Seite 1

UNTEN LINKS

»Endlich Schnee!« meldete die Nachrichtenagentur dpa gestern euphorisch - ganz so, als hätten die Menschen aufgrund lebensbedrohlichen Schneemangels die vergangenen Wochen mit eingefallenen Wangen und bitterlich weinend in Kühlschranknähe verbracht und immer wieder verzweifelt ihre Hände ins Eisfach gelegt. Die reinste Schneepropaganda der bürgerlichen Medien! Dazu lieferte dpa auch wunde...

210 Kilometer bis Magdeburg

Die nationale Rumgeopfer-Karawane muss weiterziehen. Gut 200 Kilometer Luftlinie sind es von Dresden bis nach Magdeburg. Vom Stalingrad der Nazi-Trauerei bis zur derzeit letzten rechten Hoffnung, wenigstens einmal pro Jahr einen größeren Umzug abhalten zu können, um die deutschen Täter in unschuldige Opfer alliierter Bombardierungen umzudeklarieren. Vier Jahre in Folge standen und saßen i...

ndPlusRoland Etzel

Iran doch nicht bei Syrien-Treffen

Teheran hat enttäuscht auf die Entscheidung reagiert, Iran von der Syrien-Konferenz wieder auszuladen. Auch Experten und Politiker äußern sich überwiegend skeptisch.

Seite 2
ndPlusSilvia Ottow

Kesseltreiben und Fehlerkultur

Panikmache, verzerrte Realität, Horrorgemälde. Die Reaktionen aus Teilen der Ärzteschaft und der Krankenhäuser auf den Krankenhausreport der AOK fielen gestern entsprechend scharf aus. Patienten würden verunsichert.

Ulrike Henning

Reserven beim Händewaschen

Rund 188 000 Mal pro Jahr werden im Krankenhaus Fehler gemacht. In vielen Fällen seien die vermeidbar, so die Experten - beispielsweise durch mehr Hygiene und bessere Strukturen.

Seite 3
Aber Horthy ist zurück
ndPlusDetlef D. Pries

Aber Horthy ist zurück

In diesem Jahr sollen in Ungarn weitere Stätten der Erinnerung an die Ermordung von 600000 ungarischen Juden entstehen. Aber Kritiker unterstellen Orbáns Regierung Antisemitismus. Und was wird aus Denkmälern für Antifaschisten?

Geschichtsentsorgung in Budapest

Geschichtsentsorgung in Budapest

Der Budapester Statuenpark gilt als »zivilisiertes Beispiel« des Umgangs mit Zeugnissen einer heutzutage offiziell geschmähten Vergangenheit.

Seite 4

Drückebergerei am Genfer See

Der Auftakt zur Syrien-Konferenz hätte holpriger kaum sein können. Die Ausladung Irans mag das Streitpotenzial etwas reduziert haben, an der Verwicklung Irans in den Konflikt ändert sie gar nichts. Dass Teheran einen 2012 - ohne seine Teilnahme - ausgehandelten Formelkompromiss vorbehaltlos akzeptiert, um überhaupt zugelassen zu werden, war nicht zu erwarten. Iran dennoch dazu zu nötigen, um - ...

Buchten des Bösen

Es ist ein fest gefügter Traditionspfeiler im Brauchtumskalender Nippons: Das massenhafte Abschlachten von Delfinen in der Bucht von Taiji, 700 Kilometer südlich von Tokio. Seit dieser Woche fallen die Treibjäger mit Haken, Harpunen und Messern über Tausende wehrloser Tiere her, die dort zusammengetrieben werden. Zunächst sind es rund 200 der als intelligent geltenden Säuger, die seit Tagen ohn...

Kampf dem Briefkasten

Vorsichtig optimistisch reagieren die TTIP-Kritiker auf die Ankündigung des EU-Handelskommissars Karel De Gucht, die Gespräche über die umstrittenen Sonderklagerechte internationaler Konzerne im Rahmen des EU-USA-Freihandelsabkommens auszusetzen. Optimistisch, weil De Guchts Ankündigung auch durch ihre Proteste erzwungen wurde. Vorsichtig, weil das Einlenken lediglich eine PR-Maßnahme sein könn...

