontex bis zu neuen Datenschnittpunkten wie Eurosur oder EES. Doch was sich Deutschlands Innenminister Hans-Pe...

Wachsam bleiben

Dass Aufklärung, Kampfbereitschaft und Zähigkeit auch im 21. Jahrhundert wirken, ist ein wichtiges Signal des Stuttgarter Tarifabschlusses für den Einzelhandel. Hier wurde der Plan großer Konzerne durchkreuzt, den Flächentarifvertrag zu durchlöchern und die Löhne der ohnehin nicht üppig verdienenden Beschäftigten massiv abzusenken. Vielfach haben darin unerfahrene Beschäftigte gestreikt, ...

Ein Schild mit Zündstoff

In Moskau ist man in diesen Tagen gar nicht gut auf die USA-Regierung und die NATO zu sprechen. Das liegt nicht nur an den Ereignissen in Kiew und den Vorwürfen Richtung Russland, die ukrainische Führung massiv unter Druck zu setzen. Selbst die gute Zusammenarbeit bei den erfolgreichen Verhandlungen über Irans Nuklearprogramm bekommt einen faden Beigeschmack. Wenn Teheran wie gefordert auf die ...

Klaus Joachim Herrmann

Urgestein

Das jüngste Misstrauensvotum dient dem ukrainischen Ministerpräsident zur Bestätigung in seinem Amt. Da die Opposition mit ihrem Vorstoß sogar deutlicher als erwartet scheiterte, leitet Mykola Asarow daraus logisch einen Vertrauensbeweis der gewählten Volksvertretung ab. Seit März 2010 ist er Chef des Kabinetts. Der heute 65-Jährige reichte zwar am 3. Dezember 2012 seinen Rücktritt ein, wurde a...

ndPlusHakki Keskin

Bewaffneter Kampf als Hindernis

Laut Schätzungen leben in der Türkei rund 15 Millionen Menschen kurdischer Herkunft. Das ist etwa ein Fünftel der 76 Millionen Gesamtbevölkerung. Die Kurden leben nicht nur in ihrer traditionellen Hauptwohnregion des Landes Südostanatolien, sondern sogar mehrheitlich in den sonstigen Teilen der Türkei: in Istanbul, Izmir, Ankara, Bursa, Antalya, Adana, Mersin und so weiter. Nach dem Beisp...

Seite 5
Richard Claus

Beispielhaft: Abstimmung über Rüstung

Mindestens 50 000 Unterschriften waren nötig, um in der Schweiz ein Referendum über Kauf oder Nichtkauf neuer Jagdflugzeuge zu erzwingen. Rund 80 000 kamen zusammen. Nun darf das Volk endgültig über 22 Gripen-Jets entscheiden.

ndPlusRené Heilig

Feldwebel bearbeiten Asylanträge

Die Bundeswehr sucht Soldaten, die dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) bei der Bearbeitung von Asylanträgen helfen. 130 Bundespolizisten sind dort bereits »eingestellt«.

Seite 6

Friedrich will nicht freizügig sein

Die Bundesregierung erwägt, gemeinsam mit einigen anderen EU-Staaten verstärkt gegen sogenannte Armutszuwanderung aus Rumänien und Bulgarien vorzugehen. Notfalls werde man sich multilateral verständigen müssen, so der Minister.

Heinz Krieger, Madrid

Spaniens Sozialisten laizistisch

Zum 35. Jahrestag der Verfassung am Freitag fordern Spaniens Sozialisten sofortige Aufhebung des Konkordats mit dem Vatikan und ein Gesetz über einen laizistischen Staat.

Hans-Gerd Öfinger

Kein Tarifabschluss von der Stange

Die Arbeitgeber sind mit ihrem Angriff auf den Manteltarifvertrag des Einzelhandels abgeblitzt - zumindest in Baden-Württemberg.

Seite 7

China weist Biden-Forderung ab

China gibt im Streit um die Luftraumüberwachung im Ostchinesischen Meer nicht nach. Während des Besuches von US-Vizepräsident Biden forderte Peking die USA auf, die Zone zu respektieren.

