Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

UNTEN LINKS

Gut, dass wir das Kartellamt haben, meinen viele. Denn es stellt jenen finsteren Mächten nach, die ihre Geschäfte ebenso klandestin betreiben wie etwa die Freimaurer oder die Drogenmafia: die Kartelle. Wie viele Kartelle hat das Kartellamt schon erlegt - das Zementkartell, das Reißverschlusskartell, das Kartoffelkartell, das Gaskartell ... Nichts, was nicht zum Kartellieren taugte. Jetzt also d...

Europa nicht eingleisig

Anti-europäischen Parolen wie denen der Bierzeltpartei CSU will die EU-Kommission mit ihrem Leitfaden zur innereuropäischen Migration den Wind aus den Segeln nehmen. Doch reicht die Stellungnahme aus Brüssel aus? Es beruhigt schon, wenn EU-Sozialkommissar Laszlo Andor erklärt, dass Diskriminierung geahndet werde. Denn wie soll die Idee der Europäischen Union vermittelt werden, wenn ihre B...

Blockade in Bangkok

Mit lautstarken Protestparolen haben Zehntausende Regierungsgegner die thailändische Hauptstadt Bangkok am Montag in weiten Teilen lahmgelegt. Sie besetzten Verkehrsknotenpunkte und wichtige Einfallstraßen.

Katja Herzberg

Klärende Worte aus Brüssel

Mit einem Leitfaden zur Feststellung von Ansprüchen auf Sozialleistungen unterstrich EU-Kommissar Laszlo Andor am Montag, keine Diskriminierung von EU-Bürgern zu dulden.

Seite 2

Prediger ruft Ägypter zum Boykott auf

Die Teilnahme an der Abstimmung ebenso wie alles, was die Macht der aus einem »Putsch« hervorgegangenen Regierung stärken könnte, sei ein Verstoß gegen den Islam, erklärte Jussef al-Karadawi in einer vorige Woche veröffentlichten förmlichen Fatwa. Der gebürtige Ägypter lebt seit Jahren im Exil in Katar und gilt als graue Eminenz der ägyptischen Muslimbruderschaft. Katar hat sie wie auch in ande...

ndPlusOliver Eberhardt, Kairo

Ein Referendum wird zum Beliebtheitstest

Ägypten stimmt ab heute über eine neue Verfassung ab; Verteidigungsminister Mohammed al-Sisi scheint sie als Referendum über seine Präsidentschaftskandidatur wer-ten zu wollen.

Seite 3
Michael Krämer

Flucht vor Asche und giftigen Gasen

Gut zwei Wochen nach dem Ausbruch des Chaparrastique hat sich der im Osten El Salvadors gelegene Vulkan beruhigt. Die Gefahr ist aber noch nicht gebannt. Über fünf Kilometer hoch stieg die Aschesäule am 29. Dezember.

ndPlusMichael Krämer

Im Volk schwimmen - wie ein Fisch im Wasser

Wer sind eigentlich die Menschen, die in den Projekten der »nd«-Solidaritätsaktion arbeiten? Guillermo Rivera zum Beispiel setzt sich schon seit Jahrzehnten für ein gerechteres El Salvador ein. Ein Porträt.

Seite 4

Eine Chance für mehr Vernunft

Nach den dramatischen Genfer Atomverhandlungen im Herbst war die nunmehrige Inkraftsetzung des Abkommens zwischen Iran und der 5+1-Gruppe vergleichsweise unspektakulär. Teheran baut vorerst keine Zen᠆trifugen mehr und darf nun für ein paar Milliarden Dollar im Westen eingefrorener Öleinnahmen einkaufen. Zu verdanken ist das vor allem einer heimlichen Rückkehr Obamas zu einer koexist...

Natürlich unnatürlich

Bei Aroma denken die meisten Menschen an Wohlgeschmack oder -geruch. Deshalb verwenden Lebensmittelhersteller das Wort als Kaufanreiz, oft verbunden mit dem Zusatz »natürlich«. Das suggeriert knackige Äpfel, saftige Erdbeeren und duftende Vanilleschoten, auch wenn die Geschmacksstoffe in Wirklichkeit aus Mikroorganismen, Pilzen oder Sojaprotein gewonnen werden. Künstliche Aromen dagegen, die ko...