Martin Ling

Vermittlerin

Um ihre Aufgabe ist sie nicht zu beneiden: Catherine Samba-Panza. An der Spitze eines Staates zu stehen mag mancherorts Vergnügen bereiten, in der Zentralafrikanischen Republik (ZAR) im Jahre 2014 sicher nicht.

ndPlusUlrich Meyberg

Sterbehilfe - politisch wiederbelebt ...

... um ihr damit definitiv ein Ende zu setzen? Mit seiner jetzt angekündigten Gesetzesinitiative will Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) nicht nur den kommerziellen, sondern nun den wie auch immer »organisierten« ärztlichen Beistand zur Selbsttötung verbieten lassen. Nach einer Forsa-Umfrage der Krankenkasse DAK am 13./14. Januar begrüßten 79 Prozent der Befragten eine gesetzliche Re...

Seite 5
Knut Henkel

Schmähpreis mit Folgen

Am Donnerstag werden die diesjährigen Gewinner der »Public Eye Awards« bekanntgegeben. Zu den Favoriten gehört der Ölkonzern Gazprom.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Weltwirtschaft tanzt auf Vulkan

Die Prognosen für die Weltwirtschaft sind optimistisch. Doch überall lauern Gefahren - von der Einkommensungleichheit bis hin zu den mal wieder aus dem Ruder laufenden Börsen.

Seite 6

Linkspartei warnt vor Einsatz in Mali

Berlin. Der neue Vorsitzende des Verteidigungsausschusses im Bundestag, Hans-Peter Bartels (SPD), spricht sich für ein »militärisches Hauptquartier« Europas aus. »Die NATO hat drei davon, die USA haben sechs, die EU hat keines«, sagte Bartels der »Welt«. In der Debatte über eine Militärmission der Bundeswehr in Afrika sprach Bartels sich für die Ausweitung der Bundeswehreinsätze aus, während di...

ndPlusMichael Bartsch, Dresden

Stehdemo vor der Frauenkirche

In Dresden resignieren die Nazis angesichts der Blockaden in den vergangenen Jahren. Doch eine Provokation planen sie dennoch: einen Aufmarsch am 13. Februar vor der Frauenkirche.

Fabian Lambeck

Geisterbeschwörung auf Schloss Meseberg

Mindestlohn, Rente und Bundeswehr in Afrika: An strittigen Themen mangelt es nicht, wenn das Bundeskabinett heute zu seiner ersten Klausurtagung in Meseberg zusammenkommt.

Seite 7
Klaus Joachim Herrmann

Weder Ruhe noch Dialog in Kiew

Nach brutalen Zusammenstößen in Kiew blieb die Wende aus. Die Krisenkommission des Präsidenten tagte, Oppositionsführer Klitschko dementierte Meldungen über seine Teilnahme.

ndPlusKarin Leukefeld, Montreux

Seebühne für Syrienrunde eins

Nichts geht mehr in Montreux, der idyllischen Stadt am Genfer See. Die Vorbereitung der Syrien-Konferenz gestaltete sich schwierig. An diesem Mittwoch soll es endlich losgehen. Die Einwoner richten sich darauf ein.

Seite 8
Anna Maldini, Rom

Renzi zieht Berlusconi vor

Italien braucht ein neues Wahlrecht. Dazu hat der Vorsitzende der Demokraten, Matteo Renzi, nun einen Vorschlag vorgelegt. Doch selbst in seiner Partei regt sich Widerstand gegen Form und Inhalt.

Seite 9

Olympiareife Ausrutscher

Nur noch wenige Tage, dann beginnen in Sotschi die Olympischen Winterspiele, und halb Berlin, so scheint es, möchte sich dafür schnell noch qualifizieren. Es ist jedenfalls beeindruckend, welche Talente sich seit Montag vor allem auf den Gehwegen entfalten: Pirouetten, Axel und ähnliche Schrittkombinationen der Extraklasse werden uns dargeboten. Noch ein bisschen mehr Training, und wir kö...

Martin Kröger

Anzeige gegen Polizei nach Vorwürfen von Flüchtlingsaktivistin

Nach Misshandlungs- und Rassismusbeschuldigen ermittelt die Berliner Polizei jetzt nach Eingang einer Strafanzeige. Polizeipräsident Klaus Kandt hatte zuvor bereits eine Darstellung der Festnahme der 25-jährigen Sudanesin Napuli Paul Langa am vergangenen Freitag von den beteiligten Dienststellen angefordert.

