Seite 1

Frauchen mit Riesenmähne

Ursula von der Leyen, ein blasses Frauchen mit Riesenmähne, und der Wolfsmilchschwärmer, ein farbenprächtiges Insekt, haben trotz unterschiedlicher Gattungen Gemeinsamkeiten.

Krone im Anzug

Angela Merkel aus der Uckermark. Die Frau macht sich gerade daran, allen bisherigen deutschen Regierungschefs in Amtszeit und Zustimmungswerten den Rang abzulaufen - aber wie macht sie das? Warum? Mit welchen Zielen?

Tausendfaches Nein zu Hartz-IV-Schikanen

Inge Hannemann kann aufatmen. Ihre Petition, die ein Ende der Sanktionierung von Erwerbslosen fordert, hat die erforderlichen 50 000 Unterschriften erreicht. Dies ist die Voraussetzung dafür, dass sich der Bundestages mit dem Anliegen befasst.

Seite 2

Dritter Anlauf für Schwarz mit Grün

Berlin. CDU und Grüne in Hessen haben sich auf die Bildung einer Koalition geeinigt. Die Vorzeichen für ein Gelingen sind jedoch nicht die besten. Es wird das dritte schwarz-grüne Experiment auf Landesebene sein - und bislang hielt kein Bündnis über eine Legislatur. Auf kommunaler Ebene gibt es dagegen bereits seit den 1990er Jahren schwarz-grüne Bündnisse. Derzeit regieren CDU und Grüne ...

Alle Streitpunkte geglättet und weichgespült

Janine Wissler ist seit 2008 Mitglied im Hessischen Landtag, wurde 2009 wiedergewählt und ist seitdem Fraktionsvorsitzende der LINKEN. Über die schwarz-grüne Koalition unterhielt sich mit ihr Uwe Kalbe.

Hans-Gerd Öfinger

Schwarz-grüner Handschlag in Hessen

Volker Bouffier (CDU) und Tarek Al-Wazir (Grüne) wollen am Mittwoch den Koalitionsvertrag vorstellen. Obwohl vor allem die Grünen zurückstecken mussten, wird ihre Basis wohl nicht murren.

Seite 3
ndPlusAert van Riel

Schwarz-Rot schwört auf Gott

Angela Merkel hat bei ihrer Wiederwahl besser abgeschnitten als alle anderen Regierungschefs vor ihr. Allerdings gibt es in den Reihen von Union und SPD zahlreiche Unzufriedene.

Seite 4

Hungersnöte für das »Gemeinwohl«

Zehntausende Menschen werden für RWEs Tagebau Garzweiler II vertrieben. Dabei steht die dort geförderte Braunkohle den Erneuerbaren Energien im Weg und gefährdet so mittelfristig die Versorgungssicherheit.

ndPlusHaidy Damm

Nur eine Lücke im Versammlungsrecht

Wieder einmal hat ein Gericht geurteilt, dass die bei einer Demonstration gegen Castortransporte angeketteten Atomkraftgegner nicht für ihre »Befreiung« durch die Bundespolizei zahlen müssen.

Der Kreml gibt und nimmt

»Man muss handeln«, fordert die ukrainische Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko. Die Opposition hielt am Abend den Unabhängigkeitsplatz besetzt für ihre »Antwort« auf die Gespräche in Moskau.

ndPlusJürgen Amendt

Katharsis

Am Dienstag wurde am Karl-Liebknecht-Haus in Berlin, heute Bundesgeschäftsstelle der Linkspartei, zu Weimarer Zeiten Parteizentrale der KPD, eine Tafel enthüllt, die in den vergangenen Monaten einen Streit entfacht hat.

Albrecht Müller

Üble Nachrede gegen Willy Brandt

Willy Brandt wird in diesen Tagen viel gefeiert. Über wichtige Fragen wird dabei nicht viel gesprochen und vermutlich auch nicht nachgedacht. Zum Beispiel, warum er nur viereinhalb Jahre Bundeskanzler war.