Erinnerungslücken

Wir alle kennen das: Mit zunehmendem Abstand verklärt sich der Blick auf vergangene Ärgernisse. Frühere Aufregung verpufft oft im Lichte neuen Ungemachs. Nur so erklärt sich, dass der immer noch allgegenwärtige Helmut Schmidt unlängst zum beliebtesten Kanzler der Republik avancierte. Derlei später Ruhm sei dem 95-Jährigen zu gönnen. Doch inwieweit er verdient ist, bleibt dahingestellt - weil Ad...

Klaus Joachim Herrmann

Alter Bekannter

Mit »Herzlich Willkommen« begrüßt Gernot Erler auch auf Russisch die Gäste seiner Webseite. Aus Moskau wird solche Höflichkeit gern erwidert. Der 69-Jährige ist hier ein »alter Bekannter«. Als solchen würdigte die »Njesawissimaja Gasjeta« am Montag den SPD-Mann. Sie erwartet von ihm als Koordinator der Bundesregierung für die Beziehungen mit Russland, Zentralasien und den Ländern der östlichen ...

ndPlusKathrin Gerlof

»Alle müssen sich …

… an Recht und Gesetz halten.« Das ist nicht von John Wayne, der ist tot. Das ist von Hamburgs Innensenator Michael Neumann, einst Berufssoldat und jetzt von Beruf Hardliner. Sagen die Medien. Neumann und Scholz, die beiden Roten mit der schwarzen Seele, haben in Teilen Hamburgs eine Art Ausnahmezustand ausgerufen. Wir wissen vom Kronjuristen des Dritten Reiches, Carl Schmitt, dass souverän ist...

Seite 5
Uwe Kalbe

Noch regiert die Schere im Kopf

Die Große Koalition kann einem leid tun. In dieser Woche beginnt die reguläre Arbeit des Bundestages. Die Opposition hat angesichts ihrer zahlenmäßigen Unterlegenheit kaum eine Chance dagegenzuhalten. Oder?

ndPlusRonald Bunzenthal

Keine Sonderwünsche bitte!

Manuela Schwesig (SPD) hatte sich extra den nachrichten- und politikarmen Freitagnachmittag für ihren Versuchsballon mit der Aufschrift »Arbeitszeitmodell für Eltern« ausgesucht. Doch die frischgebackene Familienministerin blieb nicht lange ohne Resonanz. Aus den Tiefen des Berliner Raumes tönte es: Das steht nicht im Koalitionsvertrag! Ende der Fahnenstange. Das gleiche Schicksal ist dem...

ndPlusAert van Riel

Koalition mit Deckel

Die Große Koalition ist eine Macht, die keinen Widerspruch zu fürchten braucht - so klar ist ihre parlamentarische Überlegenheit. Zugleich steht sie unter einem Druck, der ihr Handeln deutlich hemmt.

Seite 6
Velten Schäfer

Hamburger Willkürzone aufgehoben

»Achtung, hier beginnt der Polizeistaat« steht auf einem riesigen Transparent, das seit einigen Tagen von St. Pauli aus gut sichtbar in Richtung Hamburger Hafen grüßt. Das ist nun bis auf Weiteres nicht mehr zutreffend.

ndPlusMarcus Meier, Bochum

Lebenskunde ohne Ehrfurcht vor Gott

Humanistischer Weltanschauungsunterricht soll an NRW-Schulen gelehrt werden. Doch das potenzielle Schulfach »Lebenskunde« ist nicht nur bei Schwarz-Gelb und Rot-Grün umstritten.

René Heilig

Familienfreundliche Heimatfront

Teilzeitarbeit für Soldaten, Kitas in Kasernen. Das Parlament soll entscheiden, ob die Militärs mit Kampfdrohnen töten dürfen. Ministerin Ursula von der Leyen (CDU) macht Schlagzeilen - oder sogar mehr?

Seite 7
ndPlusFrederic Spohr, Bangkok

Bangkok im Ausnahmezustand

In ihrer bislang größten Aktion blockierten Oppositionelle am Montag Bangkok. Sie wollen erst wieder abziehen, wenn Premierministerin Yingluck Shinawatra ihren Rücktritt einreicht.

ndPlusOliver Eberhardt

Steuerdrohung bleibt »in der Schublade«

Zwei rechtsgerichtete israelische Parlamentsabgeordnete wollen kritischen Organisationen eine Strafsteuer auf ausländische Spenden aufdrücken. Umgesetzt wird das wohl nicht.