Peter Kirschey

Gericht: Drohbriefe gehen gar nicht

Im vergangenen Herbst erhielten mehrere Politiker Briefe von der NPD mit der Aufforderung, das Land zu verlassen. Das Gericht erklärte die Briefe zu einer Verletzung des Persönlichkeitsrechts.

Seite 10
ndPlusSteffi Bey

Mit ein paar Klicks zum Ausweis

In Marzahn-Hellersdorf läuft die Antragstellung für Personalausweise seit September auch über drei Automaten in den Bürgerämtern. Das unkomplizierte Prozedere kommt gut an.

Sorben dürfen ihre Rechte einklagen

Potsdam. Die Sorben im Land Brandenburg bekommen ein neues Gesetz zum Schutz ihrer Rechte als Minderheit. Nach kontroversen Debatten über den 2012 von neun Abgeordneten fraktionsübergreifend vorgelegten Gesetzentwurf soll er heute vom Landtag beschlossen werden. Anerkannte sorbische Dachverbände bekommen damit erstmals ein Verbandsklagerecht, um Rechte der Minderheit vor Gericht durchzusetzen. ...

Klaus Teßmann

Zwischen Schule und Jobvermittlung

Die Arbeitslosigkeit unter Jugendlichen in Marzahn-Hellersdorf geht zurück. Mit verschiedenen Programmen will der Bezirk die Zahlen weiter senken.

Wilfried Neiße

Bauern mit Tieflader

40 Großprojekte verändern das Gesicht der märkischen Landwirtschaft - nach Ansicht der Sozialisten nicht zum Vorteil.

Seite 11

Ermittlungen gegen 89 Personen

Köln. Knapp fünf Jahre nach dem Einsturz des Kölner Stadtarchivs hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen 89 Personen aufgenommen. Der Schritt sei nur erfolgt, um die Verjährungsfrist zu unterbrechen, teilte die Anklagebehörde mit. »Die Staatsanwaltschaft legt Wert auf die Feststellung, dass die Einleitung des Ermittlungsverfahrens allein der Notwendigkeit der Unterbrechung der laufenden V...

Unmut über US-Drohnen in der Oberpfalz

Grafenwöhr. Seit Monaten regt sich in der Oberpfalz (Bayern) Unmut über mögliche Drohnenflüge der US-Armee. Der Landrat von Amberg-Sulzbach will nun einen dauerhaften Einsatz der Drohnen in der Region verhindern. Gemeinsam mit den Bundestagsabgeordneten des Wahlkreises wolle er sich beim Bundesverteidigungsministerium mehr Gehör verschaffen, teilte Landrat Richard Reisinger (CSU) am Dienstag mi...

Fracking-Verbot in Schutzgebieten

Wasser ist vielen Belastungen ausgesetzt - wie etwa Nitrat. Rheinland-Pfalz will nun den Vorrang des kostbaren Trinkwassers in einem neuen Gesetz festschreiben.

ndPlusVelten Schäfer

Dr. h.c. Edward Snowden?

Wer Snowden ehren will, muss kritischen Debatten gegenüber offen sein - mahnen der Politologe Claus Leggewie und der Parlamentarier Hans-Christian Ströbele in Richtung Rostocker Universität.

Seite 12

Wechsel im Jüdischen Museum

Der Jurist Martin Michaelis wird neuer Geschäftsführender Direktor des Jüdischen Museums. Er folgt auf Börries von Notz, der das Museum Ende Januar verlassen wird, wie das Haus am Dienstag mitteilte. Notz übernimmt die Leitung der Stiftung Historische Museen Hamburg. Michaelis habe die Auswahlkommission durch Geradlinigkeit und seine Identifikation mit den Zielen der Stiftung überzeugt, so Muse...