Seite 5
ndPlusMarcus Meier

Menschen müssen Baggern weichen

RWE darf seinen Braunkohletagebau Garzweiler II weiter betreiben, urteilte gestern das Bundesverfassungsgericht. Es stärkte aber auch die Rechte der von künftigen Bergbauprojekten Betroffenen.

Seite 6

Hilfe auch während der Eingliederung

Kassel. Werden Arbeitslose nach langer Krankheit stufenweise und ohne Lohn bei ihrem früheren Arbeitgeber wiedereingegliedert, können sie in dieser Zeit weiter Arbeitslosengeld beanspruchen. Voraussetzung hierfür ist, dass die Integration in den Betrieb beabsichtigt ist, urteilte am Dienstag das Bundessozialgericht (BSG). Im entschiedenen Rechtsstreit hatte ein Arbeitsloser aus Essen gekl...

Folke Havekost, Hamburg

Nicht auf der Tagesordnung

Rot-Rot an Alster und Elbe? In Hamburg hat sich die LINKE zwar als parlamentarische Kraft etabliert, doch die Hansestadt ist ein Sonderfall - was vor allem an der seit einiger Zeit wiedererstarkten SPD liegt.

Seite 7

China: Ende der Lager nur »Kosmetik«?

Peking. Die von China im November angekündigte Abschaffung staatlicher »Umerziehungslager« (Laojiao) soll Ende Dezember vom Ständigen Komitee des Nationalen Volkskongresses beraten werden. Auf der Tagesordnung des Komitees steht der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua zufolge auch ein Beschluss zur Geburtenpolitik, wonach Paaren die Geburt eines zweiten Kindes gestattet wird, wenn einer der Par...

Klaus Joachim Herrmann

Putin gibt Gas

In Kiew sammelte die Opposition Unterschriften gegen das Kabinett, in Moskau verhandelte der ukrainische Präsident über Gas und Geld. Russland und die Ukraine haben sich auf deutlich niedrigere Gaspreise geeinigt.

Seite 8

Castro im Gespräch mit Ramonet

Mit einem aktuellen Foto will die kubanische Regierung Spekulationen über Fidel Castro beenden. Medien veröffentlichten erstmals seit vier Monaten ein Foto des 87-jährigen Revolutionsführers.

Robert Schmidt, Lyon

Vom virtuellen Block zum Stimmvieh

Der »Identitäre Block« will Frankreichs Rathäuser erobern. Erfolge feierte die Partei bisher vor allem im Internet. Auftrieb soll nun eine Kooperation mit der rechtsextremen Front National bringen.

ndPlusOliver Eberhardt, Jerusalem

Zurück an den Verhandlungstisch genötigt

Sowohl aus Brüssel als auch aus Washington weht derzeit ein anderer Wind in Richtung Nahost. USA und EU wollen für Israelis und Palästinenser ein Machtwort sprechen. Die beiden Konfliktparteien reagieren verschnupft.

Seite 9

Warnstreik aufgeschoben

Der für Februar 2014 geplante Warnstreik angestellter Berliner Lehrer ist erst einmal vom Tisch. Nach einem ersten Gespräch mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) habe man erneute Aktionen verschoben, teilte die Lehrer-Gewerkschaft GEW am Dienstag mit. Nun sollen weitere Gespräche Anfang des kommenden Jahres folgen....

Kriegsminister weicht Ulrichs

Die Einemstraße in Schöneberg wurde am Dienstag in Karl-Heinrich-Ulrichs-Straße umbenannt. Ulrichs war Vorkämpfer der homosexuellen Emanzipationsbewegung und ist bis heute Inspirationsquelle der Lesben- und Schwulenbewegung in Berlin. Bereits 1867 hat Ulrichs auf dem Deutschen Juristentag die Abschaffung antihomosexueller Gesetze gefordert, was zu Tumulten führte. Der Vorstand des Lesben- und S...

