Seite 1

Blockupy-Polizei

Nach gerade einmal 30 Minuten und 800 Metern wurde am 1. Juni in Frankfurt am Main die Blockupy-Demo gegen die Krisenpolitik der Troika von der Polizei gestoppt. Als Begründung mussten Vermummungsgegenstände wie bunte Regenschirme und Sonnenbrillen herhalten. Das polizeiliche Vorgehen macht nun Schule: Am Wochenende wurde eine Demonstration zum Erhalt des alternativen Kulturzentrums Rote Flora ...

Chodorkowski: »Machtkampf ist nicht mein Ding«

Berlin. Absagen an eine weitere Auseinandersetzung mit der russischen Führung im Kreml und an eine politische Tätigkeit waren Kernaussagen des von Präsident Wladimir Putin begnadigten früheren Öl-Magnaten und Kremlkritikers Michail Chodorkowski vor Journalisten am Sonntag in Berlin. »Ich werde nicht Politik betreiben. Der Kampf um die Macht ist nicht mein Ding«, sagte er auf seiner ersten Press...

ndPlusAert van Riel

Seehofer entfacht Streit über Mindestlohn

Schon in der ersten Arbeitswoche von Schwarz-Rot ärgert sich die SPD über einen ihrer Koalitionspartner. CSU-Chef Horst Seehofer will die Mindestlohnregelung weiter aufweichen.

Seite 2
ndPlusHermannus Pfeiffer

USA spielen auf Zeit

Mitte Dezember war es soweit: Die Fed und vier Aufsichtsbehörden einigten sich auf die »Volcker-Regel«.

Ingo Stützle

Kirche im Glaubenssystem Kapitalismus

Die Fed ist auch nach 100 Jahren Ausdruck US-amerikanischen Pragmatismus, der vor allem der Weltmacht und dem US-Dollar als dem »realen Gemeinwesen« (Marx) der Weltwirtschaft verpflichtet ist.

Seite 3

Hunderte Tote bei Kämpfen in Südsudan

Seit Ausbruch der Kämpfe vor einer Woche in der Republik Südsudan, die im Norden an Sudan und im Westen an das von ebenfalls von kriegerischen Auseinandersetzungen heimgesuchte Zentralafrika grenzt, wurden in der Hauptstadt Juba und anderen Städten nach UN-Angaben bis Sonntag mehr als 500 Menschen getötet.

Marc Engelhardt, Genf/Bangui

Die Mörder kamen vor Sonnenaufgang

Die Zentralafrikanische Republik kommt auch kurz vor Weihnachten nicht zur Ruhe. Schwerer Gewalt von Milizen und Bürgerwehren fielen seit Anfang des Monats fast 1000 Menschen zum Opfer.

Seite 5
Reinhard Schwarz

Stopp nach wenigen Metern

In Hamburg kam es am Samstag zu Straßenschlachten zwischen Polizei und Demonstranten. Der Darstellung der Polizei von Provokationen seitens der Teilnehmer widersprechen die Organisatoren.

Seite 6
ndPlusRené Heilig

Advent an der Afghanistan-Front

Knapp eine Woche nach Amtsantritt hat sich Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) zu ihrem ersten Truppenbesuch aufgemacht. Sie flog am 4. Advent an die Afghanistan-Front.

Hans-Gerd Öfinger

Schwarz-Grün in Hessen besiegelt

Die CDU hat einstimmig, die Grünen haben mit einer Zweidrittelmehrheit dem Koalitionsvertrag in Frankfurt am Main zugestimmt. Mitte Januar nimmt die neue Regierung die Arbeit auf.

Seite 7

Havanna bietet USA Dialog an

Havanna. Der kubanische Präsident Raúl Castro hat den USA einen Dialog angeboten, wenn sie im Gegenzug das politische System und die Unabhängigkeit Kubas respektieren. »Wir verlangen nicht, dass die USA ihr politisches und soziales System ändern und wir akzeptieren keine Verhandlungen über das Unsrige«, sagte der 82-jährige Staatschef am Samstag. Er kündigte zugleich an, die Regeln für ausländi...

ndPlusIan King, London

Zur Abwechslung auf Tore schießen

Zu Festtagen werden Freunde beschenkt. So dachte sich Englands früherer Fußballnationalspieler Michael Owen ein Geschenk für Afghanistan aus.

Anna Maldini, Rom

Migranten mit Kriminellen gleichgesetzt

Erst wurde bekannt, dass Flüchtlinge im Auffanglager in Lampedusa zum Teil wie Tiere behandelt werden und jetzt haben acht Migranten in einem Heim in Rom einen grausamen Protest inszeniert.