Festival für Neue Musik

Deutschlandradio Kultur und rbb-Kulturradio veranstalten vom 22. bis zum 26. Januar zum 16. Mal ihr Festival für Neue Musik, diesmal unter dem leicht veränderten Titel »Ultraschall Berlin«. Neben dem Radialsystem V und dem Großen Sendesaal des rbb ist das Festival an zwei Abenden im Hebbel am Ufer zu Gast. In diesem Jahr steht der Duogedanke im Fokus. Zum Auftakt (22.1., 20 Uhr) und zum Abschlu...

Geld für Schlingensiefs Operndorf

Eine Benefiz-Auktion für das Operndorf des verstorbenen Künstlers Christoph Schlingensief in Burkina Faso hat knapp 90 000 Euro eingebracht. Bei der Auktion im Berliner KW Institute for Contemporary Art seien alle 40, teils von Prominenten zur Verfügung gestellten Kunstwerke versteigert worden, teilten die Operndorf-Macher mit. Zu ersteigern waren auch außergewöhnliche Erlebnisse, darunter ein ...

Kali-Abwasser darf weiter in Werra fließen

Kassel/Gerstungen. Der Kali-Produzent K+S darf weiterhin Salzabwasser in die Werra leiten. Das Verwaltungsgericht Kassel lehnte einen Eilantrag einer Klägergemeinschaft ab, wie ein Sprecher des Gerichts am Montag bestätigte. Die Gemeinden Gerstungen (Thüringen) und Herleshausen, die Stadt Witzenhausen (beide Hessen) und die Fischereigenossenschaft Untere Werra hatten gefordert, die Genehmigunge...

ndPlusLucía Tirado

»Licht bitte!«

Sie befürchteten schon, in Teufels Küche zu landen, die zwei heruntergefallenen Engel. Von höchster Ebene verwiesen, landen sie erschöpft als Puppenspielerinnen bei uns und wollen Mark Twains »Tagebücher von Adam und Eva« vorspielen. Ein gewaltiger Donnerschlag samt der aufbrausenden Ausrufe »Raus!« und »Weg mit dem Plastezeug!« hatte den Absturz mit ihren zwei Puppen aus den Wolken begleitet. ...

Ralf Hutter

Philosophie in der Kneipe

»Technologie macht die Durchdringung der Gesellschaft möglich.« Dieser Satz erinnert an Facebook und NSA, findet sich aber in der Vorrede des Buches »Der eindimensionale Mensch« des Philosophen Herbert Marcuse. Zitiert wird er von Jürgen Pelzer, Professor am privaten Occidental College in Kalifornien. Pelzer sitzt an einem hohen Tisch mit einer grellen Lampe in einer erhöhten Ecke der Kneipe »M...

Mitiam Burries, Bremen

Die Macht des Einkaufszettels

Die deutschen Kommunen haben mit ihrem Einkaufsvolumen ein großes Gewicht auf dem Markt. Je mehr ökologisch und fair gekauft wird, desto schneller reagiert der Markt mit Angeboten, sagen Experten.

ndPlusRudolf Stumberger, München

Auf der Suche nach der konkreten Utopie

Die Idee des Friedens existiert seit Jahrtausenden als »Utopie« der Menschheit. Im Vorfeld der Münchener Sicherheitskonferenz wurde im Münchner Eine-Welt-Haus über »Marxismus und Utopie« diskutiert.

Seite 13

Thüringen ehrt Hessel

Eine Ausstellung über den 2013 verstorbenen Holocaust-Überlebenden und Diplomaten Stéphane Hessel wird seit Dienstag im Thüringer Landtag gezeigt. Die rund 50 Porträtaufnahmen der Fotografin Britta Rost sollen unter dem Motto »Die Würde des Menschen ...« an das Vermächtnis eines großen Humanisten erinnern. Landtagspräsidentin Birgit Diezel (CDU) würdigte Hessel als einen Spiegel des 20. Jahrhun...

Digital spielt Scheibe

Nach jahrelanger Talfahrt hat sich der Musikmarkt in Deutschland erholt. Das ist vor allem dem Wachstum beim digitalen Musikverkauf zu verdanken, wie Zahlen des Bundesverbandes Musikindustrie und von media control GfK zeigen. Der Umsatz mit digitaler Musik stieg demnach um etwa 12 Prozent. Dazu zählen Dienste zum Herunterladen von Musik sowie Streaming-Angebote. Der Umsatz mit CDs und Platten g...

