Seite 1

UNTEN LINKS

Derzeit ist ein Wettlauf im Gange um einen schmückenden Titel: immaterielles Weltkulturerbe. Die Deutschen bieten bei der UNESCO unermüdlich mit; alles, was irgendwie ins magische Kulturdreieck zwischen Beethoven, Bier und Bratwurst passt, wird angemeldet. Schützenswert sind auch Bräuche und Traditionen, die über Generationen hinweg weitergegeben werden. Da haben die Deutschen in der Tat einige...

Vorbild durch Unterlassen

Es ist zu früh, endgültige Schlüsse zu ziehen. Doch bereits vor dem noch ausstehenden Urteil des Europäischen Gerichtshofes weist das Gutachten seines Generalanwalts die Befürworter der Vorratsdatenspeicherung auf ihr fragwürdiges Rechtsverständnis hin, eine Kritik, die mehr ist als eine Formsache. Dass die entsprechende EU-Richtlinie bereits in nahezu allen nationalen Gesetzen umgesetzt ist, m...

Plädoyer für den Datenschutz

Luxemburg. Es ist zwar noch kein Urteil, aber ein Rechtsgutachten von großer Tragweite: Die EU-Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung ist nach Ansicht eines Generalanwalts der Europäischen Union mit den Grundrechten unvereinbar. Sie stelle eine ernste Einschränkung des Rechts auf Privatsphäre in der EU-Grundrechtecharta dar, erklärte der Rechtsexperte Pedro Cruz Villalón in einem am Donnerstag ...

Seite 2
Uwe Sattler

Europas Linke setzt auf die Doppelspitze

Alexis Tsipras wird die Europäische Linke voraussichtlich in den Europawahlkampf führen. Der griechische Syriza-Chef begibt sich damit auf eine Gratwanderung.

»Wir belassen es zu oft bei allgemeinen Losungen«

Helmut Scholz (59) hat maßgeblich zur Gründung der Europäischen Partei der Linken 2004 beigetragen. Seither ist er Mitglied im Vorstand der EL. Auf dem Kongress in Madrid tritt der heutige Europaabgeordnete der LINKEN nicht mehr zur Wiederwahl an – um jüngeren Leuten mit neuen Sichtweisen Platz zu machen, wie er sagt. Mit ihm sprach für »nd« Uwe Sattler.

Seite 3
ndPlusMartin Zint

Nicht nur die Fische werden knapp

Pays de Teranga, Land der Gastfreundschaft - so nennt sich Senegal oft selber. Aus der Tradition der Gastfreundschaft hat das Land eine wichtige Deviseneinnahmequelle entwickelt. Die touristische Infrastruktur ist vorwiegend für Individualtouristen ausgelegt. Zu weit sollte man sich allerdings nicht von den besonders geschützten Touristenorten entfernen. Die Kriminalitätsrate ist hoch, da die s...

ndPlusThierno Sall und Martin Zint

Senegals Zukunft steht auf dem Spiel

Internationale Agrarinvestoren haben längst ein Auge auf das fruchtbare Land in Senegal geworfen. Aber der Widerstand gegen Land- und Wasserraub nimmt in dem westafrikanischen Land zu.

Seite 4

Europa in der Pflicht

Das Europaparlament fordert eine Vermittlung in der Ukraine. Eine friedliche Lösung der Krise am Runden Tisch und Aussicht auf Abschaffung der Visapflicht wurden als Inhalte der Mission genannt. Ein Ausgleich der Interessen in der Ukraine oder gar zwischen der EU, der Ukraine und Russland ist nicht vorgesehen. Die Opposition und deren verbal-militante Unterstützer von »Bild« bis Brüssel und Übe...

Herausforderung für die Linken

Kurz vor den Bundestagswahlen im Herbst sorgte eine Studie über die immer tiefere soziale Spaltung der Wählerschaft für Schlagzeilen. Nach dem Urnengang interessierte das Problem aber kaum noch jemanden. Dabei hat die Abstimmung an dem demokratiepolitisch gravierenden Dilemma nichts zum Positiven geändert - im Gegenteil: Zwar stieg die Wahlbeteiligung im Schnitt ein wenig an; die Zahl der Ärmer...

