Seite 1

UNTEN LINKS

Erst seit Guido Westerwelle sich als Privatier nach Mallorca zurückgezogen hat, wissen wir, wie wenig er uns fehlt. Ist das ein guter Satz? Natürlich nicht. Und um ähnlichen Sätzen, die in den vergangenen Wochen immer wieder durch den politischen Äther waberten, ein für alle Mal den Teppich unter ihren abgelatschten Noppensocken wegzuziehen, hat Westerwelle jetzt im Interview mit dem »Stern« se...

Camerons Sackgasse

Es ist ein kleiner Schritt auf der politischen Verfahrensebene, aber ein großer für den Erhalt der europäischen Idee der Bewegungsfreiheit - die freilich auch im kapitalistischen EU-Europa nur für Besitzende gilt. Das Europäische Parlament hat eine Resolution verabschiedet, in der es die Freizügigkeit in der EU verteidigt. Damit ist der britische Premierminister David Cameron einmal mehr unter ...

Koalition handelt sich Kritik für Sozialausgaben ein

Berlin. Die von der Opposition im Bundestag als unsozial gescholtene Große Koalition erntet heftige Kritik für ihre geplanten sozialen Mehrausgaben in der Rente. Die Pläne der Bundesregierung fanden am Donnerstag keine Gnade vor den kleinen, aber ambitionierten Fraktionen von LINKEN und Grünen. Deren Vertreter wählten harsche Worte für die Vorhaben, die Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SP...

ndPlusKatja Herzberg

EU-Parlament verteidigt Freizügigkeit

In der Debatte um den vermeintlichen massenhaften Zuzug von Migranten aus Ost- nach Westeuropa haben sich die Europaabgeordneten klar gegen Diskriminierung gestellt.

Seite 2

Auf dem Weg zum Drogenstaat

Seit dem Beginn der NATO-geführten Militärintervention in Afghanistan im Jahr 2001 hat sich die Anbaufläche von Mohn für die Drogenproduktion vervielfacht. Afghanistan drohe sich in einen Staat der Drogenkriminalität zu verwandeln.

Guido Speckmann

Schwimmbäder in Kabul

Die Bundeswehr zieht ab, die Welthungerhilfe indes will ihr Engagement in Afghanistan weiterführen. Die Sicherheitslage sieht sie durch den Abzug des Militärs nicht gefährdet.

Seite 3
Meike Stolp, London

London droht mit Austritt aus der EU

Manchmal führt Vorwahlgeplänkel in Großbritannien zu ungewöhnlich lauten Tönen. Zumindest wenn es um das Thema EU geht. Nach den Worten des konservativen Schatzkanzlers George Osborne mache sein Land den Verbleib in der Europäischen Union von der Reformbereitschaft der Gemeinschaft abhängig. In einer Rede bei der liberalen Denkfabrik »Open Europe«, die sich für politische und ökonomische ...

ndPlusMeike Stolp, London

»Schreib nicht hin, dass du Rumänin bist«

Seit Jahresbeginn dürfen Bulgaren und Rumänen auch nach Großbritannien visumfrei reisen. Die bereits ansässigen Zuwanderer fühlen sich von der Debatte über »Armutszuwanderung« diskriminiert.

Seite 4

Ein Sieg mit Wermutstropfen

Hamburg darf sich freuen: Die Stadt hat sich mit dem Energiekonzern Vattenfall auf den Rückkauf des Stromnetzes geeinigt. Es ist ein Sieg für die Hanseaten und die vielen Unterstützer des Volksbegehrens. Ein Wermutstropfen für die Hamburger Fans der Rekommunalisierung bleibt jedoch: Der Betrieb des Stromnetzes ab 2015 muss noch ausgeschrieben werden. Da ist es sicherlich nicht im Sinne de...

Guter Anfang

Der Deutsche Gewerkschaftsbund geht mit Optimismus ins neue Jahr. Der Mindestlohn, das Rentenpaket und die Erleichterung der Allgemeinverbindlichkeit von Tarifverträgen sollen bald als Gesetzentwürfe vorliegen. Auch der Mitgliederschwund ist bei fünf der acht DGB-Gewerkschaften endlich gestoppt. Doch was gute Nachrichten für Millionen Beschäftigte sind, scheint verheerend für die Unternehmersei...