Seite 8
Katja Herzberg

Der Job entscheidet

Wo jemand in der EU leben darf und Ansprüche auf Sozialleistungen geltend machen kann, hängt davon ab, ob die Person Arbeit hat.

Seite 9

Airbus mit Auftragsrekord

Toulouse. Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat im vergangenen Jahr einen Auftragsrekord verbuchen können: Airbus verzeichnete unter dem Strich 1503 Bestellungen und hängte damit seinen US-Konkurrenten Boeing klar ab, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Boeing war im vergangenen Jahr auf 1355 Netto-Bestellungen gekommen. Bei den tatsächlichen Auslieferungen hatte jedoch Boeing mit 648 F...

Bierkartell: Bußgelder in Millionenhöhe

Fünf Brauereien aus Deutschland müssen Bußgelder in Millionenhöhe wegen verbotener Preisabsprachen zahlen. Das Bundeskartellamt verhängte nach eigenen Angaben vom Montag Strafzahlungen von insgesamt 106,5 Millionen Euro.

Apologie von links?

Guenther Sandleben ist Finanzanalyst und verfasst Bücher zu ökonomischen Themen. Gemeinsam mit Jakob Schäfer veröffentlichte er das Buch »Apologie von links« im Neuen-ISP-Verlag. Mit Sandleben sprach Peter Nowak.

Velten Schäfer

Strafanzeige gegen Pofalla

Ein früherer SPD-Bundestagsabgeordneter und ein pensionierter Vorsitzender Richter sehen Untreuevergehen im Zusammenhang mit dem Entschluss, den Stuttgarter Tiefbahnhof zu realisieren.

Seite 10

Nord-Süd - Termine

Heute in Köln - »Nicaragua - ein Land und sein Kanal«, Ende 2014 soll der Bau des seit 150 Jahre angedachten Nicaragua-Kanals starten. Referenten: Prof. Barbara Potthast, Uni Köln, Klaus Hess, Informationsbüro Nicaragua e.V., Wuppertal, 20 Uhr, Saal der ESG, an der Universität Köln, Bachemer Str. 27, 50931 Köln (Lindenthal). Südafrika - »Südafrika heute«, Vortrag und Diskussion, mit Denis...

Peitsche statt Zuckerbrot

Die Drohung bleibt im Raum: Wer bis Oktober 2014 kein Wirtschaftspartnerschaftsabkommen (EPA) mit der Europäischen Union (EU) ratifiziert, verliert danach den privilegierten Marktzugang. Angesprochen sind 79 ehemalige europäische Kolonien aus Afrika, der Karibik und dem Pazifik, die sogenannten AKP-Staaten.

ndPlusInés Acosta, Montevideo

Nur bestes Marihuana für die Uruguayos

Als erstes und bislang einziges Land der Welt hat Uruguay die Produktion und den Vertrieb von Marihuana durch den Staat legalisiert. Nun beginnt die Suche nach einer möglichst hochwertigen Cannabissorte, die mit den Schwarzmarktpreisen konkurrieren kann. Staatspräsident José Mujica hatte am 23. Dezember das Gesetz 19.172 zur Regulierung von Marihuana gegengezeichnet. In Kraft treten wird ...

ndPlusChrista Schaffmann

Afrikas Weg in eine verstrahlte Zukunft

Der Internationalen Atomenergie-Organisation zufolge planen afrikanische Staaten bis 2050 den Bau von insgesamt 40 Atomkraftwerken. Die Risiken werden von der Politik in Kauf genommen.

Seite 11
ndPlusChristin Odoj

Wem gehört der Mief?

Es ist wieder eines dieser herrlichen Zuständigkeitspingpongspiele, das sich Berliner Schulen, die Bezirksämter und der Senat liefern, wenn es um verdreckte Schultoiletten, zentimeterdicke Staubberge in Klassenzimmern und überquillende Mülleimer geht.

