Seite 1

UNTEN LINKS

Das Hessische Landesparlament wollte eigentlich am Wochenende ein neues politisches Zeitalter einläuten und die weltweit erste virtuelle Regierung aller Zeiten in Amt und Würden bringen. Max Mustermann, der bekannteste aller deutschen Namensdummies, sollte als Ministerpräsident gewählt werden. Er braucht nicht viel mehr Platz als ein Personalausweis, isst kein Fleisch, trinkt keinen Wein, sagt ...

Falsche Prioritäten

Keine Frage: Die Situation der Bevölkerung in der Zentralafrikanischen Republik (ZAR) ist katastrophal: Nach UN-Angaben sind 785 000 Zentralafrikaner auf der Flucht und 2,2 Millionen auf Nothilfe angewiesen. Schnelle humanitäre Hilfe ist unabdingbar. Dass Frankreich einen guten Teil der Krise in der ehemaligen Kolonie durch seine Interessenpolitik seit 1960 selbst zu verantworten hat, hilft den...

Gelber Engel ramponiert

Berlin. So wichtig war der »wichtigste Autopreis der Deutschen« dem ADAC am Sonntag dann wohl doch nicht mehr. Im Verlaufe des Tages verschwand nämlich der Hinweis zur Auszeichnung, die Deutschlands größter Automobilclub erst am Donnerstag verliehen hatte, von der Startseite von adac.de. Wenn man die Webseite nach dem »Gelben Engel« - so nennt der ADAC den Preis - durchsuchte, erfuhr man ledigl...

ndPlusMartin Ling

Merkel ertüchtigt Hollande

Seit Monaten wirbt Frankreichs Präsident Hollande um mehr Unterstützung bei den Militärinterventionen in Mali und der Zentralafrikanischen Republik. Deutschland ist offenbar bereit.

Seite 2
ndPlusHaidy Damm

Hören, Sehen und Widersprechen

Landwirte, Imker, Verbraucher, Tierschützer und Umweltaktivisten demonstrierten am Wochenende in Berlin für eine Agrarwende und gegen Massentierhaltung, Gentechnik, Pestizide und Spekulation.

Seite 3

Meine Art, Lettland zu helfen

nd: Was waren Ihre Leitgedanken beim Entwurf der Lettischen Nationalbibliothek? Birkerts: Der Bau sollte eine expressive Ausstrahlung erhalten, wobei seine Konzeption tief in Metaphern verwurzelt ist. Inspiriert wurde sie von zwei lettischen Volkslegenden. Zum einen vom Drama »Das goldene Ross« vom lettischen Nationaldichter Rainis. Darin erklimmt einer der Protagonisten den Gipfel eines Glas...

Toms Ancitis, Riga

Ein Eisberg mit Krone

Die Eröffnung der neuen Nationalbibliothek zählt zu den Höhepunkten des Kulturjahres in Riga. Mit einer Menschenkette begann am Wochenende der Umzug der Bücher in das moderne Gebäude.

Seite 4

Das Fundament des faulen Pfuhls

Fast 400 Priester hat Papst Benedikt XVI. in den beiden Jahren vor seinem Amtsverzicht entlassen wegen Kindesmissbrauchs. Insgesamt verfügt die römisch-katholische Kirche über mehr als 400 000 durch das Sakrament der Weihe von den gewöhnlichen Gläubigen hierarchisch geschiedene Geistliche. 400 sind ein Tausendstel. Ist das viel? Oder eher wenig? Ungeachtet solcher Relativitäts-Theorie sol...

Vertrauens-Crash

Wem kann man bloß noch trauen? Das wird sich jetzt wohl in dem einen oder anderen Wohnzimmer gefragt werden. Denn ausgerechnet Deutschlands beliebtester Verein, der ADAC, hat bei des Deutschen liebster Sache, dem Auto, getrickst. Der Vertrauensverlust dürfte immens sein. Eigentlich könnte man sich fragen, warum das so schlimm sein soll. Schließlich gilt das Sprichwort: »Traue keiner Stati...

Schlechte Pflege, schönes Fest

Heime, in denen knapp die Hälfte aller pflegebedürftigen alten oder kranken Menschen lebt, stehen seit Jahren in der Kritik. Sie beschäftigten zu wenig und zu schlecht bezahltes Personal, welches unter Zeitdruck arbeitet und sich nicht angemessen um die Bewohner kümmern könne, lauten die häufigsten Vorwürfe. Außerdem fehle es an Transparenz. Kritiker formulieren all das noch einen Zahn schärfer...

ndPlusFabian Köhler

Datennichtsnutz

Zehn Jahre war Peter Hustinx EU-Datenschutzbeauftragter. Nun einigten sich Vertreter aus Parlament und Kommission in einem seltenen parteiübergreifenden Konsens auf den idealen Nachfolger: keinen.