SPD-Zentrale attackiert

Vermummte Täter haben zahlreiche Scheiben der SPD-Parteizentrale in Kreuzberg mit Steinwürfen beschädigt. Nach ersten Erkenntnissen könnten es Angehörige der linksradikalen Szene gewesen sein. Im Internet kursierte auf einer linken Seite ein verquastes Bekennerschreiben, in dem der Angriff mit der gegenwärtigen Flüchtlings- und Sozialpolitik in der Bundesrepublik in Zusammenhang gebracht wird. ...

Dieser Post geht vieles ab

Täglich sieht man sie mit ihren grünen Rädern durch Berlin radeln, die Zusteller der Pin AG. Doch erst jetzt wird klar, in welchem Unternehmen sie arbeiten. Einem, dass mit frühkapitalistischen Methoden gegen Streikende vorgeht.

Alexander Isele

A 100-Ausbau: Fällung wieder verhindert

Nach einer halben Stunde rückten die vier Mannschaftswagen der Polizei wieder ab. Fünf Aktivisten in den Bäumen und etwa 15 weitere auf dem Boden verhinderten die Fällung einer Pappel auf dem Grundstück Neuköllnische Allee 33.

ndPlusChristin Odoj

Weit entfernt vom Verhandlungstisch

Der Tarifstreit zwischen dem Postzusteller Pin Mail und der Gewerkschaft ver.di spitzt sich weiter zu. Dem stellvertretenden Betriebsratsvorsitzenden wurde gekündigt, die Streiks gehen weiter.

Seite 10
Wilfried Neiße

Sichere Arbeit, gutes Klima

Sozialminister Günter Baaske (SPD) präsentierte am Dienstag den jüngsten Arbeitsschutzbericht für das Bundesland Brandenburg.

ndPlusNicolas Šustr

Mediation brachte 113 Millionen Euro

»Wir waren in der Krise«, erinnert sich Amtsleiter Michael Scholz vom Wasser- und Schifffahrtsamt Berlin (WSA) an das Jahr 2007, als in Kreuzberg Teile der Uferböschung des Landwehrkanals plötzlich abrutschten.

ndPlusHaidy Damm

Kein Name an der Tür

Von rund 20 Zwangsräumungen täglich in Berlin spricht das Bündnis »Zwangsräumungen verhindern«. Eine davon könnte Beatrice M. treffen. Sie soll am 15. Januar ihre Wohnung in Marzahn räumen.

ndPlusAndreas Fritsche

Der Markov kann das ...

Auf die Nachfolgelösung der Sozialisten für den zurückgetretenen Justizminister reagierte der politische Gegner mit Häme. Indessen stellt die Parteibasis Fragen.

Seite 11

Gymnasium in Bayern legt Namen ab

Friedberg. Nach einem Fernsehbericht will das Wernher-von-Braun-Gymnasium in Friedberg den Namen des wegen seiner Nähe zum NS-Regime in Verruf geratenen Raketenpioniers ablegen. Durch den Bericht in der ARD sei die Schülerschaft bundesweit in ein schiefes Licht gerückt worden, heißt es in einer Erklärung der Schulleitung, über die zuerst die »Augsburger Allgemeine« und die »Süddeutsche Zeitung«...

Robert Luchs, Mainz

Tippgeber im Zwielicht

Macht es einen Unterschied, ob Tippgeber eine Zeitschrift vermitteln oder eine Versicherung? Die Beamtenversicherung Debeka sagt nein. Doch Ermittler vermuten hierbei illegalen Adressenhandel.

ndPlusDirk Farke, Freiburg

Das Auto als Waffe

Vor über zwei Jahren überfuhr ein Neonazi einen Antifaschisten. Ein Freiburger Gericht sprach ihn frei, das Urteil wurde aufgehoben. Ende Januar wird ein neues erwartet.