Ex-Bewohner der Eisfabrik besuchten SPD

Die Berliner SPD hat praktische Hilfe zur Unterbringung der ehemaligen Bewohner der Berliner Eisfabrik abgelehnt. Am Montag besetzten die obdachlosen Bulgaren nach einem von türkischen Unternehmern finanzierten Wochenende in einem Hostel symbolisch den Eingangsbereich der SPD-Zentrale in Wedding. Das teilten ihre Unterstützer mit. Sie forderten die SPD auf, ihnen bei der Unterbringung in »mensc...

ndPlusBernd Kammer

Tempelhof auf der Zielgraden

Die Mobilisierung aller Kräfte für das Volksbegehren gegen die Bebauung auf dem Tempelhofer Feld scheint sich auszuzahlen. Bis gestern Nachmittag hatte die Initiative »100 Prozent Tempelhofer feld (THF 100)« 195 000 Unterschriften zusammen.

Christin Odoj

Dreckige Schule stand kurz vor der Schließung

Noch vor ein paar Tagen lagen Staubflusen zentimeterdick in den Schulräumen. Die Toiletten befanden sich in einem katastrophalen Zustand, in einzelnen Waschbecken war vom Weiß der Keramik nicht mehr viel zu erkennen.

ndPlusMartin Kröger

Weniger Wohnungseinbrüche

Die Zahl der Einbrüche ist in Berlin 2013 im Vergleich zu 2012 um acht Prozent zurückgegangen. Dieser Erfolg ist das Ergebnis der Schwerpunktbildung der Polizei und kostenloser Präventionsberatungen.

Seite 12
Andreas Fritsche

Elektroautos sollen Strom speichern

Die Energiewende hängt ab von den Speichertechnologien. In stürmischen Stunden soll überschüssiger Strom auch in Autobatterien fließen und später wieder abgezapft werden.

Wilfried Neiße

Kein Waldsterben durch Luftverschmutzung

In den 1980er Jahre grassierte die Angst vor einem Waldsterben. Die Gefahr hat sich verflüchtigt. Unter Luftverschmutzung leiden die Bäume schon lange nicht mehr. Aber sorgenfrei sind die Förster nicht.

ndPlusAndreas Fritsche

Keine Huldigung Hitlers

Der Künstler Lutz Friedel malte sich als Schauspieler Helge Schneider in der Rolle von Adolf Hitler. Nun soll dieses Bild im Landtag gezeigt werden - oder auch nicht.

Seite 13
ndPlusHans-Gerd Öfinger

Die Schule bleibt im Dorf

Die Regelschule in der 3000-Einwohner-Gemeinde Veilsdorf in Thüringen bleibt auch über das Jahr 2015 hinaus erhalten. Dies ist das Ergebnis eines Bürgerentscheids im Landkreis Hildburghausen.

ndPlusPetra Strutz

Mit Frust in den Wahlkampf

Die SPD in Sachsen beschloss am Wochenende auf einer Delegiertenkonferenz in Frankenberg ihre Landesliste für die Landtagswahl am 31. August. Das ging nicht ohne Protest und Wuttränen ab.

Seite 14

»11 mm« sucht noch Filme

In weniger als 100 Tagen startet das Internationale Fußballfilmfestival »11 mm«: Bereits zum elften Mal präsentiert der Verein für Sport und Kultur Brot & Spiele e.V. vom 27. März bis zum 1. April 2014 das weltweit größte Filmfestival zum Thema Fußball. Noch bis zum 31. Januar können Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme rund um das Thema eingereicht werden. Teilnahmebedingungen und Anmeldung a...

Rekordjahr für Gedenkorte zur DDR

So viele Menschen wie noch nie besuchten im vergangenen Jahr die DDR-Erinnerungsorte in der Hauptstadt. 850 000 Besucher seien 2013 zur Gedenkstätte Berliner Mauer an der Bernauer Straße und zur Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde gekommen, teilte die Stiftung Berliner Mauer am Montag mit. Im Durchschnitt entspreche das etwa 2200 Besuchern pro Tag. Im Jahr 2012 waren es 700 000 Besuc...

Preis für zyprische Künstlerin

Die in Berlin lebende zyprische Künstlerin Haris Epaminonda ist mit dem Publikumspreis der Nationalgalerie für zeitgenössische Kunst geehrt worden. Die Ausstellungsbesucher wählten sie mit klarer Mehrheit zur Siegerin, wie der Freundeskreis der Nationalgalerie am Montag mitteilte. Die 1980 in Nicosia geborene Künstlerin hatte zusammen mit den drei anderen Nominierten des begehrten Nachwuchsprei...