Verdachtsfall

Gerade hatte die »Washington Post« neue Enthüllungen über die grenzenlose Sammelwut der NSA präsentiert: Massenweise missbraucht der US-Geheimdienst die für die Werbeindustrie so wichtigen und von Datenschützern immer wieder beanstandeten »Cookies«, um Zielpersonen online zu identifizieren und zu orten. Diese kleinen Textdateien werden auf Rechnern, Tablets und Smartphones abgelegt, um die Nutz...

ndPlusChristian Klemm

Distanzlos

Es ist wohl eines der Ämter, um die sich Politiker und Fachleute momentan nicht unbedingt reißen - trotz anständigem Salär und Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. Angesichts der Spionage US-amerikanischer Geheimdienste ist der Bundesdatenschutzbeauftragte nicht unbedingt zu beneiden. Doch die CDU-Politikerin Andrea Voßhoff traut sich den Job offenbar zu. Sie wird als heißeste Kandidatin gehandel...

Kai Ehlers

Der Präsident hat nicht verstanden

Man mag Bundespräsident Joachim Gauck dafür kritisieren, dass er unfähig sei, sein Trauma als Ostdeutscher aus seinen politischen Aufgaben herauszuhalten. Für de Olympia-Boykott ist er zu kritisieren. Sagt selbst die »FAZ«.

Seite 5
ndPlusVelten Schäfer

Die Armen gehen nicht zur Wahl

Eine Bertelsmann-Studie zeigt: Die Beteiligung an der letzten Bundestagswahl war sozial höchst selektiv. Das untere Drittel sieht offenbar kaum noch Sinn in der Stimmabgabe.

ndPlusUwe Kalbe

Warten auf den richtigen Moment

Wenn die Vorratsdatenspeicherung gegen EU-Grundrechte verstößt, hat die Große Koalition sehr bald ein Problem. Oder sie lässt ihre Pläne ruhen und wird zum Vorreiter für Grundrechte in Europa.

Marian Krüger

Große Koalition kauft Landesfürsten ein

Große gesellschaftliche Aufgaben könne nur eine Große Koalition lösen, heißt es. Eine brachliegende Baustelle sind die Finanzbeziehungen von Bund und Ländern. Doch Lösungen sind nicht in Sicht.

Seite 6
Haidy Damm

Es soll nur ein Monopoly geben

Monopoly soll einzigartig bleiben. Auch Namensabwandlungen laufen Gefahr verklagt zu werden. Jetzt hat es den Internet-Marktplatz Fairnopoly getroffen.

Haidy Damm

Es soll nur ein Monopoly geben

Monopoly soll einzigartig bleiben. Auch Namensabwandlungen laufen Gefahr verklagt zu werden. Jetzt hat es den Internet-Marktplatz Fairnopoly getroffen.

Riskanter Protest in Pink

Medea Benjamin ist Gründerin der Friedensorganisation Code Pink in den USA und Autorin des Buches »Drone Warfare« (Drohnenkriegsführung). Mit ihr sprach für »neues deutschland« Johanna Treblin.

Seite 7

Europaparlament rüstet zur Mission Ukraine

Straßburg. Das EU-Parlament hat sich solidarisch mit den prowestlichen Demonstranten in der Ukraine erklärt und will so schnell wie möglich eine Delegation nach Kiew schicken. Die Regierung von Präsident Viktor Janukowitsch solle Verhandlungen mit der Opposition und Vertretern der Zivilgesellschaft einberufen, hieß es in einer Entschließung, die am Donnerstag in Straßburg mit großer Mehrheit ve...

Irina Wolkowa, Moskau

Putin will nicht belehrt werden

Zum zehnten Mal verkündete Russlands Präsident Wladimir Putin am Donnerstag seine Jahresbotschaft vor den Abgeordneten beiden Kammern der Föderationsversammlung und anderen Würdenträgern.

Seite 8

UN-Kritik an Indien

Die Vereinten Nationen haben das indische Gerichtsurteil zur Kriminalisierung von Homosexualität kritisiert. Gleichgeschlechtliche Beziehungen wieder zu einem Verbrechen zu erklären, sei ein Rückschritt für die Menschenrechte.

Armee gibt Suthep einen Korb

Den Demonstranten in Thailand gehen die Optionen aus, denn das Militär unterstützt sie nicht. Einige versuchten, den Regierungssitz zu stürmen. Die Regierungschefin setzt auf einen runden Tisch.

Barbara Barkhausen, Sydney

Homo-Ehe wieder abgesagt

Nur fünf Tage hatte das Vorpreschen der autonomen Region Canberra in Sachen Homo-Ehe Bestand. Australiens Oberstes Gericht kassierte das regionale Gesetz wieder ein.