Dierk Hirschel

Schweigen ist Gold

Letzte Woche hatte auch der Bundespräsident sein coming out. Er informierte die interessierte Öffentlichkeit über seine wirtschaftspolitische Haltung. Wenn ein Pfarrer über Wirtschaft redet, dann ist manchmal das Schlimmste zu befürchten. Gaucks Bekenntnis zum Neoliberalismus war ein solcher Tiefpunkt. In einer Geburtstagsrede für das Walter-Eucken-Institut forderte der Präsident mehr intellekt...

Seite 5
ndPlusAnja Krüger

Lindner kündigt »FDP-pur« an

Nur einmal zeigen die Delegierten Begeisterung - bei der Rede ihres Parteivorsitzenden Christian Lindner. Am Sonntag hat die FDP ihre Liste für die Europawahl gewählt. Weichen für ein Comeback hat sie nicht gestellt.

Seite 6
ndPlusClaus Dümde

Anwälte fordern: Mordparagrafen streichen

Bestimmte Formulierungen in Strafrechtsparagrafen über Mord und Totschlag führen zu ungerechten Urteilen - das ist mittlerweile juristisch weithin Konsens. Doch die Große Koalition tut nichts.

Hendrik Lasch, Magdeburg

Doppelte Blockade im Gleisbett

Tausende Gegendemonstranten haben in Magdeburg einen Aufmarsch von Neonazis behindert. Die Polizei sorgte dafür, dass Blockadeversuche nur zeitweise erfolgreich waren.

Seite 7

Massaker im Restaurant

Mindestens 24 Menschen sterben bei einem Anschlag der Taliban in Kabul. Unter den Toten sind auch viele Ausländer. International reagieren Organisationen und Regierungen entrüstet.

Karin Leukefeld

Koalition kommt zur Konferenz

Die "Nationale Koalition der syrischen Revolution" und bewaffneten Kräfte (Etilaf) hat nach monatelangem Zögern ihre Teilnahme an der Syrien-Konferenz zugesagt. Die syrische Regierung legte Pläne für einen Waffenstillstand vor.

Seite 8

384 Priester von Benedikt entlassen

Rom. Papst Benedikt XVI. hat in seinen letzten beiden Amtsjahren 384 katholische Priester wegen Kindesmissbrauchs entlassen. Weltweit gibt es über 400 000 Priester. Das bestätigte Vatikansprecher Federico Lombardi am Wochenende in Rom. Die Zahlen von 2011 und 2012 stammten aus jährlich veröffentlichten Aktivitätsberichten des Vatikans, sagte er der italienischen Nachrichtenagentur Ansa. Die Ver...

ndPlusJulian Bartosz, Wroclaw

Polnischer Soldat verklagt den Staat

In Warschau begann ein Zivilprozess, der zum Präzedenzfall werden könnte: Erstmals klagt ein in Afghanistan schwer verwundeter polnischer Soldat gegen das Verteidigungsministerium.

Irina Wolkowa, Moskau

Der Fall Schwanija wird wieder aufgerollt

Die Leiche des vor neun Jahren unter mysteriösen Umständen verstorbenen georgischen Regierungschefs Surab Schwanija soll jetzt exhumiert werden.

ndPlusMax Böhnel, New York

Obama wirft Nebelkerzen

In seiner NSA-Rede kurz vor seinem fünfjährigen Jubiläum an diesem Montag blieb sich USA-Präsident Obama treu: Mehr als kosmetische Reformen sind von ihm nicht zu erwarten.

Seite 9

Verband will Bier teurer machen

Hamburg. Biertrinker könnten mit steigenden Preisen für illegale Preisabsprachen von Großbrauereien bezahlen müssen: Der Verband des Deutschen Getränke-Einzelhandels erwarte, dass die betroffenen Brauereien Strafen des Bundeskartellamts von insgesamt 106,5 Millionen Euro auf die Bierpreise umlegen werden, berichtet der »Spiegel«. Dadurch würden die Konsumenten ein zweites Mal zur Kasse gebeten....