Proteste zum Auftakt

Mit der Komödie »Zweisitzrakete« ist am Montagabend das 35. Filmfestival Max Ophüls Preis in Saarbrücken eröffnet worden. Vor der Premiere im Saarbrücker Großkino Cinestar forderten rund 70 Menschen mit Behinderungen Barrierefreiheit in den Kinos. In den elf Festivalkinos mit mehr als 2500 Plätzen stehen nach Angaben der Behindertenverbände nur zwölf Sitze für Rollstuhlfahrer zur Verfügung. Ein...

Hans-Dieter Schütt

Ein Halblegaler

Seine gesammelten Werke tragen den Titel: »Nach der Sintflut«. Eine kompakte Welt der bösen Kaspereien, der schreckensvollen Parabeln, der dunklen Berichte vom wahren Fortschritt - dem Andrängen der Wüste. Nach dem Schlamm der Geschichte, der alles Existierende verschlingt, mutet jenes Künftige, das alles versanden lässt, schon wie ein neues Leben an. In solcher Persiflage des Utopischen,...

ndPlusStefan Amzoll

Wie schal das Ganze

Das Ende bahnt sich seinen Weg wie die vom Teufel gerittenen bellenden, geifernden Straßenhunde durch die Zäune der Städte. Das Orchester rattert, keucht wie die Dampfloks von ehedem (musikalische Leitung: Henrik Nánási). Der Rhythmus überschlägt sich. Chöre, in wildester Verfassung, überschreien sich wechselseitig. Krach im Kloster. Blut. Befallene Leiber. Stöhnende, röhrende Weiber wälzen sic...

Seite 14

Kritik aus Schwerin

Die Doppelrolle von Joachim Kümmritz als Intendant des Schweriner Staatstheaters und von März an auch der Theater- und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz stößt auf Kritik in der Stadtvertretung Schwerin. Der Fraktionsvorsitzende der Unabhängigen Bürger, Silvio Horn, sagte, er halte die Besetzung zweier Intendantenposten mit einer Person für keine gute Idee. Er stelle sich die Frage, ob K...

Fall soll neu geprüft werden

Nachfahren eines jüdischen Bankiers wollen ein Bild aus der Alten Pinakothek in München zurück. Die Erben fordern die Herausgabe des »Zitronenscheibchens« des niederländischen Malers Jacob Lucacz Ochtervelt.

Jürgen Amendt

Maren Müller gegen Lanz

Als Sahra Wagenknecht vergangenen Donnerstag ihre Kritik an der Politik der Europäischen Union erläutern wollte, ließ Gastgeber Lanz sie kaum zu Wort kommen und versuchte sie zudem zu ihm genehmen Aussagen zu nötigen.

ndPlusHans-Dieter Schütt

Große Not, es nieselt

Dieser Wehmutsschauspieler mit den großen Augen! Schaut so zart und unheimlich in die Luft, als warte er auf vorüberfliegende Schmetterlinge, um sie zum Selbstmord zu verführen. Als sollten sie sich in diese Augen stürzen wie Empedokles in den Vulkan. Schmetterlinge oder, noch besser, alle Menschen rundum, die so sorgenvolle Blicke auf ihn werfen. Ja, werfen. Er spielt Slalom zwischen tötenden ...

Seite 15

Verjüngung zum 60.

Rechtzeitig zu seinem 60. Sendejubiläum erhält das »Wort zum Sonntag« der ARD eine »Schönheitskur«. Ab dem 25. Januar wird die nach den »Tagesthemen« am Samstag ausgestrahlte Verkündigungssendung ein zum jeweiligen Thema passendes Hintergrundbild erhalten, wie die ARD in Hamburg mitteilte. Bislang agieren die Sprecherinnen und Sprecher beim »Wort zum Sonntag« vor einem immer gleichen blauen Hin...

Gunnar Decker

Der Mensch im Amt

Harmlos beginnt dieser Film. Man fürchtet unweigerlich so einiges. Aber nein, es ist tatsächlich erst einmal der ganz normale - harmlose - Alltag. Man ahnt, worum es geht, als Steuerprüfer Pullmann Aumerksamkeiten empfängt.