Westen hinter den Protesten

Der ukrainische Ministerpräsident Mykola Asarow versicherte am Donnerstag bei der Eröffnung eines Treffens der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) in Kiew, seine Regierung sei »bereit für Dialog« mit der Opposition.

Anna Maldini, Rom

Calderolis »Schweinchen« ist geschlachtet

Das italienische Wahlgesetz ist verfassungswidrig und muss geändert werden. So entschied das Verfassungsgericht in Rom. De facto heißt das, dass das derzeitige Parlament nicht vollkommen legitimiert ist.

Kai Ehlers

Verrat oder nationales Interesse

Weder eine einseitige Orientierung auf Russland, noch eine einseitige auf den Westen können eine zukunftstragende Lösung für die Ukraine sein.

Seite 8
ndPlusTobias Lambert

Wohnungsnot in vielen Kommunen

Ciudad Caribia in der Nähe von Caracas ist die sozialistische Modellstadt Venezuelas und eine Antwort auf den Mangel an Wohnraum. Die Unterstützung für die Regierung ist dort groß.

Tobias Lambert

Reifeprüfung für Maduro

Die Opposition will aus den Kommunalwahlen am Sonntag in Venezuela ein Referendum über Präsident Nicolás Maduro machen.

Seite 9

Protestanten bessere Klimaschützer

Alle Jahre wieder präsentiert die Deutsche Umwelthilfe kurz vor Weihnachten ihren Dienstwagencheck von Kirchenobersten. Wieder haben die Protestanten beim Klimaschutz die Nase vorn.

Knut Henkel

Sparen für die Währungsreform

Ende Oktober kündigte die kubanische Regierung eine Währungsreform an. Ein konkreter Zeitplan ist nicht bekannt, aber einige Kubaner haben bereits zu sparen begonnen.

ndPlusMartin Ling

Agrokraftstoffe unter Druck

Am 12. Dezember legt der EU-Ministerrat seinen Vorschlag vor, wie es mit der Agrotreibstoffproduktion weitergehen soll. Zwei neue Studien stellen den negativen Einfluss auf Hunger und Landraub infrage.

Seite 10

Weihnachtsmänner gegen Kinderarbeit

Unter dem Motto »Unfair geht nicht mehr« haben als Weihnachtsmänner verkleidete Fair-Trade-Aktivisten am Donnerstag gegen menschenunwürdige Arbeitsbedingungen von Kakaobauern protestiert.

Jörg Meyer

Lotsen aus dem Schneider

Das hessische Landesarbeitsgericht (LAG) hat am Donnerstag wie schon die Vorinstanz eine Klage zweier Fluggesellschaften sowie der Flughafenbetreibergesellschaft aus Frankfurt am Main, Fraport, abgewiesen. Die forderten fast 9,5 Millionen Euro Schadenersatz von der Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) wegen eines Streiks und eines angekündigten Unterstützungsstreiks im Februar 2012. Hintergrund...

ndPlusMarcus Schwarzbach

Gemeinnützig gegen Arbeitsrecht

Die betriebliche Mitbestimmung ist vielen Arbeitgebern ein Dorn im Auge. Am Münchener Forschungszentrum ZAAR wird erforscht, wie man die Betriebsräte loswird - gemeinnützig.

Reinhard Schwarz

Streikbesuch in Hamburg

Für eine Handvoll Euro mehr: Streikende des zum Madsack-Medienkonzern gehörenden Call-Centers fuhren gestern nach Hamburg, um dort vor dem Firmensitz der Deutschen Druck- und Verlagsgesellschaft mbH (ddvg) zu demonstrieren.

Ralf Streck

Gewerkschaft unter Verdacht

Subventionierte Frührente, Korruption, Luxusgeschenke auf einem Kongress. Die Gewerkschaft UGT in Andalusien steht in der Kritik.