Gabriel will Strompreise stabilisieren

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) will mit deutlichen Einschnitten bei der Ökoenergie-Förderung den Anstieg der Strompreise dauerhaft bremsen. Die Vergütung für Energieanlagen für neue Anlagen auf zwölf Cent im Schnitt sinken.

ndPlusTomasz Konicz

Drohende Abwärtsspirale in Europa

Frankreichs Präsident François Hollande macht den Gerhard Schröder - umfangreiche Geschenke für Unternehmen sowie massive Kahlschläge bei Staatsausgaben. Stellt sich die Frage: Wer verarmt schneller?

Seite 10
ndPlusBirger Scholz

Vorbild Solidaritätszuschlag

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz ermöglicht Vermögenden eine beträchtliche risikolose Rendite, zur Kasse gebeten werden aber alle Verbraucher. Die Linke braucht eine Antwort darauf: den EEG-Soli.

Seite 11

Supermarkt in Kreuzberg ausgebrannt

Ein Supermarkt in Kreuzberg ist in der Nacht zu Sonntag komplett abgebrannt. In dem Flammenmeer in der Köpenicker Straße stürzte auch die hölzerne Dachkonstruktion ein, wie ein Sprecher der Feuerwehr am Sonntag berichtete. Erst am Sonntagmorgen war der Brand unter Kontrolle, die Löscharbeiten dauerten aber noch bis in die Mittagsstunden an, weil die Feuerwehrmänner immer wieder gegen Glutnester...

Bahn will sich mit Partnern bewerben

Die Deutsche Bahn will bei ihrer Bewerbung um ein ausgeschriebenes Teilnetz der S-Bahn laut einem Bericht der »Süddeutschen Zeitung« neue Wege gehen und sich erstmals mit zwei Zugherstellern verbünden: mit Siemens und Stadler. Der Aufsichtsrat müsse den Plänen des Vorstands allerdings erst noch zustimmen, schreibt das Blatt unter Berufung auf Unterlagen für die nächste Aufsichtsratssitzung des ...

Neue Probleme mit Kabelkanal am BER

Die Problem bei der Errichtung des neuen Hauptstadtflughafens BER reißen nicht ab. Nach Medienberichten vom Wochenende gibt es Probleme mit dem zentralen Kabelkanal, der unter dem Terminal entlangführt. Einem flughafeninternen Vermerk zufolge, über den das Magazin »Der Spiegel« vorab berichtete, sei der Kanal überbelegt und somit nicht betriebsbereit. Auch die »Bild«-Zeitung und die »B.Z.« meld...

Andreas Fritsche

Wahre Volksherrschaft

Wem gehört eigentlich symbolisch gesehen der neue Potsdamer Landtag? Dem Baukonzern BAM, der das Gebäude in einer privat-öffentlichen Partnerschaft errichtete und es nun 30 Jahre lang vermietet? Dem brandenburgischen Finanzministerium, wenn es nach Ablauf dieser Frist Eigentümer wird? Dem Parlamentspräsidenten? Den Landtagsabgeordneten? Jedenfalls noch nicht den Berliner Abgeordneten, obw...

SPD: Keine Steuergelder für Rocker

Der Berliner SPD-Abgeordnete Tom Schreiber will verhindern, dass kriminelle Rocker künftig von Aufträgen des Landes profitieren. Rocker wurden zum Beispiel bei Bezirksveranstaltungen von Sicherheitsfirmen als Ordner eingesetzt.

Paul Liszt

Brandstifter, nicht Biedermann

Grüße an die Freiwilligen der Waffen-SS, Ausländerhetze und Gewalt – der Landesverband der Berliner NPD belegt eindrücklich, warum den Rechtsextremen der Geldhahn zugedreht gehört.

Seite 12

Andrang im Landtagsschloss

Verkleidet als Alter Fritz steht ein Mann im Plenarsaal des neuen Landtags. Am Wochenende gab es Tage der offenen Tür, bei denen großer Andrang herrschte. Das Parlamentsgebäude auf dem Potsdamer Alten Markt erinnert äußerlich an das Stadtschloss, welches sich einst an dieser Stelle befand und dem Preußenkönig Friedrich II. als Winterresidenz diente. Wer eine Eintrittskarte ergatterte, konnte de...

Caritas drängt auf Lösung für Oranienplatz

Die Caritas-Direktorin Ulrike Kostka hat mit Blick auf die Flüchtlingsproblematik Senat und Bezirke aufgefordert, den politischen Streit zu beenden. »Die Zeit der gegenseitigen Vorwürfe sollte vorbei sein. Die Zeit dränge.