Ein Stück zurück zum Pharao

Ägyptens Generäle sind ihrem Ziel, die alten Hierarchien wiederherzustellen, ein wesentliches Stück nähergekommen. Sie hatten ein Ja zur von ihnen präsentierten neuen Verfassung – von einem noch veränderbaren Entwurf war ehrlicherweise nie die Rede – zu einem Votum der Zustimmung für sich, die Militärjunta, erklärt; der Generalsklüngel als pharaonische Suprainstitution.

Velten Schäfer

Gegenredner

Patrick Dahlemann ist auf »Youtube« Dauergast. 2012 begann der Politikstudent, der für die SPD im Kreistag Vorpommern-Greifswald sitzt, auf der Videoplattform dessen Beschlüsse aus SPD-Sicht vorzustellen - trockener Stoff, den jeweils nur ein paar Hundert Nutzer sehen wollten. Dass es ein Clip mit ihm auf 180 000 Aufrufe schaffen könnte, hätte sich Dahlemann wohl selbst nicht träumen lassen. Do...

Harmloser als Alkohol

Mit der Legalisierung von Cannabis Anfang des Jahres in Colorado wurden in der ersten Woche bereits fünf Millionen US-Dollar umgesetzt und das alleine in den 37 Läden, die für den Verkauf eine Lizenz erhielten. Mittlerweile hat sich der Preis aufgrund der Nachfrage verdoppelt und die Geschäfte haben den Verkauf pro Person rationiert, da die Vorräte knapp werden. Der US-Bundesstaat rechnet für d...

Seite 5
ndPlusUwe Kalbe

Grottenfalsch und ungerecht

Die Vertreter der Koalition klangen ein wenig verunsichert in ihren Antworten auf die Kritik der Opposition. Diesmal mussten sich die Redner von Union und SPD für zusätzliche Ausgaben verteidigen, die sie für die Rente aufbringen wollen.

René Heilig, München

Nahrung für Spekulationen

Im NSU-Prozess am Münchner Oberlandesgericht geht es derzeit um den Mord an Michele Kiesewetter. Die Polizistin wurde 2007 das zehnte und vermutlich letzte Todesopfer der Rechtsterroristen.

Aert van Riel

Geduldige Lobbyisten

LINKE und Grüne dringen auf verbindliche Regeln, um zu verhindern, dass Ex-Politiker sich als Lobbyisten verdingen. Nach dem Willen der Regierung sollen Minister selber bestimmen, was sie dürfen.

Seite 6
ndPlusVolker Stahl, Hamburg

Hamburg fordert Rote Flora zurück

Die Hamburger Spannungen der letzten Wochen entzündeten sich an der Zukunft des besetzten Zentrums Rote Flora. Nun macht der SPD-Senat plötzlich Druck.

Jörg Meyer

Sommer hört im Frühling auf

Europa, Steuern, Bildung. Das sind drei Themen, die aus der Sicht des DGB nicht oder nur unzureichend im Koalitionsvertrag stehen. Darum will der Gewerkschaftsbund hier weiter streiten.

ndPlusRainer Balcerowiak

Industrie will keinen Wein ausschenken

Ginge es nach dem BDI, würde die abschlagsfreie Rente nach 45 Beitragsjahren nicht umgesetzt und die Energiewende revidiert. Das sei nötig, um die Programme für die Krisenstaaten glaubwürdig zu halten.

Seite 7

1000 Tote bei Kämpfen in Syrien

Bei den jüngsten Kämpfen zwischen islamistischen Terroristen und Rebellen in Syrien sollen bereits mehr als 1000 Menschen getötet worden sein.

Vatikan in der Kritik

Klare Worte des UN-Komitees für Rechte des Kindes: Auch unter Papst Franziskus wage es der Kirchenstaat nicht, sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche vollständig aufzuklären.

ndPlusReiner Oschmann

Grauen ins Netz gestellt

Der Erste Weltkrieg in Verlaufsmeldungen und aus der Sicht von Soldaten. Das Britische Nationalarchiv veröffentlicht digitalisierte Tagebücher im Netz.

Oliver Eberhardt, Kairo

Referendum mit fragwürdiger Legitimität

Die Stimmen werden noch gezählt, aber das Ergebnis ist schon da: 95 Prozent der Wähler haben für die neue Verfassung gestimmt, sagt Ägyptens Innenministerium.