Seite 8

Nicht Sacharow noch Solschenizyn

In den ersten 36 Stunden nach der Freilassung blieben Michail Chodorkowski und sein Unterhändler Hans-Dietrich Genscher diplomatisch zurückhaltend. Doch sprießen nach seiner Begnadigung und Ausreise einige Legenden.

Reimar Paul

Überschaubares Risiko

So lange Atommüll produziert wird, beteiligen wir uns nicht an der Diskussion um seine Beseitigung. Diese Haltung, die in der Anti-AKW-Bewegung lange Konsens war, ist durch den Verlauf der Ereignisse überholt. Längst hat eine ernsthafte Debatte über die Endlagerung begonnen. In den nächsten Jahren fallen wichtige Vorentscheidungen, ob es den Initiativen und Verbänden nun passt oder nicht. Zum B...

Xenophobe Geschmacksnote

Nach erfolgreicher Koalitonsverhandlung und Kanzlerinnen- sowie Ministerwahl beginnt jetzt das große Nachtreten. Und natürlich ist es der bayerische Sonnenkönig, der als erster so richtig hinlangt. Horst Seehofer will gleich mehrere Beschäftigtengruppen vom Mindestlohn ausschließen: Einmal zuverdienende Rentner - von denen es in Zukunft noch weit mehr geben wird als heute. Daneben geht es um Pr...

Jürgen Amendt

Sendeschluss

Was kann einer in Deutschland werden, der den Namen Schmidt trägt, einen Namen, der nach Müller der zweithäufigste Familienname in Deutschland ist? Er könnte z.B. Kanzler der Bundesrepublik Deutschland werden. Der kleine Harald aber hatte besseres vor; ihn trieb es auf die andere Bühne, nicht aufs politische Parkett. Harald aus Schwaben machte Karriere. Zunächst an den städtischen Bühnen ...

ndPlusDierk Hirschel

Das Jahr der Gewerkschaften

Dieses Jahr war ein gutes Jahr für die deutschen Gewerkschaften. Immer mehr Beschäftigte organisierten sich, um gemeinsam für höhere Löhne und gute Arbeit zu streiten. Nach langer Zeit gewannen die beiden größten Gewerkschaften dieses Landes wieder mehr Mitglieder.

Seite 9
Reimar Paul

Zwei Stühle bleiben vorerst leer

Mit einiger Verspätung soll zum Jahreswechsel eine Kommission, welche die Standortsuche für ein Atommüllendlager vorbereiten soll, ihre Arbeit aufnehmen. Die Umweltbewegung zeigt die kalte Schulter.

ndPlusGuido Speckmann

Windige Geschäfte mit Genussrechten

Das Angebot an die Anleger ist attraktiv, verspricht es doch gute Gewinne ohne Gewissensbisse: Sechs Prozent Grundverzinsung von pro Jahr sagt das Unternehmen Prokon aus Itzehoe in Schleswig-Holstein zu, wenn man Geld für den Bau von Windrädern anlegt. Kein Wunder, dass die Akquise gut läuft: Nach Angaben von Prokon wurden bis dato rund 70 000 Menschen Genussrechte, gesetzlich unregulierte Wert...

ndPlusAndreas Hummel, Mühlberg

Ackerpreise steigen weiter

Die Preise für Ackerland sind in den vergangenen Jahren vor allem im Osten explodiert, Experten warnen gar vor einer Preisblase. Für manchen heimischen Bauern ist die Schmerzgrenze erreicht.

Seite 10

Die Kampfzone ausweiten

Mario Candeias, Jahrgang 1969, ist Co-Direktor des Instituts für Gesellschaftsanalyse der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Der studierte Politikwissenschaftler wurde 2004 über »Neoliberalismus - Hochtechnologie - Hegemonie. Grundrisse einer transnationalen Produktions- und Lebensweise. Eine Kritik« promoviert und hat an der Freien Universität Berlin sowie der Friedrich-Schiller-Universität in Jena gear...

Mario Candeias

Wo bitte geht’s zum Winterpalast?

Ausgehend von den Impulsen der Arabellion hat ein transnationaler Bewegungszyklus eingesetzt, getragen von einem besser denn je ausgebildeten urbanen Prekariat. Die neuen Proteste haben enormes geleistet und sich doch erschöpft.