Religion im Aufwärtstrend

Potsdam. In Brandenburg ist der Anteil der Schüler ohne Unterricht in Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde (LER) gestiegen. Meldeten sich 2007/08 acht Prozent der Schüler vom Unterricht ab, waren es 2012/13 zwölf Prozent. Das geht aus einer Antwort von Bildungsministerin Martina Münch (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage hervor. Sprecher Stephan Breiding betonte, dass immer noch die Mehrhei...

Tim Zülch

Das Leben ist eine Baustelle

Mehrere hundert Häuser soll die Unternehmensgruppe Padovicz besitzen. Mieter der Gruppe in Friedrichshain klagen über zu hohe Modernisierungsumlagen.

Andreas Fritsche

Görkes bunte Truppe

Durch den Rückzug von zehn Landtagsabgeordneten kommt es bei den Sozialisten zu einem Generationswechsel.

ndPlusSteffi Bey

Wandlitzer Willkommenskultur

Wandlitz hat sich gewandelt und eine ganz besondere Willkommenskultur entwickelt. Auf dem Bürgerbegegnungsfest am Sonnabend wurde eine positive Bilanz gezogen: Flüchtlinge bereichern die Gemeinde.

Seite 13

Arbeit hinter Knastgittern

Zwei Drittel der 1700 Gefangenen in Thüringer Haftanstalten arbeiten. Doch die Finanzierung für Bildungsangebote ist offen - man hofft auf neue Mittel von Bund und Ländern.

ndPlusReimar Paul, Hildesheim

Plötzlicher Sprung ins kalte Wasser

Anna hat es geschafft. Obwohl sie ihre Jugend in einem Heim verbrachte, hat sie das Abitur gemacht, studiert und die Uni mit dem Master abgeschlossen. Zurzeit arbeitet die 25-Jährige an einer Hochschule. Das alles ist keine Selbstverständlichkeit. Denn Anna ist ein »Care Leaver« - also ein Mensch, der im Jugendheim, einer betreuten Wohngruppe oder einer Pflegefamilie aufwuchs und nun »in die Fr...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Ein Breitengrad als Attraktion

Der 50. Breitengrad gilt als nördliche Grenze für den Weinanbau - und als Touristenattraktion. Nach Mainz macht auch Wiesbaden jetzt auf den 50. Grad aufmerksam.

Seite 14

Bunte Bilder angucken

Schon wieder was Neues. Ist man ja gewohnt mittlerweile, dass unentwegt ein Hauptstadt-»Event« das andere jagt und man kaum noch aus und ein weiß vor lauter Innovations- und Hauptstadtgeschrei, das beständig um einen herum tobt. Gerade eben ging die »Berlin Fashion Week« zu Ende, eine alljährlich stattfindende Veranstaltung, die vorgaukeln soll, Berlin habe so etwas wie Glamour oder Stil, da fo...

ndPlusMartin Hatzius

Berliner Nachtleben - Teil zwei

Als weltzugewandter Hauptstadtbewohner gilt mein Interesse dem Kennenlernen fremder Kulturen. Dass man zu diesem Zweck noch vor wenigen Jahren keineswegs Fernreisen in exotische Länder unternehmen musste.

ndPlusThomas Blum

In den eigenen Kopf zurück

»Beobachten Sie, wie das Licht in Ihrem Wohnzimmer gedämpft und gelb wird, wenn Sie die Platte auflegen«, schreibt das Indie-Musikportal Pitchfork. Gemeint ist hier die Musik der Folksängerin und -gitarristin Jessica Pratt aus San Francisco. Man denkt an die späten 60er Jahre, an einen alten, rostigen VW-Bus, der beladen ist mit einer kleinen Schar sommersprossiger, unschuldiger, kleine p...

Gisela Bauer und Jörg Schurig

Technik und Teppich

Ob »Wilhelm Tell« in Zürich, »Hänsel und Gretel« in Paris oder »Tannhäuser« in Bayreuth: Berühmte Werke der Theater- und Opernliteratur werden heute auf »sächsischen Böden« inszeniert.

Martina Rathke, Stralsund

Volkswerft am Scheideweg

Schiffbau oder erneuerbare Energien? Am Dienstag entscheidet die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns über die Zukunft der P+S-Werft in Stralsund.