Seite 8

Überall gibt es Lichter der Solidarität

Jamal Hart, ältester Sohn des seit 1981 inhaftierten afro-amerikanischen Journalisten Mumia Abu-Jamal, und Vater dessen ältesten Enkels Jamal, ist aktiv in der Solidaritätsbewegung für Abu Jamal. Mit ihm sprach Birgit Gärtner.

Seite 9
ndPlusHaidy Damm

Turbokühe und kranke Hennen

Zum Start der Grünen Woche in Berlin stellte das »Agrar-Bündnis« den »Kritischen Agrarbericht 2014« vor. 300 Seiten stark ist der »Kritische Agrarbericht 2014« mit dem Schwerpunkt »Tiere in der Landwirtschaft«.

Folke Havekost, Hamburg

Umkämpftes Netz

Auch wenn Hamburg sein Stromnetz von Vattenfall zurückkauft, ist die Rekommunalisierung noch nicht geschafft. Die Stadt muss dessen Betrieb noch ausschreiben.

ndPlusRudolf Stumberger

»Auf dem Altar innerkirchlicher Machtkämpfe«

Für ver.di-Gewerkschaftssekretär Thomas Gürlebeck ist der Vorgang um die Insolvenz des Augsburger Weltbild-Verlages ein »Paradebeispiel für Kapitalismus«. Die Beschäftigten des sind sauer auf die katholische Kirche.

Seite 10
Benjamin Beutler

Gesellschaftliche Realitäten

Um den Jahreswechsel ging Deutschland plötzlich das entlegene Bolivien etwas an. »Morales findet Kinderarbeit akzeptabel«, betitelte der »Stern« seinen Beitrag zur betreffenden Debatte im Zehn-Millionen-Einwohnerland. Am Tag besinnlicher Bescherung schlug das Wochenmagazin mit triefiger Keule nach dem ersten indigenen Staatschef des Kontinents. Evo Morales, der als Kind im Ziegelwerk, einer Bäc...

ndPlusOlaf Harning

Sammelwut wird zu Transparenz

Fast 1,5 Millionen Besucher hat das Onlineportal www.lohnspiegel.de im Jahr 2013 verzeichnet, gut 13 000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben in den vergangenen zwölf Monaten den dort hinterlegten Onlinefragebogen zu ihren Lohn- und Arbeitsbedingungen ausgefüllt. Für Reinhard Bispinck vom WSI-Tarifarchiv eine erfreuliche Entwicklung. Seit zehn Jahren sammelt das Wirtschafts- und sozia...

ndPlusMarcus Meier, Dortmund

Öffentlich-rechtliche Dividende

Die vier Aktionäre der kriselnden Provinzial NordWest AG zahlten sich vor einem Vierteljahr 70 Millionen Euro Gewinn aus. Gestern erhielten die Kläger dagegen vor Gericht eine Abfuhr.

Seite 11

Kokain für Großbritannien

Das vor gut einer Woche in Berliner Aldi-Filialen entdeckte Kokain sollte in Großbritannien verkauft werden. Der Berliner Polizeisprecher Stefan Redlich bestätigte am Donnerstag entsprechende Presseberichte. Das aus Kolumbien kommende Frachtschiff »Maersk Niteroi« mit dem Kokain in Bananenkisten sollte ursprünglich den Hafen von Rotterdam anlaufen. Von dort sollten die Obstkisten an britische A...

Siemens lässt Termin offen

Der Elektrokonzern Siemens lässt offen, wann die wichtige Rauchabzugsanlage für den künftigen Hauptstadtflughafen einsatzbereit sein wird. Vorstandschef Joe Kaeser sagte am Donnerstag nach einer Besichtigung des Baustellengeländes in Schönefeld: »Auf Basis erforderlicher Vorarbeiten Dritter wollen wir unseren Beitrag so schnell wie möglich erbringen.« Nach den Vorarbeiten soll Siemens die Anlag...

Wie in München

Offenbar zieht es gerade viele Hamburger oder Münchner nach Berlin. Bei diesen Wohnungssuchenden braucht man sich jedenfalls nicht zu wundern, dass sie bereit und offenbar auch in der Lage sind, um die neun Euro pro Quadratmeter für eine neue Wohnung zu zahlen - ohne Betriebskosten. In beiden Städten ist man jedenfalls ein ganz anderes Mietniveau gewohnt. Aber natürlich ist das nur die ha...