Seite 9

Mehr Geld für Bürgernähe

Berliner Abgeordnete haben ab Januar mehr Mittel für ihre Parlamentsarbeit zur Verfügung. Demnach soll die steuerfreie Kostenpauschale für Abgeordnete von 1018 auf 1500 Euro steigen. Wer ein externes Büro in seinem Wahlkreis anmietet, kann dafür weitere 1000 Euro geltend machen. Diese Regelung hat das Abgeordnetenhaus am Donnerstag mit großer Mehrheit beschlossen. Dem Antrag von SPD, CDU, LINKE...

ndPlusUwe Doering

Politik vor Ort

Als Berlinerin oder Berliner aktiv zu verfolgen, wie Landespolitik gemacht wird, ist gar nicht so einfach. Zwar kann, wer will, per Internet dabei sein. Aber gerade, wenn das Plenum tagt, dauern die Diskussionen bis in die späten Abendstunden.

Bernd Kammer

»Haushalt der verpassten Möglichkeiten«

Der Regierende Bürgermeister hatte sich viel vorgenommen für die Sitzung, in der der Berliner Landeshaushalt für die kommenden zwei Jahre verabschiedet werden sollte.

Seite 10

Termin für Schließung der Heime

Potsdam. Der Betreiber der umstrittenen Haasenburg-Heime soll am Freitag den Bescheid zur Schließung der Einrichtungen erhalten. Darin werde auch ein Termin festgelegt, sagte gestern Stephan Breiding, Sprecher des Bildungsministeriums, ohne Details zu nennen. Bildungsministerin Martina Münch (SPD) hatte die Schließung der Heime Anfang November angekündigt, nachdem eine Expertenkommission unhalt...

Amnestie zu Weichnachten

Potsdam. Auch in diesem Jahr dürfen wenige Wochen vor Weihnachten einige Häftlinge vorzeitig die Gefängnisse in Brandenburg verlassen. Nach derzeitigem Stand profitieren laut Justizministerium 82 Straftäter von der sogenannten Weihnachtsamnestie. Sie gilt in diesem Jahr für Strafgefangene, die zwischen dem 8. November und dem 10. Januar regulär entlassen worden wären, erklärte eine Sprecherin. ...

ndPlusMartin Kröger

Sprengung erschüttert Ku’damm

Rätselraten über eine schwerwiegende Explosion am Kurfürstendamm. Offenbar zündeten Unbekannte um 1 Uhr am Donnerstag ein Höhenfeuerwerk in Bodennähe.

ndPlusChristin Odoj

Winter da, Wohnung weg

In den Berliner Notunterkünften für Wohnungslose gibt es jeden Winter Platzprobleme. Auch sonst haben freie Träger das ganze Jahr mit dem steigenden Hilfebedarf zu kämpfen. Nicht alle werden dem gerecht.

ndPlusAndreas Fritsche

Nein zur Garnisonkirche

Jahrelang hat die LINKE die Pläne der evangelischen Kirche zum umstrittenen Wiederaufbau der Potsdamer Garnisonkirche toleriert. Nun zeichnet sich ab, dass die Partei wieder deutlich Nein sagt.

Seite 11

Ultimatum für Rotfloristen

Hamburg. Der Roten Flora droht die Räumung. Der Eigentümer des seit mehr als 20 Jahren besetzten linksalternativen Kulturzentrums, Klausmartin Kretschmer, fordert die Nutzer in einem Schreiben auf, das ehemalige Theater bis zum 20. Dezember zu verlassen. Falls dies nicht geschehe, »werde ich die zuständigen Hamburger Behörden und Gerichte bitten und auffordern, mein Eigentum zu gegebener Zeit r...

Winfried Wagner, Alt Tellin

Überflüssig und entsorgt?

Mit heimlichen Filmaufnahmen wollen Tierschützer illegale Tötungen in einer Ferkelaufzucht belegen. Die Firma, in deren Ställen 6000 Ferkel pro Woche geboren werden, weist das zurück.

Hendrik Lasch, Magdeburg

Stahlknechts Alleingang am Unterbau

Weil sich SPD und CDU im Landtag von Sachsen-Anhalt nicht auf eine Polizeireform einigen konnten, nimmt der Innenminister den Umbau ohne das Parlament in Angriff.

Seite 12

Murkelbühne solidarisch

Mit einer Benefizvorstellung des Stückes »Stille Nacht« (Rezension im »nd« vom 12.12.) will das Theaterensemble Murkelbühne Geld für zwei Kulturprojekte sammeln. Dabei handelt es sich zum einen um die Theaterkapelle in Friedrichshain, der zum Jahresende die Schließung droht, wie Murkelbühnen-Leiter Matthias Kubusch mitteilt. Zum anderen solidarisiere man sich mit dem Ensemble Prenzelkasper, ein...