Velten Schäfer

Vorerst keine Staatshandtücher!

Seit mit Margaret Thatcher das TINA-Prinzip in der Politik Einzug gehalten hat, ist dieselbe immer ein wenig lächerlich: Ausgeschrieben und übersetzt bedeutet »There Is No Alternative« nämlich »Sie haben keine Wahl«.

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Herr Mosekund, der gerade das Abendessen vorbereitete, hatte seinem Kühlschrank einen Rest Wurst entnommen, der nicht mehr ganz dem allerersten Frischegrad entsprach. Im Schein der Küchenlampe betrachtete er interessiert das prächtige Farbspiel auf der Oberfläche der Wurst in verschiedenen Grüntönen. Was soll der Geiz, dachte Herr Mosekund und trug die Wurst entschlossen zum Esstisch, es ist sc...

Walzer-Disco-Horror-Show

Zum Auftakt des »Küstendorf«-Film- und Musikfestivals in Serbien hat Regisseur Emir Kusturica (»Schwarze Katze, weißer Kater«) an das Attentat auf Franz Ferdinand vor bald 100 Jahren erinnert. Bei einer opulenten Inszenierung am Samstag ließ der einstige Jurychef der Filmfestspiele in Cannes den Mord szenisch nachspielen. Das Attentat auf den österreich-ungarischen Thronfolger am 28. Juni 1914 ...

Sieben saftige Stunden

Ein großer Stoff für eine große Bühne sollte es sein zu Beginn ihrer Intendanz am Hamburger Schauspielhaus. »Dieser gigantische Zuschauerraum verlangt nach großen Stoffen und danach, ihm mit einer bestimmten Wucht zu begegnen«, hatte Karin Beier im Vorfeld angekündigt. Die ehemalige Kölner Intendantin entschied sich für fünf griechische Tragödien: »Iphigenie in Aulis«, »Die Troerinnen« (beide v...

ndPlusErik Baron

Ein Mosaiksteinchen zu einem Bild

Ecce poeta»! rief Franz Fühmann, der große Förderer junger Literatur, im Herbst 1976 in seinem «Schneewittchen»-Essay («Sinn und Form», Heft 6/76) begeistert aus und begrüßte mit Uwe Kolbe und Frank-Wolf Matthies zwei Jungpoeten im Kreise der intellektuellen Öffentlichkeit. In eben jenem Herbst 1976 wandte sich Fühmann von seinem Waldhäuschen in Märkisch-Buchholz auch an den neuen ABV der Regio...

Karlen Vesper

Wovor schützt eine Schutzgebühr?

Es entbehrt nicht einer gewissen Komik, dass ausgerechnet die tapfer gegen den Kommunismus kämpfende und vor diesem nimmermüde warnende Bundesstiftung Aufarbeitung der SED-Diktatur sich bei der Titelwahl für ihre neue Ausstellung bei einem Mann bediente, der sich zeitlebens von seinem Mitgliedsbuch der Kommunistischen Partei nicht trennte - beim 2012 verstorbenen britischen Universalhistoriker ...

Seite 16

Potsdamer Dekadenz

Einige freuen sich, die linken Parlamentarier haben sich damit abgefunden: Mit dem als Landtag wiedererstandenen Schloss hat Potsdam seine historische Mitte wieder. »Dies ist kein Schloss«, prangt in goldenen Lettern an der rekonstruierten Fassade. Helmuth Markov (LINKE), der Brandenburger Bauherr, betont: »Ich habe kein Schloss gebaut!« Einige sind anderer Meinung: »Dekadent, provozierend«, sc...

Ein schöner schwuler Film

Berlinale-Leiter Dieter Kosslick hat für sein Filmfest einen kleinen Protest gegen die Anti-Homosexuellen-Gesetze in Russland geplant. Er wolle den »Hitzlsperger-Moment nutzen und während der Olympiade von Putin einen sehr schönen schwulen Liebesfilm zeigen«, sagte er dem Springer-Blatt »Berliner Morgenpost«. In der Filmbranche werde die Diskussion über Homosexualität schon seit 30 Jahren gefüh...

ndPlusJürgen Amendt

Fortbestand offenbar gesichert

Auch in diesem Jahr wird es wieder eine Linke Medienakademie (LiMA) geben. Vom 17. bis 23. März soll es in Berlin wie in den Vorjahren Vorträge, Workshops und Diskussionsrunden zu den verschiedensten Medienthemen geben.