Seite 16

EU-Bericht mahnt bessere Bezahlung an

Immer mehr Europäer haben nur das Nötigste zum Leben, obwohl sie arbeiten gehen. Wer einmal arm ist, bleibt trotz Job in der Hälfte aller Fälle in der Misere stecken. Das ist ein Ergebnis des neuen Sozialberichts der EU.

ndPlusHaidy Damm

Ganz oder gar nicht

Die EU-Kommission plant eine komplette Revision der Ökoverordnung für ökologische Landwirtschaft und Lebensmittel. Ausnahmen sollen wegfallen und die Kontrolle verstärkt werden.

Ralf Klingsieck, Paris

Peugeot made in China

Der zweitgrößte europäische Autobauer, PSA, ist wirtschaftlich ins Schlingern geraten. Nun sollen der französische Staat und ein chinesischer Konzern helfen. So kann er sein Kapital um drei Milliarden Euro aufstocken.

Simon Poelchau

Vorsicht Bremse

Die Energiewende soll dezentral und verbrauchernah ausgestaltet werden. So möchten es zumindest die Naturschützer des BUND - und reagieren damit auf andere »Reformvorhaben« aus dem Bundeswirtschaftsministerium.

Seite 17

Deutsche essen mehr als 32 Kilo Süßigkeiten

Köln. Der Hunger auf Süßes ist in Deutschland ungebrochen. Mit 32,3 Kilogramm sei der Pro-Kopf-Verbrauch von Süßwaren im vergangenen Jahr um 1,4 Prozent weiter gestiegen, berichtete der Bundesverband der deutschen Süßwarenindustrie am Dienstag. Die Pro-Kopf-Ausgaben stiegen sogar um drei Prozent auf 112,75 Euro. Nach einem Preisanstieg für Süßwaren von 1,6 Prozent im vergangenen Jahr könnte es ...

ADAC-Skandal: Präsident lehnt Rücktritt ab

ADAC-Präsident Peter Meyer will trotz des Manipulationsskandals des Autoclubs im Amt bleiben. Wenn der Wind von vorn komme, »muss man das auch mal aushalten können«, sagte Meyer der »Bild«-Zeitung.

Grit Gernhardt

Brandgefährliches Kältemittel

Die EU will ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland einleiten, weil Daimler weiter das umweltschädliche Kältemittel R134a verwendet. Die Alternative ist aber gefährlich, zeigt ein Test.

ndPlusAntonia Lange

Die Letzte macht das Licht aus

Christel Hoffmann weiß, wie es sich anfühlt, auf das Ende des eigenen Jobs hinzuarbeiten. Zwei Jahre nach der Insolvenz am 23. Januar 2012 wickelt die Ex-Betriebsratsvorsitzende von Schlecker die Reste ab.

Seite 18

IN BEWEGUNG

Bürgersitzung mit Folgen Stuttgart. Wegen einer Besetzung des Rathauses im November 2012 stehen seit Dienstag zehn Frauen und Männer in Stuttgart vor Gericht, die mit zehn weiteren Aktivisten eine selbst ausgerufene Bürgerversammlung im großen Sitzungssaal des Stuttgarter Rathauses abgehalten hatten. Bei der Versammlung war es um die Einrichtung eines Bürgerparlaments gegangen. Die Teilneh...

Folge 28: -ISMEN (Plural, Suffix)

Sie sind immer und überall, kein Flugblatt, kein Aufruf, kein Beitrag im Plenum kommt ohne sie aus. Selbst auf's Transpi schaffen sie es gelegentlich. Im Alleingang kann man den -ismus noch ertragen, treten -ismen in ganzen Horden auf, verschwindet die Botschaft, die sie transportieren sollen, mitunter hinter ihnen. Denn schließlich ist der dem Kapitalismus des 21. Jahrhundert immanente Neolibe...

Peter Nowak

Nicht von Watte

Gegen die Entnahme von DNA-Proben durch Ermittlungsbehörden regt sich Widerstand - vor allem von potenziellen Kandidaten von Ermittlungen.