Seite 11

Dehoga warnt vor City Tax

Die Hoteliers in Berlin warnen vor der geplanten Einführung der Übernachtungssteuer City Tax zum 1. Januar. »Die Abgeordneten werden das in der nächsten Woche beschließen und dann in die Weihnachtsferien verschwinden«, sagte Thomas Lengfelder, der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Hotel und Gaststättenverbands (Dehoga), am Donnerstag. Für die Hoteliers gebe es aber noch keinerlei Handlungsanwe...

Zunehmende Gewalt an Schulen

Die Gewalt an Berliner Schulen hat zugenommen. Dies betrifft insbesondere Vorkommnisse des »Gefährdungsgrades I«, wie Beleidigungen, Drohungen und Tätlichkeiten, wie die Antwort des Innensenats auf eine Kleine Anfrage des Abgeordneten Joschka Langenbrinck (SPD) gestellt.

ndPlusChristin Odoj

Schulfrieden

Die Zahl von schweren Gewaltfällen an Berliner Schulen ist in diesem Jahr noch einmal um zehn Fälle gestiegen, die leichteren Vergehen sogar um ein Viertel. Dass gewalttätige Auseinandersetzungen an Schulen kein sogenanntes »Unterschichtenphänomen« sind, wie oft reflexhaft assoziiert wird, widerlegt zum einen die Messerattacke eines Jugendlichen Gymnasiasten auf seinen Mitschüler im gut situier...

Kritik an Warnvideos der Polizei

Die Berliner Polizei hat sich mit gut gemeinten Warnvideos über Taschendiebe in U-Bahnen die Kritik von Migrantenorganisationen und Politikern eingehandelt. Der Türkische Bund in Berlin-Brandenburg (TBB) sprach von Diskriminierung und forderte am Donnerstag das sofortige Abschalten der »Warnspots« in dem Fahrgastfernsehen der Berliner U-Bahnen. »Wenn in allen drei Videos die Täter scheinbar ein...

Marina Mai

Klagewut gegen Meinungsfreiheit

Ein Mitglied der Bürgerinitiative Marzahn-Hellersdorf verlor vor Gericht gegen den VVN-BdA: Der Vorwurf einer »rassistischen Einstellung« ist die durch Meinungsfreiheit gedeckt

ndPlusPaul Liszt

Brauner Nikolaus am Frankfurter Tor

Eine dubiose Demonstration gegen das vermeintliche »Weihnachtsverbot« im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg wirbt mit anti-muslimischem Slogan und fordert die Räumung des Camps am Oranienplatz.

Seite 12

LINKE konnte als einzige Partei zulegen

Potsdam. Die CDU hat zwar in Brandenburg die Bundestagswahl gewonnen, bei einer Landtagswahl würde sie aber hinter der SPD landen, und Rot-Rot hätte eine Mehrheit. Das ergab jetzt eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap im Auftrag des Senders rbb und der »Märkischen Oderzeitung«. Demnach kommt die SPD auf 32 Prozent und hat damit ein Prozent weniger als bei einer Umfrage im...

Mit zwei Paar Socken passen die Schuhe

Am Nikolaustag endet die 100-Tage-Schonfrist für den neuen Ministerpräsidenten Dietmar Woidke (SPD). Vor ihm steht die Landtagswahl am 14. September.

Bernd Kammer

Tramstrecke nach Rahnsdorf droht das Aus

Wenige Fahrgäste, hoher Sanierungsbedarf: Im nächsten Jahr könnte die Straßenbahnverbindung zwischen Friedrichshagen und Rahnsdorf ihr 85-jähriges Jubiläum feiern, doch ihre Zukunft sieht nicht gerade rosig aus.

Kerstin Kaiser

Rot-Rot und Rote Hilfe - Einigkeit und Differenz

Wegen der Rote-Hilfe-Mitgliedschaft eines Nachrückers in der Linksfraktion wird Rot-Rot nicht auseinander fliegen (nd vom 4.12.). Diese Nachricht wird niemanden überrascht haben.

ndPlusMartin Kröger

FU begrüßt Gründerzentrum

Zur Strategie des Senats zählt die Errichtung regionaler Wirtschaftszentren. Im Südwesten sollen junge Firmen demnächst landeseigene Räume in Nähe zur Freien Universität bekommen.