Kalter Krieg auf der Baustelle

Auch im Bauwesen tobte der Kalte Krieg. Westberlins Antwort auf die Stalinallee (heute Karl-Marx-Allee) war das Hansaviertel, und auf den Palast der Republik reagierte man mit dem ICC. Doch als nach 1990 Asbest in beiden Bauwerken entdeckt wurde, fiel der Palast der Abrissbirne zum Opfer, während das ICC saniert wurde. Der Historiker Norbert Podewin hat das Baugeschehen in der 1948 bis 19...

Porta Bohemica - Radierungen aus Böhmen

Viele Jahre lang lag die Region Böhmen am Rande der Welt - jedenfalls aus Sicht derer, die westlich der politischen Grenze lebten, die bis 1989 Mitteleuropa teilte. Böhmen aber ist das geografische Zentrum Europas. An seiner Grenze zum Oberpfälzer Wald - im bayerischen Flossenbürg - befindet sich der geografische Mittelpunkt Europas. Schon immer hat die Landschaft der bewaldeten Mittelgeb...

Carsten Hoefer, München

Neues aus Bayern: Ein Hirsch ist kein Haifisch

Hirsche sind in aller Regel eher sanftmütige Vegetarier. Allerdings: Die männlichen Tiere tragen spitze Geweihe. Darin sah Bayerns Regierung bislang eine potenzielle Gefahr für den Bürger.

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Einladung zum »Kieler Frieden«

Termin und Örtlichkeit waren nicht zufällig gewählt: Am Tag vor dem 200. Jahrestag der Unterzeichnung des »Kieler Friedens« stellte Anke Spoorendonk (SSW) im Kieler Flandernbunker ein internationales Friedensprojekt vor.

ndPlusChristian Schultz
und Andrea Löbbecke, Koblenz

Winterdienst ohne Winter

In diesem Winter spart der Winterdienst viel Salz und Geld. Doch was machen die Winterdienst-Mitarbeiter in diesen Wochen? Und was ist mit dem Eiswein? Beobachtungen aus Rheinland-Pfalz.

ndPlusVolkmar Draeger

Hommage an eine Hitfabrik

Der Mann steht für eine Legende. Als Berry Gordy 1959 in Detroit, nach Versuchen als Boxer und einem Job in der lokalen Autoindustrie, das Label Motown gründete, verhalf er einem Musikstil zum Durchbruch, der das 20. Jahrhundert prägen sollte. Liebeslieder und Partysound lautete sein Erfolgsrezept, und das schlug ein wie eine Bombe. Was Martin Luther King für die Gleichberechtigung der Schwarze...

Seite 15

Schöpfer von Fuchs und Elster

Der Schöpfer der TV-Figuren Herr Fuchs und Frau Elster aus der Sendung »Unser Sandmännchen«, Hans Schroeder, ist tot. Er sei am Samstag im Alter von 85 Jahren gestorben, teilte sein Enkel Björn Schroeder am Sonntag mit. 1928 in Stettin geboren, hatte Schroeder von 1956 an für den Deutschen Fernsehfunk der DDR gearbeitet. Dort war er auch an der Entwicklung des Märchenwaldes im DDR-Kinderfernseh...

Auskunft über vermisste Werke

Auch zwei der größeren Kunstmuseen in Sachsen wollen von den Ermittlern und Forschern im Fall Gurlitt Auskunft über vermisste Kunstwerke der klassischen Moderne. Die Staatlichen Kunstsammlungen (SKD) haben bereits Anträge auf Informationen über Details der 2012 in München sichergestellten Privatsammlung gestellt, die Städtische Galerie Dresden will das in den nächsten Tagen tun. Die Kollegen in...

ndPlusGunnar Decker

Die Grenzen des Grenzenlosen

Das Leben ist ein Videoclip. Manchmal weiß man nicht, ist man nun Mitspieler oder Zuschauer - oder beides? Aus dieser Verunsicherung der Generation Youtube und Facebook hat Falk Richter sein Projekt »Small Town Boy« gemacht.

Seite 16
Hans-Dieter Schütt

Dennoch!