Stefan Amzoll

Wellenschlagen, Krähengeschrei, Kindermurmeln

Zwei extrem divergierende Werke durfte das Publikum am Wochenende im voll gefüllten Saal der Berliner Philharmonie erleben: George Crumbs »Ancient Voices of Children« und Anton Bruckners unvollendete neunte Sinfonie. Letzte, gebirgig ihre Kontur, fast wahnhaft die ihr innewohnende Mystik, scheint beinahe ein Lieblingswerk für Dirigenten zu sein. Zubin Metha hat es über Jahrzehnte immer mal diri...

ndPlusKlaus Bellin

Das Symbol des Überlebens

Alles ist beinahe so, wie es in der Kilchberger Alten Landstraße war. Man steht in der Tür und blickt ins geräumige Arbeitszimmer Thomas Manns. Links die Bücherwand, rechts Sofa, Stuhl, Stehlampe und Tisch...

Seite 17
Biedermeier & Barbar
ndPlusJan Freitag

Biedermeier & Barbar

Man kann sich manchmal nur irritiert die Augen reiben, mit welchen Mitteln das öffentlich-rechtliche Fernsehen versucht, Publikum zu generieren: Günther Jauch zum Beispiel hat seinen Vertrag mit der ARD gerade bis 2015 verlängert, »Dalli Dalli« ist zurück in der Primetime des Ersten und im März, kein Scherz, wird Hans-Joachim Kulenkampffs Röhrenklassiker »Einer wird gewinnen« fit für den Flatsc...

ndPlusDiego Castro

Der Hauch des kalten Krieges

Internet kaputt! Wie ein geplatzter Kindertraum wirkte Sascha Lobos Lamento über die verlorene Unschuld des Netzes. Unvermeidlicher Auftakt der Veranstaltung der Berliner Festspiele.

Seite 18
Stephan Fischer

Ein Großer unter Wert zu haben?

Der Hamburger Sport-Verein ist in der Wahrnehmung seiner Mitglieder und Fans immer noch ein großer Verein. Der Blick auf vergangene Erfolge kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich der HSV mit jeder Saison stärker daran klammert, als einziges Gründungsmitglied der Bundesliga noch nicht abgestiegen zu sein. Als Gründe für den dauerhaften sportlichen Misserfolg werden oft die Vereinsstr...

Alexander Ludewig

»Wir können uns selber helfen«

Die Themensetzung beim Fankongress in Berlin war vielfältig. Eine Annäherung zwischen Anhängern und Sicherheitsbehörden konnte er nicht aufzeigen, positive Wege für Fußballfans schon.

Seite 19
Gerald Fritsche

Eric Frenzel kürt sich zum Dreifachkönig von Seefeld

Der Triplesieg war das erklärte Ziel von Kombinierer Eric Frenzel. Mit einer starken Leistung auf der Schanze und in der Loipe erfüllte sich der Weltmeister diesen Traum. Nun ist er der Favorit für Sotschi.

ndPlusOliver Händler

Die Alten dürfen auch noch mit

Vor der Nominierungsrunde am Donnerstag steigt die Zahl der qualifizierten Athleten für Sotschi. Am Donnerstag nominiert der DOSB die letzten deutschen Athleten. Die Kriterien aber sind ungerecht.

Seite 20

Ein Fingerzeig für Gottes Sohn

Rio de Janeiro. Ein Blitz hat der Christusstatue in Rio de Janeiro einen Finger »gebrochen«. Bei dem Unwetter verlor die berühmte Figur ein Stück Speckstein an der rechten Hand, wie brasilianische Medien am Freitag (Ortszeit) berich

ndPlusRobert D. Meyer

Giftspritze löst Debatte aus

Lucasville. »Er hat immer wieder die Fäuste geballt. Es sah so aus, als kämpfe er um sein Leben, während er erstickte.« Mit diesen Worten beschreibt der Sohn den Todeskampf seines am Donnerstag im US-Bundesstaat Ohio hingerichteten Vaters Dennis McGuire, der laut amtlichen Protokoll des Gefängnisses in Lucasville 24 Minuten dauerte. Die Familie des verurteilten Mörders kündigte am Wochenende au...

Felix Lill, London

Falken fressen Sieger

Taubenrennen sind die Leidenschaft vieler Briten. Aber das Hobby steht vor einer ungewissen Zukunft. Der Appetit der Falken, Straßentauben und der fehlende Nachwuchs machen es dem Sport schwer.