Diese Stadt hat eine Scheibe

Hommagen an Berlin gibt es viele. Jetzt soll ein ganzes Album die Stadt bewerben: »Lokalhymnen - Elf neue Hymnen aus, über und für Berlin« heißt der Sampler, der gestern erschien. Die Macher versprechen einen »bunten und einzigartigen Querschnitt durch die derzeitige Berliner Musiklandschaft«. Das Album erscheint auf CD und DVD. Vertreten sind bekannte Künstler wie die Handpuppen-Gruppe Puppetm...

Ausstellung zum 100. von K.O. Goetz

Zu seinem 100. Geburtstag ehrt die Berliner Neue Nationalgalerie den Künstler K.O. Götz mit einer großen Werkschau. Mehr als 70 abstrakte Arbeiten des gebürtigen Aacheners sind unter dem Titel »K.O. Götz« vom 13. Dezember bis 2. März 2014 zu sehen. Die Schau umfasst Werke aus allen Schaffensphasen des seit acht Jahrzehnten kreativen Götz, der zu den Hauptvertretern des deutschen Informel gehört...

Berlinale: Programm für die Jugend

Filme über Transsexualität, die Mafia und die chinesische Einkindpolitik sind in der Generation-Reihe der 64. Berlinale (6. bis 16. Februar 2014) zu sehen. Zwölf Filme für das Kinder- und Jugendprogramm stehen bereits fest, wie die Festivalmacher am Donnerstag mitteilten. Dazu gehören Regiearbeiten aus Argentinien, Australien, Großbritannien, Italien, Schweden und Mexiko. In dem australis...

Unterricht auf der Straße
ndPlusReinhard Schwarz, Hamburg

Unterricht auf der Straße

Seit Monaten gibt es in Hamburg Demonstrationen für die Geflüchteten der Lampedusa-Gruppe. Am Donnerstag waren die Schüler der Hansestadt dran, ihre Solidarität zu demonstrieren.

ndPlusMarlene Göring

Die Bühne bleibt leer

Ein Schrei, ein Fauchen, ein Grollen. Darunter rollt ein Bass, laut und böse. Bei jedem Schlag der Basedrum werfen sich vier Oberkörper im Gleichklang nach vorn - drei Gitarristen, ein Sänger, hinter ihnen schwitzt der Schlagzeuger mit verzerrtem Gesicht. Die ganze brutale Schönheit von Metalcore. Aber die Band, die hier auf der Bühne steht, hat keinen Namen. Bis vor ein paar Wochen kannten sic...

ndPlusRobert Luchs, Mainz

Im Schatten des Einkaufszentrum

Das Rathaus der rheinland-pfälzischen Hauptstadt ist dringend renovierungsbedürftig. Doch die Bewohner der Stadt interessiert der Bau eines Einkaufszentrum zur Zeit mehr.

Tom Mustroph

Der subjektive Blick

Das Theaterstück »Patentöchter« von Mirko Böttcher im Theater unterm Dach beginnt mit einer fulminanten Szene: Zwei Frauen erinnern sich an einen Tag, der ein familiärer Einschnitt war und zugleich ein historisches Datum wurde. Die eine (dargestellt von Claudia Wiedemer) ist die damals 13-jährige Julia Albrecht. Ihre ältere Schwester Susanne führte ein RAF-Kommando in das Haus des Bankiers Jürg...

Seite 13

Geeinigt

Im Streit um die urheberrechtliche Vergütung von Musik in Diskos, Bars oder Kneipen gibt es eine Einigung. Die Gema und die Bundesvereinigung der Musikveranstalter unterzeichneten einen entsprechenden Vertrag, wie beide Seiten am Mittwoch bekannt gaben. Die neuen Tarife gelten ab Januar 2014. Die Vereinbarungen führten in der Regel zu moderaten, über mehrere Jahre verteilten Erhöhungen, teils a...

Vertagt

Die für diesen Dienstag vorgesehenen Gerichtsverhandlungen über die Zukunft des Suhrkamps-Verlags sind auf einen noch nicht bekannten Termin vertagt worden. Vor dem Kammergericht sollte über die Abberufung der Geschäftsführung verhandelt werden, das Amtsgericht muss über den Insolvenzplan für den Verlag entscheiden. Die Verlegerin Ulla Unseld-Berkéwicz will mit der Insolvenz das Unternehmen von...