Peter Nowak

Protest vorm Jobcenter

Der Andrang vor dem Jobcenter Friedrichshain/Kreuzberg war am Donnerstagvormittag groß. Viele Menschen warteten auf einen Termin. Plötzlich holte am Eingang eine Frau ein Megafon aus der Tasche und hielt eine kurze Rede. Darin teilte Christa T. mit, dass sie Ende Dezember 2013 eine 100-prozentige Sanktion erhalten hat , weil sie es abgelehnt hatte, sich auf Jobs zu bewerben, die sie nicht anneh...

Martin Kröger

Senat macht Front gegen Volksbegehren Tempelhofer Feld

Wie der Gesetztentwurf der Initiative »100 Prozent Tempelhof Feld« polarisiert, zeigte sich am Donnerstag im Landesparlament. Dabei unterstützt keine Partei das Anliegen der Initiatoren vollständig.

Bernd Kammer

Neue Wohnung: Klein, aber teuer

Mieter stellen sich darauf ein, mehr für eine neue Wohnung zu zahlen - im Schnitt bis zu 8,70 Euro netto/kalt pro Quadratmeter. Ihnen bleibt nichts anderes übrig, sagt der Mieterverein.

Seite 12

Forst ohne Kinderarzt

Forst. Die fachärztliche Versorgung in Brandenburg weist teilweise gravierende Lücken auf. In Forst gebe es seit einigen Wochen keinen Kinderarzt mehr, und die Einwohner von Finsterwalde und Elsterwerda müssen ohne Augenarzt zurechtkommen, sagte gestern Ralf Herre, Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung. Im gesamten Landkreis Prignitz gebe es inzwischen nur noch einen Hautarzt. Insgesamt sei...

Erschlichene Fördermittel

Das Amtsgericht Potsdam hat gegen zwei Verantwortliche des Biotechnikunternehmens Human Biosciences in Luckenwalde Haftbefehle erlassen. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft bestätigte am Donnerstag einen Bericht von »Bild.de«.

ndPlusKlaus Teßmann

Kinder-Forscherzentrum ist nationales Vorbild

Nach einem Jahr ist es bereits eine Institution: Das »Helleum« vermittelt in Hellersdorf vorbildlich praktisches Wissen an die Forscher von morgen - dafür gab es jetzt einen nationalen Preis.

Tim Zülch

Bier aus der Thermoskanne

Auf dem Gelände der Bötzowbrauerei in Prenzlauer Berg wird bald gebaut. Prothesenhersteller Otto Bock will dort investieren. Eine Führung durch die Keller der ehemaligen Brauerei.

ndPlusAndreas Fritsche

Schöner Bau an einem bösen Ort

Gedenkstättenleiterin Insa Eschebach nennt es paradox - das um 1943 elegant gestaltete Gebäude im KZ soll künftig Ausstellungen beherbergen.

Seite 13
Iris Leithold, Schwerin

Schwerin meldet 14 Todesfälle an das BKA

Der Schweriner Innenminister meldet dem BKA 14 Todesfälle für eine Prüfung möglicher rechtsextremistischer Motive. 2013 hatte er erklärt, alle strittigen Fälle im Land seien bereits genügend beleuchtet.

ndPlusAnja Krüger, Düsseldorf

Imagepflege nach dem NSU-Skandal

In Düsseldorf protestieren Linke und Antifaschisten gegen die Ausstellung »Die braune Falle« des Bundesamtes für Verfassungsschutz, die zurzeit im Gerhart-Hauptmann-Haus der Stadt gezeigt wird. Mit der Ausstellung will der Inlandsgeheimdienst junge Menschen vor den Gefahren des Rechtsextremismus warnen. Kritiker fordern mit Hinweis auf die Verstrickungen des Verfassungsschutzes in die rechte Sz...

Seehofer träumt von 50 plus X

CSU-Chef Seehofer fühlt sich nach einer neuen Umfrage voll und ganz bestätigt und nimmt die Medien und die bayerische SPD unter Feuer. Die Landtags-Opposition bemüht sich, ihren Hauskrach auszuräumen.