Seite 13

Strategien gegen Schrumpfung

Erfurt. Der Einwohnerschwund durch Abwanderung in Thüringen hat sich nach Angaben von Verkehrsminister Christian Carius (CDU) deutlich abgeschwächt. Das erklärte der Minister am Donnerstag auf einer Konferenz der Landesregierung zum demografischen Wandel. Diese beschäftigte sich der schrumpfenden und älter werdenden Bevölkerung und den Konsequenzen aus dieser Entwicklung. Hochrechnungen z...

Hagen Jung

Ältestenrat: Kopf-Platz umbenennen

Das Areal vor dem niedersächsischen Landtag soll nicht länger Hinrich-Wilhelm-Kopf-Platz heißen. Einmütig hat das der Ältestenrat des Parlaments jetzt angesichts der Nazi-Vergangenheit des Namensgebers empfohlen.

Oliver Hilt, Saarbrücken

Regieren mit der Portokasse

Dieser Tage werden in mehreren Bundesländern die Landesetats debattiert und verabschiedet. Dabei wird vielfach deutlich, dass der Sparkurs die Handlungsspielräume einschnürt. Ein Bericht von der Saar.

Seite 14

Konzerte live in fast 100 Kinos

Die Berliner Philharmoniker sind wieder live auf der Kinoleinwand zu erleben. In der laufenden Saison werden drei Konzerte in Deutschland und anderen europäischen Ländern gezeigt, wie das Orchester am Dienstag in Berlin mitteilte. Zum Auftakt sind die Philharmoniker an diesem Freitag (19.30 Uhr) mit dem Dirigenten Gustavo Dudamel zu sehen. Der junge Maestro aus Venezuela führt Werke von Schuber...

Staatsanwalt prüft Akten zu NS-Verbrechen

Mainz. Die Staatsanwaltschaft Mainz prüft derzeit Akten, in denen es um mögliche NS-Kriegsverbrechen eines Mannes aus Rheinhessen geht. Die Zentrale Stelle der Landesjustizverwaltung zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen habe vor wenigen Tagen den etwa 140 Seiten umfassenden Vorgang übergeben, teilte der Leitende Oberstaatsanwalt Klaus-Peter Mieth am Donnerstag in der rheinland-pfäl...

50 000 sahen schon »Wien Berlin«

Die Besucherströme reißen nicht ab. Bereits nach fünf Wochen erzielte die Berlinische Galerie einen neuen Besucherrekord: 50 000 Besucherinnen und Besucher kamen seit der Eröffnung am 23. Oktober in das Landesmuseum für Moderne Kunst in Kreuzberg.

Täfelchen aus Gold zurück nach Berlin

Die Staatlichen Museen in Berlin erhalten ein 3000 Jahre altes Goldtäfelchen aus Assur in Vorderasien zurück. Die Tafel, eine Gründungsurkunde aus dem Ischtar-Tempel, war nach dem Zweiten Weltkrieg verschollen und Jahrzehnte später in den USA aufgetaucht, wie die Stiftung Preußischer Kulturbesitz in Berlin mitteilte. Vor einem Gericht in Nassau im Bundesstaat New York sei die Tafel, die kaum gr...

ndPlusSven Eichstädt, Leipzig

Gutachten bestätigt Riesendefizit

Beim Blick in die Bilanzen des Schauspiels Leipzig offenbart sich ein tiefes Loch. Ein Gutachten bestätigt nun die Aussagen des neuen Intendanten Enrico Lübbe über ein Minus von mehr als 400 000 Euro. Die Vorwürfe über das immense Defizit, die Intendant Lübbe vor rund einem Monat nichtöffentlich in einer Ausschusssitzung des Stadtrats geäußert hatte, sind jetzt offiziell bestätigt. Die städtisc...

ndPlusHendrik Lasch

Ein Badesee hinter Zaunlatten

Weil die kommunale Trägergesellschaft in Finanznot geriet, soll die Goitzsche verkauft werden. Dabei ist der Tagebausee in Bitterfeld-Wolfen zur Naherholung ebenso wichtig wie im Hochwasserschutz.