Seite 11

Ende 2015 will Wowereit sich erklären

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) will Ende 2015, ein Jahr vor der nächsten Abgeordnetenhauswahl, über seine politische Zukunft entscheiden. Dann werde er sagen, ob er noch einmal antritt oder nicht, sagte Wowereit der »Berliner Morgenpost«. Er sehe keinen Machtkampf in seiner Partei. Die Zusammenarbeit sowohl mit dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Raed Saleh als auch mit Landes...

Bier ohne Bike

Wenn es einen Preis gäbe für das unnötigste, albernste und ärgerlichste Verkehrsmittel, das Bierbike hätte ihn sich verdient. Und zwar in allen drei Kategorien und noch vor solchen Konkurrenten wie Segway, Rikscha oder Trabant-Safari. Wobei zu bezweifeln ist, ob es sich bei den mobilen Tresen überhaupt um Fortbewegungsmittel handelt. Es ist ja das einzige Vehikel, welches um so langsamer ...

Einzelhandel spürt das Internet

Beim Endspurt im Weihnachtsgeschäft zeichnen sich für den Einzelhandel in der Region gute Geschäfte ab. »Es zieht an. Wir sind durchaus zufrieden«, sagte Günter Päts, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Berlin-Brandenburgs, am Wochenende. In den Kaufhäusern und Einkaufszentren herrschte am Sonnabend dichtes Gedränge, Parkplätze waren überfüllt. Der Internethandel setze d...

ndPlusLisa Rokahr

Hellersdorf hilft den Flüchtlingen

Stimmungsumschwung in Hellersdorf: Als vor vier Monaten die ersten Flüchtlinge in die leere Schule zogen, marschierten Neonazis auf. Heute helfen Anwohner beim Deutsch lernen.

Seite 12

Dank Spenden: Ein Stück vom Neuen Palais

Die Parks, Anlagen, Schlösser und Kunstwerke der Stiftung preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg sind zunehmend auf Spenden angewiesen. »Privates Engagement ist eine feste Größe, mit der wir rechnen«, sagt Heinz Buri, Marketingdirektor der Stiftung. Zwischen einer und 1,5 Millionen Euro des Gesamthaushaltes der Stiftung von etwa 50 Millionen Euro stammten von Privatleuten oder Unter...

Backkurs statt Festtagsfrust

Potsdam. In den Gefängnissen des Landes steht die schwierigste Zeit des Jahres an: Weihnachten. »Vor allem in der Untersuchungshaft ist die Stimmung meist besonders bedrückt, weil die Betroffenen in der Regel für sie überraschend verhaftet wurden«, schilderte der Leiter der Justizvollzugsanstalt Brandenburg (Havel). So wird der Ex-Geschäftsführer der Stadtwerke von Brandenburg/Havel Heiligabend...

Rauchmelder bald Pflicht in Brandenburg

Potsdam. In 13 von 16 Bundesländern gibt es schon eine gesetzliche Pflicht zum Einbau von Rauchmeldern in Wohnungen und Häusern - Brandenburg gehört bislang noch nicht dazu. 2014 soll sich das aber ändern, heißt es aus dem zuständigen Ministerium für Infrastruktur. Dann soll der Potsdamer Landtag die nötige Änderung der Bauordnung beschließen. Minister Jörg Vogelsänger (SPD) hatte bei dem Thema...

Seite 13
Velten Schäfer

Personelle Turbulenzen bei der AfD

Bei der rechten Partei »Alternative für Deutschland« häufen sich offenbar die Probleme mit dem Personal. Mehrere ostdeutsche Führungskräfte sollen die Partei oder ihre Posten verlassen haben.

ndPlusRudolf Stumberger

Spaßguerilla statt Häuserkampf

Gerhard Polt, Mehmet Scholl, die »Sportfreunde Stiller«: In München spielen inzwischen sogar die Promis Hausbesetzer. Gegen »echte« Schwarzwohner kann die Stadt dagegen sehr gnadenlos sein.

Seite 14

Thalheimers Triumph: »Tartuffe«

Molières »Tartuffe« in der Neuinszenierung von Michael Thalheimer (55) wurde nach der Premiere am Freitagabend fast 15 Minuten vom Publikum gefeiert. Der vor etwa 350 Jahren uraufgeführte Komödienklassiker besticht in Thalheimers kühner Fassung für die Schaubühne Berlin vor allem durch die pointierten Charakterstudien des hochkarätigen Schauspielerensembles. Neben Lars Eidinger in der Tit...

ndPlusVolker Surmann

Rettet Berlin - schafft Kamele heran!