Seite 12

Konzerte zum Jahreswechsel

Der chinesische Pianist Lang Lang tritt zum Jahresende an drei Abenden mit den Berliner Philharmonikern unter Leitung von Sir Simon Rattle auf. Der Fernsehsender Arte zeigt das ausverkaufte Konzert laut Ankündigung am Silvestertag um 18.55 Uhr. Für die Philharmonie muss es zum Jahreswechsel nicht immer Walzer sein: Auf dem Programm stehen Werke von Sergej Prokofjew, Antonín Dvorák, Paul H...

ndPlusTirado

Scrooge lebt weiter

Er sei wieder da - Ebenezer Scrooge. Der gierige, kaltherzige Kaufmann wohne heute in einer Global City praller Finanzströme, berausche sich an Transaktionen und bringe Verwirrung, Kälte und Einsamkeit unter die Menschen. Höchste Zeit also, ihm erneut die weihnachtlichen Geister vorzuführen, heißt es aus dem Ballhaus Ost. Nach Charles Dickens’ berühmter Weihnachtsgeschichte von 1843 entst...

Abschlüsse besser anerkannt

Dresden. Ausländische Fachkräfte in Sachsen sollen künftig mehr Chancen auf die Anerkennung ihrer Berufsausbildung haben. Der sächsische Landtag beschloss am Dienstag ein entsprechendes »Gesetz zur Verbesserung der Feststellung und Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen«, wie die CDU-Fraktion mitteilte. Die neuen Regelungen sollen zu mehr Transparenz und Vereinfachung im Anerke...

Zerrissene Vielfalt

Sieben Synagogal-Chöre aus Europa und Israel werden am Wochenende zu einem Festival synagogaler Chormusik in Berlin erwartet. Zur Aufführung kommen Werke von den Nazis verfolgter und ermordeter jüdischer Komponisten, teilte der Verein der Freunde und Förderer des Synagogal Ensembles Berlin als Veranstalter am Dienstag in der Bundeshauptstadt mit. Eröffnet wird das Festival am Freitag mit einem ...

Abgeordneter der NPD verurteilt

Das Amtsgericht Ueckermünde (Kreis Vorpommern-Greifswald) hat den NPD-Landtagsabgeordneten Tino Müller zu einer Geldstrafe von 2100 Euro verurteilt, weil er gegen das Landespressegesetz verstoßen hat.

Thüringer und Sachsen haften gemeinsam

Lange haben Thüringen und Sachsen über ein gemeinsames neues Gefängnis verhandelt. Jetzt einigten sich die beiden Freistaaten auf einen Standort und die Finanzierung.

Klaus Hammer

Berlinale-Bär und anderes Getier

Gleich anfangs der Ausstellung tritt man der beinahe lebensgroßen mythologischen Figur gegenüber. Diese Bronze, von Renée Sintenis im Jahr 1930 geschaffen, stellt die griechische Figur »Daphne« dar.

ndPlusRudolf Stumberger, München

Keine Wahl auf dem Hasenbergl

München gehört zu den reichsten Städten Deutschlands. Doch auch in der Metropole an der Isar gibt es eine Kluft zwischen Arm und Reich, die Folgen für die Demokratie hat. Denn Arme gehen seltener wählen.

Seite 13

Ehrenpreis

Der Schauspieler Armin Mueller-Stahl (83) bekommt den Ehrenpreis des Bayerischen Filmpreises. Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) wird ihm die Auszeichnung am 17. Januar im Münchner Prinzregententheater überreichen. »Mit der Auszeichnung werden die herausragenden Leistungen Armin Mueller-Stahls für den deutschen Film gewürdigt«, teilte der Bayerische Rundfunk am Dienstag mit. Der 1930 im dam...