Poesie ist ein Verschönerungsverein. Denn noch der Schmerz darf Ausdruck werden, und Ausdruck bedeutet: Der Schmerz ist noch nicht groß genug, um ein blankes Verstummen sein zu müssen. Ein Schrei tut weniger weh als das Elend, nicht mal mehr schreien zu können. Die Gedichte der jüdischen Dichterin Hilde Domin erzählen vom Mandelbaum, von leichtem Gepäck, von Lichtinseln und der Bittersüße. Hart...

ndPlusMichael Saager

Trauriges Tropenholz

Was ist bloß mit den jungen Leuten los? Man hört Kwes, James Blake, Rhye und Frank Ocean, The xx, Ghostpoet, Lorde oder London Grammar - und denkt sich: Warum so bitterernst, so unsagbar traurig? Was Schlimmes passiert?

Marion Dammaschke

Die Hoffnung auf das ewige Leben

Der Jakobsweg ist einer der bekanntesten Pfade, den christliche Pilger bereits seit dem 11. Jahrhundert nutzen, um ins spanische Santiago de Compostela zu gelangen und am vermeintlichen Grab des Apostels Jakobus für ihr Heil zu beten. Auch durch Mitteldeutschland führen heute Pilgerwege, markiert durch Pilgerzeichen wie die sogenannte Jakobsmuschel. Für die Mehrzahl der Besucher der neuen Ausst...

Seite 17
Aliki Nassoufis

Auszeichnung für »12 Years a Slave«

Drei Tage vor den Oscar-Nominierungen hat das Sklavendrama »12 Years a Slave« von Steve McQueen in Los Angeles den Golden Globe für das beste Filmdrama gewonnen. Der große Gewinner der Gala in der Nacht zum Mittwoch war jedoch »American Hustle« mit drei Trophäen, darunter als beste Komödie. Als beste Schauspieler in einem Drama wurden Cate Blanchett und Matthew McConaughey ausgezeichnet. Die de...

Martin Hatzius

Der Sonderling

Es ist nicht so, dass Arno Schmidt (1914-1979) sich für Menschen nicht interessiert hätte. Er ertrug bloß deren Gegenwart nicht. In Oliver Schwehms 60-minütigem Schmidt-Porträt »Mein Herz gehört dem Kopf«, das am Mittwoch zum bevorstehenden 100. Geburtstag des Schriftstellers auf Arte ausgestrahlt wird, erfahren wir zum Beispiel, dass der Einsiedler sich Versandhauskataloge in sein 1959 bezogen...

Seite 19

»Diese Ehrung macht uns natürlich stolz«

Stellvertretend für die Fußball-Europameisterinnen nahm Abwehrspielerin Saskia Bartusiak vom 1. FFC Frankfurt am Sonntag den nd-Sportpreis entgegen - gemeinsam mit Bundestrainerin Silvia Neid.

ndPlusOliver Händler

Technik, die gefährdet

Neue Sensoren sollen die olympischen Rennen für TV-Zuschauer interessant machen. Doch im Weltcup fielen sie von den Bobs. Christoph Langen sieht Gefahren für Fans, Teams und Fairplay.

Seite 20
ndPlusJohn Dyer, Boston

Trinkwasser vergiftet

West Virginia gilt als idyllische Gegend in den USA, mit dichten Wäldern und klaren, sauberen Flüssen. Jetzt nicht mehr. Denn 300 000 Menschen können seit Tagen das Wasser aus der Leitung nicht mehr trinken, sich nicht damit waschen, geschweige denn damit kochen. Aus einem leckgeschlagenen Tank sind Millionen Liter giftiger Chemikalien ausgeflossen und haben das Wasser im Südwesten des US-Bunde...

ndPlusRobert D. Meyer

Sieg für die Schokoladenfabrik

Niederlage für Stiftung Warentest: Die Prüfer dürfen vorerst nicht mehr behaupten, die Nuss-Schokolade des Herstellers Ritter Sport enthalte künstliches Vanillearoma. Der Streit dürfte aber weitergehen.

Meike Stolp, London

Briten lieben Bratwurst

Der ehemalige Friseur Florian Frey und seine Lebensgefährtin eröffnen bald ihr drittes Geschäft in London. Sie verkaufen Bratwurst und Currywurst - die wichtigste Zutat kommt dabei aus Deutschland.