Seite 14

Familien-Bande

Der freundliche Herr im Hintergrund hält keineswegs Papptafeln mit lebensgroßen Abbildungen Katharina Thalbachs von Vorgestern, Gestern und Heute in die Kamera. Bei den Damen handelt es sich vielmehr um die leibhaftige »Kathi« (Mitte, ab kommendem Sonntag 60), deren Tochter Anna (links, 40) und Enkeltochter Nellie (rechts, 18). Der Mann, übrigens, ist Katharina Thalbachs Halbbruder Pierre Besso...

Fritz Kühn braucht Hilfe

Fritz Kühn (1910-1967) war ein vielseitiger, international anerkannter Künstler - Stahlgestalter, Kunstschmied, Fotograf und Autor. Sein Nachlass wurde 1983 zum Nationalen Kulturgut erklärt. Einen wichtigen Teil dieses Nachlasses hat die Fritz-Kühn-Gesellschaft bisher auf dem Grundstück Am Kirchsteig in Bohnsdorf ausgestellt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Jetzt droht ihr ab 3. Febru...

Streit um Bezahlung von Beamten

Dresden. In Sachsen gibt es wieder Streit um die Bezahlung von Beamten. Der Beamtenbund warf dem Finanzministerium am Donnerstag vor, anders als zugesagt 11 000 Widersprüche gegen eine altersabhängige Bezahlung von Berufsanfängern abschlägig beschieden zu haben. Eigentlich habe das Ministerium zugesichert, die Widersprüche bis zu einer Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichtes ruhen zu lassen...

Sophie Charlotte lädt ein

Nein, die kluge Preußenkönigin wird nicht leibhaftig erscheinen. Nach ihr ist eine schon traditionell zu nennende Veranstaltungsreihe der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften benannt. Der diesjährige »Salon Sophie Charlotte« am Sonnabend, dem 18. Januar, steht unter dem Motto »Europa - ein Zukunftsort«. Im Vorfeld der Europa-Wahlen werden im Akademiegebäude am Gendarmenmarkt Fra...

ndPlusHendrik Lasch, Chemnitz

Wo Sachsen durch die Zeit schwebt

Zwölf Jahre dauerte es von der Idee bis zur Einweihung: Im Mai eröffnet in Chemnitz das sächsische Landesmuseum für Archäologie - in einem Gebäude, das zu den Architektur-Ikonen der Stadt gehört.

Velten Schäfer

Kleine Stadt ganz groß

Zwischen 1414 und 1418 tagte das Konstanzer Konzil und machte die heutige Kreisstadt Konstanz für ein paar Jahre zu einem der maßgeblichen Zentren der mittelalterlichen Welt. Nun will man gehörig feiern.

ndPlusThomas Blum

Die einzige Uhrzeit war: jetzt

Was macht eigentlich eine Stadt interessant, aus der man durch die Errichtung eines robusten Bauwerks, das sie zerteilt, zwei Städte gemacht hat, die miteinander verfeindeten Weltmächten angehören?

Seite 15

Wenn sich Identitäten wandeln

Der mit 50 000 Euro dotierte Meister-Eckhart-Preis geht in diesem Jahr an die politische Philosophin Seyla Benhabib aus den USA. Sie werde für ihre Studien zur Bedeutung sich wandelnder Identitäten unter den Vorzeichen von Globalisierung und Migration ausgezeichnet, teilte die Stiftung Identity Foundation am Donnerstag in Köln mit. Der Preis wird am 19. Mai im Rahmen des Philosophie-Festivals P...

Bühnenvereinschef: Bund soll für Entlastung sorgen

Der Präsident des Deutschen Bühnenvereins, Klaus Zehelein, hat den Bund aufgefordert, in der Kulturfinanzierung für Entlastung zu sorgen. Die Kommunen seien aufgrund ihrer großen Soziallasten an der Schmerzgrenze, sagte Zehelein bei einer Podiumsdiskussion zu Perspektiven von Kunst und Kultur in Mecklenburg-Vorpommern am Mittwochabend im Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin. »Mecklenburg-Vo...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Triumph der Einsamkeit

Nackte Leiber ließ er vom Schnürboden baumeln, zugleich baute er lyrischste Intermezzi, er ließ Stiefelscharen militärmantelwehend durch die moralische Anstalt Theater stampfen. Zur Not mit Trillerpfeife, und mit ihr jagte er Tanzformationen, mitten in der Vorstellung, wieder zurück in die Kulissen: Unpräzis, los, von vorn! Ein Theater der aufgebrachten Gegenbewegungen. Der Schrei der Masse, ge...