Karlen Vesper

Die Einsamkeit eines Verkannten

Wie lange Deutschland tiefbraun war, demonstriert kein anderes Beispiel so wie der rüde Umgang mit dem Marxisten und Antifaschisten Willy Brandt. Hitlergegner waren in Nachkriegswestdeutschland in der Minderheit.

Seite 14

Mit Tradition

Der renommierte Gerhard-Altenbourg-Preis geht im kommenden Jahr an den Maler, Grafiker und Bildhauer Olaf Holzapfel. Seine Kunst sei Ausdruck einer Generation, »die einer scheinbar entgrenzten Medienwelt ausgesetzt ist«, teilte das Altenburger Lindenau-Museum am Montag zur Begründung mit. Dabei setze er sein Werk in Bezug zu Arbeiten älterer Künstler, Traditionen seiner Heimat und alten Hochkul...

Rosa Liste protestiert

Er ist noch nicht einmal im Amt und steht schon in der Kritik: Die Debatte um den künftigen Chefdirigenten der Münchner Philharmoniker, Waleri Gergijew, schwelt weiter. In einem Dringlichkeitsantrag fordert die gemeinsame Stadtratsfraktion von Freien Wählern, ÖDP und Bayernpartei Aufklärung darüber, was von den Vorwürfen gegen den russischen Maestro zu halten sei. Möglicherweise wird der Antrag...

Künftig jährlich

In Erinnerung an die Schriftstellerin Brigitte Reimann (1933-1973) wird am Mittwoch in ihrer Geburtsstadt Burg ein nach der Autorin benannter Kultur-Preis verliehen. Die Überreichung sei zum Abschluss des Burger Festjahres geplant, mit dem an den 80. Geburtstag und den 40. Todestag Reimanns erinnert wurde, teilte der Friedrich-Bödecker-Kreis in Sachsen-Anhalt am Dienstag mit. Der undotierte Pre...

ndPlusRoberto Becker

Schaumgebremstes Kammerspiel

Bei dieser »Rosenkavalier«-Premiere konnte Aviel Cahn, Intendant der Flämischen Oper Antwerpen-Gent, schon mit der Ankündigung des Regisseurs einen Aufmerksamkeitserfolg verbuchen. Der Oscar-prämierte Schauspieler Christoph Waltz versucht sich hier an einer Inszenierung. Das ist mutig, denn der »Rosenkavalier« ist eines der empfindlichsten Prunkstücke im Opern-Porzellanladen. Von der kunstvolle...

Gunnar Decker

Die Einfalls-Wüste

Beim neuen Gorki Theater sitzen die Zuschauer auf der Bühne (!), auf dem Rang des Zuschauerraums steht der DJ und schwelgt in der Geschichte des Techno-Pop und seiner Wendungen in den 80er und 90er Jahren.

Seite 15
Thomas Sablowski

Totgesagte leben länger

Nach 1989 verkündete der konservative Politikwissenschaftler Frances Fukuyama das Ende der Geschichte. Mit dem »real existierenden Sozialismus« hielten die Konservativen auch den Marxismus für erledigt.

ndPlusChristian Klemm

Selbstzerstörung, Staub und Glas

Motörheads Frontmann Ian »Lemmy« Kilmister ist eines der Rock-Idole überhaupt. Nur geht er noch immer nicht nüchtern vor die Tür, während andere Altrocker den Rockstar nur noch beim Kaviaressen raushängen lassen.

Seite 16

Favoritin für EZB-Vorsitz benannt

Berlin. Die Bundesregierung will Bundesbank-Vizepräsidentin Sabine Lautenschläger als Nachfolgerin von Jörg Asmussen im Direktorium der Europäischen Zen- tralbank (EZB) vorschlagen. Das bestätigten Regierungskreise am Dienstag in Berlin. Das neue schwarz-rote Bundeskabinett unter Kanzlerin Angela Merkel (CDU) wollte am Nachmittag zu ersten Beratungen zusammenkommen. Die Nachfolge wird nöt...