Fabiana Frayssinet, Buenos Aires

Kein Fußballplatz in Bouwer

Die Müllhalde in Bouwer wird seit drei Jahren nicht mehr befüllt, doch der alte Abfall lagert hier noch immer offen herum und verschmutzt Luft, Boden und Wasser. Die Bewohner planen ein Müllfestival.

ndPlusBernd Hüttner

Atomproteste von Wyhl bis Wackersdorf

Das Buch des Friedens- und Umweltaktivisten Wolfgang Sternstein ist packend geschrieben, blickt aber nur in Schlaglichtern auf die Geschichte der Anti-Akw-Bewegung.

Seite 19

Djokovic scheidet aus

Auf der Tribüne raufte sich Boris Becker das Haar. Auf dem Platz donnerte Novak Djokovic seinen Schläger zu Boden. Die Gesten der Ratlosigkeit beim ehemaligen deutschen Tennisstar und dem aktuellen aus Serbien waren die Vorboten der bislang größten Überraschung bei Australian Open 2014.

ndPlusManfred Hönel

Neue Chefs vertrauen alten Namen

Ab Donnerstag geht sie wieder los: die Rundenjagd im Velodrom. Die ältesten Sixdays in Europa haben eine neue Führung, doch auch die konnte namhafte Radsportler ins Berliner Velodrom locken.

Seite 20

»Rosetta« ist nach 957 Tagen aufgewacht

Die Weltraumsonde »Rosetta« ist wieder aktiv. Sie hat nun einen Kometen als Ziel. Ein Minilabor soll auf dem Kometen die Kinderstube des Sonnensystems erforschen helfen.

ndPlusReiner Oschmann

Frauen heben nur langsam ab

Im Pilotenberuf sind heute noch immer nur wenige Frauen vertreten. So sind unter den 3500 Piloten bei British Airways nur 200 weiblich.

Seite 21

Noten sollen fälschungssicherer sein

Am 23. September 2014 wird eine überarbeitete Version des 10-Euro-Scheins in Europa in Umlauf gebracht. Die Noten seien noch sicherer als ihre Vorgänger, betont die Europäische Zentralbank (EZB).

Seite 22

Klage abgewiesen

Die elektronische Gesundheitskarte mit Foto verstößt weder gegen den Datenschutz noch gegen das Recht auf informationelle Selbstbestimmung. Das entschied das Hessische Landessozialgericht in Darmstadt in einem am 18. Dezember 2013 veröffentlichten Urteil (Az. L 1 KR 50/13) und wies damit eine Klage ab.

Ist die alte Karte noch gültig oder nicht?

Zur neuen elektronischen Gesundheitskarte (eGk), die seit Januar 2014 Pflicht ist, hat es zahlreiche Leserfragen gegeben. Der Hintergrund: Viele Leser wollten mehr über die neue elektronische Gesundheitskarte wissen.

Seite 23

Tarifverträge müssen Homosexuelle gleichstellen

Arbeitgeber in Europa müssen Homosexuellen in einer Lebenspartnerschaft die gleichen Vorteile gewähren wie verheirateten Mitarbeitern. Das hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg am 12. Dezember 2013 in einem Urteil (Az. C-267/12) klargestellt.

Das BDSG verbietet, Personen verdeckt zu orten

Viele Arbeitnehmer erhalten vom Arbeitgeber ein Mobiltelefon oder ein Fahrzeug, das sie dienstlich für ihre Tätigkeit nutzen müssen. Doch darf der Chef heimlich die Bewegungsdaten erfassen?

Die Tücken der Urlaubsplanung für das neue Jahr

Die Urlaubsplanung in einem Unternehmen verlangt von allen Beteiligten Kompromissbereitschaft: Während der eine Mitarbeiter gerne spontan verreist, plant der Kollege bereits ein ganzes Jahr im Voraus.

Seite 24

Kaution und Parkett-Klausel

Erhebt ein Vermieter nach dem Ende des Mietverhältnisses weder bei der Wohnungsübergabe noch in den folgenden sechs Monaten Ansprüche gegen die Mieterin wegen Schäden an der Mietsache, muss er das von der Mieterin als Mietsicherheit verpfändete Sparguthaben freigeben. Wenn die Mieterin ein halbes Jahr nach dem Mietende die Kaution fordert, hat der Vermieter genügend Zeit gehabt, Ansprüche auf S...