Gunnar Decker

Schwimmen gegen den Tod

Mutig von Regisseur Marc Rensing einen Film über eine Frau zu machen, die bald fünfzig wird. Ein Alter, in dem eine Frau keineswegs alt ist - aber Kinder kann sie nicht mehr bekommen.

Seite 14

LESEPROBE

Ein alt gewordener Diplomat hatte sich bereits darangemacht, in seinem Ruhestand den Aktenkoffer zu schließen, in dem er die Erfahrungen seines Herzens und seines Kopfes aus acht bewegten und bewegenden Jahrzehnten abgelegt hatte. Da geschah das Unerwartete, Unglaubliche: Durch eine fast schicksalhafte Verkettung von Umständen geriet das Leben eines Ruheständlers auf die Bahn einer pausenlosen ...

Klaus Huhn

Nein, kein arges Wort über die Schwergewichte ...

Der Autor dieses Buches hat manch ungewöhnlichen Schritt gewählt, um das Leben der boxenden Goliaths Vitali und Wladimir Klitschko zu skizzieren. Er hat seitenlang bei anderen abgeschrieben und macht daraus auch keinen Hehl; er hat sogar ein Filmdrehbuch benutzt und einen gut informierten Kriminalisten engagiert. Und aus all dem eine Biografie gemixt. Leo G. Lindner geht recht großzügig mit Beh...

ndPlusManfred Weißbecker

Menschliches bei einem Verbrecher?

Man wisse zwar viel, aber doch noch nicht alles über den Menschen Adolf Hitler, über dessen Charakter und sein Privatleben. Diese Ansicht veranlasste den Historiker Volker Ullrich, erneut die Lebensstationen jenes Mannes zu beschreiben, der einen wesentlichen Beitrag zur Zerstörung der Weimarer Republik geleistet, an der Spitze des faschistischen Herrschaftssystems stehend Deutschlands Weg in d...

Seite 15
ndPlusJürgen Amendt

Besorgte Autoren, eifrige Nanoroboter

Der weltweite Aufruf der 562 Schriftsteller gegen Überwachung und Ausspähen erzeugt immer noch Wirbel in der digitalen Sphäre. Während in den analogen Medien eifrig für den Aufruf getrommelt wurde, mehren sich in den Online-Medien die kritischen Stimmen. Der Datenexperte Lorenz Matzat etwa attestiert den Autoren auf netzpolitik.org reichlich Naivität. »Wir halten jetzt alle so lange die Luft an...

Harald Kretschmar

Im suggestiven Geist der Schrift

Supersensibel empfundene und gehandhabte Kunst geht oft im fast Verborgenen seltsam verschlungene Wege. Kalligraphen und andere Schriftkünstler halten da immer wieder Entdeckungen von Kostbarkeiten für uns bereit. Die grafischen Künste, vom Zeichnerischen geprägt und weitgehend immer noch handwerklich ausgeübt, sind individueller Handschrift besonders verpflichtet. Die vom Technikwahn suggerier...

Seite 16

Weniger ist auch genauer

Immer neue Studien belegen, dass Arbeitsstress krank macht. Ein Allgemeinplatz. Depressionen und »Burnout« nehmen flächendeckend zu. Ein Forschungsüberblick der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin kam jüngst zu dem Schluss, dass die fallenden Grenzen zwischen Freizeit und Arbeit immer mehr zum Problem werden. Wer auch im Urlaub die neuesten Nachrichten aus dem Büro vom Chef persö...

Wir werden unsere Forderungen mit Streik durchsetzen

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat sich auch für das kommende Jahr ehrgeizige tarifpolitische Ziele gesetzt. Claus Weselsky ist seit 2008 ihr Vorsitzender. Mit ihm sprach Rainer Balcerowiak.

Hans-Gerd Öfinger

Handel schließt fast überall gut ab

Der Manteltarifvertrag ist wieder in Kraft, Regalauffüller mit Werkverträgen kommen unter das Dach des Tarifvertrages. Doch bei der Lohnangleichung Ost sperren sich die Arbeitgeber noch.

Olaf Harning

Løndumping fra Danmark

»Frode Laursen«. Der Name des 1948 gegründeten dänischen Familienunternehmens steht für Fairness und Werte, gilt als vorbildlicher Arbeitgeber. Doch in der Flensburger Niederlassung ist das alles anders.