Christiane Ried , Berchtesgaden

Böse Miene zu gutem Spiel

Schaurige Gestalten, fürchterliche Grimassen und schallende Glocken: In Bayern sind die Krampusse und Perchten wieder unterwegs! Marius Brandner in Berchtesgaden schnitzt die Masken für sie.

Volkmar Draeger

IM Zipfelmütze

Sein braves Festgedicht kann Erik Brauer nicht vollenden. Er wird zurück an Mischpult und Klavier kommandiert. Zwei Weihnachts-Terroristinnen entern die schmale Szene im Studio der »Distel«, federn dort, Strümpfe überm Gesicht, elastisch in den Knien.

ndPlusKarin Schmidt-Feister

Wesentlich werden

Fünf Jahrzehnte seines Lebens hat Hartmut Henning gezeichnet, geschnipselt, gesucht, geklebt, gebastelt, montiert. Für Theaterproduktionen in Dresden, Plauen, Stralsund, Halle, für das DT und die Komische Oper Berlin.

Seite 15

Gibt 13,2 Millionen

Die Kulturstiftung des Bundes wird in den kommenden Jahren für 13,2 Millionen Euro 40 Projekte fördern. Darunter sind Ausstellungen, Kunst-, Tanz-, Theater- und Musikprojekte, sagte die Künstlerische Direktorin der Stiftung, Hortensia Völckers, am Donnerstag. Unter anderem sollen die erste umfassende Retrospektive des 2010 gestorbenen Künstlers Sigmar Polke, eine Doppelausstellung des Deutschen...

Raus aus dem Bühnenverein

Die Volkstheater Rostock GmbH ist mit sofortiger Wirkung aus dem Deutschen Bühnenverein ausgetreten. Dies beschloss die Bürgerschaft der Stadt am Mittwochabend. Hintergrund ist der zwischen dem Bühnenverein als Arbeitgeberverband der deutschen Theater und Orchester sowie der Orchestergewerkschaft ausgehandelte Flächentarifabschluss. Dieser sehe vor, dass alle seit 2009 ausgesetzten Lohnerhöhung...

Aufregung in Skopje

In der mazedonischen Hauptstadt Skopje sorgt eine über Nacht aufgestellte Tito-Statue für Aufregung. Das sechs Meter hohe Standbild befindet sich vor einer Oberschule. Diese trägt den Namen des früheren jugoslawischen Partisanenführers und Staatschefs Josip Broz Tito (1892-1980). Der Vorsitzende der nicht im Parlament vertretenen Partei Union der Linkskräfte Titos, Slobodan Ugrinowski, sa...

ndPlusHubert Thielicke

Als Thrax am Harzhorn die Germanen schlug

Arminius, Varus, Schlacht im Teutoburger Wald - Namen, die so mancher sicher noch aus dem Geschichtsunterricht kennt und die für einen Wendepunkt römisch-germanischer Beziehungen stehen. Die Varusschlacht im Jahre 9 n. Chr. leitete den Verzicht des Römischen Reiches auf die Einverleibung Germaniens zwischen Rhein und Elbe ein. Mitten in die Vorbereitung der Ausstellungen zum 2000-jährigen Jubil...

Hans-Dieter Schütt

Kennst du mich? Scann mich!

»In der Republik des Glücks« heißt ein Stück des Briten Martin Crimp, an den Kammerspielen des Deutschen Theaters inszeniert von Rafael Sanchez. Ein Weihnachtsabend in Familie im Schatten des Lichterbaums.

Seite 16

Die Kriegsschuldfrage

Der Große Krieg von 1914 bis 1918 war nicht nur die »Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts«, wie ihn der amerikanische Diplomat und Historiker George F. Kennan bezeichnet hat, sondern auch das Laboratorium, in dem fast alles entwickelt worden ist, was in den Konflikten der folgenden Jahrzehnte eine Rolle spielen sollte: vom strategischen Luftkrieg, der nicht zwischen Kombattanten und Nonkombattant...

ndPlusJürgen Hofmann

Was ist gültiges Erbe?