Hendrik Lasch, Magdeburg

Tote Leitung bei Bosch

Call-Center sind für Niedriglöhne bekannt. Bei einer Bosch-Tochter in Magdeburg drängt die Belegschaft auf einen Haustarifvertrag. Doch das Unternehmen stellt sich stur.

Haidy Damm

Kommunen wollen Stromnetze

Überall im Land prüfen Kommunen, ob sie die Strom- und Gasnetze übernehmen können. Laut Verbandes der kommunalen Unternehmen (VKU) sind bereits rund 200 Konzessionsverträge in die Hände von Stadtwerken übergegangen.

Seite 17
ndPlusAndreas Knudsen

Weiter Streit um Fischfangquoten

Das monatelange Tauziehen um die Makrelen- und Heringsquoten für färöische Fischer dauert an. Die dänische Regierung befindet sich im Zwiespalt.

Anna Maldini

Verzweifelte und Populisten

Italien wird seit Tagen von den »Forconi« (Mistgabeln) lahmgelegt. Tausende protestieren in Turin und Mailand gegen die Regierung. Die Forderungen sind schwer abzugrenzen, die Unterstützer teils dubios.

ndPlusHermannus Pfeiffer, Hamburg

Kampf der Giganten

Die größten Reedereien der Welt, Maersk und Hapag-Lloyd, schmieden zwei globale Allianzen. Die Schifffahrt ist von einer Krise der Überkapazitäten gezeichnet. Zwei Zusammenschlüsse sollen da Abhilfe schaffen.

Seite 18

Folge 25: SPUCKI (Substantiv, der)

Leck mich! Ein Spucki funktioniert wie eine Briefmarke: anfeuchten, aufkleben, angucken. Allerdings sind Spuckis meist etwas größer und werden auf Laternen statt auf Postkarten geklebt. Und sie transportieren eine politische Botschaft. Für Aktivisten sind sie die Billig-Variante des Aufklebers. Spuckis - auch Schlecki oder Papieraufkleber genannt - gibt es in allen Formen und Farben. Meist jedo...

ndPlusJohn Malamatinas

Brauner Zusammenhalt

Die griechische Partei Goldene Morgenröte ist weiter auf Erfolgskurs. Syriza-Chef Tsipras befürchtet einen Erfolg bei den EU-Wahlen.

Axel Berger

Abenteurer und Theoretiker

Bereits 1976 geführt, ist jetzt erstmals ein biografisches Interview mit dem Ökonomen und Revolutionär Paul Mattick erschienen.

Ralf Hutter

Ungehorsam im Zeichen der Sonne

Das Oligopol der Stromkonzerne bleibt unangetastet, während das Mini-Phänomen des Eigenverbauchs abgewürgt wird und eine Strompreisbremse weiterhin nicht in Sicht ist.

Seite 19

Simunic darf nicht zur WM

Von öffentlichen Äußerungen hatte Josip Simunic erst einmal genug. Der kroatische Fußball-Nationalspieler sah sich nach einer Sperre wegen eines faschistischen Grußes zu einer Stellungnahme nicht in der Lage.

ndPlusTom Mustroph

Weltmeister im Visier des Staatsanwalts

Der Manipulationsverdacht im italienischen Fußball hat Milanello erreicht. Italiens Fußball wird erneut von Berichten über Wettmanipulationen heimgesucht. Nun ist wohl auch ein Weltmeister von 2006 darin verwickelt.

Der Fokus auf die Männer ist nicht fair

Anja Althaus hat mit weit mehr als 200 Länderspielen die meiste Erfahrung der Handball-Nationalspielerinnen. Gegenüber Oliver Händler fordert sie die gleiche Aufmerksamkeit wie für die Nationalmannschaft der Männer ein.