Berlin ersäuft im eigenen Grundwasser! So enthüllten wir unlängst an dieser Stelle. Mittlerweile steht das Grundwasser so hoch: In Mahlsdorf ist neulich ein Zweijähriger beim Buddeln im Sandkasten ertrunken. Die Lösung: mehr Wasser verbrauchen. Aber wie? Hier sieben Ideen: 1. Bächle. Nach Freiburger Vorbild könnte man in touristischen Schwerpunktgebieten offene Wasserrinnen auf den Gehweg...

ndPlusKaren Miether

Päckchen gegen die Einsamkeit

Strafgefangene sind an Weihnachten besonders einsam. Seit 60 Jahren bekommen sie Geschenke von einer Hilfsorganisation - Privatpakete in Gefängnisse sind in den meisten Bundesländern verboten.

Dieter Hanisch, Kiel

Unruhe nach Rekorddefizit am UKSH

Mit über 11 000 Beschäftigten in Kiel und Lübeck ist das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein größter Arbeitgeber im Norden. Nun soll erneut an den Mitarbeitern gespart werden.

Kerstin Yne Lange

Ein Puppenspiel, ein Wiegenlied und ganz viel Herzenswärme

Kurz vor Weihnachten haben wir Zuschauer schon eine Menge zusammengekauft. Fast alles ist da - außer Zeit. Ganz anders geht es dem »Bummelpeter« aus Albert Wendts Kinderbuch - der hat jede Menge Zeit. Für das Konzerthaus am Gendarmenmarkt hat Wendt aus seinem Buch nun ein Theaterstück geschaffen, Jens Naumilkat komponierte die Musik dazu. Dieser Tage ist das Stück in der Regie von Antje Siebers...

Dorit Koch

Kurzwellige Weihnachtsgrüße

An jedem Heiligabend schlägt der NDR mit »Gruß an Bord« eine Brücke zwischen Seeleuten und ihren Familien. Selbst der erste Schrei eines Babys wurde schon auf die Weltmeere gefunkt.

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Herr Mosekund hatte sich zur Vorsorgeuntersuchung beim Hautarzt eingefunden. Während der Hautarzt mit der Hautarztlupe akribisch die Oberfläche von Herrn Mosekund inspizierte, suchte dieser das Gespräch. »Nun, neulich«, begann Herr Mosekund. »Oh, ein kleines Palindrom!« unterbrach ihn der Hautarzt. »Neulich«, setze Herr Mosekund leicht verunsichert abermals an, »sah ich im Baumarkt vor einem La...

Glanzstücke aus Gotha

Auch zwei Monate nach Eröffnung des neuen Herzoglichen Museums in Gotha ist das Interesse an dieser bedeutenden Thüringer Kunstsammlung ungebrochen. Knapp 30 000 Besucher strömten seit Ende Oktober in den für rund elf Millionen Euro sanierten Bau, wie die Stiftung Schloss Friedenstein mitteilte. Zu den Höhepunkten im nächsten Jahr zählt unter anderem die große Sonderschau »Gotha und der F...

ndPlusGunnar Decker

Autoritärer Demokrat

Woher kommt Faszination? Helmut Schmidt war nie ein freundlicher Mensch, Bitte und Danke sagte er höchst selten, seine Umgangsformen waren (und sind) die eines Befehle gebenden Offiziers. Auch seine politischen Entscheidungen (Nato-Doppelbeschluss!) machen ihn rückblickend nicht unbedingt zum Sympathieträger. Trotzdem ist da, wenn schon nicht Liebe (aber das ist für ihn auch keine politische Ka...

Seite 16

Hoffen auf Einigung

Die Leiterin der Taskforce zur Sammlung Gurlitt, Ingeborg Berggreen-Merkel, möchte verhindern, dass Nachkommen früherer Eigentümer vor Gericht um die Rückgabe von Kunstwerken kämpfen müssen. »Ich wünsche mir im Sinne aller Beteiligten natürlich gütliche Einigungen«, sagte sie dem Nachrichtenmagazin »Focus«. »Jede entsprechende Einigung mit Herrn Gurlitt wäre hilfreich. Daran arbeiten wir.« ...

ndPlusMona Grosche

Magritte für 43 Millionen

Kunstraub und Mord stehen im Mittelpunkt des jüngsten Krimis von Thomas Hoeps und Jac. Toes. Die Story beginnt mit der Ersteigerung eines recht unbekannten Gemäldes des berühmten Surrealisten René Magritte für aberwitzige 43 Millionen Euro. Zeitgleich zur Auktion geht ausgerechnet in dem Familienunternehmen, aus dessen Besitz dieses Bild stammt, ein Labor in Flammen auf. In den Trümmern f...