Die Bundeswehr sucht nach Traditionen. Diese sind nach Meinung der Herausgeber des hier anzuzeigenden Bandes »für Streitkräfte unverzichtbar« und stellen eine »wertebezogene Auswahl« dar. Innerhalb der Traditionsgeschichte der Bundeswehr dürfte die Leitidee vom »Staatsbürger in Uniform« noch relativ unproblematisch sein. Die Schwierigkeiten beginnen spätestens mit den in der Gesellschaft umstri...

Hans Canjé

Schanghaien ist obsolet

Michael Schulze von Glaßer, Autor des ebenfalls bei PapyRossa erschienenen Buches »An der Heimatfront. Öffentlichkeitsarbeit und Nachwuchswerbung ...«, analysiert Methoden der »Presser« nach Wehrpflicht-Aussetzung.

ndPlusDago Langhans

Bei Knopfdruck Mord

Angesichts der Diskussionen über Anschaffung und Einsatz von Drohnentechnologie für die Bundeswehr kommt die Publikation von Medea Benjamin zur rechten Zeit. Sie gibt einen profunden Überblick über die historische Entwicklung, den Militärisch-Industriellen-Komplex und dessen Lobby und informiert über die völkerrechtliche und moralische Debatte hinsichtlich außergerichtlichen Exekutionen durch D...

Seite 17
Michael Saager

Die Farbe Lila

Sie beschreibt sich als Businessfrau, Produzentin, Performerin und Künstlerin. Und sie macht »Musik für ein breit gefächertes Publikum«. Falsch geraten - hier geht es nicht um Lady Gaga. Es geht um Janelle Monáe. Die ist ebenfalls 27, hängt aber nicht mit Marina Abramovic ab, um mit Hilfe der berühmten Performance-Künstlerin einen Weg aus der musikalischen Sackgasse zu finden. Kunst hilft ja ma...

ndPlusJürgen Amendt

Spulsperren für Anja Kohl

Noch ist die Große Koalition nicht unter Dach und Fach, in trockenen Tüchern bzw. die Kuh noch nicht vom Eis. Das sind Ihnen zu viele Phrasen auf einmal, zu viel schlechtes Deutsch in einem Satz? Gewöhnen Sie sich daran. Der Koalitionsvertrag ist voll von solchen Stilblüten. Michael Spreng, Ex-Chefredakteur der »Bild am Sonntag« und 2002 Wahlkampfleiter von Edmund Stoiber - also schon allein au...

Seite 18
ndPlusErik Eggers

Geschäfte mit Jesse Owens

In diesen Tagen wird sie wieder erzählt, die große Story des Jesse Owens - des schwarzen US-Leichtathleten, der bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin im Alleingang die Rassenideologie der Nazis karikierte.

Jirka Grahl

Ein Lothar Matthäus mischt mit

Vor Millionen Fernsehzuschauern in 200 Ländern werden heute ab 17 Uhr (MEZ) in Brasilien die Endrundengruppen der Fußball-WM 2014 ausgelost.

Seite 19
ndPlusLana Mimieux

Ein Fußballverein mit Freiheiten

110 Jahre Fußball in Babelsberg: Einst war Sepp Herberger hier Trainer, heute kämpft der viertklassige SV finanziell ums Überleben. Konstanz hat das antifaschistische Engagement von Verein und Fans.

Seite 20
Andrea Sosa und 
Denis Düttmann

Strahlendes Diebesgut

Gefährlicher Raub in Mexiko: Diebe haben einen Behälter mit Kobalt-60 aufgebrochen und die extrem strahlende Substanz auf freiem Feld zurückgelassen.

ndPlusRobert D. Meyer

»Xaver« bleibt bis Nikolaus

Nachdem das Orkantief »Xaver« am Donnerstagmorgen zunächst Norddeutschland erreicht hatte, wütete der Sturm nachmittags auch in anderen Teilen Deutschlands. Das Unwetter soll bis Samstag andauern.