Kriterien für den Hausmeister

Der Vorstand unserer Wohnungsbau Genossenschaft hat in der Abrechnung der Betriebskosten unter der Rubrik »Anteil Lohn Hausmeister« diese mit den Worten »Kosten für Kiezstreife zur zusätzlichen Wahrung von Ordnung und Sicherheit im Wohngebiet« erweitert, womit sich die Vorauszahlungen stark erhöhten. Kann der Vorstand diese Erweiterung dieses Betriebskostenanteils aus eigenen Überlegungen wider...

Unbefugt in der Wohnung?

Lebte ein Ehemann »unbefugt« in der Wohnung? Nein, sagt das Gericht, der Ehepartner der Mieterin wohnte trotz Trennung nicht vertragswidrig in der Ehewohnung.

Berücksichtigung nicht erfasster Rohrwärme

Bei Heizungssystemen mit frei liegenden, nicht isolierten Rohren wird häufig ein erheblicher Anteil der verbrauchten Wärme über diese Rohre abgegeben und daher nicht erfasst. Das ist ein umstrittenes Thema.

Seite 25

Schuldenfrei in die Rente

Gute Nachrichten für Hausbesitzer: Seit Jahresbeginn 2014 werden Wohn-Riester-Sparverträge flexibler. Davon profitieren speziell Besitzer von Eigenheimen, so der Verband Privater Bauherren (VPB). Wollen Riester-Sparer ihr Riester-Sparguthaben nämlich für die Entschuldung des selbst genutzten Eigenheims verwenden, geht das nicht mehr nur zu Beginn der Auszahlungsphase, sondern ab 1. Januar 2014 ...

Möglichst lange Zinsbindung wählen

Seit dem Tiefstand im Mai letzten Jahres sind die Zinsen für Baudarlehen wieder angestiegen. Nach wie vor lässt sich jedoch der Hausbau oder Hauskauf zu extrem günstigen Konditionen verwirklichen.

Verbraucherfeindliche Klauseln

Erstmals wurden verbraucherfeindliche Klauseln in Bauträgerverträgen umfassend dokumentiert sowie Rechtsunsicherheit und wirtschaftliche Risiken für Verbraucher aufgedeckt, wie eine aktuelle Dokumentation zeigt.

Seite 26

29,3 Prozent der Väter beziehen Elterngeld

Immer mehr Väter beantragen Elterngeld. Allerdings geht die durchschnittliche Bezugsdauer dieser staatlichen Leistung bei den Vätern zurück. Das geht aus einer Mitteilung des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden vom 6. Dezember 2013 hervor

Behinderungsgerechte Umbauten absetzbar

Umbauten an einer Immobilie können häufig dafür sorgen, dass behinderte Menschen im Alltag besser zurechtkommen. In diesem Falle erkennt der Fiskus die Ausgaben als außergewöhnliche Belastung steuermindernd an.

Seite 27

Immer den günstigsten Tarif wählen

Leiht sich ein Autofahrer nach unverschuldetem Unfall auf Versicherungskosten einen Mietwagen, ist er verpflichtet, nach dem günstigsten Tarif zu fragen. Ansonsten verstößt er gegen die Schadenminderungspflicht.

15 Euro sind zu viel

In einem Rechtsstreit siegten Verbraucherschützer gegen die Commerzbank: Das Entgelt für die Anforderung eines älteren Kontoauszugs muss angemessen sein und im Einklang mit den tatsächlichen Kosten stehen.

Rausschmeißer aus »freundlichen« Verträgen

Egal, ob Banken, Sparkassen oder Lebensversicherungen - fast alle Finanzdienstleister haben in ihren Beständen alte Verträge, die mit hohen jährlichen Zinsen ausgestattet sind. Sie versuchen, diese zu beenden.

Seite 28

Verbogener Scheibenwischer

Wird ein Auto in einer Waschanlage beschädigt, muss der Kunde nachweisen, dass die Anlage nicht einwandfrei funktioniert hat und dass der Betreiber der Anlage die Verantwortung trägt.

Wer keinen Helm trägt, der haftet mit

Nicht erst der folgenschwere Skiunfall des Formel-1-Rekordweltmeisters Schumacher haben die Fragen akut aufgeworfen: Wie sind überhaupt die Bestimmungen hinsichtlich des Tragens eines Skihelmes? Gibt es rechtliche Aspekte?