ndPlusJens Grandt

Ein geistvoller Adonis

Die Ärzte sagen, ich sei ein guter Schriftsteller. Die Schriftsteller behaupten, ich sei ein guter Arzt. Liebe Freunde, womit habe ich das verdient?» Diese Worte bringt 1931 ein Besucher aus der Praxis des Dr. med. Friedrich Wolf, Arzt für Naturheilkunde & Homöopathie, aus Stuttgart mit. Heutzutage ist Wolf nur noch als Dramatiker, Schriftsteller, Publizist bekannt. Er würde sich wieder bek...

Stefan Amzoll

Mit der Wende kam das Ende

Szenische Kammermusik und Kammeroper in der DDR der 70er und 80er Jahre sind ein komplexes Phänomen, das nicht nur sämtliche ›Höhen‹ und ›Tiefen‹ der Kulturpolitik dieser Zeit widerspiegelt, sondern auch in seiner musikalischen, theatralen und nicht zuletzt sozialen Struktur interessante Erkenntnisgewinne über das Musikleben der DDR zulässt.» So zu lesen im Resümee des Buches von Katrin Stöck «...

Seite 17
Jan Freitag

Nebel bis Wallace

Nur 73 Cent - schon merkwürdig, was für ein Aufstand darum gemacht wird, sofern es sich ums Fernsehen handelt. 73 Cent - um so viel wird 2015 die Rundfunkgebühr monatlich gesenkt. Wahnsinn. Und doch auch ein Beleg dafür, welche Relevanz dem Fernsehen noch immer zukommt, wenn über die Frage nach knapp 18 oder gut 17 Euro so viel Wind entsteht. Etwas zu ruhig weht er dagegen angesichts der Tatsac...

Seite 18

Achtmal null Punkte

Paderborn. Energie Cottbus steckt weiter im Abstiegsstrudel fest und musste seine achte Niederlage in Serie hinnehmen. Der abgeschlagene Tabellenletzte der 2. Fußball-Bundesliga kassierte am Sonntag durch das 0:1 beim SC Paderborn die nächste Pleite. Der Abstand zu den rettenden Plätzen beträgt bereits acht Punkte. »Vielleicht ist die Pause für alle gut und wir können im neuen Jahr mit ne...

Allein auf der Tanzfläche

Am Ende dampften die Zigarren und selbst der immer etwas ungelenk wirkende Thomas Müller versuchte sich im Sambatanzen in Marrakesch. Bayern München darf sich nun auch offiziell Vereinsweltmeister nennen, das Prädikat »beste Vereinsmannschaft der Welt« wäre den Münchnern auch ohne den Sieg beim sportlich unterfordernden Nachfolgeturnier des Weltpokals nicht streitig gemacht worden. Diesen fünft...

ndPlusGünter Bork und Dominik Kortus

Nach Abpfiff zurück in den Fanblock

Hertha BSC beendet eine starke Hinrunde mit einem Sieg beim Vizemeister Borussia Dortmund. Trainer Jos Luhukay setzt dabei auf Hilfe aus der Berliner Fankurve.

ndPlusChristoph Ruf

Die Phantom-Plünderung

Der Auftritt der Dresdner Fans am Nikolaustag zum Zweitligaspiel in Bielefeld erscheint mittlerweile in einem anderen Licht - die Gewalttätigkeiten einiger Dresdner Anhänger sind jedoch unbestritten.

Seite 19
Sandra Degenhardt, Eisenach

Die Arroganz verliert

Eisenach jubelte, und Berlins Trainer Dagur Sigurdsson schimpfte. Überraschend hatten seine Füchse aus Berlin beim Bundesliga-Aufsteiger eine Niederlage kassiert.

ndPlusKlaus Weise

Vorgezogene Weihnachten an der Platte

Nach einem 3:2-Heimsieg über die Mannschaft von SVS Ströck aus Österreich haben die Tischtennisspielerinnen des ttc eastside Berlin als Gruppenzweiter das Halbfinale der Champions League erreicht.

Kurznachrichten:

Seite 20
ndPlusBenjamin Beutler

Ein Satellit für’s Landvolk

»Túpac Katari« soll Bolivien mehr Unabhängigkeit im Telekommunikationsmarkt bringen und den Dörfern Telefon und Fernsehen.