Seite 16

Nationalsymbole

Als eine sinnliche Nation sind die Deutschen kaum auffällig geworden. Lebenslust und Lebensart sagt man uns nicht nach... Auch jüngste Umfragen zeigen, dass uns unsere französischen Nachbarn vor allem Fleiß, Disziplin, Rechtschaffenheit und Ernst zuschreiben. Verhaltensweisen also, die nicht immer Elemente eines bewunderungswürdigen Deutschlandbildes waren. Uns mangelt es, folgt man diese...

ndPlusHorst Diere

Die einen gierten nach Ruhm, andere nach Frieden

Beim Wettlauf um Kolonien und Einflusssphären war das Deutsche Reich bekanntlich zu spät gekommen. Als es an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert einen »Platz an der Sonne« verlangte und unter Kaiser Wilhelm II. zu expansiver Weltmachtpolitik überging, stieß es vor allem auf die bis dahin unangefochtene weltpolitische Vormachtstellung Großbritanniens. Besonders zugespitzt traten die deutsch-br...

Rupert Neudeck

Das stürmische Mare Nostrum

Als ich dieses Buch las, musste ich an den Europa-Politiker Paul Frank denken, ehemals Staatsminister bei Willy Brandt und Vorreiter für eine gemeinsame deutsch-französische Politik. Schon in den 1970er Jahren war er der Meinung: Wenn das mit der Entwicklungspolitik etwas werden soll, dann sollten wir uns bescheiden und pragmatisch um den Tisch des Mittelmeeres setzen und mit allen Anrainerstaa...

Seite 17
Jürgen Amendt

Sprach- und PR-Müll

Anfang der Woche wurde die Bezeichnung »Sozialtourismus« von der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) zum Unwort des Jahres gekürt. Eine richtige Entscheidung, meint Clara Herdenau im Stipendiaten-Blog der Deutschlandstiftung Integration.

ndPlusStefan Amzoll

Als risse die Welt in Stücke

Seit langem fördert der Deutschlandfunk die Hörspielarbeit Lothar Trolles. Elisabeth Panknin knüpfte früh das Band und spannte die Treibriemen. Bis Ende 2013 Leiterin des DLF-Hörspiels hat sie dem Autor den Einstieg ermöglicht.

Seite 18

Formel 1: Ecclestone vor Gericht

Bernie Ecclestone (83) zieht sich wegen seines anstehenden Prozesses in München aus dem Vorstand der Formel-1-Mehrheitseigner zurück. Der umstrittene Manager soll aber weiter die Geschäfte der Rennserie führen. Das teilte die Investmentgesellschaft Delta Topco Limited mit. Ecclestone arbeite ab sofort unter verstärkter »Überwachung und Kontrolle«, bis die Vorwürfe gegen ihn geklärt seien. Eccle...

Britta Körber

Generalprobe in Budapest

Im ersten Training vor dem Start der Paarläufer am Freitag war nicht viel von der Nackenverletzung der 29-jährigen Sawtschenko zu sehen.

Seite 19
Klaus Weise

Königsklasse in Marzahn

Neben den Volleyballern der Berlin Volleys sind die Tischtennisfrauen der TTC eastside Berlins einzige Starter in der Champions League. Das Endspiel liegt zum Greifen nah.

Seite 20

Knopf am richtigen Fleck

Typisch, aber nicht einzigartig: Steiffs »Knopf im Ohr« ist keine Marke - zumindest nicht seine Position in der Mitte des Ohres von Plüschtieren.

Keine Freude an der Urne

London. Unbekannte haben vergeblich versucht, in London eine antike Urne mit der Asche des Psychoanalytikers Sigmund Freud und seiner Frau Martha zu stehlen. Das rund 2300 Jahre alte Gefäß sei dabei schwer beschädigt worden, teilte die britische Polizei am Mittwoch mit. Die Tat ereignete sich demnach vermutlich rund um Neujahr. Die Urne soll Berichten zufolge im privaten Bereich des Krematorium...

Hilmar König, Delhi

Die Göttinnen bekommen Rente

In Kathmandu erhalten Frauen, die als »Kumari Devi« dienten, ab Juli eine Rente. Sobald bei einer der »göttlichen Jungfrauen« die Menstruation eintritt, wird sie ins normale Leben entlassen - bisher mittellos.