Seite 20

Gerüchte um Dianas Tod nicht bestätigt

London. Der Tod von Prinzessin Diana sorgt bis heute für Spekulationen über ein angebliches Mordkomplott - jetzt hat die Polizei ein Gerücht aus dem Sommer über eine Beteiligung des britischen Militärs untersucht und zurückgewiesen. Es gebe »keine glaubhaften Beweise« für die Behauptung, dass die Eliteeinheit SAS in den Autounfall der Prinzessin 1997 in Paris involviert gewesen sei, teilte Scot...

Barbara Barkhausen, Sydney

Festessen macht dumm

Wer es Weihnachten krachen lässt, könnte mit mehr als nur einigen extra Kilos bestraft werden. Australische Forscher fanden heraus, dass ungesunde Ernährung selbst für nur eine Woche dem Gehirn schadet.

ndPlusAnna Maldini, Rom

Die spinnen, die Römer

In Rom rückt man dem Smog, der die Stadt derzeit quält, mit einem eigenartigen System zu Leibe. Pkws dürfen nur jeden zweiten Tag fahren, je nachdem, ob die Nummer mit gerader oder ungerader Zahl endet.

Seite 21

In eigener Sache

Der nächste nd-ratgeber erscheint ausnahmsweise bereits am Montag, dem 30. Dezember 2013. Der Grund: An den Mittwoch-Feiertagen 25. Dezember (1. Weihnachtsfeiertag) und 1. Januar 2014 (Neujahr) erscheint kein »neues deutschland«. Im letzten Ratgeber des Jahres 2013 werden wir ausführlich über die wichtigsten Neuerungen für das Jahr 2014 informieren. Ihre nd-ratgeberredaktion...

Doch Vorsicht bei offenem Feuer!

Damit am Ende wirklich der Weihnachtsmann und nicht die Feuerwehr der Tür steht, sollten Verbraucher zu Weihnachten im Umgang mit offenem Feuer einiges beachten.

Seite 22

Stichtag 31. Dezember 2013 beachten!

Trotz Einführung der Krankenversicherungspflicht haben immer noch viele Verbraucher keine Absicherung für den Krankheitsfall, dafür aber steigende Schulden. Versicherungspflicht bedeutete bisher, dass die Beiträge rückwirkend gezahlt werden mussten, zusätzlich wurden hohe Säumnis- oder Prämienzuschläge verlangt. Die Folge: Ein stetig wachsender Schuldenberg und damit immer weniger Anreiz, sich ...

Zu spät erkannter Brustkrebs: Arzt haftet - und haftet nicht

Zwei unterschiedliche Urteile zum gleichen Sachverhalt fällte das Oberlandesgericht Hamm: Im ersten Fall entschied es, dass ein Frauenarzt wegen einer zu spät erkannten Brustkrebserkrankung der betroffenen Patientin 20 000 Euro Schmerzensgeld zahlen muss. Im zweiten Fall urteilten die Richter, dass ein Arzt für eine zu spät erkannte Brustkrebserkrankung n i c h t haftet.

Seite 23
Seite 24

Mietratschlag

Zu Wohnen und Mieten berät die Bundes-AG Stadtentwicklung und Wohnungspolitik beim Bundesvorstand der Partei DIE LINKE in Berlin, jeden 4. Donnerstag im Monat, 17-19 Uhr, im Karl-Liebknecht-Haus, Zi. 523, Kleine Alexanderstraße 28, 10178 Berlin. Die nächsten Termine: 2. Januar 2014 für Dezember 2013, weiter am 23. Januar 2014, 27. Februar 2014, 27. März 2014; 24. April 2...

290 Versorger drehen an der Kostenspirale

Rund 750 000 Kunden des Essener Energieversorgers RWE müssen sich zum Jahreswechsel auf steigende Strompreise einstellen. Bundesweit wollen 290 Versorger die Preise erhöhen.