Seite 17
ndPlusRainer Balcerowiak

Was der Kunde nicht sieht

Trotz zahlreicher Lebensmittelskandale hat sich wenig für die Verbraucher getan. Denn Kontrollen in der Branche haben nur selten Konsequenzen.

Hermannus Pfeiffer

Der Geldmacher mit dem Saxofon

Fed-Chef Ben Bernanke bekämpft die Finanzkrise mit Geldfluten. Für ihn ist das die Lehre aus der Großen Depression von 1929.

Seite 18
ndPlusAlexander Ludewig

Unter besonderer Beobachtung: Dynamo Dresden

Nach den Vorfällen in der vergangenen Woche in Bielefeld drohen der DFB und die DFL zusammen Dynamo Dresden. Ein falsches Signal der Verbände vor dem Spiel der Sachsen am Freitagabend in Köln.

Starke Signale für die NADA

Andrea Gotzmann steht seit 2011 an der Spitze der Nationalen Anti-Doping Agentur (NADA). Mit Oliver Händler sprach die 56-Jährige über die fehlende Planungssicherheit der NADA und die Schwächen des neuen Antidoping-Gesetzes.

Seite 19
Jirka Grahl

Sportlerwahl auf der Zielgeraden

2013 war zwar kein olympisches, aber dennoch ein aufregendes Sportjahr. Noch bis zum Wochenende können unsere Leser abstimmen, wer den nd-Sportpreis 2013 bekommt! Machen Sie mit!

ndPlusThomas Lipinski und Oliver Mucha

War meistens ganz schön hier

Die Revierrivalen Borussia Dortmund und Schalke 04 haben das Achtelfinale der Champions League erreicht. Feierstimmung herrschte aber nur beim BVB.

Seite 20

Ein Restrisiko bleibt

Nach dem tödlichen Kranunglück am Mittwoch in Bad Homburg haben die Retter die Bergungsarbeiten gestern beendet. Unklar bleibt, wie es zu der Tragödie kam.

ndPlusRobert D. Meyer

Gebärden ohne Inhalt

Ein Gebärdendolmetscher auf Nelson Mandelas Trauerfeier benutzte falsche Gesten, beklagt der südafrikanische Gehörlosenverband. Der Beschuldigte meldete sich nun zu Wort und behauptet, er sei krank.

Elke Bunge

Gedächtnis ausgeknipst

Häufiges Fotografieren schade dem Erinnerungsvermögen, behaupten US-Forscher in einer Studie. Da sich das Gehirn darauf verlasse, dass die Erinnerung eingefangen ist, würde die Konzentration nachlassen.

Seite 23
ndPlusHans Faas

Willkomm Höft nicht nur zum Jahresanfang

Hamburg empfängt seine Gäste in Schleswig-Holstein. Zumindest, wenn sie auf der Elbe in Richtung Hafen unterwegs sind. Eine Einschränkung gibt es noch, es sollte sich um Schiffe von mindestens 1000 Großtonnen handeln. Das ist, und nicht etwa die gern verwendeten »Bruttoregistertonne«, das korrekte nautische Maß und riecht nach Tang und Schweröl. Seit 1952 gibt es die schöne Tradition der ...

Oliver Süd

Fluchtpunkt Lüneburger Heide

Es muss nicht immer die Heideblüte sein. Schon gar nicht wenn es um Ruhe und Zurückgezogenheit geht. Wer in diesen Tagen dem Weihnachts- und Silvestertrubel entfliehen oder sich von ihm erholen möchte, dürfte in den Weiten der Lüneburger Heide fündig werden. Nur eine Stunde von Hamburg entfernt, ungefähr 2,5 Stunden dauert die Anfahrt aus dem Ruhrgebiet oder Berlin, treffen sich hier nicht weni...

Auszeit mit Kultur

Niedersachsen mwh Der 7. Harzer Kulturwinter vom 31. Januar bis zum 16. Februar beginnt bald. Er steht unter drei Oberthemen: »Bühne der Weltgeschichte«. Historische Gebäude bis zurück in das Mittelalter sind der Rahmen für Lesungen und Führungen. »Forscherdrang und Pioniergeist« thematisiert die Bergbaugeschichte des Harzes, seine historischen Bahnen und traditionelle Handwerksunternehmen...

Seite 24
Dr. Hubert Thielicke

Rhodos - am Kreuzweg der Kulturen

Rhodos - Wer denkt da nicht an den berühmten Koloss, eines der sieben Weltwunder? An der Einfahrt zum Hafen ragen zwei Säulen auf. Hier soll er vor mehr als zweitausend Jahren gestanden haben.