Mietpreisbremse und Maklergebühren

Mietpreisbremse und der Schutz vor Maklergebühren sind für Mieter die interessantesten Punkte im Koalitionsvertrag von Union und SPD. Der Mieterbund sieht das als Schritt in die richtige Richtung. Die Immobilienwirtschaft warnt dagegen vor zu wenig Anreizen für Neubauten und Risiken der Preisbremse - nicht ganz zu Unrecht. Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

Seite 25

Außenstände

Käufer einer Eigentumswohnung müssen nicht dafür geradestehen, wenn der Verkäufer das Hausgeld nicht voll an die Eigentümergemeinschaft bezahlt hat.

Vorsicht - Ansprüche können verjähren!

Das Jahresende bedeutet das Aus für viele Ansprüche von Vermietern, Wohnungseigentümern und Eigentümergemeinschaften: Sie verjähren, das heißt, sie können gerichtlich nicht mehr durchgesetzt werden. Der Verbraucherschutzverein wohnen im eigentum sagt, welche Forderungen das betrifft und was zu tun ist.

Seite 26

Mutter unterrichtet ihre Kinder zu Hause

Weil es seine Kinder zu Hause unterrichten will, zieht ein Paar aus Nordhessen erneut vor Gericht - wieder ohne Erfolg. Der Vater aber will weiterkämpfen und weiter zu Hause unterrichten. Doch der Richter am Landgericht Kassel mahnt.

Können Rentenerhöhungen zu einer Steuerpflicht führen?

Das 2005 mit dem Alterseinkünftegesetz eingeführte Prinzip der nachgelagerten Besteuerung verunsichert nach wie vor viele Rentner. Der zu versteuernde Rentenanteil ist für jeden Rentnerjahrgang größer. Auch Rentenerhöhungen können eine Steuerpflicht begründen. Die Steuerberaterkammer Berlin informiert nachfolgend über die steuerlichen Regeln, die es für Ruheständler zu beachten gilt.

Seite 27

Spendentipps

Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Stark Mitleid erweckende Werbung kann ein Zeichen für unseriöse Organisationen sein. Misstrauen Sie aktuellen Aufrufen. Seriöse Hilfswerke haben für Katastrophenfälle finanziell vorgesorgt. Vorsicht bei Fördermitgliedschaften. Hier gilt in der Regel nicht das Haustürwiderrufsgesetz, das heißt, es gibt kein gesetzliches Rücktrittsrecht. Spend...

Hermannus Pfeiffer

Dient alles wirklich einem guten Zweck?

Rund um das Weihnachtsfest nimmt die Spendenbereitschaft traditionell zu. Doch hilft meine Spende wirklich? Versandet das Geld möglicherweise in einer blühenden Bürokratie? Das fragen sich viele.

Widerspruch lohnt sich - auch finanziell

Wegen »Fehlerhafter Widerrufsbelehrungen« können laufende Hypotheken-Darlehensverträge auch nach Jahren widerrufen werden. Darlehensnehmer können somit eine Menge an Geld sparen, da heute wesentlich zinsgünstigere Darlehen angeboten werden.

Seite 28

Wohin mit dem alten Handy?

Handynutzer bewahren ihre ausrangierten Handys oft als Ersatz für den Notfall auf, zum größten Teil aber (nach einer Umfrage 62 Prozent) aus Unkenntnis über die Entsorgung.

Trickbetrüger am Telefon von Rentnern

Derzeit gehen bei der Deutschen Rentenversicherung vermehrt Hinweise auf betrügerische Anrufe durch angebliche Mitarbeiter der Deutschen Rentenversicherung ein. Die Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland warnt vor Trickbetrügern am Telefon.

Mehr war bei einer Lieferung nicht vereinbart gewesen ...

Wer bei einer Firma eine Warensendung bestellt und vertraglich eine Lieferung »bis zur Haustür« vereinbart, der sollte wissen, wie er die Ware dann innerhalb seines Hauses weiter transportieren will. Auf eine spontane Gefälligkeit des Lieferanten sollte er sich lieber nicht verlassen.